Madonna di Campiglio

  • Slalom
    22.12.2023 17:45
  • 1
    Marco Schwarz
    Schwarz
    Österreich
    Österreich
    1:40.51m
  • 2
    Clément Noël
    Noël
    Frankreich
    Frankreich
    +0.25s
  • 3
    Dave Ryding
    Ryding
    Grossbritannien
    Grossbritannien
    +0.39s
  • 1
    Österreich
    Marco Schwarz
  • 2
    Frankreich
    Clément Noël
  • 3
    Grossbritannien
    Dave Ryding
  • 4
    Norwegen
    Timon Haugan
  • 5
    Österreich
    Manuel Feller
  • 6
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • 7
    Schweiz
    Loïc Meillard
  • 8
    Norwegen
    Atle Lie McGrath
  • 9
    Deutschland
    Linus Straßer
  • 10
    Griechenland
    AJ Ginnis
  • 11
    Bulgarien
    Albert Popov
  • 12
    Österreich
    Fabio Gstrein
  • 13
    Norwegen
    Alexander Steen Olsen
  • 13
    Schweiz
    Luca Aerni
  • 15
    Österreich
    Michael Matt
  • 16
    Österreich
    Johannes Strolz
  • 17
    Schweiz
    Ramon Zenhäusern
  • 18
    Belgien
    Armand Marchant
  • 19
    Schweiz
    Tanguy Nef
  • 20
    Österreich
    Dominik Raschner
  • 21
    Deutschland
    Anton Tremmel
  • 22
    Italien
    Alex Vinatzer
  • 23
    Schweiz
    Marc Rochat
  • 24
    Frankreich
    Hugo Desgrippes
  • 25
    Kanada
    Erik Read
  • 26
    Kroatien
    Istok Rodes
  • 27
    Deutschland
    Sebastian Holzmann
  • 28
    Schweiz
    Daniel Yule
  • 28
    Italien
    Stefano Gross
  • 28
    Kroatien
    Filip Zubcic
21:49
Auf Wiedersehen!
Damit verabschieden wir uns vom alpinen Weltcup in Madonna di Campiglio. Nach einer kurzen Weihnachtspause geht es für die Männer am 28. Dezember in Bormio weiter, wo dann die Speed-Disziplinen gefragt sind. Tschüss aus Trentino, frohe Feiertage und bis zum nächsten Mal!
21:48
Wenig zu holen für Schweizer
Für die Schweizer gab es heute nicht viel zu holen. Loïc Meillard war zur Halnbzeit Zweiter, fiel aber im Finale noch auf den siebten Platz zurück. Luca Aerni konnte im zweiten Durchgang zwar noch einige Plätze gutmachen, verpasste aber als 13. die Top Ten. Ramon Zenhäusern (17.), Tanguy Nef (19.) und Marc Rochat (23.) fanden sich in der zweiten Hälfte der Ergebnisliste wieder. Daniel Yule schied im zweiten Lauf aus.
21:45
Wieder der neunte Platz für Strasser
Nachdem Linus Strasser schon beim ersten Slalom des Winters auf dem neunten Platz gelandet war, findet sich der Deutsche auch in Italien wieder auf dieser Position wieder. Fünf Plätze hatte Strasser im Finale noch aufholen können. Für Anton Tremmel (21.) und Sebastian Holzmann (27.) ging es hingegen noch Positionen nach hinten zurück.
21:43
ÖSV-Starter machen Plätze gut
Nicht nur für Marco Schwarz ging es im Finaldurchgang noch Plätze nach vorne, auch die anderen Österreicher machten Positionen gut. Manuel Feller beendet den Wettkampf auf dem fünften Platz. Für Fabio Gstrein ging es sieben Plätze nach vorne auf den zwölften Rang. Michael Matt und Johannes Strolz beendeten den Tag auf den Plätzen 15 und 16. Bei Dominik Raschner wurde es der 20. Platz.
21:41
Schwarz gewinnt und übernimmt Gesamtführung
Marco Schwarz darf jubeln. Nach seinem Podest beim ersten Saison-Slalom steht der Österreicher heute ganz oben auf dem Podium und gewinnt mit 0,25 Sekunden Vorsprung vor Clément Noël. Dritter wird nach einem starken zweiten Lauf Dave Ryding, der zwölf Plätze aufholen konnte. Timon Haugen folgt auf dem vierten Platz. Mit seinem Sieg übernimmt Marco Schwarz auch in der Gesamtwertung jetzt die Führung. Acht Punkte hat er nun mehr auf dem Konto als Odermatt.
21:38
Clément Noël (FRA)
Nur noch Clément Noël kann Marco Schwarz jetzt noch den Sieg wegnehmen. 0,50 Sekunden Vorsprung hat er aus seinem ersten Durchgang. Reicht ihm das, um sich vorne zu halten? Schon früh ist der Abstand aufgebraucht und als es in den Teil geht, den Schwarz enorm stark gefahren hat, ist Noël schon im Hintertreffen. Kann er das in den letzten Toren noch gutmachen? Nein! Noël wird Zweiter.
