Bansko

  • Riesenslalom
    10.02.2024 09:30
  • Slalom
    abgebrochen
  • 1
    Clément Noël
    Noël
    Frankreich
    Frankreich
    49.13s
  • 2
    Timon Haugan
    Haugan
    Norwegen
    Norwegen
    49.40s
  • 3
    Henrik Kristoffersen
    Kristoffersen
    Norwegen
    Norwegen
    49.51s
  • 1
    Frankreich
    Clément Noël
  • 2
    Norwegen
    Timon Haugan
  • 3
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • 4
    Norwegen
    Sebastian Foss Solevåg
  • 5
    Schweiz
    Loïc Meillard
  • 6
    Österreich
    Manuel Feller
  • 7
    Schweiz
    Daniel Yule
  • 8
    Deutschland
    Linus Straßer
  • 9
    Norwegen
    Alexander Steen Olsen
  • 10
    Italien
    Tommaso Sala
  • 11
    Italien
    Alex Vinatzer
  • 12
    Norwegen
    Atle Lie McGrath
  • 13
    Österreich
    Fabio Gstrein
  • 14
    Kroatien
    Samuel Kolega
  • 15
    Schweiz
    Marc Rochat
  • 16
    Schweiz
    Ramon Zenhäusern
  • 17
    Österreich
    Johannes Strolz
  • 18
    Frankreich
    Steven Amiez
  • 19
    Kroatien
    Istok Rodes
  • 20
    Deutschland
    Sebastian Holzmann
  • 21
    Schweden
    Kristoffer Jakobsen
  • 22
    Österreich
    Adrian Pertl
  • 23
    Bulgarien
    Albert Popov
  • 24
    Österreich
    Michael Matt
  • 25
    Griechenland
    AJ Ginnis
  • 26
    Schweiz
    Luca Aerni
  • 27
    Italien
    Tobias Kastlunger
  • 28
    Grossbritannien
    Dave Ryding
  • 29
    Grossbritannien
    Billy Major
  • 30
    Österreich
    Dominik Raschner
  • 30
    Kroatien
    Filip Zubcic
10:53
Auf Wiedersehen!
Damit verabschieden wir uns von einem schwierigen Tag in Bansko. Weiter geht es im Kalender in der kommenden Woche in Kvitfjell mit einer Abfahrt und einem Super G. Wir sind dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag!
10:47
Rennen wird abgebrochen!
Lange hat sich die Jury beraten, jetzt gibt es Entscheidung: Der Slalom in Bansko wird nach 30 Athleten abgebrochen und damit nicht gewertet. Die Bedingungen mit viel Regen setzten der Piste bereits früh zu, sorgen aber auch dafür, dass die Skibrillen zum Teil extrem beschlugen, weshalb die Sicherheit nicht gewährleistet werden kann.
10:43
Weiter warten
Die Jury scheint weiterhin damit zu ringen, eine Entscheidung zu treffen, was denn jetzt passieren soll. Auf der Piste wird schon lange nicht mehr gearbeitet und auch der Lift steht derzeit. Alles spricht also eigentlich für eine Absage. Seit über 20 Minuten bespricht man sich inzwischen.
10:35
Pause dauert an
Seit nun schon 15 Minuten heisst es in Bansko abwarten, welche Entscheidung die Jury hier treffen wird. Klar ist aber, es regnet weiterhin in Strömen, und von fairen Bedingungen kann man eigentlich schon lange nicht mehr sprechen.
10:30
Noch keine Entscheidung
Es gibt bisher noch keine Entscheidung, was aus dem Rennen in Bansko wird. Die Jury berät sich weiterhin.
10:24
Rennen unterbrochen
Das Rennen ist inzwischen unterbrochen worden. FIS Chef-Renndirektor Markus Waldner bespricht sich momentan mit den anderen Verantwortlichen, wie man hier weiter verfahren möchte.
10:21
30 Starter sind unten
In der Regenschlacht von Bansko sind die ersten 30 Fahrer unten. Führender ist Clément Noël mit einer Zeit von 49,13 Sekunden. Seine Halbzeitführung ist allerdings mit Vorsicht zu geniessen. Im Hintergrund wird momentan weiter diskutiert, ob er Eingefädelt hat. Sollte sich das bestätigen, würde er natürlich aus der Wertung genommen. Zweiter ist Timon Haugan mit 0,27 Sekunden Rückstand. Henrik Kristoffersen ist Dritter.
10:18
Tobias Kastlunger (ITA)
Tobias Kastlunger schliesst die Gruppe der ersten 30 Athleten ab. Viel kann er aber nicht ausrichten. Er landet auf dem 26. Platz.
