National League

Fribourg
7
0
5
2
HC Fribourg-Gottéron
Ambri-Piotta
4
2
2
0
HC Ambri-Piotta
Fribourg:
22'
Bertschy
24'
Schmid
30'
Mottet
32'
Gunderson
39'
DiDomenico
47'
Sprunger
60'
de la Rose
 / Ambri-Piotta:
6'
Lilja
14'
Landry
25'
Heed
31'
Pestoni
22:22
Damit sind wir für heute auch schon wieder am Ende unserer Berichterstattung angelangt. Viele Dank fürs Mitfiebern und bis zum nächsten Mal.
22:18
Fazit 3. Drittel
Nach einem spektakulären Mitteldrittel stehen beide Teams erwartungsgemäss etwas auf die Bremse. Ambri, welches zu Beginn noch in Überzahl agieren darf, macht zu wenig aus den sich zu Beginn des Drittels sich bietenden Chancen und ist nach dem 6:4 Julien Sprungers in der 47. Minute schon früh bedient. Das Team von Luca Cerada bleibt bis zum Ende des Spiels insgesamt viel zu harmlos und erweckt nicht mehr den Eindruck hier noch etwas holen zu können. In der Schlussminute macht Jacob de la Rose mit seinem Empty-Netter zum 7:4 alles klar und sorgt für den letztlich verdienten Heimsieg für die Drachen, die sich mit diesem Vollerfolg weiterhin an der Tabellenspitze behaupten.
60'
22:16
Spielende (7:4).
Das wars von einem verrückten Spiel. Fribourg gewinnt gegen ein aufmüpfiges Ambri letztlich mit 7:4 und behauptet damit die Tabellenspitze.
60'
22:14
Tooor für HC Fribourg-Gottéron zum 7:4. J.de la Rose trifft ins leere Tor.
DiDomenico gewinnt gegen Virtanen die Scheibe und legt uneigensinnig ab auf de la Rose, der nur noch ins verwaiste Tor einschieben muss und mit dem 7:4 den Deckel auf dieses Spiel montiert.
59'
22:10
Bertschy nach einem Scheibenverlust Ambris mit der Chance auf den Empty-Netter, sein Versuch geht dann aber gute zwei Meter neben den Kasten vorbei.
58'
22:08
Ambri geht All-In und nimmt Conz zugunsten eines sechsten Feldspielers aus dem Tor.
57'
22:07
Bertschy fast mit dem 7:4 für Fribourg! Nach einem Zuspiel von DiDomenico hat er alleine vor Conz alle Zeit der Welt, zielt dann aber zu zentral, so dass Conz die Schoner "nur" zu machen muss, um die Situation zu klären.
55'
22:04
Da jubeln die Gäste schon über den Anschlusstreffer, doch die Schiedsrichter wollen einen Handpass von Bürgler gesehen haben und tatsächlich bestätigt die TV-Wiederholung die Entscheidung der Schiedsrichter.
53'
21:58
Ambri steht nach dem Zwei-Tore-Rückstand jetzt natürlich mit dem Rücken zur Wand und lässt in der Offensive momentan nicht wirklich viel von sich hören. Aber in dieser verrückten Partie sollte man den Abend definitiv nicht vor dem Abend loben.
50'
21:57
Tatsächlich übersteht Ambri dieses Boxplay mal wieder unbeschadet und ist nun wieder komplett auf dem Eis.
49'
21:56
Übrigens hat Fribourg die letzten drei Powerplays in diesem Match jeweils für einen Treffer nutzen können. Ambri sollte also dieses Mal gewarnt sein!
48'
21:54
2-Minuten-Strafe für D.Bürgler (Ambri-Piotta).
Bei den Gästen scheinen die Nerven blank zu liegen, anders lässt sich nicht erklären, dass sich Dario Bürgler von der Bank aus zu einem Meckern hinreissen lässt, welches die Schiedsrichter als unsportliches Verhalten ahnden und Fribourg somit das nächste Powerplay ermöglicht.
47'
21:52
Tooor im Powerplay für HC Fribourg-Gottéron, 6:4 durch J.Sprunger .
