Weltmeisterschaft

  • Staffel mixed 4x6km
    07.02.2024 17:20
  • Staffel single mixed
    15.02.2024 18:00
  • 1
    Frankreich
    Frankreich
    1:09:24.40h
  • 2
    Norwegen
    Norwegen
    +45.20s
  • 3
    Schweden
    Schweden
    +1:01.70m
  • 1
    Frankreich
    Frankreich
  • 2
    Norwegen
    Norwegen
  • 3
    Schweden
    Schweden
  • 4
    Schweiz
    Schweiz
  • 5
    Deutschland
    Deutschland
  • 6
    Österreich
    Österreich
  • 7
    Ukraine
    Ukraine
  • 8
    Belgien
    Belgien
  • 9
    Slowenien
    Slowenien
  • 10
    Italien
    Italien
  • 11
    USA
    USA
  • 12
    Estland
    Estland
  • 13
    Kanada
    Kanada
  • 14
    Tschechien
    Tschechien
  • 15
    Polen
    Polen
  • 16
    Slowakei
    Slowakei
  • 17
    Litauen
    Litauen
  • 18
    Moldau
    Moldau
  • 19
    Lettland
    Lettland
  • 20
    Finnland
    Finnland
  • 21
    Kasachstan
    Kasachstan
  • 22
    Bulgarien
    Bulgarien
  • 23
    Rumänien
    Rumänien
  • 24
    Japan
    Japan
  • 25
    Südkorea
    Südkorea
18:42
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von einem spannenden Auftakt der Biathlon-WM in Nove Mesto. Weiter geht es nach einem Ruhetag am Freitag mit dem Sprint der Frauen. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Mittwochabend!
18:40
Österreich auf der Sechs
Das österreichische Team war nur Aussenseiter in der heutigen Entscheidung und dürfte mit dem Ausgang sicherlich zufrieden sein. Komatz, Eder, Steiner und Gandler konnten am Schiessstand gute Leistungen zeigen und so trotz schwächerer Laufleistungen immerhin noch den sechsten Platz bei der ersten WM-Entscheidung mitnehmen.
18:36
DSV-Team verpasst Medaille
Das deutsche Team hatte mit Justus Strelow und Philipp Nawrath richtig stark begonnen und beide konnten jeweils auf Platz eins übergeben. Franziska Preuss hatte dann allerdings zu kämpfen und konnte die Strafrunde für Deutschland nicht vermeiden, womit die Mannschaft ins Hintertreffen kam. Vanessa Voigt zeigte sich im Anschluss zwar noch einmal gut am Schiessstand, konnte aber nicht mehr nach vorne aufholen, da sich auch die Konkurrenz keine Fehler erlaubte. Somit blieb dann am Ende nur Platz fünf.
18:34
Schweiz kämpft bis zum Schluss
Die Schweiz hatte heute alles reingelegt und sich insbesondere mit starken Vorstellungen am Schiessstand im Rennen um die Medaillen gehalten. Nur um eine Sekunde verfehlte das Quartett mit Sebastian Stalder, Niklas Hartweg, Lena Häcki-Gross und Amy Baserga die historische Medaille, nachdem Baserga noch einmal an die Schmerzgrenze gegangen war und wieder an Öberg heranlaufen konnte.
18:30
Frankreich sichert sich Mixed-Gold
Julia Simon ist Ziel angekommen und darf gemeinsam mit Perrot, Fillon Maillet und Braisaz-Bouchet Gold in der Mixed-Staffel feiern. Silber geht an Norwegen. Noch mal spannend wurde es um Bronze! Baserga hat noch einmal alles rausgeholt und war wieder an Öberg herangelaufen. Zur Medaille hatte es aber trotzdem knapp nicht gereicht. Bronze bleibt bei Schweden. Deutschland belegt Platz fünf.
18:28
Es wird schon abgeklatscht
Der Vorsprung ist gross genug und so kann sich Julia Simon auf der Strecke bereits mit den Trainern abklatschen. Frankreich wird trotz einer Strafrunde souverän zu Gold laufen.
