Klingenthal

  • HS 140 Einzel
    09.12.2023 16:00
  • HS 140 Einzel
    10.12.2023 16:00
  • 1
    Karl Geiger
    Geiger
    Deutschland
    Deutschland
    274.70
  • 2
    Stefan Kraft
    Kraft
    Österreich
    Österreich
    273.50
  • 3
    Ryoyu Kobayashi
    Kobayashi
    Japan
    Japan
    270.70
  • 1
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 2
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 3
    Japan
    Ryoyu Kobayashi
  • 4
    Deutschland
    Andreas Wellinger
  • 5
    Deutschland
    Pius Paschke
  • 6
    Slowenien
    Anze Lanisek
  • 7
    Schweiz
    Gregor Deschwanden
  • 8
    Österreich
    Michael Hayböck
  • 9
    Norwegen
    Johann Andre Forfang
  • 10
    Österreich
    Jan Hörl
  • 11
    Polen
    Piotr Żyła
  • 12
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 13
    Norwegen
    Marius Lindvik
  • 14
    Deutschland
    Stephan Leyhe
  • 15
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 16
    Norwegen
    Halvor Egner Granerud
  • 17
    Slowenien
    Domen Prevc
  • 18
    Slowenien
    Timi Zajc
  • 19
    Österreich
    Daniel Tschofenig
  • 20
    Österreich
    Manuel Fettner
  • 21
    Japan
    Ren Nikaido
  • 22
    Finnland
    Antti Aalto
  • 23
    Norwegen
    Kristoffer Eriksen Sundal
  • 24
    Italien
    Giovanni Bresadola
  • 25
    Japan
    Junshiro Kobayashi
  • 26
    Schweiz
    Killian Peier
  • 27
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 28
    Schweiz
    Simon Ammann
  • 29
    Deutschland
    Martin Hamann
  • 30
    Slowenien
    Lovro Kos
17:55
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns für den heutigen Tag vom Skisprung-Weltcup aus Klingenthal. Weiter geht es am Sonntag mit einem weiteren Einzelwettkampf. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag!
17:53
Deschwanden mit Top Ten
Im Team der Schweizer zeigt der Trend bei Gregor Deschwanden weiter nach oben und auf Platz sieben holt er zum ersten Mal in diesem Winter ein Ergebnis in den Top Ten. Killian Peier und Simon Ammann mussten im Finale jeweils zwei Plätze verlorengeben. Für sie geht der erste Tag in Klingenthal auf den Positionen 26 und 28 zu Ende.
17:52
Hayböck und Hörl machen Plätze gut
Im zweiten Durchgang noch bis in die Top Ten nach vorne ging es für Michael Hayböck und Jan Hörl. Hayböck macht sechs Plätze gut und verbesserte sich auf den achten Platz. Bei Jan Hörl ging es von Platz 15 auf Position zehn nach vorne. Daniel Tschofenig und Manuel Fettner dürften sich hingegen mehr erhofft haben als die Positionen 19 und 20.
17:50
Drei DSV-Adler in den Top 5
Neben Geiger bringen auch Andreas Wellinger und Pius Paschke auf den Plätzen vier und fünf die deutschen Fans zum Jubeln. Bei Stephan Leyhe ging es im Finale einen Platz nach hinten und er beendet den Wettkampf auf Platz 14. Martin Hamann nimmt als 29 zwei Punkte beim Heimspiel mit.
17:49
Geiger jubelt vor heimischer Kulisse
In Klingenthal darf vor heimischer Kulisse ein deutscher Springer jubeln. Karl Geiger setzte sich mit 144 Metern bereits nach dem ersten Durchgang an die Spitze und liess sich die auch im Finale nach 146 Metern nicht mehr nehmen. Zweiter wurde Stefan Kraft, der zum ersten Mal in diesem Winter der Geschlagene ist.  Ryoyu Kobayashi komplettiert das Podium auf dem dritten Platz.
17:44
Karl Geiger (GER)
Karl Geiger steht als letzter Springer oben und der macht es richtig spannend! Mit 146 Metern geht es in den Bereich, den es bräuchte  um Kraft noch abzufangen. Die Noten sind bei ihm auch richtig hoch und es gibt durchweg die 19.0. Die Abzüge für die Windkompensation sind allerdings höher. Geht es sich trotzdem aus? Ja! Mit 1,2 Punkten Vorsprung fängt er Kraft noch ab! Es gibt den deutschen Sieg vor heimischer Kulisse in Klingenthal.