Nach zwei Assists darf sich der Captain jetzt auch noch einen Treffer gutschreiben lassen. Nach einem abgelenkten Schuss von DiDomenico kommt die Scheibe zu Sprunger, der aus der Drehung heraus den zum Schlussdrittel eingewechselten Conz ein erstes Mal überwindet.
46'
21:50
2-Minuten-Strafe für S.Terraneo (Ambri-Piotta).
Gegen den blitzschnellen Gottéron-Topscorer Marcus Sörensen kann sich Terraneo nur mit einem Foul helfen und kriegt dafür prompt eine Strafe aufgebrummt. Powerplay Fribourg!
43'
21:45
Gute Chance für Gottéron, Schmid geht im Hinterraum völlig vergessen und kommt unbedrängt zum Abschluss, sein Versuch geht dann aber deutlich neben dem Tor vorbei.
42'
21:44
Ambri vertändelt diese Überzahlsituation aber fast schon etwas fahrlässig, Fribourg jedenfalls wieder komplett auf dem Eis.
41'
21:43
Beginn 3. Drittel. Mit 5:4 geht es in den Schlussabschnitt.
Das Schlussdrittel läuft. Ambri zunächst noch eine gute Minute in Überzahl und neu mit Benjamin Conz im Tor, der nach sieben Gegentoren im Mitteldrittel Juvonen ersetzt.
21:25
Fazit 2. Drittel
Was für ein Mitteldrittel hier in Fribourg! Insgesamt sieben Tore fallen auf beiden Seiten und sorgen für ein 5:4-Zwischenstand zugunsten von Fribourg-Gottéron. Die Hausherren legen zu Beginn des Drittels gleich los wie die Feuerwehr und egalisieren dank Bertschy und Schmid schon bis zur 23. Minute den 0:2-Rückstand aus dem Startdrittel. Die Freude ist aber nur von kurzer Dauer, Tim Heed bringt Ambri nämlich schon in der 25. Minute erneut in Führung. In der 30. Minute sorgt dann aber Mottet für den erneuten Ausgleich (3:3), bevor Pestoni in der 31. zum 3:4 trifft. Doch Fribourg antwortet postwended und kommt durch Gunderson in der 32. Minuten zum 4:4, bevor DiDomenico in der 39. Minute gar zur erstmaligen Führung für den Leader trifft. Womit hier vor dem letzten Drittel also noch immer alles offen ist.
40'
21:25
Ende 2. Drittel. 5:4 steht es nach 40 Minuten..
40'
21:23
2-Minuten-Strafe für R.Gunderson (Fribourg).
42 Sekunden vor dem Drittelsende gibts Powerplay für Ambri. Freiburgs Gunderson muss nach einem Beinsteller raus.
39'
21:21
Tooor im Powerplay für HC Fribourg-Gottéron, 5:4 durch C.DiDomenico .
Da ist die erstmalige Führung für Fribourg-Gottéron Tatsache. Wieder geht es nach dem Beginn des Powerplays blitzschnell, nach einem gewonnen Bully kommt der Puck via Bertschy und Gunderson zu DiDomenico, der Juvonen mit einem platzierten Schuss im Lattenkreuz erwischt.
39'
21:21
2-Minuten-Strafe für Z.Dotti (Ambri-Piotta).
38'
21:19
Nächste Topchance für Gottéron! Topscorer Sörensen kommt an der blauen Linie an die Scheibe, umdribbelt Lilja und drückt dann aus vollem Lauf ab, sein Abschluss streift aber nur die Querlatte. Viel Glück für Ambri in dieser Situation.
37'
21:18
Fribourg sucht hier jetzt aber etwas mehr das 5:4 und kommt durch Schmid, der mustergültig von Sprunger angespielt wird zu einer guten Möglichkeit. Juvonen ist aber gerade noch so zur Stelle.
36'
21:15
Beiden Sturmreihen bieten sich hier aber weiterhin Räume bei ihren Vorstössen, die oft nach schnellen Gegenstössen über die Bühne gehen. Zumindest momentan scheint auf beiden Seite aber die letzte Genauigkeit zu fehlen.
