Cortina d'Ampezzo

  • Abfahrt
    26.01.2024 11:00
  • Abfahrt
    27.01.2024 10:30
  • Super G
    28.01.2024 10:30
  • 1
    Ragnhild Mowinckel
    Mowinckel
    Norwegen
    Norwegen
    1:33.50m
  • 2
    Jacqueline Wiles
    Wiles
    USA
    USA
    +0.35s
  • 3
    Sofia Goggia
    Goggia
    Italien
    Italien
    +0.44s
  • 1
    Norwegen
    Ragnhild Mowinckel
  • 2
    USA
    Jacqueline Wiles
  • 3
    Italien
    Sofia Goggia
  • 4
    Frankreich
    Laura Gauche
  • 5
    Österreich
    Stephanie Venier
  • 5
    Schweiz
    Lara Gut-Behrami
  • 7
    Österreich
    Cornelia Hütter
  • 8
    Norwegen
    Kajsa Vickhoff Lie
  • 9
    Italien
    Marta Bassino
  • 10
    Frankreich
    Romane Miradoli
  • 11
    Schweiz
    Jasmine Flury
  • 12
    Italien
    Federica Brignone
  • 13
    Österreich
    Mirjam Puchner
  • 14
    Italien
    Laura Pirovano
  • 15
    Schweiz
    Priska Nufer
  • 16
    Österreich
    Ariane Rädler
  • 17
    Österreich
    Christina Ager
  • 18
    Italien
    Nicol Delago
  • 19
    Slowenien
    Ilka Štuhec
  • 20
    Italien
    Teresa Runggaldier
  • 21
    Schweiz
    Delia Durrer
  • 22
    Italien
    Nadia Delago
  • 23
    USA
    Lauren Macuga
  • 24
    USA
    Keely Cashman
  • 25
    Frankreich
    Karen Smadja Clement
  • 25
    Bosnien-Herzegowina
    Elvedina Muzaferija
  • 27
    Schweiz
    Jasmina Suter
  • 28
    Schweiz
    Stephanie Jenal
  • 29
    Österreich
    Nadine Fest
  • 30
    Österreich
    Lena Wechner
  • 31
    Schweden
    Lisa Hörnblad
  • 32
    USA
    Patricia Mangan
  • 33
    Deutschland
    Katrin Hirtl-Stanggassinger
  • 34
    Kenia
    Sabrina Simader
  • 34
    Frankreich
    Anouck Errard
  • 34
    Deutschland
    Kira Weidle
  • 34
    Tschechien
    Ester Ledecká
  • 34
    Rumänien
    Ania Monica Caill
  • 34
    Schweiz
    Joana Hählen
  • 34
    Österreich
    Michelle Niederwieser
  • 34
    USA
    Isabella Wright
  • 34
    Österreich
    Ricarda Haaser
  • 34
    Österreich
    Christine Scheyer
  • 34
    Andorra
    Cande Moreno Becerra
  • 34
    Kanada
    Valérie Grenier
13:33
Auf Wiedersehen
Das soll es an dieser Stelle aus Cortina d'Ampezzo gewesen sein Glückwunsch an Mowinckel zum verdienten Sieg, wenngleich er durch zahlreiche Stürze überschattet worden ist. Nächste Station bei der Abfahrt ist Garmisch-Partenkirchen am kommenden Wochenende.
13:30
Fazit
Während sich das Podest aus Läuferinnen mit recht hohen Startnummern zusammensetzt, sind die vorab favorisierten Damen wie z.B. Laura Gauche (FRA) oder auch Stephanie Venier (AUT) sowie Lara Gut-Behrami (SUI) durchaus hinter den Erwartungen geblieben. Da nur 33. Damen das Rennen beendet haben, wären Weltcup-Punkte heute denkbar einfach gewesen. Insgesamt haben die vielen Unterbrechungen, teils schweren Stürze und Verletzungen gezeigt, dass sich im alpinen Rennsport etwas ändern muss. So viele Verletzte sind ein klares Zeichen und auch für den heutigen Tag hätte die Rennleitung bessere Entscheidungen treffen können, wenn nicht gar müssen.
