Kitzbühel

  • Abfahrt
    19.01.2024 12:30
  • Abfahrt
    20.01.2024 11:30
  • Slalom
    21.01.2024 10:30
  • 1
    Cyprien Sarrazin
    Sarrazin
    Frankreich
    Frankreich
    1:55.75m
  • 2
    Florian Schieder
    Schieder
    Italien
    Italien
    +0.05s
  • 3
    Marco Odermatt
    Odermatt
    Schweiz
    Schweiz
    +0.34s
  • 1
    Frankreich
    Cyprien Sarrazin
  • 2
    Italien
    Florian Schieder
  • 3
    Schweiz
    Marco Odermatt
  • 4
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • 5
    Kanada
    Cameron Alexander
  • 6
    Italien
    Dominik Paris
  • 7
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • 8
    Schweiz
    Justin Murisier
  • 9
    Schweiz
    Arnaud Boisset
  • 10
    Frankreich
    Nils Allegre
  • 11
    Finnland
    Elian Lehto
  • 12
    Frankreich
    Maxence Muzaton
  • 13
    Frankreich
    Matthieu Bailet
  • 14
    Deutschland
    Dominik Schwaiger
  • 15
    Schweiz
    Stefan Rogentin
  • 15
    Deutschland
    Simon Jocher
  • 17
    Italien
    Guglielmo Bosca
  • 18
    Norwegen
    Adrian Smiseth Sejersted
  • 19
    USA
    Sam Morse
  • 20
    Schweiz
    Alexis Monney
  • 21
    Österreich
    Otmar Striedinger
  • 21
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • 23
    Frankreich
    Adrien Théaux
  • 23
    Kanada
    James Crawford
  • 25
    USA
    Bryce Bennett
  • 26
    Österreich
    Raphael Haaser
  • 27
    Österreich
    Christopher Neumayer
  • 27
    Kanada
    Jeffrey Read
  • 29
    Slowenien
    Miha Hrobat
  • 30
    Italien
    Pietro Zazzi
  • 31
    Österreich
    Stefan Babinsky
  • 32
    USA
    Jared Goldberg
  • 33
    Slowenien
    Martin Cater
  • 34
    Italien
    Mattia Casse
  • 35
    Italien
    Nicolo Molteni
  • 36
    Liechtenstein
    Marco Pfiffner
  • 37
    Deutschland
    Romed Baumann
  • 38
    Schweiz
    Franjo von Allmen
  • 39
    Deutschland
    Luis Vogt
  • 40
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • 41
    Italien
    Christof Innerhofer
  • 41
    Österreich
    Stefan Eichberger
  • 43
    Schweiz
    Josua Mettler
  • 43
    Schweiz
    Lars Rösti
  • 45
    USA
    Wiley Maple
  • 46
    Frankreich
    Nils Alphand
  • 47
    Frankreich
    Adrien Fresquet
  • 48
    Deutschland
    Andreas Sander
  • 49
    Italien
    Benjamin Jacques Alliod
  • 50
    Deutschland
    Jacob Schramm
  • 51
    Kanada
    Brodie Seger
  • 52
    Österreich
    Daniel Hemetsberger
  • 53
    Slowenien
    Nejc Naraločnik
  • 54
    USA
    Kyle Negomir
  • 55
    Schweiz
    Niels Hintermann
  • 55
    Schweiz
    Ralph Weber
  • 55
    Österreich
    Daniel Danklmaier
15:05
Das war es für heute
Damit ist die erste Abfahrt von Kitzbühel fertig. Und nach dem Wochenende von Wengen können wir heute erleichtert feststellen: Diese Abfahrt ging ohne Verletzungen oder schwere Stürze über die Bühne.
Morgen geht es dann um 11:30 weiter mit dem Hahnenkamm-Rennen. Bis dahin und noch einen schönen Tag.
