National League

Ambri-Piotta
2
0
1
1
HC Ambri-Piotta
Genève
0
0
0
0
Genève-Servette HC
Beendet
19:45 Uhr
Ambri-Piotta:
25'
Zwerger
51'
Kneubuehler
 / Genève:
22:07
Verabschiedung
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend und eine gute Nacht.
22:07
22:06
Ausblick
Am Freitag geht die Meisterschaft für beide Mannschaften weiter. Die Leventiner treffen in der Valascia auf Davos, während Genf zu Hause Zürich empfängt.
22:05
Tabelle
Ambri-Piotta kann mit diesem Sieg den neunten Platz in der Tabelle von Rapperswil zurückerobern. Für Genf ändert sich nichts, lediglich der Sturm an die erweiterte Spitze wird gestoppt.
22:01
Schlussfazit
Ambri-Piotta gewinnt unter dem Strich hochverdient gegen Genf Servette. Denn die Calvinstädter haben bis auf den Pfostenschuss kurz vor Spielende keine zwingende Torchance. Die Leventiner verteidigen zu leidenschaftlich, als dass die kopflosen Genfer irgendwie für Gefahr sorgen könnten. Deshalb kann Ambri spätestens nach dem 2:0 dem Sieg entgegenblicken. Dies ist bereits der dritte Erfolg über Genf in dieser Spielzeit.
22:00
An der Bande eröffnet sich eine Massenschlägerei. Novotny verlässt das Eis mit einer blutenden Nase. Winnik übt sich auch noch in Trash-Talk. Alle Akteure stehen noch umher und es fallen einige wüste Worte.
60
21:59
Spielende
Nun ist die Partie vorbei. Ambri-Piotta gewinnt mit 2:0 und nun kochen die Emotionen hoch.
60
21:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marco Müller (HC Ambri-Piotta)
Nun muss noch Marco Müller auf die Strafbank. Die Partie dauert noch wenige Sekunden.
60
21:57
Nun eilt Descloux aus dem Tor.
59
21:56
Nach einem Scheibenverlust in der eigenen Verteidigung durch Fora. Erbt Rod, der alleine vor Ciaccio scheitert. Das hätte ein Tor sein müssen.
59
21:55
Dennoch gelingt Winnik beinahe den Anschlusstreffer. Ciaccio muss einen starken Reflex auspacken, um den Konter zu unterbinden.
59
21:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joël Vermin (Genf-Servette)
Das ist eine Strafe zur Unzeit. Vermin leistet sich einen Stockschlag gegen den Aktivposten Kneubühler.
58
21:53
Descloux steht weiter vorne. Er wird bald das eigene Tor verlassen.
58
21:51
Völlmin marschiert über die gesamte Eisfläche. Erst Hächler kann ihn stoppen. Schlussendlich landen beide im Gehäuse von Ciaccio, aber die Scheibe passiert die Linie nicht.
57
21:51
So nah ist Genf noch nie einem Tor gekommen. Miranda sieht seinen satten Schuss vom Pfosten zurück klatschen.
56
21:49
Die Leventiner können einen gefährlichen Gegenstoss fahren. Descloux pariert, aber die Scheibe liegt für kurze Zeit noch im Slot frei. Diese spediert ein Verteidiger weg.
55
21:48
Noch sind gut fünf Minuten auf der Uhr. Servette muss bald zur Schlussoffensive ansetzen, ansonsten wird dies heute Abend nichts mehr.
54
21:48
Müller mit dem nächsten Abschluss für Ambri. Descloux lässt diese Scheibe nicht passieren.
54
21:47
Dotti kehrt zurück. Mittlerweile ist dies erschreckend harmlos von den Genfern.
53
21:46
Erneut fliegt eine Scheibe in hohem Bogen aus dem Drittel der Leventiner.
52
21:45
Die ersten Sekunden verstreichen, ohne dass Genf in der Nähe von Ambris Tor wäre. Dal Pian gewinnt für Ambri wertvolle Sekunden.
52
21:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Isacco Dotti (HC Ambri-Piotta)
Dotti stoppt Omark mit einem Haken. Das ist die unmittelbare Chance auf den Anschluss für die Westschweizer.
