Chamonix

  • Slalom
    04.02.2024 09:30
  • 1
    Daniel Yule
    Yule
    Schweiz
    Schweiz
    1:36.24m
  • 2
    Loïc Meillard
    Meillard
    Schweiz
    Schweiz
    +0.16s
  • 3
    Clément Noël
    Noël
    Frankreich
    Frankreich
    +0.18s
  • 1
    Schweiz
    Daniel Yule
  • 2
    Schweiz
    Loïc Meillard
  • 3
    Frankreich
    Clément Noël
  • 4
    Österreich
    Manuel Feller
  • 5
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • 5
    Österreich
    Dominik Raschner
  • 7
    Kroatien
    Samuel Kolega
  • 8
    Norwegen
    Timon Haugan
  • 9
    Frankreich
    Steven Amiez
  • 10
    Italien
    Alex Vinatzer
  • 11
    Grossbritannien
    Dave Ryding
  • 12
    Griechenland
    AJ Ginnis
  • 13
    Österreich
    Fabio Gstrein
  • 14
    Deutschland
    Linus Straßer
  • 14
    Österreich
    Johannes Strolz
  • 16
    Norwegen
    Alexander Steen Olsen
  • 17
    Schweiz
    Ramon Zenhäusern
  • 18
    Schweiz
    Marc Rochat
  • 19
    Österreich
    Michael Matt
  • 19
    Schweden
    Kristoffer Jakobsen
  • 21
    Italien
    Stefano Gross
  • 22
    Schweiz
    Luca Aerni
  • 23
    Kroatien
    Filip Zubcic
  • 24
    Schweiz
    Tanguy Nef
  • 25
    Österreich
    Joshua Sturm
  • 26
    Italien
    Tommaso Sala
  • 26
    Bulgarien
    Albert Popov
  • 28
    USA
    Jett Seymour
  • 29
    Österreich
    Adrian Pertl
  • 30
    Norwegen
    Atle Lie McGrath
13:41
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von einem verrückten Slalom in Chamonix. Weiter geht es für die Techniker bereits in der kommenden Woche in Bansko. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag!
13:39
Feller verpasst Podest knapp
Nur knapp an dem Podest vorbei ging es für die Österreicher Manuel Feller und Domnik Raschner, die das Rennen auf den Positionen vier und fünf beendeten. Fabio Gstrein und Johannes Strolz konnten in ihrem zweiten Lauf viele Plätze gutmachen und belegen die Plätze 13 und 14. Auch für Michael Matt (19.) und Joshua Sturm (25.) ging es nach vorne. Adrian Pertl musste hingegen 15. Plätze einbüssen und wurde 29.
13:37
Strasser wird 14.
Vier Plätze aufholen konnte in dem schwierigen zweiten Durchgang Linus Strasser, der damit den Tag auf Platz 14 beendet und in der Slalom-Wertung der erste Verfolger von Manuel Feller bleiben wird.
13:35
Übrige Schweizer fallen zurück
Die übrigen Schweizer fielen im Finaldurchgang indes zurück. Bei Ramon Zenhäusern und Marc Rochat ging es auf die Positionen 17 und 18 zurück. Luca Aerni wurde 22., während es für Tanguy Nef der 24. Platz wurde.
13:33
Yule gewinnt von Platz 30!
Was für eine Geschichte! Daniel Yule hatte sich im ersten Durchgang gerade so auf Platz 30 in das Finale gezittert, zeigte darin einen Toplauf und profitierte von einer nachlassenden Piste, die einen Topstar nach dem anderen die Zähne zogen, um tatsächlich noch von der 30 auf den ersten Platz vorzufahren. Ein Kunststück, was vor ihm noch kein Slalomläufer geschafft hatte! Das gut Swiss-Ergebnis rundet Loïc Meillard als Zweiter ab. Clément Noël wird Dritter.
13:30
Clément Noël (FRA)
Clément Noël oder Daniel Yule. Wer holt sich den Sieg in Frankreich? Noël muss weite Schwünge fahren durch die Spuren und lässt dadurch auch viel an Zeit liegen. Doch er bleibt voll drauf und legt trotzdem alles rein. Mit 0,21 Sekunden Vorsprung geht es in den letzten Abschnitt. Geht sich das aus? Nein! Yule holt sich doch tatsächlich den Sieg. Für Noël geht es auf dem dritten Rang in den Zielraum.
13:27
Timon Haugan (NOR)
So langsam deutet sich hier eine grosse Sensation an. Schafft es Yule vielleicht sogar von Platz 30 zum Sieg zu fahren? Einzig Noël kann das noch verhindern, denn auch Timon Haugan hat keine Möglichkeit noch eine gute Zeit in den Hang zu setzen.