18:27
Öberg macht kurzen Prozess
Elvira Öberg macht gegen die laufschwächere Baserga kurzen Prozess. Die Schwedin läuft den Rückstand zu, geht sofort vorbei und reisst die Lücke in Richtung der Schweizerin. Damit sollten die Medaillen vergeben sein.
18:26
Letztes Schiessen
Vanessa Voigt liefert auch noch mal ein tolles finales Schiessen ab, doch in Richtung Medaillen dürfte es wohl zu viel Abstand sein. Österreich liegt auf Platz sechs.
18:26
Letztes Schiessen
Jetzt aber geht es um Silber und Bronze. Tandrevold und Elvira Öberg liefern sich ein enges Duell am Schiessstand. Am Ende hat aber die Norwegerin die besseren Nerven und geht mit einem Nachlader als Zweite auf die Strecke. Auch Amy Baserga nutzt ihre Chance! Sie geht mit einem starken Schiessen als Dritte wieder auf die Strecke. Zwölf Sekunden dahinter lauert Schweden. Ist das spannend! Kann Baserga das ins Ziel retten?
18:24
Letztes Schiessen
Die Spannungskurve steigt an! Kann Julia Simon bei ihrem letzten Schiessen für die Entscheidung um die Goldmedaille sorgen oder kommen die Konkurrentinnen noch einmal heran? Der erste Schuss sitzt und auch danach leistet sich Simon keine Schwäche! Mit fünf Treffern ist sie schon wieder weg, als die Konkurrenz erst zum Schiessstand einläuft. Damit ist Frankreich Weltmeister in der Mixed-Staffel!
18:22
Voigt verliert
Vanessa Voigt hat auf der tiefen Strecke auch zu tun und auch zu ihr reisst die Lücke nach dem siebten Schiessen auf. 1:05 Minuten Rückstand sind es jetzt nach ganz vorne. Eine halbe Minute fehlt in Richtung der Medaillen.
18:21
Öberg schon wieder vorbei
Elvira Öberg hat sich auf der Loipe Amy Baserga schon wieder geschnappt und setzt sich jetzt doch deutlicher von der Schweizerin ab. An der Spitze bleibt Frankreich mit 22 Sekunden Vorsprung.
18:20
7. Schiessen
Amy Baserga ist im Schiessen gut dabei und sorgt dafür, dass die Schweiz jetzt knapp vor Schweden wieder den dritten Platz übernimmt. Auch Deutschland hält sich im Rennen. Voigt gelingt ein schnelles und sicheres Schiessen, wenn es auch bei 50 Sekunden Rückstand bleibt. Österreich liegt auf dem siebten Platz, nachdem Gandler fehlerfrei durchgekommen war.
18:18
7. Schiessen
Jetzt wird es wieder ernst am Schiessstand. Was liefern die Schlussläuferinnen bei ihrem Liegendanschlag ab? Simon leistet sich keine Blösse, schiesst schnell und fehlerfrei. Dadurch hält Frankreich die erste Position. Was lässt Tandrevold folgen? Die Norwegerin schiesst bedächtiger und leistet sich einen Fehler, wodurch die Lücke jetzt wieder aufgeht.
18:16
Auch Schwedin an Baserga vorbei
Auch Elvira Öberg hat sich Amy Baserga inzwischen geholt und übernimmt kurz vor dem Schiessen den dritten Platz von der Schweizerin, die jetzt versuchen muss, dranzubleiben.
18:15
Tandrevold holt nicht auf
Ingrid Landmark Tandrevold hat Baserga schon überholt, aber in Richtung Simon kann die Norwegerin derzeit nichts aufholen. Noch einmal zehn Sekunden verloren hat Vanessa Voigt für das deutsche Quartett.
18:13
Letzter Wechsel
Auch Deutschland hat den finalen Wechsel in diesem Rennen absolviert. Preuss übergibt mit 37 Sekunden Rückstand. Damit ist man zwar auf Fehler der Konkurrenten angewiesen, aber noch nicht raus aus dem Medaillenrennen. Österreich ist mit 1:38 Minuten Abstand und Platz acht hingegen schon raus aus dem Kampf um das Podest.
