Tour de France

  • 1. Etappe
    02.07.2016 12:20
  • 2. Etappe
    03.07.2016 12:40
  • 3. Etappe
    04.07.2016 11:45
  • 4. Etappe
    05.07.2016 11:10
  • 5. Etappe
    06.07.2016 11:35
  • 6. Etappe
    07.07.2016 12:45
  • 7. Etappe
    08.07.2016 13:10
  • 8. Etappe
    09.07.2016 12:00
  • 9. Etappe
    10.07.2016 11:55
  • 10. Etappe
    12.07.2016 12:30
  • 11. Etappe
    13.07.2016 13:35
  • 12. Etappe
    14.07.2016 11:45
  • 13. Etappe (EZF)
    15.07.2016 09:45
  • 14. Etappe
    16.07.2016 12:00
  • 15. Etappe
    17.07.2016 12:55
  • 16. Etappe
    18.07.2016 12:40
  • 17. Etappe
    20.07.2016 12:00
  • 18. Etappe (EZF)
    21.07.2016 10:45
  • 19. Etappe
    22.07.2016 12:55
  • 20. Etappe
    23.07.2016 12:55
  • 21. Etappe
    24.07.2016 16:05
  • 1
    Tinkoff
    Tinkoff
    TNK
    4:26:02h
  • 2
    Team Katusha Alpecin
    Team Katusha Alpecin
    KAT
    +0s
  • 3
    IAM Cycling
    IAM Cycling
    IAM
    +0s
209'
17:33
Auf Wiedersehen
Wir verabschieden uns für heute von der 16. Etappe der Tour. Es musste wieder einmal das Fotofinish in Sachen Tagessieg entscheiden! In der Wertung um Gelb gibt es heute keine Veränderungen, Chris Froome war vorn mit dabei. Morgen wartet der zweite Ruhetag auf die Fahrer, ehe am Mittwoch eine schwere Bergetappe in den Alpen wartet. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit den Tag über und einen schönen Abend noch, bis Mittwoch!
209'
17:30
Irres Finish
Das war mal eine etwas andere Tour de France-Etappe, wie man sie normalerweise nur von den Klassikern im Frühjahr kennt. Genau die Experten auf dem Terrain waren heut vorn, für Degenkolb hat es leider nicht mit dem Tageserfolg geklappt. Dennoch wird der Deutsche mit Rang vier zufrieden sein. Nach seinem schweren Sturz Anfang des Jahres weiss Degenkolb inzwischen, dass er auf höchstem Niveau mithalten kann.
209'
17:26
Sagan gewinnt!
Mit einem sagenhaften Katzensprung schiebt Peter Sagan sein Rad zwei Zentimeter vor Kristoff über die Ziellinie und feiert damit den Erfolg! Herzlichen Glückwunsch an den derzeit wohl komplettesten Fahrer der Welt! Übrigens: Chris Froome war auch ganz vorn in der Gruppe, über die anderen Anwärter in Sachen Gelb wissen wir noch ncihts genaues!
209'
17:24
Sagan oder Kristoff?
Kristoff zieht aus dem Windschatten von Valverde heraus und eröffnet den Sprint! Peter Sagan kommt aus dessen Windschatten und dürfte noch vorbeigekommen sein. Es wäre der dritte Tagessserfolg für den Slowaken! Degenkolb wird guter Vierter!
209'
17:22
Letzer Kilometer steht an
Degenkolb hat noch einen Anfahrer dabei, der letzte Kilometer ist angebrochen. Wer zieht an? Kristoff, Sagan Boassen Hagen und auch Degenkolb scheinen die stärksten Anwärter zu sein!
208'
17:21
Degenkolb am Hinterrad von Sagan
John Degenkolb hat sich geschickt ans Hinterrad von Peter Sagan geklemmt, der Deutsche befindet sich schon an Dritter Position!
207'
17:20
30 Fahrer kämpfen um den Sieg
Schon jetzt hat sich die Spreu vom Weizen längst getrennt. Nur noch rund 30 Fahrer sind in einer vorderen Position, die um den Tagessieg kämpfen. Mit dabei auch John Degenkolb!