13:27
Manuel Feller (AUT)
Jetzt geht es bereits um das Podest! Manuel Feller nimmt 1,53 Sekunden mit auf den Hang. Reicht sich das aus, um sich bei diesen Bedingungen vor Yule zu halten oder springt der Schweizer von Platz 30 tatsächlich auf das Podest? Feller ist lange gut dabei, dann aber ist viel Vorsprung mit einem Schlag dahin und Feller kann nicht mehr viel ausrichten. Mit Platz in der Zwischenwertung wird es aber ganz sicher wieder ein gutes Ergebnis werden.
13:23
Atle Lie McGrath (NOR)
Atle Lie McGrath wird durchgereicht! Nach einem Fehler ist oben bereits eine Sekunde weg und als unten raus dann noch ein grober Schnitzer folgt, ist nichts mehr möglich und es geht nur noch darum, zumindest ein paar Punkte mitzunehmen.
13:23
Loïc Meillard (SUI)
Loïc Meillard nimmt noch mehr Vorsprung mit  auf seinen Teamkollegen, aber auch das scheint nicht zu reichen, um sich vornezuhalten. Zufrieden kann Meillard aber trotzdem sein. Mit dem knappen zweiten Platz ist bei diesem verrückten zweiten Durchgang durchaus noch was drin. So viele kommen ja nun nicht mehr.
13:21
Dominik Raschner (AUT)
1,11 Sekunden Vorsprung nimmt Dominik Raschner mit in seinen zweiten Durchgang. Reicht das, um jetzt für den Wechsel an der Spitze zu sorgen und kann Yule seine Aufholjagd fortsetzen? Raschner lässt schnell liegen und nimmt nur 0,15 Sekunden Vorsprung mit in den letzten Teil. Geht sich das aus? Knapp nicht. Mit 0,37 Sekunden Rückstand teilt er sich den zweiten Platz mit  Kristoffersen.
13:19
Tommaso Sala (ITA)
Tommaso Sala hat seinen Vorsprung nach einem Steher weit oben schon fast komplett aufgebraucht und hat dann auf diesem flachen Gelände gar keine Chance mehr. Sala wirft es gnadenlos auf den 21. Platz zurück!
13:17
Henrik Kristoffersen (NOR)
Fast eine Sekunde nimmt Henrik Kristoffersen mit in seinen zweiten Lauf. Reicht das, um Daniel Yule aufzuhalten? Kristoffersen verliert zwar ein bisschen an Zeit, geht aber mit vier Zehnteln in den zweiten Teil hinein. Gibt es den Führungswechsel? Nein! Im letzten Teil geht es nach einem kleinen Innenski-Fehler doch noch auf Platz zwei ins Ziel. 22 Plätze hat Yule nun schon aufgeholt.
13:14
Marc Rochat (SUI)
Marc Rochat ist der nächste Starter, der kaum eine Möglichkeit haben, ihren Vorsprung bis ins Ziel bringen und entsprechend enttäuscht fällt dann auch die Mimik des Schweizers aus, als er seine Zwischenposition aufleuchten sieht.
13:12
Ramon Zenhäusern (SUI)
Ramon Zenhäusern erlebt eine schwierige Saison und noch war der Slalom-Start der Schweizer noch nicht auf dem Podest zu finden. Für die Wende kann er in Chamonix nicht sorgen. Obwohl er schon fast eine Sekunde Vorsprung hat, ist der schon schnell aufgebraucht und nachdem er unten raus noch mal verliert, rangiert er sich jenseits der Top Ten ein.
13:10
Steven Amiez (FRA)
Der junge Franzose ist der nächste Starter, der versucht, seinen Vorsprung irgendwie bis nach unten zu retten. Im oberen Bereich kommt er wie Popov ganz gut durch, dann aber kommt er etwas hinten rein und verliert unten auch seinen Vorsprung. Zufrieden kann er dennoch sein, denn Platz drei ist bei den aktuellen Umständen durchaus eine gute Leistung.
13:08
Albert Popov (BUL)
Bringt Albert Popov seinen Vorsprung ins Ziel durch? Auch nicht! Oben ist er noch relativ gut dabei und verliert nicht so viel wie die Athleten vor ihm, doch unten raus hat dann auch er keine Chance und trotz einer recht ordentlichen Fahrt geht es mit 0,98 Sekunden Rückstand nach hinten zurück.
13:06
Kristoffer Jakobsen (SWE)
Es deutet sich immer mehr an, dass auf der Piste einfach nicht mehr viel möglich ist und es nur noch darum geht, irgendwie zu überleben. Grosse Fehler sind auch bei Kristoffer Jakobsen nicht zu erkennen und trotzdem geht es für ihn mächtig nach hinten zurück. Knapp zwei Sekunden hat er zu Yule liegenlassen.
