National League

Fribourg
6
2
2
2
HC Fribourg-Gottéron
Ambri-Piotta
1
0
0
1
HC Ambri-Piotta
Fribourg:
6'
de la Rose
12'
Mottet
21'
Sörensen
38'
de la Rose
47'
Jecker
54'
de la Rose
 / Ambri-Piotta:
46'
Chlapík
22:11
Abschied
Damit bedanke ich mich fürs Mitlesen und verabschiede mich für heute. Ich wünsche allen ein tolles Wochenende!
22:09
Ausblick
Weiter geht es bereits Morgen – Ambri wird heilfroh sein, nach den zwei Auswärtspartien sein erstes Spiel 2023 in der heimischen Gottardo-Arena bestreiten zu dürfen. In der Heimstätte feierte das Team von Luca Cereda zuletzt vier Siege in Serie. 
Für Fribourg geht dir Reise morgen nach Lausanne – erneut ein Gegner, der ums Überleben kämpft, ein Sieg jedoch Pflicht ist.
22:04
Tabellensituation
Für Ambri kehrt nach dem Spengler-Cup Hoch mit zwei Niederlagen zum Jahresbeginn nun natürlich etwas Ernüchterung ein. Das einzig Positive: Die direkte Konkurrenz im Kampf zwischen Playouts und Pre-Playoffs liess ebenfalls federn, weshalb sich die Tabellensituation nur unwesentlich verschlechtert hat. Fribourg hingegen macht weiter Boden gut auf die Spitzenteams und hat im Falle, dass es seine Nachholspiele erfolgreich gestalten kann, weiterhin die Chance auf eine Topplatzierung.
21:55
Schlussfazit
Ambri musste auf einen schnellen Treffer hoffen, um noch einmal Hoffnung zu schöpfen. Es dauerte aber bis zur Strafe von Raphael Diaz nach 45 Minuten, dass Filip Chlapik den Shutout von Connor Hughes noch verhinderte. Nach zwei schnellen Pässen von Nando Eggenberger und Alex Formenton war das Tor völlig offen, sodass der Tscheche sein 15. Saisontor erzielen konnte (46.). Dass Fribourg hier aber nichts mehr anbrennen liess, machte Benoit Jecker praktisch im Gegenzug klar. Er erhielt die Scheibe hinter dem Tor, entschied sich gegen den Pass und drückte die Scheibe im Nachstochern selber über die Linie. Damit war den Tessinern auch der letzte Zahn gezogen. In der 54. Minute durfte Jacob de la Rose noch seinen Hattrick perfekt machen und stellte das Schlussresultat von 6:1 ein.
60'
21:53
Spielende
Mit dem Schlusspfiff geraten einige Spieler noch etwas aneinander, die Situation ist aber unter Kontrolle. Fribourg erzielt auch im Schlussdrittel zwei Tore und gewinnt dieses mit 2:1.
60'
21:52
Dann noch eine Chance für Sandro Schmid wenige Sekunden vor Ende – ein 7:1 wäre dann aber doch zu viel des Guten.
59'
21:51
Dann versucht Bürgler noch die eigene Statistik aufzubessern, scheitert aber schon an den Beinen der Fribourger Defensive.
59'
21:50
Die letzten zwei Minuten laufen.
57'
21:49
Hier wird jetzt nur noch die Zeit runtergespielt – das Publikum feiert sein Team bereits für den klaren Sieg.
54'
21:46
Powerplay-Tor für HC Fribourg-Gottéron, 6:1! Jacob de la Rose trifft
Das darauffolgende Bully führt zum dritten Tor durch Jacob De La Rose! Nach dem Bully-Gewinn von Christoph Bertschy legt Sando Schmid sofort rüber zum Schweden. Dieser erzielt sein siebtes Saisontor.
53'
21:44
Ein erstes schönes Zusammenspiel führt zur Gelegenheit durch Sandro Schmid. Benjamin Conz ist aber zur Stelle.
53'
21:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Johnny Kneubuehler (HC Ambri-Piotta)
Wegen eines Haltens kassiert Kneubühler die erste Strafe für die Gäste und Fribourg darf auch seine Qualitäten in Überzahl noch zeigen.
