National League

Zug
5
2
2
1
EV Zug
Lausanne
2
0
1
1
Lausanne HC
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
Beendet
20:00 Uhr
Zug:
9'
Senteler
12'
Leuenberger
21'
Suri
25'
Senteler
59'
Suri
 / Lausanne:
30'
Ķēniņš
58'
Genazzi
Mehr
    22:33
    Verabschiedung
    Das war es somit von dieser Halbfinal-Serie. Danke fürs Mitfiebern und bis zum nächsten Mal!
    22:28
    Ausblick
    Zug feiert nun den Einzug in den Final. Dort geht es nächste Woche weiter. Der Gegner ist dabei noch offen. Nach diesen starken Auftritten sind die Zuger aber, egal ob der Gegner Biel oder Bern lautet, als Favorit einzuschätzen.
    22:27
    Fazit
    Zug legte furios los, holte durch Everberg nach gerade einmal 24 Sekunden einen Penalty heraus. Weil Martschini diesen aber nicht nutzen konnte, wurde Lausanne in der Folge stärker, war bis zum Rückstand die aktivere Mannschaft. Mit zwei kapitalen Eigenfehlern ebneten sie dann aber Zug den Weg zu einer 2:0-Führung, die man in einem Halbfinal eigentlich nicht so leicht bekommen sollte. Von diesen zwei Toren angespornt war Zug dann die klar bessere Mannschaft und besass gar die Chancen, das Spiel mit einem dritten Treffer schon im ersten Abschnitt vor zu entscheiden. Nach 25 Minuten war der EVZ dann auf 4:0 davon gezogen, setzte schon fast zur Gala an. Dabei war besonders die Entstehung des dritten Tores sinnbildlich für die Lausanner Misere (dazu später mehr). 
     
    Für Sandro Zurkircher war der Abend und wohl auch seine Karriere beim Lausanne HC nach diesem Tor gelaufen. Seine Vorderleute rissen sich in der Folge etwas zusammen, kamen besonders im Powerplay zu einigen Chancen. So viel das 4:1 durch Kenins auch in Überzahl, gab den Gästen einen kleinen Hoffnungsschimmer. Mit dieser Hoffnung kam Lausanne auch aus der Pause und wer weiss, was noch hätte passieren können, wäre Bertschys Schuss an die Latte im Tor gelandet. Doch weil dem nicht so war und Zug in der Folge zu souverän agierte, gelang Lausanne lange zu wenig. Das 4:2 kam zu spät, das 5:2 ins leere Tor markierte dann lediglich der Schlusspunkt. So zieht Zug mit beeindruckender Form und nur einer Niederlage in den Final ein!
    60
    22:26
    Spielende
    Das war´s! Zug marschiert am Ende ungefährdet ins Finale!
    59
    22:22
    Tor für EV Zug, 5:2 durch Reto Suri
    Das war es dann definitiv. Stark wie SURI hier aus der Drehung aus fast 60 Metern das leere Tor trifft und Zug damit den Finaleinzug sichert!
    58
    22:21
    Das Tor zählt nach langer Pause. Doch genügt Lausanne die Zeit noch?
    58
    22:16
    Dan Tangnes nimmt noch eine Coaches Challenge. Junland ging an der blauen Linie nämlich an die Grenze, der Puck kratzte aber wohl noch an der Linie. Die Linesmen lassen sich dabei aber extrem viel Zeit.
    58
    22:14
    Tor für Lausanne HC, 4:2 durch Joël Genazzi
    Und dann landet die Scheibe plötzlich im Tor. GENAZZI findet von halbrechts die Lücke, trifft über die Schulter von Stephan ins Netz. 2 Minuten und 40 Sekunden stehen noch auf der Uhr.
    58
    22:12
    Lausanne geht nach überstandener Strafe in die Offensive. Boltshauser geht raus.
    56
    22:11
    Martschini agiert heute vielleicht ein wenig zu verspielt. Nach einem Fehler von Lindbohm kann der Topscorer abermals alleine aufs Tor ziehen. Nach angetäuschtem Schuss folgt der Trick, der Platz geht ihm am Ende aber aus und so schafft er es nicht, den Puck über den am Boden liegenden Boltshauser zu befördern.
    55
    22:09
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Joël Genazzi (Lausanne HC)
    Das dürfte es dann endgültig gewesen sein. Genazzi wird nach einem Cross-Check vom Eis geschickt. Nächstes Powerplay für Zug.
    53
    22:07
    Lausanne ist wieder vollzählig und sucht den Weg in die Offensive. Das 4:2 muss aber bald kommen, sonst ist die Sache ohnehin gegessen.