206'
17:19
Kopfsteinpflaster steht an
Mit einer sagenhaften Geschwindigkeit von mehr als 70km/h leicht bergab prescht das Feld auf die letzten Kilometer und damit die Pflasterpassage zu. Wer hat die besten Beine?
205'
17:17
Rui Costa gestellt
Noch einmal beisst Rui Costa die Zähne zusammen, doch das rasende Feld rauscht unaufhaltsam von hinten heran!
202'
17:15
Wer wagt sich aus dem Hauptfeld nach vorn?
Wir sind gespannt, wann es losgeht mit den echten Attacken der Klassikerspezialisten. Noch sehen wir mit Rui Costa einen Mann vorn, den man nicht auf dem Zettel hatte.
199'
17:13
Noch zehn Kilometer
Die letzten zehn Kilometer sind angebrochen, Rui Costa rettet derweil einen Abstand von knapp zehn Sekunden auf das jagende Feld!
198'
17:11
BMC in Front
Ein Mann hat sich scheinbar die heutige Etappe ausgeguckt! Das Team BMC fährt mit voller Mannschaftsstärke an der Spitze für Greg Van Avermaet, der den Tagesssieg anpeilt! Nicht zu vergessen sind allerdings die eigentlichen Kapitäne Porte und Van Garderen, die in der Gesamtwertung auf Rang sieben und acht liegen!
196'
17:08
Fahrer fallen zurück
Immer mehr Athleten können auf em aktuell sehr welligen Terrain dem Peloton nicht mehr folgen. Der deutsche Meister André Greipel kann akutell mithalten!
194'
17:05
Rui Costa knapp in Front
Der Spanier kann einen Abstand von rund zehn Sekunden aktuell behaupten, doch hinten im Feld ist längst noch nicht volles Tempo angesagt. Vor allem auf den Kopfsteinpflasterpassagen rund drei Kilometer vor dem Ziel erwarten wir die Attacken!
189'
17:00
Rui Costa greift an
Der ehemalige Weltmeister Rui Costa ist aus dem Feld herausgesprungen, doch der Mann vom Team Lampre kommt nicht entscheidend weg.
187'
16:57
Auch Martin wird gestellt
Tony Martin hat sich noch einmal gegen das Hauptfeld gewehrt, doch rund 20km vor dem Ziel ist auch der Deutsche gestellt! Sofort erhöht das Peloton das Tempo, um die Konterattacken zu mnimieren.
186'
16:56
Kittel wird abgehängt
An der Bergwertung hat es nicht viele Fahrer erwischt, die dem Hauptfeld nicht folgen konnten. Einer jedoch ist sehr prominent: Marcel Kittel kämpft gemeinsam mit einem Teamkollegen um den Anschluss, doch damit dürfte klar sein, dass der Sprinter mit dem Ausgang der Etappe nichts zu tun bekommt!
184'
16:53
Martin hängt Alaphilippe ab!
Das gibt's ja gar nicht! Am Anstieg zum Mühlenberg fährt Tony Martin seinem Teamkollegen davon, obwohl dieser viel weniger Arbeit leisten musste. Der Deutsche hat scheinbar die letzten Reserven aktiviert und ist zumindest auf dem Weg zum Titel "kämpferischter Fahrer" des Tages. Die Rote Startnummer dürfte ihm sicher sein!
183'
16:51
Degenkolb mit Ambitionen
John Degenkolb hat wie angekündigt einen Etappensieg im Visier! Der Deutsche befindet sich schon sehr weit vorn im Feld und hat noch mehrere Helfer an seiner Seite. Auch das Team Giant Alpecin will seinen Kapitän offensichtlich unterstützen! Hoffen wir mal, dass der Klassikerspezialist gleich den richtigen Riecher im Finale hat!
182'
16:48
Bergwertung steht gleich an
25km vor dem Ziel erfolgt die Bergwertung am Mühlenberg und vielleicht versucht dann schon jemand eine Attacke. Noch 2,5km sind bis zum Gipfel zu absolvieren, 44 Sekunden beträgt der Vorsprung von Martin und Alaphilippe!