52'
21:41
Die Fans in der ausverkauften BCF Arena kommen hier auf ihre Kosten – ihr Team lässt die Scheibe laufen und dazu ist eine Strafe gegen Ambri angezeigt. Hughes verlässt das Spielfeld.
51'
21:39
Konnte das Team von Luca Cereda bislang nur Nadelstiche setzen, kommt es in der 51. Minute zur ersten kleineren Druckphase. Fribourg bleibt aber konzentriert in der Defensive und verhindert ein Gegentor.
50'
21:38
Und dann ist auch diese Strafe vorbei. Es bleiben noch etwas mehr als 10 Minuten in diesem Spiel.
49'
21:36
Ein weiteres gefälliges Powerplay und dann kommt André Heim zur grossen Chance, alleine vor Hughes. Der Torhüter bleibt aber Sieger.
48'
21:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Raphael Díaz (HC Fribourg-Gottéron)
Wieder muss Raphel Diaz wegen eines Haltens auf die Starfbank und gibt den Tessinern eine weitere Chance im Powerplay.
47'
21:34
Tor für HC Fribourg-Gottéron, 5:1 durch Benoit Jecker
Die Reaktion kommt postwendend – Benoit Jecker stellt den alten Abstand wieder her und erstickt ein Aufbäumen der Tessiner im Keim. Sandro Schmid findet Jecker hinter dem Tor, dieser wählt nicht den Pass sondern fährt vor Juvonen und drückt die Scheibe über die Linie.
46'
21:31
Powerplay-Tor für HC Ambri-Piotta, 4:1! Filip Chlapík trifft
In Absenz des Topscorers, ist Filip Chlapik, der beste Torschütze der Tessiner zur Stelle. Die Tessiner haben die Scheibe schon fast verloren, holen sie aber zurück. Zwei schnelle Pässe von Nado Eggenberger und Alex Formenton führen dann zur Gelegenheit von Chlapik, der direkt abzieht und trifft.
46'
21:30
Alex Formenton lässt seine Klasse auf der Gegenseite aufblitzen und dribbelt sich durch. Es bleibt aber beim 4:0.
45'
21:29
Tim Heed überlässt die Scheibe im Aufbau seinem Gegenspieler und dieser, Andrey Bykov, zieht ab – scheitert jedoch mit dem Versuch des Shorthanders.
45'
21:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für Raphael Díaz (HC Fribourg-Gottéron)
Dann fährt Chlapik schnell aufs gegnerische Tor zu, umspielt Raphael Diaz, der sich nur noch mit einem Beinstellen zu helfen weiss. Dritte Überzahl für die Tessiner.
43'
21:26
Connor Hughes pariert einen Abschlussversuch von Jannik Fischer.
42'
21:24
Fribourg wird hier noch das letzte Aufbäumen überstehen müssen zu Beginn des Drittels – anschliessend dürften die Kraftreserven aufgebraucht ein.
41'
21:23
Beginn 3. Drittel
Der letzte Abschnitt läuft und dies ohne Janne Juvonen im Tor. Der finnische Rückhalt der Tessiner hat genug gesehen und überlässt den Platz zwischen den Pfosten an Benjamin Conz.
21:06
Fazit 2. Drittel
Christian Dubé nutzte die erste Drittelspause perfekt und hätte wohl doch nicht gedacht, dass es gleich so einfach gehen würde und sein Team schon nach 11 Sekunden die unnötige Strafe von Alex Formenton zum Ende des Startdrittels bestraft. Die Fribourger mussten noch nicht einmal ihre Powerplay-Formation aufbauen, stattdessen kurvte Marcus Sörensen alleine in die Offensivzone, lief sich frei und zog erfolgreich ab. Von diesem Nackenschlag erholten sich die Tessiner nur schwerlich. Erst nach dem Timeout von Luca Cereda nach 25 Minuten kamen sie wieder etwas besser ins Spiel und verzeichneten auch gute Gelegenheiten durch Yannik Burren, Inti Pestoni oder Daniele Grassi. Keiner davon war jedoch erfolgreich und so kam es wie es kommen musste: Fribourg erhöhte die Pace wieder zum Ende des Drittels und wieder legte Marcus Sörensen nach einem Scheibengewinn hinter dem Tor für seinen Landsmann auf. Jacob de la Rose stellte mit seinem zweiten Treffer und erst sechsten Saisontor auf 4:0.