13:05
Adrian Pertl (AUT)
Einmal stand Adrian Pertl hier bereits auf dem Podest, doch heute dürfte sich das nicht wiederholen! Pertl hat schon bei der Haarnadel am dritten Tor Probleme und fällt zurück. In dem flachen Hang ist das nicht mehr auszubügeln und es geht bis auf den 17. Platz nach hinten. Pertl zuckt im Ziel ratlos mit den Schultern.
13:03
Jett Seymour (USA)
Jett Seymour hat sich im ersten Durchgang mit einer hohen Startnummer noch in den Finaldurchgang kämpfen können. Was kann der US-Boy jetzt folgen lassen? Nicht viel. Er verliert seinen grossen Vorsprung schon früh, scheint dann vor allem Punkte holen zu wollen und kommt mit 1,02 Sekunden unten an.
13:00
Luca Aerni (SUI)
Momentan scheint das zuzutreffen, was viele befürchtet haben. Dadurch, dass der Hang in der Sonne liegt, tun sich früh Spuren auf und viele Fahrer haben mächtig zu kämpfen, ihre Positionen zu behaupten. Luca Aerni ist der Nächste, der ohne grosse Fehler nach hinten zurückgespült wird.
12:59
Linus Strasser (GER)
Kann Linus Strasser jetzt zu einer grossen Aufholjagd blasen? Leider nicht. Die grossen Fehler leistet sich der Deutsche nicht, aber auch er scheint mit den Schneeverhältnissen zu kämpfen und kann trotz sauberen Schwüngen keine gute Zeit rausholen. Strasser wird auf den siebten Platz durchgereicht.
12:58
Fabio Gstrein (AUT)
Fabio Gstrein fährt saubere Schwünge, doch den richtigen Angriff gibt es auch nicht von dem ÖSV-Starter und so kann auch er nicht weit vorne eindringen. Mit einer Gesamtzeit von 1:36.81 Minuten fällt er auf den sechsten Platz zurück.
12:55
Alexander Steen Olsen (NOR)
Alexander Steen Olsen hat seinen Vorsprung auch schon aufgebraucht und mit einigen kleineren Problemen ist dann auf der durchgefahrenen Piste nichts mehr möglich. Steen Olsen wird nach hinten durchgespült.
12:54
Samuel Kolega (CRO)
Samuel Kolega kann sich mit einer sauberen Fahrt von Vinatzer halten, aber auch er kann Daniel Yule nicht aufhalten. Der Schweizer hat inzwischen schon zehn Positionen aufholen können. Klar ist aber auch, mit jedem Fahrer, der hier runtergeht, wird die Piste schlechter. Schon jetzt tun sich die ersten Spuren auf.
12:52
Alex Vinatzer (ITA)
Kann Alex Vinatzer jetzt für den Wechsel vorne sorgen? Er büsst auch an Zeit ein, kann sich aber bis zur dritten Zwischenzeit noch an der Spitze halten. Unten raus war Yule allerdings richtig schnell und Vinatzer hat trotz einer sauberen Fahrt keine Chance. Er ordnet sich mit 0,46 Sekunden Rückstand auf dem zweiten Platz ein.
12:51
Filip Zubcic (CRO)
Filip Zubcic nimmt schon  0,44 Sekunden Vorsprung mit in seinen Lauf, doch nach einem groben Fehler ist der schnell aufgebraucht und jetzt muss Zubcic alles zeigen, um trotzdem noch vorne zu bleiben. Gelingen tut ihm das aber nicht und obwohl er viel riskiert geht es mächtig nach hinten zurück.
12:51
Johannes Strolz (AUT)
Yule macht einen weiteren Platz gut, denn auch Johannes Strolz kann den Schweizer bei seiner Aufholjagd nicht aufhalten. Strolz zeigt einige gute Teilabschnitte und ist insbesondere in Richtung Ziel gut dabei, doch in der Summe reicht das wohl nicht, um sich nach vorne zu arbeiten.
12:48
Stefano Gross (ITA)
Keine Chance auch für Stefano Gross! Vom Start weg ist er noch ganz gut dabei, doch im drehenden Abschnitt kommt auch der Italiener nicht sauber durch und kann keine sauberen Schwüngen abliefern. Mit 0,89 Sekunden Rückstand im Ziel geht es weit nach hinten zurück.
12:48
Michael Matt (AUT)
Es zeigt sich, dass die Zeit von Yule richtig gut war, denn auch Michael Matt kann ihn überhaupt nicht gefährden! Der Österreicher scheint mehr zu kämpfen und hat bereits im oberen Teil einen grossen Abstand, der sich dann immer weiter auftut. Matt fällt auf den vierten Platz zurück.