21:36
Timon Haugan (NOR)
Mit Timon Haugan ist der nächste Herausforderer unterwegs und der lässt sich wieder mal nicht lumpen! Der Norweger legt alles rein, baut seinen Vorsprung aus und dürfte sich da umso mehr ärgern, dass sich zum Ende doch noch ein Fehler einschleicht und er an Zeit verliert. Wo kommt er raus? Platz drei.
21:34
Loïc Meillard (SUI)
Loïc Meillard springt als nächster Starter in den Stangenwald. Auch sein Vorsprung zu Schwarz ist nur minimal und er kann sich keine Fehler erlauben. Meillard setzt seine Schwünge gut, hält seine Führung zu Schwarz, doch im unteren Teil war der Österreicher enorm stark und genau dort lässt Meillard dann richtig liegen! Nicht nur Schwarz rutscht noch vorbei, sondern auch noch vier weitere Konkurrenten. Meillard wird als derzeit Fünfter nicht an der Siegerehrung teilnehmen können.
21:32
Albert Popov (BUL)
Die Spannungskurve steigt weiter an und nur noch vier Starter stehen oben. Die Abstände sind eng und gerade einmal 0,08 Sekunden Vorsprung nimmt der Bulgare mit auf seinen Lauf. Den hat Popov schnell aufgebraucht und nachdem er ein bisschen zu direkt unterwegs ist, geht es auf den achten Platz nach hinten.
21:30
Daniel Yule (SUI)
Frust bei Daniel Yule! Schon oben hat der Schweizer so seine Probleme und rutscht dann auf dem Innenski weg und ist raus!
21:29
Marco Schwarz (AUT)
Marco Schwarz jubelt im Zielraum ausgelassen! Der Österreicher ist richtig stark unterwegs und nach einem guten oberen Teil, liefert er auch im Schlussteil ab und übernimmt mit 0,39 Sekunden Vorsprung die Führung und hat jetzt die Möglichkeit, noch auf das Podest vorzufahren!
21:27
Alexander Steen Olsen (NOR)
Der Norweger ist zunächst gut unterwegs, doch dann kommt der Fehler und es geht nur noch darum, den Lauf noch solide runterzubringen. Mit 0,66 Sekunden Rückstand geht es auf Platz acht zurück.
21:22
Filip Zubcic (CRO)
Filip Zubcic nimmt bereits einen Vorsprung von 0,41 Sekunden mit in seinen Lauf. Kann er den bis ins Ziel runterbringen? Der Zeitverlust hält sich zunächst in Grenzen. Zum Ende des Steilhangs kommt dann aber der Fehler und die Zeit ist weg. Wenig später folgt dann ein weiterer Patzer. Er steht fast und die Geschwindigkeit ist dahin. Danach nimmt er ein Tor nicht korrekt, wodurch im Zielhang die Disqualifikation folgt.
21:22
Manuel Feller (AUT)
Es bleibt eng im Fight um die Topplätze! Manuel Feller legt alles in seinen Lauf hinein, zeigt sich angriffslustig und bleibt trotz kleiner Unsicherheiten voll drauf. Ryding kann aber auch er schliesslich knapp nicht verdrängen. Hauchdünne vier Hundertstel haben gefehlt.
21:19
Atle Lie McGrath (NOR)
Atle Lie McGrath ist der Nächste, der sich an der Bestzeit von Ryding die Zähne ausbeisst. Er ist immer nah dran an dem Briten, doch das letzte bisschen fehlt und nach einer Gesamtzeit von 1:41.03 Minuten wird es der knappe dritte Platz. Ryding seinerseits hat im Finale damit schon fünf Plätze aufgeholt.
21:17
Ramon Zenhäusern (SUI)
Nichts zu holen für Ramon Zenhäusern! Schon auf dem Starthang ist sein Vorsprung aus dem ersten Lauf weg und auch danach passt es einfach nicht zusammen bei dem Schweizer. Er sucht nach seinem Rhythmus und kämpft insbesondere im Steilen. Nach 0,99 Sekunden Rückstand im Ziel wird es nichts werden mit dem Angriff in Richtung Top Ten.
21:16
Henrik Kristoffersen (NOR)
Henrik Kristoffersen wartet in dieser Saison noch auf den perfekten Lauf. Die Kurssetzung des zweiten Durchgangs liegt ihm mehr und er scheint sich wohler zu fühlen, nach vorne geht es aber dennoch nicht und er fällt hauchdünn hinter Ryding auf den zweiten Platz zurück.
21:14
Alex Vinatzer (ITA)
Kann Alex Vinatzer die Italiener heute noch zum Jubeln bringen? Nein. Er startet ruppig, findet aber anders als Strasser auch weiter unten nicht mehr in die Linie und es geht weit nach hinten zurück.
