Klingenthal

  • HS 140, 10km
    15.01.2022 09:45
  • HS 140, 10km
    16.01.2022 11:30
  • 1
    Johannes Lamparter
    Lamparter
    Österreich
    Österreich
    25:01.60m
  • 2
    Kristian Ilves
    Ilves
    Estland
    Estland
    +8.40s
  • 3
    Franz-Josef Rehrl
    Rehrl
    Österreich
    Österreich
    +8.70s
  • 1
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • 2
    Estland
    Kristian Ilves
  • 3
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • 4
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 5
    Norwegen
    Espen Andersen
  • 6
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • 7
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 8
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 9
    Japan
    Akito Watabe
  • 10
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 11
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • 12
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 13
    Japan
    Yoshito Watabe
  • 14
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • 15
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • 16
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • 17
    Norwegen
    Andreas Skoglund
  • 18
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
  • 19
    Norwegen
    Simen Tiller
  • 20
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • 21
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 22
    Deutschland
    Terence Weber
  • 23
    Japan
    Kodai Kimura
  • 24
    Norwegen
    Sebastian Østvold
  • 25
    Österreich
    Mario Seidl
  • 26
    Österreich
    Martin Fritz
  • 27
    Deutschland
    Wendelin Thannheimer
  • 28
    Österreich
    Philipp Orter
  • 29
    Österreich
    Thomas Jöbstl
  • 30
    Österreich
    Stefan Rettenegger
  • 31
    Norwegen
    Einar Lurås Oftebro
  • 32
    Ukraine
    Dmytro Mazurchuk
  • 33
    Japan
    Sora Yachi
  • 34
    Finnland
    Perttu Reponen
  • 35
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • 36
    Deutschland
    Jakob Lange
  • 37
    Deutschland
    Christian Frank
  • 38
    Frankreich
    Edgar Vallet
  • 39
    USA
    Jasper Good
  • 40
    Japan
    Yuya Yamamoto
  • 41
    Tschechien
    Lukáš Daněk
  • 42
    USA
    Niklas Malacinski
  • 43
    Schweiz
    Pascal Müller
  • 44
    Norwegen
    Stephen Schumann
  • 45
    Deutschland
    David Mach
  • 46
    Slowenien
    Gasper Brecl
  • 47
    Russland
    Ernest Yahin
  • 47
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • 47
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • 47
    Frankreich
    Marco Heinis
16:07
Schluss für heute
Das war es dann auch von der Nordischen Kombination aus Klingenthal. Nach einer kurzen Pause geht es für die Athleten in zwei Wochen mit drei Wettkämpfen im österreichischen Seefeld weiter. Noch einen schönen Sonntag und bis zum nächsten Mal!
16:05
Müller auf Rang 43
Der Schweizer Einzelkämpfer Pascal Müller konnte seinen 30. Platz aus dem Springen erwartungsgemäss nicht halten und wurde in der Loipe auf Position 43 durchgereicht.
16:04
Greiderer verpasst die Top Ten
Beim ÖSV herrscht nach zwei weiteren Podestplätzen natürlich Zufriedenheit. Hinter Lamparter und Rehrl konnte Lukas Greiderer sich nicht grossartig verbessern und wurde am Ende Elfter. In die Top 30 haben es zudem Mario Seidl (25.) und Martin Fritz (26.) sowie Philipp Orter, Thomas Jöbstl und Stefan Rettenegger auf den Rängen 28 bis 30 geschafft.
16:01
Ordentliches Rennen vom DSV
Für das Podium hat es nach dem schwachen Springen erwartungsgemäss nicht mehr gereicht, doch in der Loipe haben die deutschen Kombinierer sich trotzdem ordentlich verkauft. Vinzenz Geiger läuft von Rang zehn vor auf sieben, Johannes Rydzek sogar von 16 auf acht. Auch Julian Schmid hat es noch in die Top Ten geschafft. Gleich dahinter sind Manuel Faisst (12.), Fabian Riessle (14.) und Eric Frenzel (16.) gelandet. Einzig Terence Weber (13 auf 22) musste ein bisschen abreissen lassen. Wendelin Thannheimer hat es auf Platz 27 geschafft.