13:26
Erneut viele Ausfälle
Im ohnehin dünnbesetzten Feld gab es einmal mehr zahlreiche Ausfälle und leider auch zum Teil schwere Stürze zu verzeichnen. 33 Zeiten wurden offiziell verbucht, wobei DSV-Athletin Katrin Hirtl-Stanggassinger mit weit über dreieinhalb Sekunden Rückstand zur Spitze den letzten Platz belegt. Kira Weidle hatte es früh aus dem Rennen gezogen und insbesondere der letzte Sturz der Rumänin Ania Monica Caill sorgte für einen grossen Schock.
13:25
Mowinckel gewinnt verrücktes Rennen
Ragnhild Mowinckel gewinnt eine wilde Abfahrt in Cortina d'Ampezzo! Die 31-jährige Norwegerin setzte sich am Ende mit einer Zeit von 1:33.50m vor Wiles (USA/+0.35s) und Goggia (ITA/+0.44s) durch. Dabei war die Norwegerin mit Startnummer 20 nicht unbedingt als Favoritin auf den Sieg hier angetreten, zeigte jedoch einen starken Lauf! Mehrfach wurde das Rennen unterbrochen und zwischenzeitlich mussten die Damen fast eine Dreiviertelstunde warten, bis es endlich weitergehen konnte. Als dritte Starterin hat es Isabella Wright (USA) direkt heftig hingelegt. Sie musste mit einem Helikopter abtransportiert werden, gab anschliessend jedoch Entwarnung.
13:22
Das Rennen wird beendet
Das Rennen wird nun doch noch abgebrochen bzw. beendet. Die letzten beiden Läuferinnen fahren gar nicht mehr runter.
13:19
Rennen unterbrochen
Nach diesem Horrorsturz ist das Rennen natürlich wieder unterbrochen. Zwei Fahrerinnen fehlen noch.
13:18
Ania Monica Caill (ROU)
Schwerer Sturz! Bis zur Delta-Kurve läuft es eigentlich gut. Dann wird Ania Monica Caill enorm rausgetrieben, will zurück auf die Strecke, verhakt sich allerdings im Netz. Daraufhin hebt es sie brutal aus und die Rumänin schlägt wuchtig ein. Sie scheint richtig unter Schock zu stehen. Zum Glück haben sich beide Ski zeitig gelöst, sonst wäre definitiv Schlimmeres passiert.
13:16
Teresa Runggaldier (ITA)
Nach zwei Sektoren ist der Rückstand nur minimal. Leider kann sie das Tempo nicht mitnehmen und zeigt weiter unten ein paar technische Unzulänglichkeiten. Die Uhr tickt erbarmungslos. Ein guter Platz 20 wird es.
13:14
Katrin Hirtl-Stanggassinger (GER)
Das ist aus deutscher Sicht natürlich schade! Sie fährt viel zu direkt rein, kann das Ganze aber noch abfangen Früh ist die Zeit komplett weg. Tempo fehlt auch und unten muss Hirtl-Stanggassinger noch einen Sturz abwenden. Platz 32 für sie.
13:12
Lisa Hörnblad (SWE)
Verhaltener Beginn der Schwedin, die früh einem Rückstand hinterherfährt. Zwar baut sie ordentlich Tempo auf, halten kann sie es allerdings nicht. Dass sie das Rennen immerhin beendet hat, dürfte Selbstvertrauen geben.
13:10
Patricia Mangan (USA)
Vom Start weg fehlen ein paar Hundertstel und hundertprozentig passt das Material auch nicht. Mangan arbeitet viel mit dem Oberkörper und versucht, nah an der Linie zu bleiben. Vor allem weiter unten fehlt ihr einfach das Tempo und so wird es vorerst der letzte Rang.
13:08
Karen Smadja Clement (FRA)
Weiter geht es in Cortina d'Ampezzo. Die Streckenbegrenzung hat neu befestigt werden müssen. Acht Damen müssen noch fahren, Karen Smadja Clement aus Frankreich ist jetzt die nächste. Sie wirkt ein wenig verunsichert und spult eher eine Sicherheitsfahrt ab. Das grosse Tempo fehlt und so häuft sich der Rückstand bis zum Ziel.
12:59
Aufatmen
Cande Moreno Becerra steht wieder und scheint sich nicht schlimm verletzt zu haben - zum Glück! In der Wiederholung wurde deutlich, dass sie den Innenski etwas verkantet hatte, der Druck massiv eingewirkt und sie so in das Fangnetz katapultiert hat. Das Netz muss neu verankert werden, was sicherlich fünf bis zehn Minuten dauern dürfte.
