Tour de France

  • 1. Etappe (EZF)
    01.07.2017 15:15
  • 2. Etappe
    02.07.2017 12:30
  • 3. Etappe
    03.07.2017 12:25
  • 4. Etappe
    04.07.2017 12:20
  • 5. Etappe
    05.07.2017 13:20
  • 6. Etappe
    06.07.2017 12:25
  • 7. Etappe
    07.07.2017 12:20
  • 8. Etappe
    08.07.2017 12:25
  • 9. Etappe
    09.07.2017 11:55
  • 10. Etappe
    11.07.2017 13:25
  • 11. Etappe
    12.07.2017 13:05
  • 12. Etappe
    13.07.2017 11:10
  • 13. Etappe
    14.07.2017 14:45
  • 14. Etappe
    15.07.2017 13:20
  • 15. Etappe
    16.07.2017 13:10
  • 16. Etappe
    18.07.2017 13:40
  • 17. Etappe
    19.07.2017 12:20
  • 18. Etappe
    20.07.2017 12:55
  • 19. Etappe
    21.07.2017 12:30
  • 20. Etappe (EZF)
    22.07.2017 13:45
  • 21. Etappe
    23.07.2017 16:50
  • 1
    Team DSM
    Team DSM
    DSM
    2:36:29h
  • 2
    Movistar Team
    Movistar Team
    MOV
    +0s
  • 3
    Trek Segafredo
    Trek Segafredo
    TFS
    +0s
17:58
Adieu aus Foix
Damit verabschieden wir uns für heute. Morgen melden wir uns ab 13 Uhr von der 14. Etappe aus Blagnac zurück.
17:57
Vorschau auf die 14. Etappe
Noch heute Abend steht für den Tour-Tross ein längerer Transfer im Auto an. Es geht raus aus Foix und den Pyrenäen gen Norden nach Blagnac, wo morgen um 13.20 Uhr die 14. Etappe beginnt. Über 181,5 Kilometer geht es dann in Richtung Nordosten nach Rodez. Uns erwartet ein ab Kilometer 82 hügeliges Teilstück (inkl. 2 Bergwertungen der 3. Kategorie), wie gemacht für Ausreisser und Puncheure, die morgen den Etappensieg unter sich ausmachen dürften. Auf den letzten 500 Metern wartet eine Rampe mit durchschnittlich 9,6 Prozent Steigung, Marcel Kittel wird hier keine Chance haben.
17:50
Barguil gewinnt, Spitze rückt noch näher zusammen
Bergkönig Warren Barguil hat die 13. Etappe in einem Vierersprint gegen die Kletterspezialisten Nairo Quintana, Alberto Contador und Mikel Landa für sich entschieden, die Top vier des Gesamtklassements mit Fabio Aru, Chris Froome, Romain Bardet und Rigoberto Uran kamen 1:48 Minuten hinter den Ausreissern ins Ziel. Contador und Landa hatten auf dem 101 Kilometer kurzen, ultraschweren Teilstück mit drei Bergwertungen der 1. Kategorie früh attackiert, Quintana schloss erst am letzten Berg mit Barguil im Schlepptau zu den beiden auf, während sich die Topfavoriten auf den Tour-Sieg belauerten. Der Zieleinlauf sorgt für noch mehr Hochspannung in den ab Mittwoch bevorstehenden Alpen, denn nun liegt mit Mikel Landa auch Froomes extrem starker Helfer nur noch 1:09 Minuten hinter dem Gesamtführenden Aru zurück, Quintana verbessert sich auf Rang 8 und ist mit 2:07 Minuten Rückstand auch noch nicht raus aus dem Rennen um das Podest in Paris. Aru verliert heute nach Dario Cataldo auch Jakob Fuglsang und damit seinen zweiten wichtigen Helfer in den Bergen. Sein Team wird nicht in der Lage sein, das Rennen zu kontrollieren. Übernimmt diese Aufgabe in den Alpen nicht erneut Sky, dürfen wir uns auf eine ganze Reihe spannender Attacken freuen.
17:49
Kittel hat es geschafft
Sieben Minuten vor der Karenzzeit kommt der Mann in Grün gemeinsam mit den anderen Topsprintern wie Andre Greipel ins Ziel. Durchatmen bei allen Kittel-Fans. Diese brutal schwere Etappe ist geschafft, Kittel verteidigt souverän das Grüne Trikot.
17:42
Sprinter müssen zittern
Marcel Kittel und Co. sind noch unterwegs und müssen zittern: An der Kuppe der Mur de Peregue lag seine Gruppe gut 20 Minuten hinter der Spitze zurück. Das entspricht in etwa der heutigen Karenzzeit!
17:41
Buchmann als 20. im Ziel
4:08 Minuten hinter Tagessieger Warren Barguil erreicht Emanuel Buchmann in der zweiten grösseren Gruppe als bester Deutscher auf Rang 20 das Ziel.
17:40
Warren Barguil: "Mein bester Tag auf dem Rad"
Warren Barguil zu seinem Etappensieg: "Ich bin überglücklich, das war der beste Tag auf dem Rad in meinem Leben. Ich hatte unglaublich gute Beine. Nairo Quintana und Alberto Contador sind eigentlich meine Vorbilder, unglaublich, dass ich mit denen mithalten konnte."