    52
    22:05
    Senteler darf anlaufen, visiert den Hattrick an. Boltshauser sticht mit dem Stock aber im richtigen Moment heraus, unterbindet den Move von Senteler und verhindert die endgültige Entscheidung.
    52
    22:03
    Zug ist konstant in der offensiven Zone, wartet auf die Chance. Am Ende lenkt ein Lausanner einen Querpass von Everberg gleich neben dem Tor selbst über den Schoner von Boltshauser. Irgendwie wird der Einschlag aber verhindert. Die Schiedsrichter geben aber erneut einen Penalty. Grossmann griff im Torraum mit der Hand ein.
    50
    22:02
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Loïc In-Albon (Lausanne HC)
    Nach einem Halten muss In-Albon raus. Die Chancen auf das, mittlerweile wäre es eines, Wunder werden so immer geringer.
    50
    21:59
    Auch jetzt lassen die Zug im Forechecking nicht locker, laufen den Gegner unermüdlich an. So muss Lausanne, das eigentlich offensiv drücken müsste, zu einem Icing gezwungen.
    48
    21:56
    Kleine Druckphase der Lausanner. Doch als Frick im hohen Slot mal freie Schussbahn hätte, verzögert er nochmals und sein Schuss wird geblockt.
    46
    21:53
    Zug macht das hier schlicht zu abgeklärt. Solange man nicht in Unterzahl spielt, gelingt es, die Gefahr vom Tor fern zu halten. So wird der Finaleinzug mit jeder Minute wahrscheinlicher.
    44
    21:50
    Es ist den Gäste anzumerken, dass sie hier nichts mehr zu verlieren haben. Mit dem Mute der Verzweiflung lanciert man hier die Angriffe, versucht hier ein schnelles Tor zu erzwingen. Der EVZ agiert jedoch zu abgeklärt, kommt selbst immer wieder in die Offensive und verhindert so, zu sehr unter Druck zu geraten.
    42
    21:49
    Es ist ein druckvoller Start der Gäste in dieses Mitteldrittel. Man setzt sich gleich in der Zone fest. Nach schöner Vorarbeit von Zangger kommt Leone im Slot zum Abschluss. Sein Flachschuss landet aber nur an Stephans Schoner.
    41
    21:48
    ... sucht in Person von Bertschy sogleich den Weg nach vorne. In Bedrängnis zieht er ab, trifft nach 22 Sekunden aber nur die Querlatte! Dieses Tor hätte hier auf jeden Fall wieder für Spannung gesorgt!
    41
    21:47
    Beginn 3. Drittel
    Das dritte Drittel läuft. Lausanne wirft hier nun alles in die Waagschale...
    21:29
    Fazit 2. Drittel
    Nach 25 Minuten schien diese Serie endgültig gelaufen. Erst eröffneten Kenins und Frick, weil ersterer dem Kollegen in die Schlittschuhe fuhr, eine Konterchance, Zu dritt vor Stephan konnte Suri schnell auf 3:0 erhöhen. Die Stimmung in der Bossard Arena war klasse und so wirkte es, als würde Zug hier zu einer Gala ansetzen. Senteler sorgte mit einem tollen Einzelaktion zum 4:0 für das spielerische Highlight an diesem Abend. Kenins gab Lausanne mit einem Tor im Powerplay etwas Hoffnung zurück. Den Gäste gelingt bei numerischer Gleichheit aber viel zu wenig und deshalb bräuchte es wohl eine sensationelle Wende, soll die Lausanner Saison heute nicht enden.
    40
    21:29
    Ende 2. Drittel
    So nimmt Zug einen Vorsprung von drei Toren ins letzte Drittel.
    40
    21:27
    Schlumpf kehrt zehn Sekunden vor der Sirene aufs Eis zurück. Das war aus Lausanner Sicht wieder zu wenig im Powerplay. Emmerton verzieht Sekunden vor Ende der Strafe aus dem hohen Slot.
    39
    21:27
    Zug kriegt die Scheibe in mehreren Anläufen nicht heraus. Nach einem weiteren Fehlpass kann Diaz aber im vierten Versuch klären.
    38
    21:25
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Dominik Schlumpf (EV Zug)
    Schlumpf bringt Kenins abseits des Spielgeschehens aus dem Gleichgewicht und muss gute zwei Minuten vor Drittelsende raus. Jetzt ein Tor und das Spiel wäre plötzlich wieder spannend!
    36
    21:20
    Noch knapp fünf Minuten sind in diesem Abschnitt zu spielen. Lausanne greift gerade an, kommt aber kaum vors Tor. Das Tor von Kenins hat die Tür einen Spalt geöffnet, noch scheinen die Waadtländer den Fuss aber nicht in diese Öffnung drücken zu können.
