Rolex Shanghai Masters

A. Rublev
1
3
6
6
Russland
H. Hurkacz
2
6
3
7
Polen
12:54
Fazit
Hubert Hurkacz gewinnt den zweiten Masters-Titel seiner Karriere, entscheidet ein umkämpftes und packendes Finale in Shanghai gegen Andrey Rublev über den matchentscheidenden Tiebreak mit 6:3, 3:6, 7:6 (10:8) für sich. Die ersten beiden Sätze wurden deutlicher entschieden: Hurkacz gewann den ersten Durchgang dank seiner Aufschlagpower, Rublev glich vor allem durch seine so starke Vorhand aus. Im dritten Satz zeichnete sich eine enge Entscheidung ab; Rublev wirkte zwar sicherer, doch Hurkacz brachte seinen eigenen Aufschlag auch stets durch. In einem packenden Tiebreak wehrte er einen Matchball Rublevs ab und verwandelte seinen dritten. Beeindruckende 21 Asse waren heute die wichtigste Waffe des Polen, der nicht nur seinen siebten Titel auf der ATP Tour einfährt, sondern sich auch noch leise Hoffnungen auf einen Startplatz bei den ATP Finals machen darf. Nach einigen Turnieren der niedrigeren Kategorien wird Ende Oktober das letzte Masters-Turnier des Jahres in Paris starten. Einen schönen Sonntag!
12:49
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:7 (8:10)
Game, Set and Match - Hubert Hurkacz! Wahnsinn, was eine Rally zur Entscheidung! Rublev bestimmt den Ballwechsel mit Inside-Out-Schlägen eigentlich, doch nach einem Netzroller rückt Hurkacz etwas vor. Einen Rückhandschuss des Polen bekommt Rublev dann nicht mehr über das Netz zurück und zertrümmert seinen Schläger vor Wut auf dem Knie, während Hurkacz über den Titel jubelt.
12:47
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:6 (8:9)
Servicewinner von Hurkacz zum vierten Championship Point!
12:46
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:6 (8:8)
Was ein Spektakel, abgewehrt! Rublev returniert stark und kann dann mal wieder seine Vorhand einsetzen, erzwingt inside out den Fehler seines Kontrahenten.
12:45
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:6 (7:8)
Dann schickt der Pole jedoch eine Vorhand präzise in den hintersten Winkel und forciert den Rückhandfehler Rublevs. Erster Championship Point bei eigenem Aufschlag!
12:45
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:6 (7:7)
Enorme Spannung in Shanghai! Hurkacz kommt in die Rally, verlegt aber eine Longline-Vorhand.
12:44
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:6 (6:7)
Wer holt sich den nächsten Championship Point? Es ist Hurkacz, der in diesem Tiebreak bereits das vierte Ass serviert - erneut durch die Mitte.
12:43
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:6 (6:6)
Hurkacz' Antwort ist das 20. Ass des Polen, Matchball abgewehrt!
12:43
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:6 (6:5)
Einen Matchball holt sich Rublev dennoch, jedoch "nur" bei Aufschlag Hurkacz. Einen Servicewinner donnert der Russe nach aussen.
12:43
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:6 (5:5)
Gewinnt Rublev seine beiden Aufschlagpunkte, gewinnt er dieses Masters-Turnier! Doch Rublev returniert ordentlich und Rublev scheitert am Netz, nach Mini-Breaks wieder ausgeglichen!
12:42
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:6 (5:4)
Hurkacz jagt vermeintlich das nächste Ass nach aussen, doch Rublevs Challenge ist erfolgreich. Der 25-Jährige aus Moskau schiesst im folgenden Ballwechsel eine Rückhand cross ins Seitenaus und bekommt Sekunden später einen Vorhandreturn nicht über das Netz.
12:40
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:6 (5:2)
Auch Rublev ist nochmal über den ersten Aufschlag erfolgreich, per Servicewinner. Dann kommt Hurkacz bei einem Rückhand-Slice etwas zu spät und bekommt diesen nicht über ads Netz. Rublev macht alle Aufschlagpukte und ist dieses eine Mini-Break in Front!
12:39
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:6 (3:2)
Hurkacz' Asse Nummer 18 und 19 fliegen Rublev um die Ohren.
12:38
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:6 (3:0)
Rublev holt sich sofort das Mini-Break! Der Russe feuert einen Vorhandwinner auf den Court und ist danach per Rückhandlongline erfolgreich. Weil Hurkacz dann einen Rückhandreturn ins Netz jagt, holt sich Rublev die ersten drei Punkte!
12:37
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:6 (0:0)
Nach einem der wohl furiosesten Masters-Finals in Cincinnati - zwischen den beiden aktuellen Dominatoren Djokovic und Alcaraz - wird zum zweiten Mal ein Masters-Turnier über den Tiebreak entschieden!
12:36
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 6:6
Rublev gewinnt dank eines Asses das Aufschlagspiel gar zu Null und tankt nochmal Selbstvertrauen für den Tiebreak!
12:35
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 5:6
Staker Ballwechsel, zu Recht gibt es lautstarken Appplaus! Rublev legt sich Hurkacz mit wuchtiger Rückhandlongline und stark platzierter Vorhand in Hurkacz' freie Rückhandecke zurecht, jagt dann den Smashwinner auf den Court.
12:34
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 5:6
Und der Druck lastet nun natürlich auf den Schultern Rublevs. Vor einigen Minuten musste er bereits den ersten Matchball abwehren, kommt es nun erneut dazu? Der Auftakt in sein Aufschlagspiel ist aus Sicht des Russen gut, Hurkacz setzt eine Rückhand hinter die Grundlinie.
12:33
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 5:6
Aktuell ist die Spannung natürlich förmlich zu greifen, zumal das Duell aktuell sehr eng und packend ist. Hurkacz schlägt unter anderem ein weiteres Ass und einen Servicewinner und gewinnt sein Service Game zügig zu 15. Der Pole hat den Tiebreak sicher!
12:31
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 5:5
Einstand also wieder. Und Rublev holt sich das Aufschlagspiel dann doch - mit einem weiteren freien Punkt sowie einem kurz gespielten Rückhandvolley, den Hurkacz nicht erlaufen kann.
12:30
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 4:5
Rublev wehrt den Matchball mit einem Servicewinner ab, jedoch wird der aus gegeben. Der Russe nimmt die Challenge und bekommt Recht.
12:30
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 4:5
Rublev fährt aus der Haut! Während der Rally haben wohl Fotografen irritiert, was in dieser Phase des Matches natürlich nicht in Ordnung ist. Doch der 25-Jährige geht enorm aggressiv auf die Fotografen zu und bekommt dafür die Verwarnung. Auch der Schiedsrichter versteht Rublev, begründet die Verwarnung aber in seiner aggressiven Art.
12:28
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 4:5
Und Rublev ist aktuell nicht mehr so zielstrebig, lässt seinen Kontrahenten in den Rallys auch ein Stück weit dominanter werden. Es geht in den Einstand, in diesem schlägt Hurkacz einen klasse Vorhandwinner longline. Break- und Matchball!
12:27
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 4:5
Nun zeigt Hurkacz aber auch mal, dass er mehr als nur Aufschläge kann! Beim Stand von 40:15 zugunsten des servierenden Rublevs spielt er cross einen starken Vorhand-Passierball.
12:26
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 4:5
Nach 16 Punkten in Folge bei eigenem Aufschlag verliert Rublev mal wieder einen Ballwechsel. Er rückt ans Netz vor, Hurkacz kontert mit einem flachen Schuss, den Rublev nicht über die Netzkante bekommt.
12:25
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 4:5
Es geht in die Crunchtime dieses Finals! Rublev macht aktuell aber auch selbst viele freie Punkte, erzielt etwa einen wuchtigen Servicewinner zum 30:0.
12:23
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 4:5
Rublev ruft in Richtung seiner Box mit ironischem Unterton "Amazing tennis". Eine Anspielung des Russen auf die Spielweise seines Gegenspielers, der vor allem über starken Aufschlag agiert und selten laufende Ballwechsel gewinnt? Schwer zu sagen, jedenfalls macht Hurkacz in diesem Aufschlagspiel nur einen freien Punkt. Doch drei Ballwechsel gewinnt er dank starkem Aufschlag mit dem dann folgenden Winner und stellt so auf 5:4.
12:21
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 4:4
Rublev gewinnt dank starker Aufschläge und weiterhin guter Vorhandschüsse sein drittes Aufschlagspiel in Folge zu Null, hat nun 14 Punkte in Folge gewonnen bei eigenem Service!
12:17
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 3:4
Hurkacz feuert sein 16. Ass auf den Court und gewinnt das Aufschlagspiel tatsächlich mit vier freien Punkten - während er die beiden echten Ballwechsel verlor.
12:17
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 3:3
Doch in den Rallys ist Hurkacz einfach unbeständiger als Rublev, setzt zwei Grundlinienschläge ins Aus. Aktuell macht er die Punkte bei eigenem Aufschlag zu einem Grossteil über freie Punkte, beim Stand von 30:30 macht Rublev den Returnfehler.
12:16
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 3:3
Rublev hat zwar insgesamt leichte Vorteile in diesem Durchgang, doch Hurkacz schlägt wieder besser auf und kann so bisher seinen Aufschlag halten. Das beweist er erneut mit zwei Assen.
12:15
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 3:3
Mit einem Ass beendet die Nummer sieben der Welt das Spiel zu seinen Gunsten. 3:3, der matchentscheidende Satz findet noch keine Richtung zugunsten eines Akteurs!
12:14
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 2:3
Rublev spielt sich über die Vorhand leicht nach vorne, Hurkacz will sich mit einem hohen Defensivschlag mit der Rückhand retten, setzt diesen aber cross ins Aus.
12:12
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 2:3
Ein Rückhandcrossduell unterbricht Rublev longline, dann folgen ein paar Vorhandcrosschläge. Nun will Hurkacz die Linie herunter spielen, verfehlt jedoch deutlich.
12:10
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 2:3
Nach einem weiteren freien Punkt schlägt Hurkacz einen Vorhandvolley aus der Luft mit vollem Risiko und wird dafür belohnt. 3:2 nach Spielen!
12:09
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 2:2
Eine Challenge von Hurkacz ist nicht erfolgreich, der Ball ist beim vermeintlichen Ass Millimeter neben der Seitenlinie aufgeprallt. Hurkacz schiesst eine Vorhand im Anschluss hinter die Grundlinie, 15:30.
12:07
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 2:2
Und Hurkacz muss diese beeindruckende Vorhand Rublevs mal irgendwie entwaffnen, sonst wird es schwierig. Immerhin fliegt ein wuchtiger Inside-Out-Schuss des Russen mal minimal ins Seitenaus, 15 beide.
12:06
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 2:2
Rublev setzt seine Vorhand erneut stark ein, unter anderem gleich drei Winner handeln ihm neben einem schnellen Aufschlagspiel den 2:2-Ausgleich ein.
12:02
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 1:2
Guter Service nach aussen, den Vorhandwinner spielt Hurkacz dann in Rublevs verwaiste Rückhandecke. Das nächste Ass folgt, Hurkacz gewinnt sein Aufschlagspiel trotz kritischer Situation.
12:01
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 1:1
So wehrt man einen Breakball ab, Hurkacz jagt ein Ass durch die Mitte. Findet der Pole in diesem Finale nochmal so stark in seinen Aufschlag hinein wie zu Beginn des Matches?
12:00
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 1:1
Longline bleibt Hurkacz mit einer Rückhand am Netz hängen, Rublev hat die Breakchance!
11:59
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 1:1
Einen fehlerhaften und einen starken Return Rublevs später hat Hurkacz bei 40:30-Führung noch einen Spielball. Er muss über den zweiten Aufschlag gehen, wird von Rublevs klasse Vorhandreturn mit guter Länge jedoch etwas überrascht und schiesst die Vorhand ins Netz. Einstand.
11:58
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 1:1
Rublev wird mal wieder laut, regt sich mächtig über einen aus gegebenen Schlag auf. Eine starke und flach gespielte Longline-Rückhand beruhigt seine Gemüter wieder etwas, denn Hurkacz bekommt den Vorhandvolley nicht über das Netz.
11:56
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 1:1
Rublev erläuft einen Schmetterball von Hurkacz fast noch, schiesst die Rückhand aber ins Netz - das wäre ein spektakulärer Schlag gewesen.
11:55
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 1:1
Das Spiel geht über den Einstand, in diesem ist Rublev dann erfolgreich. Auf einen weiteren Vorhandwinner seinerseits folgt eine zu weite Rückhand des Polen. 1:1 nach Spielen.
11:54
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 0:1
Auch wenn Hurkacz hier als Hüne mit einer Körpergrösse von 1,96m noch bekannter für seinen Aufschlag ist: Rublev kann mittlerweile fast mithalten, hat mit zehn Assen inzwischen nur eins weniger als Hurkacz.
11:53
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 0:1
Nach einem kurzen Problem mit den Bällen - es gab wohl nicht genügend - geht es weiter. Ein Ass und ein Vorhandwinner bringen Rublev mit 30:15 in Führung, dann folgt das nächste Ass.
11:50
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 0:1
Smashwinner zum 40:30, Servicewinner zum Spielgewinn. Hurkacz fängt sich wieder und gewinnt sein erstes Aufschlagspiel.
11:49
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3, 0:0
Zügig geht es weiter und Hurkacz wackelt sofort wieder! Seine ersten beiden Aufschläge gibt er ab, gerät somit früh ins Hintertreffen. Ein Inside-Out-Winner und ein Ass sorgen für den Ausgleich.
11:48
Satzfazit
Andrey Rublev gleicht gegen Hubert Hurkacz nach einem starken Auftritt im zweiten Durchgang nach Sätzen aus, das Masters-Finale in Shanghai wird also über den dritten Satz entschieden! Nachdem Hurkacz den ersten Satz über den Aufschlag dominiert hatte, sank seine Quote erster Aufschläge im Feld im zweiten Durchgang drastisch und Rublev nutzte das aus. Gleich zu Beginn breakte er und zog somit früh auf 3:0 davon, gab diesen Breakvorsprung im Anschluss nicht mehr ab. Starke 16 Winner schlug der Russe im zweiten Satz (Hurkacz sieben) - sechs davon als Ass, keinen mit der Rückhand und zehn mit der Vorhand. Das verdeutlicht, wie sehr der 25-Jährige diesen zweiten Satz über seine so gefürchtete Vorhand dominiert hat.
11:45
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 6:3
Der Satzausgleich ist dingfest! Rublev schlägt nach aussen auf, Hurkacz returniert klar ins Aus.
11:44
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 5:3
Rublev umläuft die Rückhand, inside out jagt er den nächsten Vorhandwinner auf den Court. Nach einem Netzroller des Russen kann Hurkacz vorrücken, jagt den Vorhandschuss longline jedoch aus einfacher Position ins Netz. 40:0, drei Satzbälle!
11:42
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 5:3
Ass nach aussen, das bestätigt erst die Challenge! Es ist der zehnte perfekte Aufschlag des Polen, der nochmal verkürzt. Eine Stunde ist gespielt und bereits 17 Spiele sind über die Bühne gegangen - unfassbares Tempo der beiden Protagonisten!
11:41
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 5:2
In der Pause zwischen den beiden Spielen haben die Kameras Roger Federer eingefangen, der Maestro sorgt sofort für laute Jubelschreie im Publikum. Hurkacz bestimmt sein Aufschlagspiel danach auf dem Hartplatz, schlägt unter anderem einen Smashwinner und stellt zügig auf 40:0.
11:40
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 5:2
Kurios: Nach 12:7 Winner im ersten Satz zu Gunsten Hurkacz' hat nun Rublev die Bilanz auf seiner Seite - mit 14:5. Das hat sich komplett gedreht und unterstreicht die starke Leistung des Russen in diesem Durchgang!
11:39
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 5:2
Stark! Rublev findet aktuell immer häufiger seine wuchtige Vorhand, baut über diese mit enorm viel Speed auf dem Schläger richtig Druck auf. Den zweiten Spielball verwandelt er jedoch erst am Netz, denn Hurkacz verteidigt vorher mit starker Beinarbeit. Einen kurz cross gespielten Vorhandstopp Rublevs kann er dann aber nicht mehr erlaufen.
11:37
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 4:2
Aufschlag nach aussen und Vorhandwinner inside in von Rublev.
11:36
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 4:2
Smashwinner und Ass zur 30:0-Führung, dann returniert Hurkacz mit guter Länge. Rublev reagiert nicht schnell genug und setzt die Vorhand ins Netz, 30:15.
11:36
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 4:2
Hurkacz gewinnt dank drei freier Punkte sein Service Game erneut zu Null. Rublev returniert aktuell aber auch sehr hektisch und ungeduldig, feuert eine Vorhand überambitioniert ins Aus.
11:35
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 4:1
Beide Spieler haben einen sehr schnellen Rhythmus beim Aufschlag, nach nur etwas mehr als 50 Minuten Spielzeit sind bereits 14 Spiele absolviert und wir gehen in die Crunchtime des zweiten Satzes - wobei Hurkacz natürlich noch breaken müsste, damit es wirklich eine spannende Crunchtime wird.
11:32
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 4:1
Beim Stand von 30 beide knallt Rublev ein Ass auf den Court, wichtig für den Russen! Dann noch der Servicewinner des 25-Jährigen, 4:1 nach Spielen.
11:31
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 3:1
Dennoch ist das zweite Aufschlagspiel kein grosses Problem für den Polen. Auch weil Rublev sich etwas unnötigerweise - schliesslich hat er die Nase im zweiten Satz ja vorne - kurz wieder zur Weissglut bringen lässt und nach einem Rahmentreffer mit der Vorhand seine Wut herausschreit. Den folgenden Return schickt er klar zu weit, sodass Hurkacz auf 1:3 verkürzt.
11:29
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 3:0
Doch Hurkacz hat in diesem zweiten Satz seine Probleme. Von 80% erster Aufschläge im Feld im ersten Satz sank die Quote auf aktuell nur knapp die Hälfte.
11:27
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 3:0
Überraschender Fakt: Neben Hurkacz hat übrigens nur ein Spieler in den letzten drei Jahren pro Jahr mindestens einmal in einem Masters-Finale gestanden - Novak Djokovic. Nach dem gewonnenen Masters 2021 in Miami musste der Pole letztes Jahr in Toronto seine erste - und bisher einzige - Finalniederlage überhaupt auf der Tour hinnehmen.
11:25
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 3:0
Beim Stand von 40:15 profitiert Hurkacz mal von einem Netzroller, kann den Ball aus einfacher Position dann inside out an Rublev vorbei schlagen. Die folgende Vorhand des Polen ist jedoch zu weit und landet im Aus - Break bestätigt!
11:24
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 2:0
Und nach dem gewonnenen Break schreit Rublev die Freude mal richtig lautstark heraus, das musste wohl einfach raus! Jetzt muss der Russe "nur noch" das Break bestätigen. Er beginnt mit einem Ass und kann nach einem starken Inside-In-Schlag Hurkacz' den dritten Ballwechsel per Winner für sich entscheiden.
11:22
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 2:0
Da ist das Break! Hurkacz bekommt aktuell zu selten den ersten Service ins Feld und das nutzt Rublev aus. Schliesslich ist er erneut über die Vorhand erfolgreich und zieht auf 2:0 davon.
11:21
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 1:0
Breakchance Rublev! Mit einem starken Rückhandreturn findet der Russe gleich mal gut in diesen Ballwechsel hinein und schweisst schliesslich den Vorhandwinner auf den Court.
11:20
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 1:0
Rublev verpasst es, sich einen Breakball zu holen und schleudert eine vielversprechende Vorhand knapp ins Aus. Doch Hurkacz wackelt überhaupt zum ersten Mal bei eigenem Service und muss über den Einstand gehen.
11:19
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 1:0
Auch Hurkacz holt die nächsten Asse aus dem Ärmel, schlägt zwei perfekte Aufschläge. Rublev kommt aber auch zweimal in den Ballwechsel hinein und macht das dann gut, erzwingt den Fehler bei Hurkacz und kann erstmals auf 30:30 im Returnspiel stellen.
11:16
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6, 1:0
Eine gute Antwort auf den Satzverlust hat Rublev sofort parat: Er serviert selbst mal drei Asse in einem Service Game - und hat dieses dementsprechend in Windeseile und zu Null für sich entschieden, stark!
11:15
Satzfazit
Hubert Hurkacz gewinnt gegen Andrey Rublev den ersten Satz des Masters-Finale in Shanghai dank starker Aufschläge! Denn bei eigenem Service war der Pole - wie so oft diese Woche - einfach nicht zu schlagen. Hurkacz servierte insgesamt sieben Asse und schlug brachte 20 seiner 25 ersten Aufschläge ins Feld. Ebenso viele Punkte gewann er bei eigenem Service (20/25). So reichte es, dass deer 26-Jährige in Rublevs kurzer Schwächephase Mitte des ersten Satzes zupackte und das Break holte. Der Russe macht zwar bis auf diese kurze Phase ein gutes Spiel, muss aber noch ein Rezept gegen den Aufschlag von Hurkacz finden.
11:12
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:6
Den zweiten Satzball verwandelt Hurkacz, schickt sein siebtes Ass nach aussen.
11:12
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:5
Der Pole, der bereits zum Satzgewinn serviert, hat aber auch eine starke Quote erster Aufschläge! Nur viermal musste Hurkacz über den zweiten Aufschlag gehen, nach einem Servicewinner zum 40:15 kommt der fünfte zweite Aufschlag dazu - und der Pole verliert die Rally mit zu langem Grundlinienschlag.
11:10
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:5
Auch Hurkacz schlägt sein nächstes Ass, es ist das sechste in diesem Match.
11:10
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 3:5
Eine Rückhand schickt der Russe stark platziert die Linie herunter und forciert damit den Fehler von Hurkacz. Den ersten Spielball verwandelt Rublev mit einem Ass.
11:09
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 2:5
Rublev serviert nach aussen und schlägt den Winner in die freie Ecke, holt sich auch den nächsten Punkt. 30:15.
11:08
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 2:5
Rublev also bereits gegen den Satzverlust und bekommt sofort wieder einen starken Return von Hurkacz um die Ohren gepfeffert - nun sogar als Winner vom Polen!
11:07
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 2:5
Und Hurkacz serviert diese Woche so unfassbar stark, da wird es für Rublev schwierig zu sein, ein Re-Break zu holen! Tatsächlich bestätigt Hurkacz sein Break mühelos, schlägt ein Ass und Servicewinner, bringt das Service Game zu 15 zu Ende. Sehr unaufgeregt!
11:06
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 2:4
Rublev wird erstmals richtig laut, schreit seinen Frust nach dem verlorenen Aufschlagspiel wütend heraus. Das hatte er schon gegen Dimitrov gemacht, beide Sätze dennoch gewonnen. Hier sieht es gerade schlechter aus für den Russen...
11:05
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 2:4
Und dieses Mal packt Hurkacz zu! Erneut hat der Return eine gute Länge, womit er den Ballwechsel sofort zu seinen Gunsten aufbauen kann. In die Vorhandecke Rublevs schweisst der 26-Jährige dann einen gut platzierten Vorhandwinner und holt sich das erste Break dieses Matches!
11:04
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 2:3
Rublev wirkt in dieser Phase erstmals etwas ungeduldig und genervt, Hurkacz macht das aktuell gut und spiel geduldig und mit guter Länge. Die nächste Breakchance für den Polen!
11:02
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 2:3
Nochmal bekommt der Pole diese Länge nicht in seinen Return, schlägt diesen nun klar zu weit. Wieder Einstand.
11:02
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 2:3
Rublev schlägt den Servicewinner und rettet sich in den Einstand. Doch sofort returniert Hurkacz wieder stark und kann mit einer guten Länge beim Vorhandreturn den Fehler Rublevs erzwingen.
11:01
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 2:3
Rublev erzielt sein erstes Ass, doch Hurkacz holt sich in einer zehn Schläge langen Rally dank eines Fehlers des russischen Kontrahenten tatsächlich die erste Breakchance.
11:00
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 2:3
Besser returniert bislang Hurkacz, wenn er natürlich auch den einfacheren Aufschlag verteidigen muss. Wenn aber häufiger so starke Vorhandwinner wie dieser - inside out mit knapp 150 km/h - dazukommen, dann könnte bald das erste Break winken.
10:57
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 2:3
Ein zu weiter Return Rublevs sorgt für Hurkacz' erstes zu Null gewonnenes Aufschlagspiel.
10:56
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 2:2
Rublev zeigt sich bisher freudig mit seinen Challenges. Nach einem ersten Ass von Hurkacz beanstandet der Russe das vermeintlich zweite - ganz knapp bekommt er Recht. Den Punkt verliert er jedoch auch über den zweiten Aufschlag.
10:55
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 2:2
Hurkacz schenkt Rublev den Spielball mit einem unforced error hinter die Grundlinie etwas einfach her, die Nummer sieben der Welt nutzt das dafür stark. Vom Netz aus dominiert er, doch Hurkacz weiss sich anfangs mit guter Beinarbeit zur Wehr zu setzen. Einen Smashwinner inside in kann der Pole dann aber klar nicht mehr erreichen.
10:53
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 1:2
Dann platziert der Pole eine Vorhand besser, knallt den Inside-In-Winner mit guter Länge auf den Hartplatz. Ein Aufschlagspiel wird erstmals etwas knapper, es steht 30:30.
10:52
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 1:2
Beim Stand von 15:15 probiert es Hurkacz mit einer Rückhand in Rublevs Vorhandecke. Der Ball verfehlt jedoch knapp die Seitenlinie, was die Challenge zeigt.
10:49
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 1:2
Rublev kommt in diesem Spiel immerhin aufs Scoreboard, weil er einen Stoppball des polnischen Kontrahenten antizipiert und so mühelos den Rückhandwinner longline schlagen kann. Dann schlägt Hurkacz jedoch zwei Servicewinner und stellt auf 2:1.
10:48
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 1:1
Beide arbeiten zu Beginn dieses Matches sehr genau. Hurkacz schleudert erst einen Vorhandwinner vom Netz aus auf die Seitenlinie, dann jagt er ein Ass durch die Mitte. Rublev zückt erneut die Challenge, dieses Mal ist sie nicht erfolgreich - genau auf die Linie!
10:46
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 1:1
Dann bekommt Rublev erstmals richtig Speed auf seine Vorhand, schweisst den Ball inside in auf den Court. Der vermeintliche Winner wird aus gegeben, doch der Russe will das überprüfen. Die Challenge ist erfolgreich, 40:0. Vom Netz aus kann der 25-Jährige aus Moskau den Vorhandwinner cross zum 1:1 schlagen.
10:45
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 0:1
Nun serviert also Rublev erstmals. Auch er holt sich die ersten beiden Punkte bei eigenem Aufschlag, profitiert von einer fehlerhaften Vorhand Hurkacz' sowie einem Returnfehler.
10:43
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 0:1
Einen Punkt holt Rublev immerhin, weil Hurkacz selbst einen Fehler macht. Dann macht der 26-Jährige das erste Spiel aber zu, kann nach erneut gutem Aufschlag vorrücken und vom Netz aus schliesslich den Vorhandvolley kurz in die freie Ecke spielen.
10:42
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 0:0
Am Netz zeigt sich Hurkacz agil und kann den Volley zum 30:0 ummünzen. Dann ist er wieder mit einem Aufschlag durch die Mitte erfolgreich, nun per Servicewinner.
10:41
Andrey Rublev - Hubert Hurkacz 0:0
Hurkacz zeigt Rublev sofort mal, womit der Russe heute rechnen kann. Der Pole beginnt das Match mit einem Ass durch die Mitte.
10:41
Ehrengast
Roger Federer, der am Freitag in Shanghai für seine Leistungen geehrt wurde, schaut sich das Endspiel an. Es geht los!
10:36
Head to Head
Hurkacz gewinnt den Münzwurf und entscheidet sich, mit einem eigenen Aufschlagspiel zu beginnen. Im Head-to-Head-Vergleich ist die Bilanz übrigens ausgeglichen: Die ersten zwei Duelle gewann der Pole, die letzten beiden Rublev. Auf Hartplätzen führt der Russe mit 2:1.
10:33
Favoritensterben
Das Shanghai-Masters war ja gekennzeichnet von einem frühen Favoritensterben. Von der Top 15 der Setzliste erreichte nur Rublev die Runde der besten Acht, dementsprechend schwach war das Viertelfinale besetzt. Seitdem haben sich immerhin die auf dem Papier stärksten Spieler durchgesetzt, die aktuell beide den Stadium Court betreten.
10:31
Aufschlaghüne gegen Vorhandstärke
Wer kann seine Stärke heute besser einsetzen? Während Rublev vor allem mit seiner harten Vorhand Druck ausüben kann, ist es schwer, dem starken Aufschläger Hurkacz ein Break abzuringen. Hurkacz wird mehr Asse auf sich vereinen können, Rublev die meisten Vorhandwinner. Es könnte ein spannendes sowie knappes Duell werden!
10:28
Komplizierter Turnierweg
Andrey Rublev erwischte es da schon härter, auch wenn er den ganz grossen Namen ebenfalls aus dem Weg ging. Doch allein der Franzose Quentin Halys im Zweitrundenmatch stand nicht auf der Setzliste. In den folgenden vier Duellen gegen zwei weitere Franzosen (Mannarino und Humbert), Paul und Dimitrov war Rublev zwar stets der Favorit doch einfach waren die Aufgaben gegen allesamt Spieler von der Setzliste - also aus der Top 35 der Weltrangliste - nicht. Daher ist es besonders beachtlich, dass Rublev bisher noch keinen Satzverlust hinnehmen musste - und es unterstreicht auch seine heutige Favoritenrolle.
10:24
Nur ein gesetzter Gegenspieler
Auf dem Weg ins Finale hatte der Pole aber auch mächtig (Los-)Glück und traf bis heute nur auf einen Spieler von der Setzliste. Im Halbfinale schlug er den US-Boy Sebastian Korda (Nummer 26 der Setzliste) jedoch sehr überzeugend und souverän mit 6:3, 6:4. In den vier vorigen Duellen mit den Underdogs Marozsan, Zhang, Hsu und Kokkinakis gab er zwei Sätze ab.
10:17
Race to Turin
Nun könnte Rublev erstmals in die Top vier vorrücken, würde Jannik Sinner mit einem Turniersieg von dem vierten Rang verdrängen. Auch Hurkacz kann einen grossen Sprung auf Platz elf machen. Da sich das Tennisjahr dem Ende neigt, ist auch ein Blick auf das Live-Race zu den ATP Finals wichtig. Rublev würde mit einem heutigen Erfolg als fünfter Spieler die Qualifikation für das Jahresendturnier klarmachen. Hurkacz könnte im Race to Turin auf Rang elf vorrücken und hätte nur noch etwa 300 Punkte Rückstand zur Top acht - und ein Masters-Turnier mit vielen zu vergebenen Punkten steht ja noch an!
10:13
Rublev leicht favorisiert
Was die Gesamttitel angeht, hat also Rublev die Nase klar vorne: 14 Titel stehen nur sechs bei Hurkacz gegenüber. Nicht nur deswegen ist der Russe leicht favorisiert, auch die Weltranglistenplatzierungen der vergangenen Jahre sprechen eine deutliche Sprache. Hurkacz pendelte oft um die Top Ten der Rangliste herum, fiel dann Anfang dieses Jahres ab und ist aktuell 17. Rublev ist da schon deutlich konstanter in der Weltspitze unterwegs: Seit Oktober 2020, also nun genau drei Jahren, ist der 25-Jährige mit Ausnahme von nur zwei Wochen stets Bestandteil der Top Ten gewesen - aber war auch noch nie in der Top vier. Aktuell ist Rublev Siebter.
10:07
Zweiter Masters-Titel?
Wer holt sich den zweiten Masters-Titel seiner Karriere? Sowohl Rublev als auch Hurkacz haben in ihrer Karriere bislang ein Masters-Turnier gewonnen. Der Anlauf war beim Russen jedoch deutlich länger: Nach bereits zwölf Titeln auf der Tour - allesamt in den Kategorien ATP250 oder ATP500 - hatte in Monte Carlo im April diesen Jahres das lange Warten auf einen ersten grösseren Titel endlich ein Ende. Hurkacz hat in Miami 2021 nach zuvor erst zwei Turniersiegen auf der Tour bereits sein erstes Masters gewonnen.
10:00
Herzlich willkommen
Shanghai-Finale calling! Im Endspiel des vorletzten Masters-Turniers in diesem Jahr stehen sich Andrey Rublev und Hubert Hurkacz gegenüber. Der Matchbeginn ist auf etwa 10:30 Uhr MESZ angesetzt.

Aktuelle Spiele

13.10.2023 10:30
Grigor Dimitrov
G. Dimitrov
2
7
6
Bulgarien
Nicolas Jarry
N. Jarry
0
6
4
Chile
Beendet
10:30 Uhr
13.10.2023 14:00
Ugo Humbert
U. Humbert
0
2
3
Frankreich
Andrey Rublev
A. Rublev
2
6
6
Russland
Beendet
14:00 Uhr
14.10.2023 10:30
Hubert Hurkacz
H. Hurkacz
2
6
6
Polen
Sebastian Korda
S. Korda
0
3
4
USA
Beendet
10:30 Uhr
14.10.2023 14:00
Grigor Dimitrov
G. Dimitrov
0
6
3
Bulgarien
Andrey Rublev
A. Rublev
2
7
6
Russland
Beendet
14:00 Uhr
15.10.2023 10:30
Andrey Rublev
A. Rublev
1
3
6
6
Russland
Hubert Hurkacz
H. Hurkacz
2
6
3
7
Polen
Beendet
10:30 Uhr

Weltrangliste

#NamePunkte
1ItalienJannik Sinner9525
2SpanienCarlos Alcaraz8580
3SerbienNovak Đoković8360
4DeutschlandAlexander Zverev6885
5RusslandDaniil Medvedev6485
6RusslandAndrey Rublev4710
7NorwegenCasper Ruud4025
8PolenHubert Hurkacz3995
9AustralienAlex de Minaur3845
10BulgarienGrigor Dimitrov3775