Schladming

  • Riesenslalom
    23.01.2024 17:45
  • Slalom
    24.01.2024 17:45
  • 1
    Marco Odermatt
    Odermatt
    Schweiz
    Schweiz
    2:10.03m
  • 2
    Manuel Feller
    Feller
    Österreich
    Österreich
    +0.05s
  • 3
    Žan Kranjec
    Kranjec
    Slowenien
    Slowenien
    +0.29s
  • 1
    Schweiz
    Marco Odermatt
  • 2
    Österreich
    Manuel Feller
  • 3
    Slowenien
    Žan Kranjec
  • 4
    Norwegen
    Alexander Steen Olsen
  • 5
    Kroatien
    Filip Zubcic
  • 5
    Schweiz
    Loïc Meillard
  • 7
    Andorra
    Joan Verdu Sanchez
  • 8
    Italien
    Filippo Della Vite
  • 9
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • 10
    Norwegen
    Timon Haugan
  • 11
    Deutschland
    Alexander Schmid
  • 12
    Frankreich
    Thibaut Favrot
  • 13
    Italien
    Hannes Zingerle
  • 14
    Österreich
    Raphael Haaser
  • 15
    Österreich
    Stefan Brennsteiner
  • 16
    Norwegen
    Atle Lie McGrath
  • 17
    Schweiz
    Thomas Tumler
  • 18
    Italien
    Alex Vinatzer
  • 19
    Italien
    Luca De Aliprandini
  • 20
    USA
    River Radamus
  • 21
    Japan
    Seigo Kato
  • 22
    Frankreich
    Leo Anguenot
  • 23
    Belgien
    Sam Maes
  • 24
    Schweiz
    Sandro Zurbrügg
  • 25
    Dänemark
    Christian Borgnäs
  • 26
    USA
    Tommy Ford
  • 27
    Spanien
    Albert Ortega
  • 28
    Kanada
    Erik Read
  • 29
    Italien
    Giovanni Borsotti
  • 29
    Norwegen
    Rasmus Windingstad
21:59
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von einem spannenden Riesenslalom in Schladming. Weiter geht es bereits morgen, wenn der Slalom auf dem Programm steht. Wir sind auch dann wieder live dabei!
21:56
Meillard rutscht vom Podest
Vorjahressieger Loïc Meillard hatte sich auch in diesem Jahr viel verhofft vom Rennen in Schladming, liess aber im Finale zu viel liegen und rangiert sich schliesslich auf dem fünften Platz ein. Bei Thomas Tumler wird es der 17. Platz beim Nachtrennen. Sandro Zurbrügg komplettiert das Ergebnis des Swiss-Mannschaft als 24.
21:54
Schmid verpasst Top Ten
Nach hinten gegangen war es im Finaldurchgang auch für Alexander Schmid, der es als einziger DSV-Starter ins Finale schaffte. Schmid verlor vier Plätze im zweiten Lauf und verpasste die Top Ten am Ende als Elfter knapp.
21:51
Haaser verliert vier Plätze
Nach hinten ging es auch für die übrigen ÖSV-Starter. Raphael Haaser hatte im Finale mächtig zu tun und büsste noch einmal vier Position ein, womit er das Rennen auf dem 14. Platz beenden musste. Für Stefan Brennsteiner ging es einen Platz nach hinten auf den 15. Platz.
21:50
Odermatt bleibt ungeschlagen!
Was für ein Showdown in Schladming! Marco Odermatt musste nach einem groben Fehler im Finale alles reinlegen und das tat er. Der Schweizer startete mit einem Traumlauf eine fulminante Aufholjagd, fing Konkurrenten um Konkurrenten ab und sicherte sich seinen achten Sieg in Folge. Manuel Feller dürfte angesichts des knappen zweiten Platzes aber nicht unglücklich sein. Dritter wird Žan Kranjec aus Slowenien.
21:45
Manuel Feller (AUT)
Jetzt wird es spannend! Marco Odermatt oder Manuel Feller. Wer holt sich den Sieg beim Nacht-Riesenslalom in Schladming? Fast eine Sekunde nimmt Feller mit in seinen Lauf hinein. Er riskiert von oben weg und geht mit 0,47 Sekunden in den Schlusshang hinein. Hier war Odermatt richtig stark unterwegs. Reicht es für Feller? Knapp nicht! Feller fällt doch tatsächlich mit fünf Hundertsteln Rückstand hinter Odermatt zurück!
21:43
Loïc Meillard (SUI)
Loïc Meillard weiss, wie man hier in Schladming gewinnt, doch dafür muss er im ersten Schritt erst einmal an Odermatt vorbei. Eine Hürde, die Meillard nicht gelingt! Der Abstand schmilzt schnell weg und wie viele vor ihm hat auch Meillard im Schlussteil mehr zu tun. Er fällt von dem Podest und ist nur noch Vierter!
21:41
Henrik Kristoffersen (NOR)
Der Vorsprung der Konkurrenten wächst jetzt immer weiter an, doch Odermatt hat eine richtig starke Fahrt hingelegt und dürfte jetzt auch Henrik Kristoffersen fordern. Der geht durch eine Erkältung geschwächt in das Rennen hinein und nachdem sich einige Fehler einschleichen, spült es ihn mächtig zurück. Damit hält die Serie von Odermatt und er landet beim 22. Riesenslalom in Folge auf dem Podest!