    34
    21:18
    Lausanne ist wieder komplett.
    33
    21:17
    Gleich eine gute Chance. Alatalo wird schön freigespielt und die Lücke bei Boltshauser ist zu sehen. Der Keeper kriegt die Fanghand aber noch rechtzeitig hoch, lenkt den Slapshot so gerade noch über das Gehäuse.
    32
    21:16
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Robin Grossmann (Lausanne HC)
    Doch mit solchen Strafen wie von Grossmann, da checkt er Roe von hinten in die Bande, wird eine Aufholjagd natürlich zusätzlich erschwert.
    32
    21:15
    Doch dieses Tor scheint den Glauben an ein Weiterkommen nicht merklich gesteigert zu haben. So bleiben die Zuger weiter aktiver. Dennoch: Noch ein Tor in diesem Drittel und plötzlich wäre Lausanne wieder da.
    30
    21:12
    Tor für Lausanne HC, 4:1 durch Ronalds Ķēniņš
    Da ist das benötigte Lebenszeichen! Im Powerplay vergessen die Zuger KENINS im Slot. Der Lette lässt sich bei so viel Platz und Zeit nicht zweimal bitten und beendet nach 149 Minuten und 28 Sekunden Lausannes Torflaute.
    29
    21:10
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Johann Morant (EV Zug)
    Morant greift vor dem eigenen Kasten gegen Traber zu einem Cross-Check, wird folgerichtig auf die Strafbank geschickt.
    28
    21:07
    Stephan kann sich auszeichnen, zeigt auf einen schönen Handgelenksschuss von Junland, der wohl genau in den linken Torwinkel getroffen hätte, einen starken Reflex mit der Stockhand.
    27
    21:06
    In der Bossard Arena wird nun gefeiert. Für Lausanne könnte dies noch ein langer, langer Abend werden.
    25
    21:05
    Zurkirchens Arbeitstag ist nach dieser Szene dann auch beendet. Bedient verlässt er das Eis. Es war, mit grosser Wahrscheinlichkeit, sein letzter Auftritt für den Lausanne HC.
    25
    21:03
    Tor für EV Zug, 4:0 durch Sven Senteler
    Jetzt setzen die Zuger in der Person von SENTELER zur Gala an! Wunderschön legt er sich die Scheibe durch die eigenen Beine, zieht an Genazzi vorbei und trifft per Backhand genau neben den Pfosten ins weite Eck! Tolles Tor!
    23
    20:59
    Das ist schon extrem bitter für die Lausanner. Bei diesem Konter waren eigentlich zwei Spieler bereit, um noch zu verteidigen, doch Kenins fuhr Frick in die Schlittschuhe, so fielen beide hin und der Weg für Martschini öffnete sich.
    21
    20:55
    Tor für EV Zug, 3:0 durch Reto Suri
    Was ist denn da passiert? Moy bleibt, beim Versuch an die gegnerische Grundlinie zu ziehen, hängen. Zug lanciert den Konter. Es wird bereits eine Strafe angezeigt, doch nachdem sich zwei Lausanne gegenseitig umfahren, kann Martschini plötzlich losziehen. Das ist eine Drei gegen Null Situation. Der Zuger Topscorer scheitert noch, doch SURI trifft per Abpraller. War es das bereits?
    21
    20:54
    Beginn 2. Drittel
    Das Spiel läuft wieder. Kann sich Lausanne hier gegen das Out stemmen?
    20:36
    Fazit 1. Drittel
    Nach 24 Sekunden kam es bereits zum ersten Paukenschlag. Everberg wurde auf dem Weg zum Tor gelegt, doch Martschini konnte den frühen Penalty nicht verwerten. In der Folge kam Lausanne ganz gut ins Spiel, kam immer wieder zu Abschlüssen, wenn auch zu harmlos. Doch dann, als hätte Lausanne die letzten Spiele nicht gesehen, hielt erst Kenins und kurz darauf Emmerton die Scheibe jeweils zu lange in der eigenen Zone. Die Folgen waren verheerend, bestrafte der EVZ diese beiden Fehler doch gnadenlos und war seither wieder spielbestimmend. So spricht nach 20 Minuten nicht mehr viel für Lausanne, wartet man nun doch bereits seit 140 Minuten auf einen Treffer.
    20
    20:35
    Ende 1. Drittel
    Dann ertönt die Sirene. Die Zuger sind nach 20 Minuten auf direktem Weg in das Finale!
    19
    20:33
    Eine schöner Steilpass, eine saubere Mitnahme und schon hat Everberg die nächste gute Chance. Von halblinks visiert er das hohe weite Eck an, mit einer schönen Reaktion fischt Zurkirschen die Scheibe aber aus der Luft.
