National League

Fribourg
0
0
0
0
HC Fribourg-Gottéron
Genève
3
0
3
0
Genève-Servette HC
Beendet
19:45 Uhr
Fribourg:
 / Genève:
23'
Smirnovs
27'
Karrer
29'
Winnik
Mehr
    60
    22:20
    Auf Wiedersehen
    Ich bedanke mich recht herzlich für deine Aufmerksamkeit. Es war mir wiederum eine grosse Freude, dich über das Spielgeschehen auf dem Eis zu informieren. Nun wünsche ich dir noch einen angenehmen Samstagabend und einen erholsamen Sonntag. Hoffentlich bis bald!
    60
    22:12
    Ausblick
    Morgen steht bereits das nächste grosse Eishockey-Highlight auf dem Programm. Der Cup-Final zwischen dem HC Ajoie und dem HC Davos geht über die Bühne! Für Genf steht eine längere Pause aufgrund der Einsätze der Nationalmannschaft gegen Deutschland an. Erst am 11. Februar geht es in den Bündner Bergen für sie weiter. Gottéron ist bereits heute in einer Woche wieder im Einsatz. Auswärts treffen die Drachen auf den Lausanne HC. Alles wissenswerte zu diesen Partien gibt es selbstverständlich wie immer bei uns.
    60
    22:11
    Die Tabelle nach diesem Spieltag
    Fribourg kämpft weiterhin um den Anschluss an die letzten Playoff-Plätze. Genf hat sich in der Spitzengruppe etabliert und grüsst nun sogar vom dritten Zwischenrang!
    60
    22:08
    Fazit 3. Drittel
    Die Frage nach einer möglichen Aufholjagd von Fribourg ist schnell gegessen. Zu kompliziert und ungenau geht das Heimteam mit der Scheibe in der Vorwärtsbewegung um.Mit der Niederlage vor Augen versucht Gottéron zumindest noch den Ehrentreffer einzutüten. Sprunger, Brodin und Co. scheiterten aber vor vollem Haus allesamt und so darf Descloux im Tor der Genfer seinen wohlverdienten Shutout feiern! Gottéron verbleibt in einer ungemütlichen Position im Kampf um die letzten Playoff-Plätze. Der Abstand auf den Strich beträgt vier Punkte. Da sie weniger Partien als die direkte Konkurrenz ausgetragen haben, liegt trotz des heutigen Nackenschlages noch alles im Bereich des möglichen. Genf klettert mit diesem Sieg auf das Treppchen.
    60
    22:07
    Spielende
    Genf gewinnt äusserst verdient mit 3:0 gegen ein eher schwaches Gottéron. Die Zuschauer sind alles andere als zufrieden und lassen das die Mannschaft mit Pfiffen wissen!
    60
    22:05
    Kamerzin mit einem der letzten Versuche in dieser Partie. Eher er aber einmal blinzeln konnte, hat Descloux bereits mit seiner Fanghand zugeschnappt!
    60
    22:04
    Die Heimmannschaft ist schnell installiert. Gunderson schiesst von der blauen Linie und hofft auf einen Ablenker von Sprunger vor dem Tor. Dieser kommt aber nicht wie gewünscht zustande und so kann sich Descloux auch diese Scheibe schnappen.
    59
    22:03
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Simon Le Coultre (Genf-Servette)
    Gelingt Fribourg hier noch der Ehrentreffer? Le Coultre fährt Sprunger um und geht dafür in die Kühlbox.
    59
    22:01
    Brodin mit der nächsten guten Möglichkeit. Descloux muss sich sein torloses Spiel erst noch vereinen. Von der linken Seite versucht es der Stürmer von Gottéron. Er sucht eine Lücke zwischen den Beinen. Da wird er noch lange suchen müssen, denn heute ist da nichts, aber auch gar nichts zu finden.
    58
    22:00
    Es spielt eigentlich nur Servette. Bozon tanzt sich durch die offensiven Zone und es scheint so, als ginge es jetzt mehr darum Zeit von der Uhr zu nehmen, als hier noch einen Treffer zu erzielen. Am Ende bringt auch diese Aktionen keinen Ertrag aber einige Sekunden.
    57
    21:59
    Captain Rod geht als gutes Beispiel voran und geht energisch in die Offensive. Dieses Mal klappt es auch mit der Direktabnahme. Nur zielt er einen ticken zu weit rechts und drischt den Puck am Torpfosten vorbei.
    56
    21:58
    Servette hat aber noch lange nicht genug. Tömmernes mit einem nächsten Geschoss. Berra sagt danke und schnappt sich den Puck. Mit solchen Paraden kann er natürlich seine Fangquote noch ein wenig aufhübschen.
    56
    21:57
    Descloux zeigt weiterhin eine sackstarke Partie! Boychuk versucht es zum wiederholten Male und auch dieses Mal ist er chancenlos. Langsam aber sicher scheinen die Akteure des Heimteams zu resignieren.
    55
    21:55
    Gunderson bringt das Spielgerät mit viel Wucht in die Zone von Genf hinein. Dort setzten seine Mitspieler aber zu wenig energisch oder gar nicht nach und so verstreicht die Zeit... Wer hier auf eine Aufholjagd von Fribourg wetten würden, der könnte ordentlich Geld verdienen, wenn es denn eintreffen würde.
    54
    21:53
    Rod mit einem schlechten Pass vom Ecken hoch zur blauen Linie. Der Puck verlässt die Zone und die Genfer müssen von neuem Aufbauen. Wenig später sind sie aber bereits wieder zur Stelle. Richard schnappt sich die Scheibe von Rossi und spielt den Puck sogleich in die Mitte zu Rod. Dieser trifft das Spielgerät aber nicht wunschgemäss und spediert die Scheibe neben dem Tor durch.
    53
    21:52
    Die Heimmannschaft startet ihr Schlussfeuerwerk. Rossi mit einem Abschluss aus dem Slot. Dies ist ja alles gut und recht aber auch dieser Schuss kommt wie so oft zu zentral auf die Kiste. Das mit den Toren ist heute so eine Sache...
    52
    21:51
    Im Moment: viel Kampf und wenig zählbares
    51
    21:50
    Fribourg scheitert Mal für Mal am Eindringen in die Zone von Servette. Diese wollen das Spiel wiederum sehr schnell machen und begehen einen seltenen Fehler. Ein Pass aus der eignen Zone kommt nicht an und führt zu einem Icing.
    50
    21:49
    Ausverkauftes Haus
    Dieses Duell hat definitiv einige Zuschauer verdient und diese sind auch zahlreich in die BCF Arena geströmt. Mit 6'500 Zuschauern ist die Hütte heute ausverkauft! Was Gottéron bisher zeigt, wird aber viele enttäuscht haben.
    49
    21:46
    Gottéron ist bemüht nach einer geschickten Spielauslösung zu suchen. Diese misslingt ihnen aber regelmässig. Wie es gehen würde, zeigen uns die Genfer. Le Coultre mit einem genialen Zuspiel nach vorne zu Miranda. Dieser scheitert knapp an Berra! Das wäre wohl die Entscheidung gewesen.
    48
    21:45
    Genf scheint hier nichts mehr anbrennen zu lassen
    47
    21:44
    Da wird die Top-Ausgleichsmöglichkeit! Sprunger wird von Stalberg auf der linken Seite schön angespielt. Der Captain geniesst alle Freiheiten der Welt und nimmt den Pass direkt. Descloux verschiebt sich jedoch blitzschnell und kann das Geschoss gerade noch abfangen.
    47
    21:43
    Berra weiterhin under Dauerbeschuss. Nachdem auf der Gegenseite Gottéron die Scheibe verliert, ist es Miranda, der trotz grosser Probleme mit der Puckkontrolle noch den Puck los wird. Berra stellt sich gross vor ihn hin und lässt die Scheibe in seiner Ausrüstung verschwinden.
    46
    21:42
    Im Moment spielt wieder nur Servette. Douay bedient Berthon und dieser zögert keine Sekunde zu lange. Sein Schuss fliegt sehr zentral auf die Kiste und kann von Berra mit den Schonern abgewehrt werden.
    45
    21:41
    Bozon mit einer nächsten Abschlussmöglichkeit. Berra zeigt sich nicht ganz so stilsicher und muss die Scheibe nach vorne prallen lassen. Zum Glück räumen seine Verteidiger vor seinem Kasten auf.
    45
    21:40
    Wingels beinahe mit der Entscheidung! Da wird er auf der rechten Seite wunderbar angespielt und will diese Anspiel direkt nehmen. Er wischt aber über das Spielgerät und bringt deshalb zu wenig Druck hinter das Ding!
    44
    21:39
    Ein toller Angriff von Gottéron. Boychuk kann von der rechten Seite abziehen. Da verkürzt Descloux jedoch hervorragend den Winkel. Der Stürmer von Fribourg verfehlt den Kasten.
    43
    21:37
    Servette hält hinten weiter sehr dicht. Sie lassen Fribourg nicht entfalten und stören sie jeweils sehr früh. Die Zeit läuft natürlich auf für sie. Winnik versucht es von der rechten Seite, muss aber noch einmal abdrehen und am Ende versandet auch dieser Vorstoss.
    42
    21:36
    Bully-Katastrophe bei Fribourg
    Fribourg ist sackschwach am Bully-Punkt. Genf hat bereits 32 Anspiele für sich entschieden. Gottéron erst deren 16. Kein Wunder sind die Drachen das schlechteste Bully-Team der Liga!
    41
    21:35
    Beginn 3. Drittel
    Der Puck ist zurück im Spiel! Gottéron kann das erste Anspiel für sich entscheiden. Von offensiver Produktivität kann aber weiterhin nicht die Rede sein. Keine Minute ist im letzten Abschnitt gespielt und bereits haben wird das erste Icing des Heimteams.
    40
    21:31
    Fribourg hält die Knochen hin
    Gottéron kämpft wie ein angeschossenes Tier. Das zeigt sich vor allem daran, dass sie nach 40 gespielten Minuten bereits 21 Schüsse geblockt haben. Eine unfassbare Zahl, die aber auch zeigt, dass Servette hier die aktivere Mannschaft ist und verdient mit 0:3 in Führung liegt.
    40
    21:30
    So präsentiert sich die Situation in den anderen Partien
    40
    21:18
    Fazit 2. Drittel
    Im Mittelabschnitt sorgen die Gäste aus der Westschweiz für die Musik. Innerhalb von sechs Minuten stellen die Genfer auf 3:0 und lassen die BCF Arena verstummen.Zuerst sind sie in Überzahl erfolgreich. Dabei sieht Berra nicht gerade vorteilhaft aus. Wenig später zimmert Karrer das Spielgerät in den linken oberen Bügel. Gottéron liegt in den Seilen und Winnik verpasst ihnen mit seinem Ablenker einen weiteren empfindlichen Schlag. Servette sorgt auch neben dem Toreschiessen für beste Unterhaltung.Die Hauptrolle beansprucht Douay für sich. Keine zwei Sekunden nachdem er von der Strafbank zurückgekehrt ist, lenkt er das Spielgerät über das Plexiglas und nimmt in gewohnter Umgebung sogleich wieder platz. Der Titel Pechvogel des Tages hat er auf sicher. Das schwache Powerplay des Heimteams führt dann zu vereinzelten Pfiffen aus den Zuschauerrängen.
    40
    21:17
    Ende 2. Drittel
    Die Sirenen ertönt zum zweiten Mal und Genf geht mit einer verdienten 3:0 Führung  in die Pause. Gottéron muss sich noch einiges überlegen, wenn sie hier zurück in diese Partie finden wollen.
    40
    21:15
    Genf ist wieder komplett und geht in Person von Rod sogleich in die Offensive. Diesem gelingt es aber nicht richtig abzuschliessen. Sein Kollege Karrer übernimmt dies für ihn und zwingt Berra zu einer Parade mit seiner Fanghand.
    40
    21:15
    Nach einer gewissen Zeit sind die Freiburger installiert. Brodin versucht es als erster. Sei Geschoss fliegt aber über die Querlatte. Das ist dann einfach zu bescheiden.
    39
    21:14
    Die Sekunden verstreichen und Gottéron sucht lange, sehr lange nach einem Weg in die gegnerische Zone. Der erste Anlauf wird von den vier Genfer stark abgeblockt. Auch der zweite ist sehr enttäuschend. Es hallen erste leise Pfiffe durch die Arena.
    38
    21:13
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Marco Maurer (Genf-Servette)
    Wiederum ist eine Behinderung der Grund, warum ein Spieler auf die Strafbank wandert.
    38
    21:11
    Da war die nächste gute Möglichkeit der Freiburger. Stalberg spielt vor dem Gehäuse einen Backhandpass zu seinem Teamkollegen Boychuk. Dieser kann diese Scheibe aber nicht mehr erreichen. Die Ideen wären sehr gut, an der Ausführung kann man sicher noch arbeite.
    37
    21:10
    Descloux wird wieder einmal geprüft. Schmutz zieht von der linken Seite ab. Der Winkel war aber sehr sehr ungünstig. Eine Lücke ist beim Schlussmann von Genf an diesem Abend bisher nicht auszumachen.
    37
    21:09
    Winnik lanciert seinen Teamkollegen Berthon und dieser kommt tatsächlich zum Abschluss! Der Puck kann von Berra gerade noch so mit der Schulter geklärt werden. Dies geschieht in Unterzahl! Genf ist in diesem Moment wieder vollzählig.
    36
    21:07
    Die Genfer spielen das aber sehr geschickt. Sie ziehen sich eng zusammen und blocken alles was in Richtung ihres Torhüter kommen könnte. Zudem verhindern sie äusserst erfolgreich, dass Friboug überhaupt in die Zone hineinkommt.
    35
    21:06
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Floran Douay (Genf-Servette)
    Genf ist wieder komplett und sogleich haben wir die nächste Strafe! Douay verlässt die Strafbank und bugsiert die Scheibe mit seinem Stock über das Plexiglass! Was für ein Pech.
    34
    21:05
    Die Überzahl von Gottéron dauert noch neuen Sekunden. Bisher haben wir eine Top-Chance gesehen. Daneben kommt aber eher wenig vom Heimteam. Wenn sie hier noch eine Aufholjagd starten wollen, dann muss da mehr kommen.
    34
    21:03
    Was für eine Traumkombination! Vor dem Tor wird Stalberg wunderbar angespielt und dieser lenkt das Spielgerät sogleich ins Tor. Das dachten zumindest alle! Aber der Teufelskerl Descloux fährt seinen Schoner aus und wirft sich irgendwie auf diesen Puck drauf. Eine grossartige Parade!
    33
    21:03
    Die Chance für Gottéron hier in dieser Partie so richtig anzukommen. Nach kurzer Anlaufschwierigkeit sind sie dann auch in der Zone installiert. Bereits der erste Abschluss kann von Tömmernes aber abgefangen werden und aus der Gefahrenzone spediert werden.
    32
    21:02
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Floran Douay (Genf-Servette)
    Genf gerät ein erstes Mal in Unterzahl. Aufgrund einer Behinderung wird Douay für zwei Minuten des Spielfeldes verwiesen.
    32
    21:01
    Gestohlen ist die Führung der Genfer sicher nicht
    31
    20:59
    Tömmernes und Karrer im Zusammenspiel. Letztgenannter versucht sein Glück. Sieht die Scheibe aber am rechten Pfosten vorbei flitzen. Gottéron ist wieder komplett und der von der Strafbank kommende Marti wird sogleich lanciert. Dieser kann daraus keinen Profit schlafen das Spielgerät landet auf der Spielerbank.