21:38
Žan Kranjec (SLO)
Für Žan Kranjec sind es schon 0,68 Sekunden in Richtung Odermatt. Reicht das, um Odermatt jetzt die Führung abzunehmen? Kranjec fährt einen guten Lauf und nimmt zwei Zehntel mit in den Schlusshang. Geht sich das aus? Auch nicht! Mit einigen Rutschphasen und einer leichten Rücklage fällt Kranjec 0,29 Sekunden hinter Odermatt zurück!
21:36
Filip Zubcic (CRO)
Auch Filip Zubcic nimmt bereits einen ordentlichen Vorsprung von 59 Hundertstel mit in seinen Lauf hinein. Kann er den bis ins Ziel retten? Zubcic büsst im oberen Teil schnell ein und gerät dann knapp in den Rückstand, der sich immer weiter auftut. So geht es dann nicht nur hinter den Schweizer zurück, sondern auch hinter Steen Olsen.
21:34
Alexander Steen Olsen (NOR)
Alexander Steen Olsen begibt sich als nächster Odermatt-Konkurrent in den Hang! Der Norweger fährt aggressiv und mutig und schafft es mit einem knappen Vorsprung in den Zielhang zu gehen. Bleibt er vor Odermatt? Nein! Mit drei Zehnteln Rückstand muss sich Steen Olsen auf dem zweiten Platz einfinden.
21:32
Alexander Schmid (GER)
Bisher ist der neunte Platz das beste Saisonergebnis für Alexander Schmid. Kann er das heute noch einmal verbessern? Wohl nicht. Er geht voll auf Angriff, wird aber nicht belohnt und verliert beim Übergang in den Zielhang deutlich an Zeit. Nach 1,54 Sekunden Rückstand geht es auf den fünften Zwischenplatz nach hinten. Sechs Läufer stehen noch oben.
21:29
Thibaut Favrot (FRA)
Die Spannungskurve steigt langsam an und es geht in die Gruppe der letzten acht Athleten. Wie kann sich Thibaut Favrot schlagen? Im oberen Teil kann er gut mithalten und verliert kaum an Zeit, dann aber geht es auch für ihn hinter Odermatt zurück und er büsst nach einem gröberen Fehler Plätze ein.
21:27
Filippo Della Vite (ITA)
Filippo Della Vite kann auch nicht gegen Odermatt bestehen. Die Technik des Italieners ist zwar ordentlich, doch es fehlt die letzte Angriffslust, um wirklich alles reinzulegen. Angesichts von Platz drei in der Zwischenwertung ist die Laune im Zielhang aber dennoch gut.
21:24
Raphael Haaser (AUT)
Raphael Haaser hat keine Chance gegen diese Vorlage und sein geringer Vorsprung ist direkt aufgebraucht. Danach geht die Lücke mächtig auf und nicht nur Odermatt rutscht an dem Österreicher vorbei. Haaser ist zu verhalten unterwegs und setzt sich im Ziel auf den fünften Platz.
21:23
Marco Odermatt (SUI)
Marco Odermatt findet sich heute in einer ungewohnten Rolle wieder und braucht eine Aufholjagd, um auf das Podest zu kommen. Zum letzten Mal blieb ihm das in Lenzerheide im März 2021 verwehrt. Umso gespannter darf man sein, was er jetzt abliefern kann. Odermatt legt richtig rein, fährt eine enge Linie und zeigt, dass er noch nicht aufgegeben hat! Odermatt riskiert alles und schiebt sich mit 0,82 Sekunden Vorsprung an die Spitze. Nun wird es interessant, was die Konkurrenten dagegensetzen können!
21:21
River Radamus (USA)
Verdu wird eine weitere Position aufholen, denn auch für River Radamus geht es nicht an ihm vorbei. Radamus erlebt einen Lauf zum Vergessen, kommt dieses Mal so gar nicht zurecht mit dem Kurs und wird gnadenlos auf den zwölften Platz durchgereicht.
21:19
Giovanni Borsotti (ITA)
Giovanni Borsotti zeigt sich da deutlich angriffslustiger. Belohnt wird aber auch er nicht. Borsotti rutscht beim Übergang in den Slalomhang weg und scheidet aus!
21:18
Stefan Brennsteiner (AUT)
Stefan Brennsteiner knallt sich als erster Österreicher aus dem Starthaus! Der Vorsprung ist auch bei ihm gering und er muss alles reinlegen, damit er vor Verdu bleiben kann. Gelingen tut es ihm allerdings nicht und Brennsteiner kämpft vom ersten Meter damit, seine Schwünge sauber an die Tore zu setzen und den Rhythmus zu finden. Mit 1,05 Sekunden Abstand ist ihm der Frust im Zielraum anzusehen.
21:16
Thomas Tumler (SUI)
Es gilt für den nächsten Schweizer. 0,15 Sekunden Vorsprung nimmt er mit in seinen Lauf, die sind nach einem Rutscher im oberen Streckenteil aber schnell aufgebraucht und danach ist er dann lange damit beschäftigt, wieder in den Lauf zu finden. Mit 1,30 Sekunden Rückstand im Ziel geht es für Tumler einige Plätze nach hinten.