17:43
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Ryoyu Kobayashi ist der Nächste, der die Führung von Kraft angreift und auch bei ihm geht es sich nicht aus! 143,5 Meter sind auch mit hohen Haltungsnoten zu wenig, um Kraft abzufangen. Der Japaner wird als Zweiter aber sicher auf dem Podest stehen, denn nur noch Geiger steht oben!
17:42
Pius Paschke (GER)
Bei Pius Paschke sind die Verhältnisse auch richtig gut und es muss für ihn richtig weitgehen, damit er Kraft noch abfangen kann. Wie weit geht es für Paschke? 143 Meter. Damit muss er sich zwar hinter Kraft und Wellinger einfinden, zeigt aber wieder einen Topwettkampf.
17:41
Stefan Kraft (AUT)
Der Wind wechselt schnell und schon ist es wieder richtig gut im Hang. Pünktlich zum Sprung von Stefan Kraft, der das knallhart ausnutzt und bis auf 144,5 Meter gehen kann. Für die Haltung gibt es wie gewohnt hohe Werte und er schiebt sich mit 9,6 Punkte vor Wellinger an Platz eins. Oben stehen jetzt nur noch drei Athleten.
17:39
Johann Andre Forfang (NOR)
Bisher lief es für Johann Andre Forfang auf der Anlage in Klingenthal richtig gut und er war immer vorne dabei, ausgerechnet jetzt erwischt er aber die schlechtesten Bedingungen von allen! Direkt nach dem Schanzentisch fehlt die Unterstützung, er hat keine Chance und schiebt nach 124,5 Metern Frust im Auslauf!
17:39
Andreas Wellinger (GER)
Es gilt für Andeas Wellinger. Er müsste einen Sprung über die 140 Meter anbieten, wenn er Lanisek unter Druck setzen möchte. Und die liefert er sowas von locker ab! 144,5 Meter brennt Wellinger in den Schnee und auch in der Haltung lässt er nicht viel liegen. Wellinger übernimmt die Führung!
17:36
Piotr Żyła (POL)
Kann Piotr Żyła die Polen zum Jubeln bringen? Nein. Bei wenig Wind  und einem verkrampften Sprung ist nach 126 Metern die Sache schon beendet und er wird durchgereicht.
17:35
Gregor Deschwanden (SUI)
Richtig guter Satz! Gregor Deschwanden hat es keinesfalls optimal von den Verhältnissen und dafür sind dann die 140 Meter ein richtig starker Versuch. Auch die Haltung passt und es kommt dreimal die 18.5 in die Wertung hinein. Deschwanden muss nur Lanisek ziehen lassen und setzt sich auf die Zwei.
17:34
Marius Lindvik (NOR)
Marius Lindvik hat es im Anschluss schwierig mit den Verhältnissen und es kommt im Schnitt nur wenige Aufwind in den Hang, als er unterwegs ist. Nach 127 Metern geht es auch bei ihm Plätze nach hinten.
17:34
Halvor Egner Granerud (NOR)
Anze Lanisek hat den Wettkampf auf eine neue Ebene gehievt und jetzt müssen die Konkurrenten reagieren.  Halvor Egner Granerud gelingt das aber bei weitem nicht! Er möchte zu viel und landet nach einem verkrampften Sprung bei nur 128 Metern.
17:32
Anze Lanisek (SLO)
Bei Anze Lanisek passen die Verhältnisse wieder besser zusammen und so trägt es ihn bereits kurz nach dem Schanzentisch auf eine gute Höhe! Er muss im Flug kaum korrigieren und liefert bei 146 Metern einen schönen Telemark ab. Eine Haltung, die die Richter zu Topnoten hinreissen lässt. Zweimal die 20.0 geht bei ihm in die Wertung ein! Mit 19,5 Punkten Vorsprung übernimmt Lanisek vor den letzten zehn Athleten die Führung.
17:29
Dawid Kubacki (POL)
Auch bei Dawid Kubacki reicht es nicht, um sich an den beiden Österreichern vorbeizuschieben. Nach 130 Metern reichen ihm auch die guten Haltungsnoten nicht mehr viel und auch ihn wirft es einige Plätze zurück.
17:27
Stephan Leyhe (GER)
Vor  Stephan Leyhe geht es ein Gate nach unten, der Wind ist allerdings schon wieder eingeschlafen. Mit 132 Metern dürfte Leyhe die Verkürzung nicht schmecken und es geht auf Platz vier zurück.
17:26
Michael Hayböck (AUT)
Der nächste Österreicher ist mit Michael Hayböck bereits in der Spur und der lässt es jetzt aber mal so richtig krachen! Er erwischt die Technik besser und kann dann die guten Bedingungen in seinem Sprung nutzen, um bis auf 145 Meter runterzugehen. Für die Haltung gibt es zwar nur 17er-Werte, die Führung kann er aber dennoch übernehmen.