10:17
Istok Rodes (CRO)
Istok Rodes holt noch einmal alles aus der Piste raus und schafft es mit 3,30 Sekunden Rückstand ins Ziel. Damit kann er sich immerhin den 18. Platz mitnehmen.
10:14
Sebastian Foss Solevåg (NOR)
Der Norweger hat ja ohnehin schon mit seiner Form zu kämpfen, da kommt ein solches Rennen natürlich richtig ungelegen. Mit über vier Sekunden Rückstand schwingt er ab.
10:13
Adrian Pertl (AUT)
Der nächste Österreicher ist mit  Adrian Pertl bereits auf der Piste. Er versucht, aggressiv zu fahren und trotz der weiteren Linie alles reinzulegen, doch als es ihn kurz in ein Loch haut, ist der Zeitverlust unten noch mal gross. Pertl ordnet sich auf Rang 20 ein.
10:13
Johannes Strolz (AUT)
Johannes Strolz kann durchaus zufrieden auf seinen Lauf blicken. Er kann seinen Zeitrückstand mit einem sauberen Run im Rahmen halten und kommt auf dem guten 16. Platz im Zielraum an.
10:10
Luca Aerni (SUI)
Luca Aerni fährt einen weiten Weg, schafft es aber anders als Amiez und Holzmann nicht, seinen Zeitrückstand im Rahmen zu halten. Er findet sich jenseits der Top 20 wieder.
10:09
Steven Amiez (FRA)
Steven Amiez konnte zuletzt richtig gute Ergebnisse abliefern. Er fährt ebenfalls einen richtig guten Lauf, kann aber auch nicht mehr angreifen. Platz 16 ist auch für ihn das Maximum.
10:08
Sebastian Holzmann (GER)
Jetzt gilt es für den zweiten deutschen Athleten im Feld. Kann Holzmann bei diesen Pistenverhältnissen noch eine gute Zeit abliefern? Er schlägt sich ordentlich, vermeidet Fehler und kann dadurch zumindest den 16. Platz mitnehmen. Im Ziel aber zeigt auch Holzmann sich wie viele mehr als ratlos, wo denn die Zeit überhaupt hin ist.
10:05
Samuel Kolega (CRO)
Samuel Kolega kann seinen Rückstand mit einer ordentlichen Fahrt zumindest unter den drei Sekunden halten und hält sich die Chancen für den zweiten Durchgang aufrecht.
10:04
Michael Matt (AUT)
Kann es Michael Matt dem Italiener jetzt nachmachen und der Piste trotzen? Nein. Nach einigen Rutschphasen hat er bereits weit oben mächtig Rückstand und der wächst in Richtung Zielraum immer mehr an. Matt wird sich wie viele vor ihm weit hinter den Spitzenzeiten einreihen müssen.
10:02
Alex Vinatzer (ITA)
Alex Vinatzer kann mit seiner Fahrt voll und ganz zufriedensein. Der Italiener bleibt voll drauf, greift voll an und schafft es immerhin noch, sich auf den zehnten Platz zu setzen.
10:00
AJ Ginnis (GRE)
Es geht weiter mit AJ Ginnis, aber auch er ist im starken Regen von Bansko ohne irgendeine Chance noch dranzubleiben. Für diese Fahrer gilt es nur zu hoffen, dass sie dann im Finaldurchgang eine gute Startnummer haben und sie das Blatt vielleicht noch wenden können.
09:58
Dominik Raschner (AUT)
Es wird eine kurze Fahrt für Dominik Raschner! Der rutscht in der Spur weiter oben weg und scheidet aus.
09:58
Albert Popov (BUL)
Jetzt wird es laut, denn der Lokalmatador Albert Popov ist an der Reihe! Doch was kann er bei diesen Pistenverhältnissen überhaupt noch rausholen? Die Konkurrenz vor ihm haderte enorm und auch bei Popov tut sich schon bei der ersten Zwischenzeit ein mächtiger Rückstand auf. Der tut sich dann immer mehr auf und am Ende fehlen auch ihm über drei Sekunden.
09:56
Filip Zubcic (CRO)
Es gibt den ersten Ausfall!  Filip Zubcic rutscht schon nach wenigen Toren weg und ist raus.
09:54
Dave Ryding (GBR)
Bei Dave Ryding ist schon schnell die Zeit völlig weg und er kämpft mehr als sichtbar mit der Spur. Über vier Sekunden stehen im Ziel zu Buche und auch er verlässt schnell den Zielraum. Spass hatten bisher sicherlich nur die Fahrer, die früh an der Reihe waren.
09:51
Marc Rochat (SUI)
Für die Fahrer geht es gerade einfach darum, irgendwie runterzukommen und zumindest eine halbwegs gute Zeit hinzustellen. Marc Rochat leistet sich keine Fehler, aber auch er hat einfach keinerlei Möglichkeiten mehr, seinen Rückstand zumindest im Rahmen zu halten.