21:13
Timon Haugan (NOR)
Timon Haugan hat sich mit einer hohen Nummer im ersten Durchgang noch weit vorne einfinden können. Jetzt leistet er sich im oberen Teil einen groben Fehler und kommt direkt enorm in Rückstand. Haugan legt zwar noch alles rein und fährt aggressiv, doch Verdu abfangen kann auch er nicht! Haugan rangiert sich auf dem zweiten Platz ein.
21:11
Rasmus Windingstad (NOR)
Rasmus Windingstad bleibt weit oben am Tor hängen und bricht darauf hin seinen Lauf ab. Der Norweger fasst sich an die Schulter und deutet an, dass er Schmerzen hat. Hoffen wir, dass er mit ein paar Prellungen davonkommen wird.
21:09
Joan Verdu Sanchez (AND)
Gibt es jetzt den erneuten Führungswechsel? Zuzutrauen ist es Joan Verdu Sanchez auf jeden Fall. Verdu legt wieder alles rein, fährt eine ganz enge Linie und steht gut über den Latten. Auch den Zielhang erwischt er perfekt, womit es dann erst einmal mit 0,76 Sekunden in Führung geht. Verdu kann darauf hoffen, dass es heute wieder einige Plätze nach vorne geht.
21:07
Hannes Zingerle (ITA)
Es bleibt aber nur ein kurzes Vergnügen für den Norweger. Hannes Zingerle fährt den unteren Teilabschnitt richtig gut und jubelt im Ziel über die Zwischenführung in Schladming!
21:06
Atle Lie McGrath (NOR)
Atle Lie McGrath nimmt bereits einen ordentlichen Vorsprung mit in seinen zweiten Lauf. Grobe Fehler darf aber auch er sich nicht erlauben, wenn er sich jetzt an die Spitze setzen möchte. McGrath baut zunächst gut aus, doch mit einem groben Schnitzer bei der Einfahrt in den Steilhang wird es noch einmal eine knappe Angelegenheit! Gerade einmal 0,08 Sekunden kann er ins Ziel retten.
21:04
Leo Anguenot (FRA)
Leo Anguenot gehört sicherlich zu den besten Technikern im Feld und ist stilistisch immer gut unterwegs. Doch ist er auch schnell? Der Franzose baut seinen Vorsprung in den ersten Toren zunächst aus, dann aber kommt er raus und gerät knapp in den Rückstand. Der wächst ab dem Slalomstart dann weiter an und es geht auch für ihn einige Ränge nach hinten zurück.
21:02
Sam Maes (BEL)
Sam Maes hat schnell zu tun und gerät in Rückstand zu Vinatzer. Den kann er bis zum Ziel nicht mehr aufholen und ärgert sich am Ende über 0,68 Sekunden Abstand und den vierten Zwischenrang.
21:00
Luca De Aliprandini (ITA)
Luca De Aliprandini hat nur 0,11 Sekunden Vorsprung zu seinen Teamkollegen. Er braucht einige Schwünge, bis er im Lauf drin ist, dann aber geht es gut und er kann seinen Vorsprung ausbauen. Im Steilen aber überdreht er und verliert dadurch Zeit. Reicht es dennoch für die Führung? Knapp nicht. 0,07 Sekunden fehlen am Ende zu Vinatzer.
20:57
Christian Borgnäs (DEN)
In Adelboden konnte Christian Borgnäs den guten 14. Platz mitnehmen, heute wird es den nicht geben. Nachdem er stark beginnt, ist der Rückstand schnell da und es geht mit 0,91 Sekunden Rückstand auf dem vierten Zwischenrang nach hinten.
20:55
Alex Vinatzer (ITA)
Alex Vinatzer schmeisst sich als Nächster aus dem Starthaus und sorgt jetzt dafür, dass Kato seinen Platz an der Spitze räumen muss. Vinatzer macht deutlich, dass er sich auch im Riesenslalom immer mehr etablieren möchte, fährt einen engen Schwung und bleibt auch nach Problemen aggressiv auf dem Ski. 0,59 Sekunden Vorsprung bringt er über die Linie.
20:54
Sandro Zurbrügg (SUI)
Dass der Lauf von Kato kein schlechter war, zeigt sich auch nach dem ersten Schweizer im Feld. Zurbrügg fährt den ersten Abschnitt richtig gut, bleibt dynamisch, verliert dann aber auch im zweiten Teil des Hangs enorm und muss sich mit drei Zehnteln Rückstand hinter Kato einfinden.
20:52
Tommy Ford (USA)
Tommy Ford hat schon deutlich mehr Erfahrungen unter den Latten und die kann der US-Boy zunächst nutzen und baut seinen Vorsprung leicht aus. Dann aber schleicht sich der Fehler ein und Ford ist immer etwas hinten dran. Mit 0,83 Sekunden kann er den japanischen Konkurrenten schon einmal nicht von der ersten Position verdrängen.
20:51
Seigo Kato (JPN)
Auch Seigo Kato lässt sich im Zielraum richtig feiern. Der Japaner hat es mit einer hohen Nummer noch in den Finaldurchgang geschafft und nutzt die perfekten Pistenbedingungen jetzt richtig aus! Kato fährt eine enge Linie, legt alles rein und schiebt sich mit zwei Sekunden Vorsprung vor die bisherige Konkurrenz!