17:35
Aru bleibt in Gelb - das Gesamtklassement:
1. Fabio Aru (ITA) 2. Chris Froome (GBR) +00'06, 3. Romain Bardet (FRA) +00'25, 4. Rigoberto Uran (COL) +00'35, 5. Mikel Landa (ESP) +01'09, 6. Daniel Martin (IRL) +01'32, 7. Simon Yates (GBR) +02'04, 8. Nairo Quintana (COL) +02'07, 9. Louis Meintjes (RSA) +04'51, 10. Alberto Contador (ESP) +05'22
17:30
Die Top 12 des Tages
1. Warren Barguil (FRA) 2. Nairo Quintana (COL) 3. Alberto Contador (ESP) 4. Mikel Landa (ESP) +0'02 5. Simon Yates (GBR) +1'39 6. Dan Martin (IRL) +1'39 7. Michal Kwiatkowski (POL) +1'48 8. Chris Froome (GBR) +1'48 9. Fabio Aru (ITA) +1'48 10. Rigoberto Uran (COL) +1'48 11. Romain Bardet (FRA) +1:48 12. Louis Meintjes (RSA) +1:48
101'
17:27
Froome und Co. verlieren 1:48
Zeitgleich mit 1:48 Minuten hinter dem Tagessieger erreicht die Gruppe mit Aru, Froome, Bardet, Uran, Meintjes und Kwiatkowski das Ziel.
101'
17:25
Yates und Martin kommen ins Ziel
Das Duo hält sich vor der Gruppe um Froome. Yates sprintet mit 1:39 Rückstand auf die Spitze vor Martin als Fünfter über den Zielstrich.
101'
17:24
Barguil feiert Etappensieg
Am Nationalfeiertag der Franzosen gewinnt Warren Barguil die packende Etappe in Foix! Nairo Quintana wird im Zielsprint Zweiter vor Alberto Contador und Mikel Landa.
101'
17:23
Contador zieht den Sprint an
Der Spanier geht, aber Barguil ist am Hinterrad und geht dann vorbei!
101'
17:23
Der letzte Kilometer
Die Spitzengruppe geht auf die letzten 1.000 Meter!
99'
17:22
Yates schliesst zu Martin auf
Der Mann im Weissen Trikot ist aus der Verfolgergruppe angetreten und kommt an Dan Martin heran. Die beiden wechseln sich jetzt ab, aber ihr Vorsprung beträgt nur wenige Sekunden.
89'
17:21
Barguil will den Etappensieg
Während Landa, Contador und Quintana an der Spitze kreiseln, führt Barguil nicht mehr mit. Der Franzose will sich heute den Etappensieg holen, den er am Sonntag hauchdünn verpasst hatte.
87'
17:20
Spielerei kostet Zeit
Das Antreten und wieder abbremsen in der Gruppe um Aru und Froome spielt Landa dennoch in die Karten. Die Spitzengruppe liegt jetzt über zwei Minuten vor Froome und Co.
87'
17:19
Froome attackiert
Auch der Brite forciert noch einmal das Tempo. Ist natürlich nicht förderlich für den Vorsprung seines Teamkollegen Landa, der ganz vorne fährt. Zumal niemand Froome fahren lässt, der sofort wieder gestellt ist.
86'
17:17
Martin setzt sich ab
Der Ire drückt rein und liegt schon 15 Sekunden vor der Gruppe mit Froome und Aru.
85'
17:16
Konterattacke von Martin
Der Ire tritt an und setzt sich gleich ab. Kwiatkowski jagt hinterher, Froome lässt aber eine Lücke und so wartet auch der Pole wieder.
84'
17:15
Uran eingeholt
Die letzten Kilometer sind jetzt etwas flacher und Uran gibt seinen Fluchtversuch auf.
93'
17:15
Kwiatkowski setzt nach
Froome schickt seinen Helfer Kwiatkowski an die Spitze seiner Gruppe. Der Pole soll Uran wieder stellen.
92'
17:14
Uran schiebt an
Der Kolumbianer liegt jetzt rund 200 Meter vor den Verfolgern um Aru, Bardet und Froome!
91'
17:13
Attacke von Uran
Der Kolumbianer setzt sich in der Abfahrt aus der Verfolgergruppe ab. Hinten schaut man sich an, ehe Bardet die Nachführarbeit übernimmt. Aber Uran ist schon ein gutes Stück enteilt!
90'
17:12
Noch 10 Kilometer
Das Ziel rückt näher, die Spitzengruppe rast gerade am Zehn-Kilometer-Banner vorbei. Landa, Quintana und Contador haben alle das gleiche Interesse: Sie wollen Zeit gutmachen. Enizig Barguil dürfte der Etappensieg noch wichtiger sein.
88'
17:11
Landa wird einen Sprung nach vorn machen
Landa hat etwa 2 Minuten Vorsprung auf die Gruppe der Gesamtklassement-Führenden und wird aus dem Vierkampf zwischen Aru, Froome, Bardet und Uran einen Fünfkampf um den Tour-Sieg machen. Vor der heutigen Etappe hatte Landa 2:55 Minuten Rückstand, im Ziel könnte es weniger als eine Minute sein.