51
21:42
Tor für HC Ambri-Piotta, 2:0 durch Johnny Kneubuehler
Nun fällt doch das zweite Tor. Es ist absolut folgerichtig, dass Ambri dieses erzielt. Johnny Kneubühler kann vor dem Tor den Schuss von Hächler ablenken. Das bringt Ambri in eine hervorragende Ausgangslage.
51
21:41
Ambri wagt nun natürlich nicht mehr den letzten Angriff. Die Leventiner nehmen Zeit von der Uhr wenn es nur möglich ist.
50
21:39
Auch im Schlussdrittel nimmt die Partie kaum Fahrt auf. Immer wieder müssen die Referees das Spiel unterbrechen. Auf ein Icing folgt hier ein Offside.
49
21:39
Die Genfer überstehen diese Unterzahlsituation schadlos.
49
21:38
Unter dem Strich fehlt den Leventinern die Präzision und das Tempo in dieser Überzahlsituation. Dieses Zuspiel war durchschaubar und prompt befreien sich die Calvinstädter.
48
21:37
Nach dem Abpraller von der Bande versucht Nättinen, Descloux in der nahen Ecke zu erwischen. Dieser schliesst diese und vereitelt einen Gegentreffer.
48
21:37
Genf versteht es im Boxplay gut, Ambri weit weg vom eigenen Kasten zu halten.
47
21:36
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Winnik (Genf-Servette)
So wird die Aufholjagd auch nicht leichter. Winnik nimmt in der Kühlbox Platz.
47
21:35
Kein Schuss dringt bis zu Ciaccio vor. Wann gelingt es Genf, diese Defensive aus den Angeln zu heben? Mit solch unpräzisen Zuspielen ist dies nicht möglich, es resultiert ein Icing.
46
21:34
Genf installiert sich in der Offensive. Doch Ambri kann hier weiterhin geschickt verteidigen.
45
21:34
Die Strafzeit der Genfer ist vorbei. Beide Mannschaften sind wieder komplett.
45
21:33
Flynn versucht, den Abschluss von der blauen Linie abzulenken. Das gelingt nur mittelmässig.
44
21:32
Das Powerplay steht und scheint statisch. Dennoch kommt aus dem Nichts ein starkes Zuspiel auf Forhler. Der mit einer Finte und scheitert nur knapp an Descloux.
44
21:32
Nättinen schlägt einen Pass zu viel. Das wäre eine komfortable Abschlussposition gewesen.
43
21:31
Kleine Strafe (2 Minuten) für (Genf-Servette)
Nun unterläuft auch den Genfer das Malheur, dass sich zu viele Akteure auf dem Eis befinden.
43
21:30
Kneubühler ist auf sich alleine gestellt und sucht seinen Mitspieler. Diesen findet er nicht. Kurze Zeit später scheitert er an Descloux.
42
21:30
Ciaccio lässt einen Schuss zwischen den Beinen passieren. Der Puck kullert am Tor vorbei. Glück für den Keeper der Biancoblu.
42
21:29
Tanner Richard mit einer schönen Finte und sofort zieht der Genfer ab. Allerdings bliebt er an einem Stock hängen.
42
21:29
Immerhin ein Schuss wird abgefeuert. Dieser geht am Tor vorbei. Ngoy kommt nun zurück.
42
21:28
Ambri kann sich wieder befreien. So läuft die Zeit schnell herunter.
41
21:28
Die Genfer tun sich in den Startsekunden schwer, ins gegnerische Drittel vorzustossen.
41
21:27
Beginn 3. Drittel
Die vermutlich letzten zwanzig Minuten laufen. Die Genfer dürfen noch gut anderthalb Minuten in Überzahl spielen.
21:14
21:10
Drittelsfazit
Ambri scheint Genf gar nicht zu liegen. Denn die Darbietung in diesem Mitteldrittel ist äusserst schwach. Die Leventiner beginnen stark und werden durch ein Eigentor Völlmins belohnt. Daraufhin bricht in der Valascia das Chaos los. Sechs Strafen innert fünf Minuten lassen für einige Zeit keine Kontinuität zu. Das Spiel ist zerfahren, deshalb fallen trotz wechselnden Powerplay-Möglichkeiten keine Treffer. Bis zum Drittelsende verteidigen die Gastgeber weiterhin konsequent und führen deshalb verdientermassen nach Durchgang Nummer zwei.
40
21:09
Ende 2. Drittel
Das Mitteldrittel ist vorbei. Ambri-Piotta führt verdientermassen mit 1:0.
