Ruka

  • HS 142 Einzel
    26.11.2022 09:00
  • HS 142 Einzel
    27.11.2022 09:00
  • 1
    Anze Lanisek
    Lanisek
    Slowenien
    Slowenien
    312.80
  • 2
    Stefan Kraft
    Kraft
    Österreich
    Österreich
    311.50
  • 3
    Piotr Żyła
    Żyła
    Polen
    Polen
    300.70
  • 1
    Slowenien
    Anze Lanisek
  • 2
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 3
    Polen
    Piotr Żyła
  • 4
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 5
    Österreich
    Manuel Fettner
  • 6
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 7
    Norwegen
    Marius Lindvik
  • 7
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 9
    Österreich
    Michael Hayböck
  • 10
    Norwegen
    Johann Andre Forfang
  • 11
    Italien
    Giovanni Bresadola
  • 12
    Österreich
    Daniel Tschofenig
  • 13
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 14
    Deutschland
    Andreas Wellinger
  • 15
    Slowenien
    Lovro Kos
  • 16
    Deutschland
    Markus Eisenbichler
  • 17
    Polen
    Kamil Stoch
  • 18
    Deutschland
    Pius Paschke
  • 19
    Norwegen
    Bendik Jakobsen Heggli
  • 20
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 21
    Deutschland
    Stephan Leyhe
  • 22
    Slowenien
    Timi Zajc
  • 23
    Slowenien
    Domen Prevc
  • 24
    Slowenien
    Ziga Jelar
  • 25
    Polen
    Pawel Wasek
  • 26
    Bulgarien
    Vladimir Zografski
  • 27
    Norwegen
    Kristoffer Eriksen Sundal
  • 28
    Deutschland
    Constantin Schmid
  • 29
    Türkei
    Fatih Arda İpcioğlu
  • 30
    Norwegen
    Halvor Egner Granerud
10:50
Auf Wiedersehen!
Während die Langläufer und Nordischen Kombinierer ihren Tag in Ruka gleich erst noch beginnen, heisst es für die Skispringer im hohen Norden zusammenpacken. Der zweite Wettkampf steht am morgigen Sonntag an. Auch dann geht es um 9:00 Uhr los. Wir sind wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag!
10:49
Kein Schweizer im Finale
Bei den Schweizern verlief der erste Tag in Ruka nicht wie erhofft und keiner der Athleten konnte sich für das Finale qualifizieren. Gleiches Schicksal ereilte unter anderem auch den Gastgebern aus Finnland sowie doch überraschend den Japanern um Ryoyu Kobayashi.
10:47
Auch Fettner überzeugt
Bei den Österreichern war es neben Stefan Kraft heute Manuel Fettner der überzeugen konnte. Für ihn ging der Wettkampf auf dem fünften Platz zu Ende. Michael Hayböck wurde guter Zehnter, während es bei Daniel Tschofenig auf Platz zwölf hinausgelaufen war. Die anderen Österreicher verpassten das Finale.
10:45
Geiger bester Deutscher
Aus dem deutschen Team holte Karl Geiger das beste Ergebnis. Mit zwei Sprüngen auf 138,5 Metern und wurde Siebter. Andreas Wellinger beendet den Wettkampf auf dem 14. Platz. Für Markus Eisenbichler sprang Platz 16 heraus. Auch Pius Paschke (18.) war in den Top 20 zu finden. Ärgern wird sich Stephan Leyhe. Nachdem er im ersten Durchgang noch in den Top Ten gelegen hatte, ging es im Finale nach einem schwachen Sprung auf Platz 21 nach hinten. Constantin Schmid nimmt als 28. zwei Punkte beim ersten Wettkampf in Ruka mit.
10:43
Lanisek mit knappem Sieg
Nachdem sich Anze Lanisek im ersten Durchgang etwas abgesetzt hatte, wurde es im Finale noch einmal richtig eng und Lanisek rettete seinen zweiten Weltcup-Erfolg nur mit 1,3 Punkten Vorsprung gegen Stefan Kraft. Den dritten Platz holte Piotr Żyła, dem bereits 12,1 Punkte zum Sieger fehlten.
10:42
Anze Lanisek (SLO)
Letztes Jahr konnte Anze Lanisek ins Ruka seinen ersten Weltcupsieg feiern, folgt jetzt der zweite Erfolg seiner Karriere? Am Absprung kommt er dieses Mal nicht ganz so gut durch und er landet mit 141,5 Metern früher als Kraft. Die Noten aber sind enorm hoch und es geht zweimal die 19.0 und einmal die 19.5 in die Wertung ein. Und so reicht es dann dennoch hauchdünn! 1,3 Punkte nimmt er Kraft ab und darf Sieg Nummer zwei feiern.