15:57
Lamparter vor Ilves und Rehrl!
Es reicht! Hinter dem souveränen Tagessieger Johannes Lamparter setzt sich Kristjan Ilves im Zielsprint gegen Franz-Josef Rehrl durch und schnappt sich Rang zwei. Jørgen Graabak wird Vierter vor seinem Landsmann Espen Andersen und dem Japaner Ryota Yamamoto. Bester Deutscher wird auf Platz sieben Vinzenz Geiger.
15:55
Kampf ums Podium
Rehrl und Ilves sind nun mächtig am pumpen. Nur zehn Sekunden liegen die beiden noch vor den Verfolgern aus Norwegen und Japan. Reicht das?
15:53
Lamparter geht weg!
Johannes Lamparter hat die Faxen dicke und lässt seine beiden Kontrahenten aus der Spitzengruppe einen guten Kilometer vor dem Ziel einfach stehen. Schnell läuft der Österreicher zehn Sekunden heraus und wird hier klar gewinnen.
15:51
Sichtkontakt!
Das wird jetzt nochmal ganz heiss! Am Ende der vierten von fünf Runden sind die Verfolger nur noch 18 Sekunden zurück und haben Sichtkontakt zur Spitze. Der Vorsprung auf das deutsche Quartett beträgt eine halbe Minute, da passiert nichts mehr. Aber geht nach vorne noch was?
15:50
Norweger geben nicht auf
Hier ist jetzt richtig Dynamik drin! Jørgen Graabak und Espen Andersen geben nicht auf und drücken nochmal mächtig aufs Tempo. Bis auf 20 Sekunden sind die Norweger mit dem Japaner Yamamoto im Schlepptau dran am Führungstrio als es auf die letzten drei Kilometer geht.
15:48
Rydzek fliegt heran
Johannes Rydzek hat sich von seinen Kollegen Weber und Riessle abgesetzt und mit einem beeindruckenden Zwischensprint die Lücke zu den drei vorderen DSV-Startern geschlossen.
15:47
Lamparter gibt Gas
Johannes Lamparter hat die Zeichen der Zeit erkannt und drückt nun vorne wieder aufs Tempo. Der Vorsprung auf die Verfolger wird wieder grösser.
15:45
Verfolger machen Druck
Langsam aber sicher spitzt es sich vorne doch nochmal zu! Die beiden norwegischen Verfolger Graabak und Andersen und der Japaner Yamamoto halten das Tempo hoch und nehmen dem Führungstrio pro Kilometer ca. fünf Sekunden ab.
15:44
Noch ein DSV-Trio
Etwas weiter hinten im Feld haben sich mit Johannes Rydzek, Terence Weber und Fabian Riessle drei weitere deutsche Kombinierer zusammengetan und suchen den Anschluss an die Gruppe um das vordere DSV-Trio.
15:41
Wird es doch noch spannend?
Lamparter, Rehrl und Ilves wechseln sich an der Spitze mit der Führungsarbeit ab, haben das Tempo aber leicht gedrosselt. So kommen die Verfolger aus Japan und Norwegen langsam näher. Noch ist das Trio aber eine halbe Minute weg.
15:39
DSV-Trio arbeitet sich vor
Auf die Spitze machen Geiger, Schmid und Faisst zwar nichts gut, aber die vor ihnen gestarteten Athleten haben die Deutschen bereits eingesammelt. Aktuell sind es die Ränge sieben bis neun für das DSV-Trio.
15:37
Der Vorsprung wächst
Schon jetzt dürfte klar sein, dass das Führungstrio die Podestplätze unter sich ausmachen wird. Der Vorsprung auf die Konkurrenz bleibt stabil bei ungefähr einer Minute. Die Norweger Graabak und Andersen schieben dahinter ordentlich an, kommen aber kaum näher.
15:35
Trio macht gemeinsame Sache
Zur erste Zwischenzeit nach 1,1 Kilometern ist Kristjan Ilves bereits zu den beiden Österreichern aufgelaufen und die drei machen nun vorne gemeinsam Tempo. Gleiches gilt für das deutsche Trio aus Geiger, Schmid und Faisst, das nach wie vor eine gute Minute zurückliegt.