12:45
AJ Ginnis (GRE)
AJ Ginnis hat seinen Vorsprung von 0,17 Sekunden auch schon schnell aufgebraucht und lässt gleich einmal vier Zehntel liegen. Ginnis scheint wie andere vor allem auf Sicherheit zu setzen, um nach vielen Ausfällen heute mal anzuschreiben. 0,54 Sekunden stehen am Ende seines Laufes zu Buche.
12:45
Dave Ryding (GBR)
Dave Ryding konnte im ersten Durchgang seinen perfekten Lauf nicht finden, kommt er jetzt besser zurecht? Den oberen Teil meistert er mit einer sauberen Technik, in dem drehenden Abschnitt verliert dann aber auch er in Richtung Yule. Für Ryding dürfte es heute sicherlich nicht das erhoffte Ergebnis geben.
12:44
Tanguy Nef (SUI)
Ähnlich zeigt sich Tanguy Nef, der nicht alles reinlegt und insbesondere im unteren Teil an Zeit in Richtung Yule verliert.
12:43
Joshua Sturm (AUT)
Joshua Sturm dürfte indes nicht zufrieden mit seinem Auftritt im Finale sein. Der Österreicher hat mehr zu tun als Yule, verliert oben bereits mächtig an Rückstand auf den Schweizer und scheint hier vor allem auf Sicherheit zu fahren, um die ersten Weltcupzähler einzusacken. mit 0,96 Sekunden kommt er im Ziel an.
12:41
Daniel Yule (SUI)
Mit Verspätung eröffnet Daniel Yule jetzt den zweiten Durchgang und dürfte darauf hoffen, dass es jetzt besser läuft und er seine hohe Nummer nutzen kann, um sich auf der jetzt in der Sonne liegenden Piste noch vorarbeiten kann. Was kann er für seien Konkurrenten vorlegen? Seine Fahrt geht ohne grosse Fehler bis in den Zielraum und nun muss er warten, was seine Zeit wert sein wird.
12:37
Noch keine Lösung
Noch hat es keine Lösung gegeben für die technischen Probleme. Der Start von Yule verzögert sich weiter.
12:31
Kleine Verzögerung
Es gibt eine Verzögerung, nachdem es wohl Probleme mit der Zeitnahme geben soll.
12:23
Noël führt Feld an
Der Gejagte ist im Finale Clément Noël. Der Franzose setzte sich mit einer Zeit von 47,09 Sekunden an die Spitze und hat 0,23 Sekunden Vorsprung in Richtung Timon Haugen. Manuel Feller aus Österreich liegt 40 Hundertstel zurück. Hinter dem Führungstrio lauert der Norweger Atle Lie McGrath vor Loïc Meillard aus der Schweiz und dem Österreicher Dominik Raschner. Linus Strasser ist nach dem ersten Lauf 17., hat aber durchaus noch Möglichkeiten vorzukommen, da zum Mittag der Hang in der Sonne liegt und eine frühere Startnummer durchaus auch ein Vorteil werden könnte.
12:14
Willkommen zurück!
Willkommen zurück zum Slalom der Männer in Chamonix. In 15 Minuten geht es in den zweiten Durchgang mit den 30 besten Fahrern.
11:00
Finale um 12:30 Uhr
Wir verabschieden uns für den Moment aus Chamonix. Weiter geht es um 12:30 Uhr mit dem Finale der besten 30 Starter.
10:58
Meillard bester Schweizer
Aus dem Swiss-Team liegt Loïc Meillard auf dem fünften Platz mit 0,71 Sekunden durchaus noch in Schlagdistanz. Marc Rochat und Ramon Zenhäusern sind auf den Positionen neun und zehn ebenfalls in den Top Ten dabei. Luca Aerni startet von Platz 16 ins Finale. Tanguy Nef (28.) und Daniel Yule (30.) werden hingegen früh wieder eingreifen müssen.
10:56
Auch Raschner dran
Im österreichischen Team ist neben Feller auch Dominik Raschner gut dabei. Für ihn steht nach dem ersten Durchgang der sechste Platz zu Buche. Adrian Pertl liegt nach dem ersten Lauf auf dem 14. Platz. Auch für Fabio Gstrein (18.), Johannes Strolz (23.), Michael Matt (25.) und Joshua Sturm (29.) ging es ins Finale der besten 30.
10:54
Strasser abgeschlagen
Linus Strasser hat nach seinen Siegen in Kitzbühel und Schladming hingegen einen kleinen Rückschlag hinnehmen müssen. Der Deutsche kam im ersten Durchgang auf dem Hang nicht zurecht und liegt nur auf dem 17. Platz. Auch allgemein musste der DSV sich mit weniger zufriedengeben und einzig Strasser schaffte es überhaupt ins Finale der besten 30 hinein.
10:51
Lokalmatador liegt in Führung
Der erste Durchgang ist offiziell abgeschlossen. Führender ist zur Halbzeit Lokalmatador Clément Noël, der seinen Konkurrenten insbesondere im Mittel- und Schlussabschnitt davonfahren konnte. Timon Haugan (+0,23 Sekunden) und Manuel Feller (+0,40) sind Noëls schärfste Konkurrenten.
10:46
Fabian Himmelsbach (GER)
Der Durchgang neigt sich langsam dem Ende zu und viele Athleten kommen jetzt nicht mehr. Eine schwere Aufgabe hat mit Startnummer 64 nun auch Himmelsbach vor sich. Kann er sich noch irgendwie in die Top 30 schieben? Nein. Auch für ihn ist der Tag auf Platz 39 beendet.
10:43
Fabian Ax Swartz (SWE)
Yule kann auf Platz 30 weiter hoffen, dass es sich mit der Qualifikation ausgeht. Fabian Ax Swartz hat die Zeit des Schweizers zwar angegriffen, bleibt aber im Ziel knappe fünf Hundertsteln dahinter zurück und ist 31.
10:38
Linus Witte (GER)
Ärgerlich! Linus Witte kommt oben eigentlich gut rein, rutscht dann aber nach einem Innenski-Fehler weg und scheidet aus.
10:37
Simon Rueland (AUT)
Einmal konnte sich Simon Rueland in diesem Winter schon für das Finale qualifizieren. Reicht es auch hier? Leider nicht. Schon früh reisst die grosse Lücke auf und die kann Rueland nicht mehr zufahren. Er scheidet auf einem Platz jenseits der 40 aus.
10:34
Reto Schmidiger (SUI)
Für Reto Schmidiger steht bisher noch kein Weltcuppunkt zu Buche und auch hier wird er nicht belohnt. Schmidiger tut sich schwer, aus der weichen Piste noch was rauszuholen und wird nur 40.
10:28
Joshua Sturm (AUT)
Für Joshua Sturm gilt es zittern, ob es sich ausgeht. Er liefert eine solide Fahrt mit wenigen Fehlern ab und kommt auf dem 29. Platz im Zielraum an.
10:28
Sandro Simonet (SUI)
Auch bei Sandro Simonet läuft es nicht nach Wunsch. Er wartet diese Saison noch auf die ersten Punkte, aber auch hier gibt es die nicht. Simonet findet seine Technik nicht und als 35. im Ziel ist auch für ihn schon klar, dass es keinen zweiten Lauf geben wird.
10:27
Anton Tremmel (GER)
Kann Anton Tremmel sich wieder einmal den Platz im Finale sichern? Er bleibt dran, doch am Ende geht es sich dann doch knapp nicht aus und er kommt auf dem 31. Platz durch. Damit ist sein Ausscheiden besiegelt.
10:24
Jett Seymour (USA)
Ganz anders läuft es für Jett Seymour! Der US-Amerikaner holt mit seiner hohen Nummer noch richtig was aus der Piste heraus und darf sich mit Platz 15 über eine starke Position und die Teilnahme am Finale freuen.
10:21
Tanguy Nef (SUI)
Für Tanguy Nef heisst es, zittern. Der Schweizer leistet sich im oberen Teil kleine Fehler und kann so nicht das abliefern, was er sich eigentlich erhofft hat. Er kommt auf dem 27. Platz durch und muss jetzt hoffen, dass da nicht mehr viele schneller sind.
10:19
Noël führt nach 30 Athleten
30 Athleten sind durch. In Führung liegt mit einem starken Lauf, insbesondere im unteren Teil, Clément Noël aus Frankreich. Erster Verfolger ist Timon Haugan, dem 0,23 Sekunden in Richtung Bestzeit gefehlt hatten. Manuel Feller ist guter Dritter mit vier Zehnteln Rückstand. Bester Schweizer ist Loïc Meillard als Fünfter. Linus Strasser ist aktuell nur 18.
10:15
Tobias Kastlunger (ITA)
Tobias Kastlunger braucht sich eigentlich keine grossen Hoffnungen machen, dass es sich noch mit dem Finale ausgeht. Mit vielen Rutschphasen findet er sich nur auf dem 27. Platz in der Zwischenwertung wieder.
10:14
Istok Rodes (CRO)
Ärger bei Istok Rodes! Der Kroate war richtig gut in seinen Lauf gestartet, dann aber kommt der Einfädler und er scheidet aus!
10:12
Johannes Strolz (AUT)
Ein grober Schnitzer kostet auch Johannes Strolz früh die Zeit und als er dann auch unten nicht sauber durchkommt, geht die Lücke weiter auf. Mit dem derzeitigen 22. Zwischenrang dürfte es sich aber dennoch mit dem Finale ausgehen.
10:11
Sebastian Foss Solevåg (NOR)
Sebastian Foss Solevåg ist hingegen völlig chancenlos! Der Norweger, der sich in dieser Saison so schwertut, kann auch hier gar nichts reissen. Die Schwünge passten überhaupt nicht zusammen und er kommt mit mehr als zwei Sekunden im Ziel an. Normalerweise dürfte es damit nicht ins Finale der besten 30 gehen!
10:11
Steven Amiez (FRA)
Steven Amiez hat bereits einige gute Ergebnisse in diesem Winter feiern können und zeigt sich im oberen Teil richtig gut und hält die Bestzeit. Dann aber hat er nach einem Fehler zu kämpfen und wird zurückgereicht. Mit Platz elf ist aber auch Amiez sicherlich noch dabei und entsprechend gut ist dann die Laune im Zielraum. Amiez lässt sich ausgelassen vom heimischen Publikum feiern.
10:07
Luca Aerni (SUI)
Luca Aerni hat in seinem Lauf oben viel zu tun, kann aber noch einiges retten und mit einem starken Mittelabschnitt und Schlussteil kommt er noch auf dem 14. Platz durch. In diesem Bereich ist es momentan eng, so dass noch was drin sein könnte.
10:05
Samuel Kolega (CRO)
Samuel Kolega wird hingegen zu denen gehören, die sich weiter hinten einfinden müssen. Er hat bereits oben einen recht grossen Rückstand und als sich der weiter auftut, kommt er auf dem 17. Platz ins Ziel.
10:05
Adrian Pertl (AUT)
Bei Adrian Pertl geht es nicht ganz nach vorne rein, nachdem er im Mittelteil ein paar grössere Schwierigkeiten hat, kann sich in der Summe aber auch noch im Geschäft halten. Von Platz 13 ist im zweiten Durchgang mit einem guten Lauf durchaus noch was möglich.
10:02
Dominik Raschner (AUT)
Dominik Raschner macht sich als nächster Österreicher auf und zeigt, dass noch was möglich ist. Er macht oben raus richtig Druck, sichert sich die Bestzeit im ersten Abschnitt und nimmt so ein gutes Polster mit in die Streckenabschnitte, wo derzeit einfach nicht mehr viel drin ist. Wo kommt Raschner ist Ziel? Auf dem guten sechsten Platz. Raschner ist im Finale auf jeden Fall dabei!
10:01
Sebastian Holzmann (GER)
Ärger bei Sebastian Holzmann! Der Deutsche sorgt für den ersten Ausfall, als er am Innenski hängen bleibt.
09:59
Alex Vinatzer (ITA)
Alex Vinatzer legt alles rein, fährt angriffslustige Schwünge, kann aber auch nicht mehr vorne reinfahren und sortiert sich als 15. in einem Bereich ein, in dem es momentan richtig eng ist.
09:59
Michael Matt (AUT)
Michael Matt musste in Schladming auf seinen Start verzichten, hier ist der Österreicher jetzt wieder mit dabei. Vorne reinfahren kann Matt aber nicht und am Ende seines Runs bleibt er nur knapp vor AJ Ginnis.
09:56
AJ Ginnis (GRE)
AJ Ginnis wirkt deutlich verkrampfter in seiner Fahrt und kann seine Schwünge nicht sauber hinbringen. Dadurch hat er dann keinerlei Möglichkeiten, sich in eine gute Ausgangslage zu bringen und landet mit 1,76 Sekunden Rückstand im hinteren Feld.
09:55
Albert Popov (BUL)
Albert Popov wirft sich als nächster Starter in den Stangenwald und der legt oben mal richtig stark los und bleibt so an der Topzeit dran. Wie bei den Konkurrenten geht dann auch für ihn im Mittelteil der Rückstand auf, er kann den Abstand nach vorne aber im Rahmen halten und kommt auf dem guten zehnten Platz durch.
09:52
Filip Zubcic (CRO)
Filip Zubcic hat in dieser Saison nicht die beste Quote und oft fiel der Kroate aus. Heute kommt er im ersten Durchgang durch, dürfte aber mit seiner Leistung nicht wirklich zufrieden sein. 1,49 Sekunden werfen auch ihn schon zurück.
09:52
Fabio Gstrein (AUT)
Wie kommt Fabio Gstrein mit den weichen Schneebedingungen und dem flachen Hang zurecht? In den ersten Abschnitten bleibt er mit einer sauberen Technik dran am Spitzenreiter, dann aber kann auch er nicht weiter zum Angriff blasen. Mit 1,28 Sekunden Rückstand schwingt Gstrein im Zielraum ab.
09:50
Kristoffer Jakobsen (SWE)
Kristoffer Jakobsen macht den gleichen Fehler wie McGrath, anders als der Norweger kann er den aber nicht wieder ausbügeln und ist einer derjenigen, die mit mehr als einer Sekunde Rückstand im Ziel ankommen.
09:48
Atle Lie McGrath (NOR)
Da hat er noch richtig viel draus gemacht! Atle Lie McGrath macht bereits in einem der frühen Tore einen richtig groben Fehler, doch er bleibt gut drauf und kann trotzdem noch eine gute Zeit ins Ziel bringen, mit der er im Finale noch alle Chancen hat. McGrath setzt sich auf die vierte Position.
09:48
Dave Ryding (GBR)
Dave Ryding hingegen dürfte ganz und gar nicht zufrieden mit seiner Leistung sein. Der Brite schüttelt im Ziel enttäuscht den Kopf. Ryding ist zwar recht sauber unterwegs, aber nicht angriffslustig genug und so geht es dann mit 1,79 Sekunden Rückstand richtig weit zurück.
09:46
Ramon Zenhäusern (SUI)
Ramon Zenhäusern erlebt in diesem Jahr eine Seuchensaison und es fehlt ihm einfach noch das richtig gute Ergebnis. Im letzten Jahr konnte er hier gewinnen, kann er sich hier in dieser Saison aus der Krise hieven? Zenhäusern fährt solide, kann aber auch nicht vermeiden, dass sich ab dem Mittelteil der Rückstand vergrössert. Er kann aber zumindest unter einer Sekunde bleiben und wahrt sich seine Chancen im Finale.
09:43
Alexander Steen Olsen (NOR)
Es deutet sich langsam an, dass es im ersten Durchgang vor allem darauf ankommt, wie man den zweiten Teil des Laufes absolviert. Oben können die meisten Athleten noch mit der Spitzenzeit mithalten, dann aber geht bei vielen nach Fehlern die Lücke massiv aus. So auch beim Alexander Steen Olsen, der sich massive 1,34 Sekunden Rückstand einhandelt.
09:43
Marc Rochat (SUI)
In eine Topposition konnte sich bislang noch keiner der Schweizer bringen. Marc Rochat zeigt sich im Ziel auch nicht wirklich zufrieden. Mit einem Rückstand von unter einer Sekunde ist zwar im Finale durchaus noch was möglich, insgesamt haben sich da aber doch einige Fehler eingeschlichen.
09:41
Tommaso Sala (ITA)
Da wird sich Tommaso Sala ärgern! Der Italiener ist richtig stark gestartet und konnte im oberen Teil eine Topzeit hinlegen. Danach verliert er zwar etwas, bleibt aber durchaus dran, ehe dann im letzten Abschnitt der grosse Fehler kommt und es ihn mit neun Zehnteln Rückstand doch noch weiter zurückwirft.
09:39
Timon Haugan (NOR)
Beim zweiten Norweger passt es besser zusammen und Timon Haugan bringt sich in Position um den Tagessieg. Haugan fährt eine saubere Technik, setzt die Schwünge sauber und muss sich erst im Schlussteil gegenüber Noël geschlagen geben. Mit nur 0,23 Sekunden Rückstand ordnet er sich auf dem zweiten Platz ein und ist derzeit der grösste Herausforderer des Franzosen.
09:39
Henrik Kristoffersen (NOR)
Der Norweger kämpft in dieser Saison mächtig mit der Materialanpassung und kann oft nicht ans Maximum gehen. Kristoffersen kann oben raus gut mit dem Führenden mitgehen, ab der zweiten Zwischenzeit handelt aber auch er sich einen grossen Rückstand ein. Jetzt zeigt sich bereits, wie stark Clément Noël hier unterwegs gewesen ist!
09:36
Daniel Yule (SUI)
Daniel Yule macht sich als nächster Schweizer auf, aber auch bei ihm geht ab dem Mittelteil die Lücke in Richtung Clément Noël richtig weit auf. Kann er unten raus noch einmal was aufholen? Nein! Ein grosser Schnitzer sorgt für mächtig Frust im Ziel und einen Rückstand von satten 1,93 Sekunden!
09:36
Linus Strasser (GER)
Jetzt gilt es für Linus Strasser! Kann sich der Deutsche heute wieder in eine Topposition bringen? Leider nicht. Strasser steht sehr hoch über seinen Ski, verliert bereits oben raus viel Zeit und als er sich dann unten ein bisschen verfährt und einen Steher in der letzten Haarnadel hat, geht der Rückstand richtig auf! Strasser fehlen schon 1,24 Sekunden nach vorne.
09:34
Loïc Meillard (SUI)
Loïc Meillard braucht unbedingt gute Ergebnisse, damit er seinen Startplatz in der Topgruppe der ersten Sieben halten kann. Der Schweizer startet gut in seinen Lauf, hat dann aber kleine Schwierigkeiten und verliert vor allem unten raus richtig viel in Richtung des derzeitigen Spitzenreiters. Sieben Zehntel Rückstand dürften ihn sicherlich nicht zufriedenstimmen.