40'
21:05
Ende 2. Drittel
Das Heimteam gewinnt auch das Mitteldrittel mit 2:0 und geht mit einer glasklaren Führung in die Pause.
38'
21:01
Tor für HC Fribourg-Gottéron, 4:0 durch Jacob de la Rose
Die vermutliche Entscheidung wird wieder vom Schweden-Duo der Fribourger herbeigeführt! Yannik Burren vertändelt die Scheibe hinter dem Tor gegen Sörensen, der vors Tor zu seinem Landsmann und Sturmpartner spielt. Dieser bezwingt Juvonen kurz vor Ende des Drittels.
36'
20:58
Wieder mal eine hochkarätige Gelegenheit für Ambri, die hier definitiv nicht Chancenlos sind. Aus ihren wenigen gefährlichen Abschlüssen machen sie aber zu wenig. Dieses Mal war es Daniele Grassi, der zum Abschluss kommt.
36'
20:57
Fribourg spielt wieder Katz-und-Maus mit den Tessinern, Ryan Gunnerson läuft sich frei, bekommt die Scheibe und verzieht knapp.
35'
20:54
Bei Ambri wird der Frust langsam sichtbar. Chlapik blockt die Scheibe und fährt mit schmerzverzerrtem Gesicht zur Bande, die dabei von seinem Stock in Mitleidenschaft gezogen wird.
33'
20:53
Eines ist auch schon klar: heute gibt es keinen 1:2 Auswärtssieg wie in den beiden bisherigen Duellen dieser beiden Teams in der laufenden Saison.
33'
20:51
Auf der Gegenseite kann sich auch Juvonen wieder einmal auszeichnen – Victor Rask versuchte die Scheibe am Torhüter vorbeizuziehen, dieser machte sein Bein aber ganz lang und konnte parieren.
31'
20:49
Die Riesenchance für Ambri in Person von Yannik Burren. Das muss eigentlich der erste Treffer für den Spengler-Cup Sieger sein. Connor Hughes, der Neu-Nationalspieler, kann sich aber auszeichnen.
30'
20:48
Wir stehen unmittelbar vor Spielmitte und hier deutet nur wenig darauf hin, dass Ambri hier mit Punkten nach Hause fahren wird. Seit dem Timeout von Luca Cereda spielen die Tessiner zwar wieder etwas besser mit – ein weiteres Tor für Fribourg dürfte hier aber die endgültige Entscheidung bedeuten.
29'
20:46
Inti Pestoni kommt unverhofft zum Abschluss, da Fribourg die Scheibe im Aufbau unnötig abgibt. Er zieht jedoch am Tor vorbei.
28'
20:45
Und die nächste Chance, dieses Mal ist es der Kanadier David Desharnais der frei und kurz vor dem Tor zum Abschluss kommt. Juvonen kann die Entscheidung aber noch herauszögern.
27'
20:44
Topscorer Ryan Gunnerson mit einem Abschluss zentral von der blauen Linie. Der Puck wird brandgefährlich abgelenkt, kullert aber am rechten Pfosten vorbei – Juvonen hatte schon zum linken Pfosten verschoben.
26'
20:42
Dann ein schöner Fribourger Angriff – Bykov spielt auf den völlig freistehenden Benjamin Chavaillaz. Der Verteidiger fährt aufs Tor aber wartet viel zu lange und vertändelt so die Scheibe.
25'
20:42
Dann nimmt Luca Cereda sein Timeout und versucht seine Spieler noch einmal wachzurütteln.
25'
20:40
Es scheint als wäre Ambri heute auf den Geistesblitz eines Michael Spacek angewiesen – der Topscorer fehlt heute aber. Der Abschluss von Inti Pestoni, heute den Goldhelm tragend, ist zu ungefährlich.
