Garmisch-Partenkirchen

  • Super G
    27.01.2024 11:45
  • Super G
    28.01.2024 11:30
  • 1
    Nils Allegre
    Allegre
    Frankreich
    Frankreich
    1:11.92m
  • 2
    Guglielmo Bosca
    Bosca
    Italien
    Italien
    +0.18s
  • 3
    Loïc Meillard
    Meillard
    Schweiz
    Schweiz
    +0.25s
  • 1
    Frankreich
    Nils Allegre
  • 2
    Italien
    Guglielmo Bosca
  • 3
    Schweiz
    Loïc Meillard
  • 4
    Schweiz
    Marco Odermatt
  • 5
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • 6
    Norwegen
    Adrian Smiseth Sejersted
  • 7
    Schweiz
    Stefan Rogentin
  • 8
    Italien
    Dominik Paris
  • 9
    Schweiz
    Franjo von Allmen
  • 10
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • 11
    Frankreich
    Cyprien Sarrazin
  • 12
    Schweiz
    Arnaud Boisset
  • 13
    Schweiz
    Gino Caviezel
  • 14
    Schweiz
    Justin Murisier
  • 15
    Österreich
    Raphael Haaser
  • 16
    Italien
    Mattia Casse
  • 17
    USA
    River Radamus
  • 18
    Deutschland
    Simon Jocher
  • 19
    Österreich
    Lukas Feurstein
  • 20
    Kanada
    Jeffrey Read
  • 21
    Österreich
    Otmar Striedinger
  • 22
    Deutschland
    Romed Baumann
  • 23
    Kanada
    Cameron Alexander
  • 24
    Österreich
    Andreas Ploier
  • 25
    Kanada
    James Crawford
  • 26
    USA
    Wiley Maple
  • 27
    Kanada
    Riley Seger
  • 28
    Kanada
    Brodie Seger
  • 29
    Italien
    Christof Innerhofer
  • 30
    Schweiz
    Niels Hintermann
  • 31
    USA
    Jared Goldberg
  • 32
    Schweiz
    Gilles Roulin
  • 33
    USA
    Bryce Bennett
  • 34
    Schweiz
    Alexis Monney
  • 35
    Österreich
    Stefan Babinsky
  • 36
    Deutschland
    Andreas Sander
  • 37
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • 38
    Frankreich
    Matthieu Bailet
  • 39
    Österreich
    Daniel Danklmaier
  • 40
    Kanada
    Kyle Alexander
  • 41
    Frankreich
    Nils Alphand
  • 41
    Italien
    Giovanni Borsotti
  • 43
    Italien
    Giovanni Franzoni
  • 43
    Norwegen
    Fredrik Møller
  • 45
    USA
    Isaiah Nelson
  • 46
    Slowenien
    Martin Cater
  • 47
    Schweiz
    Josua Mettler
  • 47
    Frankreich
    Florian Loriot
  • 49
    Frankreich
    Adrien Fresquet
  • 50
    USA
    Sam Morse
  • 51
    Finnland
    Elian Lehto
  • 52
    USA
    Kyle Negomir
  • 53
    Tschechien
    Jan Zabystran
  • 54
    Italien
    Benjamin Jacques Alliod
  • 55
    Slowenien
    Miha Hrobat
  • 56
    Chile
    Sven von Appen
  • 56
    Österreich
    Daniel Hemetsberger
  • 56
    USA
    Jack Smith
  • 56
    Frankreich
    Sam Alphand
13:42
Bis morgen
Damit verabschieden wir uns nach diesem spannenden Rennen, bei dem es, und das muss man im Moment leider dazu sagen, bis zum letzten Starter keinen Ausfall gab. Morgen um 11:30 Uhr geht es für die Männer dann wieder zur Sache. Bis dahin!
13:40
Schweiz platziert sich gut
Wenn Marco Odermatt (4.) schon nicht auf dem Podest steht, dann springt eben Loïc Meillard (3.) ein. Und auch Stefan Rogentin darf sich über seinen siebten Platz freuen. Den Vogel abgeschossen hat aber wohl Franjo von Allmen, der mit Startnummer 44 noch bis auf Platz neun fährt.