12:55
Rennen unterbrochen
Cande Moreno Becerra wird noch auf der Piste behandelt und entsprechend ist das Rennen wieder kurz unterbrochen.
12:54
Cande Moreno Becerra (AND)
Oh nein! Auch sie stürzt hart in der Delta-Kurve und bleibt auf dem Schnee liegen. Das hat überhaupt nicht gut ausgesehen. Zunächst hat sie sich nach einem Sprung eigentlich gut abgefangen, aber dann packt die Wucht unter die Ski und die Beine werden förmlich auseinandergedrückt.
12:52
Anouck Errard (FRA)
Windtechnisch hat die Französin Glück und erwischt einen guten oberen Teil. Doch dann bekommt sie eine Linkskurve nicht, ärgert sich noch auf der Strecke massiv und scheidet aus.
12:50
Jasmina Suter (SUI)
Kein guter Start der Schweizerin, die nach Sektor zwei schon sieben Hundertstel auf der Uhr hat. Der weitere Streckenteil liegt ihr ebenfalls nicht allzu gut. Platz 25 zunächst für Suter.
12:49
Keely Cashman (USA)
Die US-Amerikanerin verpasst ein paar Kanten und fährt zu gerade in die Delta-Kurve. Cashman bringt den Lauf sicher runter, aber da wäre mehr drin gewesen.
12:46
Lena Wechner (AUT)
Als 33. geht die Österreicherin Lena Wechner ins Rennen. Die Sektorenzeiten werden kontinuierlich besser, vorne spielt sie jedoch keine Rolle. Sie muss diesen Run als Erfahrungswert abhaken.
12:45
Elvedina Muzaferija (BIH)
Im oberen Teil ist auch für sie nichts aufzuholen. Schnell addiert sich der Rückstand. Technisch ist der Lauf solide, wenn auch das Tempo natürlich fehlt. Sie reiht sich knapp vor Jenal ein.
12:43
Nadine Fest (AUT)
Gestern gestürzt - heute beendet sie das Rennen normal. Durch diesen Lauf bekommt sie Sicherheit. Die letzte Konsequenz hat verständlicherweise gefehlt, was auch Rang 24 erklärt.
12:41
Christine Scheyer (AUT)
Nach ihr kommen noch 15 Fahrerinnen! Österreicherin Scheyer schwächelt direkt oben und findet gar nicht in ihren Rhythmus. Nach ihrem ersten Sicherheitssprung fährt sie in der Delta-Kurve zu weit raus und bricht das Rennen ab.
12:40
Stephanie Jenal (SUI)
Viertbeste Zeit im ersten Sektor, aber nur 14. im zweiten Abschnitt. Jenal baut immer mehr ab, weil weder Grundtempo noch Technik und Material passen. Sie gibt alles und kämpft spürbar mit der Strecke. Deutlich über zwei Sekunden Rückstand sind es letztlich.
12:38
Nadia Delago (ITA)
In den ersten Abschnitten passt soweit alles, doch dann spielt der Wind durchaus eine Rolle. Recht unsauber fährt sie hinunter und kämpft gegen den wachsenden Rückstand. Insgesamt eine Leistung, auf der man demnächst aufbauen kann.
12:37
Michelle Niederwieser (AUT)
Nein! Die Übergänge sind zu ruppig, die trägt es mehrfach zu weit von der Ideallinie weg. Nach Sektor drei fehlt über eine Sekunde zur Spitze. Dann springt sie einen Tick zu weit, der Wind packt zu und sie stürzt. Niederwieser steht schnell wieder auf und es scheint alles ok zu sein.
12:35
Jacqueline Wiles (USA)
Das könnte wieder eine Topzeit werden! Aggressiv geht die US-Amerikanerin zu Werke und greift an. Fast vier Hundertstel hat sie Luft nach dem zweiten Abschnitt. Zwischen zwei, drei Toren strauchelt sie leicht und verliert an Boden. Zwischenzeitlich muss sie einen Sprung stehen und schafft das auf dem linken Bein. Als Zweite darf sie im Ziel riesig jubeln. Stark gemacht!
12:33
Romane Miradoli (FRA)
Die vielen Wellen, die vielen Sprünge machen der routinierten Französin zu schaffen. Hinzu kommt die ein oder andere Böe. Sie bleibt dran und zeigt eine durchaus solide Leistung.