23'
20:38
Und wieder kann Sörensen eine Scheibe übernehmen und abschliessen. Für einmal bleibt Juvonen Sieger.
22'
20:37
Hier spielt meist nur ein Team und das ist der HC Fribourg Gottéron. Auch nach dem Tor powern die Saanestädter weiter – Bykov kommt zur Doppelchance und scheitert.
21'
20:34
Powerplay-Tor für HC Fribourg-Gottéron, 3:0! Marcus Sörensen trifft
Nach 11 Sekunden steht es 3:0 und der Passgeber zum 1:0 trifft nun selber. Kaum hat Fribourg das Bully gewonnen, kurvt Sörensen in die gegnerische Zone, lässt alle stehen und bezwingt Juvonen sehenswert. Ein echtes Powerplay musste das Heimteam noch nicht einmal installieren.
21'
20:34
Beginn 2. Drittel
Weiter geht es mit dem Mittelabschnitt – in Überzahl für den HC Fribourg-Gottéron.
20:18
Fazit 1. Drittel
Das Spiel begann animiert und mit Torannäherungsversuchen auf beiden Seiten. Nach der Startphase übernahm das Heimteam dann aber langsam das Kommando und ging nach einem schnörkellos vorgetragenen Angriff mit 1:0 in Führung (6.). Die Schweden-Fraktion mit Marcus Sörensen als Passgeber auf Jacob de la Rose war für den Treffer verantwortlich. Das Team von Christian Dubé lehnte sich aber nicht zurück, sondern erhöhte weiter den Druck – das 2:0 nach 12 Minuten war die logische Konsequenz. Nach einem Scheibengewinn an der Bande hatte Killian Mottet etwas Platz, zog zur Mitte und erwischte Janne Juvonen. Angesichts der bereits reduzierten Energiereserven bei den Leventinern in Folge ihres Spengler-Cup Sieges in der Altjahreswoche, wird es sicher keine leichte Aufgabe, hier noch die Aufholjagd zu starten.
20'
20:17
Ende 1. Drittel
Und dann ist Pause – Fribourg war besser und führt hier verdient nach 20 Minuten.
20'
20:15
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alex Formenton (HC Ambri-Piotta)
1.8 Sekunden (!) vor Ablauf des Drittels muss Alex Formenton wegen eines Hakens auf die Strafbank. Fribourg wird in der Pause Zeit haben und kann nach der Pause in Überzahl eine mögliche Vorentscheidung suchen.
20'
20:14
Noch eine schöne Kombination der Tessiner, doch auch hier fehlt es am Zug zum Tor. Dann aber doch noch die Grosschance zum Anschluss! Pestoni legt auf Formenton aus nächster Nähe – der war jedoch nicht gefasst und verpasst das Tor.
18'
20:12
Die Luft scheint jetzt etwas draussen, die Teams scheinen sich mit dem Spielstand arrangiert zu haben für den Moment.
17'
20:10
Auch diese Strafe wird überstanden – es bleiben etwas mehr als drei Minuten im Startdrittel.
16'
20:09
Wieder stellt sich Ambri gut auf, aber ist nur wenig zwingend. Schliesslich kann Fribourg befreien – es bleiben 30 Sekunden.
15'
20:07
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dave Sutter (HC Fribourg-Gottéron)
Gleich noch eine Strafe, dieses Mal ein Beinstellen von Dave Sutter hinter dem eigenen Tor. Wieder die Überzahl für Ambri.
14'
20:07
Ambri spielt das Powerplay zwar nicht schlecht, aber die Überzahl bleibt ungenutzt. Gleich nach Ablauf der Strafe kann Nathan Marchon alleine auf Juvonen losziehen, scheitert aber knapp.
12'
20:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcus Sörensen (HC Fribourg-Gottéron)
Nun die Chance für den Anschluss für Ambri – der Assist-Geber beim 1:0, Marcus Sörensen, muss wegen eines Hakens in die Kühlbox.