21:13
Linus Strasser (GER)
Bisher hatte der zweite Lauf den deutschen Athleten nicht gelegen. Läuft es bei Linus Strasser jetzt besser? Im oberen Teil geht es sich für den DSV-Starter nicht aus und er verliert deutlich an Zeit in Richtung Ryding. Den unteren Teil fährt er dafür aber viel besser und kann dadurch noch einmal verkürzen. Vorbei geht es aber nicht, Strasser sortiert sich mit 0,25 Sekunden Abstand auf Platz zwei ein.
21:11
Dave Ryding (GBR)
Dave Ryding nimmt einen knappen Vorsprung mit in seinem Lauf. Wie Ginnis zeigt auch er sich oben richtig gut und kann so den Druck hochhalten. Im Steilen passt es auch und mit einer tollen Linie geht es für den Briten an die erste Position.
21:08
AJ Ginnis (GRE)
AJ Ginnis legt los wie die Feuerwehr! Er liegt im ersten Teil alles rein, geht voll auf Angriff und geht mit einem enormen Vorsprung in den Steilhang hinein. Die letzten Tore kosten ihm zwar noch an Zeit, doch es reicht, um dennoch die Führung zu übernehmen.
21:06
Anton Tremmel (GER)
Auch Anton Tremmel spült es im Klassement nach einem nicht perfekten Lauf zurück. Immer wieder kosten ihm Innenski-Fehler den Schwerpunkt und auch bei ihm bleibt so im Ziel nur Frust. 0,63 Sekunden Rückstand bedeuten Platz acht für ihn.
21:05
Sebastian Holzmann (GER)
Schade! Sebastian Holzmann kann seinen guten ersten Lauf nicht wiederholen. Von der ersten Stange ist der Deutsche sehr unruhig, kann die Schwünge nicht sauber in den Schnee malen und es bleibt in Richtung Ziel richtig was liegen. Die Enttäuschung ist Holzmann im Ziel anzumerken und er flucht mächtig über den letzten Platz.
21:03
Fabio Gstrein (AUT)
Fabio Gstrein geht mit 0,27 Sekunden Vorsprung in seinen zweiten Lauf hinein und den kann er zunächst leicht ausbauen. Im Steilen verliert er nach einem Fehler allerdings und jetzt wird es eng. Kann er im Schlussteil noch einmal was aus seinem Lauf hinausquetschen? Ja! Gstrein übernimmt die Führung vor Aerni.
21:02
Michael Matt (AUT)
Michael Matt ist der nächste Starter im kleinen ÖSV-Paket und auch er schafft es nicht, den Führenden von der ersten Position zu verdrängen. Gerade einmal acht Hundertstel fehlen ihm, als er im Zielraum ankommt. Auch im Finaldurchgang geht es wieder richtig eng zu!
21:01
Johannes Strolz (AUT)
Gibt es heute endlich mal wieder etwas Zählbares auf das Konto von Johannes Strolz? Der Österreicher beginnt oben richtig gut, zeigt nur minimale Fehler und im Ziel ist ihm die Erleichterung anzusehen, auch wenn es am Ende knapp nicht für Platz eins gereicht hat. Endlich gibt es mal wieder ein Rennen, in dem er beide Durchgänge zu Ende bringt.
20:59
Istok Rodes (CRO)
Istok Rodes fällt schon oben einige Zehntel zurück und im Steilhang ist es dann um den Kroaten geschehen. Er kommt einfach nicht in seinen Lauf hinein, macht viele Fehler und übernimmt nach 1,42 Sekunden Abstand im Ziel den letzten Platz.
20:57
Luca Aerni (SUI)
Es gibt den Wechsel an der Spitze! Luca Aerni stellt sich viel besser an als im ersten Durchgang, baut seine Schwünge sauber auf und kann so eine gute Geschwindigkeit aufbauen. Auch im Steilhang läuft es richtig gut, wodurch er dann einen gröberen Fehler weiter unten verschmerzen kann. Mit 0,39 Sekunden Vorsprung geht es an Marchant vorbei.
20:56
Erik Read (CAN)
Beim Kanadier läuft es hingegen gar nicht nach Wunsch. Nachdem er im Steilhang eingreifen muss, um die Linie zu korrigieren, geht es dahin und er fällt auf den letzten Platz zurück. Die Mimik im Zielraum spricht Bände. Da hat er sich sicherlich mehr erhofft.
20:55
Dominik Raschner (AUT)
Im ersten Durchgang hatte sich Dominik Raschner mit einer hohen Startnummer hervorragend anstellen können. Wie meistert er jetzt den Finaldurchgang? Er beginnt richtig gut, nach einem grösseren Fehler büsst er aber die herausgefahrene Zeit mit einem Schlag wieder ein. Im Steilen kann er zwar wieder etwas aufholen, doch nachdem die letzten Tore wieder nicht optimal passen, geht es mit knappen Rückstand auf den dritten Platz.