17:26
Jan Hörl (AUT)
Passt es beim nächsten Österreicher besser zusammen? Der Absprung ist auch für ihn nicht optimal, dann aber trägt es ihn dahin und er schnappt sich mit 128,5 Metern die Führung von Peter Prevc.
17:25
Daniel Tschofenig (AUT)
Daniel Tschofenig schiebt seinerseits Frust! Er findet einfach nicht zur Anlage in Klingenthal, es schleichen sich gröbere Fehler ein und nach 128,5 Metern fällt er hinter das slowenische Trio auf Platz vier zurück.
17:23
Peter Prevc (SLO)
Der ältere Bruder sorgt für klare Verhältnisse! Peter Prevc kommt gut über die ersten Meter, hat im unteren Teil Glück mit den Winden und es trägt ihn bis auf 138,5 Meter hinunter. Die Noten sind gewohnt hoch und mit 8,7 Punkten schiebt sich Peter Prevc vorbei am Bruder.
17:22
Timi Zajc (SLO)
Timi Zajc war nach seinem ersten Sprung nicht glücklich und hat es auch jetzt im Finale nicht einfach von den Bedingungen. Als er dann versucht, die Weite mit Gewalt zu erzwingen, landet er bereits nach 134,5 Metern und bleibt hauchdünn hinter seinem Teamkollegen Domen Prevc zurück, der nun schon neun Plätze gutgemacht hat.
17:22
Junshiro Kobayashi (JPN)
Bei Junshiro Kobayashi geht es leider auch nicht auf die Weite, die er sich eigentlich vorgestellt haben dürfte. Wie Sundal hat auch er am Absprung so seine Schwierigkeiten und verliert früh die Meter.
17:20
Kristoffer Eriksen Sundal (NOR)
Bei Kristoffer Eriksen Sundal müssten jetzt die 135 Meter rauskommen, wenn er Domen Prevc von Platz eins verdrängen möchte. Eine Weite, an der er sich die Zähne ausbeisst. Am Absprung will er zu viel, verliert dadurch völlig den Fluss und landet schon nach 126 Metern.
17:17
Ren Nikaido (JPN)
Ren Nikaido hat im ersten Durchgang einen richtig guten Sprung erwischt und auch jetzt läuft es bei dem 22-Jährigen gar nicht mal so übel. Nach 132,5 Metern wird auch er nicht die Führung übernehmen können, nimmt aber wichtige Punkte mit und hat gut Lachen im Auslauf.
17:16
Antti Aalto (FIN)
Der Wind kommt kräftig von vorne, doch nutzen kann Antti Aalto das nicht. Nachdem die Technik nicht sauber passt, geht es nur auf 136 Meter. Zu wenig, wenn es dann 20,1 Punkte in der Windkompensation abgezogen gibt.
17:15
Daniel-Andre Tande (NOR)
Der Wind ist bei Daniel-Andre Tande wieder etwas eingeschlafen und so sind die 128,5 Metern gar nicht so übel. Für eine Aufholjagd reicht das aber sicherlich nicht und er muss sich hinter Peier einfinden. Prevc seinerseits hat jetzt schon vier Plätze aufgeholt.
17:15
Killian Peier (SUI)
Bei Killian Peier wird die Reise trotz eines soliden Sprungs auch nach hinten gehen. Nach einem unruhigen Flug endet die Reise bei ihm schon nach 131 Metern und er fällt hinter Bresadola zurück.
17:13
Manuel Fettner (AUT)
Manuel Fettner hat hohe Ansprüche und dürfte nicht zufrieden sein, dass er jetzt schon wieder eingreifen muss. Bei mächtig Aufwind kann er jetzt deutlich weiter runtergehen und bringt die 140 Meter. Führender aber bleibt Domen Prevc, denn die Windabzüge bei Fettner sind doch enorm.
17:13
Simon Ammann (SUI)
Simon Ammann kann sich zum ersten Sprung zwar steigern, doch sprungtechnisch wäre da noch etwas mehr möglich gewesen. Nach 130,5 Metern und guten Noten muss er sich auf dem dritten Platz einfinden.
17:11
Domen Prevc (SLO)
Es herrscht ein schöner Aufwind und das sind die Verhältnisse, die Domen Prevc liebt! Er lässt sich mit seinem breiten "V" tragen, legt sich tief zwischen die Ski und knallt die 139,5 Meter in den Schnee. Mit 14,5 Punkten geht es souverän an Bresadola vorbei.
