Adelboden

  • Riesenslalom
    06.01.2024 10:30
  • Slalom
    07.01.2024 10:30
  • 1
    Marco Odermatt
    Odermatt
    Schweiz
    Schweiz
    1:54.06m
  • 2
    Aleksander Aamodt Kilde
    Kilde
    Norwegen
    Norwegen
    +1.26s
  • 3
    Filip Zubcic
    Zubcic
    Kroatien
    Kroatien
    +1.77s
  • 1
    Schweiz
    Marco Odermatt
  • 2
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • 3
    Kroatien
    Filip Zubcic
  • 4
    USA
    River Radamus
  • 5
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • 6
    Norwegen
    Alexander Steen Olsen
  • 7
    Norwegen
    Atle Lie McGrath
  • 8
    Italien
    Luca De Aliprandini
  • 9
    Norwegen
    Rasmus Windingstad
  • 10
    Deutschland
    Alexander Schmid
  • 11
    Italien
    Alex Vinatzer
  • 12
    Schweiz
    Gino Caviezel
  • 13
    Schweiz
    Justin Murisier
  • 14
    Dänemark
    Christian Borgnäs
  • 15
    Österreich
    Raphael Haaser
  • 16
    Frankreich
    Thibaut Favrot
  • 17
    USA
    Tommy Ford
  • 18
    Österreich
    Patrick Feurstein
  • 19
    Österreich
    Stefan Brennsteiner
  • 20
    Belgien
    Sam Maes
  • 21
    Slowenien
    Žan Kranjec
  • 22
    Italien
    Giovanni Borsotti
  • 22
    Schweiz
    Livio Simonet
  • 24
    Norwegen
    Fredrik Møller
  • 25
    Schweiz
    Thomas Tumler
  • 26
    Deutschland
    Fabian Gratz
  • 27
    Österreich
    Manuel Feller
  • 28
    Deutschland
    Jonas Stockinger
  • 29
    Italien
    Hannes Zingerle
  • 30
    Frankreich
    Leo Anguenot
14:26
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von der nächsten Odermatt-Show in Adelboden. Weiter geht es für die Techniker morgen, wenn es am Chuenisbärgli mit einem Slalom weitergeht. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag!
14:22
Übrige Schweizer verpassen Top Ten
Mit Ausnahme von Odermatt konnten die Schweizer heute vor heimischer Kulisse nicht das Ergebnis abliefern, was man sich sicherlich vorgenommen hat. Zweitbester Schweizer war Gino Caviezel als Zwölfter. Justin Murisier konnte nach einem schwachen ersten Lauf immerhin zehn Plätze aufholen und wurde 13. Livio Simonet und Thomas Tumler komplettieren das Teamergebnis auf den Positionen 22 und 25.
14:20
Österreicher fallen zurück
Ihre guten Ausgangspositionen nicht nutzen konnten die Österreicher. Raphael Haaser war als bester Österreicher auf dem 15. Platz zu finden, während bei Patrick Feurstein der 18. Platz herauskam.  Stefan Brennsteiner, der nach dem ersten Lauf noch Zweiter war, fiel auf den 19. Platz zurück. Noch weiter nach hinten ging es für Manuel Feller, der 23. Positionen verlor und 27. wurde.
14:18
Schmid kämpft sich in die Top Ten
Mit einem guten zweiten Lauf noch in die Top Ten vorkämpfen konnte Alexander Schmid. Der Deutsche machte von Platz 17 sieben Positionen gut und beendet den Tag auf dem zehnten Platz. Fabian Gratz wurde 26., während es für Jonas Stockinger bei Platz 28. blieb.
14:16
Odermatt-Party in Adelboden
Lokalmatador Marco Odermatt bleibt im Riesenslalom weiter ungeschlagen und feiert beim vierten Rennen des Winters seinen vierten Sieg. Odermatt hatte bereits zur Halbzeit souverän in Führung gelegen und liess auch im Finale keine Fragen offen. Jubeln wird auch Aleksander Aamodt Kilde. Der Speed-Spezialist holte in Adelboden als Zweiter sein erstes Podium in einem Riesenslalom. Filip Zubcic komplettierte das Podest als Dritter.
14:13
Marco Odermatt (SUI)
Kilde schüttelt im Ziel mit einem breiten Grinsen den Kopf, während Marco Odermatt die nächste Show abliefert! Der Schweizer bleibt der Dominator im Riesenslalom, knallt wieder einen Spitzenlauf raus, als gäbe es nichts leichteres und lässt sich im Zielraum nach einer Glanzleistung vom heimischen Publikum feiern lassen. Beeindruckende 1,26 Sekunden Vorsprung sorgen für den vierten Riesenslalom-Sieg in Folge!