20:53
Tanguy Nef (SUI)
Knappe Nummer für Tanguy Nef! Der Schweizer ist lange ganz nah dran an der neuen Bestzeit, fährt sicher, verliert aber im letzten Abschnitt an Zeit und fällt hauchdünn mit 0,01 Sekunden hinter den aktuell Führenden zurück. Die Laune ist im Zielraum entsprechend gross.
20:51
Armand Marchant (BEL)
Armand Marchant fällt im ersten Teil zurück, nachdem einige Schwünge vom Timing nicht passen. Im Steilhang aber kommt er hervorragend zurecht, lässt das Pendel wieder in seine Richtung ausschlagen und mit einem sauberen Schlussabschnitt übernimmt er mit 27 Hundertsteln die Führung.
20:49
Marc Rochat (SUI)
Mit Marc Rochat ist der erste Starter aus der Schweiz bereits unterwegs. Der erwischt eine viel bessere Linie auf dem von seinem Trainer gesetzten Kurs, leistet sich nur minimale Fehler und setzt sich im Ziel mit einer Gesamtzeit von 1:42.22 Minuten locker an die erste Position. Nun gilt es für ihn abwarten, wie viele Positionen er damit noch gutmachen kann.
20:48
Hugo Desgrippes (FRA)
Hugo Desgrippes hat auf dem drehenden Kurs auch mehr Schwierigkeiten, seine Linie zu halten,  bringt seinen Lauf aber durch und setzt mit 52,80 Sekunden die erste Zeit im Finale. Die Freude im Ziel ist gross, denn damit hat er die ersten Punkte sicher.
20:43
Stefano Gross (ITA)
Stefano Gross hat es als einer von zwei Italienern vor heimischer Kulisse in den zweiten Durchgang geschafft und geht jetzt als erster Fahrer in den Hang. Gesetzt hat den zweiten Lauf der Trainer der Schweizer, Matteo Joris. Auf dem insgesamt mehr drehenden Kurs läuft es für den 37-Jährigen nicht optimal und vor dem letzten Hang rutscht er auf dem Innenski weg.
20:37
Enge Abstände nach dem ersten Durchgang
Die Abstände nach dem ersten Durchgang sind eng und in Richtung Podest ist mit einem sauberen und schnellen Lauf noch viel möglich. Führender ist Clément Noël, der 0,37 Sekunden vor dem Norweger Timon Haugan und Loïc Meillard aus der Schweiz liegt. Insgesamt liegt die Top Ten nur innerhalb von 0,69 Sekunden, wodurch auch die Österreicher Marco Schwarz und Manuel Feller auf den Plätzen sechs und neun noch alle Chancen haben. Für Linus Strasser wird es hingegen schwerer. Er ist nur 14.
20:30
Willkommen zurück!
Willkommen zurück zum Nachtslalom in Madonna di Campiglio. In 15 Minuten geht es in das Finale der besten 30 Fahrer.
19:18
Finale um 20:45 Uhr
Für den Moment verabschieden wir uns von diesem Nachtslalom und melden uns um 20:45 Uhr mit dem Finale zurück. Bis später!
19:16
Schwarz bester Österreicher
Im Team der Österreicher liegt Marco Schwarz auf dem fünften Platz in der besten Ausgangsposition und ist ebenfalls nicht weit weg vom Podest. Auch Manuel Feller hat als Neunter noch alle Chancen. Fabio Gstrein, Michael Matt und Johannes Strolz werden ihrerseits mit den Positionen 19 bis 21 schon früh wieder an der Reihe sein. Dominik Raschner ist als 25. ebenfalls im Finale dabei.
19:14
Auch Yule dabei
Im Team der Schweiz liegt auch Daniel Yule in einer guten Ausgangslage. In dem extrem engen Feld fehlen ihm auf Platz fünf nur 0,10 Sekunden in Richtung Podium. Ramon Zenhäusern findet sich auf der elften Position wieder. Auch Luca Aerni (22), Tanguy Nef (26) und Marc Rochat (27) schafften den Sprung in den Finaldurchgang.
19:13
Strasser braucht Aufholjagd
Linus Strasser, der im letzten Jahr als Dritter noch auf das Podest gefahren war, wird das wohl heute nicht wiederholen können. Nach einer nicht optimalen Fahrt geht es für ihn mit Platz 14 bereits mit einem grossen Rückstand zum Podium in den zweiten Lauf. Neben ihm reichte es auch bei Anton Tremmel und Sebastian Holzmann auf den Plätzen 17 und 18 für die Teilnahme unter den besten 30. Fabian Himmelsbach ist ausgeschieden.
19:11
Erster Durchgang ist durch
Der letzte Starter ist durch und der erste Durchgang in Madonna di Campiglio ist durch. Schnellster war Clément Noël. Der Franzose überquerte in 47,96 Sekunden die Ziellinie. Ihm folgen der Norweger Timon Haugan und Loïc Meillard aus der Schweiz. 0,37 Sekunden müssen sie im Finale aufholen, wenn sie Noël den Sieg noch wegschnappen möchten. Albert Popov folgt auf dem vierten Platz.
19:05
Fabian Himmelsbach (GER)
Was kann Fabian Himmelsbach mit seiner hohen Startnummer noch ausrichten? Klar ist, er muss alles reinlegen, wenn er sich in diesem engen Feld noch unter die besten 30 schieben möchte. Gelingen tut ihm das nicht und nachdem er schon früh einen grossen Rückstand hat, rutscht er im Steilhang nach einem Innenski-Fehler raus.
19:01
Fabian Ax Swartz (SWE)
Fabian Ax Swartz lieferte im Europacup zuletzt enorm starke Leistungen ab, hat hier jedoch Pech und verliert früh seinen Stock. Dadurch kann er nicht das Maximum rausholen und wird als 45. nicht im Finale mitmischen können.
18:57
Simon Rueland (AUT)
Kann auch der letzte Österreicher sich den Platz im Finale sichern? Leider nicht. Schon früh ist der grosse Rückstand für Simon Rueland da und er kommt nur auf dem 41. Platz über die Linie.
18:56
Dominik Raschner (AUT)
Dominik Raschner ist gut unterwegs und gerade im letzten Teil schafft er es noch mal richtig was rauszuholen und setzt sich auf den soliden 25. Platz. Normalerweise sollte das für eine Teilnahme am Finale reichen. So viele kommen jetzt nicht mehr.
18:53
Reto Schmidiger (SUI)
Reto Schmidiger macht sich als letzter Schweizer auf die Reise. Im Europacup konnte er gute Ergebnisse abliefern, kann er sich heute in die Top 30 vorkämpfen? Leider nicht. Er ist zunächst auf Kurs, im Steilen aber wirft es ihn zurück und nachdem er auf Platz 32 im Zielraum ankommt, ist sein Ausscheiden besiegelt.
18:48
Tanguy Nef (SUI)
Im Europacup lief es für Tanguy Nef richtig gut, hier aber muss er noch mächtig zittern, ob es sich mit der Teilnahme am Finale ausgeht. Mehr als Platz 25 steht im Zielraum nicht zu Buche.
18:47
Sandro Simonet (SUI)
Unglücklich für Sandro Simonet. Als bereits zweiter Fahrer wird er schon während des Laufes zurückgerufen und muss einige Meter wieder hochsteigen, da an den Stangen gearbeitet wird. Als es dann zum zweiten Mal losgeht, läuft es nicht perfekt und er landet mit über zwei Sekunden auf der 29. Position. Damit wird er es nicht ins Finale schaffen.
18:44
Anton Tremmel (GER)
Mit Anton Tremmel ist der nächste Starter aus dem deutschen Aufgebot unterwegs. Nach einer Verletzung muss er sich erst wieder zurückarbeiten, macht das hier aber sehr gut und wird als derzeit 17. sicher den Finaldurchgang sehen.
18:39
Johannes Strolz (AUT)
Johannes Strolz wird seit dem letzten Jahr von einer Pechsträhne verfolgt und nur wenige seiner Slalom-Rennen konnte der Österreicher beenden. Entsprechend dürfte jetzt auch ein bisschen der Respekt mitfahren, denn er ist unter Druck durchzukommen. Mit 1,55 Sekunden Rückstand setzt er sich zunächst auf Platz 20.
18:38
Billy Major (GBR)
Ärger bei Billy Major! Der Brite war voll auf Kurs in Richtung der besten 30, ein später Fehler sorgt aber für das Ausscheiden beim 27-Jährigen.
18:35
Noël führt nach 30 Startern
Die Top 30 haben den ersten Durchgang des Nachtslaloms in Madonna di Campiglio hinter sich gebracht. In Führung liegt Clément Noël mit einer Zeit von 47,96 Sekunden. Dahinter sind die Abstände eng und gerade einmal 0,69 Sekunden trennen die Fahrer in den Top Ten. Den zweiten Platz teilen sich Loïc Meillard und Timon Haugan. Linus Strasser ist als bester Deutscher 14.
18:33
Luke Winters (USA)
Kommando zurück bei Luke Winters! Der US-Boy war gerade durch die Schranke gegangen, als man ihn noch einmal zurückgerufen hatte, weil an der Piste noch an den Stangen gearbeitet wurde. In Sachen Vorbereitung ist das alles andere als optimal. Wie kommt er damit zurecht? Er startet ordentlich, im Steilen wirft es aber auch ihn raus und er scheidet aus.
18:30
Tobias Kastlunger (ITA)
Tobias Kastlunger muss sich von der Finalteilnahme verabschieden. Er rutscht im Steilen weg und verpasst das Tor.
18:29
Erik Read (CAN)
Die Abstände zwischen den Fahrern sind richtig eng auf dem kurzen Hang und so muss jetzt wirklich jeder alles reinlegen, damit es sich noch ausgeht mit dem Finale. Erik Read startet gut, verliert dann im Mittelteil aber zu viel und findet sich auch jenseits der Top 20 wieder.