17:11
Giovanni Bresadola (ITA)
Viel Glück haben Giovanni Bresadola im ersten Durchgang auf eine gute Weite gebracht. Jetzt muss er den auch rausholen, wenn er seine Position halten möchte. 131 Meter bräuchte es, um an Hamann vorbeizugehen. Und genau diese Weite gibt es von dem Italiener, der jetzt abwarten muss, ob es vielleicht sogar noch Plätze nach vorne geht.
17:08
Martin Hamann (GER)
Martin Hamann ist für seinen Geschmack auch zu früh an der Reihe und für ihn geht es jetzt auch darum, an Sicherheit zu gewinnen. Die Bedingungen sind auch bei ihm gut, aber auch der Sprung sieht viel flüssiger aus als noch im ersten Durchgang. Nach 129,5 Metern geht es an Kos vorbei.
17:08
Lovro Kos (SLO)
Lovro Kos hat den Anfang im ersten Durchgang gemacht und auch jetzt ist der Slowene wieder der Erste, der sich die Schanze runterstürzt. Nachdem es in seinem ersten Sprung nicht so lief, kommt er jetzt besser zurecht und setzt bei 127,5 Metern die Latten in den Schnee.
16:58
Finale um 17:08 Uhr
Es geht in eine kleine Pause, bevor dann um 17:08 Uhr die besten 30 Starter aus dem ersten Durchgang noch einmal randürfen.
16:57
Drei Schweizer sind weiter
Im Team der Schweiz liegt Gregor Deschwanden als Neunter in einer guten Position und darf auf ein weiteres gutes Ergebnis hoffen. Killian Peier (24.) und Simon Ammann (26.) schafften es ebenfalls in das Finale.
16:55
Huber fliegt raus
Die Österreicher haben einzig Stefan Kraft auf dem vierten Platz noch mit dabei, wenn es gleich um den Sieg geht. Bei Michael Hayböck, Jan Hörl und Daniel Tschofenig auf den Positionen 14 bis 16 stehen schon über 25 Punkte Rückstand zu Buche. Manuel Fettner ist als 25 im Finale früh wieder an der Reihe. Nicht mehr dabei ist Daniel Huber als 32.
16:53
Geiger führt zur Halbzeit
Damit ist es Karl Geiger, der sich nach dem ersten Sprung in Position bringen kann. Der Deutsche kam auf 144 Meter und setzte sich 4,4 Punkte vor Ryoyu Kobayashi aus Japan. Pius Paschke ist mit 4,6 Punkten Rückstand ebenfalls noch mittendrin im Fight um den Sieg. Bei Andreas Wellinger geht es von Platz sechs in das Finale. Stephan Leyhe ist nach einem Sprung 13., während Martin Hamann als 29. gerade so noch in den Finaldurchgang rutscht.
16:50
Stefan Kraft (AUT)
Nach ganz vorne gehen wird es für Stefan Kraft nicht, aber in Schlagdistanz ist der bisherige Dominator der Saison auf jeden Fall. Nach 140 Metern und hohen Noten setzt er sich mit 5,2 Punkten auf dem vierten Platz.
16:50
Andreas Wellinger (GER)
Vor Andreas Wellinger geht die Jury ein Gate nach unten. Die Bedingungen sind weiterhin gut und weite Sprünge sollten möglich sein. Wellinger liefert den mit 139 Metern ab, ist aber mit 13,9 Punkten Rückstand schon ein wenig im Hintertreff.
16:47
Pius Paschke (GER)
Pius Paschke ballt die Faust bei der Ausfahrt und feiert einen richtig starken Sprung auf 145,5 Meter. Die Führung aber kann er nicht übernehmen, denn die Abzüge für den Wind sind bei ihm enorm. Er reiht sich mit 4,6 Punkten Rückstand auf dem guten dritten Platz ein.
16:46
Jan Hörl (AUT)
Jan Hörl hat richtig viel Aufwind, kann den aber nicht nutzen, um auf eine gute Weite zu gehen. Seine 133 Meter sind bei hohen Abzügen in der Windkompensation zu wenig, um sich weit vorne einzusortieren.
16:45
Daniel Tschofenig (AUT)
Die Schanze in Klingenthal und Daniel Tschofenig haben bisher nicht zusammengepasst und auch im Wettkampf findet der ÖSV-Springer keine Lösung für seine Fehler. Nach 128,5 Metern wird er sich nach dem ersten Sprung im Mittelfeld wiederfinden.
16:44
Stephan Leyhe (GER)
Ärger beim nächsten Deutschen! Stephan Leyhe verliert in der Absprungphase seinen Schwerpunkt, kommt dann nicht gut in den Sprung hinein und landet mit 134 Metern schon zehn Meter früher als der Teamkollege.
16:43
Karl Geiger (GER)
Karl Geiger bringt die Zuschauerränge zum Kochen! Der Deutsche erwischt seinen Absprung perfekt, kommt gut zu seinen Ski und segelt bis auf 144 Meter hinunter. Die Noten sind auch bei ihm gut und die Führung von Kobayashi schon wieder dahin. 4,4 Punkte konnte Geiger dem Japaner abnehmen.
16:41
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Jetzt heisst es aufpassen, denn mit Ryoyu Kobayashi ist ein richtig starker Springer oben und der hat auch noch Topverhältnisse. Wackelt jetzt die Führung? Und wie! Kobayashi liefert einen Sprung ab, der von oben bis unten zusammenpasst und für den sich die Haltungsrichter zu hohen Noten hinreissen lassen. Er übernimmt nach 140,5 Metern die Führung.
16:40
Michael Hayböck (AUT)
Bei den Österreichern passt es heute noch nicht ganz zusammen. Michael Hayböck kann mit 129,5 Metern zwar locker das Finale der besten 30 erreichen, wird heute aber nicht um die Plätze ganz vorne mitkämpfen können.
16:39
Peter Prevc (SLO)
Peter Prevc ist als nächster Slowene unterwegs. In den Trainingssprüngen konnte er immer wieder aufzeigen, jetzt hat aber auch er mit den geringerem Aufwind zu tun und landet nach 127,5 Metern zu früh, um sich in eine gute Position für das Finale zu bringen.
16:38
Timi Zajc (SLO)
Timi Zajc ärgert sich bei der Ausfahrt! Der Slowene geht am Schanzentisch den Sprung zu aggressiv an und da er keine Windunterstützung vorfindet, geht es sich mit dieser Herangehensweise nicht aus. Nach 125 Metern fehlen ihm schon 22 Punkte zum derzeit Führenden.
16:37
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek ist in den Noten wieder top und auch die Weite ist mit 135 Metern nicht übel. An Forfang kann aber auch nicht vorbeigehen, denn die Abzüge für den Wind sind schon deutlich bei ihm.
16:36
Manuel Fettner (AUT)
Es gilt für den nächsten Österreicher. Der Aufwind ist etwas eingeschlafen, weite Sprünge sollten aber weiterhin möglich sein. Fettner bringt die 124,5 Meter in den Hang und auch über die Noten gibt es nicht die Topwerte. Er wird sich im Mittelfeld wiederfinden.
16:35
Marius Lindvik (NOR)
Marius Lindvik ist der nächste Athlet, für den es über die 130 Meter geht und damit kann auch er sich einen Platz relativ weit vorne im Zwischenergebnis mitnehmen.
16:34
Halvor Egner Granerud (NOR)
Halvor Egner Granerud zeigt sich auch glücklich im Auslauf! Die Spitze wird er mit seinen 133,5 Metern zwar nicht unter Druck setzen können, doch es zeigt sich, dass es bei ihm langsam nach vorne zu gehen scheint.
16:33
Gregor Deschwanden (SUI)
Ganz anders zeigt sich Gregor Deschwanden! Er kommt super vom Schanzentisch weg, muss im Flug kaum Korrekturen machen und knallt die Latten nach 138,5 Metern in den Schnee. Die Noten sind gut, für den Aufwind gibt es für ihn allerdings einige Abzüge und so bleibt es weiterhin bei der Führung von Forfang. Mit Platz drei aber kann er voll und ganz zufrieden auf den ersten Durchgang schauen.
16:32
Vladimir Zografski (BUL)
Der Sprung war nichts! Vladimir Zografski vermasselt es am Schanzentisch völlig, ist dann viel zu steil in der Luft und es bremst ihn mächtig dahin. Es schaut so aus, als würde er heute im zweiten Durchgang nur Zuschauer sein!
16:31
Antti Aalto (FIN)
Bei Antti Aalto fällt das Winken in die Kameras auch verhalten aus. Mit 127 Metern aber ist er auf jeden Fall auch im Finale mit dabei.
16:30
Martin Hamann (GER)
Martin Hamann war in Ruka noch richtig gut, doch nach den schwächeren Wettkämpfen in Lillehammer scheint er jetzt den Druck zu spüren im deutschen Team. Nach nur 124,5 Metern wird es wohl auch heute nicht das Topergebnis werden und er schafft es gerade so, sich das "Q" für den Wettkampf abzuholen.
16:28
Kristoffer Eriksen Sundal (NOR)
Kristoffer Eriksen Sundal war in der Vorbereitung auf die Saison top dabei, im Weltcup selbst konnte er aber noch nicht das abliefern, was man von ihm erwartet. Mit 126,5 Metern geht es aber sicher ins Finale hinein.