34'
21:11
Nach turbulenten Minuten seit Beginn des Mitteldrittels kehrt hier zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder etwas Ruhe in die Partie ein.
32'
21:09
Tooor im Powerplay für HC Fribourg-Gottéron, 4:4 durch R.Gunderson .
Gerade einmal sechs Sekunden braucht Fribourg, um hier im Powerplay zuzuschlagen. Nach einem gewonnen Bully kommt die Scheibe via DiDomenico zu Gunderson, der den Distanzhammer auspackt und Juvonen in der rechten Ecke erwischt. 4:4 damit in einem verrückten Spiel, welches noch lange nicht vorbei ist!
32'
21:07
2-Minuten-Strafe für T.Fohrler (Ambri-Piotta).
Die Partie bleibt ruppig. Fohrler muss nach einem Haken raus, somit Powerplay Fribourg!
31'
21:05
Tooor im Powerplay für HC Ambri-Piotta, 3:4 durch I.Pestoni .
Das Torfestival geht hier munter weiter. Spacek mit dem Seitenwechsel auf Pestoni, der von rechts abzieht und davon profitiert, dass Lilja Rüegger die Sicht nimmt. Wie dem auch sei, Ambri legt hier erneut vor und führt jetzt mit 3:4.
31'
21:05
2-Minuten-Strafe für R.Díaz (Fribourg).
30'
21:01
Tooor für HC Fribourg-Gottéron, 3:3 durch K.Mottet.
Da ist der neuerliche Ausgleich für Fribourg! Captain Sprunger behauptet zunächst in unwiderstehlicher Manier die Scheibe an der Bande, legt clever ab auf Mottet, der sich die Scheibe schon während der Annahme bereit legt und Juvonen schliesslich im langen Eck erwischt.
29'
20:58
Gottéron Topscorer Sörensen, der nach kurzer Pflege auf das zweite Drittel in alter Frische zurück aufs Eis gekommen ist, legt ab auf Ryan Gunderson, dessen Abschlussverusch aber in der Fanghand von Janne Juvonen landet.
27'
20:56
Gute Chance für Fribourg: DiDomencio legt clever ab auf den auf der linken Seite gut platzierten Walser, dessen One-Timer für Juvonen aber kein Problem darstellt.
25'
20:54
Tooor für HC Ambri-Piotta, 2:3 durch T.Heed.
Unfassbar! Ambri geht tatsächlich gleich wieder in Führung. Tim Heed fasst sich einfach mal ein Herz und drückt - unbedrängt von sämtlichen Gegenspielern - einfach mal von der Blauen Linie ab und erwischt mit einem Laserschuss Rüegg in der linken Ecke.
24'
20:50
Tooor für HC Fribourg-Gottéron, 2:2 durch S.Schmid.
Was ist denn bitte hier los? Innert zwei Minuten gleicht Fribourg hier aus, nach einem Abschlussversuch von Sprunger kann Juvonen zwar abwehren, die Scheibe bleibt aber in der gefährlichen Zone, wo nach einem Gestochere Schmid am schnellsten reagieren kann und Juvonen am kurzen Pfosten erwischt und die Eishalle mit seinem 2:2 zum Beben bringt.
22'
20:47
Tooor für HC Fribourg-Gottéron, 1:2 durch C.Bertschy.
Da ist der Anschlusstreffer für die Hausherren! Chris DiDomenico versuchts mit einem Hammer aus der Distanz, schiesst damit zunächst aber Bertschy an, der die Scheibe dadurch eher unfreiwillig als umgekehrt über den glücklosen Juvonen spediert, der sich somit zum ersten Mal am heutigen Abend geschlagen geben muss.
22'
20:47
Gottéron bleibt aber unbeschadet und ist wieder komplett auf dem Eis.
21'
20:46
Gleich mal eine dicke Möglichkeit für die Gäste. Spacek legt ab auf Pestoni, der von rechts den One-Timer auspackt, Rüegger aber mit seiner Stockhand zur Stelle.