181'
16:46
Teamfahrzeug muss sich fallen lassen
Der Mannschaftswagen vom Team Etixx Quick-Step muss sich hinter das Peloton zurückfallen lassen und das hat immer nur einen Hintergrund. Der Abstand zwischen Ausreisser und Hauptfeld ist unter die Marke von einer Minute geschrumpft! Wir sind gespannt, ob man das Duo jetzt noch wie üblich an der langen Leine fahren lässt oder ob schon der Zusammenschluss folgt.
177'
16:40
Anwärter auf Tagessieg schon vorn
Mittlerweile ist der Abstand des Spitzenduos auf gut eine Minute geschrumpft und damit dürfte endgültig klar sein, dass die Aufholjagd der zahlreichen Teams erfolgreich sein wird. Hinten im Peloton beginnt derweil schon der Platz um die Kämpfe, denn die Favoriten auf den Tagessieg schieben sich allesamt nach vorn. Beim Zusammenschluss dürften wir sofort Attacken erwarten, vielleicht geht es gleich auf dem Weg zur Bergwertung am Mühlenberg schon zur Sache!
170'
16:33
Sagan holt sich die Punkte
Fast schon kampflos lässt das Peloton Peter Sagan gewähren und sich die Sprintpunkte aus dem Hauptfeld heraus zu holen. Tinkhoff zieht kurz das Tempo an, doch kein Kontrahent in Sachen um Grün hält dagegen. Der Abstand des Slowaken ist eh schon uneinholbar gross, sodass der Weltmeister wohl sein fünftes Grünes Trikot nach Paris bringen wird!
167'
16:27
Kittel nach Defekt zurück
Eben noch hatte Marcel Kittel einen Defekt und fiel aus dem Hauptfeld heraus, doch gemeinsam mit einem Fahrer vom Team Movistar, der ebenfalls sein Rad wechseln musste, ist der Deutsche ins Peloton zurückgekehrt. Wir sind gespannt, ob er beim Zwischenspurt in gut zwei Kilometern schon wieder an der Spitze zu sehen sein wird!
165'
16:26
Zwei Minuten bleiben
Immer noch kämpft Tony Martin den grössten Teil im Wind, während sich Alaphilippe am Hinterrad aufhält. Wird sind gestoppt, ob der Franzose bei einem möglichen Zusammenschluss noch die Körner für eine erneute Attacke hat. Vermutlich dürfte das eher nicht der Fall sein, denn auch schon gestern befand sich der Youngster lange Zeit vorn! Aktuell beträgt der Abstand nur noch rund zwei Minuten, sodass wir von einem Zusammenschluss ausgehen!
161'
16:21
Degenkolb gibt sich zuversichtlich
Im Vorfeld der Etappe hat John Degenkolb über seine heutigen Aussichten gesprochen. Der Deutsche spricht über die verschiedenen Konstellationen einer Ausreissergruppe oder eines Zusammenschlusses vor dem Ziel. Der Mann vom Team Giant-Alpecin rechnet sich demnach Chancen aus, sofern er die Anstrengungen fünf Kilometer vor dem Ziel bewältigt und dann auf dem letzten Kilometer noch ganz vorn dabei ist. Wir sind gespannt, denn derzeit scheint dies durchaus realistisch zu sein!
156'
16:15
Neuenburg erreicht
Das Spitzenduo ist soeben in Neuenburg angekommen. Das kleine Örtchen in der Schweiz ist Hauptort des gleichnamigen Kantons. In Neuenburg steht ein ganz bekanntes Schloss und die sog. Kollegiatkirche. Das Château de Neuchâtel wurde erstmals im 12. Jahrhundert erwähnt, ab dem 18. Jahrhundert trägt das Schloss seinen heutigen Namen. Die Kollegiatskirche ist ein reformiertes Gotteshaus, es handelt sich um eine dreischiffige Basilika.
147'
16:06
Vorsprung konstant
Derzeit ist nicht zu erkennen, warum der Vorsprung des Führungsduos inzwischen nicht weiter sinkt. Martin und Alaphilippe halten den Abstand bei konstant gut drei Minuten und lassen das Peloton im Moment nicht näher herankommen. Hinten befinden sich allerdings weiterhin viele Helfer von verschiedenen Teams ganz vorn, doch auch diese werden durch die viele Arbeit natürlich müde. Vielleicht will man aber auch noch nicht zu früh für einen Zusammenschluss sorgen!
138'
15:55
Ausreisser wohl ohne Chance
Es war eine gute Taktik von Etixx Quick-Step, doch am Ende wird es vermutlich nicht mit dem Tagessieg klappen. Neben Martin und Alaphilippe hätten vielleicht noch mehr Fahrer angreifen müssen, um dem jagenden Feld stand zu halten. Martin gibt zwar sichtlich alles und verlangt dem Peloton auch viel ab, doch das Hauptfeld hat rechtzeitig begonnen und wird das Duo wohl stellen. Noch beträgt der Abstand knapp drei Minuten, doch es sind auch noch mehr als 70km zu absolvieren!
134'
15:48
Peloton schneller als erwartet
Durch die schwierige Rennsituation für das Hauptfeld fahren die Athleten aktuell schneller als geplant. Der schnellste Schnitt von 44km/h ist deutlich übertroffen, sodass derzeit mit einer Zielankunft gegen 17:30 Uhr zu rechnen sein dürfte. Gerade die Tempohärte von Tony Martin zwingt das Peloton zu diesen hohen Geschwindigkeiten!
125'
15:36
Sky mit ruhigem Tag
Eine Mannschaft kann sich still und heimlich über die Rennsituation freuen. Das Team Sky ist derzeit im Peloton überhaupt nicht gefordert, denn viele andere Equipe's schielen auf den Tagessieg. So dürfen sich die Helfer von Chris Froome im Windschatten aufhalten und so wichtige Körner für morgen sparen, denn dann dürfte es bei der nächsten Bergankunft wieder einmal Attacken geben!
120'
15:31
Beine von Martin werden schwerer
Mehr als 100km quasi allein vorn im Wind steckt auch Tony Martin nicht ohne Probleme weg. Die Beine des Deutschen werden sichtlich schwerer und schon schrumpft der Abstand zum Hauptfeld. Im Moment unterhalten sich die beiden Führenden auch ein wenig, man ist sisch scheinbar uneins, wie das weitere Vorgehen sein soll. Doch im Prinzip kann es nur einen Plan geben! Vollgas und irgendwie ins Ziel kommen!
113'
15:22
Schweiz ist erreicht
Zum 23. Mal in ihrer Geschichte fährt die Tour de France in die Schweiz. Das Spitzenduo erreicht die Landesgrenze mit rund 04:25 Minuten Vorsprung! Hinten im Hauptfeld drückt man mit unzähligen Fahrern auf das Tempo, um irgendwie näher zu kommen. Es wird ein hartes Stück Arbeit, doch den Teams ist die Stärke von Martin offenbar bekannt, sodass man früh mit vielen Athleten in den Wind gegangen ist.
110'
15:16
Peloton rauscht heran
Mit einer Wahnsinnsgeschwindigkeit knallt das Peloton derzeit über den Asphalt und schluckt soeben das Verfolgerquartett um Roosen. Das Duo vorn bleibt weiterhin bei rund fünf Minuten Vorsprung! Die Leistung von Tony Martin ist gar nicht hoch genug einzuschätzen, denn der Deutsche hält quasi im Alleingang das Peloton seit vielen vielen Kilometern auf Abstand!
106'
15:12
Alaphilippe arbeitet mit
Lange Zeit durfte sich Julien Alaphilippe im Windschatten von Tony Martin ein wenig schonen, auch wenn das mit Sicherheit aufgrund des hohen Tempos nicht viel gebracht hat. Jetzt muss der Franzose sich an der Führungsarbeit beteiligen, denn im Peloton sind inwzischen zu viele Mannschaften in die Nachführarbeit eingestiegen. Noch hat das Duo aber über fünf Minuten Vorsprung, auch wenn dieser stetig schmilzt!
100'
15:04
Verfolger geben Aufholjagd auf
Lange Zeit hat es ein Quartett versucht zum Führungsduo aufzuschliessen, doch das Tempo von Tony Martin war einfach viel zu hoch. Der Deutsche liess die Kontrahenten nicht herankommen und so drückt nun das Peloton von hinten auf das Gaspedal. Die Mannen um Roosen haben einen Rückstand von rund vier Minuten nach vorn und damit nur noch eine Minute Vorsprung auf das Hauptfeld.
95'
14:59
BMC kommt nach vorn
Nun schaltet sich bereits die dritte Mannschaft in die Nachführarbeit im Peloton mit ein und erstmals scheint die Arbeit Früchte zu tragen. BMC fährt heute für Greg Van Avermaet, der sich ebenso Chancen im schwierigen Etappenfinale ausrechnet!
89'
14:53
Cancellara vor eigenem Publikum?
Die heutige Etappe kommt neben Kristoff, Coquard, Sagan und Degenkolb noch einem weiteren Fahrer komplett entgegen. Fabian Cancellara ist ebenfalls ein wahrer Spezialist auf den Klassikerstrecken! Hinzu kommt, dass der Schweizer im Finale vor eigenem Publikum fahren wird! Ebenfalls geht es für eine kurze Zeit über eine kleine Kopfsteinpflasterpassage, was dem ehemaligen Zeitfahrweltmeister absolut liegt! Cancellara wird ausserdem am Ende der Saison seine Karriere beenden und somit soll noch einmal ein grosser Erfolg her!
80'
14:42
Vorsprung steigt an
Tony Martin ist echt irre! Der Deutsche baut im Alleingang den Vorsprung auf das Hauptfeld aus, in dem keinesfalls getrödelt wird. An der Spitze des Pelotons versuchen fünf Fahrer den Vorsprung einzudämmen doch das Gegentei ist der Fall. Bis auf sechs Minuten ist der Abstand gewachsen! Auch das Verfolgerquartett verliert zunehmend Zeit!
75'
14:34
Martin in Einzelzeitfahrmanier!
Ganz vorn sehen wir übrigens ein echt irres Bild! Tony Martin fährt bereits den ganzen Tag allein im Wind und eskortiert seinen Mannschaftskollegen Alaphilippe, der als starker Anwärter auf den Tagessieg gilt. Der Deutsche hat die Ellbogen auf dem Lenker aufgestützt und fährt so, als wäre es heut ein Einzelzeitfahren. Auch Alaphilippe macht deutlich, dass das Tempo von Martin enorm ist! Der ehemalige Zeitfahrweltmeister fragt soeben mal nach, ob der Franzose überhaupt im Windschatten mitkommt!
70'
14:29
Wem kommt das Finale entgegen?
Wie bereits angedeutet dürfte das Etappenfinale für echte Sprinter wie Cavendish und Kittel zu schwer sein. Grosse Chancen bei einem Massenspurt rechnen sich die Klassikerspezialisten aus! Demzufolge haben Kristoff und Coquard schon jetzt ihre Helfer an der Spitze des Pelotons eingespannt. Ebenfalls vorn erwarten wir den Mann in Grün, Peter Sagan, der allerdings auf sich allein gestellt sein dürfte. Aus deutscher Sicht hoffen wir auf John Degenkolb, der von Tag zu Tag stärker wirkte!
64'
14:20
Was machen die Führenden?
Offensichtlich ist man sich ganz vorn ein wenig uneins. Tony Martin diskutiert heftig mit seinem sportlichen Leiter. Der Deutsche will scheinbar nicht auf die Verfolger warten, während der sportliche Leiter auf den Zusammenschluss drängt. Natürlich hätte man zu sechst bessere Chancen, doch auch mehr Konkurrenten - schwierige Entscheidung.
57'
14:08
Verfolger wollen nach vorn
Mehrere Fahrer versuchen es weiter! Timo Roosen, sowie Edet, Craddock und Breen befinden sich zwischen Spitzenduo und Peloton. Das Hauptfeld hat derweil einen Rückstand von gut drei Minuten!
53'
14:02
Erster kleiner Anstieg wartet
Rund zehn Kilometer geht es nun für das Führungsduo bergauf. Martin und Alaphilippe müssen dabei zwar nur 300 Höhenmeter absolvieren, sodass die Jury den Ansttieg auch nicht mit einer Bergwertung versehen hat. Dennoch dürfte bei dem sehr hohen Tempo aktuell ein Kräfteverschleiss zu spüren sein!