15:02
Podest für die Schweiz
Mit Marco Odermatt kann das Schweizer Team wieder einmal einen Podestplatz feiern. Justin Murisier freut sich über Platz acht. Einen ganz besonders grossen Erfolg hat aber Arnaud Boisset zu vermelden, der sein Rennen bei voller Fahrt abbrechen musste und bei seinem Neustart einen fabelhaften Lauf zeigen konnte, der ihn bis auf Platz neun vorspülte. Stefan Rogentin (15.) und Alexis Monney (20.) landen noch in den Punkterängen, während Franjo von Allmen, Lars Rösti und Josua Mettler ohne Zähler bleiben. Niels Hintermann und Ralph Weber scheiden aus.
14:57
Österreich steckt weiter fest
Und auch die Österreicher konnten sich heute nicht aus ihrer angespannten Situation befreien. Mit Vincent Kriechmayr auf Rang sieben bedeutet das beste ÖSV-Ergebnis noch immer keinen Podestplatz. Otmar Striedinger ist mit seinem 21. Platz auch nicht wirklich zufrieden. Raphael Haaser dagegen zeigt als letzter Läufer nochmal einen ganz starken Lauf und freut sich am Ende über Rang 26. Auch Christopher Neumeyer schafft es noch in die Punkte. Stefan Babinsky (31.), Stefan Eichberger (41.) und Daniel Hemetsberger (52.) gehen leider leer aus. Daniel Danklmaier scheidet aus.
14:51
Deutschland mit gemischten Gefühlen
Mit Dominik Schwaiger (13.) und Simon Jocher (14.) haben es zwei Deutsche mit starken Läufen und hohen Startnummern unter die besten 15 Sportler geschafft. Für den Rest des DSV-Teams reicht es heute allerdings nicht mehr für Punkte. Besonders Romed Baumann (37.), Josef Ferstl (40.) und Andi Sander (48.) werden heute nicht wirklich zufrieden sein. Für Luis Vogt und Jacob Schramm endet der Tag auf den Plätzen 39 und 50.
14:48
Raphael Haaser (AUT)
Mit Raphael Haaser ist der letzte Läufer unterwegs. Er ist auch ziemlich zügig unterwegs und braucht sich definitiv nicht verstecken. Das Tempo ist im unteren Teil nicht mehr ganz so hoch, trotzdem reicht es noch für Rang 26 und Weltcuppunkte!
14:46
Arnaud Boisset (SUI)
Der Neustart scheint Boisset zumindest oben überhaupt nicht geschadet zu haben! Der Schweizer ist schnell unterwegs und bleibt bis zur fünften Zwischenzeit ganz dicht an den Top Fünf dran. Dann muss er allerdings etwas rausnehmen, schafft es aber trotzdem noch auf einen tollen neunten Rang!
14:37
Warten auf Boisset
Arnaud Boisset bereitet sich gerade auf seinen Neustart vor. Dafür ist das Rennen aktuell unterbrochen. Es kann aber nicht mehr allzu lange dauern.
14:27
Stefan Eichberger (AUT)
Eichberger sammelt sich bis zur Hälfte etwa eine Sekunde Rückstand ein und ist amit noch gut dabei. Dann lässt auch er Federn, wird etwas zu langsam und beendet das Rennen auf Rang 39.
14:19
Arnaud Boisset (SUI)
Und auch der nächste Schweizer zeigt ein gutes Rennen und bleibt an den Topzeiten dran. Dann wird er allerdings abgewunken, weil ein Pistenarbeiter in eine Bande gerutscht ist. Das ist sehr ärgerlich!
14:18
Lars Rösti (SUI)
Lars Rösti ist nach dem Start noch gut dabei und erreicht zwischenzeitlich sogar Top-Speed. Das spült ihn natürlich erstmal weit nach vorne, die gewonnene Zeit kann der Schweizer aber nicht halten. Im Ziel sind es fast drei Sekunden Rückstand und Rang 39.