20:48
Albert Ortega (ESP)
Bei dem Spanier war nach dem Run im ersten Durchgang der Jubel riesig, denn zum ersten Mal ging es für den 25-Jährigen in das Finale hinein. Dort muss er jetzt durchkommen, wenn er auch die ersten Punkte in einem Weltcup-Rennen mitnehmen möchte. Von grosser Vorsicht ist aber nichts zu spüren. Ortega baut seinen Vorsprung zu Read direkt einmal aus und trotz eines Rutschers setzt er sich immer weiter vom Kanadier ab. Mit 85 Hundertsteln zieht er an Read vorbei und hat damit auf jeden Fall schon mal zwei Zähler im Weltcup sicher.
20:47
Erik Read (CAN)
Es ist angerichtet für den zweiten Durchgang in Schladming! Eröffnet wird der durch Erik Read aus dem kanadischen Team. Der zweite Durchgang dreht mehr als der erste Durchgang, der Torabstand bleibt ähnlich. Read legt eine 1:08.09 im zweiten Lauf vor und wird jetzt gespannt warten, wozu es am Ende reichen wird.
20:36
Feller führt, Odermatt liegt zurück
Im ersten Durchgang hat sich Manuel Feller mit einer Zeit von 1:05.01 Minuten vor dem Vorjahressieger Loïc Meillard (+0,10) aus der Schweiz und dem Norweger Henrik Kristoffersen (+0,19) aus Norwegen setzen können. Alexander Schmid liegt auf dem siebten Platz. Der grosse Favorit Marco Odermatt musste sich nach dem 1. Durchgang nach einem groben Fahrfehler mit Rang elf begnügen und dürfte gleich alles reinlegen, um noch mal den Angriff zu starten.
20:29
Willkommen zurück!
Willkommen zurück zum Nacht-Riesenslalom in Schladming. In knapp 15 Minuten geht es in ein hochspannendes Finale!
19:24
Finale um 20:45 Uhr
Für den Augenblick verabschieden wir uns vom Riesenslalom in Schladming. Weiter geht es um 20:45 Uhr mit dem zweiten Durchgang. Wir melden uns pünktlich wieder zurück!
19:24
Vier Schweizer weiter
Im grossen Team der Schweizer gab es ebenfalls einige Athleten, die den Cut in die Top 30 nicht schafften. Neben Meillard und Odermatt auf dem Plätzen zwei und elf liegt auch Thomas Tumler als 15. auf einer Position, von der im engen Klassement noch was möglich sein könnte. Sandro Zurbrügg rangiert zur Halbzeit des Rennens auf dem 26. Platz.
19:20
Auch Österreicher lassen Federn
Viele Verluste mussten auch die Österreicher hinnehmen, bei denen es nur drei der acht Starter vor heimischer Kulisse in den Finaldurchgang schafften. Alle drei sind jedoch gut dabei. Feller liegt in Führung und auch Raphael Haaser auf Platz zehn und Stefan Brennsteiner als 14. haben noch gute Möglichkeiten auf ein gutes Ergebnis.
19:18
Schmid in guter Ausgangsposition
In eine gute Ausgangsposition bringen könnten hat sich Alexander Schmid. Der DSV-Starter findet sich mit 0,65 Sekunden Rückstand in Richtung Feller auf dem siebten Platz wieder und hat noch alle Möglichkeiten im Finale. Dort wird er dann als einziger Deutscher vertreten sein. Fabian Gratz verpasste die Top 30 als 31. nur knapp, während Anton Grammel (44.), Jonas Stockinger (55.) und Stefan Luitz (57.) nicht viel ausrichten konnten.
19:15
Feller führt beim Nachtrennen
Nach dem ersten Durchgang beim Nacht-Riesenslalom liegt Manuel Feller in Führung. Der Österreicher lieferte vor heimischer Kulisse einen Toplauf ab und mit 1:05.11 Minuten liegt er  mit 0,09 Sekunden hauchdünn vor dem Vorjahressieger Loïc Meillard. Dritter ist Henrik Kristoffersen, dem auch mit 0,19 Sekunden zu Feller fehlen. Der Dominator der Saison, Marco Odermatt, zeigte im ersten Durchgang, dass auch er mal Fehler macht. Er nimmt 0,98 Sekunden Rückstand mit ins Finale.
19:15
Fabio Gstrein (AUT)
Fabio Gstrein ist anzusehen, dass er sich trotz der hohen Startnummer noch was vorgenommen hat, mit dem Finale geht es sich am Ende aber auch für ihn knapp nicht aus. Als 34. wird auch Gstrein zusehen müssen.
19:14
Stefan Luitz (GER)
Der erste Durchgang geht langsam dem Ende entgegen und mit Stefan Luitz begibt sich der vorletzte Starter aus dem Starthäuschen. Im oberen Teil ist Luitz noch gut dabei, dann tut sich aber auch bei ihm die Lücke auf und er bekommt viele Probleme. Damit verbleibt Schmid als einziger Deutscher im Finaldurchgang.
19:13
Albert Ortega (ESP)
Megajubel bei den Spaniern! Albert Ortega legt alles in seinen Lauf rein und als er es als 29. ins Finale schafft, kennt sein Team kein Halten mehr. Bedeutet aber auch: Fabian Gratz wird aus dem Finale gekickt!
19:08
Anton Grammel (GER)
Was kann der nächste Deutsche abliefern? Anton Grammel ist solide unterwegs, doch nach Fehlern in der zweiten Hälfte reicht es auch bei ihm nicht für die besten 30.
19:05
Guerlain Favre (FRA)
Knappe Nummer! Guerlain Favre macht vom ersten Meter richtig Druck und war lange auf Kurs in Richtung Finale. Dann aber kommt vom Franzosen doch noch der gröbere Fehler und er rutscht doch noch aus den Top 30 raus.
19:03
Noel Zwischenbrugger (AUT)
Als nächster Österreicher ist Noel Zwischenbrugger unterwegs. Schon oben fehlt ihm viel Zeit und er muss richtig zulegen, damit es noch für das Finale reicht. Es geht sich allerdings nicht aus und am Ende schwingt Zwischenbrugger auf einem Platz jenseits der besten 30 ab.
19:01
Jonas Stockinger (GER)
Fabian Gratz kann als 30. weiter hoffen, dass es sich mit dem Finale ausgeht, bei Jonas Stockinger ist schon klar, dass er gleich zusehen muss. Der immer wieder von Rückenschmerzen geplagte DSV-Athlet findet sich mit einer vorsichtigen Fahrt auf einem der hinten Ränge wieder.
18:59
Semyel Bissig (SUI)
Semyel Bissig kann indes nicht mehr viel rausholen und der letzte Schweizer im Feld landet mit einer nicht optimalen Fahrt weit hinter dem Cut für das Finale.
18:59
Timon Haugan (NOR)
Was mit einer angriffslustigen Fahrt und einer sauberen Technik noch möglich ist, zeigt Timon Haugan. Der Norweger holt noch richtig viel aus der Piste raus, setzt seine Schwünge sauber an die Stangen und bringt sich mit dem 16. Platz in eine gute Ausgangsposition für den zweiten Lauf.
18:56
Dominik Raschner (AUT)
Dominik Raschner wirkt da ganz anders und bei ihm passt einfach gar nichts zusammen. Mit einer langsamen Fahrt landet er jenseits der Top 40.
18:56
Sandro Zurbrügg (SUI)
Bei Sandro Zurbrügg läuft es besser und er kann sich mit einer hohen Nummer immerhin noch den 25. Zwischenplatz sichern. Die Top 30 sind damit durchaus machbar, so viele werden da nicht mehr stärker unterwegs sein.
18:55
Joshua Sturm (AUT)
Der junge Österreicher Joshua Sturm liefert einen soliden Lauf ab, mehr als Platz 29 springt aber nicht raus. Er dürfte sich wohl nicht für das Finale qualifizieren können.
18:52
Fadri Janutin (SUI)
Mit hohen Nummern taten sich zuletzt viele Fahrer schwer, wie zeigt sich jetzt Fadri Janutin? Das Talent aus der Schweiz beginnt richtig stark, dann aber kommt es zu einem riskanten Zwischenfall und jemand von den Helfern ist da noch an der Stange. Janutin bricht seinen Lauf aber nicht ab und zieht mit einigen guten Schwüngen durch. Die Top 30 bleibt ihm aber verwehrt. Trotzudem wird er früh sein, dass da nichts schlimmeres passiert ist!
18:45
Fabian Gratz (GER)
In Adelboden konnte sich Fabian Gratz den Platz in den Top 30 sichern und es geht mit einem Europacup-Sieg nach Österreich. Oben lässt er viel liegen, unten ist Gratz dann wieder besser unterwegs, kann aber nicht die grosse Aufholjagd hinlegen. Mit Platz 27 muss er mächtig zittern, ob es sich ausgeht mit dem zweiten Durchgang.
18:44
Josua Mettler (SUI)
Josua Mettler hat bereits oben mächtig Probleme und so wird es dann auch für ihn nichts mit dem Kampf um Weltcupzähler. Als 33. ist für ihn schon klar, dass er das Finale nur als Zuschauer verfolgen wird.
18:43
Marco Fischbacher (SUI)
Marco Fischbacher hat noch kein Ergebnis in diesem Winter mitnehmen können. Wird es heute was mit dem Finaldurchgang? Es wird auf jeden Fall richtig schwer, denn nach vielen Unsicherheiten schwingt er als 29. ab.
18:40
Feller liegt in Führung
30 Athleten sind unten und vor seinem Heimrennen in eine Topposition gebracht hat sich Manuel Feller. Der Österreicher liegt zehn Hundertstel vor dem Vorjahressieger Loïc Meillard aus der Schweiz. Dritter ist Henrik Kristoffersen mit 0,19 Sekunden Rückstand. Odermatt ist nach einem gröberen Fehler indes nur Elfter.
18:37
Livio Simonet (SUI)
Livio Simonet aus der Schweiz schliesst die Gruppe der ersten 30 Starter ab. Viel gab es in diesem Jahr noch nicht zu holen und erst bei einem Rennen waren Punkte drin. Heute wird es die wohl auch nicht geben, denn im Schlussteil bleibt viel zu viel Zeit liegen. Als derzeit 27. schwingt er ab. Das wird sich nicht ausgehen!
18:36
Leo Anguenot (FRA)
Leo Anguenot hat auch die Technik und der 25-Jährige geht mit viel Mut in seinen Run hinein. Auch im Steilhang geht nicht viel Zeit flöten, womit er sich ebenfalls ein eine gute Position bringen kann. Mit Platz 20. dürfte es auch für ihn reichen.
18:34
Hannes Zingerle (ITA)
Der nächste Starter kann es besser lösen und mit einer stabilen Haltung über den Latten verschafft er sich den 18. Platz und dürfte zu denen gehören, die wir gleich wiedersehen.
18:33
Victor Muffat-Jeandet (FRA)
Victor Muffat-Jeandet muss sich nach einer langen Verletzungspause wieder zurück in die Weltspitze kämpfen. Er zeigt seine Klasse mit vielen schönen Schwüngen im ersten Abschnitt des Hangs. Unten raus lässt er dann aber auch liegen und nach einem Fehler beim Übergang in den Zielhang verliert er noch einmal eine Sekunde, die ihm vielleicht das Finale kosten wird.
18:32
Justin Murisier (SUI)
Verkorkste Fahrt für Justin Murisier! Immer wieder rutscht der Schweizer weg und die Probleme häufen sich in Richtung Zielhang an. Mit mehr als drei Sekunden Rückstand und Platz 24 wird er wohl einer derjenigen sein, die im FInale zusehen müssen.
18:30
Alex Vinatzer (ITA)
Oben lässt die Piste noch viel zu, bei Alex Vinatzer bricht der Rückstand aber doch schnell aus, nachdem er seine Position über den Skiern nicht findet. Im Zielraum gibt es ratloses Schulterzucken und den 21. Platz.
18:29
Erik Read (CAN)
Auch bei Erik Read geht nicht viel und der Kanadier handelt sich früh einen grossen Rückstand zur Bestzeit ein. Mit 2,52 Sekunden Rückstand im Ziel muss er abwarten, ob es sich überhaupt mit dem Finale ausgeht. Einfach wird es auf jeden Fall nicht, denn da werden sicherlich noch einige gute Ergebnisse hinbringen können.
18:27
Sam Maes (BEL)
Sam Maes wirft sich als nächster Athlet aus dem Starthaus. Ein Top-Ten-Ergebnis fehlt ihm noch, die Top 20 hat er aber schon einige Mal in diesem Winter angreifen können. Er hält sich im oberen Abschnitt im Rennen, muss aber nach einem gröberen Fehler auch an Zeit einbüssen und kann seine Schwünge nicht mehr sauber hinbringen. Maes muss sich mit 1,96 Sekunden weiter hinten einrangieren.
18:24
Thibaut Favrot (FRA)
Thibaut Favrot hat da ganz anderer Laune im Ziel. Bei ihm passt es viel besser zusammen und mit soliden Schwüngen und der nötigen Angriffslust wird es der achte Platz.
18:23
Patrick Feurstein (AUT)
Puh! Das war eine mächtig wilde Fahrt von Patrick Feurstein. Der ÖSV-Athlet fängt vom ersten Meter, muss immer wieder kämpfen und verliert richtig Zeit, als sich die Ski überkreuzen und er mächtig eingreifen muss. Mit über drei Sekunden wird es schwierig mit dem zweiten Durchgang.
18:21
Tommy Ford (USA)
Was für eine Rettungsaktion! Tommy Ford rutscht fast raus, doch der US-Amerikaner rettet sich und bleibt im Rennen. Viel drin ist von diesem Zeitpunkt allerdings nicht mehr und mit mehr als zwei Sekunden wird Ford zittern müssen, ob er es in den Finaldurchgang schaffen wird
18:20
Raphael Haaser (AUT)
Es geht doch! Nachdem die Österreicher bisher hinter Schwarz im Riesenslalom in dieser Saison noch nicht viel reissen konnten, wollen sie es auf dem Heimhang wissen. Raphael Haaser fährt eine gute Linie, macht Zug und verliert erst am Slalom-Start mehr Zeit auf Feller. Mit 0,93 Sekunden Rückstand ist der aber nicht der Rede wert. Auch Haaser bringt sich in eine Topausgangslage fürs Finale.
18:18
Giovanni Borsotti (ITA)
Der nächste italienische Rennfahrer folgt mit Giovanni Borsotti direkt. Der macht seine Sache deutlich besser, kommt gut in seinen Lauf hinein und vermeidet die grossen Fehler. Dadurch ist auch er im engen Feld noch dabei. 1,09 Sekunden fehlen ihm auf dem elften Platz.
18:16
Luca De Aliprandini (ITA)
Bei Luca De Aliprandini ist der Rückstand am ersten Übergang schon da und auch beim Übergang zum Slalomhang erlaubt er sich einen gröberen Fehler, der mächtig an Zeit kostet. Mit 1,96 Sekunden Rückstand geht es auf den letzten Platz nach hinten. Die Enttäuschung ist dem Italiener anzusehen.
18:14
Thomas Tumler (SUI)
Der nächste Schweizer geht mit Thomas Tumler auf die Piste. Die letzten Läufe haben gezeigt, dass mit einer guten Technik weiterhin viel drin ist und auch Tumler ist im oberen Teil nah an der Bestzeit dran. Unten raus verliert der 34-Jährige dann aber doch und muss sich nach einen gröberen Fehler 1,29 Sekunde hinter Feller einordnen.