40
21:08
Kleine Strafe (2 Minuten) für Michaël Ngoy (HC Ambri-Piotta)
Ngoy verbringt die letzten dreissig Sekunden des Drittels auf der Strafbank. Halten lautet das Verdikt.
40
21:07
Das Drittel neigt sich dem Ende entgegen. Die Gäste setzen sich vor Ciaccio fest.
39
21:06
Ein schönes Zuspiel auf Omark, der könnte nach vorne losstürmen, allerdings wird er kurz vor dem Ziel abgedrängt. Ambri spielt defensiv weiterhin sehr stark.
38
21:05
Ein Schuss von der blauen Linie der Genfer wird abgelenkt. Die Gäste bleiben in Puckbesitz. Völlmin zieht wieder aus der Distanz ab und Ciaccio bekundet damit seine Mühe. Jedoch kann sein Verteidiger befreien.
38
21:04
Auf der Gegenseite ist es wieder einmal Kneubühler der für Betrieb sorgt. Einmal mehr findet er in Descloux seinen Meister.
37
21:04
Das ist zu zögerlich gespielt. Hätte hier Riat selbst abgezogen, wäre es wohl gefährlich geworden.
37
21:03
Das Mitteldrittel der Genfer ist erschreckend schwach. Es fehlt an den zündenden Ideen. Auch Linus Omark gelingt es nicht, seine dringend benötigte Magie zu verspüren.
36
21:02
Das Gehäuse rettet Servette. Dal Pian möchte von der linken Seite aus Descloux im nahen Eck erwischen. Dort hilft dem Keeper der Pfosten.
35
21:01
Das Schussverhältnis spricht mittlerweile eine klare Sprache für Ambri-Piotta. 23:13 Schüsse haben die Leventiner abgefeuret. Dies untermalt, dass die Führung keinesfalls zufällig ist.
34
21:01
Hächler stellt erneut Descloux auf die Probe. Doch der Goalie ist der einzige Genfer auf Normalform.
34
21:00
Neuenschwander erzwingt bei Descloux einen Abpraller. Kneubühler bleibt zu wenig cool und kann damit nicht auf 2:0 erhöhen.
34
20:58
Den nötigen Biss kann man beiden Teams nicht absprechen. Die Qualität des Spiels hält sich allerdings weiterhin in argen Schranken.
33
20:57
Die Schiedsrichter schauen sich die Szene von vorhin an. Die Scheibe hat allerdings die Torlinie deutlich nicht überquert.
33
20:56
Ciaccio liegt am Boden, allerdings wird er nicht bezwungen. Davor ist ein Teamkollege von ihm liegen geblieben. Fora hat Grassi abgeräumt. Der muss vom Eis gestützt werden und wandert direkt in die Kabine.
33
20:55
Genf tut sich heute Abend unglaublich schwer. Klar Ambri spielt dies gut und diszipliniert in der Abwehr. Allerdings müsste vom Favoriten wesentlich mehr kommen. Zuletzt agieren die Calvinstädter sehr kopflos, was sich in den Strafen niederschlägt.
32
20:54
Das Unfassbare ist eingetreten. Wir haben wieder Vollbestand auf dem Eis. Vielleicht führt dies zu mehr Kontinuität im Spiel.
32
20:54
Erneut rückt der Genfer Goalie in den Fokus. Er fährt die Fanghand mustergültig aus und kann sich in Szene setzen.
32
20:53
Fora zu Nättinen, der Finne schiesst direkt. Allerdings landet der Puck auf Descloux' Brust.
31
20:53
Erneut tankt sich Kneubühler nach vorne. Er wird nach aussen abgedrängt und Descloux hält.
31
20:53
Die Bankstrafe gegen Ambri ist abgelaufen. Damit dürfen die Gastgeber für 50 Sekunden in Überzahl spielen.
31
20:52
Kneubühler tankt sich nach vorne, doch er bleibt an Völlmin hängen.
31
20:51
Nun darf Tanner Richard wieder mittun. Es wären wieder einmal gleich viele Spieler auf dem Eis. So kommt kein Spielfluss auf. Ständig muss die Partie unterbrochen werden.
30
20:51
Die Genfer können sich befreien. Mit dem weiten Schlag wird die Scheibe wegspediert.