18:12
Letzter Wechsel
Justine Braisaz-Bouchet ist beim letzten Wechsel angekommen und übergibt mit 6,8 Sekunden Vorsprung an Schlussläuferin Julia Simon. 6,4 Sekunden dahinter folgt die Schweiz, bei denen Amy Baserga die finalen sechs Kilometer absolvieren wird. Norwegen liegt aktuell auf dem Bronzerang. Ingrid Landmark Tandrevold werden acht Sekunden mit auf die Strecke gegeben.
18:09
Frankreich setzt sich ab
Braisaz-Bouchet ist jetzt scharf darauf, auf den ersten Platz zu übergeben. Sie hält die Geschwindigkeit hoch und sorgt dafür, dass vorne die Lücken reissen. Die Top 3 müssen sich jetzt jeweils alleine über die letzten Meter kämpfen.
18:09
Braisaz-Bouchet schliesst die Lücke
Braisaz-Bouchet zeigt, dass man Frankreich weiter auf der Liste haben muss! Mit einem mächtigen Antritt schliesst sie die Lücke in Richtung Knotten und übernimmt jetzt die Führungsposition. Die Schweiz liegt auf Platz drei.
18:07
6. Schiessen
Ganz anders läuft es für Knotten. Die bringt wieder die fünf Treffer und sorgt dafür, dass Norwegen zum ersten Mal in diesem Rennen an die Spitze geht. Doch Lena Häcki-Gross folgt mit nur sechs Sekunden Rückstand und ist läuferisch deutlich besser einzuschätzen. Justine Braisaz-Bouchet braucht für Frankreich wieder einen Nachlader und ist Dritte. Dahinter folgen dann Schweden und Deutschland.
18:07
6. Schiessen
Die dritte Gruppe kommt zum Stehendanschlag. Franziska Preuss hat den ersten Platz mit etwa 13 Sekunden Vorsprung inne. Kann sie diese Position halten? Sie beginnt gut, dann aber kommen die Fehler und sie muss wieder gegen die Strafrunde ankämpfen. Kann sie die Extrameter vermeiden? Leider nicht! Preuss muss abbiegen und stürzt auch noch beim Losfahren vom Schiessstand. Das kostet zusätzliche Sekunden.
18:03
Braisaz-Bouchet muss investieren
Braisaz-Bouchet muss für Frankreich jetzt investieren und auf ihre gute Laufform setzen. Sechs Sekunden hat sie bereits aufholen können. Derweil geht Häcki-Gross an Knotten vorbei und übernimmt Platz zwei.
18:01
Knotten verliert an Boden
Auf der Strecke scheint es heute für das deutsche Team gut zusammenzupassen. Preuss kann ihren Vorsprung in Richtung Knotten um fünf Sekunden ausbauen. Häcki-Gross liegt auf Platz drei 17 Sekunden zurück.
18:01
5. Schiessen
Lena Häcki-Gross braucht ihrerseits nur einen Nachlader und schafft es dadurch, die Schweiz auf den dritten Platz nach vorne zu bringen. 17,7 Sekunden fehlen in Richtung der deutschen Mannschaft. Schweden folgt auf Platz vier vor Frankreich. Nach vorne gekämpft hat sich auch Tamara Steiner für das ÖSV-Team. Für sie ging es von Platz acht auf Rang sechs nach vorne.
17:55
5. Schiessen
Das fünfte Schiessen des Rennens steht an und es geht wieder in den Liegendanschlag. Sowohl Franziska Preuss und Justine Braisaz-Bouchet haben jetzt richtig zu kämpfen und es geht für beide plötzlich darum, die Strafrunde zu vermeiden! Preuss gelingt das und sie behauptet Platz eins vor Knotten, die stark durchgekommen war und 20 Sekunden aufgeholt hat. Braisaz-Bouchet hingegen muss abbiegen!
17:55
Braisaz-Bouchet ist rangelaufen
Justine Braisaz-Bouchet ist auf dem Papier eine der stärksten Läuferinnen im Feld und das zeigt sich auch jetzt wieder. Die Lücke in Richtung Franziska Preuss hat die Französin bereits geschlossen. Knotten hingegen hat nichts aufholen können.