12:31
Lauren Macuga (USA)
Auch sie hat Probleme im mittleren Abschnitt. Sie trägt es um ein Haar in die Absperrung. Zahlreiche Korrekturen lassen keine gute Geschwindigkeit zu. Auch sie beendet das Rennen zwar, jedoch muss sie das Ergebnis einfach abhaken.
12:30
Delia Durrer (SUI)
Das junge Schweizer Talent ist oben nicht ganz so schnell wie die Fahrerinnen vor ihr unterwegs. Zwischen den Wellen läuft sie der Entwicklung hinterher, auch die Sprünge sind zu passiv. Durrer beendet ihren Sicherheitslauf vorerst auf Rang 18.
12:28
Valérie Grenier (CAN)
Absolute Bestzeit im ersten Abschnitt! Fast eine halbe Sekunde fährt die Kanadierin da raus! Dann knallt sie einen Topspeed auf die Piste und hat gute Chancen. Dann riskiert sie zu viel, fährt zu weit raus und verpasst das Tor, weil sie die Linkskurve nicht mehr bekommen kann.
12:26
Marta Bassino (ITA)
Auch die Italienerin erwischt gute Bedingungen. Der Wind weht nicht unbedingt kräftig und ermöglich freie Fahren. Nach zwei bärenstarken Sektoren muss sie etwas korrigieren und Tempo rausnehmen. In Summe ist schnell ein grosser Rückstand aufgebaut. Achte!
12:24
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Im Eiltempo werden die Fahrerinnen die Strecke hinuntergeschickt. Mowinckel findet früh in den Flow und hält die Linie konstant. Ihren Speed hält sie auch nach dem ersten Sprung und fährt sich sogar zwei Hundertstel raus. Ihre gute Technik legt den Grundstein. Sie hält das Tempo und zieht knallhart durch. Das ist die Führung! Und zwar mit Abstand! Glückwunsch!
12:22
Ariane Rädler (AUT)
In den ersten beiden Sektoren fehlen wenige Zentimeter zur Spitze. Die 20. von der ersten Abfahrt hier beisst, kann ihre sonst gute Mittellage aber nicht durchziehen. Das fehlende Tempo macht sich unten bemerkbar und der Rückstand baut sich auf.
12:20
Nicol Delago (ITA)
Nachdem die (Innen-) Stangen getauscht und somit windsicherer gemacht wurden und ein Vorläufer die Bedingungen getestet hat, geht es endlich weiter. Die nächste Fahrerin ist die 26-jährige Nicol Delago aus Italien. Kann sie Landsfrau Goggia die Spitzenposition streitig machen? Nein, das deutet sich früh an. Ganz oben raus funktioniert es gut, doch dann verliert sie ihren Rhythmus. Bei der dritten Zwischenzeit fehlt schon fast eine Sekunde. Für unten nimmt sie Tempo mit, aber mehr als Ergebniskosmetik ist das nicht. Platz sechs.
12:18
Vorläufer unterwegs
Nun geht der Vorläufer doch noch runter und es bleibt abzuwarten, wie lange es tatsächlich weitergehen kann. Der Startintervall wurde nochmals verkürzt und liegt jetzt bei 1:45 Minuten.
12:16
Rennen unterbrochen
Es kommt, wie es kommen muss! Einmal mehr ist das Rennen unterbrochen worden. Wann die Verantwortlichen ein Einsehen haben, bleibt allerdings abzuwarten. Das ist sowohl für alle Zuschauerinnen und Zuschauer als auch die Athletinnen ein unwürdiges Vorgehen.
12:15
Wahnsinn
Der Wahnsinn scheint wirklich weiterzugehen! Jetzt muss der dritte Vorläufer ewig lange oben warten, weil der Wind extremer denn je die Piste runterpeitscht. Es ist schwer vorstellbar, dass das Ganze zu Ende gefahren werden kann. Dieser Zirkus ist verrückt!
12:13
Rennen kann fortgesetzt werden
"Es ist möglich, das Rennen zu beenden", lautete einer der Jury-Funksprüche. Vieles ist sehr abgehakt, aber die finale Entscheidung scheint zu stehen. Das Event wird fortgesetzt. Insbesondere der Zustand rund um die Delta-Kurve ist intensiv besprochen worden. Dort waren gestern unter anderem Shiffrin und auch heute einige Athletinnen gestürzt. Um 12:15 Uhr wird ein Vorläufer runtergeschickt. Anschliessend soll der Ablauf seinen normalen Gang nehmen.