15:33
Auf geht's!
Das Rennen ist eröffnet! Lamparter und Rehrl gehen zuerst auf die Strecke und ziehen vorne weg, Ilves versucht sich dranzuhängen. Mit einem Rückstand von 21 Sekunden folgt dann der Japaner Yamamoto.
15:23
ÖSV-Duo vorne, DSV-Stars weit zurück
Nach dem Springen liegt mit Johannes Lamparter und Franz-Josef Rehrl ein österreichisches Duo zeitgleich in Front und nur vier Sekunden vor dem Esten Kristjan Ilves. Als bester Deutscher liegt Julian Schmid auf Rang neun schon eine ganze Minute zurück. Er kann allerdings gemeinsame Sache mit Vinzenz Geiger und Manuel Faisst machen, die direkt dahinter liegen. Aber die drei müssen schon ordentlich Das geben, um das Podium noch attackieren zu können.
15:19
Willkommen zurück
Hallo und willkommen zurück zum Weltcup der Nordischen Kombinierer in Klingenthal. Um 15:30 Uhr fällt auf zehn Kilometern in der Loipe die Entscheidung über den Tagessieg.
12:41
Um 15:30 Uhr geht's weiter
Für den Moment verabschieden wir uns von der Nordischen Kombination in Klingenthal. Weiter geht es um 15:30 Uhr mit der Entscheidung in der Loipe. Wir melden uns pünktlich wieder zurück!
12:40
Müller auf Platz 30
Einzelkämpfer Pascal Müller dürfte es heute wohl wieder schwer haben, die Weltcuppunkte zu erreichen. Er beginnt den Langlauf zwar auf Platz 30, ist aber eher einer der schwächeren Läufer im Feld.
12:40
Auch Greiderer vorne dabei
Bei den Österreichern ist auch Lukas Greiderer in einer guten Ausgangslage für den Langlauf. Er startet von Platz zwölf, hat aber die Möglichkeit mit einigen starken Läufern mitzulaufen. Mario Seidl beginnt seinen Langlauf von Platz 17 direkt hinter Rydzek. Bei Stefan Rettenegger und Martin Fritz stehen die Plätze 27 und 28 zu Buche. Thomas Jöbstl muss von Platz 30 in die zehn Kilometer starten. Auch Philipp Orter (34.) und Lukas Klapfer (37.) sind relativ weit hinten zu finden.
12:37
Schmid bester DSV-Starter
Aus dem deutschen Team ist Julian Schmid nach dem Springen in der bersten Position. Eine Minute Rückstand nimmt er zu Lamparter mit auf die zehn Kilometer. Vinzenz Geiger und Manuel Faisst starten unmittelbar dahinter. Gemeinsam könnten die Drei also eine gute Läufergruppe bilden. Mit 1:12 Minuten Rückstand geht es für Terence Weber auf die Loipe. Johannes Rydzek liegt zur Halbzeit auf Platz 16, Fabian Riessle ist 19. Überzeugen konnte Christian Frank aus der nationalen Gruppe, der sich auf Platz 22 wiederfindet. Eric Frenzel ist 23. Für die restlichen DSV-Starter geht es jenseits der Top 30 in den Langlauf.
12:35
ÖSV-Doppelspitze zur Halbzeit
Nach dem Sprungdurchgang gibt es eine österreichische Doppelspitze. Johannes Lamparter gewann den Sprungdurchgang und wird gleich zeitgleich mit Franz-Josef Rehrl in die zehn Kilometer gehen. Ihm hatten nur 0,1 Punkte gefehlt. Um einen schnellen Anschluss wird sich auch Kristjan Ilves bemühen, der vier Sekunden dahinter losstürmen wird.
12:33
Johannes Lamparter (AUT)
Johannes Lamparter zeigt, dass er auch heute wieder um den Sieg mitmischen möchte! Der Österreicher kennt kein Halten und brennt die 143 Meter in den Schnee. Die Noten sind hoch und er rangiert sich tatsächlich mit 0,1 Punkten Vorsprung zu Rehrl auf Platz eins ein.