17:53
2. Wechsel
Auch die Schweiz ist in der Wechselzone angekommen. Auf Platz vier übergibt Stalder nach einem guten Rennen an Lena Häcki-Gross, die bisher die beste Saison ihrer Karriere abliefern kann. Österreich übergibt mit 1:19 Minuten Rückstand auf Platz sechs. Hier ist nun Tamara Steiner an der Reihe.
17:53
2. Wechsel
Philipp Nawrath ist zurück im Stadion und wechselt mit 8,2 Sekunden Vorsprung an Franziska Preuss. Die bekommt es mit Justine Braisaz-Bouchet zu tun, die bei Frankreich an der zweiten Position läuft. Norwegen wechselt auf den dritten Platz mit 28,8 Sekunden Abstand. Ob man sich das so vorgestellt hatte? Sicherlich wollte man den Frauen eigentlich einen Vorsprung mitgeben.
17:51
Auch Hartweg kann nicht mithalten
Auch Niklas Hartweg kann das von Nawrath angeschlagene Tempo momentan nicht mitgehen und lässt auf der Strecke an Zeit liegen. Mit Platz vier bleibt die Schweiz aber hervorragend im Rennen.
17:50
Fillon Maillet verliert
Quentin Fillon Maillet hat auch jetzt auf der Strecke keine Antwort auf Philipp Nawrath und verliert deutlich in Richtung des DSV-Starters. Auch Norwegen kann nicht aufholen! Es bleibt bei 27 Sekunden Rückstand.
17:49
4. Schiessen
Ein gutes Schiessen absolviert auch Simon Eder. Mit schnellen und sicheren Schüssen kann er für Österreich wieder ein paar Sekunden gutmachen und geht auf Platz sechs wieder auf die Runde.
17:48
4. Schiessen
Philipp Nawrath kommt alleine zurück an den Schiessstand. Die Runde ist der DSV-Biathlet schnell angegangen. Straft sich das jetzt im Stehendanschlag? Der erste Schuss geht daneben, wenig später gibt es den zweiten Fehler. Kann das die Konkurrenz nutzen? Nur bedingt. Nawrath geht nach drei Nachladern mit 6,4 Sekunden Vorsprung zu Frankreich auf die Strecke. Johannes Thingnes Bø braucht ebenfalls drei Nachlader und so liegt Norwegen schon 27,3 Sekunden zurück. Hartweg trifft alle Scheiben und folgt dicht dahinter auf dem vierten Platz.
17:46
Eder verliert Sekunden
An Zeit verliert auf der Loipe auch Simon Eder. Der Österreicher ist nach einem Nachlader bei seinem ersten Schiessen 1:08 Minuten hinter Nawrath zurück.
17:45
Abstand stabil
Der Abstand bleibt auf der Strecke stabil und Nawrath kann in Richtung Fillon Maillet sogar Zeit rausholen. Auch Johannes Thingnes Bø kann den Abstand nicht verkleinern.
17:39
3. Schiessen
Philipp Nawrath macht es Strelow nach und auch bei ihm passt im Liegendschiessen alles zusammen! Deutschland setzt sich mit 13,2 Sekunden von Frankreich ab, die einen Nachlader brauchten. Auch Johannes Thingnes Bø kommt für Norwegen nicht ohne Nachlader durch. 22,7 Sekunden nimmt er mit auf die Runde. Bei Hartweg muss ebenfalls die Nachladepatrone her, womit er 30 Sekunden zu Nawrath verliert.
17:38
Frankreich und Deutschland gemeinsam unterwegs
Quentin Fillon Maillet und Philipp Nawrath sind derzeit gemeinsam auf der Strecke unterwegs, während von hinten Johannes Thingnes Bø Druck aufbauen möchte. Nur noch 11,8 Sekunden fehlen ihm zu dem Spitzenduo.
17:37
1. Wechsel
Auch Österreich ist beim ersten Wechsel angekommen. Mit insgesamt vier Nachladern übergibt David Komatz schliesslich mit 47,7 Sekunden Rückstand an Simon Eder.
17:35
1. Wechsel
Gemeinsam kommen Deutschland und Frankreich zum ersten Wechsel. Für Deutschland ist nun Philipp Nawrath an der Reihe, Frankreich setzt auf Quentin Fillon Maillet. Nach 16,7 Sekunden folgt dann Norwegen, wo Tarjei Bø seinen Bruder Johannes Thingnes  auf die Strecke schickt. Unmittelbar dahinter folgt dann die Schweiz. Hier ist nun Niklas Hartweg auf den sechs Kilometern.
17:35
Stalder bleibt dabei
Sebastian Stalder kann die Laufzeiten der Athleten um sich herum zwar nicht zeigen, bisher hält sich der Startläufer der Schweiz aber ebenfalls ordentlich. Aktuell steht noch der dritte Platz knapp vor Norwegen zu Buche.
17:34
Perrot geht vorbei
Eric Perrot geht an Justus Strelow vorbei und möchte auf der Schlussrunde jetzt Druck machen. Aber auch Tarjei Bø macht jetzt Dampf und hat schon einige Sekunden zulaufen können. Ihn dürfte der bisherige Verlauf nicht wirklich geschmeckt haben.
17:32
2. Schiessen
War es das schon für Italien? Didier Bionaz hat richtig Probleme im Stehendanschlag und es geht zweimal in die Strafrunde! Auch Samuelsson hat für Schweden Probleme und braucht am Ende drei Nachlader, bis alle Scheiben fallen.
17:32
2. Schiessen
Das zweite Schiessen steht an! Kann Justus Strelow für Deutschland wieder die fünf Schüsse schnell ins Ziel setzen? Ja! Er ist schnell durch und geht als Erster auf die Schlussrunde! Auch Perrot schiesst schnell und trifft, womit er sich an Norwegen vorbeischiebt, für die Tarjei Bø zwei Nachlader braucht. Stalder behauptet den dritten Platz für die Schweiz.
17:30
Bø schliesst auf
Tarjei Bø macht Tempo und sorgt dafür, dass der Rückstand von Norwegen auf Deutschland auf 2,6 Sekunden schrumpft. Stalder ist seinerseits jetzt gemeinsam mit Perrot unterwegs. Österreich liegt auf der 16. Position und hat weiterhin einen grossen Rückstand von knapp einer halben Minute.
17:28
Strelow hält die Lücke
Justus Strelow hält auf der Strecke die Lücke und hat nur wenig in Richtung Tarjei Bø verloren. Stalder hat für die Schweiz indes etwas verloren und liegt nun 7,5 Sekunden zurück. Aufgeholt hat Perrot, der Frankreich auf die sechste Position vorgebracht hat.
17:26
Bitterer Auftakt für Gastgeber
Für die Gastgeber gibt es bei der Heim-WM hingegen den bitteren Auftakt. Michal Krcmar kann die Strafrunde nicht vermeiden und so fehlt auf dem vorletzten Platz schon eine Minute. Schwächer war nur das koreanische Team.
17:26
1. Schiessen
Es geht zum ersten Schiessen. Justus Strelow startet schnell und knallt alle Scheiben schnell rein. Auch Stalder kommt für die Schweiz sauber durch! Damit gehen die beiden auf den Plätzen eins und zwei wieder auf die Strecke. Dahinter dann Norwegen und das US-Team. Komatz brauchte hingegen schon drei Nachlader und auch für den französischen Startläufer brauchte es drei Nachlader.
17:24
Strelow arbeitet sich vor
Justus Strelow hat sich in der grossen Gruppe nach vorne gearbeitet und liegt kurz vor dem ersten Schiessen auf der vierten Position. Auch die Schweiz und Österreich sind jetzt weit vorne dabei.
17:22
Tiefer Schnee
Durch die warmen Temperaturen und den starken Regen über den ganzen Tag bekommen die Athleten es in einigen Teilen mit einer relativ tiefen Spur zu tun. An die Spitze geschoben hat sich auf den ersten Metern Didier Bionaz aus der italienischen Staffel.
17:20
Der Startschuss ist gefallen!
Der Startschuss ist gefallen und bei starkem Regen begeben sich die Startläufer der 25 Staffeln auf die ersten sechs Kilometer. Für Favorit Norwegen ist Tarjei Bø auf der Loipe. Frankreich und Italien beginnen mit Eric Perrot und Didier Bionaz. Die Schweiz setzt auf Sebastian Stalder, während Justus Strelow Deutschland auf Kurs bringen soll. Österreich beginnt mit David Komatz.
17:12
Was geht für die Schweiz?
Gespannt sein darf man darauf, was die Schweiz heute abliefern kann, nachdem sich das Team in Antholz mit Platz vier hervorragend präsentierte. Sebastian Stalder wird hier das Rennen anlaufen. Ihm wird an zweiter Position Niklas Hartweg folgen. Lena Häcki-Gross soll den ersten Frauenpart laufen, ehe dann Amy Baserga den Schlusspunkt setzen wird.
17:07
Auch Österreich mit Ausfall
Einen Ausfall muss im ersten Wettkampf der WM auch das ÖSV-Team verkraften. Hier fehlt Lisa Hauser, die wegen einer Erkältung erst heute anreisen wird und auf den Sprint am Freitag hofft. David Komatz, Simon Eder sowie Tamara Steiner und Anna Gandler werden die Staffel bilden, gelten aber sicherlich nur zum Aussenseiterkreis.
17:02
DSV-Team ohne Doll
Im deutschen Team hat Benedikt Doll zu einem ungünstigen Zeitpunkt mit einer Erkältung zu kämpfen gehabt, weshalb der Routinier erst am Dienstag verspätet zur WM anreiste und nicht alle Rennen laufen wird. Die Mixed-Staffel ist mit Justus Strelow, Philipp Nawrath, Franziska Preuss und Vanessa Voigt allerdings dennoch gut aufgestellt und könnte durchaus um Medaillen mitkämpfen.
16:57
Norwegen favorisiert
Viermal in Folge sicherte sich Norwegen zuletzt den WM-Titel in der Mixed-Staffel. Entsprechend ist die Biathlon-Nation auch heute wieder hochfavorisiert. Den Anfang in die Staffel machen in diesem Jahr die Männer, wo die norwegische Staffel auf Tarjei Bø und Johannes Thingnes Bø setzen. Karoline Knotten und Ingrid Landmark Tandrevold wurden auf die Positionen drei und vier gesetzt. Ebenfalls zu den Topfavoriten gehört Frankreich mit Eric Perrot, Quentin Fillon Maillet, Justine Braisaz-Bouchet und Julia Simon. Auch Italien und Schweden gilt es sicherlich zu beachten.
16:49
Wetter als grosse Herausforderung
Die grösste Herausforderung bei den Weltmeisterschaften könnte das Wetter sein. In Nove Mesto herrschen frühlingshafte Temperaturen und eine Strecke konnte nur durch Kunstschnee hergerichtet werden. Das erste Training am Montag musste abgesagt werden, weil die Strecke durch Plusgrade und starken Wind beschädigt worden war. Die Durchführung der WM-Entscheidungen ist nach Angaben der IBU jedoch nicht in Gefahr, da das Schneedepot der Arena gross genug sei, um die Strecke nachzubessern.
16:43
Saisonhöhepunkt in Nove Mesto
Für die Biathleten und Biathletinnen geht es vom 7. Februar bis zum 18. Februar in Nove Mesto mit den Weltmeisterschaften in den grossen Höhepunkt des Winters. Der erste von zwölf Medaillensätzen wird heute in der Mixed-Staffel vergeben. Heute wird um 17:20 Uhr der erste Athlet auf die Strecke gehen.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zur WM-Entscheidung in der Mixed-Staffel! Rechtzeitig vor dem Start des Wettkampfs beginnt der Liveticker.

Nationenwertung (Männer)

#MannschaftTeamPunkte
1NorwegenNorwegenNorwegenNorwegen7228
2DeutschlandDeutschlandDeutschlandDeutschland6499
3FrankreichFrankreichFrankreichFrankreich6284
4ItalienItalienItalienItalien5825
5SchwedenSchwedenSchwedenSchweden5795
6SchweizSchweizSchweizSchweiz5133
7ÖsterreichÖsterreichÖsterreichÖsterreich4909
8SlowenienSlowenienSlowenienSlowenien4718
9TschechienTschechienTschechienTschechien4697
10FinnlandFinnlandFinnlandFinnland4333