12:08
Der Zwischenstand
Sofia Goggia (ITA) liegt mit einer Zeit von 1:33.94m vor Laura Gauche (FRA/+0.15s) und Lara Gut-Behrami (SUI/+0.27s).
11:59
Cool bleiben
Abwarten und Tee trinken! Ganz nach diesem Motto geht es in Italien weiter. Um 12:10 Uhr soll die nächste Besprechung der Rennleitung stattfinden. Bis mindestens 12:15 Uhr wird niemand an den Start gehen.
11:49
Um 12:00 geht es weiter
Die Strecke muss windsicher gemacht werden und vor 12:00 Uhr geht es definitiv nicht weiter. Bis gleich!
11:48
Entwarnung bei Wright
US-Amerikanerin Wright wurde mit dem Helikopter abgeflogen, befindet sich derweil aber schon wieder unten im Zieleinlauf. Sie erklärt, dass soweit alles in Ordnung sei. Sie habe eine Platzwunde am Kinn, die versorgt werden müsse. Wie es bei ihr weitergeht, bleibe noch abzuwarten.
11:46
Nächste Pause
Immer wieder weht der Wind kleinere Äste auf die Strecke. Entsprechend häufen sich kleinere Rennunterbrechungen. Dann muss hier und da auch noch die ein oder andere Stange getauscht werden. Dieser Abfahrtslauf reiht sich nahtlos ein in den Ski-Alpin-Zirkus der letzten Wochen und Monate.
11:43
Christina Ager (AUT)
Eine von drei Drittplatzierten gestern geht als 17. Starterin hier in den Wettkampf. Ager beginnt gut und zeigt keine grossen Schwächen. Im Mittelabschnitt geht sie etwas früh aus der Position und tauscht Speed gegen Sicherheit. Das zieht sich bis zum Ende durch und so wird die grossgewachsene Läuferin nur Sechste.
11:39
Priska Nufer (SUI)
Vier Damen sind bereits ausgeschieden. Nach einiger Unterbrechung geht es mit der Schweizerin Priska Nufer weiter. Sie hat die erste Abfahrt hier nicht beenden können und geht nun als 16. von insgesamt 45 Fahrerinnen auf die Piste. Verrückt, wie lange sich das Event wieder zieht. Nufer hat von Beginn an zu wenig Tempo. Technisch schleichen sich ein paar Fehler ein und erklären den frühen Rückstand. Sowohl im Rechtsschwung als auch in der Delta-Kurve selbst nimmt sie Druck raus. Sie wird Elfte und kann das Rennen immerhin beenden.
11:31
Wann geht es weiter?
Wann und wie es weitergeht, ist momentan noch nicht absehbar. Die grössten Windböen sind weg. Dennoch muss die Sicherheit der Damen natürlich gewährleistet werden können.
11:25
Windlotterie
Wahnsinn! Der Wind peitscht über die Strecke und teilweise wirbelt es den Schnee massiv auf. Der Startintervall ist von 2:20 auf genau zwei Minuten verkürzt worden. Das Event soll nun schnellstmöglich zu Ende gebracht werden. Wind und damit auch die Gefahr für die Starterinnen nehmen zu.
11:22
Rennen wieder unterbrochen
Momentan ist das Rennen erneut unterbrochen. Es scheinen einige Werbebanner auf der Strecke gesichert werden zu müssen.
11:20
Joana Hählen (SUI)
Hählen muss zwischenzeitlich ordentlich mit den Armen rudern und korrigieren. Ihr Rückstand wird grösser und nach einem Sprung kommt es fast zum Sturz. Die Schweizerin kann das Ganze noch irgendwie retten und halbwegs unbeschadet überstehen. Sie war von einer Bodenwelle überrascht worden und sofort zieht es hinten in die Ski. Da wirken brutale Kräfte und Hählen scheint Schmerzen am Knie zu haben.
11:17
Sofia Goggia (ITA)
Aktuell spielt der Wind eine durchaus tragende Rolle. Sofia Goggia findet nach einem eher verhaltenen Beginn ihren Rhythmus und glänzt mit starkem Grundspeed. Die Sprünge wirken indes unsauber. Dennoch kann sie den Vorsprung recht lange halten. Ihre Sturzstelle von letztem Jahr passiert sie problemlos. In der Gesamtrechnung setzt sie sich souverän an die Spitze. Ihr Monster-Grundspeed hat es ermöglicht. Unten im Ziel schreit die Italienerin ihre Freude raus. Glückwunsch.