87'
17:09
Wer gewinnt?
Beim Kampf um den Etappensieg sieht es nach einem Sprint-Vierkampf zwischen Barguil, Landa, Quintana und Contador aus. Barguil hatte den Etappensieg in Chambery vergangenen Sonntag nur um Millimeter verpasst, als er den Sprint gegen Uran verlor und zu früh jubelte.
86'
17:08
Steile Abfahrt
Noch immer geht es in höchstem Tempo Richtung Tal. Auch die letzten Kilometer bis nach Foix werden noch leicht abschüssig sein.
84'
17:06
Buchmann hat 3:33 Minuten Rückstand
Ein Blick auf das Live-Tracking zeigt uns: Emanuel Buchmann befindet sich in der Abfahrt in einer kleinen Gruppe, etwa 1:40 Minuten hinter der Gruppe um Froome und Aru und 3:33 hinter der Spitze.
82'
17:04
Gruppe wieder geschlossen
Uran, Bardet und Co. schliessen die kleine Lücke auf Froome, Aru und Martin. Alle 8 Fahrer sind da jetzt wieder zusammen.
80'
17:03
Martin, Aru und Martin setzen sich ab
Das Trio hat in der Abfahrt eine kleine Lücke auf die anderen Fahrer gerissen, Uran kämpft um den Anschluss. Da wird vollstes Risiko gefahren. Die Strasse ist in ordentlichem, aber keinesfalls perfektem Zustand - und recht schmal.. Hoffen wir, dass niemand zu Fall kommt.
80'
17:02
Packende Abfahrt
Landa, Contador, Quintana und Barguil sind sich vorne einig, jagen die Abfahrt ins Tal geschlossen hinab. Anders sieht das bei den 8 Mann dahinter aus: Immer wieder gibt es da Attacken, u.a. von Bardet, Martin und Froome.
79'
17:00
Martin wieder dran
In der Abfahrt schliessen Dan Martin und Louis Meintjes wieder zu Froome und Co. auf. Auch Yates könnte das noch schaffen, hat keinen grossen Rückstand.
77'
16:59
Verfolger mit 1:37 Rückstand oben
Kurz vor dem Gipfel attackiert in der Verfolgergruppe noch einmal Chris Froome, aber er kommt nicht weg. Mit 1:37 Rückstand auf die Spitze fährt die Gruppe mit Aru, Bardet, Uran, Meintjes und Kwiatkowski über den Strich an der Bergwertung.
75'
16:58
Barguil holt die Bergpunkte
Der Franzose gewinnt die Bergwertung an der Mur de Peguere und untermauert seine Führung im Kampf um das gepunktete Trikot.
75'
16:56
Froome attackiert
Der Brite tritt an, Kwiatkowski kommt von vorne und nimmt Froome mit. Aber Aru, Uran und Bardet reagieren, bleiben an Froome dran. Martin dagegen fällt zurück, genauso wie Yates.
74'
16:55
Barguil führt Quintana an die Spitze heran
Ganz starke Leistung von Barguil, der mit Quintana am Hinterrad jetzt an Landa und Contador herankommt!
74'
16:53
Barguil und Quintana kommen doch näher
Da scheint die Einblendung der Zeitabstände nicht gestimmt zu haben. Barguil und Quintana haben Landa und Contador jetzt im Blick! Das sind in diesem steilen Stück maximal noch 20 Sekunden Rückstand.
73'
16:52
Bennett fällt zurück
In der Favoritengruppe fährt Dan Martin den Berg weiter von vorne hoch. Seinem hohen Tempo kann Bennett jetzt nicht mehr folgen. Damit nur noch 6 Mann bei Martin: Aru, Froome, Bardet, Uran, Yates und Meintjes.
73'
16:51
Froome quält sich
Der Brite sieht wieder extrem unrund auf seinem Rad aus, schwenkt mit seinem Kopf immer wieder rauf und runter. Aber das kennt man ja nicht anders vom dreifachen Tour-Sieger, der am Hinterrad von Uran hängt.
73'
16:50
Quintana und Barguil kommen nicht näher
Der Franzose wechselt sich mit Quintana in der Führungsarbeit ab, aber das Duo kommt nicht näher an Landa und Contador heran. Der Rückstand hat sich bei um die 50 Sekunden eingependelt.
73'
16:48
Acht Fahrer in der Favoritengruppe
Unter dem Tempodiktat von Martin halten nur noch sieben Fahrer mit: Das sind Yates, Uran, Meintjes, Froome, Aru, Bardet und Bennett - allesamt die Kapitäne ihrer Teams.
73'
16:46
Martin forciert
Jetzt geht es in der Gruppe der Favoriten richtig zur Sache! Dan Martin setzt sich an die Spitze, hinter ihm Bennett, Yates, Aru, Uran und Froome.
73'
16:45
Das Feld zerreisst
Jetzt fallen reihenweise Fahrer im Peloton zurück, Buchmann beisst sich da noch recht lange fest, verliert jetzt aber auch den Anschluss.
