Tour de France

  • 1. Etappe (EZF)
    01.07.2017 15:15
  • 2. Etappe
    02.07.2017 12:30
  • 3. Etappe
    03.07.2017 12:25
  • 4. Etappe
    04.07.2017 12:20
  • 5. Etappe
    05.07.2017 13:20
  • 6. Etappe
    06.07.2017 12:25
  • 7. Etappe
    07.07.2017 12:20
  • 8. Etappe
    08.07.2017 12:25
  • 9. Etappe
    09.07.2017 11:55
  • 10. Etappe
    11.07.2017 13:25
  • 11. Etappe
    12.07.2017 13:05
  • 12. Etappe
    13.07.2017 11:10
  • 13. Etappe
    14.07.2017 14:45
  • 14. Etappe
    15.07.2017 13:20
  • 15. Etappe
    16.07.2017 13:10
  • 16. Etappe
    18.07.2017 13:40
  • 17. Etappe
    19.07.2017 12:20
  • 18. Etappe
    20.07.2017 12:55
  • 19. Etappe
    21.07.2017 12:30
  • 20. Etappe (EZF)
    22.07.2017 13:45
  • 21. Etappe
    23.07.2017 16:50
  • 1
    Quick-Step Alpha Vinyl Team
    Quick-Step Alpha Vinyl Team
    QST
    5:03:18h
  • 2
    Team Qhubeka Assos
    Team Qhubeka Assos
    TQA
    +0s
  • 3
    Team DSM
    Team DSM
    DSM
    +0s
213'
17:53
Auf Wiedersehen!
Voller Vorfreude auf eine spannende Etappe am morgigen Tage verabschieden wir uns für heute. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit, auf bald!
213'
17:52
Ausblick auf morgen
Morgen werden wieder die Anwärter auf den Gewinn des gelben Trikots gefragt sein. Im Jura-Massiv werden Anstiege der dritten, zweiten und ersten Kategorie zu bewältigen sein. Diesmal werden Ausreisser sicherlich bessere Chancen auf einen Tagessieg haben als am heutigen Tage. Der Start der mittelschweren Etappe wird um 12:10 in Dole erfolgen. Das Ziel liegt an der Station des Rousses.
213'
17:47
Die Gesamtwertung
Im Kampf um das gelbe Trikot hat weiterhin der führende Brite Chris Froome die besten Karten. Sein Teamkollege von Sky, Geraint Thomas, ist weiterhin Zweiter und der Italiener Fabio Aru von Astana Dritter. Bester Deutscher bleibt Emanuel Buchmann auf dem aktuell vierzehnten Platz.
213'
17:44
Die Sprintwertung
Nach Beendigung der heutigen Etappe kommt es zu einer Änderung in der Sprintwertung und diese ist aus deutscher Sicht sehr erfreulich: Marcel Kittel sackt fünfzig Punkte ein, setzt sich damit an die Spitze des Klassements und ist der neue Mann in grün! Der bislang führende Franzose Arnaud Demare ist der neue Zweite mit einem Rückstand von fünfzehn Zählern. Etwas abgeschlagen sind indes schon die Australier Michael Matthews (123), der Deutsche André Greipel (110) sowie der Norweger Alexander Kristoff (102).
213'
17:41
Rückblick
Die heutige Etappe führte das Fahrerfeld von Troyes in südliche Richtung über 213,5 Kilometer nach Nuits-Saint-Georges. Früh setzte sich eine vierköpfige Ausreissergruppe ab und machte sich auf eine schliesslich über zweihundert Kilometer andauernde Flucht. Einmal mehr wurden die Hasardeure aber vor der Zielankunft vom Peloton geschluckt. Sie werden aber damit zufrieden sein, die Trikots ihrer jeweiligen Teams ausreichend der Weltöffentlichkeit präsentiert zu haben. Ein Vertreter des Quartetts, der Niederländer Dylan van Baarle, wird als kämpferischster Fahrer der Etappe ausgezeichnet. Im Zielort kommt es dann zum erwarteten Zielsprint zwischen den Topfavoriten und schliesslich setzt sich Marcel Kittel denkbar knapp durch. Der deutsche Sprinter hat nach Tagessiegen nun zur Legende Erik Zabel, der in seiner Karriere ebenfalls derer zwölf sammeln konnte, aufgeschlossen.