14:12
Stefan Brennsteiner (AUT)
Es soll heute einfach nicht sein für die Österreicher! Nach Feller unterläuft auch Stefan Brennsteiner ein grosser Fehler, der ihm richtig an Zeit kostet. Mehr als Platz 18 steht im Ziel nicht zu Buche, während Kilde gar nicht mehr aus dem Feiern rauskommt.
14:11
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Aleksander Aamodt Kilde sorgt dafür, dass das Publikum sich schon mal aufwärmen kann! Der Speedfahrer lässt sich von den Bedingungen so gar nicht beeindrucken, legt alles rein und kann sich insbesondere im Steilhang enorm stark präsentieren. Kilde schwingt als Führender ab und wird sein erstes Podium im Riesenslalom feiern dürfen!
14:09
Manuel Feller (AUT)
Ärger bei Manuel Feller! Der Lauf begann eigentlich recht ordentlich, dann aber kommt der grosse Fehler und ein Steher kostet im richtig viel Zeit! Feller rutscht mit 2,05 Sekunden Rückstand auf den enttäuschenden 24. Platz zurück!
14:07
Atle Lie McGrath (NOR)
Atle Lie McGrath überdreht an einigen Toren und gerät so auch vor dem letzten Abschnitt in Rückstand. Kann er das noch aufholen? Knapp nicht! Mit 0,26 Sekunden Rückstand muss er sich auf dem fünften Platz einfinden. Es bleibt auch jetzt eng in Adelboden. Oder zumindest bis Odermatt an der Reihe ist.
14:06
Luca De Aliprandini (ITA)
Der Italiener ist der nächste Fahrer, dem es nicht gelingt, die Führung anzugreifen. Bei den Übergängen lässt Luca De Aliprandini jeweils etwas an Zeit liegen und es spült ihn so auf den fünften Platz zurück.
14:05
Rasmus Windingstad (NOR)
Rasmus Windingstad schreit den Frust im Zielraum raus. Dem Norweger gelingt zwar ein gutes Saisonergebnis, aber sicherlich hat auch er sich nach dem Zwischenergebnis nach dem ersten Lauf mehr erhofft.
14:04
Thibaut Favrot (FRA)
Thibaut Favro zuckt im Zielraum mit den Schultern. Bereits im oberen Teil hat er seine Linie verloren und lässt dadurch jede Menge Zeit liegen. Am Ende fehlt auch im mehr als eine Sekunde nach vorne und es geht viele Plätze nach hinten.
14:01
Gino Caviezel (SUI)
Die Abstände sind eng und mit einem guten Lauf ist im Finale noch einiges möglich. Für Jubelstürme im Zielraum kann Gino Caviezel allerdings nicht sorgen. Der Schweizer zeigt sich bitterenttäuscht, nachdem er seine Linie einfach nicht zusammenbringt und verliert viel Zeit in Richtung Zubcic. Caviezel reiht sich auf der siebten Position ein.
13:59
Alexander Steen Olsen (NOR)
Alexander Steen Olsen nimmt nur einen geringen Vorsprung zu Zubcic mit auf den Weg und auch er kann den Kroaten seine Führung nicht wegschnappen. Olsen muss sich hinter Kristoffersen auf dem vierten Platz einfinden.
13:58
Henrik Kristoffersen (NOR)
Henrik Kristoffersen hat in diesem Winter noch zu tun und kämpft momentan mit seinem Material. Dadurch scheint er seine Schwünge nicht so setzen zu können, wie er eigentlich möchte und lässt früh die Zeit liegen. Im Schlussteil kann er zwar noch aufholen, mehr als der dritte Zwischenrang springt aber nicht raus.
13:56
Filip Zubcic (CRO)
Es gibt den Wechsel an der Spitze! Filip Zubcic geht mutig in seinen zweiten Durchgang hinein, bleibt auf Zug und so ist dann doch noch einiges drin, obwohl er nicht die beste Linie fährt. Mit 0,12 Sekunden Vorsprung geht es an Radamus vorbei.
13:55
Leo Anguenot (FRA)
Sechs Plätze hat Radamus bereits aufholen können, Leo Anguenot sogt dafür, dass es sieben Plätze werden. Der Franzose beginnt ordentlich, hat dann aber riesige Probleme und ist bei einem Tor zu eng, so dass es zu einem Steher kommt. Nach drei Sekunden Rückstand winkt er im Ziel enttäuscht ab.
13:53
Raphael Haaser (AUT)
Auch bei Raphael Haaser bleibt die Zeit im oberen Abschnitt grün. Jetzt aber kommen die Schüsselstellen, in denen Radamus so stark gefahren war. Haaser verliert hier ebenfalls und der Abstand in Richtung Zielhang schrumpft enorm. Kann er seinen Vorsprung trotzdem durchbringen? Leider nicht. Im Flachen gibt es den Fehler, das Tempo ist weg und er fällt auch den sechsten Platz durch.
13:52
Alex Vinatzer (ITA)
Alex Vinatzer nimmt 0,28 Sekunden an Vorsprung mit in seinen zweiten Lauf. Davon büsst er oben nicht viel ein und bleibt auf Kurs, dann aber schleicht sich auch bei ihm ein Fehler ein und er muss sich hinter Schmid auf dem dritten Platz einfinden.
13:49
Patrick Feurstein (AUT)
Patrick Feurstein kann nicht mitgehen. Der erste Österreicher im zweiten Durchgang hat in den Wellen bereits zu tun und als es dann auch noch einen groben Fehler im letzten Streckenteil gibt, geht es über eine Sekunde hinter den Führenden zurück. Feurstein schüttelt im Zielraum den Kopf. So hat er sich das natürlich nicht vorgestellt.
13:48
Alexander Schmid (GER)
Mit Alexander Schmid ist schon jetzt der erste Deutsche an der Reihe. Er nimmt nur einen geringen Vorsprung mit in seinen Lauf und der ist schnell aufgebraucht. Dennoch leistet sich Schmid nicht die ganz grossen Fehler und nach dem zweiten Platz in der Zwischenwertung kann er sich durchaus Hoffnungen machen, dass es noch ein bisschen nach vorne geht.
13:47
Tommy Ford (USA)
Tommy Ford kann die Führung seines Teamkollegen auch nicht angreifen und nachdem er im flachen Teil viel Zeit verliert, geht es auch für ihn erst einmal einige Plätze nach hinten.
13:46
Livio Simonet (SUI)
Livio Simonet kommt schon früh in Schwierigkeiten, nachdem er die erste Welle übersieht und auch die zweite Welle anschliessend nicht sauber anfahren kann. Dadurch hat er dann keine Möglichkeiten und wird gnadenlos einige Plätze zurückgeworfen.
13:44
River Radamus (USA)
Ganz anders läuft es für River Radamus! Der US-Boy hat es nicht einfach mit recht viel Nebel, bleibt aber dennoch mutig drauf, erwischt die schwierigen Stellen richtig gut und fährt seine Linie sauber bis ins Tal durch. Mit 0,54 Sekunden Vorsprung übernimmt Radamus die Führung.
13:43
Thomas Tumler (SUI)
Ärger auch bei Thomas Tumler! Der Schweizer kann oben seine Fehler noch gut ausbügeln, muss dann aber auch im Zielhang mächtig Federn lassen und kommt nur auf dem siebten Platz durch.
13:41
Sam Maes (BEL)
Sam Maes kann nicht mit dem guten Lauf des Schweizers mitgehen. Er bleibt zunächst noch dran, dann aber kommt der grosse Patzer bei der Einfahrt in den Steilhang und die Linie ist dahin. Mit 0,72 Sekunden Rückstand geht es auf den dritten Platz zurück.
13:41
Justin Murisier (SUI)
Es wird laut im Zielraum, denn mit Justin Murisier ist der erste Schweizer an der Reihe. Nicht alles läuft für ihn rund, doch mit einem starken Schlusspart kann er sich dennoch knapp an die Spitzenposition schieben. Murisier lässt sich vom Publikum zurecht feiern.
13:39
Fabian Gratz (GER)
Schade! Bei schlechter gewordener Sicht kann Fabian Gratz nicht an seine Leistungsgrenze herangehen und mit technischen Fehlern wird auch er im Klassement einige Plätze zurückgereicht werden.
13:38
Christian Borgnäs (DEN)
Erst einmal gab es für den Dänen in diesem Winter Punkte. Heute werden einige mehr dazu kommen, denn Christian Borgnäs liefert eine solide Fahrt ab, hält im unteren Teil die Linie und bleibt tief über den Latten. Im Ziel gibt es die Führung und Jubel von Borgnäs.
13:37
Hannes Zingerle (ITA)
Hannes Zingerle kann seinen Konkurrenzen schon einmal nicht verdrängen. Im ersten Sektor ist er noch dabei, bei der ersten Welle hebt es ihn allerdings raus und er verliert mächtig an Zeit. Er kann keine Geschwindigkeit mehr ausbauen und nach 1,17 Sekunden Rückstand im Ziel geht es auf den letzten Platz zurück.
13:34
Žan Kranjec (SLO)
Žan Kranjec ist für seinen Geschmack viel zu früh wieder an der Reihe. Läuft es jetzt besser beim Slowenen? Im oberen Teil hat er wieder zu tun und es schleichen sich einige Fehler ein. Unten raus ist Kranjec aber noch mal richtig stark und schafft es so immerhin die Führung zu übernehmen. Doch reicht dieser Lauf auch für eine Aufholjagd?
13:34
Jonas Stockinger (GER)
Jonas Stockinger war im ersten Durchgang richtig gut unterwegs und konnte sich als einer der wenigen mit einer hohen Startnummer noch den Platz im Finale sichern. Dieses Mal schleichen sich mehr Fehler in seinen Lauf hinein und er verliert 0,88 Sekunden zum derzeit Führenden. Dennoch kann er die ersten Punkte des Winters einsammeln.
13:33
Giovanni Borsotti (ITA)
Bei Giovanni Borsotti waren zuletzt gute Ergebnisse im Riesenslalom möglich. Jetzt beginnt der Italiener oben gut und kann seinen Vorsprung zunächst ausbauen, auf dem schwierigen Schlusshang hat Borsotti dann aber Schwierigkeiten und er verliert noch viel von seinem Vorsprung. Nur fünf Hundertstel kann er ins Ziel retten.
13:31
Fredrik Møller (NOR)
Es ist angerichtet für den zweiten Durchgang. Den Anfang macht der Norweger Fredrik Møller. Die Abstände hinter Odermatt sind eng, mit einem guten zweiten Lauf ist noch einiges drin auf dem Hang in Adelboden. Gefahren wird auch jetzt vom Reservestart, da der Nebel weiter über der Strecke hängt. Für Møller geht es dieses Mal mit einer Zeit von 58,59 Sekunden ins Ziel.
13:22
Odermatt kann sich nur selbst schlagen
Nach dem ersten Durchgang liegt Marco Odermatt nach einem fulminanten Lauf bei schwierigen Verhältnissen souverän an der Spitze. Der Schweizer hat vor heimischer Kulisse einen Vorsprung von 1,04 Sekunden zu Stefan Brennsteiner aus Österreich. Speed-Spezialist Aleksander Aamodt Kilde liegt auf Platz drei und dürfte gleich einer der Gejagten sein, denn die Abstände hinter Platz eins sind eng. Zwischen Platz eins und Platz 22 liegt nur eine Sekunde.
13:13
Willkommen zurück!
Willkommen zurück zum spektakulären Riesenslalom in Adelboden. In gut 15 Minuten geht es für die Athleten in den zweiten Durchgang.
12:01
Finale um 13:30 Uhr
Für die Athleten bleibt jetzt eine kurze Pause, bevor es dann in die Vorbereitung des zweiten Durchgangs geht. Um 13:30 Uhr soll es in Adelboden weitergehen. Wir melden uns pünktlich zurück!
11:59
Caviezel zweitbester Schweizer
In dem Team der Schweizer konnte sich neben Odermatt auch Gino Caviezel als Neunter in eine gute Position bringen. Ansonsten fiel die Bilanz der Mannschaft durchwachsen aus. Neben dem Duo erreichten einzig Livio Simonet (19.), Thomas Tumler (20.) und Justin Murisier (23.) das Finale.
11:58
Deutsche Athleten zurück
Im deutschen Team lief es im ersten Durchgang nicht nach Wunsch und niemand konnte sich in die Topausgangsposition bringen. Bester DSV-Starter ist Alexander Schmid auf dem 17. Platz. Bei Fabian Gratz reichte es für den 24. Platz und auch Jonas Stockinger sicherte sich bei schwierigen Verhältnissen mit einer hohen Nummer als 28. den Platz in den besten 30. Knapp war es für Rückkehrer Stefan Luitz, der als 31. ausgeschieden war.
11:56
Auch Feller vorne dabei
Im österreichischen Team konnte sich auch Manuel Feller in eine gute Position bringen. Er liegt nach dem ersten von zwei Läufen auf dem vierten Platz. Raphael Haaser liegt auf dem 14. Platz, während Patrick Feurstein den 16. Platz einnimmt. Dahinter passiert dann allerdings nicht mehr. Die übrigen ÖSV-Starter verpassten den Sprung in das Finale.
11:53
Odermatt führt deutlich
Marco Odermatt bleibt weiterhin der Dominator der Riesenslalom-Saison! Bei schwierigen Bedingungen und einem verkürzten Lauf in Adelboden setzte er sich mit 56,15 Sekunden im ersten Durchgang locker an die erste Position. 1,04 Sekunden Rückstand hat der Österreicher Stefan Brennsteiner. Aleksander Aamodt Kilde, der in Adelboden schon ein paar Erfolge einfahren konnte, liegt auf dem dritten Platz.
11:52
Fabio Gstrein (AUT)
Als letzter Fahrer begibt sich Fabio Gstrein in den Hang. Über die Ziellinie geht es für ihn aber nicht. Gstrein liefert den erst sechsten Ausfall in diesem Durchgang.
11:51
Stefan Luitz (GER)
Auch Stefan Luitz muss sich bei seinem Comeback nicht verstecken, wird aber wie Zurbrügg am Ende für einen tollen Lauf nicht belohnt. Auf dem 31. Platz fehlen ihm gerade einmal vier Hundertstel zur Finalteilnahme!
11:50
Sandro Zurbrügg (SUI)
Der Durchgang geht langsam seinem Ende entgegen und nur noch drei Fahrer  stehen oben. Einer von ihnen ist Sandro Zurbrügg als letzter Schweizer. Er legt alles rein, zeigt einen richtig guten Lauf bei seinem erst dritten Weltcup und verpasst als 33. nur hauchdünn den Finaldurchgang!
11:43
Anton Grammel (GER)
Seit Stockinger konnte niemand mehr unter die ersten 30 fahren. Wie läuft es jetzt für den nächsten deutschen Fahrer auf der ausgefahrenen und weiterhin von dichtem Nebel überzogenen Strecke? Nachdem er oben nicht optimal reinkommt, ist der Rückstand auch schon da und er muss sich mit Platz 50 abspeisen lassen.
11:39
Noel Zwischenbrugger (AUT)
Kann auch der vorletzte ÖSV-Starter sich einen Platz in den Top 30 verschaffen? Leider nicht. Für ihn ist der Rückstand früh bereits richtig gross und mehr als Platz 47 kann Zwischenbrugger nicht rauskitzeln.
11:36
 Jonas Stockinger (GER)
Jonas Stockinger wahrt sich die Minimalchance auf den zweiten Durchgang! Er vermeidet die grossen Fehler und es geht auf dem 28. Platz ins Ziel. Da es momentan kaum jemand schafft, noch die Top 30 zu erreichen, könnte sich das durchaus ausgehen.
11:34
Semyel Bissig (SUI)
Semyel Bissig ist der vorletzte Fahrer aus dem Team der Schweizer. Die Piste hat inzwischen nachgelassen und so ist es natürlich doppeltschwer, eine Zeit rauszufahren, die für den Finaldurchgang reicht. Bissig gelingt das nicht und er wird am Nachmittag nur in der Zuschauerrolle sein.
11:28
Dominik Raschner (AUT)
Dominik Raschner ist in seinen Schwüngen immer etwas spät dran und kann so auch nicht den Platz rausfahren, der reicht, um sich für den zweiten Durchgang zu qualifizieren.
11:27
Joshua Sturm (AUT)
Zuletzt konnte sich keiner der Fahrer unter die Top 30 schieben und auch für Joshua Sturm wird es keinen zweiten Run geben. Der Österreicher scheidet nach einem Fehler aus.
11:25
Fadri Janutin (SUI)
Zweimal hat es Fadri Janutin in diesem Winter bereits in den zweiten Durchgang geschafft. Vor heimischer Kulisse kommt leider keine dritte Finalteilnahme dazu. Janutin verliert früh an Zeit, verliert öfters die Linie und schwingt nur auf Platz 33 ab.
11:20
Fabian Gratz (GER)
Der zweite Deutsche ist am Anlauf. Was kann Fabian Gratz noch rausholen? Ganz ohne Fehler kommt auch Gratz nicht durch und nach Platz 24 im Ziel muss er noch zuwarten, ob er noch ein weiteres Mal über den schwierigen Hang gehen darf.
11:18
Josua Mettler (SUI)
Passt es beim nächsten Starter aus der Schweiz besser zusammen? Leider nicht. Auch Josua Mettler wird nach einem fehlerdurchzogenen Lauf nicht unter den besten 30 vertreten sein.
11:17
Marco Fischbacher (SUI)
Marco Fischbacher schaut im Zielraum hingegen weniger glücklich drein. Für ihn ist mit vier Sekunden Rückstand schon klar, dass es nicht für einen Platz im Finale reichen wird.
11:15
Livio Simonet (SUI)
Livio Simonet ist der nächste Schweizer, der von seinem heimischen Publikum nach unten gejubelt wird. Er liefert einen soliden Lauf ab, bleibt unter den zwei Sekunden und dürfte damit gleich sicher noch mal zum Zug kommen.
11:13
Odermatt fährt allen davon
Durch den verkürzten Lauf geht es schnell und die ersten 30 Läufer sind unten. Im dichten Nebel allen überlegen war Marco Odermatt. Der Dominator aus der Schweiz setzte sich 1,04 Sekunden vor Stefan Brennsteiner aus dem ÖSV-Team. Die grösste Überraschung gelang Aleksander Aamodt Kilde. Der Speed-Experte aus Norwegen liegt auf dem dritten Platz. Alexander Schmid aus der DSV-Mannschaft liegt derzeit nur auf dem 17. Platz.
11:11
Leo Anguenot (FRA)
Der junge Franzose ist viel frecher unterwegs, lässt sich von kleineren Problemen nicht aus der Ruhe bringen und bringt trotzdem noch eine gute Zeit in den Schnee. Mit Platz 13 darf er sich ganz sicher in Richtung Finale vorbereiten.
11:09
Justin Murisier (SUI)
Justin Murisier konzentriert sich inzwischen mehr in Richtung der Speed-Rennen. Trotzdem dürfte er nicht ganz glücklich mit dem sein, was er heute abliefern konnte. Oben kann Murisier noch gut mithalten, beim Übergang in den Zielhang kommt aber der Fehler, der dafür sorgt, dass er jenseits der Top 20 landet.
11:07
Alex Vinatzer (ITA)
Der nächste Italiener auf der Piste ist Alex Vinatzer. Ab und an muss er seine Schwünge weiter setzen, dafür ist die Zeit aber dann ordentlich und er hat mit Platz 14 im Ziel noch alle Chancen auf ein Topergebnis. Einzig Odermatt hat sich deutlich absetzen können, dahinter sind die Abstände enger.
11:06
Hannes Zingerle (ITA)
Hannes Zingerle hat im Riesenslalom auch noch nicht viel rausholen können in diesem Winter und auch auf ihn wartet noch eine Zitterpartie in Richtung Finale. Mit einem unsauberen Lauf geht es auf den 20. Platz über die Ziellinie.
11:05
Victor Muffat-Jeandet (FRA)
Der nächste Franzose am Anlauf ist Victor Muffat-Jeandet. Er braucht dringend einmal Punkte, um sich in den Top 30 zu halten, aber ob sich das ausgeht? Nach zwei gröberen Fehlern ist das Tempo voll und ganz dahin und er kommt nur auf dem 22. Platz durch. Da wird er noch abwarten müssen, ob es für die besten 30 reicht.
11:05
Thibaut Favrot (FRA)
Thibaut Favrot wird nicht ganz unglücklich auf das schauen, was er im ersten Lauf abgeliefert hat. Mit seiner hohen Nummer ist er recht ordentlich dabei und verschafft sich mit einer Laufzeit von 57,57 Sekunden eine Position in den Top Ten.
11:04
Sam Maes (BEL)
Sam Maes verliert auf den ersten Metern auch schon recht viel an Zeit. Im Mittelteil passt es besser unten aber verliert Maes wieder und muss sich so schliesslich auf dem 18. Platz einordnen.
11:02
Patrick Feurstein (AUT)
Der nächste Österreicher steht am Anlauf und stürzt sich in den Nebel. Der Fehler kommt aber leider früh und so hat Feuerstein früh damit zu kämpfen, nicht zu weit zurückzufallen. Mit Platz 13 zieht er sich noch ordentlich aus der Affäre und wird sicherlich eine weitere Chance erhalten.
10:59
Erik Read (CAN)
Bei Erik Read passt wenig später so gar nichts zusammen! Vom ersten bis zum letzten Tor hat er richtig zu tun, scheint viel zu viel Respekt vor der Sicht zu haben und landet mit über drei Sekunden auf dem derzeit letzten Platz. Damit wird es wohl nichts werden mit einem zweiten Lauf in Adelboden.
10:58
Tommy Ford (USA)
Tommy Ford findet in einigen Schwüngen nicht so recht den Schwerpunkt und kann seine Linie nicht so setzen, um hier eine Zeit zu bringen, die ihn eine gute Position bringt. Vielleicht fährt da aber auch der Respekt mit, immerhin hat er sich hier vor einigen Jahren schwer verletzt.
10:57
Alexander Steen Olsen (NOR)
Alexander Steen Olsen startet gut in seinen ersten Lauf, dann aber kostet ein Fehler im Flachen dem Norweger mächtig an Zeit und natürlich auch Tempo, was er unten gebraucht hätte, um ganz vorne reinzukommen. Angesichts der Umstände ist aber auch Platz neun ein gutes Ergebnis.
10:55
Luca De Aliprandini (ITA)
Luca De Aliprandini hat in dieser Saison noch kein Topergebnis mitnehmen können. Jetzt aber passt es bei ihm deutlich besser zusammen. Er kann sich zwar nicht ganz vorne reinschieben, doch er schiebt sich mit einer soliden Fahrt auf den sechsten Platz und hat nur einen geringen Rückstand in Richtung der Top 3. Einzig Odermatt hat sich deutlich absetzen können.
10:54
Raphael Haaser (AUT)
Die Fahrt von Kilde hat gezeigt, dass noch viel möglich ist, wenn man sich hier mit viel Vertrauen in den Hang hineinwirft. Kann auch Raphael Haaser noch was rausholen? Oben ist die Zeit gut, dann aber verliert Haaser und scheint mit der Sicht zu kämpfen. Mehr als Platz zehn wird es für den Österreicher nicht.
10:53
Giovanni Borsotti (ITA)
Die Fahrweise des Italieners passt hingegen nicht ganz zu dem Kurs im heutigen Riesenslalom. Die Schwünge sind immer ein wenig zu spät, er kommt nicht sauber in seinen Run hinein und nach nur Platz 14 und dem letzten Platz ist ihm die Enttäuschung im Ziel anzusehen.
10:51
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Durch den verkürzten Lauf geht es schnell und mit Aleksander Aamodt Kilde ist der nächste Fahrer schon wieder unterwegs. Der Speedfahrer zeigt sich immer wieder in den Technikdisziplinen und das heute mit einer richtig guten Fahrt! In den ersten Teilen bleibt er dabei und auch im Flachstück kann er dranbleiben. Kilde lässt sich vom Nebel nicht verunsichern und knallt doch tatsächlich eine Zeit hin, die für den dritten Zwischenplatz reicht.
10:49
River Radamus (USA)
Nachdem es vorhin eine Phase mit einer besseren Sicht gab, ist der Nebel jetzt doch wieder dichter und scheint sich weiter ausgebreitet zu haben. River Radamus kann da auch nicht viel abliefern und kommt zeitgleich mit Tumler unten an. Auch für ihn gilt es noch abwarten, ob es für einen weiteren Lauf reicht.
10:47
Thomas Tumler (SUI)
Was geht für den nächsten Schweizer im Feld? Tumler scheint wieder mehr Probleme haben, die Linie zu finden und wird wohl zu denen gehören, die zittern müssen, ob es sich überhaupt in Richtung Finale ausgeht. Mit über zwei Sekunden Rückstand ist er nur Zehnter.
10:46
Atle Lie McGrath (NOR)
So langsam scheint sich herumgesprochen zu haben, wie man bei diesen Verhältnissen einige der Schlüsselstellen absolvieren muss. Die Zeiten sind zuletzt deutlich schneller geworden und auch Atle Lie McGrath aus dem norwegischen Team kommt am Ende mit einer guten Zeit im Zielraum an. Er übernimmt Platz vier.
10:43
Rasmus Windingstad (NOR)
Die ersten Tore kann Rasmus Windingstad richtig gut absolvieren und so nimmt auch er eine schöne Zeit mit in den zweiten Part des Hanges. Dort verliert er an den Schlüsselstellen ein wenig mehr an Zeit als die beiden Österreicher, dürfte aber mit Platz vier am Ende nicht unzufrieden sein.
10:43
Stefan Brennsteiner (AUT)
Der nächste Österreicher ist mit Stefan Brennsteiner bereits unterwegs. Was ist für ihn drin? Auch einiges! Brennsteiner hat oben eine gute Zeit und auch in der zweiten Hälfte des Hangs steckt er nicht zurück. Im Ziel ist die Laune entsprechend gut, als die Zeit für Platz zwei reicht.
10:42
Manuel Feller (AUT)
Klasse! An Marco Odermatt kommt Feller zwar auch nicht heran, aber mit seiner Fahrt kann der Österreicher voll und ganz zufrieden sein. Im ersten Abschnitt passt zwar nicht alles zusammen, dafür ist Feller im Mittel- und Schlusspart aber richtig gut unterwegs und kann sich mit einer Laufzeit von 57,19 Sekunden schliesslich auf den zweiten Platz setzen.
10:41
Filippo Della Vite (ITA)
Es gibt den zweiten Ausfall im ersten Durchgang. Nach Meillard ist auch bei Filippo Della Vite der Tag schon beendet, nachdem er sich einen Torfehler leistet.
10:40
Alexander Schmid (GER)
Was kann Alexander Schmid auf dieser Piste ausrichten? Der Deutsche kommt nicht ganz in seine Schwünge rein und so wird ihm früh eine grosse Packung aufgebrummt. In dem kurzen Lauf sind es am Ende 1,91 Sekunden die auf Odermatt fehlen. In Richtung der Top 3 sind es aber auch schon mehr als vier Zehntel.
10:38
Loïc Meillard (SUI)
Ärger bei Loïc Meillard! Der nächste Schweizer im Feld verliert seinen Ski und muss da alles tun, damit er sein Gleichgewicht behält und nicht stürzt. Sein Renntag ist beendet!
10:37
Gino Caviezel (SUI)
Da Alexis Pinturault aus familiären Gründen seinen Start zurückgezogen hat, ist bereits der nächste Schweizer an der Reihe und der sorgt dafür, dass die Party im Ziel weitergehen kann! An seinen Landsmann kommt Caviezel zwar nicht heran, er macht aber im Nebel eine solide Figur und schiebt sich auf den zweiten Platz.
10:36
Filip Zubcic (CRO)
Filip Zubcic kann da auch nur zurückstecken und ist der nächste Fahrer, der gegen Odermatt nichts ausrichten können. 1,55 Sekunden Rückstand stehen beim Kroaten im Ziel zu Buche.
10:35
Marco Odermatt (SUI)
Jetzt aber kommt Marco Odermatt und der lässt es richtig krachen! Die Zeit von Kristoffersen wird pulverisiert. Odermatt nutzt seinen Heimvorteil mächtig aus, ist vom ersten Tor dominant und ist auch um Schlussteil bärenstark. Mit 1,54 Sekunden Vorsprung kommt Odermatt im Ziel an und sorgt für mächtig Party beim heimischen Publikum. Wer soll diese Zeit noch schlagen?
10:32
Henrik Kristoffersen (NOR)
Henrik Kristoffersen ist der Nächste, der sich in den Nebel von Adelboden begibt. Oben raus geht er mit viel mehr Vertrauen rein und kann sich direkt einen kleinen Vorsprung verschaffen. Auch im steilen Zielhang ist der Norweger gut dabei und so geht es mit satten 0,91 Sekunden Vorsprung ins Ziel.
10:32
Žan Kranjec (SLO)
Bei Schneefall und Nebel im oberen Teil setzt Žan Kranjec aus Slowenien die erste Richtmarke. Zuletzt ging es für ihn zweimal auf das Podest, was kann er jetzt für seine Konkurrenten vorlegen? 58,60 Sekunden braucht er für den verkürzten Lauf. Wie viel das wert ist wird sich in den nächsten Minuten zeigen.
10:26
Los geht's vom Reservestart
Auf der weltberühmten Weltcup-Strecke am Chuenisbärgli kämpfen die allerbesten Athleten seit über 60 Jahren um Hundertstelsekunden. Die Strecke, die als die schwierigste der Welt gilt, beträgt eine Streckenlänge von 1290 Metern und eine Höhendifferenz von 420 Metern. Da sich hartnäckig Nebel im oberen Streckenabschnitt hält, wird das Rennen vom Reservestart losgehen.
10:19
Wer kann die Lücke füllen?
Bei den Österreichern klafft nach dem Ausfall von Marco Schwarz im Riesenslalom eine Lücke, denn Schwarz war bisher einer der wenigen, die es in diesem Winter mit Odermatt aufnehmen konnten. Die Lücke füllen könnten unter anderem Manuel Feller (10) und Stefan Brennsteiger (11). Raphael Haaser und Patrick Feurstein gehen mit den Startnummern 18 und 23 ebenfalls in der Gruppe der ersten 30 Starter über die Piste. Joshua Sturm (49), Dominik Raschner (50), Noel Zwischenbrugger (58) und Slalom-Spezialist Fabio Gstrein, der den ersten Durchgang abschliessen wird, sind ebenfalls am Anlauf.
10:10
Luitz gibt sein Comeback
Im deutschen Team gibt es eine kleine Überraschung im Aufgebot. Stefan Luitz ist nur drei Monate nach seiner Knöchelfraktur wieder im Weltcup am Start. Er geht heute als vorletzter Läufer auf die Piste. Die Hoffnungen der DSV-Mannschaft ruhen beim Klassiker in Adelboden auf Alexander Schmid (8), der als einziger eine frühe Startnummer hat. Fabian Gratz (38), Jonas Stockinger (55) und Anton Grammel (63) haben mit hohen Nummern bereits nicht mehr die besten Streckenverhältnisse und für sie gilt es sich mit guten Ergebnissen weiter nach vorne zu kämpfen.
10:05
Die übrigen Schweizer
Im Schatten des zweifachen Chuenisbärgli-Siegers wollen auch andere Swiss-Starter angreifen. Zum einen wäre da Loïc Meillard (7), der in Adelboden schon zweimal auf dem Postest gestanden hat. Auch Gino Caviezel (6) dürfte sich für das Heimrennen einiges vorgenommen haben. Die starke Mannschaft aus der Schweiz wird durch Thomas Tumler (14), Justin Murisier (29), Livio Simonet (32), Marco Fischbacher (36), Josua Mettler (37), Fadri Janutin (46), Semyel Bissig (53) und Sandro Zurbrügg (69) vervollständigt.
10:00
Ein Topfavorit
Am Samstag steht in Adelboden mit dem Riesenslalom einer der Weltcup-Klassiker auf dem Programm. Alle Augen werden natürlich auf Dominator Marco Odermatt gerichtet sein. Odermatt ist im Riesenslalom derzeit unantastbar und gewann alle bisherigen Saisonrennen und siegte saisonübergreifend in den letzten sechs Riesenslaloms. In Adelboden möchte er vor heimischer Kulisse nun den Hattrick auf der Piste schaffen.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum Riesenslalom der Männer aus Adelboden! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens beginnt der Liveticker.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1SchweizMarco Odermatt1602
2FrankreichCyprien Sarrazin684
3ÖsterreichManuel Feller669
4ÖsterreichVincent Kriechmayr667
5SchweizLoïc Meillard514
6ItalienDominik Paris499
7ÖsterreichMarco Schwarz464
8NorwegenHenrik Kristoffersen449
9NorwegenAleksander Aamodt Kilde440
10FrankreichNils Allegre372