30
20:50
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marco Maurer (Genf-Servette)
Diese Freude ist von kurzer Dauer. Wieder wandert ein Genfer heraus. Maurer pflügt einen Gegenspieler um.
30
20:49
Die Powerplay Formation der Leventiner steht. Nun kehrt ein Genfer zurück. Es befinden sich wieder je vier Akteure auf dem Eis.
29
20:48
Kleine Strafe (2 Minuten) für (HC Ambri-Piotta)
In der Euphorie der doppelten Überzahl marschieren gleich zwei Spieler aufs Eis. Das sind zu viele Akteure und damit wandert wieder eine Person auf die Strafbank.
29
20:48
Fora schiesst am rechten Pfosten vorbei. Nun kehrt ein Leventiner vom Eis zurück - doppelte Überzahl.
28
20:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tanner Richard (Genf-Servette)
Die nächste Strafe trifft wieder einen Genfer. Es ist Tanner Richard der vom Eis gestellt wird. Aktuell haben die Referees beide Hände voll zu tun.
28
20:47
Vermin schüttelt den Kopf. Er wird von Fischer an der Bande festgehalten, doch die Schiedsrichter pfeifen nicht ab.
28
20:46
Maurer schleicht sich vor das Gehäuse und versucht abzulenken. Dies gelingt dem Genfer nicht.
28
20:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Eric Fehr (Genf-Servette)
Sekunden später leistet sich Fehr ein unnötiges Frustfoul. Am Boden liegend stellt er dem Gegenspieler mit dem Stock das Eis. Nun herrscht wieder Gleichbestand auf dem Eis.
28
20:45
LeCoultre fliegt unsanft in die Bande. Die Partie wird kurz unterbrochen.
28
20:45
Rod und Nättinen kehren zurück.
27
20:44
Linus Omark testet Ciaccio ein erstes Mal. Der Keeper bleibt Sieger.
27
20:43
Die Leventiner gewinnen das Bully und können in Person von Flynn einige Sekunden gewinnen.
27
20:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Johnny Kneubuehler (HC Ambri-Piotta)
Nun kann die Strafe gegen Kneubühler ausgesprochen werden. Er ist in Descloux gerauscht.
27
20:42
Es ist bereits wieder eine Strafe angezeigt. Ein Leventiner wird vom Eis gestellt.
26
20:41
Kleine Strafe (2 Minuten) für Noah Rod (Genf-Servette)
Dieselbe Strafe ereilt Noah Rod.
26
20:41
Kleine Strafe (2 Minuten) für Julius Nättinen (HC Ambri-Piotta)
Nättinen muss für einen Cross-Check vom Eis.
26
20:40
Dieses Tor fällt ein wenig aus heiterem Himmel. Ich dachte, es könnte noch Stunden dauern, ehe hier einen Treffer fällt.
25
20:39
Tor für HC Ambri-Piotta, 1:0 durch Dominic Zwerger
Sinnbildlich fällt dieser erste Treffer durch ein Eigentor. Völlmin lenkt den Puck von Zwerger in den eigenen Kasten ab. Die Scheibe wäre quer vor dem eigenen Tor durchgeflogen.
25
20:38
Auf der Gegenseite schiessen die Genfer von der blauen Linie aus. Da kein Mitspieler ablenken kann, eröffnet sich keine Gefahr.
24
20:37
Ambri betreibt ein aggressives Fore-Checking. Dieses ist erfolgreich. Zwei schnelle Pässe später steht Neuenschwander in aussichtsreicher Position. Sein Schuss verpasst das Tor knapp.
23
20:36
Die Tessiner möchten schnell umschalten. Das Zuspiel gerät unpräzise und so resultiert ein Icing.
23
20:35
Hächler mischt sich in den Angriff. Gleich zweimal schiesst der Verteidiger. Zweimal hält Descloux. Ambri beginnt offensiver.
22
20:34
Der erste Abschluss des Drittels fliegt auf den Kasten von Descloux. Dotti prüft den Goalie, der klärt mit der Brust.
21
20:34
Nun herrscht wieder Vollbestand auf dem Eis.
21
20:34
Nun können die Genfer für wenige Sekunden in Überzahl agieren.
21
20:33
Beginn 2. Drittel
Weiter geht die Partie. Zwei Spieler befinden sich noch auf der Strafbank. Erst in zehn Sekunden kehrt ein Genfer zurück.
20:18
20:15
Drittelsfazit
Wer Spektakel-Eishockey liebt, hat das Startdrittel getrost verpassen können. Die Defensivreihen stehen organisiert und lassen kaum Abschlüsse zu. Richtig gefährlich wird es nur einmal, als Tömmernes' Abschluss geblockt wird. Dies ist sogleich seine letzte positive Aktion auf dem Eis, denn Augenblicke fasst der Verteidiger für einen Check gegen Trisconi eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Es ist der Aufreger in den ersten zwanzig Minuten, denn Tore fallen keine.
20
20:15
Ende 1. Drittel
Das Startdrittel endet torlos.
20
20:14
Fohrler schiesst, der Versuch wird abgelenkt und fliegt dementsprechend weit am Kasten vorbei.
20
20:13
Obwohl weniger Akteure auf dem Eis stehen, verstehen es beide Teams gut, die Räume zu schliessen. Es wird dem Gegenspieler kein Raum gelassen.
19
20:13
Bis zum Ende dieses Drittels werden wir voraussichtlich je vier Akteure auf dem Feld haben.
19
20:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Michael Fora (HC Ambri-Piotta)
Fora stört Richard regelwidrig. Damit endet die Überzahlsituation.
18
20:11
Das ist eine starke Kontermöglichkeit für die Genfer. Im letzten Moment kann der Querpass auf Riat unterbunden werden.
18
20:11
Flynn mit einem harmlosen Schuss. Es ist der fünfte von Ambri in dieser Partie. Genf kann bis anhin acht Schüsse verzeichnen. Dies zeigt, wie wenig im Startdrittel los gewesen ist.
17
20:10
Nun ist Ambri im Drittel. Endlich steht die Powerplay Formation. Ein erster Abschluss folgt. Novotny stochert nach, doch Descloux macht dicht.
16
20:09
Die erste Minute verbringt Ambri-Piotta damit, in das Drittel der Genfer vorzustossen. Dies misslingt.
16
20:08
Bei Descloux muss etwas am Schlittschuh repariert werden. Nun kann die fünfminütige Überzahl gespielt werden.
16
20:07
Grosse Strafe (5 Minuten + Spieldauer-Disziplinarstrafe) für Henrik Tömmernes (Genf-Servette)
Tömmernes kriegt eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Er checkt Trisconi mit dem Stock in die Bande. Das ist ein herber Rückschlag für Genf-Servette.
15
20:06
Das ist die bis anhin beste Torchance der Genfer. Nach einer herrlichen Kombination bleibt Tömmernes am Block der Leventiner hängen. Ciaccio wäre aus der Position gebracht worden.
15
20:05
Wieder einmal ein Abschluss der Genfer. Ciaccio lässt Richards Schuss problemlos im Fanghandschuh verschwinden.
15
20:04
Zuletzt läuft die Partie wenigstens sehr flüssig. So nähern wir uns schon bald dem Drittelsende. Vielleicht haben die Coaches in der Pause Ideen um die Offensivreihen anzukurbeln.
14
20:04
Nach einem Bullygewinn zieht Nättinen umgehend ab. Der Schuss wird nach wenigen Centimetern bereits geblockt.
14
20:03
Aktuell ist es ein Spiel, welches zwar schnell hin und her wiegt, allerdings ist der Unterhaltungswert gering. Die Offensivreihen bringen sehr wenig zu Stande.
13
20:02
Servette kann sich für einige Momente in der Angriffszone festsetzen. Die Gastgeber verteidigen den Bereich vor dem eigenen Tor jedoch stark, sodass kein Schuss auf Ciaccio fliegt.
12
20:01
Via Bande hinter dem Tor sucht Dal Pian Kneubühler. Letzterer kann mit der Backhand den Puck aufs Tor befördern. Dieser Schuss ist allerdings sehr langsam und damit harmlos.
11
20:00
Die erste Angriffsreihe der Leventiner ist nicht nur auf dem Papier die Beste. Erneut trägt Zwerger den Puck in die Zone. Einzig das Zuspiel in den Slot findet keinen Abnehmer.
11
19:59
Nun bildet sich ein Pulk an der Bande. Kein Akteur will nachgeben. Es dauert einige Sekunden ehe die Scheibe wieder hervorschaut.