10:40
Stefan Kraft (AUT)
Ganz stark! Stefan Kraft nimmt richtig viel Tempo mit vom Schanzentisch, liegt top über seinen Latten und brennt die 144 Meter in den Hang. Klar, es geht damit erst einmal an die Spitze. Jetzt wird es spannend, was Lanisek dagegensetzen kann!
10:39
Halvor Egner Granerud (NOR)
War es das mit dem Podium für Halvor Egner Granerud? Der Norweger kommt schief vom Schanzentisch weg, kann wieder seinen Sprung nicht sauber hinstellen und landet nach 136 Metern vergleichsweise früh. Die Noten sind ebenfalls nur mittelmässig. Żyła bleibt vorne und ist sicher auf dem Podium, für Granerud geht es auf Platz drei nach hinten.
10:38
Piotr Żyła (POL)
Piotr Żyła will es wissen und greift in Richtung Podest an. Wieder erwischt er seinen Absprung perfekt und lässt sich dann ohne viele Korrekturen bis auf 142 Meter hinuntertragen. Żyła schiebt sich vor Teamkollege Kubacki an die erste Position und wird jetzt gespannt schauen, was die Konkurrenz nachlegen kann.
10:36
Manuel Fettner (AUT)
Manuel Fettner bräuchte einen Versuch über 140 Meter, um sich vor Kubacki zu setzten. Gelingen wird ihm das mit 138,5 Metern nicht, dennoch kann er auf einen richtig guten Wettkampf blicken. Er rangiert sich auf dem zweiten Platz ein. Es werden also auf jeden Fall die Top 6.
10:35
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki hat etwas gebraucht, um sich auf die Schanze in Ruka einzuschiessen, doch pünktlich zum Wettkampf passt bei ihm alles zusammen und mit 139,5 Metern setzt er einen sauberen Sprung hin, der ihm die Führung einbringt.
10:34
Daniel Tschofenig (AUT)
Auch Daniel Tschofenig kann seinen gelungenen ersten Versuch nicht wiederholen und muss bei 133 Metern relativ früh landen. Die Noten sind hoch und er nimmt zweimal die 18.0 und einmal die 19.0 mit. Das rettet dann immerhin noch Platz sieben.
10:33
Stephan Leyhe (GER)
Schade! Nachdem Stephan Leyhe im ersten Sprung richtig stark unterwegs war, passt es jetzt bei dem Willinger weniger zusammen und nach 128 Metern ist sein Sprung bereits beendet. Die Noten sind auch nicht berauschend und so schleudert es ihn mächtig nach hinten!
10:32
Daniel-Andre Tande (NOR)
Daniel-Andre Tande deutete es nach der Landung an. Da wäre noch ein bisschen mehr im Sprung möglich gewesen. Als die Wertung aufleuchtet nach seinen 135,5 Meter, ist die Laune dann wieder besser, denn es reicht dennoch für Platz zwei.
10:31
Karl Geiger (GER)
Noch zehn Starter stehen oben und die Jury hat das Gate nun offiziell auf Luke 10 verkürzt. Karl Geiger stört das nicht und er kann trotzdem einen schönen Satz auf 139,5 Meter herausholen. Für die Haltung gehen gute Werte in die Gesamtwertung hinein und er setzt sich 1,9 Punkte vor Lindvik an die Spitze.
10:28
Lovro Kos (SLO)
Lovro Kos konnte im ersten Durchgang überzeugen, jetzt geht es für den 23-Jährigen einige Plätze nach hinten. 133,5 Metern werden nicht reichen, um den starken Platz zur Halbzeit zu behaupten.
10:27
Michael Hayböck (AUT)
Michael Hayböck springt wieder aus einem Gate mehr und segelt daraus auf die 140 Meter. Weiter als Lindvik, aber durch die Zusatzpunkte, die der Norweger bekam, bleibt dieser hauchdünn vor Hayböck. Nur ein Zehntel trennt die beiden Konkurrenten!
10:26
Marius Lindvik (NOR)
Alex Stöckl traut seinem Athleten einiges zu und entscheidet dafür, ihn mit einem Gate weniger an den Anlauf zu schicken. Mit 137 Metern überspringt Lindvik die Marke, die nötig wäre, um die Extrapunkte einzusammeln und es geht an die Spitze, aber ob sich die Gateverkürzung wirklich gelohnt hat, wird sich später zeigen.