11:14
Ilka Štuhec (SLO)
Für diese Strecke muss man eine komplette Abfahrerin sein. Es gibt Sprünge, sehr schnelle und steile Passagen, aber auch extrem anspruchsvolle Kurven. Der Start befindet sich auf 2.320 Metern Höhe. Es werden Geschwindigkeiten von bis zu 130 km/h erreicht. Teilweise gibt es Sprünge von über 40 Metern. Štuhec fährt der Entwicklung hier von Anfang an hinterher. Auch durch den Wind muss sie weite Wege gehen, viel korrigieren. Da ist sie insgesamt chancenlos. Schade.
11:12
Stephanie Venier (AUT)
Mit Venier geht eine der grossen Favoritinnen an den Start. Kann sie an die jüngste Leistung anknüpfen? Im ersten Abschnitt definitiv. Die Siegerin von gestern fährt volle Attacke und kommt auch extrem nahe an den bisherigen Topspeed ran. Im dritten Sektor wird sie von einer Windböe erwischt und sie muss mächtig kämpfen. Bei viel Gegenwind zieht sie auf dem Innenski weiter. Nach einem exzellenten ersten Teil, ist der zweite Teil zu schwach. "Nur" Rang zwei.
11:09
Mirjam Puchner (AUT)
Sehr guter Start der ÖSV-Athletin. Doch nach Sektor zwei geht es kontinuierlich bergab. In der Delta-Kurve bleibt sie zu gerade und verschenkt viel Zeit. Sie kämpft sich irgendwie durch und möchte Zeit aufholen. Mehr als Position sieben ist nicht drin.
11:07
Kira Weidle (GER)
Nun die erste von nur zwei DSV-Starterinnen in Italien! Und gleich gibt es einen kurzen Schreckmoment. Extrem früh hebelt es sie aus. Weidle hat den Druck wohl zum falschen Zeitpunkt gesetzt und die Welle jagt sie förmlich in die Lüfte. Glück im Unglück ist, dass sie nicht noch extrem einfädelt und den Sturz einigermassen abfedern kann.
11:05
Federica Brignone (ITA)
Nach dem zweiten Sprung trägt es sie weit raus und der Vorsprung schmilzt. In dem besonders kritischen Abschnitt gibt sie sich genügend Platz und zieht ihren Stil bis Sektor drei gut durch. Anschliessend kann sie das Tempo nicht halten und verliert im flacheren Teil ordentlich. Der ein oder andere kleine Fehler führt sogar nur zu Platz sechs. Schade!
11:03
Cornelia Hütter (AUT)
Noch macht es sich Laura Gauche aus Frankreich an der Spitze bequem. Die Österreicherin Cornelia Hütter möchte das natürlich ändern. Als Speed-Queen ist sie bekannt und schon oben im Abschnitt macht sie Boden gut. Die Linie auf den Wellen passt gut, doch dann bricht das Tempo weg. Mit zunehmender Dauer laufen die Hundertstelsekunden runter. Ganz zum Ende wirft sie alles rein, wird für den Mut belohnt. Platz drei nach einer (zu) späten Aufholjagd. Der Mittelteil hätte sauberer sein müssen.
11:00
Jasmine Flury (SUI)
Die nächste Schweizerin geht an den Start. Schnell holt sie sich einen Vorsprung heraus, verliert diesen aufgrund eines kleinen Fahrfehlers aber an der nächsten Bodenwelle. Topspeed ist ok, jedoch nicht allzu gut. An den Toren sind die Wege hier und da etwas zu weit. Mehr als Position vier ist es am Ende nicht.
10:58
Lara Gut-Behrami (SUI)
Bereits gestern konnte sie eine lange Rennunterbrechung gut verarbeiten. Hier geht sie aggressiv an die Linie und hat erstmal nur einen kleinen Rückstand. Beim zweiten Sprung trägt es sie zu weit nach rechts raus. Das hat enorm viel Zeit gekostet. Sie nimmt gegen Ende nochmal Dampf auf, doch das dürfte nicht reichen. Nein. Recht knapp, aber dennoch "nur" Zweite.
10:56
Kajsa Vickhoff Lie (NOR)
Von Beginn an bekommt sie Druck auf das Material und hält den Kontakt zur Piste. Kajsa Vickhoff Lie beginnt sehr stark, wird dann jedoch zu verhalten. Im Topspeed fehlen ihr fast 7 km/h zur Führenden. Dennoch kann sie den Rückstand gering halten, weil sie kaum Fehler macht. In der Endabrechnung summiert sich das fehlende Tempo aber und es ist nur Rang zwei.
10:53
Laura Gauche (FRA)
Jetzt darf (oder muss?!) die Schnellste aus dem ersten Training ran. Laura Gauche aus Frankreich ist den Kurs während der Unterbrechung nochmal vor ihrem geistigen Auge durchgegangen. Die feine Technikerin kommt oben gut durch, nimmt ordentlich Tempo auf und kann den ebenfalls weiten Sprung stehen. Allerdings ist sie hier auch auf Sicherheit gegangen und hat das Tempo etwas gedrosselt. Der Rest läuft gut durch und am Ende ist ihr Vorsprung sehr komfortabel.
10:45
Acht Ausfälle gestern
Bei der ersten Abfahrt des Wochenendes gab es acht verletzungsbedingte Ausfälle. Heute ist Wright als erst dritte von insgesamt 43 Starterinnen schwer gestürzt. Ein Sicherheitsgefühl dürften die Fahrerinnen somit nicht haben. Derweil erreicht der Helikopter den Ort des Geschehens. Mit ihm wird die US-Amerikanerin nun ins Krankenhaus gebracht. Nochmal alles Gute für sie an dieser Stelle!
10:42
Wie geht es weiter?
Aktuell wird Wright noch vor Ort behandelt und offenbar für den Weitertransport vorbereitet. Wird man von Seiten der FIS reagieren und die gefährliche Passage auf der Strecke entschärfen? Von drei Athletinnen ist erst eine runtergekommen. Das sollte - vor allem auch nach gestern - zum Nachdenken anregen.
10:40
Rennen unterbrochen
Eieieiei! Das ist sehr unschön! Isabella Wright liegt noch auf dem Schnee und scheint sich wohl doch schlimmer verletzt zu haben. Diesen wahnsinnigen Sprung hat sie auf dem schwierigen Gelände nicht stehen können. An dieser Stelle sollte ernsthaft überdacht werden, ob die Strecke nicht einfach zu anspruchsvoll und gefährlich ist. Gute Besserung an die US-Amerikanerin. Das Publikum unten ist geschockt.
10:38
Isabella Wright (USA)
Nun wird sich zeigen, wie die erste Zeit der Italienerin einzuordnen ist. US-Amerikanerin Isabella Wright hat gleich im ersten Sektor einen recht grossen Rückstand, der sich sukzessive vergrössert. In Sachen Tempo hat sie Vorteile und hätte eventuell rankommen können. Leider kann auch sie den weiten Sprung nicht stehen und stürzt. Die Bilder sehen unschön aus und die Athletin bleibt erstmal auf dem Schnee liegen. Hoffentlich nichts Schlimmeres!
10:36
Laura Pirovano (ITA)
Ohnehin sind heute nur 45 Starterinnen im Feld, was wirklich wenig ist. Italiens Laura Pirovano, gestern Sechste geworden, darf nun nach einiger Verzögerung abfahren. Aufgrund starker Windböen hat man sich für eine kleinere Sicherheits-Pause entschieden. Dynamisch geht sie das Ganze an und kommt ok über die erste Bodenwelle. Sie geht ganz gut mit der Strecke mit und beschleunigt auf knapp 118 km/h. Ihren Sprung steht sie und zeigt eine gute Körpersprache. Insgesamt fährt sie sauber, auch wenn der ein oder andere Ansteller drin gewesen ist.
10:31
Ester Ledecká (CZE)
Und damit rein in die Abfahrt in Cortina d'Ampezzo. Den Anfang macht die 28-jährige Tschechin Ester Ledecká, die 2018 Doppel-Olympiasiegerin wurde. Der Wind pfeift ordentlich runter und es wird sich zeigen, wie tückisch die Strecke heute ist und ob – wie gestern - Fahrerinnen mit den hohen Startnummern wieder ganz vorne reinfahren können. Immerhin hatte man nach den ganzen Stürzen gestern die Sprünge etwas entschärft, sodass es heute sicherer sein sollte. Ledecká, gestern nicht gestartet, kann das nicht zwingend bestätigen. Sehr früh hat sie zu kämpfen und sie treibt es raus. Wenigstens kein Sturz!