72'
16:44
Ag2r übernimmt Verantwortung
Die Helfer von Romain Bardet setzen sich in der jetzt unglaublich steilen Rampe an die Spitze des Pelotons und forcieren das Tempo. Hier stehen einige Fahrer fast, bei teils über 20 Prozent Steigung.
71'
16:42
Kwiatkowski in Schwierigkeiten
Die steile Rampe beginnt und sofort hat Kwiatkowski in der Gruppe von Quintana Probleme, kann das Tempo nicht mehr halten und wird sich wohl in die Gruppe von Froome zurückfallen lassen.
71'
16:42
Gruppe um Quintana kommt nicht heran
Der Kolumbianer hat an der Seite von Barguil und Kwiatkowski jetzt wieder über 40 Sekunden Rückstand auf Landa und Contador. Quintana braucht jetzt eine Leistungsexplosion, um noch an die Spitze heranzuspringen.
70'
16:40
Landa auf dem Weg zum Gelben Trikot
Der Spanier sezt sich an der Seite von Alberto Contador immer weiter und weiter vom Hauptfeld ab. Dieses Duo ist im Anstieg zur Mur de Peguere brutal stark. Wer heute eine Wette platzieren will: Ein Tipp auf den Etappensieg von Landa oder Contador bietet sich an. Von hinten droht den beiden eigentlich kaum noch Gefahr.
68'
16:35
Schlechte Nachricht für Aru
Mit Jakob Fuglsang muss Arus bergfester Teamkollege die Tour aufgeben - gezeichnet von den Folgen seines Sturzes vor zwei Tagen steigt er ins Astana-Teamfahrzeug ein.
68'
16:34
30 Fahrer im Hauptfeld
Das Peloton ist am Fusse der Mur de Peguere auf rund 30 Fahrer angewachsen. Mit dabei ist auch Emanuel Buchmann, der in einer der letzten Positionen zu sehen ist. Das Tempo machen zwei Helfer von Louis Meintjes, dem Gesamtklassement-Zehnten.
67'
16:32
Landa hilft Contador
Die beiden Spanier wechseln sich in der Führungsarbeit ab und halten das Tempo hoch! Quintana, Barguil und Kwiatkowski waren nah an den beiden dran, aber jetzt fällt das Trio im Anstieg wieder zurück! Aktuell sind es wieder 25 Sekunden Rückstand.
67'
16:31
Furchterregende Mauer
Richtig steil wird dieser Anstieg auf den letzten 4 Kilometern, wo es Passagen mit im Durchschnitt 16 bis 18 (!) Prozent Steigung gibt.
67'
16:29
Anstieg beginnt
Auf geht es in die Rampe hinauf zur Mur de Peguere. Unten ist es noch nicht ganz so steil, aber Contador geht sofort in seinen typischen Wiegetritt. Landa sitzt dagegen ruhig auf seinem Rad.
66'
16:28
Contador schaut sich um
Im Flachstück blickt sich El Pistolero immer wieder um. Da kann er die Gruppe um Quintana sehen, die aber noch nicht den Anschluss herstellen konnten.
65'
16:27
Das Tal ist gleich erreicht
Die Spitze erreicht Massat, den mit 656 Metern tiefsten Punkt, bevor es gleich wieder hinauf geht zur Mur de Peguere, einem brutal steilen 9,3 Kilometer langen Anstieg auf ganz, ganz schmalen Strassen. Wir erwarten hier den nächsten grossen Shwodown.
63'
16:25
Barguil und Quintana kreiseln
Während Quintana im Aufstieg zum Col d'Aspin auf sich alleine gestellt war, hilft Warren Barguil dem Kolumbianer jetzt bei der Verfolgungsjagd. Und zusammen mit Kwiatkowski sind sie gleich dran an Landa und Contador. Die sind schon in Sichtweite!
60'
16:22
Quintana kommt immer näher
Nur noch 14 Sekunden beträgt sein Rückstand auf Landa und Contador. Im Schlepptau hat Quintana Landas Teamkollegen Kwiatkowski. Es wird ganz spannend zu sehen, ob der Pole für Landa fährt, wenn er zu ihm aufschliessen sollte.
58'
16:20
Quintana und Co. kommen näher
Der kleine Kolumbianer ist in der Abfahrt der stärkste. Gemeinsam mit Barguil und Kwiatkowski ist er bis auf 21 Sekunden an die Spitze mit Landa und Contador herangerückt. Was für eine packende Rennsituation!
57'
16:18
Froome nimmt Tempo raus
Der Brite sieht, dass er Bardet, Uran und Aru nicht abhängen kann und nimmt im Sinne von Teamkollege Landa die Füsse hoch.
55'
16:17
Bardet und Froome attackieren in der Abfahrt
Bardet und Froome setzen sich ab, Uran kommt hinterher, Aru hat Mühe - aber es geht noch weiter bergab. Und der kleine Italiener beschleunigt und kommt wieder heran. Was für eine Etappe!
51'
16:13
Buchmann zurück in der Froome-Gruppe
Mit einigen anderen Fahrern schliesst Emanuel Buchmann kurz vor der Spitze des Col d'Aspet zur Gruppe um die Gesamtklassementführenden auf.