12'
20:03
Tor für HC Fribourg-Gottéron, 2:0 durch Killian Mottet
Und schon steht es 2:0 für das Heimteam – Killian Mottet erzielt sein 10. Saisontor. Nach einem grenzwertigen Einsatz in der Offensive gewinnen die Saanestädter die Scheibe. Mottet zögert nicht lange, nutzt den Platz den er bekommt und trifft über dem Fanghandschuh von Juvonen zum 2:0.
12'
20:01
Kluger Abschluss von Jesse Virtanen von der blauen Linie. Dar war Connor Hughes die Sicht verdeckt – er kann den tückischen Schuss aber zur Seite lenken.
10'
20:00
Die Chance zum Ausgleich durch Dominic Zwerger – Juvonen ist aber zur Stelle.
9'
19:58
Dann schliesslich der Unterbruch – dies ändert an der Spielanlage nur wenig: Fribourg dominiert diese Phase des Spiels.
8'
19:57
Das Heimteam powert hier weiter und will nachlegen. Christian Bertschy mit dem Abschluss und Friburg bleibt in Scheibenbesitz. Lange Einsätze sind natürlich Gift für die vom Spengler-Cup noch angeschlagene Fitness der Tessiner.
6'
19:53
Tor für HC Fribourg-Gottéron, 1:0 durch Jacob de la Rose
Und dann lanciert Jacob de la Rose dieses animierte Spiel endgültig! Das Heimteam gewinnt die Scheibe und spielt sofort der Bande entlang in die Spitze. Dabei kann Tobias Fohrler die Scheibe an der Bande nicht blockieren. Darum kann Marcus Sörensen übernehmen und in die Mitte auf Jacob de la Rose spielen. Der Schuss des schwedischen Stürmers schien nicht unhaltbar, aber kullert am Ende ins Tor.
4'
19:51
Dann kommen erste Emotionen ins Spiel, als Connor Hughes etwas zu sehr attackiert wird – nach dem Empfinden der Tessiner Defensive.
3'
19:49
Dann ist McMillan den Bruchteil einer Sekunde zu spät, um den schönen Pass von Tobias Fohrler noch zu erlaufen.
2'
19:49
Im Anschluss direkt der erste gefährliche Abschluss der Leventiner – ein flacher Schlenzer von Isacco Dotti.
2'
19:47
Beim ersten Angriff der Tessiner landet die Scheibe im Netz, aber bloss hinter dem Tor, das dabei kurz aus den Angeln gehoben wird – kurzer Unterbruch.
1'
19:47
Erster Abschluss für Fribourg durch Jacob De La Rose nach einem schnellen Gegenstoss über die linke Seite. Der Schuss bleibt allerdings ungefährlich.
1'
19:46
Spielbeginn
Das Spiel läuft – Fribourg in schwarz gewinnt das erste Bully. Ambri spielt in weiss.
19:42
Gleich geht es los
Die Teams kommen aufs Feld – es ist alles bereit in der wie immer gut gefüllten BCF Arena.
19:35
Topscorer
Die Torproduktion der Fribourger in der laufenden Saison lässt einiges zu wünschen übrig – mit 83 Treffern ist das Team von Christian Dubé nur wenig erfolgreicher als die Schlusslichter der Liga (SCL Tigers mit 80 Treffern, HC Ajoie mit 81 und der EHC Kloten  mit 82). Zwar hat man noch 3-4 Spiele weniger auf dem Konto als die genannten Teams, trotzdem ist es bezeichnend, dass bei Fribourg – als einziges Team der Liga – ein Verteidiger den Goldhelm des Topscorer trägt. Ryan Gunderson ist mit 21 Punkten (5 Tore, 16 Assists) bloss auf Rang 47 der Liga-Scorerliste und damit auch der offensiv schwächste Topscorer der Liga. 

Auf der Gegenseite fehlt heute mit Michael Spacek die Nummer 1 der Topscorer und damit auch der aktuell beste Punktesammler der Liga. Satte 38 Punkte (11 Tore, 27 Assists) in 33 Spielen. An seiner Stelle übernimmt heute mit Inti Pestoni (29 Scorerpunkte bestehend aus 12 Toren und 17 Assists) den Goldhelm.