Arnaud Boisset, Gino Caviezel, Justin Murisier und Niels Hintermann sammeln Punkte ein. Gilles Roulin, Alexis Monney und Josua Mettler verpassen die entsprechende Platzierung leider.
13:35
Österreich ohne Podest
Auch das ÖSV-Team bleibt heute etwas hinter den eigenen Erwartungen zurück. Vincent Kriechmayr verpasst mit Platz fünf das Podest und dann kommt lange niemand mehr. An Position 15 hat sich dann Raphael Haaser einsortiert. Er darf sich ebenso wie Lukas Feuerstein (19.), Otmar Striedinger (21.) und Andreas Ploier (24.) noch über Punkte freuen. Gerade die Ergebnisse von Ploier und Striedinger lassen aber doch hoffen. Stefan Babinsky und Daniel Danklmaier verpassen die Punkteränge.
13:30
Jocher bester Deutscher
Für die DSV-Männer war das heute wieder nicht der gewünschte Befreiungsschlag. Romed Baumann (22.) und Andi Sander (36.) haben nicht zeigen können, was eigentlich in ihnen steckt. Simon Jocher allerdings gelang mit Platz 18 ein kleiner Lichtblick. Er konnte trotz hoher Startnummer und den schlechter werdenden Pistenverhältnissen ein ordentliches Ergebnis abliefern.
13:25
Das Podest scheint sicher
An diesem aussergewöhnlichen Podest sollte sich nichts mehr ändern. Nils Allegre gewinnt hier tatsächlich vor Guglielmo Bosco und Loïc Meillard. Die drei verweisen grosse Namen wie Marco Odermatt oder Vincent Kriechmayr so tatsächlich auf die Plätze vier und fünf. Für Allegre war das der erste Weltcupsieg und auch Bosco freut sich nach dem guten Super G von Wengen heute über sein erstes Podest.
13:13
Josua Mettler (SUI)
Oben gut begonnen, dann aber doch etwas nachgelassen. So könnte man den Lauf von Mettler beschreiben. Platz 43 dürften ihn nicht ganz zufrieden stellen.
13:10
Franjo von Allmen (SUI)
Ein toller Start bringt von Allmen auf Kurs Top-Ten-Platzierung! Er kann vom Tempo her gut mithalten und bringt seinen Lauf tatsächlich auf Platz neun ins Ziel! Das ist ja Wahnsinn heute hier.
13:08
Otmar Striedinger (AUT)
Und auch Striedinger kann nach unten hin Plätze gutmachen. Für ihn reicht es ebenso für einen ordentlichen 20. Platz.
13:07
Simon Jocher (GER)
Ähnliches Bild bei Simon Jocher. Er ist oben deutlich langsamer, kann nach unten aber wieder Zeit rausholen. So viel sogar, dass er es bis auf Platz 17 schafft!
13:06
Alexis Monney (SUI)
Für Monney läuft es oben nicht so gut. schon in der ersten Hälfte gerät er massiv in Rückstand. Den kann er bis nach unten aber noch deutlich verbessern und so schafft es der Schweizer noch auf den 30. Platz!
12:54
Andreas Ploier (AUT)
Ploier beginnt ebenso gut, dann geht ihm allerdings etwas die Luft aus. Das kann Ploier aber nochmal rausreissen und er fährt einen sehr guten unteren Teil. Das bringt ihm Platz 20 ein. Je nachdem, wie es hier weiter läuft, könnte das sogar noch Punkte geben.
12:51
Arnaud Boisset (SUI)
Und auch der Schweizer zeigt einen soliden Start und legt so den Grundstein für einen starken Lauf. Und den nutzt er auch! Mit Platz elf sortiert er sich hier wirklich gut ein.
12:47
Cameron Alexander (CAN)
Mit einem guten Start sorgt Alexander zunächst für Aufsehen. Das Tempo stimmt, allerdings hat er auch ein paar Probleme. So schnell ist die Führung futsch, im Mittelteil war er aber noch gut dabei. Der untere Teil bringt ihm dann den 18. Platz ein. Da wäre vielleicht noch mehr gegangen.
12:45
Niels Hintermann (SUI)
Hintermann fällt schon früh zurück und kann nicht genug Tempo aufbauen. Durch den ein oder anderen Drift gerät der Schweizer deutlich in Rückstand und kommt auf Platz 21 rein.
12:44
Daniel Danklmaier (AUT)
Danklmaier lässt sich nicht lumpen und bringt einen ordentliches Start in den Schnee. Die ein oder andere Kurve wird danach aber etwas zu lang und so kommt er natürlich nicht zum Gleiten. Platz 27 im Ziel ist natürlich nicht das, was er hier von sich selbst erwartet hat.
Im Übrigen führt noch immer Nils Allegre vor Guglielmo Bosca.
12:41
Brodie Seger (CAN)
Seger fährt zwar ebenfalls vernünftig, es trägt ihn aber immer wieder etwas weiter raus. Und wo Schnee spritzt, da verliert man eben Zeit. So geht es für ihn mit Platz 19 auch etwas zu weit nach hinten.
12:39
Jared Goldberg (USA)
Goldberg dagegen kann im oberen Teil richtig auf die Tube drücken und sich so natürlich eine gute Ausgangsposition erarbeiten. Im weiteren Verlauf verliert er dann aber doch nochmal etwas zu viel Zeit und muss ein bisschen um die Tore kämpfen. Auch für ihn reicht es nur für den 20. Platz.
12:38
Gilles Roulin (SUI)
Auch für Roulin passt die Zeit nicht ganz, er scheint ebenfalls etwas verhalten unterwegs zu sein. Das führt ihn natürlich zu weit nach hinten und so muss er sogar noch um die Punkte zittern.
12:36
Christoph Innerhofer (ITA)
Bis zur Rennhälfte ist Innerhofer gut unterwegs, dann muss er allerdings einmal nachdrücken und verliert so zu viel Zeit. Der Rückstand wird, wie bei Baumann eben, immer grösser und so geht es für ihn ganz weit nach hinten.
12:34
Romed Baumann (GER)
Kann Baumann noch etwas nach vorne fahren? Zunächst geht es gut los. Bei der zweiten Zwischenzeit ist es eine halbe Sekunde Rückstand, wahrscheinlich, weil er etwas defensiv unterwegs war. Das ist schade, weil sich der Rückstand trotz einer vernünftigen Fahrt bis nach unten immer weiter aufaddiert. Platz 17 ist das heute nur für ihn.
12:30
Lukas Feuerstein (AUT)
Feuerstein gibt richtig Gas und bringt sich oben erstmal in Führung. Dann wird aber auch bei ihm das Tempo etwas zu langsam und vor dem Seilbahnsprung führt es ihn weit raus. Ansonsten ist das zwar ordentlich, führt ihn aber nur auf Platz 15.
12:28
Blaise Giezendanner (FRA)
Und auch Giezendanner kann sich oben zeigen. Das Tempo passt dann aber nicht mehr wirklich und er fällt zu weit zurück. im letzten Teilstück arbeitet er sich noch ein kleines bisschen vor, mit Platz 19 ist er aber absolut nicht zufrieden.
12:25
Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
Für den Norweger geht es wieder zügig los, er kann die Zeit allerdings nicht ganz halten und muss hin und wieder nachdrücken. Das ist kein schlechter Lauf, die Top fünf verpasst er allerdings ganz knapp.
12:23
Matthieu Bailet (FRA)
Und gleich der nächste Franzose ist unterwegs. Die Linie oben passt nicht wirklich, kommt dazu noch in Rücklage und verliert deutlich Zeit. Über eine Sekunde zur Hälfte der Strecke ist natürlich zu viel. Das ist dann ein enttäuschender 18. Platz.
12:21
Nils Allegre (FRA)
Und auch Allegre braucht sich nicht zu verstecken! Der Franzose zimmert hier einen ganz starken Lauf in den Schnee und schubst Bosca direkt wieder vom Platz an der Sonne! Was ist denn jetzt hier los?!
12:19
Guglielmo Bosca (ITA)
Bestzeit nach dem Start! Der Italiener fährt einen flüssigen oberen Teil und kann sehr schön dranbleiben. Die Linie wählt er direkt und nimmt die Schwünge sehr harmonisch. Und da verdrängt er tatsächlich Meillard vom Spitzenplatz! Das war ein ganz starker Lauf, der die Führung verdient hat.
12:17
Gino Caviezel (SUI)
Für Caviezel geht es zwar nicht ganz so schnell los, die Zeiten sind aber noch immer dicht an den Top-Fahrern dran. Er wählt eine enge Linie und zieht seinen Lauf hier flüssig runter. Weil es aber im Klassement so eng ist, kommt der Schweizer "nur" auf Rang acht ins Ziel.
12:14
Stefan Rogentin (SUI)
Rogentin fährt mit viel Gefühl und bleibt nur ganz knapp hinter der Spitze. Er kommt gut durch die engeren Schwünge und scheint sich mit dem Untergrund gut zu verstehen. Das reicht für ihn zunächst für Rang vier.
12:12
Cyprien Sarrazin (FRA)
Sein Hauptkonkurrent aktuell kann es aber auch nicht viel besser machen! Nach dem Seilbahnsprung hat er eine halbe Sekunde Rückstand und kann den trotz einer guten Fahrt nicht mehr verbessern. Sarrazin scheint heute nicht so gut zurecht gekommen zu sein und kommt nur auf Platz sechs rein.
12:10
Marco Odermatt (SUI)
Aber Odermatt wird jetzt für einen Führungswechsel sorgen, oder? Der Beginn ist flott und das sieht schon mal gut aus. Er kann aber bis zur Hälfte der Strecke noch keinen Vorsprung rausholen. Durch eine tolle Gleitpassage unten kann er zwar nochmal viel Zeit gewinnen, bleibt aber drei Hundertstel hinter seinem Landsmann Meillard!
12:07
Raphael Haaser (AUT)
Und da haben wir mal wieder eine Bestzeit kurz nach dem Start! Den Seilbahnsprung nimmt er aber sehr weit und kommt danach etwas von der Linie ab. Knapp wars, aber er bleibt im Kurs. Insgesamt reicht es aber nur für Platz sechs.
12:06
Andreas Sander (GER)
Es geht für Sander etwas langsamer los, das Tempo wird dann aber besser. Dass der Deutsche aber auch heute nicht mit der letzten Überzeugung unterwegs ist sehen wir schon an den Zwischenzeiten, die nicht gut sind. Auch auf dem Weg zum Ziel kann er nichts mehr gut machen und bringt mit deutlich über einer Sekunde Rückstand und Platz zehn wieder kein Ergebnis runter, welches ihn aufbauen könnte.
12:03
Vincent Kriechmayr (AUT)
Kriechmayr wählt zwar eine gute Linie, kann aber mit der Bestzeit nicht mithalten. Er kommt nicht ganz auf das nötige Tempo. Zwar wird es nochmal ganz knapp, im unteren Teil kann er Meillard aber nicht abfangen und landet auf Platz zwei.
12:01
Justin Murisier (SUI)
Bei ihm geht es wieder etwas besser los und auch, wenn es zwischenzeitlich etwas unruhig wirkt, kommt Murisier gut klar. Nach dem Seilbahnsprung hat der Schweizer aber einen ordentlichen Fehler und muss kämpfen, um zwischen den Toren zu bleiben. Rang vier im Ziel ist so natürlich ärgerlich.
11:59
Stefan Babinsky (AUT)
Auch Babinsky kommt oben nicht wesentlich besser weg. Er hat gerade am Schwungende Probleme und kann die Ski nicht schnell genug laufenlassen. Insgesamt reicht ihm das nur für einen siebten Platz. Er lächelt zwar in die Kamera, ist aber nicht wirklich zufrieden.
11:56
James Crawford (CAN)
Oh, der Start ist ihm nicht so gut gelungen wie den Männern davor. Er hat deutlich mehr Probleme und verliert zu viel Zeit. Auch, wenn er im unteren Teil technisch gut fährt, bringt er über eine Sekunde Rückstand mit ins Ziel.
11:55
Loïc Meillard (SUI)
Meillard kann sich noch ein kleines bisschen besser durch die ersten Tore schlängeln. Die Linienführung gelingt ihm deutlich besser und er bringt so eine halbe Sekunde Vorsprung mit in den Zielhang. Auch, wenn er noch ein bisschen verliert, geht er trotzdem noch in Führung. Das war ein wirklich schöner Lauf, den Meillard uns hier gezeigt hat.
11:52
Ryan Cochran-Siegle (USA)
Oben ist er mit Paris zeitgleich unterwegs und wählt auch eine ähnliche Linie. Er fährt einen ganz kleinen Vorsprung raus und legt noch etwas zu. Sein Lauf ist flüssig, es reicht aber ganz knapp nicht für die Führung.
11:50
Dominik Paris (ITA)
Und gleich der nächste Italiener hinterher. Er kann die Tore recht direkt anfahren und mach im Mittelteil der Strecke durch gutes Fahren ordentlich Zeit gut. Durch feinfühliges Fahren kann er den Vorsprung mitnehmen und geht deutlich in Führung.
11:48
Mattia Casse (ITA)
Im oberen Streckenabschnitt hängen noch etwas die Wolken drin, das sollte die Läufer aber nicht beeinflussen. Casse nimmt die ersten Schwünge etwas zügiger, bleibt danach aber hinter Read zurück. Im unteren Teil der Strecke kann der Italiener aber nochmal ordentlich zulegen und geht doch noch in Führung.
11:46
Jeffrey Read (CAN)
Mit Jeffrey Read ist der erste Athlet auf der Strecke und wird uns eine erste Richtzeit liefern. Die liegt nach einem gleichmässigen Lauf nun zunächst bei 1:13 Minuten.
11:35
Die Favoriten
Der Super G von Garmisch-Partenkirchen sucht den nächsten Sieger und da gibt es ein paar Favoriten. Neben Marco Odermatt (12), Vincent Kriechmayr (9) und Cyprien Sarrazin (13) wird aber zum Beispiel auch Raphael Haaser (11) um einen Podestplatz mitfahren wollen. Es ist jedenfalls alles angerichtet für einen spannenden Super G.
11:31
Schweiz mit Top-Favorit
Mit Marco Odermatt (12) hat die Schweiz einen der grössten Favoriten in den eigenen Reihen. Aber auch Loïc Meillard, Stefan Rogentin und Justin Murisier haben das Zeug, um in die Top Ten zu fahren. Mit Gino Caviezel, Gilles Roulin, Niels Hintermann, Arnaud Boisset, Alexis Monney, Franjo von Allmen und Josua Mettler vervollständigen das grosse schweizer Aufgebot.
11:26
Österreich mit guten Voraussetzungen
Im Gegensatz dazu hat das Team aus Österreich gleich mehrere Fahrer, die, wenn alles passt, um das Podest mitfahren können. Allen voran natürlich Vincent Kriechmayr (9). Er konnte in dieser Saison schon einen Super G gewinnen und auch Raphael Haaser (11) stand schon auf dem Podest. Stefan Babinskiy (7) fuhr schon zwei Mal einen sechsten Platz ein. Vielleicht geht da noch etwas mehr nach oben?
Für Daniel Hemetsberger, Lukas Feuerstein, Daniel Danklmaier und Otmar Striedinger heisst es, eine starke Leistung abzurufen und so viele Punkte wie möglich zu schnappen.
Andreas Ploier konnte seinen bisher einzigen Weltcup-Einsatz in dieser Saison leider nicht beenden. Das wird er heute besser machen wollen.
11:18
Wo platzieren sich die DSV-Athleten?
Die Aussichten auf Plätze weit vorne sind für den DSV nicht so rosig. Mit Andreas Sander (10), Romed Baumann (23) und Simon Jocher (42) sind zwar gute Athleten am Start, für eine Platzierung im vorderen Bereich dürfte es dennoch nicht reichen. Alle drei werden zunächst darum bemüht sein, Weltcuppunkte einzufahren. Trotz allem sollten wir niemanden abschreiben. Immerhin steht heute ein Heimrennen an und das hat einen ganz besonderen Reiz.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum Super G der Männer aus Garmisch-Partenkirchen! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens beginnt der Liveticker.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1SchweizMarco Odermatt1602
2FrankreichCyprien Sarrazin684
3ÖsterreichManuel Feller669
4ÖsterreichVincent Kriechmayr667
5SchweizLoïc Meillard514
6ItalienDominik Paris499
7ÖsterreichMarco Schwarz464
8NorwegenHenrik Kristoffersen449
9NorwegenAleksander Aamodt Kilde440
10FrankreichNils Allegre372