50'
16:12
Landa geht volles Risiko
Aber schauen wir nach ganz vorne! Landa wittert seine Chance und prescht in vollem Tempo den Berg hinab. Contador hat seine liebe Mühe, hier dran zu bleiben.
48'
16:11
Vuillermoz abgehängt
Der Franzose verliert kurz vor dem Gipfel den Anschluss an Quintana, Barguil und Kwiatkowski. Jetzt geht es aber in die Abfahrt, in der der Franzose womöglich wieder aufschliesst.
48'
16:10
Contador holt Bergpreis
Der Spanier sichert sich 10 Punkte am Gipfel, Landa bekommt 8. In der Verfolgergruppe spannt sich Barguil vor. Der Führende in der Bergpreiswertung bekommt weitere 6 Zähler.
47'
16:09
Gleich am Gipfel
Contador und Landa nehmen die letzten 500 Meter hinauf zum Col d'Aspet in Angriff. Danach folgt eine 17 Kilometer lange Abfahrt bevor es in den steilen letzten Anstieg des Tages zur Mur de Peguere geht.
46'
16:05
Landa auf dem Weg zu Gelb?
Der Spanier baut gemeinsam mit Landsmann Alberto Contador die Führung immer weiter aus. Aktuell ist der Vorsprung erstmals auf über 2 Minuten gestiegen, Landa liegt im Gesamtklassement 2:55 Minuten hinter Spitzenreiter Fabio Aru.
45'
16:02
Keine Kontrolle im Hauptfeld
In der Gruppe um Chris Froome ist kein Team so stark vertreten, dass es das Tempo diktieren könnte - oder wollte. Fabio Aru ist längst isoliert, auch Froome hat nur noch Mikel Nieve und Sergio Henao bei sich, allerdings noch zwei Teamkollegen in den Ausreissergruppen. Bei Romain Bardet sind noch Ben Gastauer und Pierre-Roger Latour. Die Führungsdarbeit im Peloton machen aber andere: Mit Alberto Bettiol von Cannondale und Diego Ulissi vom Team Emirates sind das die Helfer von Rigoberto Uran und Louis Meintjes, die ihre gute Position im Gesamtklassement in Gefahr sehen.
44'
15:58
Noch 4 Kilometer bis zum zweiten Gipfel
Contador und Landa haben noch vier Kilometer bis zum Gipfel des Coll de'Agnes. Rund 40 Sekunden dahinter folgen Quintana, Barguil, Vuillermoz und Kwiatkowski. Das Feld hat 1:30 Minuten Rückstand.
44'
15:56
Landa hilft Contador
Wird hier die Sky-Taktik geändert? Mikel Landa unterstützt Alberto Contador bei der Führungsarbeit und das zahlt sich sofort in puncto Vorsprung aus. Das Feld mit Froome, Aru und Co. hat jetzt schon knapp eineinhalb Minuten Rückstand! Landa liegt im Gesamtklassement auf Platz 7, 2:55 Minuten hinter Aru und wittert seine Chance.
44'
15:54
Vier Mann in der Verfolgergruppe
Hinter Quintana fahren mit Kwiatkowski (Sky) und Vuillermoz (Ag2r) Helfer von Froome und Bardet mit. Auch Warren Barguil hält hier noch Anschluss.
43'
15:51
20 Fahrer um Aru
Die Favoritengruppe um Aru, Bardet, Froome und Uran umfasst genau 21 Fahrer und hat eine knappe Minute Rückstand auf Contador und Landa an der Spitze.
42'
15:49
Buchmann in Schwierigkeiten
Emanuel Buchmann kann das Tempo der Hauptgruppe um die Favoriten nicht mehr mitgehen und fällt zurück. Tempo macht an der Spitze dieser Gruppe übrigens Primoz Roglic, der Lotto-Helfer von George Bennett, dem es nicht gefällt, dass Contador und Quintana vorne rausgefahren sind.
42'
15:47
Quintana forciert
Quintana hat mit Nieve am Hinterrad zu Barguil aufgeschlossen. Auch der Kolumbianer setzt heute alles auf eine Karte.
41'
15:45
De Marchi fällt zurück
Kommt nicht überraschend, Alessandro de Marchi kann das Tempo der Bergexperten Mikel Landa und Alberto Contador nicht halten. Landa bleibt als Helfer von Froome am Hinterrad von Contador, führt keinen Meter.
39'
15:43
Attacke von Quintana
Liebe Radsportfans, was ist hier los? Aus der vielleicht noch 20 Mann grossen Gruppe um Froome, Aru, Uran und Bardet attackiert jetzt auch Quintana und setzt sich ab!
38'
15:42
Contador fliegt heran
Was für ein Husarenritt vom Pistolero! Alberto Contador fliegt mit Landa am Hinterrad an de Marchi heran. Der BMC-Fahrer muss sich mächtig strecken, um an Contadors Hinterrad zu bleiben. Barguil ist in Schwierigkeiten, fällt zurück. Damit Contador, Landa und de Marchi an der Rennspitze.