19:30
Torhüter-Duell
Obwohl Reto Berra verletzt fehlt und Benjamin Conz beim HCAP nur auf der Bank sitzt gibt es heute ein Torhüter-Duell auf höchstem Niveau zu sehen. Connor Hughes bei Fribourg hat mit 2.02 Ligaweit die wenigsten Gegentore pro 60 Minuten erhalten (Fangkoute 92.10). Auf der Gegenseite steht Janne Juvonen, mit einer Fangquote von 91.90 fast ebenbürtig – was in seinem Fall umso wichtiger ist, denn lässt die Defensive bei Ambri die meisten Schüsse zu: Juvonen ist mit 32.55 Schüssen pro Spiel auf sein Tor der am meisten Beschäftigte Torhüter der Liga.
19:25
Aufstellung HC Fribourg-Gottéron
Neben dem langzeitverletzten Reto Berra, der darauf abzielt, bis Ende des Monats wieder aufs Eis zurückzukehren, fehlt bei Fribourg heute zum ersten Mal in der laufenden Saison Julien Sprunger verletzt. Die Absenz ihres Spielführers wiegt natürlich schwer und führt zu diversen Umstellungen in den Linien. 
19:20
Aufstellung HC Ambri-Piotta
Auch das Team von Luca Cereda hat heute zwei gewichtige Ausfälle zu beklagen. Insbesondere jener von Michael Spacek, dem tschechischen Liga-Topscorer, der sich heute krank melden musste, fällt dabei besonders ins Gewicht. Verletzt fehlt zudem Diego Kostner, der Italiener, der erst kürzlich seinen Vertrag bei den Bianconeri bis 2025 verlängert hat. 
19:15
Schiedsrichter
Die Partie heute wird geleitet von den beiden Unparteiischen Mark Lemelin und Loïc Ruprecht. Sie werden assistiert von den beiden Linesmen Dominik Schlegel und Georges Huguet.
19:10
Direktduelle
Auch wenn historisch gesehen bei dieser Begegnung meist der HC Fribourg-Gottéron die Oberhand behalten hat (67 Siege in 116 Spielen, Torverhältnis 345:302), so waren die Partien der beiden zuletzt immer hart umkämpft. In den beiden bisherigen Partien der laufenden Saison ging jeweils die Gästemannschaft mit 2:1 als Sieger hervor, wobei Ambri am 16.9.2022 die Overtime benötigte. Bleibt es heute wieder spannend bis zum Schluss?
19:05
Formstand HC Ambri-Piotta
Die Tessiner haben sich am Spengler-Cup von ihrer besten Seite präsentiert und den ersten Vereinstitel nach 21 Jahren geholt. Daraus entsteht viel Momentum, allerdings lassen sich auch die körperlichen Strapazen nicht in Abrede stellen. Den Wiederbeginn in der Meisterschaft am vergangenen Montag beim SC Bern hat der HCAP dann auch verschlafen. Zwar kam man nach einem schnellen 0:3 Rückstand noch einmal zurück in die Partie, verlor am Ende aber mit 2:4. Nach vier weiteren Tagen an Erholung soll es bei Fribourg-Gottéron heute besser laufen. Dies dürfte schwierig genug werden, denn das Team von Luca Cereda hat eine eklatante Auswärtsschwäche: Nur ein Sieg resultierte aus den letzten zehn Gastspielen (nach Overtime bei den SCL Tigers).
19:00
Formstand Fribourg-Gottéron
Die Fribourger stehen auf Rang sieben der Tabelle und liegen damit klar hinter ihrem Anspruch und den Erwartungen zurück. Da das Team von Christian Dubé aber noch weniger Spiele bestritten hat, täuscht dieser Eindruck – denn gewinnt das Team alle seine Nachtragspiele, ist man ganz nah dran an den Top 3 der Liga. Mit Siegen in der Altjahreswoche gegen den HC Lugano (7:4), die ZSC Lions (2:1) und Genève-Servette HC (2:1) konnte Fribourg zudem viel Selbstvertrauen tanken und seine kleine Siegesserie auch im neuen Jahr beim Aufsteiger aus Kloten (3:2 n.V.) fortsetzen. Ein Sieg zu Hause ist heute daher Pflicht – und falls die parallel spielenden Teams aus Bern und Davos mitmachen, liegt heute ein Sprung nach vorne in der Tabelle drin.