21'
20:45
Beginn 2. Drittel. Weiter gehts.
Weiter gehts hier in Fribourg. Ambri zunächst noch exakt eine Minute in Überzahl.
20:27
Fazit 1. Drittel
Es ist noch nicht der Abend der Hausherren, bei denen die erste Niederlage nach neun Siegen in Serie vom Sonntag wohl noch immer nachwirkt. Gegen Ambri gerät das Team von Christian Dubé schon nach sechs Minuten und dem Treffer von Jakob Lilja in Rückstand. Kurze Hoffnung keimt in der 10. Minute auf, als Mottet schon über den Ausgleich jubeln möchte, von den Schiedsrichtern aber per Video Review eines besseren belehrt wird, tatsächlich lag die Scheibe nur auf der Linie und nicht dahinter, so dass es beim 0:1 bleibt. Doch für die Gäste kommts in der 14. Minute gar noch besser, als Landry per Abpraller zum 0:2 für die Biancoblu erhöhen kann. Ambri in der Folge gar noch näher am 0:3, als Fribourg am Anschluss. Dazu fängt sich Mauro Dufner kurz vor der Pausensirene sogar noch eine Strafe, womit Ambri zu Beginn des Mitteldrittels noch eine Minute Überzahl spielen darf.
20'
20:27
Ende 1. Drittel. Es steht nach dem ersten Abschnitt 0:2.
19'
20:26
2-Minuten-Strafe für M.Dufner (Fribourg).
Dufner stellt seinem Gegner ein Bein und kassiert dafür die erste Strafe auf Seiten Freiburg. Somit also zum ersten Mal Powerplay für Ambri am heutigen Abend.
19'
20:24
Ambri belässt es trotz Führung nicht beim Einigeln und Verwalten, sondern sucht weiterhin den Gang in die Offensive. Nach einer schönen Passstafette ist es schliesslich Rocco Pezzullo, der mit einem sehenswerten One-Timer die Gästefans in Rauhen bringt. Der Abschluss wird aber im letzten Augenblick geblockt.
18'
20:22
Das Spiel wird ruppiger. Douay und Sörensen geraten im Zweikampf aneinander, was auf beiden Seiten die Rufe nach Strafen erhöht, insbesondere auf Seiten Fribourgs, wo sich Topscorer Sörensen offensichtlich in der Kabine pflegen lassen muss. Die Schiedsrichter lassen aber Gnade vor Recht walten und belassen es bei Ermahnungen.
16'
20:18
Beinahe das 0:3 für Ambri! Alex Formenton trifft nach einem schnellen Gegenstoss aus kurzer Distanz aber nur den Pfosten!
14'
20:14
Tooor für HC Ambri-Piotta, 0:2 durch M.Landry.
Torschütze Landry initiert diesen Vorstoss gleich selbst, indem er sich auf rechts schön durchtankt, im perfekten Moment auf den in der Mitte freistehenden Douay ablegt, dessen Abschluss Gottéron-Keeper Rüegger nur abprallen lassen kann, Landry lauert goldrichtig und kann den Abpraller zum 0:2 für die Gäste einschieben kann.
13'
20:13
Gute Chance für Fribourg: Sörensen legt von links kommend perfekt ab auf Marchon, der im Hinterhalt alle Zeit der Welt hat, sich aber trotzdem zum One-Timer hinreissen lässt, der dann zu zentral auf Janne Juvonen kommt, der sicher parieren kann.
13'
20:11
Kaum ist Ambri wieder komplett auf dem Eis, wirds gleich richtig gefährlich. Spacek legt ab auf den aufgerückten Tim Heed, dessen Schussversuch aber geblockt wird.
12'
20:09
Erste richtig gute Möglichkeit in diesem Powerplay für Fribourg. Nathan Marchon tankt sich von der rechten Seite durch, hat dann aber Pech landet sein Schuss nur am Aussenpfosten.
11'
20:08
2-Minuten-Strafe für D.Grassi (Ambri-Piotta).
Ambri-Kapitän Daniele Grassi fängt sich nach einem Beinsteller die erste Strafe in diesem Spiel, damit also Powerplay Fribourg!