16:27
Domen Prevc (SLO)
Im Probedurchgang konnte es Domen Prevc noch krachen lassen, jetzt zeigt der 24-Jährige für seine Verhältnisse dann doch eher einen braven Sprung. Mit 123,5 Metern ist er zwar im Finale dabei, wird dort aber schon früh wieder an der Reihe sein.
16:26
Johann Andre Forfang (NOR)
Der Aufwind ist bei Johann Andre Forfang deutlich weniger und so ist sein Sprung auf 136 Meter stark einzuschätzen. Auch die Noten sind hoch und mit dreimal der 18.5 geht es locker an Żyła vorbei an Platz eins. Nun wird er gespannt warten, was die Konkurrenz noch zeigen kann.
16:25
Dawid Kubacki (POL)
Auch bei Dawid Kubacki passt es gut zusammen, wenn es auch nicht in den Bereich seines Teamkollegen hineingeht. Nach 131,5 Metern darf aber auch Kubacki glücklich auf seine Leistung blicken und ist zunächst einmal Zweiter.
16:24
Piotr Żyła (POL)
Piotr Żyła schreit seine Freude im Auslauf raus und ballt die Jubelfaust! Der Routinier aus Polen nutzt den guten Aufwind in seinem Sprung eiskalt auf, liefert einen technisch sauberen Sprung ab und segelt auf enorm starke 137 Meter hinunter. Auch in den Noten lässt er nichts liegen, womit er sich gleich einmal 17,3 Punkte absetzen kann.
16:23
Daniel-Andre Tande (NOR)
Am gestrigen Tag passte bei Daniel-Andre Tande wenig zusammen. Jetzt scheint er mehr zur Anlage gefunden zu haben und trotz eines zu späten Absprungs geht es zumindest noch auf 125 Meter hinunter. Cheftrainer Alex Ströckl zeigt sich zufrieden mit Platz drei von Tande, der damit sicher im zweiten Durchgang ist.
16:22
Daniel Huber (AUT)
Ärger auch bei Daniel Huber! Im Anlauf passt die Position beim Österreicher nicht optimal zusammen und dadurch fehlt es dann am Absprung an Höhe. Mit 120 Metern kann er aber darauf hoffen, dass es sich mit dem Finale ausgehen könnte.
16:21
Niko Kytösaho (FIN)
Niko Kytösaho hat auch gute Bedingungen, weiss die aber nicht für sich zu nutzen. Der Finne verpasst das Timing am Schanzentisch, wodurch der letzte Druck ins Leere geht und die Geschwindigkeit dahin ist. Mit nur 116,5 Metern ist er raus.
16:21
Killian Peier (SUI)
Killian Peier braucht diese Zitterpartie nicht und nach 123,4 Metern und dreimal der 17.5 in der Wertung ist er als Dritter sicher im Finale der besten 30 dabei.
16:20
Simon Ammann (SUI)
Simon Ammann ballt die Faust im Auslauf und zeigt damit allen, dass er mit diesem Sprung voll und ganz zufrieden ist. Mit 124,5 Metern kann er Kobayashi zwar nicht in Bedrängnis bringen, wird es aber wohl sicher in das Finale der besten 30 Athleten schaffen. Nur noch einer im Feld müsste dafür schlechter springen als Ammann.
16:18
Junshiro Kobayashi (JPN)
Junshiro Kobayashi war schon am gestrigen Tag richtig gut unterwegs und auch heute im Wettkampf passt es bei ihm gut zusammen! Die Absprungphase gestaltet er ohne grosse Fehler und auch in der Luftfahrt kann er Meter um Meter rausholen. 127 Meter bringen ihm locker die Führung vor Landsmann Nikaido und die sichere Quali für das Finale ein.
16:18
Pawel Wasek (POL)
Bei Pawel Wasek geht die Suche nach dem perfekten Sprung weiter. Nach 113,5 Metern kann er nicht für Freude beim Trainer sorgen und rangiert sich weit hinter dem Führenden ein.
16:17
Kasperi Valto (FIN)
Kasperi Valto hat sich zur Nachwuchshoffnung der finnischen Mannschaft entwickelt. Am Absprung läuft es bei dem Finnen nicht rund, danach aber nutzt er seine Flugfähigkeiten und holt trotz des Fehlers immerhin noch die 120,5 Meter raus.
16:16
Erik Belshaw (USA)
Auch bei Erik Belshaw heisst es jetzt noch zuwarten. Der US-Boy macht einen ordentlichen Versuch, aber mit 118 Metern keinen, der ihn ganz sicher das Finale einbringen dürfte. 15,8 Punkte fehlen ihm zu Nikaido. Ein Abstand, bei dem sich noch viele andere Athleten dazwischenplatzieren könnten.
16:15
Artti Aigro (EST)
In diesem Jahr ist der Este gemeinsam mit den Norwegern unterwegs und erhofft sich, dadurch näher an die Weltspitze heranzukommen. Mit 119,5 Metern wird er aber noch zuwarten müssen, ob sich das heute mit den Punkteplätzen ausgeht.
16:14
Ren Nikaido (JPN)
Ren Nikaido erwischt seinen Absprung zwar auch nicht, lässt sich davon aber nicht grossartig aus der Ruhe bringen und kommt bei gutem Aufwind gut ins Fliegen hinein. 125,5 Meter bringt er runter, womit er sich mit knappen Vorsprung die Führung sichern kann.
16:13
Andrea Campregher (ITA)
Andrea Campregher wird sich hingegen ärgern. Der bislang beste Italiener in diesem Winter vermasselt seinen Absprung völlig und dann geht auch trotz guter Windverhältnisse nicht mehr viel. Nach 100,5 Metern ist für ihn das Ausscheiden schon sicher.
16:12
Alex Insam (ITA)
Der nächste Italiener zieht nach! Alex Insam bleibt mit 121 Metern nur knapp hinter seinem Teamkollegen zurück. In der Haltung sammelt er zwar 0,5 Zähler mehr, um ihn abzufangen, dafür reicht es aber nicht. Insam rangiert sich auf Platz drei hinter Kos ein.
16:11
Giovanni Bresadola (ITA)
Bei Giovanni Bresadola läuft es im Anschluss richtig gut! Er erwischt das Timing ab Absprung, zieht die Ski in einer flüssigen Bewegung zum Körper und segelt dann als erster Starter in Richtung K-Punkt. 125 Meter beringen ihm die Führung ein.
16:10
Remo Imhof (SUI)
Remo Imhof hat Glück, erwischt eine kleine Windspitze von vorne und kann die nutzen, um einen ordentlichen Sprung rauszuquetschen. Mit 118,5 Metern und Noten im 17er-Bereich muss er nur Kos den Vortritt lassen. Es könnte sich durchaus ausgehen mit einer Teilnahme im Finale der besten 30.
16:09
Eetu Nousiainen (FIN)
Eetu Nousiainen ist die Enttäuschung nach seinem Sprung anzusehen. Nach 111 Metern winkt er ab. Er scheint zu ahnen, dass es damit wohl nichts werden wird mit dem Finalsprung.
16:09
Tate Frantz (USA)
Tate Frantz ist einer der jüngsten Starter im Feld und gilt als einer der Hoffnungen für die USA. Mit 110,5 Metern kann aber auch er sich jetzt nicht hervortun und muss mächtig zittern, ob es sich irgendwie noch mit dem Finaldurchgang ausgeht.
16:09
Maciej Kot (POL)
Der Pole hat noch nicht aufgegeben und versucht weiter, sich wieder im polnischen Weltcupteam zu etablieren. Doch mit diesem Sprung hat er sich nicht wirklich empfohlen. Unmittelbar nach dem Absprung verdreht es ihn und er kommt nicht weiter als 109 Meter.
16:06
Vitaliy Kalinichenko (UKR)
Die Jury entscheidet sich dafür, jetzt zwei Luken nach oben zu gehen. Entsprechend gibt es jetzt Abzüge für das höhere Gate für die kommenden Athleten. Wenn dann nur 113 Meter rauskommen, reicht es dann auch nicht für das Finale.
16:06
Yevhen Marusiak (UKR)
Yevhen Marusiak hat bislang noch nicht zu dieser Schanze gefunden. Er ist im Anlauf der Langsamste bisher und kommt am Schanzentisch kaum auf Höhe. Bei 109 Metern ist Schluss und er wird auch weit hinten eingereiht. Führender bleibt Kos mit seinen 119 Metern.
16:04
Fredrik Villumstad (NOR)
Viel zu bejubeln haben die Zuschauer bisher nicht in Klingenthal nicht. Fredrik Villumstad hat nicht die perfekten Bedingungen und tut sich dann aus dieser Luke richtig schwer. Nach 100 Metern ist auch bei ihm schon klar, dass es nichts wird mit einem weiteren Sprung heute.
16:03
Svyatoslav Nazarenko (KAZ)
Die Qualifikation konnte Svyatoslav Nazarenko überstehen, jetzt aber passt es nicht zusammen. Er kommt nicht gut durch den Anlauf, hat dann auch am Absprung Schwierigkeiten und ist im Flug zu passiv. Mit 96 Metern reiht er sich auf dem letzten Platz ein.