09:33
Clément Noël (FRA)
Clément Noël liegt dieser Hang, wird also gleich eine Richtmarke sein, wie viel Fellers Zeit wert ist. Der Franzose verliert oben zu Feller, unten raus ist Noël aber deutlich besser dabei und kann insbesondere im Flachen eine gute Figur machen. Mit einem Vorsprung von 40 Hundertstel schiebt sich Noël an die erste Position.
09:31
Manuel Feller (AUT)
Es ist angerichtet für den Slalom in Chamonix. Den Anfang macht im ersten Durchgang Manuel Feller, der als Führender des Slalom-Weltcups das rote Trikot trägt und dieses auf jeden Fall auch nach Frankreich behalten wird, denn der Abstand zu Strassler ist gross genug. Die Pistenverhältnisse sind komplett anders als zuletzt in Österreich mit einem eher weichen Schnee und einem flachen Hang, der es vielen einfach machen könnte, vorne reinzukommen. Was legt Feller darauf für seine Konkurrenten vor? Feller bleibt gut auf Zug, hält den Druck hoch und kommt in 47,49 Sekunden unten an.
09:24
Auf wen gilt es noch zu achten?
Zu achten gilt es natürlich immer auch auf die norwegischen Athleten. Atle Lie McGrath, Henrik Kristoffersen und Timon Haugan zeigten sich zuletzt mit guten Ergebnissen. Auch den Schweden Kristoffer Jakobsen gilt es immer zu beachten. Hinzu gesellt sich Clément Noël gilt es immer zu beachten.
09:17
Gibt es wieder einen Schweizer auf dem Podest?
Für das Team aus der Schweiz gab es in diesem Winter durch Daniel Yule (5) erst einen Podestplatz zu verzeichnen. Entsprechend dürfte man heiss darauf sein, nachzulegen. Loïc Meillard (3), Marc Rochat (9) sowie Ramon Zenhäusern (11) sind ebenfalls gute Ergebnisse zuzutrauen. Ebenfalls nominiert wurden Tanguy Nef (34), Sandro Simonet (42) und Reto Schmidiger (49).
09:13
Feller führt ÖSV-Team an
Manuel Feller, der heute das Rennen eröffnen muss, hat sich in dieser Saison als einer der Top-Favoriten etabliert und drei von sechs Slaloms gingen an den Österreicher, womit er derzeit auch die Weltcup-Slalomwertung anführt. Mit einem weiteren Sieg könnte er der erste Athlet seit Marcel Hirscher in der Saison 2018/19 werden, der vier Weltcup-Slaloms in einer einzigen Saison für sich entscheidet. Auch abseits von Feller ist dem ÖSV-Team immer etwas zuzutrauen und insbesondere Fabio Gstrein (15), Michael Matt (19) sowie Dominik Raschner (22), Adrian Pertl (23) und Johannes Strolz (28) dürften sich etwas vorgenommen haben. Joshua Sturm (47) und Simon Rueland (53) komplettieren das ÖSV-Team in Chamonix.
09:08
Schlägt Strasser wieder zu?
Nach seinen Slalom-Siegen in Kitzbühel und Schladming geht Linus Strasser in Frankreich als einer der grossen Favoriten auf den Sieg in den Wettkampf. Der Deutsche war in den letzten beiden Rennen locker unterwegs und wenn er dieses Selbstbewusstsein bewahrt, dürfte sicherlich auch in Frankreich der ganz grosse Wurf drin sein. Strasser geht heute als Vierter in den Stangenwald und hat damit eine durchaus günstige Startnummer für den ersten Durchgang. Neben Strasser sind in Frankreich für den DSV auch Sebastian Holzmann (21), Anton Tremmel (41), Linus Witte (54) sowie Fabian Himmelsbach (64) am Anlauf.
09:01
Spärliches Alpin-Wochenende
Eigentlich sollten in Chamonix auch die Speedspezialisten über die Piste gehen, wegen ungünstiger Wetterprognosen sind die Rennen allerdings abgesagt worden. Die Techniker allerdings können in Chamonix wieder ins Geschehen eingreifen und tragen auf der La Verte des Houches ihren siebten Slalom des Winters aus. Der erste Durchgang ist um 9:30 Uhr angesetzt, das Finale soll ab 12:30 Uhr über die Bühne gehen.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum Slalom der Männer aus Chamonix! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens beginnt der Liveticker.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1SchweizMarco Odermatt1602
2FrankreichCyprien Sarrazin684
3ÖsterreichManuel Feller669
4ÖsterreichVincent Kriechmayr667
5SchweizLoïc Meillard514
6ItalienDominik Paris499
7ÖsterreichMarco Schwarz464
8NorwegenHenrik Kristoffersen449
9NorwegenAleksander Aamodt Kilde440
10FrankreichNils Allegre372