10'
20:08
Nach längerem Video Review ist das Verdikt aber klar: Kein Tor, damit weiterhin 0:1 für Ambri.
10'
20:02
Heisse Szene vor dem Ambri-Tor! Nach einer unwiderstehlich Hereingabe von Topscorer Sörensen liegt der Puck hinter Juvonen einen kurzen Moment völlig frei auf der Linie. Killian Mottet wirft sich mit allem was er hat auf den Puck. Äusserst unübersichtlich, so dass den Schiedsrichtern nichts anderes übrig bleibt als auf einen Video Review zurückzugreifen.
8'
19:58
Wie reagiert Fribourg-Gottéron auf diesen frühen Rückstand? Chris DiDomenico versuchts in der Offensive mit der Brechstange, stochert hinter dem Tor nach und kann die Scheibe tatsächlich noch vors Tor bringen, dort kann Teamkollege Bertschy von dieser Vorlage aber nicht profitieren und nur zuschauen, wie ein Ambri-Verteidiger die Situation entschärfen kann.
6'
19:56
Tooor für HC Ambri-Piotta, 0:1 durch J.Lilja.
Da ist die Führung für die Biancoblu! Yannick Brüschweiler, heute nominell "nur" 13. Stürmer, legt ab auf den im Hinterraum platzierten Jakob Lilja, der Bryan Rüegger im Gottéron-Tor in der kurzen Ecke erwischt.
5'
19:51
Kurze Verwirrung beim Unterbruch, die beiden Schiedsrichter fordern beim Eismeister eine kleine Lücke bei der Unterseite der Bande zu versiegeln, die ansonsten zu gefährlichen Situationen bei Zweikämpfen führen könnte. Hoffen wir, dass diese Pendenz zeitnah abgearbeitet werden kann. Das Spiel jedenfall läuft vorerst weiter.
4'
19:48
Auch die Hausherren machen sich in der Offensive ein erstes Mal bemerkbar, der Schussversuch von Andrey Bykov wird aber von einem Ambri-Verteidiger blockiert, bevor Schlussmann Juvonen eingreifen müsste.
2'
19:46
Erste gute Chance gleich mal für Ambri, welches hier heute im weissen Tenue spielt, Bürgler kommt aus zentraler Position frei zum Abschluss, Bryna Rüegger ist aber mit seinem Stockarm zur Stelle und wehrt mit einem guten Reflex ab.
1'
19:45
Spielbeginn.
Das Spiel in Freiburg läuft!
19:34
Die Schiedsrichter
...heissen heute Abend Michael Tscherrig und Thomas Urban, ihre Linienrichter sind Thomas Wolf und Valentin Meusy.
19:33
Aufstellung Ambri
Bei Ambri sticht besonders die Absenz von Laurent Dauphin hervor, der nach seinem Brutalocheck gegen Rappis Topscorer Tyler Moy für vier Spiele gesperrt wurde. Dazu fehlen auch die verletzten Dotti und Kostner, sowie der überzählige De Luca.
19:18
Aufstellung Fribourg
Coach Dubé kann heute bis auf den verletzten Dave Sutter aus dem vollen schöpfen.
13:26
Tabellensituation
Fribourg führt die Tabelle seit Wochen an, spürt aber langsam den Atem der ZSC Lions im Nacken, die zudem ein Spiel weniger auf dem Konto haben. Mit 19 Punkten platziert sich Ambri momentan auf Rang zehn, knapp vor den punktgleichen SCL Tigers, die aber schon zwei Mal öfters gespielt haben.
13:24
Direktbegegnungen
Beim ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison vor etwas mehr als einem Monat siegte Fribourg-Gottéron auswärts im Tessin mit 3:2. Auch bei den vier Duellen in der Vorsaison resultierten drei Freiburger Siege und einzig ein Overtime-Sieg für Ambri.