16:02
Tomofumi Naito (JPN)
Tomofumi Naito kann auch nicht viel herausholen und es geht auch für den Japaner früh wieder zur Landung. Seine 115,5 Meter werden sicherlich auch heute nicht reichen, um Punkte einzusacken.
16:02
Andrzej Stekala (POL)
Kann  Andrzej Stekala als Erster den K-Punkt überspringen? Auch nicht. Nach 113,5 Metern geht es für ihn sogar noch hinter Koudelka zurück.
16:02
Roman Koudelka (CZE)
Roman Koudelka ist der nächste Athlet, der über die Schanze geht. Nachdem er mal zu den Überfliegern gehörte, tut sich der 34-Jährige inzwischen schwerer und die fehlenden Strukturen und reihenweise zerfallenden Schanzen in Tschechien helfen da auch nicht weiter. Nach 113 Metern wird es schwer mit dem Finale.
16:00
Lovro Kos (SLO)
Der Slowene Lovro Kos gibt den Auftakt in den heutigen Wettkampf. In der Probe hätte es für ihn für die Teilnahme am Finale gereicht, kann er sich auch jetzt wieder einen Platz unter den besten 30 ergattern? Aus Luke 11 geht es bei Aufwind bis auf 119 Meter. Nicht der Sprung, der ihn zufriedenstellen dürfte, da ging es vorhin deutlich besser.
15:54
Was machen die Bedingungen?
In Klingenthal ist es ungemütlich und es hängt dichter Nebel über die Schanze. Darüber hinaus wird die Wettkampfleitung wohl darauf hoffen, nicht zu viele Pausen machen zu müssen. Zum Abend hin sollen die Windgeschwindigkeiten immer mehr zunehmen.
15:49
Alle Schweizer vertreten
Mit allen Athleten vertreten ist auch die Mannschaft aus der Schweiz, bei denen Gregor Deschwanden der heisse Kandidat für die Topplätze sein dürfte. Neben ihm mischen Remo Imhof, Killian Peier sowie Urgestein Simon Ammann in der Vogtlandarena mit.
15:45
Weitere starke Österreicher
Im österreichischen Team kann man neben Stefan Kraft in Klingenthal auch auf weitere starke Athleten setzen. Rückkehrer Daniel Huber zeigte nach seiner langen Verletzungspause mit dem guten 15. Platz der Quali auf und auch Michael Hayböck und Manuel Fettner schafften in den Top Ten locker die Teilnahme am heutigen Wettkampf. Jan Hörl und Daniel Tschofenig komplettieren das sechsköpfige Aufgebot.
15:37
Raimund fällt aus
In Klingenthal nicht dabei ist aus dem erfolgreichen DSV-Team Philipp Raimund. Der Athlet vom SC Oberstdorf musste wegen eines Infekts seine Teilnahme absagen. Nachnominiert hat der DSV nicht, weshalb nur fünf deutsche Springer heute am Anlauf sind. Die besten Sprünge konnte in Klingenthal bislang Andreas Wellinger auspacken, der in dieser Saison bereits dreimal auf dem Podest stand. Karl Geiger, Pius Paschke und Andreas Wellinger dürften ebenfalls auf Ergebnisse weit vorne schielen. Schwerer tut sich nach dem starken Ruka-Auftakt Martin Hamann, für den es sicherlich erst einmal um das Erreichen des Finaldurchgangs geht.
15:29
Alle gegen Kraft
Alle gegen Stafen Kraft dürfte auch in Klingenthal wieder das Motto sein. Der Österreich konnte die bisherigen vier Weltcups in diesem Winter für sich entscheiden und auch auf der Schanze in Kligenthal war Kraft in den Trainings ausgezeichnet unterwegs. Dahinter haben aus dem internationalen Feld Ryoyu Kobayashi aus Japan, der Norweger Johann Andre Forfang und Timi Zajc aus Slowenien aufzeigen können. Auch Dawid Kubacki scheint sich nach einem schweren Saisonstart auf der Anlage in Klingenthal deutlich wohler zu fühlen.
15:24
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum Skispringen in Klingenthal. Um 16:00 Uhr geht es in den ersten Durchgang!

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1ÖsterreichStefan Kraft1386
2JapanRyoyu Kobayashi1181
3DeutschlandAndreas Wellinger1102
4ÖsterreichJan Hörl741
5DeutschlandKarl Geiger573
6DeutschlandPius Paschke572
7NorwegenMarius Lindvik560
8ÖsterreichMichael Hayböck554
9SlowenienAnze Lanisek550
10SlowenienLovro Kos545