12:32
Vinzenz Geiger (GER)
Vinzenz Geiger macht sich als letzter deutscher Starter auf und bringt sich noch einmal in eine gute Ausgangslage. Nach 134 Metern landet er in einer Gruppe mit Schmid und Faisst und hat Akito Watabe nicht weit vor sich.
12:31
Eric Frenzel (GER)
Für Eric Frenzel wird die Jagd nach dem Podest hingegen schon schwieriger werden, nachdem er bei 124,5 Metern seine Landung hinstellen muss. Es geht bis auf den 21. Platz nach hinten.
12:29
Terence Weber (GER)
Bevor Lamparter den Abschluss macht, wartet ein Dreierpack aus Deutschland. Hier macht Terence Weber den Auftakt und das ebenfalls mit einer ordentlichen Weite. Mit 131,5 Metern geht es zwar nicht nach ganz vorne, Chancen auf das Podest hat er aber weiterhin. Etwa 50 Sekunden fehlen bis dahin.
12:27
Kristjan Ilves (EST)
Nachdem es zu Beginn des Durchgangs gut durchlief, ist der Wind inzwischen doch recht unruhig geworden und es zieht sich in den Top Ten noch einmal. Kristjan Ilves muss lange zuwarten, dürfte das aber verschmerzen, denn er hat einen schönen Aufwind, als er abgelassen wird. Und den nutzt er gleich einmal, um bis auf 142 Meter zu gehen. Die Noten sind gut und es gibt einmal die 18.0 und zweimal die 18.5. Mit nur vier Sekunden Rückstand setzt er sich hinter Rehrl auf die zweite Position und sorgt für Jubel bei den norwegischen Trainern, die ihn ja nun schon seit einiger Zeit mitbetreuen.
12:23
Akito Watabe (JPN)
Bei Akito Watabe geht es mit 130 Metern auch nicht viel weiter, Er rangiert sich direkt vor seinem Bruder Yoshito ein und nimmt derzeit 43 Sekunden Rückstand mit in den Langlauf.
12:22
Julian Schmid (GER)
Auch bei Julian Schmid geht es mir Rückenwind vom Balken, womit das tragende Gefühl fehlen wird. Für die Umstände macht er dann einen richtig guten Sprung. 128,5 Meter bringen ihn durchaus in eine Ausgangslage, mit der er im Langlauf noch was ausrichten kann.
12:21
Mario Seidl (AUT)
Die Jury entscheidet sich dazu, wieder ein Gate nach oben zu gehen. Leicht wird es für Seidl aber dennoch nicht, denn er wird mit Rückenwind losgeschickt. Was kann er unter diesen Umständen noch rausholen? Nicht viel. Mit 123 Metern wird es Platz elf.
12:17
Mario Seidl (AUT)
Keine leichte Situation jetzt für die Jury. Der Wind hat nachgelassen und für Mario Seidl heisst es zuwarten, bis die Winde sich wieder innerhalb des zugelassenen Korridors bewegen.
12:14
Ryota Yamamoto (JPN)
Ryota Yamamoto kommt zwar nicht weiter als sein norwegischer Konkurrent, für seine 133,5 Meter gibt es aber deutlich weniger Abzüge in der Windkompensation, womit der Sprung mehr wert ist, als es zunächst scheint. Er rangiert sich auf Platz zwei ein.
12:12
Jørgen Gråbak (NOR)
Vor den letzten zehn geht die Jury noch einmal eine Luke nach unten. Jørgen Gråbak zeigt, dass das eine gute Entscheidung war, denn mit 135 Metern packt er einen richtig weiten Versuch aus. Mit 41 Sekunden Rückstand zu Rehrl muss man ihn ganz sicher auf der Rechnung haben.
12:10
Manuel Faisst (GER)
Mit 132 Metern kommt Manuel Faisst nur knapp weiter als Teamkollege Rydzek, bekommt aber weniger Punkte für den Wind abgezogen. Dadurch kann er sich dann doch relativ weit vorne einrangieren. Er ist der neue Vierte.