213'
17:35
Marcel Kittel gewinnt!
Die Jury hat entschieden und den Tagessieg Marcel Kittel zuerkannt. Mit blossem Auge war das so niemals zu erkennen. Der deutsche Supersprinter gewinnt seine dritte Etappe bei der Tour de France. Zweiter wird der Norweger Edvald Boasson Hagen und Dritter der Australier Michael Matthews. John Degenkolb auf fünf, Rüdiger Selig auf sieben und André Greipel auf neun runden ein ausgezeichnetes Ergebnis aus deutscher Sicht ab.
213'
17:30
Zeitgleich?
Selbst das Zielfoto gibt keinen Aufschluss darüber, wer die Etappe nach Nutis-Saint-Georges gewonnen hat.
213'
17:28
Fotofinish!
Hat es gereicht für Marcel Kittel? Er liefert sich einen packenden Zielsprint gegen seinen Konkurrenten Edvald Boasson Hagen. Schwer zu sagen, wer das Ding nun gewonnen hat. Im Ziel jedenfalls jubelt noch keiner...
212'
17:27
Der letzte Kilometer
Quick-Step ist gefühlt in Mannschaftsstärke an der Spitze. Heute soll Marcel Kittel sein dritter Tagessieg ermöglicht werden.
211'
17:26
Körperkontakt an der Spitze
Nacer Bouhanni und Arnaud Demare keilen kurz gegeneinander aus, entgehen beide aber einem Sturz und versuchen sich nun wie alle anderen auch in die bestmögliche Position zu bringen.
210'
17:23
Finale!
Nach einer scharfen Rechtskurve geht es nun auf einen kerzengeraden Schlusssprint. Die Sprinterteams Lotto-Soudal, FDJ, Katuscha und Quick-Step ziehen das Tempo an und formieren ihre Züge. Die letzten fünf Kilometer des Rennens sind angebrochen.
208'
17:20
Flucht beendet!
Die Flucht der Hasardeure Mori, Gene, Van Baarle und Bouet ist nach über zweihundert Kilometern und fast fünf Stunden beendet. Das grosse Feld hat sich die kleine Gruppe einverleibt.
205'
17:19
Acht Kilometer noch!
Acht Kilometer trennen das Fahrerfeld noch von der Zielankunft in Nuits-Saint-Georges. Die Ausreisser werden in Kürze gestellt sein, sie haben nur noch einen Vorsprung von sechs Sekunden.
203'
17:14
Dichtes Hauptfeld
Viele Fahrer wollen an die Spitze des Hauptfeldes und daher rücken sie einander auf die Pelle. Bisweilen macht es sogar den Eindruck als würde sich da eine römische Schildkrötenformation, die jedes Kind aus den Asterix-Comics kennt, über die leichten Wellen schieben.
200'
17:11
Nuits-Saint-Georges
Der kleine Ort im Département Côte-d'Or Département Côte-d'Or hat rund sechstausend Einwohner. Die hier hergestellten Weine (Burgunder) sind bei Feinschmeckern in aller Welt beliebt. Wenn es mal kein Alkohol sein soll, kann auch ein leckerer Obstsaft genossen und dazu ein Stück leckeren Käses verputzt werden.
197'
17:05
Fünfzehn Kilometer noch!
Tony Martin hat sich an die Spitze des Feldes gesetzt. Aufgrund seiner Tempohärte ist der ausgezeichnete Zeitfahrer in dieser Phase natürlich ein gefragter Mann. Die Sprinterteams werden die Lücke in wenigen Minuten zugefahren haben.
190'
16:57
Der Zusammenschluss naht
Die Begleitfahrzeuge wurden aus der Lücke zwischen den Ausreissern und dem Peloton heraus beordert - ein untrügliches Zeichen dafür, dass es bald zu einem Zusammenschluss des Feldes kommen wird. Das Finale der heutigen Etappe nähert sich in Windeseile.