10:19
Schweizer Aufgebot
Mit gleich sieben Fahrerinnen ist die Schweiz ebenfalls top vertreten. Grösstes Potenzial hier in Italien dürften die an den Positionen sechs und sieben startenden Lara Gut-Behrami und Jasmine Flury haben. Gut-Behrami wurde bei der ersten Abfahrt starke Zweite und hatte an einigen Passagen noch spürbar Luft nach oben. Joana Hählen, Priska Nufer, Delia Durrer, Stephanie Jenal und Jasmina Suter komplettieren das Schweizer Ensemble.
10:13
Der ÖSV
Neben Venier und Ager dürfte der ÖSV mit Hütter und Puchner mindestens zwei weitere Athletinnen in den Top Ten stellen können. Insgesamt sind bei der Abfahrt heute gleich zehn Damen aus Österreich am Start. Den Auftakt macht Hütter an Position acht, gefolgt von Puchner (elf) und Venier (zwölf). Als 45. beschliesst Haaser das Event.
10:08
Das DSV-Team
Kira Weidle war mit etwas mehr als anderthalb Sekunden Rückstand zur Spitze als 16. die beste Deutsche im Feld. Katrin Hirtl-Stanggassinger fuhr das Rennen als 37. immerhin zu Ende und kann auf dieser Leistung weiteraufbauen. Emma Aicher fehlt wie erwähnt verletzungsbedingt.
10:01
Die Favoritinnen
Mit ihrem Sieg bei der ersten Abfahrt hat die 30-jährige Österreicherin Stephanie Venier ihre Ambitionen an diesem Wochenende definitiv untermauert. Sie zählt zusammen mit der Österreicherin Christina Ager, die erstmals auf einem Abfahrtspodium stand, und der Schweizerin Lara Gut-Behrami, die ebenfalls um den Sieg mitfuhr, zu den Favoritinnen. Italiens Hoffnungsträgerin Sofia Goggia könnte ebenfalls wieder ganz oben mitspielen. Auch die Slowenin Ilka Štuhec sowie die Norwegerin Kajsa Vickhoff Lie darf man auf dem Zettel haben. Auch Cornelia Hütter und Mirjam Puchner (AUT)kann Grosses zugetraut werden.
09:54
Venier nicht zu schlagen
"Man muss schon fast froh sein, wenn man heil unten ist", sagte die 27 Jahre alte Stuttgarterin Kira Weidle. Die Starnbergerin, die in Cortina 2021 WM-Silber holte, belegte beim zweiten Weltcup-Sieg der Österreicherin Stephanie Venier Platz 16 (+1,65 Sekunden). Zweite wurde Lara Gut-Behrami (Schweiz/+0,39 Sekunden) vor den zeitgleichen Sofia Goggia (Italien), Valerie Grenier (Kanada) und Christina Ager (Österreich/alle +0,71).
09:49
Olympiasiegerin von Peking operiert
"Corinne wird in der Klinik Hirslanden operiert. Bei planmässigem Heilungsverlauf wird sie nächsten Winter wieder ganz normal ins Renngeschehen einsteigen können“, erklärt der Schweizer Team-Arzt Walter O. Frey. Der Schweizer Ski-Verband teilte mit, dass Untersuchungen in Zürich einen Riss des vorderen Kreuzbandes sowie eine Verletzung des inneren Meniskus im linken Knie ergeben hatten. Damit wird Corinne Suter, Goldmedaillengewinnerin von Peking, lange Zeit ausfallen.
09:40
2. Abfahrt an diesem Wochenende
Um 10:30 Uhr startet in Cortina d’Ampezzo der zweite Abfahrtslauf der Damen. Beim gestrigen Auftakt hatten zahlreiche Athletinnen zum Teil massive Probleme mit der Streckenführung auf der "Olimpia delle Tofane". Hoffen wir auf ein spannendes und vor allem unfallfreies Event!
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zur Abfahrt der Frauen aus Cortina d'Ampezzo! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens beginnt der Liveticker.

Weltcup Gesamt (Frauen)

#NamePunkte
1SchweizLara Gut-Behrami1414
2USAMikaela Shiffrin1209
3ItalienFederica Brignone1128
4SlowakeiPetra Vlhová802
5ItalienSofia Goggia792
6SchwedenSara Hector780
7ÖsterreichCornelia Hütter652
8ItalienMarta Bassino628
9SchweizMichelle Gisin593
10ÖsterreichStephanie Venier567