18:27
Luca Aerni (SUI)
Luca Aerni hat eigentlich gute Erinnerungen an diesen Hang und stand schon einmal auf dem Podium. Dieses Kunststück wird er heute aber nicht wiederholen können. Er sitzt sehr tief und nach ein, zwei weiten Toren muss auch er noch warten, ob es für die Teilnahme am Finale reichen wird.
18:26
Stefano Gross (ITA)
Stefano Gross wird als nächster Fahrer vom Publikum heruntergeschrien. Er fährt eine enge Linie und legt wirklich alles rein. Nach einigen zu weiten Schwüngen im Steilen ist der Abstand aber da und er wird in dem engen Klassement noch auf Platz 21 durchgereicht.
18:25
Samuel Kolega (CRO)
Für seinen Landsmann Samuel Kolega wird es hingegen eine Zitterpartie werden in Richtung Finaldurchgang. Die Körperposition passt bei ihm nicht zusammen und mit Platz 21 ist er alles andere als sicher in den Top 30.
18:24
Filip Zubcic (CRO)
Filip Zubcic konnte zuletzt im Riesenslalom Topergebnisse feiern und auch im heutigen Nachtslalom muss man ihn auf jeden Fall auf den Zettel haben! Im Steilen gibt es zwar den groben Fehler, doch er bleibt voll drauf, macht weiter Druck und setzt sich auf den guten achten Platz. Mit 0,57 Sekunden Rückstand ist im Finale noch alles drin!
18:22
Sebastian Holzmann (GER)
Sebastian Holzmann konnte beim Slalom-Auftakt in Gurgl den 15. Platz mitnehmen. In diesen Bereich könnte es auch heute wieder herangehen. Der Deutsche leistet sich erst bei der letzten Welle den grösseren Fehler und landet nach 1,34 Sekunden Abstand im Ziel zunächst auf dem 16. Platz.
18:19
Michael Matt (AUT)
Michael Matt konnte beim ersten Saison-Slalom mit einem Podestplatz überzeugen. Wie passt es bei ihm heute zusammen? Nicht optimal. Er verliert beim Eingangs ins Steile seine Position über den Latten und büsst an Tempo an. 1,54 Sekunden Rückstand im Ziel registriert er mit Kopfschütteln. Die Ansprüche für heute waren andere.
18:18
Sebastian Foss Solevåg (NOR)
Der Norweger hat oben schon viel zu kämpfen und auch im Steilhang möchte es für ihn einfach nicht laufen. Mit vielen kleinen Fehlern wirft es ihn mächtig zurück und am Ende stehen über zwei Sekunden Rückstand zu Buche!
18:16
Adrian Pertl (AUT)
Es erwischt den nächsten Starter! Adrian Pertl rutscht im steilsten Abschnitt des Rennens weg und scheidet aus.
18:14
AJ Ginnis (GRE)
AJ Ginnis versucht sich als nächster Läufer an dem Kurs. Perfekt läuft es für ihn nicht, mit etwas mehr als einer Sekunde Rückstand ist im Finale aber durchaus noch was möglich, wenn er dann einen perfekten Lauf hinsetzen kann.
18:14
Kristoffer Jakobsen (SWE)
Es gibt den ersten Ausfall! Kristoffer Jakobsen leistet sich bereits früh die ersten kleinen Fehler, sitzt sehr tief über den Latten und als er dann bei einem Schwung zu spät ist, ist der Tag für Jakobsen beendet.
18:13
Marc Rochat (SUI)
Marc Rochat ist oben auch dabei, dann aber schleichen sich bei ihm die Fehler ein und der Rückstand wächst immer mehr an. Im Zielraum ist die Enttäuschung dem Schweizer ins Gesicht geschrieben. 1,84 Sekunden sind in diesem engen Lauf schon eine ordentliche Packung.
18:12
Albert Popov (BUL)
Albert Popov ist der nächste Fahrer, der die Führung angreifen möchte. Er fährt eine richtig enge Linie, legt alles rein und fährt die Übergänge richtig gut. Es geht mit Vorsprung in den letzten Teil hinein. Muss Noël jetzt die Führung abgeben? Nein! Es geht doch noch zurück und Popov rangiert sich auf dem vierten Platz ein.
18:09
Timon Haugan (NOR)
Wie die Konkurrenten vor ihm ist Timon Haugan bis zum Steilhang voll dabei und ganz nah dran an der Bestzeit. Doch wie schlägt er sich jetzt in der zweiten Hälfte? Richtig gut! Haugan bleibt schön drauf, leistet sich nur einen kleinen Fehler und setzt sich nur 0,37 Sekunden hinter Noël auf den zweiten Platz der Zwischenwertung.
18:07
Alex Vinatzer (ITA)
Beim ersten Italiener war nicht viel drin. Kann Alex Vinatzer das Publikum jetzt mehr zum Jubeln bringen? Im oberen Teil passt es richtig gut und mit sauberen Schwüngen liegt er vor Noël in Führung. Im Steilen lässt Vinatzer liegen und ein Fehler beim Übergang ins letzte Flachstück sorgt dafür, dass es dann doch noch recht weit zurückgeht für den Italiener. Er wird auf einen besseren zweiten Durchgang setzen müssen.
18:05
Dave Ryding (GBR)
Dave Ryding legt gewohnt alles rein und liefert einen richtig guten Lauf ab. Nur 0,22 Sekunden fehlen ihm, als es in den Steilhang geht. Der hat zuletzt vielen die Zähne gezogen und auch Ryding kommt hier nicht top durch und verliert an Zeit. Im Zielraum findet er sich direkt hinter Strasser auf dem elften Platz wieder.
18:04
Fabio Gstrein (AUT)
Jetzt gilt es für den nächsten Österreicher? Die Abstände sind vorne eng, kann auch  Fabio Gstrein sich in diesen Bereich reinsetzen? Nein. Der Abstand hält sich im ersten Teil noch in einem soliden Bereich, dann aber knallt es richtig rein und mit Rutschphasen geht es auf den elften Platz zurück. Die Enttäuschung ist ihm anzusehen.
18:02
Tommaso Sala (ITA)
Kann Tommaso Sala sein heimisches Publikum zum Jubeln bringen? Leider nicht. Bei ihm ist früh der Wurm drin, er findet einfach nicht in seine Schwünge und es dauert nicht lange, bis die Sekunde Rückstand zu Buche steht. Die wächst weiter an und im Zielraum sind es satte 2,28 Sekunden, die ihm fehlen. Sala zuckt ratlos mit den Schultern und wird wohl einen Haken hinter den heutigen Tag setzen müssen.
18:01
Alexander Steen Olsen (NOR)
Der nächste Norweger ist bereits unterwegs! Im ersten Teil dreht Steen Olsen richtig auf und kann sich sogar in Führung setzen, dann aber muss auch er sich der Topzeit von Noël geschlagen geben. Kleine Rutscher und Ungenauigkeiten kosten Zeit und er verliert 55 Hundertstel zum Führenden.
17:59
Atle Lie McGrath (NOR)
Atle Lie McGrath beginnt gut und malt saubere Schwünge in den Schnee, dann aber staubt es an der Welle und die Geschwindigkeit ist beim Norweger weg. Mit 0,69 Sekunden Rückstand ist aber auch er alles andere als weit weg von den Topplätzen. Auf diesem Hang sind die Abstände für gewöhnlich immer sehr eng.
17:58
Marco Schwarz (AUT)
Marco Schwarz kommt gut über den ersten Übergang und auch die schwierigen Stellen kann der Österreicher ganz ordentlich meistern. Mit 0,50 Sekunden kann er sich zunächst einmal auf den guten vierten Platz einfinden und befindet sich damit allemal in Reichweite zum Podium.
17:56
Linus Strasser (GER)
Mit seinem Auftritt beim ersten Slalom war Linus Strasser nicht zufrieden. Läuft es heute besser für den Deutschen? Nicht wirklich. Strasser handelt sich schon früh den Rückstand ein und kann auch im zweiten Abschnitt des Laufs nicht aufholen. Mit 48,93 Sekunden geht es zunächst einmal auf den letzten Platz zurück, womit er auf eine Aufholjagd im Finale hoffen muss.
17:54
Daniel Yule (SUI)
Oben sind die Abstände eng, doch in der zweiten Hälfte ist es dann auch um Daniel Yule geschehen und der Abstand in Richtung Noël wächst an. Mit 0,47 Sekunden und Platz drei ist aber dennoch viel möglich in diesem Rennen.
17:53
Manuel Feller (AUT)
Manuel Feller ist nach seinem Sieg beim ersten Slalom in der Saison heute mit dem roten Trikot am Start. Und er zeigt zunächst wieso! Er zeigt saubere Schwünge, ist top dabei und erst im Schlussabschnitt wirft es ihn zurück, als es ihn beim letzten Übergang aushebt. 0,68 Sekunden bedeuten Platz drei für den ersten Österreicher im Feld.
17:51
Clément Noël (FRA)
Clément Noël hat auf diesem Hang schon Erfolge feiern können und zeigt jetzt einen richtig guten Lauf! Er kommt oben gut mit der Zeit von Meillard, holt dann immer mehr Zehntel raus und kann den unteren Abschnitt mit einer Topzeit absolvieren, die ihm die Führung einbringt. Jetzt wird er gespannt warten, was von den nächsten Athleten kommt.