18:55
Ausgangslage
Heute wartet eine spannende Partie auf uns, denn der HC Ambri-Piotta – erst vor wenigen Tagen zum Spengler-Cup Sieger 2022 gekürt – braucht dringend Punkte im Kampf um die Pre-Playoffs. Gegenüber steht mit Fribourg-Gottéron aber ein starker Gegner, der es sich ebenfalls nicht leisten kann, Punkte liegen zu lassen, wenn man noch in den Kampf um die Spitzenplätze eingreifen möchte.  
18:52
18:44
Begrüssung
Herzlich Willkommen zum Spiel der 36. Runde der National League Saison 2022/2023 mit der Partie zwischen Fribourg-Gottéron und dem HC Ambri-Piotta aus der BCF Arena! Alle Tore, Highlights, Aktionen und Spieldetails gibt es hier live im Ticker. Um 19:45 Uhr geht es los mit dem ersten Drittel – hier kannst du live dabei sein!

Aktuelle Spiele

14.01.2023 19:45
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
3
1
0
2
EHC Biel-Bienne
EV Zug
Zug
1
0
0
1
EV Zug
Beendet
19:45 Uhr
EHC Kloten
Kloten
4
2
0
1
0
EHC Kloten
SCL Tigers
SCL Tigers
3
1
1
1
0
SCL Tigers
n.P.
Beendet
19:45 Uhr
15.01.2023 15:45
HC Lugano
Lugano
0
0
0
0
HC Lugano
HC Davos
HC Davos
4
2
1
1
HC Davos
Beendet
15:45 Uhr
15.01.2023 20:00
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
4
0
0
4
HC Ambri-Piotta
Lausanne HC
Lausanne
1
0
1
0
Lausanne HC
Beendet
20:00 Uhr
17.01.2023 19:45
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
6
2
2
2
HC Fribourg-Gottéron
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
1
0
1
0
EHC Biel-Bienne
Beendet
19:45 Uhr

Spielplan - 36. Spieltag

16.09.2022
Genève-Servette HC
Genève
3
1
1
0
0
Genève-Servette HC
HC Davos
HC Davos
2
0
2
0
0
HC Davos
n.P.
Beendet
19:45 Uhr
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
1
0
1
0
0
HC Fribourg-Gottéron
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
2
1
0
0
1
HC Ambri-Piotta
n.V.
Beendet
19:45 Uhr
HC Lugano
Lugano
1
1
0
0
HC Lugano
HC Ajoie
Ajoie
0
0
0
0
HC Ajoie
Beendet
19:45 Uhr
Lausanne HC
Lausanne
2
1
1
0
Lausanne HC
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
3
0
2
1
EHC Biel-Bienne
Beendet
19:45 Uhr
SC Bern
Bern
1
0
0
1
0
SC Bern
EV Zug
Zug
2
0
1
0
1
EV Zug
n.V.
Beendet
19:45 Uhr
SCL Tigers
SCL Tigers
2
1
0
0
1
SCL Tigers
ZSC Lions
ZSC Lions
1
1
0
0
0
ZSC Lions
n.V.
Beendet
19:45 Uhr
18.09.2022
EHC Kloten
Kloten
1
1
0
0
EHC Kloten
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
4
1
1
2
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
20:00 Uhr
17.09.2022
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
2
1
0
1
EHC Biel-Bienne
Genève-Servette HC
Genève
0
0
0
0
Genève-Servette HC
Beendet
19:45 Uhr
EV Zug
Zug
5
0
3
2
EV Zug
SCL Tigers
SCL Tigers
3
2
1
0
SCL Tigers
Beendet
19:45 Uhr
HC Ajoie
Ajoie
4
1
2
1
HC Ajoie
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
2
0
1
1
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr