Soldeu

  • Riesenslalom
    10.02.2024 10:30
  • Slalom
    11.02.2024 10:30
  • 1
    Anna Swenn-Larsson
    Swenn-Larsson
    Schweden
    Schweden
    1:49.25m
  • 2
    Zrinka Ljutic
    Ljutic
    Kroatien
    Kroatien
    +0.35s
  • 3
    Paula Moltzan
    Moltzan
    USA
    USA
    +0.83s
  • 1
    Schweden
    Anna Swenn-Larsson
  • 2
    Kroatien
    Zrinka Ljutic
  • 3
    USA
    Paula Moltzan
  • 4
    Schweiz
    Michelle Gisin
  • 5
    Schweiz
    Camille Rast
  • 6
    Deutschland
    Lena Dürr
  • 7
    Kanada
    Ali Nullmeyer
  • 8
    Österreich
    Katharina Truppe
  • 9
    Österreich
    Katharina Liensberger
  • 10
    Frankreich
    Chiara Pogneaux
  • 11
    Schweden
    Sara Hector
  • 12
    Italien
    Marta Rossetti
  • 12
    Slowenien
    Neja Dvornik
  • 14
    Schweiz
    Nicole Good
  • 14
    Schweden
    Cornelia Öhlund
  • 16
    Österreich
    Katharina Huber
  • 17
    Schweden
    Hanna Aronsson Elfman
  • 18
    Italien
    Vera Tschurtschenthaler
  • 19
    Kanada
    Laurence St-Germain
  • 20
    Norwegen
    Mina Fuerst Holtmann
  • 21
    Frankreich
    Marion Chevrier
  • 22
    Schweiz
    Mélanie Meillard
  • 23
    Albanien
    Lara Colturi
  • 24
    Slowenien
    Andreja Slokar
  • 25
    Kroatien
    Leona Popović
  • 26
    Deutschland
    Jessica Hilzinger
  • 27
    Italien
    Martina Peterlini
  • 28
    Deutschland
    Emma Aicher
  • 28
    Slowenien
    Ana Bucik
  • 28
    USA
    A.J. Hurt
14:30
Auf Wiedersehen
Das soll es an dieser Stelle von hier gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse und noch einen schönen Nachmittag!
14:29
Dürr wahrt Chancen
Mit Platz sechs (+1.38) wahrt die Deutsche Lena Dürr die Chancen auf den Gewinn der kleinen Kristallkugel. In den verbleibenden beiden Slaloms der Saison könnte sie die noch führende Mikaela Shiffrin von der Spitze verdrängen. Mit Jessica Hilzinger hat sich auch eine zweite DSV-Athletin Punkte gesichert - darauf kann aufgebaut werden.
14:27
Starkes Schweizer-Duo
Mit den Plätzen vier und fünf verbuchen Michelle Gisin (+0.88) und Camille Rast (+1.02) ein starkes Ergebnis.
14:26
Konstanz setzt sich durch
Anna Swenn-Larsson (SWE) gewinnt den Slalom in Soldeu in einer Gesamtzeit von 1:49.25m und sichert sich ihren zweiten Weltcup-Sieg. Kroatin Ljutic wird Zweite (+0.35) vor Moltzan (USA/+0.83). Damit haben sich die Schnellsten drei aus dem ersten Lauf - wenn auch in leicht abgeänderter Reihenfolge - durchgesetzt. Besonders hervorzuheben ist die Fabelzeit von Chiara Pogneaux. Durch den bärenstarken zweiten Lauf fuhr sie von der 30 auf Platz zehn!
14:24
Anna Swenn-Larsson (SWE)
Spannung pur! Die Schwedin nimmt 42 Hundertstelsekunden auf die Kroatin mit. Die schrumpfen in den ersten beiden Abschnitten. Dann bleibt Anna Swenn-Larsson stabil und greift nach vorne an. Sie orientiert sich an der Falllinie und gibt Gas. Es läuft sauber bis unten durch. Und sichert sich den Weltcup-Sieg. Gratulation!
14:22
Paula Moltzan (USA)
Sukzessive muss die US-Amerikanerin abreissen lassen. Paula Moltzan versucht wirklich alles, doch die ganze Fahrt wirkt zu erzwungen. Das ist zu langsam. Platz zwei und damit ist sie auf dem Stockerl.
14:20
Zrinka Ljutic (CRO)
Die Kroatin eröffnet die Top Drei! Schon bei schlechten Bedingungen im ersten Durchgang hat Zrinka Ljutic gezaubert. Sie kommt mit der Piste jetzt auch gut zurecht. Unten dosiert sie das Tempo gut und setzt sich über eine halbe Sekunde vor Gisin. Respekt!
14:18
Ali Nullmeyer (CAN)
Absolute Bestzeit im zweiten Abschnitt. Ali Nullmeyer marschiert wahnsinnig nach vorne. Sie bewegt sich oben gut, im Steilhang verliert sie den Zug allerdings. Ein dicker Querparker macht die Topzeit zunichte. Nur Platz vier.
14:16
Lena Dürr (GER)
Neunte müsste Dürr werden, um die Minimalchancen auf die Slalom-Kristallkugel zu wahren. In den ersten beiden Abschnitten baut sie ihren Vorsprung minimal aus. Anschliessend verliert sie gegen die Strecke. Zu viele Fehler machen einen dicken Strich durch die Rechnung. Sie wird stark hinten reingezogen. Platz drei und nur Platz 19 im zweiten Lauf.
14:14
Katharina Truppe (AUT)
Jetzt kommt die beste Österreicherin. "Gut draufstehen, Ski laufen lassen", hatte sie im Vorfeld gesagt. Sie gibt alles, fährt hier und da aber zu weit raus. Das kostet Zeit und macht am Ende "nur" Platz drei. Vor allem beim langen Zug hätte sie aggressiver und damit schneller sein können.
14:12
Michelle Gisin (SUI)
Weiter geht es mit der nächsten Dame aus der Schweiz. Gisin ist stark zurückgekommen. Zunächst verliert sie ihren Vorsprung und kommt oben nicht zum Zuge. Druckvoll bleibt sie dran, fährt Risiko und wird belohnt. Routiniert und sauber bringt sie die Führung durch.
14:10
Camille Rast (SUI)
Was für eine Fahrt der Schweizerin! Sie nimmt Liensberger in diesem Lauf fast drei Zehntel ab und bringt den Vorsprung damit sicher nach Hause. Die Strecke ist ordentlich mitgenommen, aber dafür war die Fahrt richtig gut.
14:07
Katharina Liensberger (AUT)
Stark! Katharina Liensberger bleibt gut in der Mittellage und zieht ihren Stiefel konsequent durch. Nach den flachen Teilen geht der Rhythmus weg und die Linie ist zwischenzeitlich nicht vorhanden. Die Ski laufen zu wenig. Ganz unten kommt dann das letzte Aufbäumen - und das reicht. Haarscharf! Führung für die ÖSV-Athletin.
14:05
Sara Hector (SWE)
Jetzt muss die Führung doch wechseln, oder? Über anderthalb Sekunden Polster hat die Startnummer ein. Sara Hector lieferte im ersten Run eine 55.55. Lauf Nummer zwei startet solide, wobei das Tempo höher sein könnte. In den engen Passagen verkantet sie stark, hat ihre Probleme und muss kämpfen. Es wird eng, aber es reicht nicht. Platz zwei.
14:03
Laurence St-Germain (CAN)
Damit geht die Geschichte der Französin Pogneaux weiter. Laurence St-Germain krampft sich die anspruchsvolle Strecke hinunter und ist der Entwicklung nur hinterhergelaufen. Schade.
14:01
Neja Dvornik (SLO)
Es kommt auf die Mischung an. Technisch kann man der Slowenin keinen Vorwurf machen. Was Hurt an Aggressivität zu viel hatte, hat sie jedoch zu wenig. Zu statisch klebt sie auf der Linie und das reicht nicht für die Top-Platzierungen.
14:00
A.J. Hurt (USA)
Wieder mit der Brechstange? Hurt überdrehte in Durchgang eins und muss nun besser dosieren. Selbstbewusst geht sie ran und ist im Flachen extrem schnell. Bis Sektor drei sieht es nach einer neuen Bestzeit aus. Nach 1:40 Fahrminuten parkt sie ein, fängt sich kurz, wird dann aber direkt ausgehebelt. Etwas weniger Dampf hätte nicht geschadet. Im Steilen kann man bei so engen Toren nicht derart aggressiv fahren.
13:58
Ana Bucik (SLO)
Die Slowenin ist eine feine Technikerin, was sie direkt unter Beweis stellt. Sie geht auch einiges an Risiko und wird nicht belohnt. Sie fädelt recht weit oben ein und schon ist das Rennen gelaufen.
13:56
Mina Fuerst Holtmann (NOR)
Inzwischen betragen die mitgenommenen Vorsprünge auf die Französin über eine Sekunde. Mina Fuerst Holtmann  kämpft und kämpft. Mit aller Macht wirkt sie den Fliehkräften entgegen. Am Ende kommen einige grosse Böcke dazu. Nur Platz acht.
13:55
Dürr auf sich selbst fokussiert
Dass Shiffrin und Vlhova fehlen, "ändert an meiner Herangehensweise überhaupt nichts", sagte Dürr: "Egal, wer da am Start steht: Ich muss auf mich und mein Skifahren schauen." Nur etwas mehr als zwei Zehntel trennen sie vom dritten Rang, sodass sie heute durchaus auf’s "Stockerl“ fahren könnte.
13:54
Wahnsinn
Chiara Pogneaux (FRA) führt weiterhin und fährt mal mindestens von der 30 auf die 15. Vermutlich dürfte sie noch weiter nach vorne kommen. Die Top 10 dürften drin sein!
13:53
Hanna Aronsson Elfman (SWE)
Wann wackelt die Führung von Chiara Pogneaux, die fast schon die Hälfte des Feldes durch einen fantastischen zweiten Lauf überholt hat? Sie hat mir der Piste zu kämpfen und verliert im dritten Sektor unheimlich viel Zeit.
13:51
Nicole Good (SUI)
Die Ausfahrt aus dem langen Zug wird komplett gegen das Gelände gefahren. Auch Good fährt das offene Tor nicht gut genug an und lässt massiv an Zeit liegen. Durch die "nur" siebbeste Zeit im 2. Run wird sie Dritte - zeitgleich mit Öhlund.
13:50
Andreja Slokar (SLO)
Es ist verrückt. Slokars Vorsprung auf die Französin ist wirklich gross, aber der zweite Lauf kommt ihr nicht entgegen Hier hat sie die schlechteste Zeit und wird bis auf Rang neun durchgereicht. Sie hat ihre Schwünge nicht gut ausgelöst vom Timing.
13:48
Marta Rossetti (ITA)
Natürlich sind insbesondere im unteren Abschnitt schon ordentlich Spuren eingefahren. Das erschwert das Leben für die noch startenden Fahrerinnen. Marta Rossetti geht mit fast acht Zehntel auf die aktuell Führende an den Start. Im Sekundentakt schmilzt der Vorsprung. Technisch sah das ok aus, nur das letzte Risiko hat gefehlt. Platz zwei.
13:46
Marion Chevrier (FRA)
Macht sie ihrer Landsfrau die Führung streitig? Nein! Bereits zum zweiten Sektor bekommt sie fast vier Zehntel aufgebrummt. Anschliessend konserviert sie ihr Tempo ganz ordentlich, zu mehr als Platz fünf reicht es indes nicht.
13:45
Lara Colturi (ALB)
Die Neunte von Flachau beginnt stark. Allerdings bekommt auch sie es im Steilhang nicht zusammen. Zu viele Korrekturen kosten Speed und Zeit. Dennoch ist es eine solide Leistung der erst 17-Jährigen.
13:43
Katharina Huber (AUT)
Chiara Pogneaux hat ganz offensichtlich eine Zauberzeit abgeliefert. Dabei sah der Lauf gar nicht so spektakulär aus - es wäre sogar noch ein Tick mehr drin gewesen. Österreichs Katharina Huber greift nun an. Nach einem verhaltenen Auftakt, wächst ihr Vorsprung wieder an. Doch auch bei ihr geht im Steilen nicht viel. Da ist sie nicht stabil genug und zeigt zu wenig Schnellkraft nach den Kanten. Sie fährt zu gerade auf die Tore und wird Dritte.
13:42
Leona Popović (CRO)
Es fällt auf, dass es oben gut geht, der Steilhang dann aber allen Probleme bereitet. Leona Popović, die in Durchgang eins eher enttäuschte, hat zu kämpfen und reiht sich knapp vor Hilzinger ein.
13:40
Jessica Hilzinger (GER)
Jetzt geht die zweite Deutsche auf die Piste. Jessica Hilzingers Vorsprung schmilzt sukzessiv. Das Tempo fehlt ein wenig und so versucht sie es am Ende mit der Brechstange. Das geht zulasten der Zeit. Nur Platz fünf. Da hätte sie im Steilhang risikoreicher fahren müssen.
13:39
Cornelia Öhlund (SWE)
Die Schwedin legt sehr gut los. Spielerisch meistert sie die technischen Passagen und traut sich auch, Dampf zu machen. Sektor drei glückt ihr nicht so, weil sie im Steilhang zu wenig riskiert. Platz zwei.
13:37
Emma Aicher (GER)
Die Torabstände sind im Vergleich zum ersten Lauf (deutlich) enger. DSV-Hoffnung Emma Aicher absolviert den ersten Sektor recht gut. Dann dreht es sie ein wenig raus, die Wege werden weit und schon ist der Rückstand da. Aicher fährt mehr Risiko, fängt sich nach einem grösseren Patzer, fädelt wenige Tore später jedoch ein. Schade, schade!
13:35
Martina Peterlini (ITA)
Sie geht dynamisch oben raus. Der Vorsprung bleibt erstmal konstant. Doch dann geht sie von der Falllinie weg und verliert Meter für Meter. Die Beschleunigung der Ski funktioniert nicht. Rang vier.
13:34
Melanie Meillard (SUI)
Inzwischen ist die Sonne rausgekommen und die Bedingungen könnten für Skifahrerinnen nicht besser sein. Im ersten Durchgang hatte man mehr von der Schweizerin erwartet. Melanie Meillard lässt die Ski oben gut laufen und bleibt dran. Doch dann bricht der Rhythmus ein. Sie geht zu passiv ran, verliert die neutrale Mittelposition und geht zu weite Wege. Sie verliert direkt zwei Plätze. Schade.
13:33
Vera Tschurtschenthaler (ITA)
Mit Startnummer 48 ist die Italienerin in dieses Finale gefahren. Oben kommt sie nicht so flüssig durch und muss ebenfalls viel nachjustieren. Unten kommt der Speed nicht richtig zum Zuge und so bekommt sie nach vielen Rutschphasen einige Zeit obendrauf.
13:32
Chiara Pogneaux (FRA)
Und damit rein in dieses Finale! Den Anfang macht die 21-jährige Chiara Pogneaux aus Frankreich. Gute zweieinhalb Sekunden Rückstand nimmt sie mit auf die Reise. Bei doch kräftigerem Schneefall behält sie die Übersicht. Oben geht es flach ran, hier muss man gut an der Linie bleiben. Dann kippt das Gelände weg, der Kurs dreht nun mehr raus. Pogneaux ist zu gerade und korrigiert vor allem bei den hängenden Rechtsschwüngen viel nach. Trotzdem ein guter Lauf der Französin.
13:18
Wer lauert noch?
In Lauerstellung auf einen Podestplatz folgen die Kanadierin Ali Nullmeyer (+0.62), wie erwähnt Lena Dürr (+0.66) und die Österreicherin Katharina Truppe (+0.69) auf den Plätzen vier, fünf und sechs. Die Ränge sieben und acht sind mit Comebackerin Michelle Gisin (+0.72) und Camille Rast (+0.81) fest in Schweizer Hand. Dahinter teilen sich Sara Hector (SWE) und Katharina Liensberger (AUT) den nächsten Rang. Auch sie können noch nach oben fahren. Dahinter müsste schon viel zusammenkommen bzw. die Strecke so massiv nachlassen, sodass die späteren Starterinnen grosse Nachteile hätten.
13:13
Stehen die Top Drei fest?
Generell gilt, dass im zweiten Lauf durchaus viel aufgeholt werden kann. Beim gestrigen Riesen hatte die spätere Siegerin nach Durchgang eins über sechs Zehntel Rückstand. Swenn-Larsson und Moltzan haben schon etwas Luft, Ljutic mischt aber auch noch voll mit. Zu sicher fühlen dürfen sich die Damen jedoch nicht. Dafür liegen die ersten Zehn zu dicht beisammen.
13:08
Dürr lauert
DSV-Starterin Lena Dürr hat beste Chancen auf das beinahe schon erwartete Podium. Die WM-Dritte liegt vor dem Finale auf Platz fünf 0.66 Sekunden hinter der führenden Schwedin Anna Swenn-Larsson zurück. "Es war echt schwer zu fahren, es hat schon ganz schön gerumpelt im Steilhang", erklärte Dürr und ergänzte zu ihrer Leistung: "Es war ein bisschen zu wenig leider, ich hoffe, ich kann im zweiten Durchgang noch eine Schippe drauflegen. Aber es wird sicher nicht leicht mit der hohen Nummer!" Dürr spielt - zumindest rechnerisch - immer noch eine Rolle im Kampf um die Kristallkugel für die beste Slalomfahrerin der Saison.
13:03
Willkommen zurück
Und damit willkommen zurück zum Slalom-Finale in Soldeu. Schwedin Swenn-Larsson nimmt 14 Hundertstelsekunden Vorsprung auf die US-Amerikanerin Moltzan und rund vier Zehntel auf die Kroatin Ljutic mit in den finalen Run, der um 13:30 Uhr startet.
11:59
Bis gleich
Um 13:30 beginnt der finale Lauf. Bis gleich!
11:57
Schlagen die niedrigen Startnummern zu?
Schon im ersten Durchgang sind relativ wenig hohe Startnummern nach ganz vorne gefahren. Ljutic liegt mit der Startnummer 15 auf Rang drei und Neja Dvornik ist mit der 28 auf Platz zwölf gefahren. Es bleibt abzuwarten, ob die ersten Starterinnen des zweiten Laufs Boden gutmachen und die besseren Bedingungen ausnutzen können. Es wird ein spannendes Finale. Bis gleich!
11:55
DSV noch komplett
Aus deutscher Sicht gibt es erfreuliche Nachrichten: alle drei DSV-Fahrerinnen sind im Finale dabei. Neben Dürr, die theoretisch auch noch die Slalom-Wertung gewinnen kann, sind Jessica Hilzinger (+2.32) und Emma Aicher (+2.40) dabei.
11:54
Spannung bleibt
Entschieden ist noch nichts! Zwar fahren die ersten beiden Damen ein wenig in ihrer eigenen Liga, spätestens dahinter geht es extrem eng zu. Die Top Ten liegt innerhalb von gut einer Sekunde.
11:51
Das Finale steht
Damit stehen die Top 30 für den finalen Durchgang fest! Schwedin Swenn-Larsson gewinnt den ersten Durchgang in 54.45s vor Moltzan (USA/+0.14) und Ljutic (CRO/+0.42). Lena Dürr (GER/+0.66) hat von Position fünf noch alle Optionen.
11:50
Kim Vanreusel (BEL)
Viel zu weite Wege. Platz 39 für die Dame aus Belgien. Damit ist der erste Durchgang beendet.
11:49
Caitlin McFarlane (FRA)
Oben macht sie richtig Druck und pflügt gut durch die Piste. Nach Sektor zwei ist sie 16. und bleibt weiter dran. Dann lässt sie sich von einem dicken Patzer erst aus der Ruhe bringen, steigt zu spät wieder ein und verpasst dann das drittletzte Tor.
11:48
Laurine Lugon-Moulin (FRA)
Puh! Auch für die Französin ist es früh vorbei. Ihr geht der Ski  weg und schon rutscht sie über den Schnee.
11:47
Sarah Bennett (CAN)
Autsch! Schon im oberen Teil fädelt sie ein und kann das Ganze nicht abfangen. Sie stürzt, hat sich allerdings zum Glück nicht verletzt.
11:46
Magdalena Luczak (POL)
Auch die Polin ist raus. Die Ausfälle häufen sich bei den höheren Startnummern naturgemäss, weil sie wegen der schlechteren Bedingungen mehr riskieren müssen, um in das Finale zu kommen. Das geht sich nicht aus.
11:46
Adriana Jelinkova (CZE)
Nein! Auch die Tschechin trägt es nach der Haarnadel raus. Keine Zeit für sie.
11:45
Anuk Brändli (SUI)
Oben ist die Fahrt in Ordnung. Der Schlussteil entgleitet der jungen Schweizerin allerdings. Sie kann die Ski nicht gleiten lassen und fokussiert sich zu stark auf die Linie. Rang 42.
11:43
Clarisse Breche (FRA)
Endlich gibt es mal wieder einen Zieleinlauf. Als 31. verpasst Breche das Finale denkbar knapp. Das tut weh.
11:43
Charlotte Lingg (LIE)
Sie schafft nur die erste Zwischenzeit. Gegen Ende des ersten Durchgang wird es durchaus abenteuerlich. Lingg stellt es komplett quer, ihr Sturz ist aber zum Glück nicht dramatisch gewesen.
11:42
Carla Mijares Ruf (AND)
Auf der Anlage wird es laut. Carla Mijares Ruf aus Andorra geht mit der Startnummer 51 ins Rennen. Doch ihr zweites Weltcup-Rennen überhaupt darf sie nicht beenden. Zu stürmisch geht sie ran und kurz vorm Steilhang gibt sie auf.
11:41
Emilia Mondinelli (ITA)
Ungewöhnlich ist, dass es so viele Ausfälle im flachen Teil gibt. Mondinelli kann die Tempowechsel nicht meistern und verpasst ein Tor.
11:40
Lucrezia Lorenzi (ITA)
Da geht unten nicht viel zusammen. Lucrezia Lorenzi parkt im Steilhang ein und kann nichts mehr retten. Sie ist klar raus.
11:39
Vera Tschurtschenthaler (ITA)
Ganz, ganz knappe Kiste! Mit über zweieinhalb Sekunden zur Spitze wird die Italienerin 29. und muss mächtig zittern.
11:38
Lisa Hörhager (AUT)
Es ist verrückt, wie schwer der Steilhang zu fahren ist. Da stehen die Damen vor einer Riesenherausforderung. ÖSV-Fahrerin Hörhager startet gut und ist eigentlich auf Kurs, doch dann verpasst sie die Haarnadel und scheidet aus.
11:37
Marie Therese Sporer (AUT)
Kein Sturz, allerdings auch zu wenig Tempo. Die Österreicherin hat schon oben zu viel Rückstand und bekommt im Steilen einiges drauf.
11:36
Charlotte Guest (GBR)
Auch für Guest ist der Tag vorbei. Die Fehler häufen sich jetzt.
11:35
Marion Chevrier (FRA)
In der Haarnadel betragen die Torabstand ja keine zehn, sondern fünf bis sechs Meter. Für diesen Wechsel muss man schnell auf den Beinen sein. Das macht die Französin gut und ist als 20. sicher dabei. Da brennt nichts mehr an.
11:35
Kristin Lysdahl (NOR)
Auch die Norwegerin verbucht kein Ergebnis. Leider fordern die Streckenbedingungen nun ihren Tribut. Lysdahl macht einen Fehler und verpasst ein Tor.
11:34
Lila Lapanja (USA)
DNF! Nach gut 30 Fahrsekunden stürzt sie leicht und kann den Lauf nicht beenden. Schade.
11:33
Elena Stoffel (SUI)
Mit ihr sind es noch 20 Damen, die fahren müssen. Oben ist die Piste noch gut, deshalb darf hier keine Zeit verloren werden. Unten ist es ein K(r)ampf und man darf nicht zu sehr gegen das Gelände fahren. Ihr Lauf reicht nicht.
11:32
Elena Stoffel (SUI)
Teils sind die Fahrten schon sehr wild. Die Spur ist richtig zerstört und Stoffels Umwege wirken sich zu negativ auf die Zeit aus. Sie scheidet aus.
11:31
Estelle Alphand (SWE)
Sie wohnt in Andorra und hat quasi Heimspiel. Zunächst sieht es super gut aus, aber dann hebt es sie seitlich raus. Sie stürzt nicht, ist jedoch raus.
11:30
Jessica Hilzinger (GER)
Die dritte Deutsche darf starten! Jessica Hilzinger beginnt okay, doch dann reisst der Faden. Sie fährt einen Hauch zu gerade in den Steilhang und muss durch viel Kanteneinsatz aussteuern. Mit +2.32 Sekunden ist sie 23. und damit gleich dabei.
11:29
Moa Boström Müssener (SWE)
Mit der Brechstange! Die Schwedin möchte unbedingt ein Ergebnis und das spürt man in jeder Phase. Leider ist sie als 32. schon raus.
11:28
Beatrice Sola (ITA)
Wie üblich wird der Zeitintervall zwischen den Fahrerrinnen weiter reduziert. Es geht Schlag auf Schlag. Sola hebt es aus und damit ist der nächste Ausfall fix.
11:28
Emma Aicher (GER)
Keine richtig guten Resultate in den letzten Rennen und viele Ausfälle. Gestern verpasste Aicher das Riesen-Finale denkbar knapp. Abschnitt eins läuft gut durch, danach muss die Deutsche beissen. Als 24. dürfte es aber reichen. Daumen drücken!
11:26
Cornelia Öhlund (SWE)
Im Steilhang bekommt sie kaum Zeit dazu und man muss schauen, ob es für Durchgang Nummer zwei reicht.
11:26
Lara Della Mea (ITA)
Das war leider nichts. Zu viele Fehler, zu wenig Tempo und kein 2. Durchgang.
11:25
Marta Rossetti (ITA)
Leider fiel die Italienerin in der laufenden Saison zu oft aus. Das passiert jetzt nicht und auch die Zeit ist gut! Sehr gut sogar! Der Lauf sieht unspektakulär aus, hat aber auch wenig Fehler geboten. Rang 19 für Rossetti.
11:21
Marie Lamure (FRA)
Inzwischen bietet der oberste Sektor wieder ganz gute Bedingungen. Zumindest sind die letzten Athletinnen schnell unterwegs gewesen. Kritischer wird es weiter unten, was nun auch die Französin spürt. Die Spur ist ganz schön mitgenommen. Die zahlreichen Umwege lassen Lamure zittern, sie wird erstmal nur 25.
11:20
A.J. Hurt (USA)
Mein lieber Onkel Otto! Bereits beim Riesenslalom brillierte die US-Amerikanerin. Jetzt legt sie los wie die Feuerwehr und fährt gleich mal Bestzeit. Dann überdreht A.J. Hurt und hat mit der Piste zu kämpfen. Als 13. ist der zweite Durchgang sicher gebucht. Stark.
11:18
Lara Colturi (ALB)
In Flachau ist sie in die Top Ten gefahren. Beim Riesen gestern ist sie kurz vor dem Ziel gestrauchelt. Jetzt bleibt sie stabil, muss insgesamt jedoch viel gegensteuern. Im Steilhang hat sie ein paar Probleme. Nach zwei dicken Patzern ist sie von der 18 aber noch im Rennen.
11:16
Neja Dvornik (SLO)
Sie ist die Beste oben, weil sie das "runde Tor" oben sehr stark angefahren ist. Im weiteren Verlauf beisst sie sich rein, hält die Körperspannung gut und steuert beim Eindrehen gut gegen. Platz zwölf mit einer guten Zeit. Glückwunsch!
11:15
Martina Peterlini (ITA)
Platz 19 nach einem recht krampfhaften Lauf. Der Steilhang ist harmlos angegangen worden. Für das Finale sollte es aber eventuell reichen.
11:14
Nicole Good (SUI)
Seit langer Zeit wird die erste Zwischenzeit mal wieder grün. Sie versucht, in den Spuren zu bleiben und konsequent die Linie zu nehmen. Unten wird es eng, doch der Ritt auf der Rasierklinge klappt. Sie bucht Durchgang zwei.
11:12
Amelia Smart (CAN)
Gar nicht weit weg! Konsequent geht die Kanadierin von den Kanten weg und ist halbwegs schnell wieder zurück in Position. Doch dann schleudert sie zu sehr rein und stürzt nach einem Quersteller. Sie verpasst ein Tor und wird disqualifiziert.
11:10
Chiara Pogneaux (FRA)
Im zweiten Slalom-Abschnitt sind die Bedingungen schwierig. Ihr schneller Slalom-Schwung manövriert die Französin aber irgendwie durch. Auf den letzten Metern fehlen ihr aber etliche Zehntelsekunden. Das sollte aber für Run Nummer zwei reichen.
11:09
Dženifera Ģērmane (LAT)
Die junge Lettin beginnt verhalten und ist früh weit weg. Nach etwas mehr als 20 Fahrsekunden missglückt ihr ein langer Zug und das Tor ist verpasst. Sofort greift der Ski und das Rennen ist vorbei. Schade, aber das kann natürlich immer mal passieren.
11:08
Triumphiert Shiffrin aus der Ferne?
US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die in den letzten Wochen und Monate den Ski-Zirkus wie keine andere dominierte, fällt auch heute noch verletzungsbedingt aus. Dennoch könnte sie womöglich schon den Gewinn der kleinen Slalom-Kristallkugel feiern. Warum? Sie führt dieses Ranking an und Verfolgerin Pertra Vlhová (505) fällt für den Rest der Saison aus. Lena Dürr (GER/402) auf Position drei müsste in den verbleibenden Slaloms massiv Punkten, um noch eine Chance auf den Gesamtsieg zu haben. Nach diesem Event in Soldeu werden noch zwei Slaloms gefahren, sodass es maximal noch 200 Punkte zu vergeben gibt. Dürr müsste für den Gewinn der Kugel den Rückstand heute auf 199 Punkte reduzieren. Letztlich sind das aber auch alles "nur" Rechenspielchen.
11:06
Hanna Aronsson Elfman (SWE)
Anfang der Saison war die Juniorenweltmeisterin des vergangenen Jahres ebenfalls verletzt. Grundsätzlich fährt die junge Schwedin solide, hier kann sie gegen die doch zugesetzte Piste nicht ankommen. Bemerkenswert ist, dass sie ganz unten nochmal Boden gutmacht. Platz 14 ist in Ordnung und das Finale ruft.
11:05
Thea Louise Stjernesund (NOR)
In dieser Saison sind die Norwegerinnen gut unterwegs. Thea Louise Stjernesund läuft jedoch früh einem Rückstand hinterher. Im dritten Abschnitt hat sie massive Probleme und stellt im Steilhang eher quer. Da sie nicht ins Fahren kommt, fehlt das Tempo.
11:03
Martina Dubovska (CZE)
Nein, nein, nein! Trotz des langen Zuges, kommt sie kaum vom Fleck. Oftmals ist sie zu spät dran und die Linienführung stimmt nicht. Das sind über drei Sekunden zu den Top-Fahrerinnen.
11:02
Franziska Gritsch (AUT)
Eieiei! Nach einem soliden Start wird es für Franziska Gritsch ein zeitweise wilder Ritt. Die Skispitzen zeigen zu selten nach unten und sie arbeitet nicht fallorientiert. An den Kanten klebt sie zu lange und auch die Linie wird zu weit. Nur Platz 18! Das wird eng mit dem Finale!
11:00
Laurence St-Germain (CAN)
Erneut bestätigt sich, dass die niedrigen Startnummern ein grösser Vorteil sind. Insbesondere bei einer stark nachlassenden Piste. Oben ist die Kanadierin gut unterwegs, doch Sektor drei spielt ihr gar nicht in die Karten. Kleinere Umwege summieren sich und mehr als Platz elf ist nicht drin.
10:59
Mina Fuerst Holtmann (NOR)
Die Norwegerin ist tendenziell recht ausfallanfällig im Slalom. Das ist hier nicht der Fall, aber gerade im Steilhang hat sie so ihre Probleme. Sie benötigt zu lange, um von der Kante loszukommen. Anderthalb Sekunden sind schon eine Hausnummer.
10:58
Andreja Slokar (SLO)
Die Strecke ist nicht mehr im besten Zustand. Das merkt die Slowenin in vielen Phasen des Slaloms. Umso bemerkenswerter ist die Fahrt der zuvor gestarteten Ljutic.
10:55
Der Zwischenstand
Swenn-Larsson führt vor Moltzan (+0.14) und Ljutic (+0.42s). Deutschlands Lena Dürr hat als derzeit Fünfte (+0.66s) auch noch alle Optionen.
10:54
Zrinka Ljutic (CRO)
Reicht die Nummer 15, um hier den Angriff zu starten? Zrinka Ljutic fuhr zuletzt grandios und ist eine Super-Technikerin. Der flache Teil ist schnell und die Zeit somit grün. Die Kroatin lässt die Ski unten gut pendeln und bleibt aus der neutralen Position stabil mit dem Oberkörper. Im Steilhang sieht das gut aus. Ein Wackler gegen Ende macht es spannend. Dennoch Rang drei und damit eine Top-Ausgangsposition. Starke Fahrt!
10:52
Ana Bucik (SLO)
Im zweiten Sektor bekommt die Slowenin fast sieben Zehntel aufgebrummt. Im weiteren Verlauf wird es nicht besser und über Rang zehn ärgert sich Bucik schon sichtlich.
10:51
Camille Rast (SUI)
Macht es die nächste Schweizerin besser? Nach nur Platz 15 gestern, begeht die 20-Jährige in diesem Lauf einige Fehler. Der flache Teil ist suboptimal und im weiteren Verlauf kommen Kleinigkeiten dazu. Insgesamt ist das nicht schlecht, aber auch nicht richtig gut. Platz sieben und über acht Zehntel zur Führenden.
10:49
Melanie Meillard (SUI)
Oben verliert sie mächtig, obwohl Meillard im Flachen eigentlich Gas geben kann. Anschliessend lässt sich sie zu viel Platz bei den Toren und verschenkt Zehntel um Zehntel. Das ist überraschend schwach gewesen.
10:48
Katharina Huber (AUT)
Nein, das reicht nicht. Die Wege sind zu weit und am Hang fehlt einfach das Tempo. Huber steuert sehr viel nach und wühlt sich irgendwie durch. Nur Rang neun.
10:46
Katharina Gallhuber (AUT)
Ärgerlich! Da hebelt es die Österreicherin nach einem Tor aus und bei dem Linksschwung kommt es zum Sturz. Gallhuber ist aber zum Glück nicht verletzt!
10:45
Ali Nullmeyer (CAN)
Guter Lauf der Kanadierin! Das wirkt alles wie aus einem Guss. Sie reiht sich knapp vor Lena Dürr ein. Allerdings sind die beiden ersten Fahrerinnen schon weit weg. Anna Swenn-Larsson und Paula Moltzan beissen sich erstmal oben fest.
10:43
Katharina Truppe (AUT)
In den technischen Disziplinen sind die ÖSV-Erfolge in dieser Saison eher rar. Truppe legt ganz oben erstmal die beste Zwischenzeit hin. Allerdings kann sie den Lauf nicht konservieren. Sie verkantet zu stark und das kostet gnadenlos Tempo. Bei der Haarnadel hat sie ebenfalls Probleme und fährt weit. Auch recht weit weg von der Spitze.
10:42
Leona Popović (CRO)
Weiter geht es! Popović beginnt ok, doch dann geht es schnell dahin. Die Wege sind zu weit, mehrfach parkt sie ein und fährt vom Gefühl mit angezogener Handbremse. Das liegt sicherlich auch an den vielen Ausfällen zuletzt. Technisch wirkt das alles unsauber, da die Hüfte zu früh eindreht. Sie bekommt über zwei Sekunden aufgebrummt. Wahnsinn!
10:39
Lena Dürr (GER)
Lena Dürr ist nicht nur die einzige Fahrerin, die aus den Slalom-Top-Drei dabei ist, sondern auch die Einzige, die die Siegesserien von Petra Vlhová und Mikaela Shiffrin gebrochen hat. 2023 gewann Dürr einen Slalom und gibt auch heute alles. Ihr Start ist extrem dynamisch und die erste Zwischenzeit springt auf grün. Dann addieren sich ein paar Unstimmigkeiten und schon ist ein recht grosser Rückstand da. Dürr kämpft und versucht, irgendwie im Rhythmus zu bleiben. Sie geht allerdings nicht genügend nach vorne und der Speed fehlt. Immerhin Rang drei, aber auch fast sieben Zehntel Rückstand. Schade.
10:37
Michelle Gisin (SUI)
Gisin ist nach ihrem harten Abflug in der Abfahrt von Cortina d'Ampezzo wieder dabei. Die kleine Verletzungspause ist ihr anzumerken. Die Schweizerin geht zu sehr auf Nummer sicher und die Zeit tickt gnadenlos runter. Es ist ein solides Comeback, wird für ganz oben jedoch nicht reichen. Da fehlen sieben Zehntel zur Spitze.
10:36
Anna Swenn-Larsson (SWE)
Anna Swenn-Larsson ist bekannt für ihre technische Finesse und Schnelligkeit. Ihre Fähigkeit, auf anspruchsvollen Kursen zu glänzen, könnte ihr in Soldeu einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Abschnitt zwei liegt der Schwedin, die förmlich über die Strecke gleitet. Nach dem Flachen kann sie Tempo aufnehmen, hat zum Schluss aber auch zwei, drei kleinere Quersteller drin. Dennoch reicht es! Sehr gute Zeit!
10:34
Paula Moltzan (USA)
Dass oben auf jeden Fall noch etwas drin ist, zeigt auch die US-Amerikanerin, die gleich schneller als die beiden ersten Fahrerinnen unterwegs ist. Den Teil im flachen meistert Moltzan super, weil sie aggressiv über dem Ski bleibt. Ihr Schwung ist nahezu perfekt und selbst nach eine leichten Ausheber bewahrt sie die Ruhe. Das wird belohnt. Und zwar mit einer 54.59. Grossartig!
10:33
Katharina Liensberger (AUT)
Vom Start weg nimmt die Österreicherin der Schwedin einige Hundertstelsekunden ab. Sektor zwei ist nicht ganz so stark, weil Liensberger den Rhythmus kurz verliert und die Wege weiter werden. Unten laufen die Ski besser und auch sie kommt mit 55.55 ins Ziel. Verrückt!
10:31
Sara Hector (SWE)
Und damit rein in den Slalom. Sara Hector ist bekannt für ihren aggressiven und präzisen Fahrstil. Es bleibt abzuwarten, wie sie mit den Gegebenheiten zurechtkommt. Speziell ist sicherlich, dass (grosse) Teile des Slaloms auf dem Riesenslalom-Gebiet gefahren werden. Die Schwedin beginnt dynamisch und begeht im flachen Gelände eigentlich keine ersichtlichen Fehler. Zwischendurch fährt sie etwas zu wild und kann die Linie nicht ideal halten. 55.55 sind erstmal gesetzt. Da sind aber viele Korrekturen drin gewesen.
10:20
Gleich geht es los
In rund zehn Minuten startet der Slalom in Soldeu. Freuen wir uns auf einen spannenden Wettbewerb. Viel Spass!
10:12
Kreis der Favoritinnen
Sara Hector (SWE) enttäuschte im Soldeu-Riesen ein wenig und hatte in Durchgang eins mit der letzten Bodenwelle zu kämpfen. Nach Rang neun soll im Slalom schon ein Podestplatz her. Mit der Startnummer eins könnte es womöglich klappen. Zrinka Ljutic, zuletzt Zweite in Jasna, sollte man genauso auf der Rechnung haben wie auch die Schwedin Anna Swenn-Larsson oder das Schweizer Trio Rast, Meillard und Gisin. Neben Lena Dürr (GER) könnte auch Leona Popović (CRO) oben mitfahren. Es wird erneut darauf ankommen, wie sich die Strecke verhält und wie stark der Substanzabbau ist. Daneben gilt es natürlich wie immer, seinen Rhythmus zu finden und zwei stabile Läufe zusammenzubekommen.
10:05
Sechs Schweizerinnen
Michelle Gisin macht den Auftakt für die Schweiz und geht mit Startnummer fünf in den Wettkampf. Melanie Meillard (12) und Camille Rast (13) starten direkt hintereinander. Nicole Good (26), Elena Stoffel (40) und Anuk Brändli (54) machen die Schweizer Auswahl im insgesamt 60-köpfigen Teilnehmerinnen-Feld komplett.
10:02
Der ÖSV
Gleich sieben Fahrerrinnen stellt der ÖSV. Katharina Liensberger startet als Zweite und wird nach dem eher enttäuschenden 22. Platz im Riesenslalom (+2,22s) angreifen wollen. Als aktuell Sechste schaut sie im Slalom-Ranking zumindest noch ein oder zwei Plätze nach oben. Im Team Österreich darf man natürlich auch auf die an Position acht startenden Katharina Truppe oder auch Katharina Gallhuber (10) und Katharina Huber (11) gespannt sein. Das Feld komplettieren Franziska Gritsch (19), Marie Therese Sporer (46) und Lisa Hörhager (47).
09:58
DSV-Auswahl
Neben Lena Dürr gehen für Deutschland auch Emma Aicher (Startnummer 35) und Jessica Hitzinger (38) an den Start. Im Riesen verpasste  Emma Aicher den zweiten Lauf der Top 30 als 32. des ersten Durchgangs um 0,20 Sekunden ziemlich knapp. Ob es heute klappt?
09:56
Schlägt die Stunde von Dürr?
DSV-Athletin Lena Dürr hat sich in dieser Saison als starke Konkurrentin erwiese und mehrere Podiumsplatzierungen eingefahren. Im heutigen Slalom geht sie von Position sechs ins Rennen. Beim Riesenslalom hat sich gezeigt, dass die niedrigen Startnummern ein grosser Vorteil waren. Mal sehen, wie sich die äusseren Bedingungen gleich verhalten.
09:48
Gut-Behrami übernimmt Weltcup-Führung
Die Schweizer Olympiasiegerin Lara Gut-Behrami hat sich mit ihrem dritten Riesenslalom-Sieg in Serie an die Spitze des Gesamtweltcups gesetzt. Die 32-Jährige lag nach der zweitschnellsten Fahrt im Finaldurchgang letztlich 0,01 Sekunden vor der Neuseeländerin Alice Robinson und durfte ihren insgesamt 43. Weltcup-Sieg feiern. Mit ihrem neunten Erfolg im "Riesen", dem vierten in diesem Winter, entriss Gut-Behrami der noch pausierenden Mikaela Shiffrin die Führung in der Gesamtwertung, in der sie jetzt fünf Punkte vor der Amerikanerin liegt.
09:44
2. Tag in Andorra
Es ist schon der zweite und damit letzte Tag des Zwischenstopps in Andorra. Im malerischen Soldeu trifft sich die Welt-Elite der Damen zum Slalom. Um 10:30 startet der erste Durchgang. Um 13:30 geht es im Finale dann um wichtige Punkte für den Weltcup.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum Slalom der Frauen aus Soldeu! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens beginnt der Liveticker.

Weltcup Gesamt (Frauen)

#NamePunkte
1SchweizLara Gut-Behrami1414
2USAMikaela Shiffrin1209
3ItalienFederica Brignone1128
4SlowakeiPetra Vlhová802
5ItalienSofia Goggia792
6SchwedenSara Hector780
7ÖsterreichCornelia Hütter652
8ItalienMarta Bassino628
9SchweizMichelle Gisin593
10ÖsterreichStephanie Venier567