10:25
Kamil Stoch (POL)
Der Absprung von Kamil Stoch sieht noch ganz ordentlich aus, aber irgendwas passt bei dem Routinier aus Polen in der Luft nicht zusammen und so geht es gerade mal auf die 131 Meter. Keine Frage, da hat er sich natürlich mehr für den heutigen Tag erhofft. Mit einem Kopfschütteln und einem verkrampften Winken verlässt er den Auslauf.
10:24
Peter Prevc (SLO)
Peter Prevc wird seinerseits ein paar Positionen einbüssen müssen. Nach 138 Metern gehen Forfang und Bresadola an ihm vorbei.
10:23
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang gelingt die Steigerung zum ersten Durchgang und er sorgt für Jubel auf dem Trainerturm. Mit 141 Metern sorgt er für den Führungswechsel und schiebt sich 4,5 Punkte vor Bresadola an die erste Position!
10:22
Markus Eisenbichler (GER)
Markus Eisenbichler schliesst den deutschen Block ab. Der Aufwind hat wieder zugenommen, doch ein dicker Patzer beim Absprung nimmt ihm richtig an Meter! Eisenbichler bleibt drauf und kann immerhin noch die 136 Meter herauskitzeln. Gross ist der Frust bei ihm aber dennoch, als es aus dem Schanzenauslauf geht.
10:21
Andreas Wellinger (GER)
Andreas Wellinger macht sich als nächster DSV-Springer auf den Weg. Die 141 Meter für die Führung werden es für ihn nicht, aber der 27-Jährige kann auf zwei stabile Sprünge zurückblicken. Nach 137 Metern setzt er sich sechs Punkte hinter Bresadola auf den zweiten Platz.
10:20
Pius Paschke (GER)
Pius Paschke eröffnet einen kleinen deutschen Block mit drei Athleten. Der Aufwind ist weiterhin gering und so wartet Stefan Horngacher lange auf die Freigabe. Was kann Paschke rausholen? 132 Meter. Für Bresadola reicht es nicht, aber die Norweger kann er hinter sich lassen.
10:18
Timi Zajc (SLO)
Ein Slowene hat den ersten Zehnerblock abgeschlossen, ein Slowene eröffnet mit Timi Zajc den zweiten Zehnerblock im Finale. Der Wind hat vor seinem Sprung etwas nachgelassen, aber auch die Technik scheint nicht ganz zu passen. Mit 131,5 Metern verliert auch er Positionen.
10:16
Domen Prevc (SLO)
Kann Domen Prevc jetzt etwas an der Spitze des Italieners ändern? 144 Meter müsste er dafür auf jeden Fall hinbringen, denn die Verhältnisse sind nicht übel. Die werden es aber nicht und so geht es auch für Prevc nach 133 Metern zurück.
10:15
Vladimir Zografski (BUL)
Vladimir Zografski ist der nächste Springer für den es jetzt erst einmal nach hinten zurückgeht. Der Bulgare kommt ebenfalls bei weitem nicht an den Topsatz von Bresadola heran.
10:14
Fatih Arda İpcioğlu (TUR)
Fatih Arda İpcioğlu darf sich wieder einmal über Weltcup-Zähler freuen, viele werden es nach diesem Aussetzer aber nicht. Nach nur 114,5 Metern geht es auf den letzten Platz zurück. Da hat er inzwischen deutlich mehr drauf!
10:13
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson war nach seinem ersten Sprung ebenfalls frustriert und hat einiges gutzumachen. Gelingen tut ihm das aber nur teilweise. Nach 135,5 Metern geht nicht nur Bresadola vorbei sondern auch der junge Teamkollege Heggli.
10:13
Giovanni Bresadola (ITA)
Giovanni Bresadola ballt die Faust bei der Ausfahrt! Nachdem er sich im ersten Durchgang noch geärgert hatte, passt der Sprung jetzt richtig gut zusammen und gleich geht es richtig weit hinunter für den jungen Italiener! Mit 141,5 Metern geht es natürlich deutlich an die Spitzenposition und es wird sicherlich noch ein paar Plätze nach vorne gehen.
10:12
Pawel Wasek (POL)
Pawel Wasek wird den Norweger auch nicht verdrängen können. Nach 133,5 Metern kommt er jetzt auf die 129,5 Metern und fällt damit ein paar Plätze zurück.
10:10
Bendik Jakobsen Heggli (NOR)
Der nächste Youngster ist auf den Weg und der packt den ersten besseren Sprung im Finale aus. Er kommt am Schanzentisch besser durch und auch in der Luft sind grosse Fehler bei ihm nicht auszumachen. Zunächst einmal geht es souverän an die Spitze. Nun heisst es abwarten, wie viel er aufholen kann.