12:09
Johannes Rydzek (GER)
Auch bei Johannes Rydzek ist die Laune im Auslauf gut. Mit 130,5 Metern kommt er zwar nicht in einen Bereich von Andersen, hat aber auch noch alle Chancen, wenn es später in den Langlauf geht. Auf Platz sieben kommt er in einem Bereich raus, in dem derzeit die Abstände richtig eng sind.
12:08
Espen Andersen (NOR)
Espen Andersen möchte auch mitmischen, wenn es um die Vergabe der vorderen Plätze im heutigen Wettkampf gibt. Der Norweger springt mit viel Power raus, liegt gut über seinen Latten und setzt sich nach 137 Metern auf den zweiten Platz hinter Rehrl. 36 Sekunden fehlen ihm und die könnte er auf zehn Kilometern zulaufen.
12:07
Lukas Greiderer (AUT)
Auch bei Lukas Greiderer läuft es richtig gut! Mit 135 Metern sorgt er für Freude beim Teamkollegen Lamparter und rangiert sich auf dem guten dritten Platz ein.
12:07
Fabian Riessle (GER)
Jawohl! Nachdem Fabian Riessle am gestrigen Tag nicht viel ausrichten konnte, passt es heute viel besser zusammen und erst nach 130,5 Metern setzt er den Telemark in den Hang. Der Rückstand zu Rehrl ist zwar schon enorm, aber der dürfte aktuell auch nicht die Messlatte im Springen sin. Mit Platz sechs kann er auf einen guten Durchgang schauen.
12:05
Martin Fritz (AUT)
Martin Fritz gehört zu denen, die sicher nichts gegen etwas mehr Anfahrt hätten. Mit 125 Metern wird sein Ziel heute die Top Ten sein.
12:05
Yoshito Watabe (JPN)
Yoshito Watabe hat in etwa die gleichen Bedingungen wie Rehrl und zeigt jetzt, wie viel der Sprung des Österreichers wert gewesen ist. Nach 136,5 Metern bleibt auch Watabe mit 55 Sekunden deutlich hinter Rehrl.
12:04
Stefan Rettenegger (AUT)
Stefan Rettenegger hat wieder etwas mehr Aufwind, kämpft aber zuletzt mit der Schanze in Klingenthal und verpasste im ersten Wettkampf die Qualifikation. Jetzt werden es immerhin die 124 Metern und Platz elf.
12:02
Sora Yachi (JPN)
Nach der heftigen Aufwindphase bei Rehrl, hat auch Sora Yachi jetzt deutlich weniger Aufwind. Als es dann von der Technik nicht ganz passt, ist bei 119 Metern bereits Schluss.
12:02
Hideaki Nagai (JPN)
Auch bei Urgestein Hideaki Nagai sind aus diesem Gate nicht viel mehr als die 123 Meter möglich. Allerdings ist der Wind inzwischen auch wieder etwas eingeschlagen.
11:59
Simen Tiller (NOR)
Die Jury reagiert sofort und bleibt jetzt auch für die nächsten Starter in diesem Startgate. Bei Simen Tiller werden es daraus 121,5 Meter, die ihn nicht zufriedenstimmen werden. Seine Ansprüche sind auf der Schanze deutlich grösser.
11:58
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Der österreichische Trainer greift ein und entscheidet sich dafür, seinen Athleten mit zwei Luken Anlauf weniger in den Sprung zu schicken. Die völlig richtige Entscheidung! Rehrl hat mächtig Aufwind, steht hoch über den Hang und erst bei 147 Metern geht der Sprung zu Ende. Damit überfliegt er den offiziellen Schanzenrekord der Spezialspringer!
11:56
Eero Hirvonen (FIN)
Auch bei Eero Hirvonen passt es und er kann einen der weiteren Sprünge in diesem Sprungdurchgang abliefern. Mit 38 Sekunden hat er momentan einen Rückstand, mit dem er einiges anfangen kann, aber noch kommen ja einige starke Starter, die es zu beachten gilt.
11:55
Tomáš Portyk (CZE)
Tomáš Portyk zeigt, dass auch weiterhin weite Sprünge möglich sind. Der Tscheche kommt richtig gut in seinem Sprung hinein und segelt bis auf 132,5 Meter hinunter. Die Noten sind solide, für den Wind gibt es 7,5 Punkte abgezogen. Er rangiert sich auf Position drei ein.
11:54
Thomas Jöbstl (AUT)
136,5 Meter bräuchte Thomas Jöbstl, um vorne eingreifen zu können. Eine Marke, die er nicht erreichen kann. Mit 125,5 Metern sortiert er sich auf Platz sieben ein.
11:53
Einar Lurås Oftebro (NOR)
Sein Bruder trainiert in Richtung Olympia und so vertritt Einar Lurås Oftebro heute alleine die Familie. Nach 117,5 Metern ist der Frust im Auslauf allerdings gross. Auch wenn er auf der Schanze schlechter ist als der jüngere Bruder hat er doch mehr drauf als diese Weite.
11:52
Lukas Klapfer (AUT)
Enttäuschung macht sich auch bei Lukas Klapfer breit. Mit 124 Metern kommt auch er nicht auf eine Weite, mit der er heute weit vorne eingreifen könnte. Nach 123 Metern liegt der Abstand bei 1:34 Minuten.
11:51
Perttu Reponen (FIN)
Geht es auch für den nächsten finnischen Starter weit die Schanze hinunter? Nein. Perttu Reponen kann die Verhältnisse nicht für seine Zwecke nutzen und nach einigen Korrekturen im ersten Flugteil geht es nicht über den K-Punkt hinaus.
11:50
Arttu Mäkiaho (FIN)
Arttu Mäkiaho hat es von den Winden auch richtig gut und so geht es auch bei dem Finnen weit die Schanze hinunter. 130 Meter bringen ihm Platz drei in der Zwischenwertung ein. Frank ist jetzt Vierter.
11:49
Kodai Kimura (JPN)
Kodai Kimura springt bis auf die neue Höchstweite, die Führung aber wird der Japaner trotz der 134,5 Meter nicht übernehmen. Er bekommt höhere Abzüge für viel Aufwind und landet so schliesslich 14 Sekunden hinter Østvold.
11:48
Philipp Orter (AUT)
Der erste Österreicher ist an der Reihe. Wie kommt Philipp Orter in seinen Wettkampf? Ganz zufrieden wird er nicht sein, denn da waren noch ein paar Reserven im Flug. 126,5 Meter und 17er-Noten bringen ihm Platz sieben ein.
11:47
Lukáš Daněk (CZE)
Der Aufwind ist stark bei Lukáš Daněk, ein weiter Satz also möglich. Rauskitzeln kann der Tscheche den allerdings nicht und nach 119,5 Metern muss er vor dem K-Punkt seine Landung hinbringen.
11:46
Vid Vrhovnik (SLO)
Vid Vrhovnik kann den Norweger so gar nicht unter Druck setzen. Nach 116 Metern muss er darauf vertrauen, heute in der Loipe vielleicht noch ein paar Plätze aufholen zu können.
11:46
Sebastian Østvold (NOR)
Es gibt den Führungswechsel! Sebastian Østvold lässt es auf der Schanze richtig krachen und bringt seinen Versuch bis auf die 133 Meter hinunter. Die Noten sind ordentlich und einmal die 17.5 und zweimal die 18.0 gehen in die Wertung hinein. Mit 124,1 Punkten geht er um 44 Sekunden an Frank vorbei und dürfte sich wohl einige Zeit an der Spitze halten.
11:45
Andreas Skoglund (NOR)
Andreas Skoglund zeigt derweil, dass die jungen Norweger insbesondere auf der Schanze zu den stärksten Athleten gehört. Nach 126,5 Metern ist er der Erste, der annährend an den Eröffnungssprung von Frank herankommt.
11:44
Szczepan Kupczak (POL)
Szczepan Kupczak hat Pech und ist der erste Starter im Feld, der Rückenwind bei seinem Sprung erwischt. Aber auch die Technik hatte er nicht sauber auf die Kante bringen können. Somit fehlt ihm dann schon jetzt eine Minute in Richtung Frank.
11:43
Wendelin Thannheimer (GER)
Gestern konnte Wendelin Thannheimer Punkte beim Heimweltcup mitnehmen. Wo kommt er heute nach dem Springen raus? Einen Angriff starten kann auch er nicht in Richtung des Teamkollegen. Mit 121 Metern setzt er sich zunächst mal auf Platz fünf. Nun heisst es, abwarten, was die Konkurrenz noch runterbringt.
11:42
Dmytro Mazurchuk (UKR)
Dmytro Mazurchuk kommt auch nicht an Frank vorbei, für ihn persönlich war das aber wieder eine solide Leistung. Nach 124 Metern rangiert sich der Athlet aus der Ukraine auf Platz vier der Zwischenwertung ein.
11:41
Ernest Yahin (RUS)
Auch bei Ernest Yahin ist schon früh klar, dass der Sprung nicht weit hinuntergehen wird. Er hat die Ski viel zu steil angestellt, bietet dem Wind dadurch Angriffsfläche und muss bereits nach 116,5 Metern zur Landung kommen.
11:40
Gasper Brecl (SLO)
Gasper Brecl kann auch nicht viel ausrichten. Während der Luftfahrt arbeitet er immerzu mit den Armen, kann dadurch kein stabiles Luftpolster bilden und nach 121,5 Metern heisst es für ihn, sich hinter Müller einreihen.
11:39
Pascal Müller (SUI)
Es gilt für Einzelkämpfer Pascal Müller, der in Zukunft dafür sorgen möchte, dass die Schweiz auch im Weltcup wieder Stammgast bei der Nordischen Kombination ist. Der Sprung ist mit 122,5 Metern solide, aber auch ihm fehlt schon eine halbe Minute in Richtung Frank.
11:38
Yuya Yamamoto (JPN)
Frank hält sich weiterhin souverän an der Spitze und auch Yuya Yamamoto wird daran nichts ändern können. Der Japaner, der in Val di Fiemme zur Mannschaft gestossen ist, kommt auf 117,5 Meter.
11:37
Stephen Schumann (USA)
Überhaupt nicht zurecht kommt Stephen Schumann aus den USA. Das Timing am Absprung passt nicht und er hat den ganzen Flug damit zu tun, seine Flugposition zu finden. Nach 106 Metern geht es auf den vorletzten Platz zurück.
11:36
Marco Heinis (FRA)
Nun wird sich zeigen, wie viel der Satz von Frank wirklich wert war. Marco Heinis gilt zu den besten Springern im Feld der Nordischen Kombinierer. Heute aber passt bei ihm nicht alles zusammen und direkt nach der Landung schüttelt Heinis den Kopf. Mit 123 Metern bleibt er weit hinter dem, was er eigentlich kann.
11:35
Edgar Vallet (FRA)
Zielspringen aktuell. Auch Edgar Vallet aus dem französischen Team landet mit 121 Metern in etwa in dem Bereich, in den vorhin die beiden US-Amerikaner gesprungen sind.
11:34
Jasper Good (USA)
Der nächste US-Amerikaner ist bereits in der Spur. Die Bedingungen sind mit leichtem Aufwind derzeit stabil, nutzen kann Good diesen aber nicht ganz und mit 118 Metern geht es auch bei ihm nicht über den K-Punkt der Anlage.
11:33
Niklas Malacinski (USA)
Niklas Malacinski aus den USA ist der erste internationale Starter im heutigen Wettkampf. Mit 120 Metern schlägt er sich nicht übel, bleibt aber auch weit hinter Frank zurück.
11:33
Jakob Lange (GER)
Jakob Lange hat auf der Schanze auch noch so seine Schwierigkeiten und so bleibt dann auch er deutlich hinter der Richtmarke, die Frank zu Beginn hingelegt hat. Aus der ersten Gruppe wird wohl erst Heinis aus Frankreich zeigen, wie viel der Satz von Frank wert ist.
11:32
David Mach (GER)
David Mach kann mit seinem Teamkollegen nicht mitgehen und bei ihm heisst es bereits bei 103,5 Metern die Landung hinstellen, nachdem die Flugposition nicht ganz zusammenpasst. Damit kann er eigentlich jetzt schon einen Haken hinter den heutigen Tag setzen.
11:31
Christian Frank (GER)
Christian Frank konnte vorhin der Qualifikation einen richtig starken Sprung runterbringen, jetzt geht es mit weniger Anlauf über die Schanze. Die Weite aber stimmt trotzdem und Frank eröffnet mit einem schönen und stabilen Satz auf 129 Meter.
11:28
Die Bedingungen
Die Schanze in Klingenthal präsentiert sich in Nebel gehüllt, was die Athleten aber nicht behindern sollte. Es herrscht Aufwind, der in der Probe aber durchaus unterschiedliche Intensitäten erreicht hatte.
11:24
Ilves gewinnt Quali-Runde
Vor dem Wettkampf ging es für die Athleten bereits in der Qualifikation über die Schanze, um das Feld auf 50 Starter zu verkleinern. Die beste Leistung zeigte darin einmal mehr Kristjan Ilves, der nach 143,5 Metern mehr als zehn Punkte mehr als sein erster Verfolger holte. Hinter ihm rangierten sich die Österreicher Rehrl, Lamparter und Seidl ein.
11:21
Lamparter führt ÖSV-Team an
Bei den Österreichern ist die Entscheidung um die Olympia-Plätze auch noch nicht gefallen und entsprechend dürften einige Athleten neben Teamleader Lamparter darauf hoffen, heute gute Ergebnisse zu machen. Den Sprung in den Wettkampf schafften zusätzlich Lukas Greiderer, Lukas Klapfer, Martin Fritz, Franz-Josef Rehrl, Philipp Orter, Thomas Jöbstl, Stefan Rettenegger und Mario Seidl.
11:17
Noch nichts Zählbares für Müller
Mit Pascal Müller ist seit 2019 erstmals wieder ein Athlet aus der Schweiz in der Nordischen Kombination am Start. Die Ausgangslage für den 20-Jährigen ist als Einzelkämpfer natürlich schwierig und Müller absolviert die aktuelle Saison gemeinsam mit der B-Mannschaft des DSV vor allem im Continentalcup. Gestern gab es für den jungen Athleten noch nichts Zählbares und er wurde im Langlauf auf der kurzen Strecke in Klingenthal überrundet.
11:10
Deutschland mit nationaler Gruppe
Das deutsche Team ist beim Heimspiel in Klingenthal neben dem Weltcupteam auch mit der nationalen Gruppe am Start. Hier wurden Christian Frank, Jakob Lange, David Mach und Wendelin Thannheimer nominiert. Letzterer konnte gestern Punkte mitnehmen und startet entsprechend heute etwas später. Für die Starter der A-Mannschaft geht es auch um die Olympiatickets, denn bisher ist einzig Eric Frenzel und Vinzenz Geiger die Nominierung für Peking sicher. Terence Weber, Johannes Rydzek, Julian Schmid, Manuel Faisst und Fabian Riessle kämpfen um die übrigen Plätze. Da Planica in der kommenden Woche ausfällt, ist der heutige Wettkampf die letzte Chance, sich hervorzutun.
11:04
Lamparter kann Riiber überholen
Da Jarl Magnus Riiber nach Val di Fiemme auch in Klingenthal fehlt, kann Johannes Lamparter dem abwesenden Norweger heute die Führung im Weltcup abluchsen. Beide Athleten haben aktuell 700 Punkte auf ihrem Konto. Vinzenz Geiger ist mit 550 Punkten Dritter im Weltcup, gefolgt von Eric Frenzel (410 Pkt.) und Terence Weber (402 Pkt.).
10:58
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Tag beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Klingenthal. Um 11:30 Uhr geht es zunächst über die Schanze, ehe dann um 15:30 Uhr der Langlauf über die zehn Kilometer folgen wird.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1NorwegenJarl Magnus Riiber1.383
2ÖsterreichJohannes Lamparter1.362
3DeutschlandVinzenz Geiger979
4NorwegenJørgen Gråbak783
5EstlandKristian Ilves627
6NorwegenJens Lurås Oftebro618
7DeutschlandEric Frenzel592
8DeutschlandTerence Weber542
9FinnlandIlkka Herola530
10ÖsterreichMario Seidl529