50'
13:54
Perichon's Flucht Geschichte
Das ging schnell! Das Peloton hat Pierre-Luc Perichon bereits wieder gestellt und die 40 Sekunden geschlossen. Noch immer hat sich das Tempo keineswegs beruhigt!
46'
13:50
Pierre-Luc Perichon in der Verfolgung
Noch immer scheinen sich nicht alle mit der Rennsituation abgefunden zu haben. Pierre-Luc Perichon versucht von hinten aufzuschliessen, hat jedoch noch 50 Rückstand auf das Duo vorn. Das Peloton liegt weitere 45 Sekunden zurück.
41'
13:45
Duo darf weg!
Es scheint entschieden! Nachdem sich das Peloton noch einmal aufgerafft hat und zwischenzeitlich auf 40 Sekunden herangefahren ist, scheint die Gegenwehr jetzt gebrochen. Martin und Alaphilippe liegen mehr als 01:30 Minuten vor dem Feld und dürften damit die "Gruppe" des Tages darstellen! Aufgrund der wenigen Ausreisser steigen natürlich die Chancen auf eine Massenankunft!
36'
13:36
Wind spielt keine Rolle
Anders als in den letzten Tagen, als der Wind stets eine entscheidende Rolle spielte und sogar zur Etappenverkürzung am Mont Vertoux führte, können die Fahrer heut ganz gelassen sein. Bei warmen Temperaturen um 26°C ist der Wind eingeschlafen. Jetzt müssen die Sportler lediglich viel trinken, um nicht zu dehydrieren. Deshalb hat die Rennleitung auch bereits jetzt die Versorgung aus den Teamfahrzeugen zugelassen, was normalerweise erst nach 50km erlaubt ist.
29'
13:33
Rennsituation sehr hektisch
Während sich teilweise damit abgefunden wurde, das Duo Martin/ Alaphilippe wegfahren zu lassen, versuchen noch einzelne Fahrer den Sprung nach vorn. Die Führenden haben bereits einen Abstand von rund einer Minute herausgefahren und derzeit gelingt es keinem Akteur, die Lücke zu schliessen.
20'
13:27
Vorsprung steigt an
Tatsächlich kommt das Feld trotz offensichtlicher Bemühungen nicht an das Duo Martin/ Alaphilippe heran. Die beiden arbeiten selbstverständlich gut zusammen und mit Martin ist einer der tempohärtesten Fahrer vorn! Das wird sicherlich keine leichte Aufgabe, vor allem, wenn man sich im Hauptfeld nicht einig ist.
17'
13:23
Peloton lässt Duo nicht ziehen
Ganz klar ist zu erkennen, dass viele Mannschaften mit der Konstellation nicht einverstanden sind. Mit Martin und Alaphilippe würde man zwei Fahrer aus einem Team weglassen, welches damit den ganzen Tag im Fokus stünde. Logischerweise wird das nicht gutgehen!
14'
13:18
Lotto-Soudal in der Nachführarbeit
Während man bei der Mannschaft von Kittel scheinbar nicht an einen Massenspurt glaubt, sieht André Greipel durchaus gute Chancen. Der zweite Topsprinter aus Deutschland jedenfalls spannt seine Mannschaft vorn ein und lässt das Loch zu Martin und Alaphilippe zufahren.
13'
13:16
Es geht los!
Tony Martin und Julien Alaphilippe sind die beiden ersten Angreifer des Tages! Pikanterweise fahren beide Athleten für ein Team - Etixx-Quick Step. Die Mannschaft vom deutschen Sprinter Marcel Kittel vermutet wohl, dass das Etappenfinale zu schwer sein dürfte für Kittel und sucht daher ihr Heil in der Flucht!
11'
13:12
Wann kommt die erste Attacke?
Auch nach elf Kilometern prescht das Peloton noch gemeinsam über den Asphalt. Aktuell ist das Tempo zwar recht hoch, doch sicherlich haben Ausreisser die Chance davonzuspringen. Noch zeigt sich jedoch kein Interessent!
9'
13:09
Bardet mit Defekt
Der beste Franzose im Gesamtklassement hat ein Problem mit dem Hinterrad und muss dieses wechseln. Seine Teamkollegen fahren Romain Bardet jedoch sofort zurück ins Feld, welches derzeit noch geschlossen unterwegs ist.
4'
13:03
Majka im Bergtrikot
Nach dem gestrigen Tag gab es lediglich bei einem Wertungstrikot eine Veränderung. Thomas de Gendt hatte es nicht in die Ausreissergruppe geschafft und so sammelte Rafal Majka Punkt um Punkt und zog am Belger vorbei. Der Pole hat nun einen Vorsprung von 37 Punkten und dürfte damit auf gutem Wege sein, das Gepunktete Trikot auch nach Paris zu bringen!
1'
12:55
Start ist erfolgt
Auf geht's! 183 Fahrer machen sich auf den Weg ins schweizerische Bern! Nach rund der Hälfte der Etappe werden die Athleten in die Schweiz einfahren, um dann am Ende des Tagessieger zu ermitteln. Wir erwarten gleich sofort erste Attacken und hoffen, dass sich auch ein paar deutsche Sportler vorn einfinden!
12:49
Froome weiter unangetastet
Gestern zeigte Chris Froome mit seiner Equipe einmal mehr eine überragende Vorstellung. Der Mann in Gelb hatte selbst auf dem letzten Anstieg stets zwei Helfer an seiner Seite, die sämtliche Attacken ohne Probleme kontern konnten. Der Brite selbst musste kein Loch selbst zufahren, sodass die Kontrahenten schon ein wenig verzweifelt wirken. Im Moment ist beim Team Sky absolut keine Schwäche zu sehen, die Dominanz ist fast schon erdrückend. So zeigen sich die Verfolger im Gesamtklassement um Mollema und Co. auch nicht besonders angriffslustig, vielmehr wollen sie ihre Plätze auf dem Podest verteidigen. Rang eins hingegen scheint vergeben zu sein!
12:44
Tag für die Ausreisser?
Oftmals bekommen auf flachen Etappen die Ausreisser nicht die Chance auf den Tagessieg, da die Sprinterteams gerade in der ersten Tourwoche zu konsequent die Nachführarbeit machen. Heute allerdings bietet sich ein anderes Bild, denn zuletzt hatten die Fahrer sehr schwere Etappen zu absolvieren, sodass die Beine der Helfer müde sein dürften. Demzufolge besteht durchaus die Chance, dass man die Ausreisser ziehen lässt und heute fast schon einen vorgezogenen Ruhetag einlegt.
12:41
Herzlich Willkommen
Liebe Radsport-Fans, wir begrüssen Sie recht herzlich zur 16. Etappe der diesjährigen Tour de France. Nach der gestrigen sehr schweren Bergetappe durch die Alpen können es die Athleten heute etwas ruhiger angehen lassen. Von Moirans-en-Montagne nach Bern sind zwar 209km zu absolvieren, allerdings geht es nur leicht hügelig zur Sache. Zumeist ist die Strecke flach oder sogar eher abfallend. Los geht's ab 12:55 Uhr!

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1Chris FroomeGrossbritannienChris FroomeIneos Grenadiers89:04:48h
2Romain BardetFrankreichRomain BardetAG2R Citroën Team+4:05m
3Nairo Quintana RojasKolumbienNairo Quintana RojasMovistar Team+4:21m
4Adam YatesGrossbritannienAdam YatesTeam BikeExchange - Jayco+4:42m
5Richie PorteAustralienRichie PorteBMC Racing Team+5:17m
6Alejandro ValverdeSpanienAlejandro ValverdeMovistar Team+6:16m
7Louis MeintjesSüdafrikaLouis MeintjesLampre-Merida+6:58m
8Joaquím Rodríguez OliverSpanienJoaquím Rodríguez OliverTeam Katusha Alpecin+6:58m
9Daniel MartinIrlandDaniel MartinQuick-Step Alpha Vinyl Team+7:04m
10Roman KreuzigerTschechienRoman KreuzigerTinkoff+7:11m