183'
16:52
Kloster Cîteaux
Das Fahrerfeld kommt am Kloster Cîteaux vorbei. 1098 gegründet ist es das Mutterkloster aller Zisterzienser. Noch heute leben dort Mönche die sich überwiegend der Landwirtschaft widmen. Die Erzeugnisse werden dann an jene Touristen verkauft, die den Gebäudekomplex tagtäglich besuchen dürfen.
182'
16:49
Die Sponsoren freut es!
Auf ihrer Flucht über fast zweihundert Kilometern haben die vier Ausreisser ihre jeweiligen Trikots zur Genüge der Weltöffentlichkeit präsentieren können. Das ist ja auch der Hauptgrund dafür, warum die Hasardeure immer wieder auf dieses am Ende doch nicht erfolgreiche Unterfangen geschickt werden.
176'
16:40
Tempoverschärfung im Hauptfeld
Das Hauptfeld, natürlich weiterhin angeführt von den Sprinterteams, hat einen Gang zugelegt und den Rückstand auf die Ausreisser auf unter eine Minute gedrückt. In wenigen Minuten wird also mit einem Zusammenschluss zu rechnen sein und dann kommt es wieder zum Kampf um die bestmögliche Position im Zielsprint.
171'
16:32
Kittel der Favorit
Diverse Fahrer wurden im Vorfeld der heutigen Etappe befragt, fast alle sehen in Marcel Kittel den grossen Favoriten auf den Tagessieg. Das flache Terrain im Ziel käme dem Deutschen sehr entgegen. Wir hätten aber auch nichts dagegen, wenn André Greipel oder John Degenkolb heute den Sieg davontragen könnten.
167'
16:26
Morey-Saint-Denis
Das Fahrerfeld nähert sich dem kleinen Winzerort Morey-Saint-Denis. Hier und in der näheren Umgebung werden Rotweine der Sorte Pinot Noir, aber auch Weissweine (Pinot Blanc und Chardonnay) produziert.
161'
16:19
Die Favoriten auf den Tagessieg
Die besten Chancen auf den Tagessieg sollten Marcel Kittel und Arnaud Demare haben. Die Experten haben aber auch André Greipel, Dylan Groenewegen, Alexander Kristoff und Nacer Bouhanni auf dem Zettel. Vielleicht spucken auch die Aussenseiter wie Ben Swift, ohn Degenkolb, Sonny Colbrelli oder Michael Matthews den Favoriten in die Tagessieg-Suppe.
155'
16:11
Gewohntes Bild im Hauptfeld
Im Hauptfeld bietet sich dem Zuschauer das gewohnte Bild. Die Sprinterteams Lotto-Soudal, Quick-Step und FDJ fahren vorneweg. Der Träger des gelben Trikots, der Brite Chris Froome, ist nur sehr selten zu sehen.
147'
16:04
Maxime Bouet punktet!
Manuele Mori und Maxime Bouet liefern sich das Duell um den einzigen Bergpunkt. Der Franzose hat schliesslich knapp die Nase vorn. Dieser kleine Erfolg spült auch wieder einige Euro in die Mannschaftskasse von Fortuneo.
144'
15:54
Côte d'Urcy
Gleich geht es für das Fahrerfeld über zweieinhalb Kilometer bei einer durchschnittlichen moderaten Steigung hinauf zur ersten und einzigen Bergprüfung des Tages an der Côte d'Urcy. Dort wird dann nur ein Punkt vergeben.
135'
15:46
Der Pechvogel des Tages
Der Slowene Primož Roglič wird heute kräftiger angezogen vom Erdboden. Zum zweiten Mal packt es ihn da auf den Asphalt. Er kommt wieder glimpflich davon, ebenso wie der ebenfalls in den Sturz verwickelte Romain Sicard.
135'
15:44
Baulme-la-Roche
Der Tross nähert sich Baulme-la-Roche. Das kleine, aber feine Dorf hat einige historische Monumente vergangener Epochen zu bieten. Das älteste ist ein Kloster der Benediktiner aus dem 15. Jahrhundert.
129'
15:34
Ab in die Abfahrt!
Nachdem es nun über viele Kilometer leicht bergauf gegangen war, wartet eine kurze Abfahrt auf das Fahrerfeld. Im Anschluss daran steht dann die erste und einzige Bergwertung an.
126'
15:31
Vorsprung angewachsen
So schnell kann das gehen! Das Hauptfeld hat wieder einen Gang rausgenommen und die Leine etwas länger werden lassen. Die vier Fahrer an der Spitze haben wieder einen Vorsprung von über drei Minuten inne. Die Sprintteams, die das Tempo im Feld kontrollieren, haben kein Interesse an einem zeitnahen Zusammenschluss. Wenn Ausreisser möglichst lange vorneweg fahren, wird es keine weiteren Attacken aus dem Peloton heraus geben und dies macht einen Massensprint noch wahrscheinlicher.
120'
15:24
Kleinerer Vorfall im Hauptfeld
Primož Roglič bekommt wohl den Verpflegungsbeutel ins Laufrad und die Kette reisst. Dem ehemaligen Skispringer, in dieser Disziplin immerhin Junioren-Teamweltmeister 2007, eilt ein Betreuer zu Hilfe und er kann das Rennen schnell wieder aufnehmen.
119'
15:21
Essenszeit!
Die Fahrer nähern sich der Verpflegung und bekommen dann die Beutel mit allerlei Köstlichkeiten, darunter kleine Kuchen, Brötchen, Gels und Getränke, gereicht. Wohl bekomms!
113'
15:13
Vorsprung geschmolzen
Nach der Verschärfung des Tempos im Hauptfeld ist der Vorsprung des Quartetts an der Spitze auf 1:50 Minuten zurückgegangen. Es ist aber noch nicht damit zu rechnen, dass sich die Lücke zeitnah schliessen wird.
108'
15:07
Der Sprint des Hauptfeldes
Marcel Kittel hält sich vermutlich aufgrund eines technischen Defektes aus dem Sprint des Hauptfeldes heraus. Sonny Colbrelli zündet früh den Turbo und lässt sich dann auch nicht mehr einholen. An seinem Hinterrad befanden sich immerhin elitäre Sprinter wie André Greipel, Arnaud Demare und Alexander Kristoff!
108'
15:05
Manuele Mori gewinnt den Sprint
Manuele Mori liefert sich im Sprint der Ausreisser ein Duell mit Maxime Bouet und kann es recht entspannt für sich entscheiden. Er holt sich damit die zwanzig Punkte und 1500 Euro für die Mannschaftskasse.
105'
15:04
Kein einfacher Sprint
Der Sprint wird keine leichte Aufgabe für die Experten, geht es doch etwas bergauf hin zur Linie in Chanceaux.
104'
14:59
Das Hauptfeld formiert sich
Im Peloton werden die Vorbereitungen für den nahenden Sprint getroffen. Arnaud Demare, Alexander Kristoff sowie die beiden Deutschen Marcel Kittel und André Greipel begeben gemeinsam mit ihren jeweiligen Anfahrer in die Nähe der Spitze.
100'
14:53
Zwischensprint
Der Zwischensprint findet heute in Chanceaux statt und wird nur noch acht Kilometer auf sich warten lassen. Die Ausreisser kämpfen um das Maximum von zwanzig Punkten, der Beste des Hauptfeldes kann sich immerhin noch derer elf sichern. Dafür lohnt es sich doch schon, etwas kräftiger in die Pedale zu treten.
94'
14:43
Immer leicht bergauf
Die Fahrer sind in Troyes auf 108 Meter über NN gestartet und müssen auf einer moderaten und langen Steigung auf rund 480 Metern über NN hinauffahren. Die Profis werden diese Prüfung locker bestehen, es warten in den kommenden Tagen noch weitaus anspruchsvollere auf sie!
88'
14:28
Was kommt noch?
Ein Zwischensprint bei Kilometer 108 in Chanceaux und eine Bergprüfung bei Kilometer 147.5 an der Côte d'Urcy stehen noch auf dem Programm. Auf ersteren dürfen wir uns freuen, denn da gibt es auch für die Fahrer aus dem Hauptfeld noch einige Punkte zu ergattern.