14:14
Jacob Schramm (GER)
Sein Debüt geht für Schramm nicht ganz so schnell los, er kann aber zumindest im oberen Teil den Rückstand etwa bei einer Sekunde halten. Alles in allem ist er deutlich langsamer unterwegs und bringt sein Rennen so auf Rang 42 ins Ziel.
14:05
Das Podest sollte stehen
Noch 13 Starter stehen oben, an den Spitzenplatzierungen sollte sich aber nichts mehr ändern. Damit gewinnt Cyprien Sarrazin fast schon sensationell die Kitzbühel-Abfahrt ganz, ganz knapp vor Florian Schieder. Marco Odermatt muss sich heute dahinter auf Rang drei einsortieren. Beinahe wäre er noch von Ryan Cochran-Siegle abgefangen worden, der bleibt aber mit einer Hundertstel Abstand dahinter auf Rang vier.
14:01
Luis Vogt (GER)
Direkt danach geht es mit Luis Vogt weiter, der zwar etwa eine Sekunde Rückstand mit zum Steilhang bringt, dann aber rasend schnell unterwegs ist. Damit sorgt er dafür, dass der Rückstand nicht allzu gross wird. Mit Rang 34 reicht es heute aber nicht mehr für Punkte.
13:59
Ralph Weber (SUI)
Der Schweizer lässt sich hier zu Beginn auch nicht lumpen. Bis zur vierten Zwischenzeit beträgt sein Rückstand nicht einmal eine halbe Sekunde. Dann scheidet er allerdings leider aus.
13:55
Dominik Schwaiger (GER)
Schwaiger kann nach dem Start noch gut mithalten, und bleibt zunächst an den Top 15 dran. Das Tempo im Mittelteil ist richtig gut und so ist er zwischenzeitlich sogar auf Rang zehn unterwegs. Wenn er das halten kann, wird das ein richtig gutes Ergebnis für ihn! Und er kann (fast)! Auch, wenn der Zielschuss nicht ganz so schnell ist wie bei den Führenden, kann Schwaiger doch noch auf Rang 13 ins Ziel fahren.
13:47
Josua Mettler (SUI)
Für den Schweizer geht es nicht ganz so schnell los. Schon über eine Sekunde Rückstand hat er nach den ersten Schwüngen. Bis ins Ziel summiert sich das aber noch auf und so steht am Ende ein 30. Platz für ihn.
13:46
Christopher Neumayer (AUT)
Neumayer kann ebenfalls gut mit den schnellsten Sportlern mithalten. Seinen Rückstand von etwa einer halben Sekunde kann er bis nach dem Steilhang halten, danach wird es doch noch etwas mehr. Das Tempo kommt nicht mehr ganz hin und so ist es im Ziel Rang 21.
13:39
Simon Jocher (GER)
Für den nächsten Deutschen geht es ganz schnell los, mit deutlich über 100 km/h geht es hier durch die Mausefalle. Auch im weiteren Verlauf kann Jocher das gute Tempo halten und bleibt auf Tuchfühlung mit den guten Athleten! Sieben Zehntel sind es nach dem Mittelteil nur. Nach unten hin wird es zwar noch etwas mehr, mit Platz 12 kann er aber mehr als zufrieden sein!
13:38
Matthieu Bailet (FRA)
Bailet kann den Rückstand bis zur Hälfte des Rennens auf etwa eine halbe Sekunde beschränken und bleibt wirklich gut dran. Er schenkt den guten Fahrern hier nichts. Auch das letzte Stück fährt der Franzose wirklich schnell und verpasst nur um ein Haar die Top Ten! Das war ja nochmal eine starke Vorstellung!
13:37
Stefan Babinsky (AUT)
Babinsky dagegen macht es andersherum. Er beginnt etwas zu zurückhaltend, kann den Rückstand dann aber wieder etwas kleiner werden lassen. Aber auch er muss im unteren Teil sehen, wo er bleibt. Im Zielschuss drückt er aber nochmal richtig auf die Tube und kommt mit richtig viel Speed auf Position 19 ins Ziel!