10:09
Constantin Schmid (GER)
Constantin Schmid ist als erster Deutscher bereits an der Reihe und auch er kann seinen Sprung aus dem ersten Durchgang nicht steigern. Nach 124,5 Metern ist der Frust gross beim 22-Jährigen.
10:09
Kristoffer Eriksen Sundal (NOR)
Kristoffer Eriksen Sundal kam im ersten Sprung auf 134 Meter. Kann der Youngster aus Norwegen jetzt noch einmal etwas drauflegen? Das Timing am Tisch erwischt er besser, doch in der Luft muss Sundal wieder viel arbeiten und nimmt sich wieder die Meter. Nach 128,5 Metern geht es hinter Jelar zurück.
10:08
Ziga Jelar (SLO)
Ziga Jelar aus der slowenischen Mannschaft ist es, der im Finale den Auftakt machen wird. Gestartet wird wie vorhin aus Luke 11. Für Jelar springen aus dieser Anlaufluke 131 Meter heraus. Da wird der 25-Jährige sicherlich unzufrieden auf den Tag blicken, nachdem die Trainingssprünge viel besser liefen.
09:53
Um 10:07 Uhr geht es weiter
Nach dem ersten Durchgang geht es nach einer kleinen Pause gleich in Ruka weiter mit dem grossen Finale. Der erste Springer geht um 10:07 Uhr über die Schanze.
09:53
Finale ohne die Schweiz
Im Finale nicht sehen werden wir einen Athleten aus der Schweiz. Gregor Deschwanden, der es als Einziger in den Wettkampf schaffte, schied auf Rang 36 aus.
09:53
Zwei Österreicher scheiden aus
Im österreichischen Team liegen Licht und Schatten dicht beisammen. Stefan Kraft, Manuel Fettner (5.) und auch Daniel Tschofenig (7.) und Michael Hayböck (12.) liegen auf guten Ausgangspositionen für das Finale. Für Jan Hörl und Philipp Aschenwald ist indes der Wettkampf schon zu Ende. Sie schieden auf den Positionen 31 und 33 aus.
09:51
Zwei DSV-Springer in den Top Ten
Aus dem deutschen Team liegen nach den ersten Sprüngen zwei Athleten in den Top Ten. Stephan Leyhe ist Achter, Karl Geiger liegt auf Platz neun. Da ist im Finale durchaus noch ein bisschen was drin. In Richtung Platz fünf sind die Abstände gering. Markus Eisenbichler ist derzeit 17. unmittelbar vor Andreas Wellinger (18.) und Pius Paschke (19.). Constantin Schmid schafft es als 28. in den Finaldurchgang.
09:49
Lanisek führt zur Halbzeit
Zur Halbzeit führt in Ruka Anze Lanisek. Der Slowene knallt den neuen Schanzenrekord hin und liegt 5,2 Punkte vor Stefan Kraft aus dem österreichischen Team. Nur 0,1 Punkte dahinter lauert Halvor Egner Granerud aus der norwegischen Mannschaft.
09:48
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki ist nach dem Absprung zu steil in der Luft und nimmt sich dadurch ein wenig Geschwindigkeit. Mitmischen wird der Pole heute aber dennoch, denn seine 139,5 Meter reichen immerhin zu Position sechs.
09:47
Halvor Egner Granerud (NOR)
Was er daraus noch gemacht hat! Halvor Egner Granerud vermasselt es auf den ersten Metern völlig, bleibt aber dennoch voller Selbstvertrauen auf seinen Skiern und kann so noch die 143 Metern hinstellen. Er bleibt nur 0,1 Punkte hinter Kraft und ist mittendrin im Kampf um das Podest.
09:46
Stefan Kraft (AUT)
Die Jury geht direkt ein Gate nach unten und scheint hier nicht zu viel Risiko gehen zu wollen. Stefan Kraft macht aus Gate 10 dennoch einen guten Sprung und schiebt sich mit 141,5 Metern auf die zweite Position hinter Lanisek.
09:45
Anze Lanisek (SLO)
Was für ein Satz! Anze Lanisek zeigt sich völlig unbeeindruckt von den Sprüngen vor sich und zieht seinen Satz bis auf 149 Meter hinunter. Und dann setzt er den Telemark hin, als gäbe es nichts Leichteres! Er geht mit 7,7 Punkten in Führung und darf sich darüber hinaus über den neuen Schanzenrekord freuen!
09:44
Manuel Fettner (AUT)
Manuel Fettner kann nachziehen und auch bei dem Österreicher steht am Ende eine richtig starke Weite zu Buche. Mit 142,5 Metern und guten Haltungsnoten liegt er nur 2,2 Punkte hinter Żyła.
09:43
Piotr Żyła (POL)
Piotr Żyła bringt den Wettkampf auf eine andere Ebene! Er lässt es richtig krachen und ballert die 143 Meter bei recht wenig Aufwind aus. Die Haltung passt ebenfalls und so nimmt er 7,2 Punkte Vorsprung mit.
09:42
Marius Lindvik (NOR)
Marius Lindvik geht als einer der grossen Favoriten auf den Tagessieg an den Anlauf. Nach 138,5 Metern ordnet er sich zwar nur auf Platz sieben ein, hat damit aber dennoch noch alle Chancen. Denn es sind aktuell nur 3,2 Punkte bis zu Platz eins.
09:41
Philipp Aschenwald (AUT)
Oh je! Ist Philipp Aschenwald der nächste Österreicher, der bereits zusammenpacken muss? Es scheint so zu sein, denn nach 132,5 Metern und durchwachsenen Noten ist er nur 26. und viele kommen nicht mehr, die da noch hinter ihm landen könnten.
09:40
Daniel Tschofenig (AUT)
Daniel Tschofenig ballt die Faust bei der Ausfahrt und freut sich über einen richtig tollen Satz! Das Timing passt, die Flugphase gestaltet er flüssig. Mit 141,5 Metern schnappt er sich hauchdünn mit sieben Zehnteln Vorsprung die Führung.
09:39
Johann Andre Forfang (NOR)
Da wird Alexander Stöckl heute nicht zufrieden sein mit den ersten Sprüngen. Nachdem seine Mannschaft im Training und er Quali so enorm stark war, reicht es bisher nur für Tande für ganz vorne. Johann Andre Forfang rangiert sich nach 137 Metern etwas weiter hinten ein.
09:38
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson kann nach ganz vorne nicht vordringen, nach 135 Metern ist er in einem engen Feld aber auf jeden Fall gleich wieder dabei und kann sich noch einmal steigern.
09:37
Jan Hörl (AUT)
Puh! Für Jan Hörl hingegen dürfte der heutige Tag wohl schon sein Ende finden. Mit 132,5 Metern ist er derzeit 21. und es bräuchte noch zwei Starter, die hinter ihm landen. Das Problem: Die Leistungskurve steigt mit Ende des Durchgangs an und es ist eher unwahrscheinlich, dass jemand noch dermassen auslässt.
09:36
Pius Paschke (GER)
Pius Paschke ist der nächste deutsche Starter, der sich das Ticket für den Finaldurchgang sichert. Nach 136,5 Metern und guten Noten ist er als Zehnter sicher weiter.
09:35
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Ryoyu Kobayashi hatte in den Trainings schon seine Probleme mit der Schanze in Ruka und auch jetzt passt es bei dem Japaner nicht so richtig zusammen. Nach nur 126,5 Metern scheidet Kobayashi dennoch mehr als überraschend aus! Freuen kann sich darüber Schmid, der dadurch im Finale dabei ist.
09:34
Timi Zajc (SLO)
Timi Zajc wird sich indes wohl im Mittelfeld wiederfinden. Nach 135 Metern reicht es bei ihm zwar für einen zweiten Sprung, für mehr aber auch nicht.
09:33
Daniel-Andre Tande (NOR)
Daniel-Andre Tande greift als nächster die Spitze an. Mit einem technisch sauberen Flug setzt er nach 139,5 Metern die Landung butterweich in den Schnee. Reicht das für Leyhe? Nein. 0,9 Punkte fehlen ihm und er teilt sich Platz zwei mit Geiger.
09:32
Markus Eisenbichler (GER)
Markus Eisenbichler greift sich an den Kopf nach der Landung. Sein Sprung hätte für die Führung gereicht, doch der Telemark verrutscht, er muss in die Hocke gehen, damit es nicht zum Sturz kommt und schnell steht dann nur Position sieben statt Platz eins zu Buche.
09:31
Peter Prevc (SLO)
Peter Prevc war vor einigen Jahren derjenige, den es zu schlagen galt, nun muss sich der Routinier aus Slowenen erst einmal hart wieder an die Topathleten herankämpfen. 138,5 Metern sind ein Schritt in die richtige Richtung.
09:30
Kamil Stoch (POL)
Kamil Stoch war am gestrigen Tag mit seinen Trainingssprüngen nicht ganz zufrieden. Heute schafft er es immerhin locker in den zweiten Durchgang. Nach 135,5 Metern setzt er sich hinter Hayböck auf die fünfte Position. In Führung liegt weiterhin Stephan Leyhe.
09:29
Naoki Nakamura (JPN)
So schnell kann es gehen. In der Qualifikation war Nakamura noch auf dem enorm starken fünften Platz gelandet, jetzt aber schleicht sich ein Fehler ein und mit 129 Metern dürfte er wohl ausscheiden!
09:27
Pawel Wasek (POL)
Einen halben Meter mehr packt Pawel Wasek drauf, für den der Finaldurchgang damit ebenfalls schon in trockenen Tüchern ist.
09:26
Giovanni Bresadola (ITA)
Giovanni Bresadola tut ihm diesen Gefallen nicht, wenn auch er ein paar wichtige Meter verschenkt. 133 Meter reichen aber gerade so, um sich direkt die Quali für den zweiten Durchgang zu sichern.
09:26
Constantin Schmid (GER)
Constantin Schmid landet mit 130 Metern zwar schon früher als Sundal vor ihm, durch weniger Abzüge für den Aufwind schafft er es aber sich unmittelbar davor einzureihen. Zwei Athleten muss er noch hinter sich lassen, damit es reicht für das Finale.
09:24
Kristoffer Eriksen Sundal (NOR)
Kristoffer Eriksen Sundal hatte in den Trainings und der Quali schon einige weite Sprünge ausgepackt, jetzt aber ist der Ärger im Auslauf riesig. Nach einem groben Fehler am Schanzentisch nimmt er sich sofort die Geschwindigkeit und auch die Landung fällt nicht sauber aus. Mit 134 Metern muss er hoffen, dass noch ein paar Konkurrenten auslassen, ansonsten wird es nichts mit einem zweiten Sprung.
09:23
Karl Geiger (GER)
Karl Geiger schafft es mit 139,5 Metern auch nicht seinen Landsmann Leyhe von der Spitze zu verdrängen. 0,9 Punkte fehlen ihm zum Teamkollegen.
09:22
Andreas Wellinger (GER)
Der Sprung ist nicht übel, doch Andreas Wellinger ist bei seiner Ausfahrt anzusehen, dass er sich vielleicht noch etwas mehr erhofft hätte in Ruka. Mit 137,5 Metern findet er sich auf Platz vier wieder und ist sicher durch.
09:21
Domen Prevc (SLO)
In der Quali reichte es bei ihm für 140 Meter, jetzt muss er bereits ein paar Meter früher die Latten in den Schnee bringen. Mit 134,5 Metern kommt der Slowene aber zu einem weiteren Sprung am heutigen Tag. Er ist schon sicher qualifiziert.
09:21
Junshiro Kobayashi (JPN)
Junshiro Kobayashi verliert schon früh an Höhe, schleicht aber noch lange über den Hang, um noch irgendwas rauszuquetschen. Nach 129,5 Metern aber dürfte es eng werden mit dem Finale, denn das Niveau ist wirklich hoch.
09:20
Vladimir Zografski (BUL)
Vladimir Zografski kämpft um jeden Meter, um heute zumindest ein paar Punkte mitzunehmen aus Ruka. Die sind nach 133 Metern durchaus in greifbarerer Nähe. Nur noch zwei Springer müssten hinter ihm landen, damit es sich mit dem zweiten Durchgang ausgeht.
09:19
Michael Hayböck (AUT)
Gestern im Training war Hayböck richtig stark unterwegs. Was kann er heute im Wettkampf abliefern? Wieder einen guten Sprung! Mit nur wenigen Korrekturen geht es bis auf 139 Metern hinunter. Die Noten sind zwar gut, aber Leyhe kann auch er nicht knacken. 1,5 Punkte fehlen ihm.
09:18
Tomasz Pilch (POL)
Und auch Tomasz Pilch sorgt nicht für Jubelstürme bei seinem Trainer auf dem Trainerturm. Nach 123,5 Metern ist auch für ihn der Tag bereits zu Ende.
09:17
Artti Aigro (EST)
Artti Aigro ist die Enttäuschung bei seiner Ausfahrt anzusehen. Der Este vermasselt seinen Absprung völlig, arbeitet zu viel mit den Armen und es dauert lange, bis er das System stabil hat. Zu lange. Mit 121 Metern braucht er sich keine Hoffnungen auf das Finale machen.
09:16
Lovro Kos (SLO)
Bei dem Konkurrenten aus Slowenen läuft es im Anschluss viel besser und Lovro Kos ist der erste Athlet, der Leyhe gefährlich wird. Nach 139,5 Metern bleibt er nur einen Punkt hinter dem deutschen zurück.
09:15
Ren Nikaido (JPN)
Ren Nikaido gilt als eines der Talente aus Japan, kann heute aber nicht ganz zustechen und seinen besten Sprung im Wettkampf abliefern. Mit 125 Metern dürfte es wohl auch für ihn heissen, den Wettkampf abhaken und sich auf den Sonntag konzentrieren.
09:14
Danil Vassilyev (KAZ)
Danil Vassilyev konnte in Wisla eine gute Leistung abliefern, in Ruka läuft es heute für den erste 18-Jährigen nicht wie gewünscht. Direkt wenige Meter nach dem Tisch verliert er einen der Skier und dadurch ist das Flugsystem dahin. Nach 114,5 Metern und dem letzten Platz wird er sich verabschieden müssen.
09:14
Aleksander Zniszczol (POL)
Aleksander Zniszczol segelt in einen ähnlichen Bereich hinein. Für die Haltung gibt es dreimal die 17.5 und für den Wind einige Abzüge. Wo kommt er raus? Platz sechs und damit ebenfalls vor Deschwanden. Es könnte eng mit dem Finale für die Schweizer werden.
09:12
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Mackenzie Boyd-Clowes steigt in Ruka in die Weltcup-Saison ein und macht das mit einem Sprung auf 130,5 Meter ordentlich. Wenn er das Glück auf seiner Seite hat, könnte es sich mit dem Finale ausgehen.
09:12
Ziga Jelar (SLO)
Auch Ziga Jelar verschenkt schon am Schanzentisch ein paar Meter, ordnet sich aber wie Heggli vor Deschwanden ein, der bereits zwei Plätze in wenigen Minuten verloren hat.
09:11
Bendik Jakobsen Heggli (NOR)
Bendik Jakobsen Heggli ist eines der grossen Talente im norwegischen Team und soll nun ruhig an die besten der Mannschaft herangeführt werden. Seinen Absprung verpasst der 21-Jährige, dafür macht er dann aber noch einiges aus seinem Versuch. Mit 133 Metern übernimmt er knapp hinter İpcioğlu den zweiten Platz.
09:10
Gregor Deschwanden (SUI)
Bei den Schweizern passt es bislang in dieser Saison nicht zusammen und einzig Gregor Deschwanden ist im Wettkampf dabei. Ob es auch für das Finale reicht, wird sich nach den 129,5 Metern noch zeigen.
09:09
Stephan Leyhe (GER)
Klasse! Stephan Leyhe ballt bei der Ausfahrt zurecht die Faust. Man merkt ihm nicht an, dass er erst heute die ersten Sprünge in Ruka machen konnte und Lehye knallt die 140 Meter in den Schnee. Die Noten sind ebenfalls gut und es gibt die souveräne Führung mit 12,2 Punkten Vorsprung.
09:08
Francesco Cecon (ITA)
Teamkollege Francesco Cecon ist als nächster an der Reihe. Bei ihm schleicht sich ein Fehler im Flug ein, der dann auch direkt mal die Meter kostet. Nach 123,5 Metern könnte es schwierig werden mit den Top 30.
09:07
Alex Insam (ITA)
Alex Insam macht seine Sache da deutlich besser und überzeugt mit einer stabilen Form im Flug. Ein paar Meter verschenkt er zwar am Absprung, bei dem er das Timing etwas verpasst, mit 127,5 Metern setzt er sich aber zunächst auf den guten zweiten Platz.
09:06
Niko Kytösaho (FIN)
Es droht sich eine mächtige Niederlage für die finnischen Skispringer auf ihre Heimschanze an! Niko Kytösaho setzt als nächster Athlet der Mannschaft seinen Sprung völlig in den Sand und muss nach 116,5 Metern bereits landen.
09:05
Fatih Arda İpcioğlu (TUR)
Fatih Arda İpcioğlu möchte sich in diesem Jahr im Weltcup etablieren, dass er das Potential dazu hat, zeigt er jetzt! Er kommt schön vom Schanzentisch weg, macht in der Luft ebenfalls eine gute Figur und segelt bis auf 135 Meter. Die Laune ist im Auslauf entsprechend gut. Der Sprung müsste eigentlich für das Finale reichen!
09:04
Jakub Wolny (POL)
Jakub Wolny hatte es knapp durch die Qualifikation geschafft, aber ob wir ihn auch im zweiten Durchgang wiedersehen. Die Chancen zumindest scheinen gering, nachdem nur 119 Meter herauskommen. Er gehört zu denen, die in der Quali deutlich mehr Anlauf hatten, als jetzt zum Wettkampf. Dass scheint sich dann auszuwirken.
09:03
Antti Aalto (FIN)
Der Sprung war nichts! Antti Aalto schüttelt bei der Ausfahrt den Kopf und lässt die Schultern hängen. Nach 118,5 Metern ist klar, dass er sich vom Wettkampf verabschieden muss.
09:02
Yukiya Sato (JPN)
Yukiya Sato dürfte auch nicht glücklich sein, denn die Ansprüche des 27-Jährigen sind nach dem guten letzten Jahr sicherlich andere. Nach 126 Metern bleibt er hinter Nousiainen zurück und muss zittern, ob es reicht.
09:02
Kevin Maltsev (EST)
Kevin Maltsev macht sich als nächster bei wirklich traumhaften Bedingungen auf die Reise. Nachdem es in der Qualifikation für ihn noch richtig gut gelaufen war, passt es nun nicht zusammen. Er hat es am Tisch zu eilig und kann so kein schönes und geschlossenes System hinbringen. Nur 114,5 Meter und das sichere Aus sind das Ergebnis.
09:01
Eetu Nousiainen (FIN)
Es geht los mit dem ersten Athleten beim Weltcup in Ruka. Eetu Nousiainen aus der finnischen Mannschaft legt bei schönen Aufwindbedingungen mit 127,5 Metern bereits gut vor. Aber reicht das auch für die Top 30? In der Quali hatten über 130 Meter hergemusst, um sich einen Platz unter den besten 30 zu ergattern.
08:54
Nur Deschwanden im Wettkampf
Die Schweizer sind nur mit Gregor Deschwanden und Dominik Peter in den hohen Norden Finnlands gereist. Aus dem Duo hat es einzig Deschwanden in den Wettkampf geschafft. Dominik Peter schied bereits im Qualidurchgang aus.
08:47
Kraft gut aufgelegt
Gut aufgelegt zeigte sich in den Trainings in Ruka Stefan Kraft, der direkt wieder Topsprünge abliefern konnte. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Daniel Huber rutschte der 23-jährige Steirer Francisco Mörth ins ÖSV-Aufgebot, muss am Samstag aber gleich zusehen, nachdem er die Quali verpasste. Für die anderen Österreicher Jan Hörl, Michael Hayböck, Daniel Tschofenig und Philipp Aschenwald reichte es locker durch die Qualifikation.
08:40
Leyhe zurück im Team
Im deutschen Team gibt es zum Auftakt eine Veränderung im Team. Stephan Leyhe wird Philipp Raimund ersetzen. Der Youngster soll eine Sprungpause einlegen und in Vorbereitung auf den Weltcup in Titisee-Neustadt wieder zur Mannschaft stossen. Daneben bleibt es bei den bekannten Gesichtern und Markus Eisenbichler, Karl Geiger, Pius Paschke sowie Constantin Schmid und Andreas Wellinger mischen in Ruka mit. Trotz der fehlenden Trainings zeigte das Team in der Quali bereits solide Sprünge.
08:32
Schlägt Kubacki wieder zu?
Nach einem starken Sommer hat Dawid Kubacki unter Neutrainer Thomas Thurnbichler auch beim Auftakt in Wisla seine Form unter Beweis stellen können und beide Wettkämpfe gewonnen. Damit führt der Pole auch den Gesamtweltcup an. In den Trainings gestern waren es allerdings andere Athleten, die sich hervortun konnten. Stefan Kraft, Marius Lindvik und der Slowene Anze Lanisek zeigen sich in Bestform. Es gab insgesamt drei Trainingssprünge, bei denen die deutschen Athleten fehlten. Ihre Skier hatten es nicht pünktlich nach Finnland geschafft. Die anderen Teams zeigten sich fair und die Quali wurde kurzfristig auf Samstag vor den Wettkampf verschoben, im Nachteil ist das DSV-Team aber natürlich dennoch, da ihnen die Sprünge fehlen. Darin war Anze Lanisek der stärkste Springer. Kubacki schlug als Zweiter zurück. Granerud aus Norwegen war vor Kraft Dritter.
08:27
Erster Wettkampf auf Schnee
Nachdem der Auftakt im polnischen Wisla Anfang November noch auf Matten stattfand, geht es für die Skispringer in Ruka nun zum ersten Mal in dieser Saison im Schnee um den Sieg. Dabei treffen die Athleten zugleich auf einer der grössten Sprunganlagen im Weltcupkalender, die zudem für eine grosse Streuung bekannt ist.
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum Einzelspringen der Männer aus Ruka! Rechtzeitig vor dem Start des Springens beginnt der Liveticker.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1PolenDawid Kubacki290
2ÖsterreichStefan Kraft285
3SlowenienAnze Lanisek236
4NorwegenHalvor Egner Granerud231
5PolenPiotr Żyła182
6ÖsterreichManuel Fettner148
7ÖsterreichManuel Fettner116
8NorwegenMarius Lindvik101
9NorwegenDaniel-Andre Tande86
10JapanNaoki Nakamura85