17:50
Henrik Kristoffersen (NOR)
Henrik Kristoffersen verbindet mit dem Hang positive Erinnerungen. Der Norweger stand hier bereits dreimal ganz oben. Darüber hinaus war er  zweimal Zweiter und einmal Dritter. Kann er sich heute wieder in Stellung bringen? Im ersten Abschnitt ist der Norweger noch gut dabei, dann aber hat er bei den offenen und drehenden Toren so seine Probleme und hat schon 71 Hundertstel Rückstand, als es in den unteren Teil geht. Dort kann er zwar auch auf Meillard aufholen, doch mit 0,51 Sekunden wird es nur Platz drei. Im Zielraum ist ihm anzumerken, dass ihm das nicht ganz schmeckt. Da wäre mehr möglich gewesen.
17:48
Ramon Zenhäusern (SUI)
Ramon Zenhäusern macht sich bereits als nächster Schweizer unterwegs. Schon oben kann er nicht mit seinem Teamkollegen mithalten und über den gesamten Weg nach unten wächst der Abstand immer mehr an. Im Schlussabschnitt kann er zwar noch aufholen, doch ganz zufrieden wird er nicht sein mit dieser Fahrt.
17:47
Loïc Meillard (SUI)
Der Kurs auf dem kurzen und knackigen Hang ist im ersten Durchgang schnell und mit wenigen Richtungsänderungen gesetzt worden. Als Erster auf dem Hang beweisen muss sich Loïc Meillard. Was kann er für seine Konkurrenten vorlegen? In dem schnellen Rennen kommt er ohne grosse Schwierigkeiten mit 48,33 Sekunden unten an. Was das wert ist, wird sich bei den nächsten Athleten zeigen.
17:37
Auch Schweiz stellt Favoriten
Auch Vorjahressieger Daniel Yule aus der Schweiz (6) gilt es sicherlich heute wieder zu beachten. Neben ihm kann das Swiss-Team zudem auf Loïc Meillard (1) und Ramon Zenhäusern (2) setzen. Marc Rochat (17) und Luca Aerni (27), Sandro Simonet (40) und Tanguy Nef (41) mischen ebenfalls mit. Hinzu kommt Reto Schmidiger (47), der sich ohne Kaderstatus zurück in das Team gekämpft hat. Die Rückkehr verdient hat er sich mit guten Leistungen in FIS-Rennen und dem kürzlichen Sieg im Europacup-Slalom von Obereggen. Nun darf man gespannt sein, was er mit einer hohen Startnummer noch anrichten kann.
17:31
Geht es wieder auf das Podium?
Gute Erinnerungen an den Nachtslalom hat Linus Strasser aus dem deutschen Team, der heute als Siebter in den Hang geht. Im letzten Jahr erreichte Strasser den dritten Platz und dürfte heiss darauf sein, dieses Ergebnis in diesem Jahr zu wiederholen. Neben ihm schickt der DSV mit Sebastian Holzmann (23), Fabian Himmelsbach (62) und Anton Tremmel (39) noch drei weitere Athleten ins Rennen.
17:24
Legt Feller nach? 
Der Österreicher Manuel Feller hat den ersten Weltcup-Slalom des Winters gewonnen und geht auch am Freitag in Madonna di Campiglio als einer der Favoriten an den Start. An der Reihe ist er im ersten Durchgang mit Startnummer fünf. Mit der Acht folgt dann Marco Schwarz als nächster Österreicher. Fabio Gstrein (12), Adrian Pertl (20) und Michael Matt (22) befinden sich ebenfalls in der Startergruppe der ersten 30 Athleten. Johannes Strolz (33), Dominik Raschner (50) und Simon Rueland (52) werden das Aufgebot beim letzten Weltcup vor den Feiertagen komplettieren.
17:18
Fahrer noch einmal gefordert
Beim letzten Rennen vor Weihnachten sind die Athleten noch einmal besonders gefordert. Nicht nur die Tageszeit verleiht dem Slalom eine besondere Note, sondern auch die Beschaffenheit der Strecke. Der Startpunkt der 470 Meter langen Piste liegt auf 1725 Metern Höhe, während das Ziel auf 1545 Metern liegt und dabei eine maximale Neigung von 60 Prozent aufweist.
17:10
Volles Programm vor Weihnachten
Auf die Männer wartet im Ski Alpin kurz vor Weihnachten ein volles Programm. Nachdem vor einigen Tagen Wettkämpfe in Gröden und Alta Badia ausgetragen wurden, steht als letzter Wettkampf vor den Feiertagen nun der legendäre Nachtslalom in Madonna di Campiglio auf dem Plan. Der erste Durchgang startet um 17:45 Uhr. Um 20:45 Uhr folgt dann das Finale der besten 30 Fahrer.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum Slalom der Männer aus Madonna di Campiglio! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens beginnt der Liveticker.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1SchweizMarco Odermatt1602
2FrankreichCyprien Sarrazin684
3ÖsterreichManuel Feller669
4ÖsterreichVincent Kriechmayr667
5SchweizLoïc Meillard514
6ItalienDominik Paris499
7ÖsterreichMarco Schwarz464
8NorwegenHenrik Kristoffersen449
9NorwegenAleksander Aamodt Kilde440
10FrankreichNils Allegre372