    30
    20:58
    Servette ist sehr schnell in der Zone des "Opfers" installiert und passt sich die Scheibe nun zu. Vor dem Tor sind sie sich jedoch nicht einig, wer den jetzt das Tor erzielen soll und damit ermöglichen sie Fribourg vorerst zu klären.
    29
    20:57
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Aurélien Marti (HC Fribourg-Gottéron)
    Bereits die dritte Strafe für Gottéron! Es riecht nach Gefahr...
    29
    20:56
    Tor für Genf-Servette, 0:3 durch Daniel Winnik
    Gottéron wird abgeschossen! Maurer schliesst von der blauen Linie ab. Sein Geschoss fliegt mit hohem Tempo in Richtung von Berra. Vor diesem hat sich WINNIK positioniert und dieser kann das Spielgerät gekonnt zu Boden lenken. Dem Keeper von Gottéron bleibt keine Möglichkeit mehr zu reagieren.
    28
    20:54
    Wieder ist es Stalder, der den Schlussmann von Genf prüft. Dieser ist mit seiner Fanghand aber heute überall und pflückt sich auch diese Scheibe! Gottéron braucht nun eine längere Zeit mit eigenem Scheibenbesitz.
    28
    20:53
    Gottéron ist bemüht um eine Reaktion. Stalder lanciert in der Mitte Stalberg und dieser wird bei seinem Versuch nich gestört. Was vielversprechend tönt, endet mit einer starken Parade von Descloux.
    27
    20:53
    Tor für Genf-Servette, 0:2 durch Roger Karrer
    Jetzt geht es aber rund hier! KARRER zieht von der blauen Linie aus dem Handgelenk ab und trifft haargenau in die rechte obere Torecke! Ein toller Treffer. Berra hat nicht optimale Sicht und trifft in diesem Falle keine Schuld.
    27
    20:49
    Servette spielt das nun äusserst geschickt. Sie lassen die Scheibe jeweils in die Ecken runter spielen und setzte das entschlossen nach. Nach einer schönen Kombination ist es Kast, der im Slot wenige Meter vor Berra zum Abschluss kommt. Diesmal lässt sich der Schlussmann aber nicht erwischen und klemmt den Puck irgendwo in seinem Oberkörper ein.
    26
    20:48
    Berra bekommt fast keine Pausen
    25
    20:48
    Bei Gottéron klappt im Moment wenig. Mottet will seinen Captain Sprunger lancieren. Dieser kommt aber nicht mehr an den Pass heran und so führt diese unglückliche Aktion zu einem Icing.
    24
    20:46
    Marti mit einer Frustration gegen den Genfer Topskorer. Er befördert diesen mit einer ordentlichen Portion Schwung in das Gehäuse von Berra. Nach einer kurzen Aufregung beruhigen sich die Gemüter aber schnell wieder.
    23
    20:46
    Tor für Genf-Servette, 0:1 durch Deniss Smirnovs
    Im Powerplay schlagen die Genfer zu. SMIRNOVS zieht in die Zone hinein und wird kaum angegriffen. Diese Freiheiten nützt der Center natürlich gerne und erwischt Berra mit seinem Abschluss unter dessen Achselhöhle. Unhaltbar war dieser Schuss sicher nicht.
    23
    20:43
    Das Boxplay von Fribourg ist stark in dieser Saison! Sie besitzen das viertbeste der ganzen Liga. So wirklich eine Lücke finden die Genfer bisher nicht.
    22
    20:42
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Julien Sprunger (HC Fribourg-Gottéron)
    Sprunger kann den über die rechte Seite nach vorne preschenden Rod nur mit einem Halten so einigermassen stoppen. Dafür wandert er in die Kühlbox.
    21
    20:41
    Servette zeigt sich zu Beginn wacher. Jaquement kann sich gleich versuchen. Wie so oft in diesem Spiel fliegt aber auch diese Scheibe am Tor vorbei!
    21
    20:40
    Beginn 2. Drittel
    Der Puck ist wieder im Spiel! Genf gewinnt das erste Bully in diesem Mitteldrittel. Der Pass nach vorne findet keinen Abnehmer. Im Gegenzug läuft es bei Gottéron auch nicht wie gewünscht. Die Freiburger produzieren ein Icing.
    20
    20:38
    Die Spieler kehren auf das Eis zurück! In wenigen Augenblicken geht es in der BCF Arena weiter. Wer kann hier ein erstes Mal vorlegen?
    20
    20:34
    Die momentane Situation in den anderen Stadien
    20
    20:31
    Es wird aus allen Lagen geschossen
    Ein Blick auf die Torschussstatistik unterstreicht, dass wir bisher eine äusserst unterhaltsame Partie zu Gesicht bekommen haben. Genf steht bereits bei 18 Abschlüssen auf die Kiste von Berra. Fribourg kommt auf deren zwölf. Am fleissigsten drauflos gefeuert hat Brodin. Der Stürmer von Gottéron hat bisher viermal abgedrückt.
    20
    20:30
    Die Special Teams könnten auch heute noch entscheidend sein
    20
    20:23
    Fazit 1. Drittel
    Fribourg kommt wild entschlossen aus den Katakomben und markiert gleich zu Beginn Präsenz. Der Drache will seine Beute an diesem Abend früh erledigen. Genf hält aber sehr gut dagegen und kommt mit Fortdauer des Spielgeschehens immer besser in diese Partie hinein. Der erste grosse Paukenschlag erreicht uns in der 17. Spielminute.Nachdem Berra eine umherfliegende Scheibe nicht zu greifen kriegt, schiebt Winnik den unter dem Schoner liegenden Puck über die Linie. Nach einem langwierigen Videostudium entscheiden die Unparteiischen auf Torhüterbehinderung.Servette präsentiert sich aber weiterhin gierig nach dem Führungstor. Kurz bevor die Sirenen ertönt ist es Berthon, der vor dem Gehäuse am unglaublich schnell verschiebenden Berra scheitert. Ein Duell das definitiv Lust auf mehr (Tore) macht.
    20
    20:23
    Ende 1. Drittel
    Genf noch einmal mit einer grossen Möglichkeit. Berthon wird vor dem Tor angespielt und scheitert nur sehr knapp am Fanghandschuh von Berra. Der Schlussmann von Fribourg hat sich in dieser Aktion hervorragend verschoben! Somit geht es mit einem 0:0 in die Katakomben. Eine animierte Partie bisher!
    20
    20:20
    Wir haben wieder ein munteres Hin und Her. Rossi zieht ab und sieht seinen Schuss geblockt. Durch diese Aktion kommt aus dem Hinterhalt Marchand an den Puck und zimmert diesen auf das Gehäuse. Descloux macht die Türe zu und kann die Scheibe blockieren.
    20
    20:20
    Winnik mit einer nächsten guten Möglichkeit für Genf. Aus dem eigenen  Drittel wird dieser von Le Coultre angespielt. Sein Versuch die Scheibe auf die Backhand zu nehmen misslingt jedoch. Berra wirft sich auf den Puck!
    19
    20:18
    Gottéron zeigt sich auch wieder einmal in der Offensive, wenn auch nur für eine kurze Zeit. Beim Versuch die Scheibe am Gegenspieler vorbei zu spielen luchst ihm dieser das Spielgerät wieder ab.
    18
    20:16
    Genf hat jetzt natürlich Blut geleckt und drückt sogleich weiter. Tömmernes versucht von der blauen Linie die Scheibe auf das Tor zu bringen. Gleich mehrmals scheitert er aber an den Beinen von Rossi. Starke Verteidigungsarbeit.
    17
    20:16
    Die Schiedsrichter kommen aus ihrer Box heraus und entscheiden auf kein Tor! Da hat Wingels also tatsächlich mit seinem Stock ein wenig zu hart gearbeitete. Es geht mit 0:0 weiter!
    17
    20:14
    Eine ganz heikle Situation. Wingels schiebt mit seinem Stock den Schoner von Berra nach hinten und bringt so das Spielgerät wieder unter diesem hervor. Das Video wird bereits eine Weile angeschaut.
    17
    20:12
    Plötzlich liegt die Scheibe hinter Berra! Kurz nachdem Fribourg wieder komplett ist bringen die Westschweizer den Puck vor das Tor des Heimteams. Dort fliegt sie in der Luft umher und Berra greift daneben. Wingels stochert vehement nach und schiebt das Spielgerät irgendwie am Keeper vorbei. Die Schiedsrichter schauen sich das Ganze genau an. War da eine Torhüterbehinderung im Spiel?
    17
    20:10
    Es brennt nun vor dem Tor von Fribourg. Berra muss sich vehement wehren. Tömmernes schliesst mit einem One-Timer ab und zwingt den Keeper von Gottéron zu einer starken Tat mit der Fanghand. Fribourg ist wieder komplett!
    16
    20:09
    Die Schlinge zieht sich immer wie mehr zu. Zuerst ist es Smirnovs der Berra zu einer Parade mit der Schulter zwingt. Der Abpraller landet bei Karrer und dieser verfehlt das fast leere Gehäuse von der linken Seite.
    16
    20:08
    Genf besitzt das fünfbeste Powerplay der Liga! Nach wenigen Augenblicken sind sie dann auch schon in der Zone von Fribourg installiert. Die Scheibe läuft anständig durch die Reihen. Ein Schuss von der blauen Linie landet bei Berra. Dieser wird zentral angeschossen und lässt sich mit so unpräzisen Versuchen natürlich nicht bezwingen.
    15
    20:07
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Lukas Lhotak (HC Fribourg-Gottéron)
    Ein Haken haben die Schiedsrichter ausgemacht und schicken Lhotak dafür in die Kühlbox.
    15
    20:06
    Jetzt brennt die Hütte hier! Brodin verfehlt aus bester Position. Das mit dem Toreschiessen will weiterhin nicht. Wenig später findet das Heimteam auch mit einem Ablenker nicht zum Torerfolg.
    14
    20:05
    Da meinen es die Fribourger ein wenig zu gut mit ihrem Tempo-Hockey. Mit drei Mann stürmen sie ein wenig zu forsch nach vorne und produzieren damit ein Offside.
    14
    20:04
    Top-Chance von Boychuk! Der Stürmer von Gottéron kommt unverhofft an die Scheibe vor dem Tor der Genfer. Nach einer kurzen Drehung sieht er sich nur noch dem Schlussmann gegenüber. Hat wahrscheinlich zu viel Zeit zum überlegen und haut die Pille neben das Tor!
    13
    20:02
    Mottet lässt es so richtig krachen. Auf der linken Seite wird er gedankenschnell angespielt und sieht viel freies Eis vor sich. Nach einem kurzen Zögern haut er drauf! Sein Abschluss verfehlt das Gehäuse von Genf klar. Kläglich vergeben.
    12
    20:01
    Dubé kann bisher zufrieden sein
    12
    20:00
    Stalberg mit einem Fehlpass in der offensiven Zone. Der Puck wird von einem gegnerischen Stock abgefangen, kommt auf Umwege aber wieder auf die Kelle von Brodin. Diesen Versuch endet irgendwo an einem Bein vor Descloux.
    11
    19:59
    Le Coultre mit einer schönen Körpertäuschung in der Vorwärtsbewegung. Mit dieser lässt er seinen Gegenspieler ins leere laufen. Spätestens beim überqueren der blauen Linie von Gottéron ist der Spielwitz jedoch aufgebracht und der Angriff versandet im nirgendwo.
    10
    19:58
    Die Partie hat ein wenig an Hektik verloren. Törmmernes mit einem tollen Zuspiel in den Lauf von Miranda. Dieser kann den Puck nicht wie gewünscht kontrollieren. Berra macht auch diese Chance mit seinem geschickten Stockeinsatz zunichte.
    9
    19:56
    Genf versucht das Spiel nun ein wenig zu beruhigen. Es war aber auch gar wild in den ersten Minuten. Ein weitere Versuch sich in der Offensiven zu zeigen misslingt. Brodin ist es, der auf der Gegenseite gleich zweimal zum Abschluss kommt. Der erste kommt nicht bis auf Descloux durch. Beim zweiten ist der Schlussmann von Genf mit seinem Bauchnabel zur Stelle.
    8
    19:55
    Aufgepasst auf das Pressing von Gottéron. Gleich zu dritt machen sie Druck und erobern sich das Ding! Am Ende schaut aber nur ein Schuss von der blauen Linie raus und dieser wird erst noch neben das Tor abgelenkt.
    7
    19:53
    Karrer setzt sich gleich zweimal in Szene. Beim ersten Auftritt verpasst er den Moment der Schussabgabe und bringt sich um eine tolle Möglichkeit. Beim zweiten Auftritt verhindert er einen Gegenstoss von Gottéron. An der gegnerischen blauen Linie kann er sich das Spielgerät gerade noch schnappen.
    6
    19:52
    Es ist ein munteres hin und her. Boychuk probiert es mit Gewalt. Der Puck sieht er von Descloux mit dessen Ausrüstung pariert. Ein nächster wuchtiger Abschluss von der blauen Linie kommt nicht bis vors Tor. Es läuft einiges in der BCF Arena!
    5
    19:51
    Servette drückt nun so richtig aufs Gas. Maurer mit einem weiteren Puck in Richtung von Berra. Dieser wird jedoch abgelenkt und sorgt noch für keine Gefahr. Im Anschluss kommt Maurer zu einem Backhandabschluss. Berra mit grosser Mühe! Kann den Führungstreffer gerade noch mit seiner Stockhand verhindern.
    4
    19:50
    Gleich die nächste gute Möglichkeit des Auswärtsteams. Wick wird im Slot angespielt und zieht sogleich ab. Berra kann sich ein erstes Mal auszeichnen. Er ist mit seinem Schnee zur Stelle. Kurz darauf kommt ein weiteres Geschoss angeflogen. Jacquement versucht es von der blauen Linie. Auch in diesem Fall ist der Schlussmann von Fribourg mit dem Schoner da.
    3
    19:49
    Jetzt aber Maillard der sich die Scheibe in der neutralen Zone schnappt und sogleich in das gegnerische Drittel hinein marschiert. Sein Pass in die Mitte misslingt ihm. Genf wacht langsam aber sicher auf.
    2
    19:48
    Servette weiterhin nicht gut in der Partie. Die erste Auslösung von hinten in Richtung der Offensivkräfte misslingt. Diese Aktion endet in einem Icing. Die Maschine läuft noch nicht rund.
    2
    19:47
    Genf wird sehr früh unter Druck gesetzt und daraus folgt ein Fehlpass von Rod. Dieser hat jedoch keine grösseren Auswirkungen zur Folge. Gottéron verpasst es, dieses Geschenk anzunehmen.
    1
    19:46
    Spielbeginn
    Der Puck ist im Spiel! Los geht die wilde Fahrt. Fribourg entscheidet das erste Bully für sich und marschiert sogleich in die Offensive. Stalberg ist für den ersten Abschuss besorgt. Wenig später tut es ihm Kamerzin gleich und haut auch drauf. Descloux bereits früh gefordert. Er meistert seine ersten Aufgaben aber problemlos.
    19:40
    Bald geht's los
    Die Spieler werden von den Zuschauern warm empfangen und drehen ihre ersten Runden auf der eisigen Unterlage. In der BCF Arena scheint soweit alles bereit zu sein. In wenigen Augenblicken geht es in Fribourg los!
    19:13
    Schiedsrichter
    Die heutige Partie wird von Marc Wiegand und Alex Dipietro geleitet. Die beiden werden dabei von ihren Assistenten Roman Kaderli und Flavio Ambrosetti unterstützt. Auf eine intensive aber faire Partie!
    19:00
    Diese Partien stehen heute Abend auf dem Programm
    Alles wissenswerte zu den Duellen gibt es bei uns in den jeweiligen Live-Ticker zum mitlesen.
    18:53
    Emond wirbelt seine Sturmreihen durcheinander
    Zuerst einmal sticht auch bei Genf sofort der Torhüterwechsel ins Auge. An diesem Abend steht Descloux auf dem Feld und Mayer verfolgt das Spiel von draussen. In der Verteidigung ist keine Rochade auszumachen. Anders sieht es in der Offensive aus. Die erste Sturmreihe um Rod, Richard und Wingels ist neu formiert. Maillard wurde vom 13. Stürmer in die dritte Linie befördert. Dies zum Leidwesen von Patry, der mit diesem ungeliebten Platz vorlieb nehmen muss. Nach dem torlosen letzten Spiel sollten diese Veränderungen die Produktivität fördern, ob dies fruchtet?
    18:31
    Gottéron heisst einen Rückkehrer willkommen
    Nach seiner leichten Erkrankung ist Reto Berra zurück zwischen den Pfosten der Freiburger. Sein Ersatz Waeber, der überragend gehalten hat gegen die ZSC Lions, muss wieder mit der Bank vorlieb nehmen. Zudem tauscht Coach Dubé seine beiden siebten Verteidiger. Der zuletzt Überzählige Gähler rückt neu in die Mannschaft. Für ihn muss Marco Forrer weichen und auf der Tribüne platz nehmen. Sonst bleibt bei Gottéron alles wie gehabt.
    18:29
    Die Formationen der beiden Teams
    18:27
    Genf trumpft bei den Skorern auf
    Ein beliebter Blick jedes Eishockey-Fans ist jener auf die Skorerliste. Auf der Suche nach einem Akteur von Fribourg Gottéron begegnen einem zuerst drei Spieler von Genf. Der fleissigste Punktesammler ist Tommy Wingels bei den Westschweizern. Bei ihm stehen insgesamt 38 Punkte zu buche (15 Tore + 23 Assists). Gefolgt von Winnik (37 Punkte) und Fehr (31 Punkte) welche beide in den Top 20 der Liga vertreten sind.  Auf Rang 22 treffen wir den ersten Spieler von Gottéron an. Sein Name ist Kilian Mottet und er steht bei 30 Punkten. Diese sind gerecht auf die Disziplinen Tore und Assists verteilt, je deren 15. An dieser Statistik lässt sich dann auch erahnen, dass Fribourg die wenigsten Tore der ganzen Liga erzielt.
    18:25
    Augen auf die Bullys
    Der Puckeinwurf mag nicht als wahnsinnig spielentscheidend daher kommen, dabei ist ein schneller Gewinn des Spielgeräts Goldwert. Ohne die Hartgummischeibe in den eigenen Reihen zu haben, soll das Toreschiessen bekanntlich um einiges schwieriger sein. Dieses Thema ist bei diesem Duell besonders brisant. Mit Genf und Fribourg treffen das stärkste Bully-Team und das Schwächste aufeinander. Servette gewinnt in knapp 53.30 % der Fälle ihre Anspiele. Liga-Bestwert! Hauptverantwortlich für diesen starken Wert sind Eric Fehr und Richard Tanner. Beide gewinnen über 60 % ihrer Bullys. Von solchen Zahlen kann Fribourg nur träumen. Gottéron entscheidet nur bescheidene 46.45 % der Bullys für sich. Meistens jagen sie der Scheibe sofort wieder hinterher und lassen dabei einiges an Energie liegen. Wird das heute zum spielentscheidenden Faktor?
    18:23
    Der Strichkampf hat es in sich
    Beim Blick auf die Tabelle zieht uns der Strichkampf sofort wie magisch an. In diesen ist auch Fribourg-Gottéron verwickelt. Vier Punkte liegen sie zurzeit hinter dem goldenen letzten Playoff-Platz. Dabei zu erwähnen ist, dass Gottéron zwei Spiele oder mehr weniger als die direkte Konkurrenz absolviert hat. Die Aussichten sind definitiv gut und bei einem Sieg heute wären sie sogar hervorragend. Mit anderen Sorgen beschäftigt sich Genf-Servette. Auf Rang vier kämpfen sie um den Heimvorteil. Zurzeit stehen sie fünf Punkte vor dem fünftplatzierten Lausanne. Die Augen schielen wohl deshalb eher in höhere Tabellenregionen. Auf einen Platz auf dem Treppchen fehlen nur deren vier Punkte. Machen wir uns also auf die eine oder andere Rochade nach dieser Runde gefasst.
    18:22
    Die Tabelle vor diesem Spieltag
    18:21
    Bei Fribourg passt momentan einfach alles
    Es gibt Phasen, in welchen man noch so viel probieren kann, irgendwie will schlicht und einfach nichts gelingen. Es gibt aber auch Phasen, in welchen alles scheinbar von selbst läuft und man gar nicht zu wissen scheint, warum sich alles plötzlich zum Guten wendet. In der letztgenannten Phase steckt zurzeit Gottéron fest und scheint es sichtlich zu geniessen. Die Erfolgswelle dauert jetzt bereits drei Partien an, welche man allesamt gewinnen konnte und dabei mehrmals das Glück des Tüchtigen beanspruchen musste. Die Lausanner feuerten gleich 35 Schüsse in Richtung Berra ab. Daraus entsprang ein mickriges Törchen. Auf der Gegenseite gab Gottéron deren 19 Schüsse ab und traf deren drei Mal ins Schwarze. Noch extremer spielte sich das Ganze am vergangenen Donnerstag ab. Der ZSC schnürte Fribourg zeitweise brutal ein. Aber auch die Zürcher kamen bei 36 Abschlüssen nur zu einem Torerfolg. Die Fribourger entschieden dieses Duell in der Verlängerung für sich. Im Moment scheint es so, als ob die Torhüter von Fribourg die Pucks magisch anziehen würden. Berra hielt gegen Lausanne grandios und sein Ersatzmann Waeber brillierte gegen den ZSC. Wer wohl heute das Tor der Drachen hütet?
    18:19
    Genf hat an Souveränität eingebüsst
    Seit dem Ende der unglaublichen Serie von sieben Siegen am Stück zu Beginn des neuen Jahrzehnts, läuft bei Genf nicht mehr alles so geschmeidig wie auch schon. Nach drei Pleiten en suite folgte zwar vor genau zwei Wochen ein Lebenszeichen mit dem Erfolg über das Tabellenschlusslicht aus Rapperswil und dennoch blieb die Lockerheit ein wenig auf der Strecke. In der Folge wechselten sich Sieg und Niederlage jeweils ab. Dabei muss den Westschweizern vor allem die Inkonstanz in der Offensive zu denken geben. An einem guten Tag erzielt Servette locker vom Hocker sechs Tore (6:9 Niederlage gegen den ZSC). An Tagen wie am vergangenen Donnerstag bringen die Genfer trotz 38 Abschlüssen auf das Gehäuse von Lausanne keinen einzigen Treffer zustande. Am Ende resultierte eine 0:3 Pleite vor dem eigenen Anhang. Es ist ein ständiges auf und ab in letzter Zeit bei den Calvinstätter. Wohin geht die Reise heute?
    18:18
    Herzlich willkommen
    Wir beginnen den Februar wie wir den Januar beendet haben und zwar mit einer geballten Ladung an Eishockey. Der Strichkampf ist an diesem Abend das Brand heisse Thema. In diesem Sinne heisse ich dich recht herzlich willkommen zur Partie zwischen Genf-Servette und Fribourg Gottéron.

    Aktuelle Spiele

    11.02.2020 19:45
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    5
    1
    2
    2
    0
    EHC Biel-Bienne
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    6
    3
    0
    2
    0
    HC Fribourg-Gottéron
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.P.
    13.02.2020 19:45
    HC Davos
    HC Davos
    3
    1
    0
    1
    0
    HC Davos
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    2
    0
    2
    0
    0
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.P.
    14.02.2020 19:45
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    5
    3
    1
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    1
    2
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Beendet
    19:45 Uhr
    Lausanne HC
    Lausanne
    2
    0
    0
    2
    0
    Lausanne HC
    HC Lugano
    Lugano
    3
    0
    1
    1
    0
    HC Lugano
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.P.
    SC Bern
    Bern
    2
    0
    2
    0
    SC Bern
    EV Zug
    Zug
    1
    1
    0
    0
    EV Zug
    Beendet
    19:45 Uhr
    https://embed-zattoo.com/tv24/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/tv24/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/tv24/?live_preview=30

    Spielplan - 43. Spieltag

    13.09.2019
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    3
    0
    1
    2
    EHC Biel-Bienne
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    3
    0
    HC Ambri-Piotta
    EV Zug
    Zug
    4
    2
    EV Zug
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Lugano
    Lugano
    2
    2
    0
    0
    HC Lugano
    Lausanne HC
    Lausanne
    5
    0
    3
    2
    Lausanne HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Bern
    Bern
    6
    1
    2
    3
    SC Bern
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    0
    3
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Beendet
    19:45 Uhr
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    1
    1
    0
    0
    SCL Tigers
    Genève-Servette HC
    Genève
    3
    0
    2
    1
    Genève-Servette HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    6
    0
    2
    4
    ZSC Lions
    HC Davos
    HC Davos
    3
    1
    2
    0
    HC Davos
    Beendet
    19:45 Uhr
    14.09.2019
    EV Zug
    Zug
    5
    0
    1
    3
    1
    EV Zug
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    4
    1
    2
    1
    0
    ZSC Lions
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.V.
    Genève-Servette HC
    Genève
    2
    2
    0
    0
    Genève-Servette HC
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    4
    1
    0
    3
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    1
    2
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    0
    0
    0
    0
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    19:45 Uhr
    03.12.2019
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    HC Lugano
    Lugano
    3
    0
    2
    1
    HC Lugano
    Beendet
    19:45 Uhr