37'
15:40
Packende Etappe
Die nur 101 Kilometer lange Etappe hält, was wir uns versprochen haben. Es gibt permanente Attacken, die Rennsituation bleibt unübersichtlich. De Marchi ist weiter allein vorne vor einem Trio mit Landa, Contador und Barguil. Dahinter folgen mehrere kleine Gruppen, alle dicht beeinander. Auch Buchmann ist da noch relativ weit vorne dabei.
35'
15:38
Contador gibt Vollgas
In der Abfahrt vom Col de Latrape geht Alberto Contador hohes Risiko und hält sich gerade noch so auf dem Rad. Warren Barguil bleibt mühelos am Spanier dran, ist der bessere Abfahrer. Dahinter folgt Landa. Das Trio könnte bald zu de Marchi aufschliessen.
33'
15:36
Barguil als Zweiter am Bergpreis
Barguil, Contador und Landa erreichen den Bergpreis 20 Sekunden nach de Marchi auf den Plätzen 2 bis 4. Dahinter folgen mehrere kleine Gruppen, in denen Chris Froome mit Henao und Nieve weitere Helfer positioniert hat. Arus Team Astana dürfte nicht in der Lage sein, dieses Chaos zu kontrollieren.
32'
15:33
Barguil attackiert, Contador geht mit
Von weit hinten kommt Bergtrikotträger Warren Barguil mit einem aggressiven Antritt. Und wer geht hinterher? Alberto Contador! Aus dem Feld heraus folgt Mikel Landa, der gestern brutal starke Helfer von Chris Froome.
31'
15:32
Noch ein Kilometer bis zum Gipfel
Alessandro de Marchi hat den ersten Anstieg fast geschafft. Es ist noch 1 Kilometer bis zur Spitze des Col de Latrape.
31'
15:31
Buchmann zeigt sich vorne
Der Deutsche fährt heute offensiv, hat mit einer ganzen Reihe anderer Fahrer (darunter Kwiatkowski und Nieve von Sky!) zu der ersten Verfolgergruppe aufgeschlossen. Allein vorne ist weiter de Marchi.
30'
15:30
Feld zerbricht
Im lang gezogenenen Hauptfeld fallen viele, viele Fahrer schon zurück. Da wid enorm hohes Tempo angeschlagen.
29'
15:27
De Marchi setzt sich ab
Der Italiener lässt im Anstieg Philippe Gilbert und Sylvain Chavanel stehen. De Marchi damit allein an der Spitze.
29'
15:26
Hohes Tempo im Hauptfeld
Hier geht es richtig zur Sache: Im Hauptfeld wird richtig Druck gemacht, viele Fahrer müssen da abreissen lassen. Unter anderem überraschend auch Pierre Rolland. Dabei sind auch Marcel Kittel und John Degenkolb.
28'
15:24
Drei Fahrer jagen die Spitze
Aus der neunköpfigen Verfolgergruppe bleiben die stärksten Bergfahrer übrig: Bauke Mollema, Diego Ulissi und Lilian Calmejane versuchen weiterhin, an die Spitzengruppe heranzukommen. Alle anderen aus der Verfolgergruppe fallen ins Hauptfeld zurück.
27'
15:22
Burghardt fällt zurück
Gleich zu Beginn des Anstieghs zum Col de Latrape (5,6 km a 7,3 Prozent Steiegung) kann Marcus Burgardt das Tempo der Verfolgergruppe nicht halten, in der Lilian Calmejane attackiert. Der Franzose hat hier bereits eine Bergetappe gewonnen.
26'
15:19
Zusammensetzung der Verfolgergruppe
Mit dabei sind von Bora-hansgrohe Marcus Burghardt und Pawel Poljanski (POL), Bauke Mollema (NED) von Trek-Segafredo, Lilian Calmejane (FRA) von Direct Energie, Diego Ulissi (ITA) vom Team Emirates, BMC-Fahrer Danilo Wyss (SUI), der Japaner Yuya Arashiro (Bahrain-Merida) und Maurits Lammertink (NLD) von Katusha.
23'
15:15
Grössere Gruppe in der Verfolgung
Eine etwa 8 Mann starke Gruppe fährt zu Pawel Poljanski und Lilian Calmejane auf. Dabei sind der starke Niederländer Bauke Mollema und auch wieder Marcus Burghardt.
21'
15:14
Calmejane zwischen Feld und Spitze
Lilian Calmejane und der bergfeste Bora-Fahrer Pawel Poljanski liegen 17 Sekunden hinter der Spitze und kämpfen um den Anschluss an die Ausreisser.
19'
15:11
Feld lässt die Ausreisser gewähren
Der Vorsprung des Trios mit Gilbert, Chavanel und de Marchi wächst auf aktuell 45 Sekunden an. Hinten im Feld ist Ruhe eingekehrt. Es gibt keine Attacken und kein Team spannt sich vor das Peloton.
15'
15:08
Bora-hansgrohe setzt nach
Das deutsche Team will heute unbedingt in der Ausreissergruppe dabei sein. Burghardt und Poljanski setzen sich aus dem Feld heraus ab und hoffen darauf, Anschluss an die Spitze zu finden.
13'
15:05
Kittel Fünfter beim Zwischensprint
Chavanel gewinnt die Sprintwertung vor Gilbert und de Marchi. Aus dem Feld heraus sichert sich Matthews 13 Punkte vor Kittel (11) und macht damit zwei Zähler im Kampf um Grün gut. Kittel hat allerdings immer noch 129 Punkte Vorsprung.
13'
15:03
Drei Fahrer attackieren
Und das sind grosse Namen: der Belgier Philippe Gilbert, der Franzose Sylvain Chavanel und der Italiener Alessandro de Marchi setzen sich aus dem Feld heraus ab.
12'
15:02
Fuglsang am Ende des Feldes
Der Däne stellt den Anschluss ans Hauptfeld wieder her. Ganz wichtig, um heute eine Chance auf die Karenzzeit zu haben.
12'
15:01
Neue Rennsituation
Voeckler und Barguil sind gestellt, sofort attackieren weitere Fahrer. Auch Marcel Kittel ist weit vorne dabei, will zur Stelle sein, wenn gleich bei der Sprintwertung um Punkte für das Grüne Trikot gekämpft wird.
11'
14:59
Barguil und Voeckler fast eingeholt
Das sieht nicht gut aus für die beiden Franzosen. Das Feld lässt nicht locker und fährt gleich zu den beiden Ausreissern auf.
9'
14:58
Spitze in Sichtweite
Das Hauptfeld hat Barguil und Voeckler noch im Blick. Im Peloton reisst nun wieder eine Gruppe von rund 10 Fahrer ein kleines Loch.
8'
14:57
Feld lässt nicht locker
Barguil und Voeckler gelingt es trotz grösstem Krafteinsatz nicht, sich weiter vom Peloton abzusetzen. Hinten attackieren immer wieder andere Fahrer, auch Buchmann und Mollema kommen da nicht entscheidend weg.
7'
14:56
Auch Mollema und Buchmann attackieren
Marcus Burghardt kommt nicht weg, aber gleich greifen im Feld weitere Fahrer an, darunter Bauke Mollema von Trek-Segafredo und Emanuel Buchmann von Bora-hansgrohe.
5'
14:54
Burghardt setzt nach
Der deutsche Meister Marcus Burghardt setzt eine Attacke aus dem Feld. Vier Fahrer nehmen sein Hinterrad. Kommen Burghardt und Co. an die Spitzengruppe heran?
4'
14:52
Fuglsang schon abgehängt
Wie befürchtet sieht das gar nicht gut aus bei Jakob Fuglsang. Der wichtige Helfer von Fabio Aru leider unter seinen Schmerzen im linken Arm und verliert schon den Anschluss ans Feld.
3'
14:51
Führungsduo drückt aufs Tempo
Voeckler und Barguil kreiseln schön durch und bauen ihren Vorsprung aus. Hinten wird allerdings auch schnell gefahren. Ein Fortuneo-Fahrer macht sich aus dem Feld heraus auf die Verfolgung.
1'
14:48
Barguil und Voeckler setzen sich ab
Das Duo hat sofort einige Meter zwischen sich und das Feld gelegt. Hinten setzen einige Fahrer nach, allerdings eher halbherzig.
1'
14:48
Start ist freigegeben
Tour-Direktor Christian Prudhomme schwenkt mit der weissen Fahne und sofort gehen Thomas Voeckler und der Bergtrikot-Träger Warren Barguil in die Offensive.
14:45
Kittel diskutiert mit ten Dam
Der Mann in Grün spricht mit Matthews-Helfer Laurens ten Dam. Wird da schon abgemacht, ob die Sprinter auf die Sprintpunkte bei Kilometer 13 gehen wollen? Auf jeden Fall haben sich beide vor dem scharfen Start auch ganz vorne im Feld eingereiht.
14:43
Fuglsang dick bandagiert
Der Däne aus dem Aru-Team Astana befindet sich in der Neutralisation ganz am Ende des Feldes. Sein linker Arm ist nach seinem Sturz am Mittwoch dick bandagiert. Wird ein harter Tag für einen, der hier vor der Tour noch zu den Mitfavoriten zählte. Gestern kam Fuglsang bereits mit fast 30 Minuten Rückstand ins Ziel. Und heute sieht das gar nicht gut aus. Man sieht Fuglsang deutlich an, dass es ihn schmerzt, wenn er seinen Arm auf den Lenker legt.
14:39
Greipel und Degenkolb in der ersten Reihe
Auf dem Weg zum fliegenden Start rollen Andre Greipel und John Degenkolb neben den Trikotträgern Fabio Aru und Warren Barguil ganz vorne in der ersten Reihe mit. In ein paar Minuten ist Kilometer 0 erreicht und die Attacken beginnen.
14:35
Feuerwerk am Nationalfeiertag
Angefeuert von tausenden Fans am Start rollt das Peloton in Saint-Girons los. Heute ist der 14. Juli, der Nationalfeiertag Frankreichs. Auf geht es in eine krachende Etappe. Wir empfehlen Ihnen: Bleiben Sie dran, denn heute geht es sofort zur Sache.