10
19:59
Die Startphase verläuft ziemlich ausgeglichen. Keine Mannschaft kann bis anhin zwingende Tormöglichkeiten verzeichnen. Oftmals fehlt es bei der Angriffsauslösung an der nötigen Präzision.
9
19:57
Ambri nimmt diese Disziplin des Boxplays gleich mit. Den Calvinstädter wird kein Raum geboten.
8
19:57
Nun ist die Bankstrafe abgesessen. Ambri-Piotta ist wieder komplett.
8
19:56
Ein leichtfertiger Puckverlust erlaubt den Tessinern den Gegenstoss durch Zwerger. Die Leventiner spielen daraufhin richtig geschickt, sodass Genf viele Sekunden verliert.
7
19:56
Ambri verteidigt das stark. Obwohl ein Leventiner einen Stock verliert, können die Genfer kein Kapital aus der Situation schlagen.
6
19:55
Die Powerplayformation der Genfer steht umgehend. Tömmernes spielt daraufhin ein ungenaues Zuspiel zu Omark, damit können sich die Leventiner befreien.
6
19:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für (HC Ambri-Piotta)
Die Leventiner sind zu sechst auf dem Eis. Das ist nicht erlaubt und wird sanktioniert.
6
19:53
Die Genfer schiessen einige Male in Richtung von Ciaccio. Die meisten Schüsse verfehlen das Ziel deutlich, so kommt trotz dem kurzen Feuerwerk kaum Gefahr auf.
5
19:53
Immerhin kann sich Ambri danach für kurze Zeit in der Offensive festsetzen. Nättinen sucht im Slot Marco Müller, doch dieser wird entscheidend gestört.
4
19:51
Zwerger kurvt um das gegnerische Tor. Der Pass auf den freistehenden Nättinen wäre wohl gefährlicher gewesen.
4
19:50
Winnik prüft Ciaccio. Der Leventiner Goalie kann parieren. Sekunden später rückt der Torwart erneut in den Fokus. Für einen kurzen Augenblick weiss Ciaccio nicht, ob der Puck blockiert ist. Allerdings hat der Leventiner mit seinen Beinen die Scheibe festgehalten.
3
19:49
Flynn sucht seinen Mitspieler im Zentrum. Ngoy rutscht der Puck über den Stock und so ist eine an und für sich vielversprechende Schussposition zu Nichte gemacht.
3
19:49
Die Genfer befreien sich. Allerdings auf unerlaubte Art und Weise. Es folgt das dritte Bully innert wenigen Sekunden vor Gauthier Descloux.
2
19:48
Im Nachgang an dieses kann Hächler von der blauen Linie aus abziehen. Der satte Versucht endet in Descloux' Armen.
2
19:47
Nun kommen auch die Leventiner zum ersten Schuss. Novotny kann damit ein erstes Bully vor dem Genfer Kasten provozieren.
2
19:47
Genf zieht sogleich ein Fore-Checking auf. Daraus resultiert ein Schuss von der blauen Linie. Dieser wird knapp neben das Gehäuse abgefälscht.
1
19:46
Wenige Augenblicke später kann der Topskorer doch noch den Puck in Richtung Tor befördern. Da ist jedoch zu wenig Druck hinter der Scheibe und Ciaccio kann diese blockieren.
1
19:45
Omark taucht ein erstes Mal im gegnerischen Drittel auf. Der erste Schussversuch wird im letzten Moment vereitelt.
1
19:45
Spielbeginn
Die Partie ist freigegeben. Die Gastgeber haben das erste Bully der Partie für sich entschieden.
19:41
Gleich geht es los
Die Spieler betreten das Eis. In wenigen Minuten ist alles in der Valascia angerichtet.
19:10
Schiedsrichter
Geleitet wird diese Partie von Anssi Salonen und Marc Wiegand. Assistiert wird das Duo von Michael Stalder und Dominik Altmann.
19:06
Line-up Genève-Servette HC
Patrick Emond setzt auf die gleichen Mannen wie beim Sieg in Biel. Allerdings rochiert er seine Reihen durch und im Tor startet die etatmässige Nummer eins Gauthier Descloux.
19:00
Line-up Genève-Servette HC
18:56
Line-up HC Ambri-Piotta
Im Vergleich zur 2:7 Klatsche in Rapperswil rochiert Cereda auf drei Positionen. Rohrbach, Horansky und Mazzonlini fungieren nicht im Aufgebot. Dafür starten Kneubühler, Neuenschwander und Pezzullo. Im Tor startet wie gewohnt Damiano Ciaccio.
18:45
Line-up HC Ambri-Piotta
18:45
Favoritenrolle
Die Wettanbieter sehen Genf heute Abend im Vorteil. Dies ist aufgrund der Form und der Qualität im Team logisch. Allerdings könnte Ambri-Piotta, im Hintergrund der Heimsiegesserie und der Direktduelle durchaus ein Sieg zu zutrauen sein.
18:40
Direktbegegnungen
Bereits zweimal sind diese Mannschaften in dieser Spielzeit aufeinander getroffen. Anders als man vermuten würde, konnten die Tessiner beide Vergleiche für sich entscheiden. Damit scheint Genf, eine Art Lieblingsgegner für Ambri-Piotta zu sein.
18:38
Genève-Servette HC
Die Romands haben sich in der Top sechs der Tabelle etabliert und der Genfer Start ins neue Jahr lässt aufhorchen. Vier Siege in Serie stehen für Servette zu Buche. Diesen Lauf dürfte Genf heute weiterziehen wollen, um in der Rangliste weiter nach oben klettern zu können.
18:34
HC Ambri-Piotta
Ambri ist mit einem wahren Auf und Ab in das neue Jahr gestartet. Während man überzeugende Heimsiege gegen Zürich und Fribourg feiern konnte, musste man gegen die direkten Konkurrenten aus Rapperswil und Bern federn lassen. Doch nun darf man wieder in der heimischen Valascia spielen, da könnte doch etwas möglich sein.
18:33
Spielbeginn 19:45
18:23
Begrüssung
Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker der National League Partie zwischen dem HC Ambri-Piotta und dem Genève-Servette HC.

Aktuelle Spiele

22.01.2021 19:45
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
3
3
0
0
EHC Biel-Bienne
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
1
0
0
1
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
19:45 Uhr
23.01.2021 19:45
HC Davos
HC Davos
3
0
2
1
HC Davos
Lausanne HC
Lausanne
2
0
1
1
Lausanne HC
Beendet
19:45 Uhr
24.01.2021 15:45
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
3
1
1
1
HC Ambri-Piotta
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
4
0
3
1
EHC Biel-Bienne
Beendet
15:45 Uhr
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
0
0
0
0
HC Fribourg-Gottéron
ZSC Lions
ZSC Lions
5
1
2
2
ZSC Lions
Beendet
15:45 Uhr
HC Lugano
Lugano
1
0
1
0
HC Lugano
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
0
0
0
0
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
15:45 Uhr

Spielplan - 15. Spielwoche

01.10.2020
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
2
1
1
0
HC Fribourg-Gottéron
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
1
0
0
1
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
19:45 Uhr
HC Lugano
Lugano
4
2
1
1
HC Lugano
ZSC Lions
ZSC Lions
0
0
0
0
ZSC Lions
Beendet
19:45 Uhr
Lausanne HC
Lausanne
5
1
2
2
Lausanne HC
SCL Tigers
SCL Tigers
2
0
1
1
SCL Tigers
Beendet
19:45 Uhr
SC Bern
Bern
2
0
2
0
SC Bern
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
0
0
0
0
HC Ambri-Piotta
Beendet
19:45 Uhr
02.10.2020
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
6
1
4
1
EHC Biel-Bienne
Lausanne HC
Lausanne
0
0
0
0
Lausanne HC
Beendet
19:45 Uhr
Genève-Servette HC
Genève
5
1
3
1
Genève-Servette HC
HC Davos
HC Davos
2
1
0
1
HC Davos
Beendet
19:45 Uhr
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
0
0
0
0
HC Ambri-Piotta
HC Lugano
Lugano
3
0
0
3
HC Lugano
Beendet
19:45 Uhr
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
2
0
1
1
SC Rapperswil-Jona Lakers
EV Zug
Zug
3
1
1
1
EV Zug
Beendet
19:45 Uhr
ZSC Lions
ZSC Lions
5
1
2
2
ZSC Lions
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
2
1
0
1
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr
09.10.2020
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
4
0
3
1
EHC Biel-Bienne
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
5
2
3
0
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr