National League

Lausanne
4
0
3
1
Lausanne HC
Fribourg
6
2
3
1
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr
Lausanne:
29'
Grenier
29'
Jeffrey
32'
Bertschy
50'
Grenier
 / Fribourg:
9'
Schmid
15'
Brodin
25'
Brodin
27'
Brodin
33'
Brodin
59'
Sprunger
Mehr
    60
    22:22
    Auf Wiedersehen
    Ein interessanter und aufwühlender Eishockey-Abend neigt sich dem Ende entgegen. Ich möchte mich an dieser Stelle für dein Interesse recht herzlich bedanken. Es war mir wiederum eine grosse Freude, dich über das Spielgeschehen auf dem Eis zu informieren. Nun wünsche ich dir noch einen gemütlichen und stimmungsvollen Samstagabend. Hoffentlich bis bald!
    60
    22:22
    Ausblick
    Für beide Teams steht jetzt natürlich die Regeneration im Vordergrund. In wenigen Tagen geht es aber bereits wieder weiter. Fribourg reist am kommenden Dienstag ins Seeland und trifft dort auf den EHC Biel. Auch die Lausanner treten in drei Tagen auswärts an. Sie bekommen es mit dem Tabellenführer aus der Innerschweiz dem EV Zug zu tun über. Partien auf die wir uns ohne Frage freuen können. Alles wissenswerte zu diesen Duellen gibt es selbstverständlich bei uns im Live-Ticker.
    60
    22:16
    Die Tabelle nach diesem Spieltag
    Gottéron klettert in der Tabelle von Rang elf auf Platz neun und liegt nur noch einen Punkt hinter den Tigers auf den achten Zwischenrang. Lausanne verpasst es, sich nach vorne zu orientieren und verbleibt weiterhin ein wenig zwischen Stuhl und Bank im Mittelfeld der Liga kleben.
    60
    22:09
    Fazit 3. Drittel
    Die Disziplin hat wieder Einzug erhalten in der Vaudoise Arena. Es geht eher gesittet zu und her im Vergleich zum mittleren Abschnitt. Die Spannung bringt die Lausanner Neuverpflichtung Grenier zurück. Rund zehn Minuten vor Schluss verkürzt er auf 4:5. Sekunden vor Ende hat Vermin den Ausgleich auf dem Stock. Er scheitert am blitzschnell verschiebenden Berra im Tor von Gottéron. Sprunger macht mit dem Treffer ins verlassen Gehäuse den Deckel auf diese spektakuläre Geschichte! Lausanne bleibt auch im fünften Duell gegen Fribourg sieglos. Gottéron erkämpft sich wichtige Punkte im Strichkampf und liegt nur noch einen Zähler hinter dem gelobten Land zurück.
    60
    22:08
    Spielende
    Aus und vorbei! Eine wilde Partie ist zu Ende und am Ende holt sich Fribourg drei wichtig sowie spektakuläre Punkte im Abstiegskampf. Lausanne bleibt in dieser Saison gegen Fribourg ohne Sieg.
    60
    22:07
    Allmond mit einem nächsten Abschluss auf Berra. Dieser schnappt sich das Ding mit der Fanghand. Lässt die Scheibe aber gleich wieder fallen und macht das Spiel schnell. Die Sekunden laufen runter...
    60
    22:06
    Lausanne ist wieder mit einem Mann mehr auf dem Eis! Sie schnüren Gottéron geschickt ein. Frick haut drauf. Trifft den Puck nicht richtig und so können sich die Gäste befreien.
    59
    22:05
    Empty Net Goal für HC Fribourg-Gottéron, 4:6! Julien Sprunger trifft ins leere Tor
    Boltshauser verlässt das Tor und sogleich schlägt es ein! Sprunger kann aus der neutralen Zone hinaus einnetzen und ist hier wohl für die Entscheidung besorgt.
    59
    22:04
    Die letzten zwei Minuten laufen. Unsicherheit bei Berra! Einen Schuss von der blauen Linie kann er nicht festhalten. Glück gehabt...
    58
    22:03
    Es geht schnell daher. Holm bringt die Scheibe in die Zone von Gottéron hinein. Sofort wird sie aber wieder rausgeschmissen. Herren kommt wenig später zu einem nächsten Abschluss. Auch dieser ist nicht erfolgreich. Berra unter Dauerbeschuss!
    57
    22:02
    Was für eine Top-Chance von Vermin! Dieser wird auf der rechte Seite schön freigespielt und zieht sogleich ab. Das Tor scheint offen. Berra muss sich strecken und bringt auf eine teuflische Art und Weise seinen Schoner an den Puck. Grossartige Tat!
    56
    22:01
    Stalberg versucht es ganz frech. Von fast hinter dem Tor auf der rechten Seite schliesst er ab. Der Keeper von Lausanne macht jedoch alles dicht und lässt sich so einfach natürlich nicht bezwingen.
    55
    22:00
    Wilde Diskussionen in Lausanne. Weil der Headschiedsrichter ein Offisde gepfiffen hat und nicht der Linienrichter rufen die Fans natürlich aus. Nach einem kurzen Gespräch geht es weiter.
    54
    21:59
    Wieder ist es Boltshauser mit einer Wahnsinns Tat! Sprunger wird am linken Torpfosten angespielt und muss grundsätzlich nur noch einschieben. Der Schlussmann von Lausanne macht sich jedoch ganz lang und kann mit seinem Schoner den womöglich K.O Schlag verhindern.
    54
    21:58
    Boltshauser liegt auf dem Rücken! Wieder ist es Bordin, der für Unruhe sorgt. Er stört erfolgreiche und zwingt den Schlussmann von Lausanne zu einer super Parade.
    53
    21:57
    Ausverkauftes Haus
    Die Vaudoise Arena ist mit 9'600 anwesenden Fans ausverkauft! Eine würdige Kulisse für ein wahren Spektakel. Die Stimmung ist unglaublich. Die Fans pushen ihre Helden nach vorne.
    52
    21:56
    Die Lausanner drücken nun auf den Ausgleich. Aber bevor sie diesen realisieren können, werden sie noch ein wenig in Defensive gedrängt. Diese Aufgabe lösen sie jedoch souverän. Die Torszenen bleieben im Moment aus.
    51
    21:54
    Berra muss bereits wieder eingreifen. Macht dies äusserst souverän. Auf der Gegenseite wird auch Boltshauser geprüft. Dieser besteht die Prüfung. Mit dem Wechsel des Torhüters ging sicher ein Ruck durch diese Mannschaft.
    50
    21:53
    Tor für Lausanne HC, 4:5 durch Alexandre Grenier
    Wieder ist es GRENIER der trifft! Nach einem tollen Vorstoss und Pass auf seine linke Seite, versucht er die Scheibe an Berra vorbei zuspielen. Marti will mit seinem Handschuh klären und bugsiert damit das Spielgerät ins eigene Tor.
    49
    21:51
    Fribourg-Coach Dubé ist die Anspannung anzumerken
    48
    21:50
    Jetzt brennt es vor Berra. Bertschy kommt mit viel Speed angefahren und räumt den Schlussmann von Fribourg gleich ab. Dieser fällt ins eigene Tor und ist plötzlich ohne Stock. Wenig später kommt Schiedsrichter Progin noch etwas ab. Er wird am Ohr getroffen von einem Puck.
    47
    21:49
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Matthias Rossi (HC Fribourg-Gottéron)
    Da haben die beiden ein wenig zu fest zugelangt. Diese beiden Strafen haben aber keine Einfluss auf den Spielbestand auf dem Eis. Weiterhin ist Fribourg in Überzahl.
    47
    21:48
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Joël Genazzi (Lausanne HC)
    Da haben die beiden ein wenig zu fest zugelangt. Diese beiden Strafen haben aber keine Einfluss auf den Spielbestand auf dem Eis. Weiterhin ist Fribourg in Überzahl.
    47
    21:48
    Jetzt geht es aber rund! Das Tor ist nach einem Schuss von Forrer auf den Bauchnabel von Boltshauser verschoben. Bartschy, Genazzi und Schmid geraten sich in die Haare.
    47
    21:46
    Gottéron installiert sich so schnell wie der Blitz im Drittel von Lausanne. Die Scheibe läuft gut und wer zieht wohl wieder ab? Natürlich Brodin. Sein Abschluss kann von Boltshauser mit dem Schoner abgewehrt werden. Da bleibt der Schlussmann von Lausanne lange stehen.
    46
    21:46
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Lukas Frick (Lausanne HC)
    Ein hoher Stock wird von den Schiedsrichtern geahndet. Vauclair ist das Opfer.
    46
    21:44
    Top-Chance Lausanne! Jeffrey kommt vor dem Tor an die Scheibe und will vor dem Gehäuse hindurch laufen. Dies gelingt ihm jedoch nicht. Er wird von den Beinen geholt und kann deshalb der Scheibe nicht mehr den nötigen Druck verleihen.
    45
    21:44
    Die Hintermannschaft von Gottéron steht momentan sehr kompakt. Holm sieht sich gleich vier Verteidiger gegenüber. Trotzdem versucht er es mit einem Abschluss. Dieser wird geblockt und landet im Fangnetz.
    45
    21:43
    Moy mit einem tollen Zuspiel auf Almond. Dieser verpasst vor dem Gehäuse die Scheibe. Da wäre sicher mehr drin gewesen. Der Ansatz ist weiterhin gut. Mit Pässen von den Seiten zum Erfolg zu kommen.
    44
    21:42
    Jeffrey mit einem katastrophalen Fehlpass! Stlaberg kann die Scheibe übernehmen und kommt von der linken Seite her zum Abschluss. Dieser ist zu zentral auf die Kiste angesetzt.
    43
    21:41
    Plötzlich liegt Bartschy am Boden. Der Aufschrei bei den Zuschauern ist gross. Doch da hat sich der Stürmer von Lausanne auch gar leicht fallen gelassen.
    42
    21:40
    Herren mit einem guten Versuch. Vor dem Tor will er die Scheibe gekonnt ablenken. Dies gelingt ihm nicht wunschgemäss. Die Waadtländer scheinen aber bereits wieder hellwach zu sein.
    41
    21:39
    Beginn 3. Drittel
    Der Puck ist zurück im Spiel! Lausanne sogleich ein erstes Mal in der Offensive. Jeffrey verliert jedoch die Scheibe. Gottéron ist nun auch wieder komplett. Wir sind gespannt, was noch alles auf uns warten mag.
    40
    21:36
    Wer jubelt am Ende?
    40
    21:22
    Fazit 2. Drittel
    Anschnallen und auf keine Fall blinzeln. Das war die Devise für dieses Mitteldrittel. In diesem ging so richtig die Post ab. Nach fünf gespielten Minuten findet die Brodin-Tor-Show seine Fortsetzung. Sein Auftritt wird immer wie verrückter. Kurze Zeit später markiert er das 0:4 und macht damit seinen Hattrick perfekt. War das die Entscheidung? Mitnichten. Gottéron verursacht zwei dumme Strafen und Lausanne schlägt innerhalb einer Zeigerumdrehung gleich zweimal zu. Damit nicht genug, wenige Augenblicke später bringt Bertschy seine Farben sogar auf Schlagdistanz heran. Die Hütte bebt und der Glaube an das grosse Comeback lebt. Die Vorstellung von Brodin ist aber noch nicht beendet, was in dem ganzen Trubel wohl untergegangen ist. Nach einem wilden Durcheinander vor dem Tor bugsiert der Schwede das Spielgerät zum vierten Mal über die Linie. Boltshauser, der nach dem vierten Gegentreffer für Stephan kam, moniert eine Torhüterbehinderung. Heikel Geschichte. Die Schiedsrichter entscheiden nach Konsultation des Videomaterials auf reguläres Tor. Jetzt ist richtig Pfeffer drin.
    40
    21:21
    Ende 2. Drittel
    Dieses ultra spannende Drittel ist zu Ende. Wir alle brauchen wohl eine kleine Verschnaufpause. Ganze sechs Tore haben wir in diesem Drittel zu Gesicht bekommen! Fribourg führt mit 5:3.
    40
    21:20
    Jeffrey mit einem dummen Scheibenverlust in der Offensive. Da spielt er die Scheibe seinem Gegenspieler auf den Stock. Das war es dann wohl von diesem Drittel...
    40
    21:19
    Gottéron bringt es nicht fertig die Scheibe zu klären. Erst im zweiten Anlauf gelingt dieses Kunststück und wir nähern uns der zweiten Pause. Lausanne kann sich nicht im Drittel der Gäste installieren.
    39
    21:18
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Samuel Walser (HC Fribourg-Gottéron)
    Ein Halten wird von den Schiedsrichtern hier geahndet. Kann Lausanne hier noch vor der zweiten Drittelspause wieder in Schlagdistanz kommen?
    39
    21:17
    Passiert hier noch etwas vor der zweiten Sirene?
    38
    21:15
    Es geht hier so richtig die Post ab. Wobei die Offensive der Freiburger ein wenig ins Stocken geraten ist. Ein weitere Vorstoss endet in einem unnötigen Icing. Lausanne hat nach dem vierten Treffer von Brodin aber auch merklich abgekühlt.
    37
    21:13
    Lausanne wieder im Vormarsch. Vermin mit einem Versuch von der linken Seite. Der Winkel war aber gar spitz und so kann Berra ohne Probleme klären. Kurios: Jeffrey nimmt den Stock von Mottet mit auf die eigene Spielerbank!
    36
    21:12
    Moy mit einem guten Vorstoss! Sein Abschluss kommt jedoch zu zentral auf die Kiste. Das wird so nichts mit dem vierten Treffer. Nachtrag von meiner Seite: Wie uns jetzt mitgeteilt wurde, hat Lausanne Coach Peltonen die Coaches-Challenge genommen und deshalb sind die Schiedsrichter noch ein zweites Mal rausgegangen.
    35
    21:11
    Berra stark unter Druck
    34
    21:09
    Es wird wieder Eishockey gespielt. Lausanne ist in der Offensive. Die Waadtländer wirbeln vor Berra. Ohne dabei aber wirklich gefährlich zu werden.
    33
    21:08
    Die Schiedsrichter bleiben bei ihrem Entscheid! Das Tor zählt und Fribourg ist wieder mit zwei Längen in Front. Eine wilde Sequenz.
    33
    21:07
    Da haben sich die Unparteiischen wohl ein wenig vom Publikum beeinflussen lassen. Das kann es aber nicht sein. Meine Herren steht doch zu eurem Entscheid!
    33
    21:05
    Eine ganz heikle Sache dieses Tor. Brodin hat natürlich schon sehr stark mit seinem Stock gearbeitet. Dieser Einsatz findet aber wohl knapp ausserhalb des Torraumes statt. Die Schiedsrichter schauen sich das Ganze noch einmal an!!
    33
    21:04
    Tor für HC Fribourg-Gottéron, 3:5 durch Daniel Brodin
    Dieser BRODIN ist doch nicht normal. Die Scheibe wird vor das Tor von Boltshauser gebracht. Der Schlussmann von Lausanne legt sich flach auf den Boden, nachdem er von Brodin stark bearbeitet wird. Der Puck liegt plötzlich frei vor dem Gehäuse und wird von Brodin hoch reingeschossen. Sein vierter Treffer an diesem Abend! Die Schiedsrichter schauen sich das Ganze noch an. Sie entscheiden auf korrektes Tor.
    33
    21:00
    Pfostenschuss Gottéron
    Boychuk haut die Scheibe an den Pfosten! Drama pur. Das Tor steht eigentlich offen. Just in jenem Moment als der Stürmer abziehen will, haut ihm noch jemand auf den Stock.
    32
    21:00
    Tor für Lausanne HC, 3:4 durch Christoph Bertschy
    Da wirst du doch verrückt! Wieder ist es der Neuling Grenier, welcher von der blauen Linie abzieht. Vor dem Tor kann BERTSCHY die Scheibe ablenken und erwischt damit Berra zwischen dessen Beinen.
    32
    20:58
    Keine fünf Sekunden sind in dieser Überzahl vergangen als Almond ein erstes Mal abzieht. Berra ist hier noch Sieger.
    32
    20:58
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Ralph Stalder (HC Fribourg-Gottéron)
    Macht Lausanne einen weiteren Schritt in Richtung Ausgleich?
    32
    20:57
    Die Waadtländer sind nun klar im Aufwind. Holm kommt auf der rechten Seite nahe am Tor von Berra nicht am Schlussmann vorbei. Ganz wichtig für Gottéron, dass sie hier ein wenig Ruhe reinbringen.
    31
    20:56
    Es ist ein Kampf auf hohem Niveau
    30
    20:55
    Was ist den hier los? Innerhalb von einer Minute bringt sich Lausanne in diese Geschichte zurück. Alles wieder offen in der Vaudoise Arena.
    29
    20:53
    Tor für Lausanne HC, 2:4 durch Dustin Jeffrey
    In Überzahl schlagen die Lausanner zu! JEFFREY wird auf der rechten Seite mit einem Pass durch die Box angespielt. Der Stürmer nimmt die Scheibe direkt ab und haut sie ins beinahe leere Tor. Berra hatte da keine Chance, sich rechtzeitig zu verschieben.
    29
    20:53
    Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Aurélien Marti (HC Fribourg-Gottéron)
    Für einen Check von hinten wird Marti auf die Strafbank geschickt. Nimmt Lausanne jetzt richtig Fahrt auf?
    29
    20:51
    Tor für Lausanne HC, 1:4 durch Alexandre Grenier
    Das ist einmal ein Start in ein neues Abenteuer! GRENIER, der seine erste Partie absolviert für Lausanne, trifft sogleich. Nach einem gewonnen Bully haut er drauf und trifft in den Netzhimmel.
    29
    20:50
    Jetzt wird es aber ganz eng vor Berra! Plötzlich bildet sich ein riesiger Haufen vor dem Tor von Fribourg. Berra wirft sich auf die Scheibe. Oder liegt Brodin dran? Egal. Die Schiedsrichter unterbrechen diese Partie.
    28
    20:48
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Flavio Schmutz (HC Fribourg-Gottéron)
    Für ein Beinstellen wandert er raus. Kommt Lausanne jetzt in diese Partie hinein?
    28
    20:47
    Torhüterwechsel bei Lausanne
    Stephan hat Feierabend und muss in die Kabinen. Neu zwischen den Pfosten steht Boltshauser. Kann er hier ein wenig mehr Sicherheit  reinbringen?
    27
    20:46
    Tor für HC Fribourg-Gottéron, 0:4 durch Daniel Brodin
    Da ist der Hattrick von BRODIN! Boychuk mit einem Schuss von der rechten Seite. Oder war es gar ein Pass? Egal. Stephan kann die Scheibe nicht wegschlagen. Wieder reagiert BRODIN am schnellsten und versenkt den Puck flach im Tor.
    27
    20:44
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Fabian Heldner (Lausanne HC)
    Heldner haut die Scheibe über das Plexiglas. Dumm!
    26
    20:43
    Eine ganz bittere Gesichte für Lausanne! Sie spielen grundsätzlich nicht schlecht aber müssen sich aufgrund dummer Eigenfehler hier zurückkämpfen.
    25
    20:43
    Tor für HC Fribourg-Gottéron, 0:3 durch Daniel Brodin
    Da sieht Stephan aber uralt aus! BRODIN zieht in Überzahl energisch in die Zone hinein. Von der rechten Seite fasst er sich aus einem praktisch unmöglichen Winkel ein Herz und zieht ab. Mit diesem Abschluss erwischt er den Schlussmann von Lausanne zwischen dessen Beinen. Alles andere als unhaltbar.
    25
    20:40
    Das gefällt mir nicht, was Gottéron hier macht. Sie haben grösste Mühe in die Zone  zu kommen. Nach dem dritten Anlauf funktioniert es endlich. Mottet zieht ab. Sein Schuss landet aber abgefälscht neben dem Kasten.
    24
    20:40
    Gottéron sogleich mit einem ersten Abschluss. Dieser stellt für Stephan keine Probleme dar und wenig später können sich die Hausherren eine erstes Mal befreien.
    24
    20:39
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannick Herren (Lausanne HC)
    Sekunden nach dem guten Abschluss leistet sich Herren eine Dummheit. Er lässt das Bein stehen und muss für diese vergehen auf die Strafbank.
    23
    20:38
    Lausanne mit der nächsten Angriffswelle. Das schaut sehr gut aus! Herren kommt im Slot zum Abschluss und kann damit aus bester Position drauf hauen. Berra macht sich jedoch ganz gross und kann die Scheibe mit seinem Brust-Panzer abwehren.
    23
    20:37
    Der Verteidiger Genazzi versucht es mit einem Schuss aus dem Handgelenk von der blauen Linie. Aber auch dieser Versuch wird auf irgendeine verrückte Art und Weise geblockt. Nach Gefahr sieht das bisher nicht aus.
    22
    20:36
    Da wäre beinahe das 0:3 für die Gäste gekommen. Brodin versucht es via Rücken von Heldner. Die Scheibe spickt jedoch neben das Tor. Kurz darauf sind die Lausanner wieder komplett und starten die Mission Aufholjagd.
    21
    20:35
    Beginn 2. Drittel
    Der Puck ist zurück im Spiel! Fribourg entscheidet entgegen allen Statistischenwerten das erste Anspiel für sich. Gottéron für eine kurze Zeit auch noch in Überzahl. Die Scheibe läuft gut durch die Reihen.
    20
    20:31
    Fribourg hat Grund zum Feiern
    20
    20:29
    Eiskalte Freiburger
    Von einer totalen Dominanz der Gäste zu schreiben wäre total übertrieben. Sagt uns doch auch die Torschussstatistik, dass beide Mannschaften mit je acht Abschlüssen gleichaufliegen. Zudem dominieren die Lausanner die Bullys. Knapp 70 % der Anspiele entscheidet das Heimteam für sich. Trotzdem liegt hier Gottéron in Front. Grandioser Effizienz sei Dank!
    20
    20:18
    Fazit 1. Drittel
    Nach der Nationalmannschaftspause ist noch einiges an Sand im Getriebe. Zu Beginn dieser Partie dominieren entweder unpräzise Abschlüsse oder Abspielfehler. Eine solche Unkonzentriertheit führt dann auch zum ersten Treffer im einzigen Samstagabend Spiel. Lausanne-Captain Froidevaux verliert das Spielgerät vor dem eigenen Tor an Schmid und dieser haut das Ding einskalt in die Maschen. Eiskalt und abgebrüht agiert Gottéron auch in der nächsten Szene. Das erste Powerplay dieses Spiels wird zu einer Beute von Brodin. Der Stürmer wird im Slot herrlich freigespielt und erhöht für die Gäste. Lausanne ist bemüht, aber bisher gelingt ihnen äusserst wenig. Bezeichnend dafür folgende Beispiele: Eine Zwei gegen Null Situation können sie aufgrund eines ungenauen Zuspiels nicht verwerten und auch eine doppelte Überzahl bringt keinen Ertrag.
    20
    20:17
    Ende 1. Drittel
    Lausanne stürmt noch einmal bevor die Sirene ertönt. Jooris kann die Hereingabe vor das Tor nicht wie gewünscht verarbeiten und so geht Berra ungeschlagen in diese erste Drittelpause hinein. Freiburg führt mit 2:0!
    20
    20:16
    Da hat aber einer richtig viel Zug! Stalberg zieht von der linken Seite mit viel Speed auf Stephan zu. Anstatt vor das Tor zuziehen macht er eine Runde darum. Am Ende resultiert daraus aber rein gar nichts.
    19
    20:15
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Tyler Moy (Lausanne HC)
    Da ist die Überzahl dann auch vorzeitig Geschichte. Moy wandert in die Kühlbox!
    19
    20:14
    Jeffrey mit einem tollen Pass auf Jooris. Dieser kann auf der rechten Seite jedoch nicht abschliessen und so versandet auch dieser Vorstoss. Es ist weiterhin sehr viel Stückwerk bei den Waadtländer.
    19
    20:13
    Lausanne ist schnell installiert. Die Schlinge zieht sich zu und Grenier versucht es zum wiederholten Male. Auch dieser Abschluss findet den Weg ins Tor nicht. Berra ist zur Stelle. Kurz darauf kommt der erste Freiburger zurück. Noch eine einfache Überzahl für Lausanne.
    18
    20:12
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Sandro Schmid (HC Fribourg-Gottéron)
    Jetzt kommt es sehr bitter für Fribourg. Schmid bearbeitet Genazzi ein wenig zu vehement und wandert auch in die Kühlbox.
    18
    20:11
    Gegenstoss von Gottéron. Dank eines Abschlusses auf Stephan holen sie ein Bully vor diesem heraus und gewinne so wiederum wichtige Sekunden in Unterzahl.
    18
    20:10
    Die Scheibe läuft jedoch gut durch die Reihen. Von einem Stock auf den anderen. Die Neuverpflichtung Grenier haut wuchtig drauf. Sieht seinen Abschluss aber geblockt und so können sich die Freiburger befreien.
    17
    20:09
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Aurélien Marti (HC Fribourg-Gottéron)
    Die Chance hier zu reagieren! Lausanne aber in Überzahl nicht grossartig in dieser Saison. Gerade einmal 16 % ihrer Powerplays sind erfolgreich.
    16
    20:09
    Lausanne ist sogleich bemüht, hier zu verkürzen. Einige Scheiben fliegen herum aber alle verfehlen das Gehäuse. So wird das nichts mit einer schnellen Antwort.
    15
    20:08
    Tor für HC Fribourg-Gottéron, 0:2 durch Daniel Brodin
    Was für ein Zusammenspiel! Boychuk bekommt die Scheibe neben dem Tor und spielt diese sogleich in die Mitte. Dort steht BRODIN und dieser reagiert schneller als alle Verteidiger um ihn herum. Per Direktabnahme versorgt er den Puck im Netz! So spielt man Powerplay.
    14
    20:06
    Gottéron mit einer ganz schwachen Überzahl. Lausanne läuft in ein Offside. Da hätte es beinahe wieder eine super Möglichkeit gegeben.
    14
    20:05
    Was macht Lausanne den da? Plötzlich können zwei Spieler der Heimmannschaft losziehen. Der letzte Verteidiger von Fribourg rutsch aus und so muss das eigentlich das 1:1 sein. Jooris spielt aber einen ganz schlechten Pass auf seinen Teamkollegen. Dieser kann das Spielgerät nicht sauber kontrollieren und kommt so nie und nimmer an Berra vorbei.
    13
    20:04
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Petteri Lindbohm (Lausanne HC)
    Das erste Powerplay in diesem Spiel!
    13
    20:03
    Wieder ist es Jeffrey mit einer guten Chance! Von der rechten Seite wird er in den Slot hinein angespielt. Die Scheibe nimmt er direkt ab und scheitert nur sehr knapp am Schoner von Berra. Dieser hat seine Ausrüstung sehr gut in Szene gesetzt!
    12
    20:02
    Aufgepasst auf diese Freiburger! Marti mit einem satten Strich ein wenig vor der blauen Linie. Aber auch hier fehlt die Präzision. Das ist alles im Ansatz sehr gut. Das mit der Vollendung kann definitiv noch besser werden.
    11
    20:00
    Wieder zieht Lausanne los und dann geht es sehr schnell. Herren spielt in der neutralen Zone auf Almond. Dieser zögert nicht lange als er die blaue Linie überquert hat und zieht ab. Sein Abschluss kommt jedoch viel zu zentral auf die Kiste.
    10
    19:59
    Da war sie die gute Möglichkeit für den Ausgleich. Jeffrey kommt vor dem Tor zum Abschluss und müsste schon fast den Ausgleich erzielen. Berra macht sich jedoch unglaublich lang und kann den Puck irgendwie unter sich begraben!
    9
    19:58
    Tor für HC Fribourg-Gottéron, 0:1 durch Sandro Schmid
    Was für ein Bock von Froidevaux. Vor dem eigenen Tor verliert der Captain die Scheibe an SCHMID. Dieser sagt zu diesem Geschenk natürlich nicht nein und schnappt sich das Spielgerät. Gekonnt lupft er den Puck über den Schoner von Stephan hinweg in die Maschen!
    9
    19:57
    Jetzt geht es hin und her! Rossi auf der Gegenseite mit einem Backhand-Versuch. Ein ganz schwieriges Unterfangen das nicht von Erfolg gekrönt ist.
    9
    19:55
    Top-Chance Lausanne! Jeffrey mit einem Enenergieanfall von der linken Seite. Er packt seinen Verteidiger auf den Rücken und drückt ihn geschickt weg. Vor dem Tor versucht er es mit der Backhand. Scheitert zuerst am Versuch den Puck in die Luft zu bringen und dann auch noch, die Scheibe auf das Tor zu bringen.
    8
    19:54
    Unachtsamkeit in der Hintermannschaft von Lausanne. Stalberg kann sich das Spielgerät schnappen und in Richtung Stephan vorstossen. Verfolgt von zwei Verteidigern bringt der Stürmer von Fribourg zu wenig Druck hinter die Scheibe. Der Schlussmann von Lausanne kann die am Boden zu ihm kullernde Scheibe locker aufnehmen.
    7
    19:53
    Der Captain legt jetzt auch Hand an. Froidevsaux mit einem Versuch aus der neutralen Zone heraus. Diese Scheibe kann Berra gekonnt zur Seite ablenken. Im darauffolgenden Gegenstoss ist es Lhotak, der von der linken Seite zum Abschluss kommt und nur knapp am Oberkörper von Stephan scheitert.
    6
    19:51
    Lausanne Stürmer Moy versucht sich gegen zwei Verteidiger durchzusetzen. Dieses gelingt ihm und so kann er die Scheibe problemlos in die Zone von Fribourg spielen. Aber wirklich Gefahr entsteht in der Folge nicht. Ein zäher Start in diese Partie.
    5
    19:50
    Mottet versucht die Scheibe in das gegnerische Drittel zu spielen. Dies gelingt nach einem Umweg. Sofort sind jedoch mehrere Lausanner Verteidiger zur Stelle und halten die Gefahr von dem eigenen Tor fern.
    4
    19:50
    Wieder setzt sich der Schlussmann von Gottéron in Szene. Diesmal aber ein wenig negativer. Sein weiter Pass von hinten geht an Freund und Feind vorbei. Daraus resultiert ein Icing. Fribourg hat sich aber dann schnell aus der eigenen Zone befreien können.
    3
    19:49
    Die Waadtländer agieren nun ganz frech. Traber versucht es von der rechten Seite aus einer fast unmöglichen Position. Als Torhüter kannst du da eigentlich nur verlieren. Berra zeigt sich jedoch hellwach und kann sich das Spielgerät schnappen.
    2
    19:48
    Lausanne powert sogleich weiter und kommt in der Person von Nodary zum nächsten Abschluss. Berra kann diese Situation mit einer Schulterparade entschärfen. Das Heimteam macht bisher einen guten Eindruck.
    2
    19:46
    Nach einem Handpass wird die Party ein erstes Mal unterbrochen. Lausanne nach diesem Unterbruch sehr wach und in de Offensive. Vor dem Tor Jeffrey zum Ablenker. Dieser kann Berra aber souverän mit seinen Schoner abwehren.
    1
    19:45
    Spielbeginn
    Die Scheibe ist im Spiel! Fribourg entscheidet das erste Bully-Duell für sich. Anstatt einen richtigen Angriff zu lancieren, spielen sie die Scheibe einfach einmal in das gegnerische Drittel.
    19:37
    Die Spieler kommen auf das Eis und werden von den Zuschauern wärmstens empfangen. Die Akteuter drehen sogleich ein paar Runden auf der rutschigen Unterlage. In der Vaudoise Arena in Lausanne scheint soweit alles bereit zu sein.
    19:14
    Gab schon bessere Tage als Schweizer Eishockey-Fan
    18:57
    Schiedsrichter
    Die heutige Spiel wird von Micha Hebeisen und Thomas Urban geleitet. Die beiden werden bei ihrer Arbeit von Marc-Henri Progin und Stany Gnemmi unterstützt. Auf eine intensive aber faire Partie!
    18:56
    Die Playoffs rücken immer wie näher
    18:49
    Rochade in der Verteidigung von Fribourg
    Das Personal in den Sturmreihen hat Gottéron Coach Christian Dubé nicht ausgetauscht. Weiterhin schmerzlich vermisst wird Leader Bykov. In der Verteidigung aber gab es doch die eine oder andere Rochade. Wieder mit von der Partie ist der von einer Verletzung zurückkehrende Philippe Furrer. Der zuletzt überzählige Forrer darf heute ebenfalls ran. Zudem beordert Dubé Stürmer Lhotak in die Defensive. Dies weil Chavaillaz verletzt fehlt und Gähler nicht im Aufgebot steht. Geht das gut?
    18:35
    Ein Debütant bei Lausanne
    Die Waadtländer präsentieren heute ein erstes Mal ihr neues Gesicht im Sturm. Sein Name lautet Alexandre Grenier. Der Kanadier wurde von den Iserlohn Roosters aus Deutschland ausgeliehen. In der dortigen Meisterschaft kam er in 32 Partien auf deren 23 Skorerpunkte. Wir sind gespannt, wie er sich heute präsentiert. Für den Neuankömmling muss Roberts Lee weichen. Im Vergleich zur letzten Partie gibt es noch eine Anmerkung zu tätigen. An diesem Abend krankheitshalber nicht mit am Start ist der Verteidiger Victor Oejdemark.
    18:35
    Die Formationen der beiden Kontrahenten
    18:19
    Gibt es als Abschlussgeschenk noch eine Playoff-Teilnahme?
    Der 33-Jährige Ralph Stalder plant nach seiner Karriere einen Trip nach Kanada. Dort will er laut eigener Angaben dann auch für eine längere Zeit verweilen. Bereits die letzten zehn Sommer verbracht dieser dort und als Freund der Natur sei dieses Land ein Paradies. Damit ist klar, dass sein viertes Jahr in Fribourg auch sein letztes sein wird.
    18:17
    Ein Torhüterduell auf allerhöchstem Niveau
    Das Duell zwischen Fribourg und Lausanne ist zugleich auch das Aufeinandertreffen zwei der besten Torhüter in der National League. Auf Seiten von Gottéron steht der unermüdliche Reto Berra zwischen den Pfosten. Mit seiner Fangquote von 92.80 % weist er die drittbeste in der ganzen Liga auf. Der 33-Jährige ist zudem bisher der einzige Schlussmann, der in dieser Spielzeit mehr als tausend Schüsse abwehrt hat (1'018). Ihm gegenüber steht heute ein anderes Schwergewicht in der Torhüterszene. Sein Name lautet Tobias Stephan. Dieser spielt eine herausragende Saison. Mit einer Quote abgewehrter Schüsse von über 93 % führt der 36-Jährige diese Statistik an. Der Schlussmann von Lausanne erhält, als einziger Keeper in der National League der regelmässig zum Einsatz kommt, weniger als zwei Tore pro Spiel! Das Toreschiessen gegen diese beiden Routiniers wird für die Stürmer heute eine Herkulesaufgabe.
    18:15
    Drei Tore reichen heute zum Sieg!
    Die Lausanner haben in dieser Saison ja bereits einige Spiele gewonnen, ganz genau geschrieben sind es deren 21. Darunter ist beinahe jede Mannschaft einmal vertreten. Mit Betonung auf beinahe. Es gibt da nämlich zwei sogenannte Angstgegner der Lausanner. Zum einen wäre das der HC Davos. Gegen die Bündner ging jedes der vier Direktduelle verloren. Zum anderen hagelte es auch gegen Fribourg bisher nur Pleiten! Vier an der Zahl sind es und es bleiben den Waadtländer nur noch zwei Duelle, um diesen Tolggen im Reinheft auszuwischen. Ein weiterer interessanter Fakt zum dem heutigen Aufeinandertreffen ist folgender: Fribourg reichten in jeder der bisher durchgeführten Partien drei Treffer, um das Ding für sich zu entscheiden (3:2, 3:2, 3:1, 2:3). Die Frage ist also, wer heute denn als erstes Team diese drei Treffer erzielen wird...
    18:10
    Die Tabelle unter der Lupe
    Mit Lausanne und Fribourg treffen zwei Teams aufeinander, die sich in total unterschiedlichen Tabellenregionen aufhalten. Gottéron kämpft wie wild um die Teilnahme an den Playoffs. Die Aussichten sind trotz Rang elf weiterhin äusserst gut. Gerade einmal vier Punkte fehlen auf den letzten Platz im Paradies. Dabei sollte nicht verschwiegen werden, dass die Fribourger deren zwei oder sogar drei Partien weniger bestritten haben als ihre direkte Konkurrenz. Ein Sieg an diesem Abend wäre der nächste grosse Schritt in Richtung des gelobten Landes. Lausanne will von diesen Sorgen gar nichts wissen und liegt so ein wenig zwischen Stuhl und Bank. Auf Platz fünf stehend, fehlen ihnen bereits sechs Punkte auf den vor ihnen liegenden HC Davos. Mit neun Zähler Abstand auf einen nicht Playoff-Platz droht auch von hinten keine allzu grosse Gefahr. Für die Lausanner geht es jetzt mehr darum, ein gutes Gefühl zu entwickeln, um dann parat zu sein, wenn die Post so richtig abgeht.
    18:09
    Ein Blick auf die zurzeit gültige Rangliste
    18:09
    Fribourg: War Genf nur ein kleiner Ausrutscher?
    Die Drachen mussten in den vergangenen fünf Partien gleich dreimal Überstunden leisten. Gegen den Meister aus Bern hatte man noch das Nachsehen, aber die darauffolgenden zweimal konnten sich die Fribourger gegen Ambri im Penaltschiessen und die ZSC Lions in der Verlängerung durchsetzen. Der Sieg gegen die Zürcher war auch gleichbedeutend mit dem Ausbau ihrer Siegesserie auf drei Partien in Folge. Es schien als laufe es wie am Schnürchen. Der erste Tag im Februar brachte jedoch die grosse Ernüchterung. Am Wille und Kampfgeist lag es sicher nicht, dass man gegen Genf eine Pleite hinnehmen musste. Unglaubliche 23 Schüssen wurden vom Heimteam geblockt. Trotzdem kamen 41 Pucks auf die Kiste von Gottéron. Dem Dauerbeschuss konnten sie erwartungsgemäss nicht über die ganzen 60 Minuten standhalten. Weil sie selbst in der Offensive aus besten Positionen scheiterten, kam die Quittung in Form einer 0:3 Klatsche. Wie gut haben sich die Fribourger von diesem Tiefschlag im Playoff-Rennen erholt?
    18:07
    Lausanne blickt auf einen erfolgreichen Januar zurück
    Die Waadtländer, welche vor der Saison noch als ganz heisser Titelanwärter bezeichnet wurden, sind im vergangenen Monat ein erstes Mal so richtig heiss gelaufen. Im Januar konnten die Lausanner deren sechs Partien für sich entscheiden und mussten nur in deren drei das Eis als Verlierer verlassen. Dabei ist der Blick auf die letzten drei Spiele äusserst interessant und soll zeigen, das Lausanne definitiv im Aufwind ist. Das Duell gegen die Lakers erwies sich noch als zähe Angelegenheit. Erst im Penaltyschiessen stand der Triumph vom LHC fest. Zwei Tage später stand die Fahrt nach Genf zum Romand-Derby auf dem Programm. Die Genfer erwiesen sich als äusserst angenehme Gastgeber und liessen keinen ihrer 38 Abschlüsse im Netz zappeln. Die Lausanner wiederum zeigten sich aber so was von eiskalt. Aus gerade einmal elf Schüssen auf die gegnerische Kiste resultierten drei Tore! Einmal in Schwung gekommen, musste auch das nächste Spitzenteam dran glauben. Dem ZSC wurde im Schlussabschnitt mit zwei Toren das Genick gebrochen. Am Ende stand mit 4:2 der dritte Sieg in Folge fest. Wie gut sind die Lausanner nach der achttägigen Pause noch drauf?
    18:06
    Herzlich willkommen
    Nachdem die Schweizer Nationalmannschaft unter der Woche das benachbarte Deutschland zweimal bezwungen hat, geht es heute in der National League weiter. In diesem Sinne heisse ich sie recht herzlich willkommen zur einzigen Eishockeypartie an diesem Abend zwischen dem Lausanne HC und Fribourg-Gottéron.

    Aktuelle Spiele

    21.02.2020 19:45
    Genève-Servette HC
    Genève
    3
    2
    0
    1
    Genève-Servette HC
    EV Zug
    Zug
    1
    0
    0
    1
    EV Zug
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Davos
    HC Davos
    5
    0
    2
    3
    HC Davos
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    2
    1
    0
    1
    SCL Tigers
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    6
    0
    1
    5
    HC Fribourg-Gottéron
    HC Lugano
    Lugano
    3
    2
    1
    0
    HC Lugano
    Beendet
    19:45 Uhr
    Lausanne HC
    Lausanne
    2
    1
    0
    1
    Lausanne HC
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    3
    0
    2
    1
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Bern
    Bern
    5
    1
    0
    4
    SC Bern
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    2
    0
    2
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Beendet
    19:45 Uhr

    Spielplan - 36. Spieltag

    13.09.2019
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    3
    0
    1
    2
    EHC Biel-Bienne
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    3
    0
    HC Ambri-Piotta
    EV Zug
    Zug
    4
    2
    EV Zug
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Lugano
    Lugano
    2
    2
    0
    0
    HC Lugano
    Lausanne HC
    Lausanne
    5
    0
    3
    2
    Lausanne HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Bern
    Bern
    6
    1
    2
    3
    SC Bern
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    0
    3
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Beendet
    19:45 Uhr
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    1
    1
    0
    0
    SCL Tigers
    Genève-Servette HC
    Genève
    3
    0
    2
    1
    Genève-Servette HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    6
    0
    2
    4
    ZSC Lions
    HC Davos
    HC Davos
    3
    1
    2
    0
    HC Davos
    Beendet
    19:45 Uhr
    14.09.2019
    EV Zug
    Zug
    5
    0
    1
    3
    1
    EV Zug
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    4
    1
    2
    1
    0
    ZSC Lions
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.V.
    Genève-Servette HC
    Genève
    2
    2
    0
    0
    Genève-Servette HC
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    4
    1
    0
    3
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    1
    2
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    0
    0
    0
    0
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    19:45 Uhr
    03.12.2019
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    HC Lugano
    Lugano
    3
    0
    2
    1
    HC Lugano
    Beendet
    19:45 Uhr