14:30
Die Sprinter und ihre Angst vor der Karenzzeit
Den heutigen Tag haben sich alle Sprinter im Etappenplan rot angestrichen - nicht, weil Kittel, Greipel und Co. heute auf einen Sieg hoffen, sondern weil es für sie ums blanke Überleben geht. Da die Etappe nur 101 Kilometer lang ist, dürfen sich die Sprinter im Ziel keinen grossen Rückstand einhandeln. Ansonsten ergeht es ihnen wie dem Franzosen Arnaud Demare, der im Juragebirge zu spät ins Ziel kam und von der Rennjury aus dem Rennen genommen wurde.
14:26
Chance für Buchmann?
Deutschlands stärkster Bergfahrer hadert mit seiner Form. Nachdem Emanuel Buchmann gestern mit über 5 Minuten Rückstand auf Platz 23 ins Ziel rollte, kündigte der 24-Jährige an, ab sofort auf Etappenjagd zu gehen. Ob Buchmann im Antritt explosiv genug ist, um schon heute in die Fluchtgruppe zu kommen, wird sich zeigen.
14:20
Sprintet Kittel um die Punkte?
In Anbetracht der nur 101 Kilometer kurzen Etappe dürfte es vom Start weg permanent Attacken geben. Dass sich schnell eine Ausreissergruppe bildet und das Peloton die Füsse hochnimmt, ist nicht zu erwarten. Interessant für Marcel Kittel und Michael Matthews: Bereits nach 13 Kilometern steht die Sprintwertung des Tages auf dem Programm. Beide dürften versuchen, hier um die Punkte im Kampf um Grün mitzusprinten.
14:15
Schlagabtausch der Favoriten?
Das Fragezeichen kann man sich wohl sparen. Aru, Froome, Bardet, Uran und Co. werden auf der kurzen heutigen Etappe alles in die Waagschale legen. Experten spekulieren darauf, dass insbesondere das Bardet-Team Ag2r versuchen wird, dem gestern schwächelnden Froome weiter Zeit abzunehmen. Dass die Franzosen ordentlich Krawall machen können, zeigten sie bereits bei der Jura-Etappe auf dem Weg nach Chambery. Gespannt dürfen wir sein, ob Sky das Peloton kontrollieren wird, obwohl Froome nicht mehr in Gelb ist. Sollten sich Astana (Team von Aru), Ag2r und Sky nicht einig sein, dürften Ausreisser gute Chancen auf den Tagessieg haben.
14:10
Zeitstrafe zurückgenommen: Uran und seine Fans atmen auf
Rigoberto Uran ist die grosse Überraschung der bisherigen Tour. Der Kolumbianer liegt als Vierter des Gesamtklassements nur 35 Sekunden hinter Spitzenreiter Fabio Aru, gewann die Etappe in Chambery und wurde gestern in Peyragudes Zweiter hinter Romain Bardet. Unterstützt wird Uran von zehntausenden kolumbianischen Fans, die Tag für Tag an der Strecke stehen. Gestern Abend kassierte Uran allerdings noch eine 20-Sekunden-Zeitstrafe von der Rennjury, weil er unerlaubterweise auf den letzten 20 Kilometern Wasser von einem Helfer angenommen hatte. Nach einem Einspruch seines Teams Cannondale nahm die UCI diese Strafe zurück, Uran geht also mit besagten 35 statt 55 Sekunden Rückstand in die heutige Etappe.
14:05
Neutraler Start um 14.35 Uhr
Um 14.35 Uhr setzt sich das Feld in Saint-Girons in Bewegung. Gegen 14.45 Uhr wird Tour-Direktor Christian Prudhomme die weisse Fahne schwenken und damit den fliegenden Start der Etappe freigeben.
14:00
Bonjour le Tour
Hallo und herzlich willkommen zur 13. Etappe der Tour de France. Heute steht ein echtes Highlight der Tour auf dem Programm. Auf der nur 101 Kilometer langen Pyrenäen-Etappe von Saint-Girons nach Foix werden viele Podiumskandidaten ihre taktischen Fesseln über Bord werfen und früh in die Attacke gehen. Auf dem Etappenplan stehen mit dem Col de Latrape (5,6 km a 7,3 Prozent Steigung), dem Col d’Agnes (10 km a 8,2%) und der Mur de Peguere (9,3 km a 7,9%) drei Berge der ersten Kategorie. Es geht permanent rauf und runter – das Ziel liegt nach einer 27 Kilometer langen, rasenden Abfahrt von der Mur de Peguere in Foix.

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1Chris FroomeGrossbritannienChris FroomeIneos Grenadiers86:20:55h
2Rigoberto UránKolumbienRigoberto UránEF Education-EasyPost+54s
3Romain BardetFrankreichRomain BardetAg2r+2:20m
4Mikel LandaSpanienMikel LandaIneos Grenadiers+2:21m
5Fabio AruItalienFabio AruAstana Qazaqstan Team+3:05m
6Daniel MartinIrlandDaniel MartinQuick-Step Alpha Vinyl Team+4:42m
7Simon YatesGrossbritannienSimon YatesTeam BikeExchange - Jayco+6:14m
8Louis MeintjesSüdafrikaLouis MeintjesUAE Team Emirates+8:20m
9Alberto ContadorSpanienAlberto ContadorTrek Segafredo+8:49m
10Warren BarguilFrankreichWarren BarguilTeam DSM+9:25m