09:51
Tommaso Sala (ITA)
Tommaso Sala kann zumindest noch ein bisschen was aus den Bedingungen rausholen, aber auch seinen Reaktionen ist anzusehen, dass hier einfach nichts mehr möglich ist. Zwei Sekunden bedeuten Platz neun.
09:49
Kristoffer Jakobsen (SWE)
Was ist hier überhaupt noch möglich? Seit Manuel Feller ist jeder Fahrer am Ende der Ergebnisliste gelandet und von einem fairen Rennen kann man eigentlich nicht reden.  Kristoffer Jakobsen ergeht es nicht anders und auch er ist chancenlos. Er landet noch hinter Zenhäusern und kommt mit über drei Sekunden Rückstand durch.
09:47
Ramon Zenhäusern (SUI)
Ramon Zenhäusern ist auch anzusehen, dass er mit der geringen Sicht zu kämpfen hat und er ist den ganzen Lauf über auf der Suche nach den passenden Schwüngen. 2,91 Sekunden bedeuten den letzten Platz für den Schweizer.
09:46
Fabio Gstrein (AUT)
Es zeigt sich schon jetzt, es wird heute leider ein weiteres Startnummern-Rennen geben. Nach den ersten zwei Athleten haben sich die Bedingungen immer weiter verschlechtert und bei der schwierigen Sicht und der nachlassenden Pisten geht es auch bei Fabio Gstrein nicht auf Tempo. Kleinere Fehler tun ihr übriges und er landet ebenfalls weit hinter der Spitze.
09:45
Atle Lie McGrath (NOR)
Atle Lie McGrath ist nach seinem Sturz gestern mit Schmerzen im Arm unterwegs, möchte den Slalom aber auf jeden Fall angehen. Aber auch bei ihm ist der Rückstand bei den ersten Zwischenzeiten schon richtig gross und er muss sich mit über zwei Sekunden hinter der Spitze einordnen. Noël führt weiterhin.
09:43
Alexander Steen Olsen (NOR)
Alexander Steen Olsen muss zunächst abwarten, da jetzt auch noch starke Böen in den Hang wehen. Als es die Freigabe für ihn bekommt, hat auch er kaum eine Möglichkeit. Oben ist die Sicht derzeit einfach zu schlecht, man sieht die Spuren kaum. Steen Olsen verliert schon dort mächtig an Zeit und kann da machen, was er will. Es geht nichts mehr! 1,50 Sekunden bedeuten den letzten Platz.
09:41
Linus Strasser (GER)
Es ist aktuell nicht einfach von den Verhältnissen. Der Schneeregen ist mehr geworden und dazu kommt die nachlassende Spur. Was kann Strasser damit anstellen? Auch nicht viel. Wie Feller und Yule wirft es auch ihn trotz einer soliden Fahrt weit nach hinten zurück.
09:39
Daniel Yule (SUI)
Daniel Yule muss darauf hoffen, dass er heute eine ähnliche Aufholjagd wie in Chamonix hinlegen kann. Wie auch Feller rutscht er bei den schwierigen Verhältnissen in den bereits entstandenen Spuren immer wieder weg und kann die Fehler auf dem flachen Hang nicht mehr ausgleichen. Auch ihm fehlt am Ende mehr als eine Sekunde.
09:36
Manuel Feller (AUT)
Nun gilt es für Manuel Feller! Kann sich auch der Österreicher eine gute Position für das Finale verschaffen? Im oberen Teil erlaubt sich Feller einen Rutscher, kann sich aber wieder herankämpfen. Dann aber rutscht Feller einmal mehr in einer Spur weg und dieses Speedverlust kann er auf dem flachen Hang nicht mehr ausgleichen. 1:30 Sekunden liegt er zurück.
09:36
Henrik Kristoffersen (NOR)
Henrik Kristoffersen bringt sich hingegen besser in Position. Der Norweger fährt an den Stangen einen etwas weiteren Weg, vermeidet aber dadurch, dass er zu viele Rutschphasen hat und schnappt sich mit 0,38 Sekunden Rückstand die dritte Position im Zwischenklassement.
09:35
Loïc Meillard (SUI)
Beim Rennen in Chamonix konnte Loïc Meillard auf das Podest vorfahren. Was ist heute für ihn drin? Im ersten Durchgang zumindest verliert er deutlich zu den Topleuten. Meillard rutscht einige Male weg, hat so Zeitverlust und mit einer Sekunde Rückstand geht es über die Linie.
09:33
Clément Noël (FRA)
Clément Noël sollte auf dem Papier dieser Hang hier liegen. Oben muss der Franzose aber direkt ein Fehler hinnehmen und verliert dadurch Zeit in Richtung Haugan. Danach aber zündet er den Turbo, macht Druck und kann sich im Ziel die Führungsposition schnappen. Die Frage ist allerdings: Hat er oben eingefädelt? Auf den TV-Bildern war das schlecht zu sehen, zumal auch dicke Regentropfen auf der Linse hängen.
09:32
Timon Haugan (NOR)
Es ist angerichtet für den Slalom in Bansko. Den Anfang macht im ersten Durchgang Timon Haugan. Was legt er für seine Konkurrenz vor? Haugan kommt ordentlich durch, leistet sich keine Fehler und setzt eine 49,40 hin. Wie viel diese Zeit wert ist, wird sich dann bei den nächsten Fahrern zeigen.
09:26
Die Bedingungen
In Bansko treffen die Slalom-Spezialisten wieder auf schwierige äussere Bedingungen. Anders als gestern regnet es nun schon seit einigen Stunden, während zwischendurch Schnee reinkommt. Man hat versucht, kurz vor dem Start noch einmal mit Salz zu arbeiten, damit die Piste noch einmal anzieht. Es könnte aber wieder die Startnummer eine grosse Rolle spielen.
09:22
Auf wen gilt es noch zu achten?
Neben Feller und Strasser sowie Daniel Yule gibt es im Slalom viele weitere Athleten, die um die Podestplätze mitmischen können. Die Norweger schicken unter anderem Timon Haugan, Henrik Kristoffersen und Atle Lie McGrath ins Rennen. Daneben muss man auch Clément Noël aus Frankreich und den Schweden Kristoffer Jakobsen beachten.
09:17
Mischen Swiss-Athleten wieder mit?
Wieder mitmischen möchten in Bulgarien auch die Swiss-Fahrer.  Loïc Meillard wird bereits mit Startnummer 3 auf die Piste gehen. Chamonix-Sieger Daniel Yule folgt als sechster Starter. Ramon Zenhäusern (11) und Marc Rochat (14) sind ebenfalls früh an der Reihe. Auch Luca Aerni (25) hat einen Startplatz unter den ersten 30. Tanguy Nef (35), Reto Schmidiger (49) sowie Matthias Iten (52), der sich nach Adelboden zum zweiten Mal im Weltcup beweisen darf, wurden ebenfalls nominiert.
09:14
Strasser will wieder angreifen
Nachdem sich Linus Strasser auf der weichen und tiefen Piste in Chamonix schwergetan hatte, möchte der DSV-Starter in Bansko nun wieder angreifen und nach Kitzbühel und Schladming auch in Bansko um den Sieg mitkämpfen. Heute geht Strasser im ersten Durchgang mit der Startnummer 7 an den Anlauf. Seinen Startplatz unter den ersten 30 dürfte Sebastian Holzmann (23) halten wollen. Anton Tremmel (42) und Fabian Himmelsbach (62) vervollständigen das Aufgebot des DSV.
09:09
Die übrigen ÖSV-Starter
Neben Manuel Feller dürfen sich im Team der Österreicher heute durchaus auch Fabio Gstrein (10), Dominik Raschner (18) und Michael Matt (21) etwas ausrechnen. Bei Johannes Strolz (26) geht es darum, weiterhin mit Ergebnissen Selbstvertrauen zu tanken. Adrian Pertl (27), Joshua Sturm (47) und Jakob Greber (59), der heute seinen ersten Start im Weltcup absolviert, komplettieren das ÖSV-Aufgebot.
08:59
Schlägt Feller wieder zu?
Nachdem Manuel Feller gestern im Riesenslalom in Bansko den dritten Platz mitnehmen konnte, darf man gespannt sein, was der Österreicher heute in seiner Spezialdisziplin zeigt. Drei Siege hat Feller in diesem Winter schon einfahren können und in der Slalom-Wertung führt der ÖSV-Starter mit 490 Punkten. Feller könnte der erste Athlet sein, der seit Marcel Hirscher im Winter 2018/19 vier Slalom-Weltcups in einer Saison gewinnt. Feller muss sich als Fünfter auf dem Kurs beweisen.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum Slalom der Männer aus Bansko! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens beginnt der Liveticker.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1SchweizMarco Odermatt1602
2FrankreichCyprien Sarrazin684
3ÖsterreichManuel Feller669
4ÖsterreichVincent Kriechmayr667
5SchweizLoïc Meillard514
6ItalienDominik Paris499
7ÖsterreichMarco Schwarz464
8NorwegenHenrik Kristoffersen449
9NorwegenAleksander Aamodt Kilde440
10FrankreichNils Allegre372