13:31
Josef Ferstl (GER)
Ferstl zeigt hier einen blitzschnellen Start und geht damit sogar kurz in Führung. Die muss er aber schnell wieder abgeben, mit fast einer Sekunde im Mittelteil ist er aber noch gut unterwegs. Im letzten Teilstück verliert der Deutsche aber dann doch zu viel Zeit und wird sich zunächst auf Rang 23 einreihen.
13:31
Franjo von Allmen
Von Allmen ist schnell unterwegs und lässt sich nicht abschütteln. Nach dem ersten Teil allerdings wird er deutlich langsamer und kann die Zeit nicht mehr halten. Der Zielschuss ist schnell, kann eine bessere Platzierung als die 22 aber nicht möglich machen.
13:29
Alexis Monney (SUI)
Der Schweizer kommt nicht so schnell los, bleibt aber noch gut dabei. Vor dem Zielhang ist Monney noch immer auf Kurs Top 15 und kann das auch noch so halten. Der Zielschuss macht nochmal was gut und so landet er zunächst auf einem guten 13. Platz.
13:27
Jared Goldberg (USA)
Im oberen Teil wird der Schneefall gerade etwas stärker. Goldberg kämpft um seine Sprünge, bleibt sonst aber gut dabei. Den Rückstand kann er ganz gut im Zaum halten. Im unteren Teil geht ihm dann aber ein bisschen der Saft aus.
13:25
Christof Innerhofer (ITA)
Das war mal wieder ein richtig schneller Start. Den Vorsprung kann er aber nicht lange halten und wird schnell etwas zurückgeworfen. Dem Italiener fehlt die letzte Aggressivität und so wird er dann doch erstmal nur 20.
13:23
Miha Hrobat (SLO)
Bei Hrobat stimmt das Tempo nicht ganz, aber auch er ist gut unterwegs. Er nimmt die Sprünge gut und kann auch meist auf der Ideallinie bleiben. Mit etwas über einer Sekunde geht es für ihn Richtung Ziel. Der Rückstand wird dann aber noch etwas grösser und bringt ihn auf Rang 17. Zufriedenheit sieht etwas anders aus.
13:19
Maxence Muzaton (FRA)
Und auch der nächste Franzose ist gut unterwegs. Er bringt ein ordentliches Tempo mit und muss im unteren Teil nur etwas einbüssen. Das reicht für einen richtig guten zehnten Platz für Muzaton!
13:17
Daniel Danklmaier (AUT)
Danklmaier ist pfeilschnell unterwegs und bleibt richtig auf Zug. Man sieht ihm an, dass er hier etwas schaffen will. Dann läuft ihm aber der Ausssenski weg und muss sich richtig artistisch retten. Ein Wunder, dass er da nicht im Netz gelandet ist.
13:15
Romed Baumann (GER)
Nach einem starken Start und einem weiten Sprung in der Mausefalle geht er knapp in Führung, nimmt dann aber etwas raus. Vor dem Gleitstück ist er ein kleines bisschen zurück, kann da aber zunächst nichts mehr gutmachen. Trotz einer vernünftigen Fahrt gerät er immer weiter in Rückstand und macht vor dem letzten Teilstück einmal zu oft auf. Der untere Teil war etwas zu passiv und das reicht nur für Platz 17.
13:12
Adrien Theaux (FRA)
Theaux hat ein paar Probleme zu viel und muss zwischendurch einmal kurz rausnehmen. Das nimmt ihm natürlich Tempo und in so einem engen Rennen ist jede Hundertstel wichtig. Rang 13 ist das im Ziel für ihn.
13:11
Otmar Striedinger (AUT)
Striedinger hat ein gutes Grundtempo und lässt den Rückstand nicht zu gross werden. Er fährt nicht schlecht, für einen Podestplatz kann es aber nicht mehr reichen. Vor dem Zielschuss ist der Abstand dann deutlich zu gross und er platziert sich auf Rang 12.