13:22
Formkurve Ambri
Etwas weiter unten in der Tabelle spielt sich die momentane Lebensrealität der Leventiner ab. 19 Punkte nach 14 Spielen bedeuten Rang 10 für das Team von Luca Cereda, bei welchem sich in der bisherigen Saison Niederlagen und Siegen ungefähr die Waage halten. So auch am letzten Wochenende, als es am Freitagabend erst eine 1:3-Auswärtsniederlage bei Rappi setzte, bevor man 24 Stunden später zuhause den EHC Kloten mit 2:0 besiegen konnte. Auswärts beim Leader Gottéron, dürfte es heute natürlich alles andere als ein Selbstläufer werden zu punkten.
13:17
Formkurve Fribourg
Für Leader Fribourg-Gottéron endete am vergangenen Sonntag bei der 3:5-Auswärtsniederlage beim HC Lugano eine sage und schreibe neun Spiele andauernde Siegesserie. Das Team von Christian Dubé kassierte damit die erste Niederlage überhaupt im gesamten Monat Oktober, grüsst mit seinen bereits 37 akkumulierten Punkten aber weiterhin von der Tabellenspitze. Heute Abend zuhause gegen Ambri möchten die Drachen natürlich beweisen, dass die Niederlage bei Lugano lediglich ein Betriebsunfall mit dem Prädikat «nicht nennenswert» darstellte und zurück auf die Siegesstrasse finden.
13:15
Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker des Spiels zwischen Fribourg-Gottéron und Ambri-Piotta. Puckdrop in Freiburg im Üechtland ist um 19.45 Uhr, hier im Liveticker seid ihr wie gewohnt in Echtzeit dabei.

Aktuelle Spiele

04.11.2023 19:45
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
2
1
1
0
EHC Biel-Bienne
SC Bern
Bern
1
1
0
0
SC Bern
Beendet
19:45 Uhr
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
2
0
2
0
0
HC Fribourg-Gottéron
SCL Tigers
SCL Tigers
3
0
1
1
0
SCL Tigers
n.P.
Beendet
19:45 Uhr
Genève-Servette HC
Genève
2
0
1
1
0
Genève-Servette HC
EV Zug
Zug
3
1
0
1
1
EV Zug
n.V.
Beendet
19:45 Uhr
HC Ajoie
Ajoie
4
1
2
1
HC Ajoie
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
1
0
1
0
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
19:45 Uhr
HC Davos
HC Davos
0
0
0
0
HC Davos
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
3
1
2
0
HC Ambri-Piotta
Beendet
19:45 Uhr

Spielplan - 16. Spieltag

15.09.2023
EV Zug
Zug
3
1
2
0
EV Zug
EHC Kloten
Kloten
6
2
1
3
EHC Kloten
Beendet
19:45 Uhr
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
5
1
2
2
HC Ambri-Piotta
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
2
2
0
0
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
19:45 Uhr
HC Davos
HC Davos
3
0
3
0
HC Davos
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
4
0
1
3
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr
HC Lugano
Lugano
0
0
0
0
HC Lugano
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
3
0
0
3
EHC Biel-Bienne
Beendet
19:45 Uhr
SC Bern
Bern
4
1
0
3
SC Bern
Lausanne HC
Lausanne
1
0
0
1
Lausanne HC
Beendet
19:45 Uhr
SCL Tigers
SCL Tigers
2
0
0
1
1
SCL Tigers
Genève-Servette HC
Genève
1
1
0
0
0
Genève-Servette HC
n.V.
Beendet
19:45 Uhr
ZSC Lions
ZSC Lions
7
2
3
2
ZSC Lions
HC Ajoie
Ajoie
3
0
1
2
HC Ajoie
Beendet
19:45 Uhr
16.09.2023
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
2
1
0
1
EHC Biel-Bienne
EV Zug
Zug
1
0
0
1
EV Zug
Beendet
19:45 Uhr
EHC Kloten
Kloten
1
1
0
0
EHC Kloten
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
5
0
4
1
HC Ambri-Piotta
Beendet
19:45 Uhr
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
2
1
0
1
HC Fribourg-Gottéron
HC Lugano
Lugano
5
0
2
3
HC Lugano
Beendet
19:45 Uhr