18:12
Alexander Steen Olsen (NOR)
Auch Alexander Steen Olsen deutet an, dass er heute noch was vorhat! Er fährt ruhiger als Della Vite, aber trotzdem richtig schnell und kontrolliert. Steen Olsen bleibt den ganzen Hang dabei und findet sich auf dem sechsten Platz wieder. Mit vier Zehnteln Rückstand ist auch er einer derjenigen, die später im Finale Druck ausüben werden.
18:09
Filippo Della Vite (ITA)
Auch Filippo Della Vite möchte es wissen! Wenige Meter nach dem Start muss er kurz kämpfen, dann aber ist er voll da, gibt seine Latten gut frei und hält den Rückstand in Richtung Spitze in Grenzen. Im Schlusshang verliert Della Vite zwar noch, mit 89 Hundertsteln ist aber für ihn auch noch einiges möglich. Damit reiht er sich knapp vor Odermatt auf der Sieben ein.
18:08
River Radamus (USA)
River Radamus hat zuletzt keine Ergebnisse mehr einfahren können, dennoch lässt er sich dadurch nicht verunsichern und fährt eine enge und direkte Linie. Er hält sich die Chancen für das Finale offen und findet sich mit einer Sekunde Rückstand hinter Feller auf dem achten Platz ein.
18:06
Atle Lie McGrath (NOR)
Atle Lie McGrath ist im Slalom eine der grossen Konkurrenten von Feller. Kann er heute auch im Riesenslalom Druck auf den Österreicher ausüben? Nicht wirklich. McGrath scheint seine Schwünge nicht richtig timen zu können und verliert auch einiges auf den momentan Führenden.
18:04
Joan Verdu Sanchez (AND)
Joan Verdu Sanchez hat in dieser Saison schon einige Erfolge feiern können, heute findet aber auch er nicht so richtig in seine Schwünge und verliert schnell in Richtung Feller-Zeit. Verdu muss sich noch hinter Windingstad einrangieren.
18:02
Rasmus Windingstad (NOR)
Feller hat oben richtig gut vorgelegt und auch Rasmus Windingstad ist hier schon weiter hinter dem ÖSV-Starter zurück. Im Mittelteil und Schlussteil haut es dann beim Norweger so richtig rein und er muss sich auch über eine Sekunde hinter der Feller-Zeit einordnen.
18:01
Stefan Brennsteiner (AUT)
Stefan Brennsteiner kann nicht mitgehen. Er scheint unsicherer als Feller, geht nicht ganz auf Zug und findet nicht in seinen Rhythmus hinein. Das Ergebnis ist ein grosser Rückstand von 1,19 Sekunden und der aktuell letzte Platz hinter Odermatt.
17:59
Manuel Feller (AUT)
Kann auch Manuel Feller sich in eine gute Position für das Finale der besten 30 Athleten bringen? Der Österreicher geht mit vollem Risiko oben weg, fährt eine enge Linie und geht sogar leicht in Führung, als in den Schlussteil geht. Kann er die Spitze halten? Ja! Feller bleibt aktiv und lässt sich auch von einer kleinen Rutschphase nicht aus der Ruhe bringen. Mit 10 Hundertsteln Vorsprung geht es an  Meillard vorbei an die erste Position.
17:57
Henrik Kristoffersen (NOR)
Henrik Kristoffersen erlebte in Kitzbühel-Slalom einen Tag zum Vergessen und hat vor allem mit der Materialabstimmung gekämpft. Hier passt es für den Norweger viel besser zusammen und er hält sich im Rennen um die Topplatzierungen! Nur 0,09 Sekunden fehlen ihm zu Meillard. Es scheint, als könnten wir uns auf einen spannenden zweiten Durchgang einstellen.
17:56
Loïc Meillard (SUI)
Loïc Meillard hatte hier im letzten Jahr triumphiert und zeigt heute, dass ihn dieser Hang richtig liegt! Der Schweizer holt sich schon oben einen grossen Vorsprung, geht schön auf Angriff und macht mächtig Druck. Beim Übergang auf den Slalom-Hang lässt Meillard zwar noch mal liegen, er hält sich aber mit 20 Hundertsteln Vorsprung vor Kranjec und sorgt für den erneuten Führungswechsel.
17:54
Žan Kranjec (SLO)
Žan Kranjec verliert oben raus auch schon Zeit in Richtung des Führenden. Dann aber dreht der Slowene richtig auf, macht noch mal mächtig Tempo und mit schönen Schwüngen setzt er sich doch noch hauchdünn in die Spitzenposition! 0,09 Sekunden beträgt sein Vorsprung zu Zubcic. Schmid liegt 0,35 Sekunden zurück.
17:52
Marco Odermatt (SUI)
Jetzt zeigt sich, wie viel die Zeiten von Zubcic und Schmid wert ist, denn nun ist der grosse Dominator dieser Disziplin an der Reihe. In den letzten sieben Riesenslaloms war er der Sieger. Odermatt startet stark, dann aber kommt ein ungewohnt grosser Schnitzer von Odermatt. Er kann sich zwar retten und im Rennen halten, verliert aber viel Zeit. Wird er heute eine Aufholjagd im Final starten müssen? Ja! Odermatt holt zwar noch auf, sortiert sich mit 59 Hundertsteln aber auf den dritten Rang ein.