80'
14:19
Déjà-vu
Die Vorgänge bei der heutigen Etappe ähneln denen bei der gestrigen gewaltig. Das Terrain ist etwas welliger und die Landschaft abwechslungsreicher, letzteres trifft aber leider nicht auf das Renngeschehen zu. Die Sprinterteams an der Spitze des Pelotons kontrollieren das Tempo und lassen die vier Hasardeure an der Spitze des Feldes am langen Arm verhungern.
75'
14:11
Zisterzienserabtei Fontenay
Im Rennen passiert aktuell ja rein gar nichts, da kann man auch schon mal einen Blick in das Hinterland werfen. Ein solcher lohnt sich ganz besonders bei der Zisterzienserabtei Fontenay. Diese wurde im Jahre 1118 gegründet und ist immer noch gut erhalten. Das Weltkulturerbe liegt liegt etwas abseits von Siedlungen in einem Bachtal.
71'
14:04
Die Hitze
Um sich bei den hohen Temperaturen ein wenig abzukühlen, lassen sich die Fahrer von ihren Betreuern kleine Eisbeutel reichen und diese landen dann unter ihren Trikots.
66'
13:55
Zuschauerzuspruch ungebrochen
Auch heute säumen zahlreiche Fans die Streckenränder und jubeln den Fahrern zu. Natürlich dominieren die französischen Landesfarben, hier und da sind aber auch Fahnen in schwarz, rot und gold zu sehen.
62'
13:46
Châtillon-sur-Seine
In Châtillon-sur-Seine fand im Jahre 1814 der Kongress von Châtillon statt. Die Zusammenkunft zwischen Napoleon und den Allierten, zu denen unter anderem Österreich, Rusland, Grossbritannien und Preussen zu zählen sind, war der letzte Versuch einer friedlichen Beilegung des Konfliktes (Befreiungskriege). Der französische Kaiser aber lehnte die Angebote der Rivalen ab und somit endete der Kongress ergebnislos.
54'
13:34
Lockere Stimmung im Feld
Im Hauptfeld bietet sich den Fahrer noch häufig die Gelegenheit zu einem entspannten Plausch. Angesichts der aktuellen Durchschnittsgeschwindigkeit von 44 Kilometern pro Stunde ist mit der Zielankunft um 17:11 Uhr in Nuits-Saint-Georges zu rechnen.
48'
13:27
Département Côte-d’Or
Der Tross verlässt das Département Aube und erreicht das Département Côte-d'Or. Diese Region ist in erster Linie bekannt für die hier produzierten Spitzenweine und den berühmten Senf, der nach dem Sitz der Präfektur Dijon benannt ist.
40'
13:21
Greipel und Kittel auf Rekordjagd
André Greipel und Marcel Kittel haben je elf Etappen bei der Tour de France in ihrer Karriere gewinnen können, der deutsche Rekordhalter Erik Zabel derer zwölf. Kann einer der beiden Fahrer vielleicht schon heute zur Legende aufschliessen?
33'
13:09
Vorsprung pendelt sich ein
Das Tempo des Rennens wird auch heute wieder von den Sprinterteams an der Spitze des Hauptfeldes kontrolliert, liegt aber satte fünf Kilometer pro Stunde über dem Schnitt von gestern. Lotto-Soudal (für André Greipel), FDJ (für Arnaud Demare) und Quick-Step (für Marcel Kittel) sorgen in erster Linie dafür, dass sich der Vorsprung der Ausreisser bei etwas weniger als vier Minuten einpendelt.
30'
13:01
Die Seine
Die Strecke verläuft zu grossen Teilen entlang der Seine. Der Tross wird sich heute auch der Quelle auf dem Plateau von Langres, 30 Kilometer von Dijon entfernt, nähern. In dieser Region ist der Fluss noch nicht schiffbar.
25'
12:56
Abwechslungsreich ist was anderes
Dem Fahrerfeld bietet sich auf den ersten Kilometern der heutigen das gleiche Bild wie auf der gestrigen Etappe. Man passiert rechts und links überwiegend riesige Felder und kleinere Wälder, nur hin und wieder wird eine Ortschaft durchquert. Auf den endlosen geradeaus verlaufenden Passagen gibt es nun wahrlich nicht viel zu entdecken.
20'
12:48
Das Wetter
Auch heute beglückt uns der strahlende Lorenz mit seiner Präsenz und sorgt damit für Temperaturen um die dreissig Grad. Der Wind hat aber etwas aufgefrischt im Vergleich zu gestern. Ob letzteres noch einen Einfluss haben wird im weiteren Rennverlauf?
14'
12:42
Van Baarle und Mori
Das Quartett an der Spitze, dass sich nun einen Vorsprung von dreieinhalb Minuten herausgefahren hat, wird komplettiert von Dylan van Baarle und Manuele Mori. Der Niederländer vom Team Cannondale feierte seinen grössten Erfolg mit dem Sieg bei der Tour of Britain 2014. Bei UAE Team Emirates ist der Italiener indes angestellt. Das Palmares des 36-Jährigen ist bislang eher überschaubar.
10'
12:36
Die französischen Ausreisser
Zwei der vier Ausreisser kommen aus dem Gastgeberland der Tour. Yohann Gène ist ein sehr routinierter Fahrer des Teams Direct Énergie. Die ganz grossen Erfolge blieben dem 36-Jährigen bislang aber verwehrt. Ebenso ergeht es seinem Landsmann Maxime Bouet. Der 30-Jährige machte eher bei kleineren Rennen auf sich aufmerksam.
4'
12:29
Die Ausreisser
Maxime Bouet (Fortuneo), Manuele Mori (UAE), Dylan van Baarle (Cannondale) und Yohann Gène (Direct Energie) bilden die Ausreissergruppe. Die vier Fahrer haben sich nach vier Kilometern bereits einen Vorsprung von fast zwei Minuten herausfahren können.
3'
12:25
Und tschüss!
Auf den ersten zweihundert Metern suchen gleich vier Fahrer ihr Heil in der Flucht nach vorn. Das Quartett wird sich wohl für einige Stunden vom Hauptfeld verabschiedet haben.
12:13
Scharfer Start um 12:25 Uhr
Das Fahrerfeld bewegt sich noch im moderaten Tempo über die Strassen von Troyes. Dies dürfte sich in wenigen Minuten ändern. Um 12:25 Uhr wird Tour-Direktor Christian Prudhomme das Rennen freigeben. Wird sich, wie am gestrigen Tage, bereits sehr früh eine Ausreissergruppe absetzen können?
12:10
Marcel Kittel gegen den Rest der Welt
Gestern hat Marcel Kittel seinen zweiten Tagessieg bei der diesjährigen Tour de France feiern können. Diesen Triumph möchte er heute sicherlich wiederholen und die Chancen stehen gut. Aber Vorsicht: Die anderen Sprinter sinnen, nachdem sie gestern doch kräftig abgekocht wurden vom formstarken Deutschen, auf Revanche!
12:07
Guten Tag!
Hallo und herzlich willkommen zur siebten Etappe der Tour de France 2017. Der Start erfolgt in Troyes, das Ziel in Nuits-Saint-Georges wird nach 213,5 Kilometern erreicht sein. Die Experten rechnen mit einem Massensprint zum Abschluss des heutigen Abschnittes.

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1Chris FroomeGrossbritannienChris FroomeIneos Grenadiers86:20:55h
2Rigoberto UránKolumbienRigoberto UránEF Education-EasyPost+54s
3Romain BardetFrankreichRomain BardetAG2R Citroën Team+2:20m
4Mikel LandaSpanienMikel LandaIneos Grenadiers+2:21m
5Fabio AruItalienFabio AruAstana Qazaqstan Team+3:05m
6Daniel MartinIrlandDaniel MartinQuick-Step Alpha Vinyl Team+4:42m
7Simon YatesGrossbritannienSimon YatesTeam BikeExchange - Jayco+6:14m
8Louis MeintjesSüdafrikaLouis MeintjesUAE Team Emirates+8:20m
9Alberto ContadorSpanienAlberto ContadorTrek Segafredo+8:49m
10Warren BarguilFrankreichWarren BarguilTeam DSM+9:25m