13:09
Justin Murisier (SUI)
Murisier geht die Schwünge vor dem Gleitstück richtig gut an und macht so Zeit gut. Die ist dann aber wieder weg, das Tempo hat da nicht ganz gereicht. Weiter unten kommt er aber wieder weiter nach vorne und nimmt Rang acht dann einfach mal zur Kenntnis.
13:07
Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
Der Norweger kommt heute nicht wirklich in Schwung. Er ist zunächst zwar "nur" sieben Zehntel hinten, bei dem engen Rennen ist das aber natürlich zu viel für weit vorne. Die Sprünge des Norwegers sind etwas unordentlich, aber am Ende schafft er es auf einem zehnten Platz ins Ziel.
13:03
Mattia Casse (ITA)
Mattia Casse wird nach der Mausefalle weit abgetragen und verliert so Tempo. Das ist vor dem Gleitstück natürlich Gift. Die Geschwindigkeit fehlt ihm dann über die gesamte Strecke und er kann nicht das zeigen, was er eigentlich kann. Über zwei Sekunden und Rang 12 ist sicher nicht das, was sich der Italiener gewünscht hat.
13:01
Cyprien Sarrazin (FRA)
Kann Sarrazin Schieder gefährlich werden? Er ist direkt unterwegs und bleibt auf Zug. Seinen ganz knappen Vorsprung kann er zunächst aber nicht halten. Es ist aber noch alles drin. Auf dem Weg nach unten treiben ihn ein paar Schläge ziemlich weg von der Linie. Mit 15 Hundertsteln geht er in Vorsprung und kann den ins Ziel retten! Das war ja der Wahnsinn, was der Franzose hier hingezaubert hat!
12:58
Niels Hintermann (SUI)
Kann Hintermann von dem scheinbar schneller werdenden oberen Teil profitieren? Grosse Fehler macht er nicht, ist aber trotzdem im Rückstand. Dann wählt er aber die falsche Linie und kann das nächste Tor nicht erreichen.
12:56
Florian Schieder (ITA)
Schieder wählt eine gute Linie und beginnt ohne grosse Probleme. Seine gute Fahrt bringt ihm in der Fläche eine halbe Sekunde Vorsprung ein. Der wird zwar etwas kleiner, aber er ist schnell und geht vor Odermatt in Führung! Da darf der Freudenschrei im Ziel gerne raus.
12:54
Ryan Cochran-Siegle (USA)
Der US-Amerikaner muss in der Mausefalle fast genauso arbeiten, um auf beiden Ski zu landen. Aber er ist super unterwegs und geht mit seiner Fahrt hier zwischenzeitlich in Führung. Eine Zehntel ist es vor dem Zielschuss und er bleibt tatsächlich eine (!) Hundertstel hinter Odermatt. Was ist das hier für ein enges Rennen?
12:51
Marco Odermatt (SUI)
Es wird noch spannender! Nach einem kurzen Schreckmoment in der Mausefalle geht Odermatt das Rennen richtig aggressiv an. Er zieht hier alles raus was geht und hat zwischenzeitlich eine halbe Sekunde Vorsprung. Den muss er dann aber wieder etwas einbüssen und kommt mit Rückstand zur Hausbergkante. Und der Zielschuss entscheidet es, Odermatt geht unfassbar knapp in Führung!
12:49
James Crawford (CAN)
Crawford nimmt die Mausefalle ziemlich weit und gerät danach in Rückstand. Ein schneller Brückenschuss kann den Kanadier aber wieder etwas ran bringen. Er findet aber nicht ganz die Ideale Linie und das ist auf der Streif natürlich teuer. Über eine Sekunde Rückstand nimmt er mit auf den Zielschuss.
12:47
Vincent Kriechmayr (AUT)
Das war ein sauberer Teil, den Kriechmayr hier in den Schnee zaubert. Das führt natürlich zu einer Spitzengeschwindigkeit und damit auch zu Vorsprung. Im Mittelteil kommt er ein, zwei Mal von der Linie ab und kann vor dem Zielschuss nicht in die optimale Position kommen! 14 Hundertstel hinter Alexander und Rang drei. Das ist hier wirklich, wirklich eng!
12:45
Dominik Paris (ITA)
Paris drückt oben aufs Tempo und liegt in den ersten Schwüngen fast im Schnee, so aggressiv ist er unterwegs. Das bringt ihn auch knapp in Führung. Die muss er aber erstmal halten! Es kommt jetzt wirklich auf den unteren Teil der Strecke an. Er bleibt auf Zug und zieht nicht zurück. Aber im Zielschuss kann er trotzdem nicht in Führung gehen. Ganz, ganz knapp ist das der zweite Platz. Aber damit ist er zu Recht zufrieden.
12:42
Bryce Bennet (USA)
Gleich oben ist Bennet sehr langsam und kommt in der Mausefalle nicht so gut zum Springen wie seine Vorfahrer. Die deutlich geringere Geschwindigkeit lässt seinen Rückstand immer weiter anwachsen. Auch, wenn er nicht schlecht unterwegs war. Rang vier ist das aber nur.
12:40
Nils Allegre (FRA)
Der Franzose beginnt etwas langsamer, kann den Rückstand aber schnell wieder relativieren. Am Brückenschuss ist Allegre dann sogar in Führung. Im unteren Teil der Strecke ist er aber fast zu offensiv unterwegs, was ihm etwas Zeit kostet. Am Ende ist es Rang zwei.
12:38
Cameron Alexander (CAN)
Das ist schon ein ganz anderes Bild. Der Kanadier kommt etwas anders aus dem Steilhang und kann in Führung gehen. Insgesamt zeigt er ein sehr flüssiges Rennen und ist auch ruhig unterwegs. Zwischendurch muss er etwas um den Aussenski kämpfen, kommt aber mit fast einer Sekunde Vorsprung ins Ziel.
12:36
Andreas Sander (GER)
Kann Sander das besser machen? Die Mausefalle nimmt er schon mal sehr ruhig, kommt danach aber nicht wirklich gut rum. Sander verliert im Steilhang zu viel Zeit, um unten noch genug gutzumachen. Das war im zweiten Teil nicht schlecht, der Zug hat aber gefehlt und das bringt ihn nur auf den zweiten Platz.
12:34
Daniel Hemetsberger (AUT)
Was war denn das?! Hemetsberger beginnt gut, wird dann aber weit herausgetragen und berührt das Netzt. Fast schon artistisch kann er sich retten und das Rennen fortsetzen. Aber er ist schnell unterwegs und kann den grossen Rückstand trotzdem im Rahmen halten. Über zwei Sekunden Rückstand sind es auf Rogentin.
12:32
Stefan Rogentin (SUI)
Stefan Rogentin eröffnet das Rennen. Die Verschiebung hat sich gelohnt, denn statt im Nebel sind die Fahrer jetzt sogar zum Teil in der Sonne unterwegs.
Rogentin kommt ganz ordenlich los. Schon kurz nach der Mausefalle zeigt sich, wie glatt es hier heute ist. Es scheint aber gut zu fahren zu sein, denn Rogentin kommt ganz gut klar. Nach der Hausbergkante wählt der Schweizer zwar nicht die direkteste Linie, ist aber wohl ganz gut dabei. 1:57 Minuten heisst es jetzt zu schlagen.
12:22
Die Favoriten
Marco Odermatt geht natürlich als klarer Favorit in die Kitzbühel-Abfahrt. Aber auch mit Cyprien Sarrazin (14) dürfen wir nach den letzten Ergebnissen rechnen. Dominik Paris (7) komplettiert hier das Feld der drei absoluten Favoriten. Aber natürlich ist auf einer Abfahrt wie hier auf der Streif immer alles möglich. Wir sind gespannt, wer hier am Ende auf dem Podest stehen wird.
12:16
Die Schweiz hat den Favoriten
Stefan Rogentin wird für die Schweiz beginnen. Für ihn sollte es für Punkte reichen. Vielleicht kann er sich aber auch in den Top 20 platzieren. Marco Odermatt (10) hat natürlich nur ein Ziel: Die Abfahrt heute zu gewinnen. Der Schwung aus Wengen dürfte ihm dabei helfen. Mit Niels Hintermann (13) hat die Schweiz einen weiteren Top-Ten-Fahrer in ihren Reihen. Aber auch Justin Murisier mit Startnummer 17 ist immer für eine Überraschung gut. Um die guten Aussichten der Schweiz zu unterstreichen wollen wir natürlich Alexis Monney und Franjo von Allmen (26 und 27) nennen, die hier ebenfalls gute Chancen auf die Top 15 haben. Für die Schweiz gehen weiter Josua Mettler (34), Ralph Weber (42), Lars Rösti (52) und Arnaud Boisset (53) an den Start.
12:09
Österreich mit ordentlichen Aussichten
Das Team aus Österreich wird von Daniel Hemetsberger mit Startnummer zwei angeführt, der in die Punkte fahren kann. Einen etwas höheren Anspruch wird dagegen Vincent Kriechmayr haben. Mit Nummer acht will er die vorderen Platzierungen angreifen. Zuletzt konnte er sich in Wengen auf Rang fünf einsortieren. Eine kleine Wundertüte könnte Otmar Striedinger (18) werden, der in dieser Saison in der Abfahrt schon Achter, aber auch schon 40. geworden ist. Daniel Danklmaier (21) und Stefan Babinsky (29) werden um die Punkteplätze mitfahren. Weiter werden Christopher Neumayer (33), Stefan Eichberger (55) und Raphael Haaser (57) das Team der Österreicher vervollständigen.
12:02
Kommt das DSV-Team aus sich raus?
Andreas Sander wird die Abfahrt von Kitzbühel als erster DSV-Starter an Position drei beginnen. Er kam im Training schon relativ gut klar und dürfte heute um einen Platz unter den besten 20 fahren. Ähnliches gilt für Romed Baumann (20), der zumindest im ersten Training stark war und in dieser Saison schon gute, aber auch weniger gute Ergebnisse erzielt hat. Josef Ferstl geht als 28. ins Rennen und dürfte nach den vergangenen Events darauf aus sein, ein paar Punkte einzusammeln. Dafür muss es aber passen bei ihm. Das Gleiche gilt auch für Simon Jocher (31). Dominik Schwaiger (39) und Luis Vogt (43) werden versuchen, sich möglichst gut zu platzieren und sich so eine bessere Startposition zu erarbeiten. Letzterer konnte in Wengen mit Platz 30 sein bestes Abfahrts-Ergebnis feiern. Für Jacob Schramm geht es mit Startnummer 49 in sein Weltcupdebüt.
10:55
Rennbeginn verschoben
Die Sicht in Kitzbühel ist aktuell zu schlecht, um eine Abfahrt sicher durchführen zu können. Der Start wurde daher erst einmal um eine Stunde nach hinten verschoben. Es soll also um 12:30 Uhr los gehen.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zur Abfahrt der Männer aus Kitzbühel! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens beginnt der Liveticker.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1SchweizMarco Odermatt1602
2FrankreichCyprien Sarrazin684
3ÖsterreichManuel Feller669
4ÖsterreichVincent Kriechmayr667
5SchweizLoïc Meillard514
6ItalienDominik Paris499
7ÖsterreichMarco Schwarz464
8NorwegenHenrik Kristoffersen449
9NorwegenAleksander Aamodt Kilde440
10FrankreichNils Allegre372