17:50
Gino Caviezel (SUI)
Im letzten Jahr ging es auf den starken zweiten Platz, kann Gino Caviezel sich auch diesen Winter wieder in Position bringen? Er ist wie Schmid im ersten Abschnitt dicht an Zubcic dran, macht richtig Druck und dürfte sich dann umso mehr ärgern, dass er kurz vor dem Ziel wegrutscht und ausscheidet!
17:48
Alexander Schmid (GER)
Jetzt gilt es bereits für den besten Deutschen. Kann Schmid die Bestzeit bereits fordern? Er fährt sein Rennen locker an, ist im oberen Abschnitt schneller als Zubnic, fällt dann aber doch leicht zurück. Dennoch kann Schmid wieder auf einen richtig guten Lauf blicken. 26 Hundertstel fehlen dem DSV-Athleten im Zielraum.
17:43
Filip Zubcic (CRO)
Es ist angerichtet für den Riesenslalom in Schladming. Als erster von insgesamt 69 Startern begibt sich Filip Zubcic auf die Piste. Was kann er jetzt für die Konkurrenten vorlegen? Oben werden die Fahrer von leichtem Schneefall begleitet. Unten nieselt es immer wieder leicht. Zubcic kommt solide durch, hat beim Übergang zum Slalomstart zwar kleine Probleme, liefert aber einen ordentlichen Auftakt ohne grobe Fehler ab. 1:05.40 Minuten hat er benötigt.
17:37
Was geht beim Heimspiel?
Die Österreicher hatten sich beim Slalom in Kitzbühel grosse Hoffnungen gemacht, am Ende verpasste Manuel Feller das Podest nur knapp. Die Erwartungen für den heutigen Riesenslalom dürften bei Feller niedriger sein, zumal er seit Anfang Januar keinen Riesenslalom mehr trainiert hatte. Einen Platz unter den besten Fünf ist Feller, der heute als Achter loslegt, aber dennoch allemal zuzutrauen. Direkt nach ihm wird sich Stefan Brennsteiner in den Hang stürzen. Raphael Haaser (19), Patrick Feurstein (21) sowie Joshua Sturm (46), Dominik Raschner (48), Noel Zwischenbrugger (57) und Fabio Gstrein (69) wollen sich vor heimischer Kulisse ebenfalls gut präsentieren.
17:30
Schmid führt DSV-Team an
Das deutsche Team wird durch Alexander Schmid (2), der sich nach seinem Verletzungscomeback näher an die Topfavoriten herankämpfen möchte. Schmid ist der einzige DSV-Starter, der aktuell in der Gruppe der besten 30 Athleten dabei ist. Sich mit guten Ergebnissen in diese Gruppe hereinkämpfen wollen Fabian Grantz (36), Jonas Stockinger (53), Anton Grammel (62) und Stefan Luitz (68).
17:23
Die übrigen Swiss-Fahrer
Loïc Meillard (6) und Gino Caviezel (3) erlebten in Abwesenheit ihres Teamkollegen im letzten Jahr eine ganz besondere Premiere des Nacht-Riesenslaloms und belegten die Positionen eins und zwei. Entsprechend dürften sie sich auch in diesem Jahr wieder etwas vorgenommen haben.  Thomas Tumler (16), Justin Murisier (26), Livio Simonet (30), Marco Fischbacher (34), Josua Mettler (35), Fadri Janutin (44) sowie Sandro Zurbrügg (47) und Semyel Bissig (51) vervollständigen das grosse Aufgebot aus der Schweiz.
17:20
Ein klarer Favorit
Marco Odermatt war 2023 nach seinem Sturz in Kitzbühel nicht am Start und bestreitet in diesem Jahr seine Premiere beim Nacht-Riesenslalom. Nach seinen Erfolgen im letzten Jahr und in diesem Winter ist der Schweizer dabei der klare Favorit. Alle vier Saisonrennen im Riesenslalom gehen bisher auf das Konto von Odermatt, der heute als Vierter auf die Strecke gehen wird. Eröffnet wird der Nacht-Riesenslalom durch Filip Zubcic, der heute ebenfalls zum Kreis der Topfavoriten gehören wird. Zu beachten gilt es sicherlich auch Žan Kranjec (6).
17:13
Nacht-Riesenslalom etabliert sich
Aufgrund von Schneemangel in Garmisch-Partenkirchen sprang Schladming im Januar 2023 ein und richtete den ersten Weltcup-Riesenslalom unter Flutlicht aus. In diesem Jahr ist der Nacht-Riesenslalom auf der Planai bereits von vorneherein geplant gewesen. Los geht es um 17:45 Uhr mit dem ersten Durchgang, ehe dann um 20:45 Uhr der Finaldurchgang mit den besten 30 Athleten folgen wird.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum Riesenslalom der Männer aus Schladming! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens beginnt der Liveticker.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1SchweizMarco Odermatt1602
2FrankreichCyprien Sarrazin684
3ÖsterreichManuel Feller669
4ÖsterreichVincent Kriechmayr667
5SchweizLoïc Meillard514
6ItalienDominik Paris499
7ÖsterreichMarco Schwarz464
8NorwegenHenrik Kristoffersen449
9NorwegenAleksander Aamodt Kilde440
10FrankreichNils Allegre372