    18
    20:30
    Bis zur 9. Minute hatte Lausanne acht mal auf Stephans Kasten geschossen, diese Statistik dominiert. Doch seit dem Rückstand kommen die Gäste wieder kaum in die Offensive, so hatte Stephan seither keinen Schuss mehr abzuwehren.
    16
    20:27
    Von der guten Phase der Gäste vor dem Rückstand ist nichts mehr zu sehen. Es spielt momentan nur noch Zug. Fällt hier bereits in diesem Abschnitt das 3:0, es käme schon einer Vorentscheidung gleich.
    15
    20:25
    Zug wittert hier bereits eine Art Vorentscheidung und drückt. Doch trotz viel Zeit in der Zone, gutem Passspiel und dem einen oder anderen guten Abschluss und Ablenker bleibt es vorerst beim 2:0 für das Heimteam.
    13
    20:24
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Robin Grossmann (Lausanne HC)
    Auch das noch: Grossmann befördert den Puck übers Plexiglas, ohne, dass diese noch von jemandem abgelenkt worden wäre. Die Folge: Zwei Strafminuten gegen den Verteidiger.
    12
    20:21
    Tor für EV Zug, 2:0 durch Sven Leuenberger
    Was denkt sich Emmerton denn da? Da dribbelt er sich vor das eigene Tor, verliert die Scheibe. Der erste Versuch von Thiry wird noch geblockt, so kommt jedoch LEUENBERGER zum Handkuss und schiebt flach ins halbleere Tor ein!
    10
    20:20
    Für Lausanne ist dieses Gegentor sehr bitter, kam man nach dem frühen Penalty doch immer besser ins Spiel und war hier aktiver. Nun muss man erneut einem Rückstand nachrennen.
    9
    20:18
    Tor für EV Zug, 1:0 durch Sven Senteler
    Lausanne lädt Zug in der Person von Kenins zur Führung ein. Da vertändelt der Lette die Scheibe in der eigenen Zone. SENTELER steht alleine vor dem Tor, verlädt Zurkirchen mit einer Täuschung und lupft den Puck problemlos per Backhand unter die Latte!
    8
    20:15
    Weil in der Folge zu wenig kommt, übersteht Zug die erste Strafe relativ souverän.
    7
    20:13
    Kurz nach Beginn der Strafe kommt Vermin etwas unverhofft halbrechts vor Stephan zum Abschluss. Da war der Lausanner Topscorer wohl selbst etwas überrascht, zielt er doch etwas zu ungenau und lässt eine grosse Möglichkeit liegen.
    6
    20:12
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Raphael Díaz (EV Zug)
    Diaz legt einen Lausanner hinter dem eigenen Kasten und muss als erster in dieser Partie auf die Strafbank.
    5
    20:07
    In Ansätzen sorgt auch Lausanne für erste Akzente in der Offensive. Erst holt Bertschy ein Bully - mit einem Schuss in Stephans Magengrube - heraus. Nach diesem Bully zieht Junland schnell ab, zielt aber gleich wie Bertschy zuvor und sorgt für entsprechend wenig Torgefahr.
    3
    20:05
    Nach diesem Startfurioso beruhigt sich das Geschehen ein wenig. Zug hat mehr von der Scheibe, agiert gewohnt aufsässig und kann sich ein erstes Mal in der Offensive festsetzen, erzwingt bereits wieder ein erstes Icing.
    1
    20:04
    Martschini läuft nach 24 Sekunden zum Penalty an, der Versuch eines Dribbling scheitert aber.
    1
    20:02
    Auf Los geht´s Los! Ein toller Pass aus der eigenen Zone sorgt dafür, dass Everberg allein aufs Tor ziehen kann, Junland kann seinen Landsmann nur noch unfair stoppen und es gibt hier gleichen einen Penalty!
    1
    20:01
    Spielbeginn
    Der Beginn verzögert sich wegen leichteren Problemen mit dem Eis. Mit etwas Verspätung geht es hier aber endlich los!
    19:43
    Auch Zug hat einen Rückkehrer
    Bei Zug kehrt heute mit Dennis Everberg ebenfalls ein Leistungsträger zurück. Er wird die 1. Linie um Roe und Klingberg verstärken. Heisst auch, dass Dan Tangnes das Duo um Roe und Martschini, welches so gut harmoniert hatte, auseinander reisst. Flynn wird neu als Center mit Suri und Martschini auflaufen. MyIntyre ist überzählig und Albrecht wird neu als Center auflaufen.
    19:37
    Aufstellung Lausanne HC
    Durch die Rückkehr von Jeffrey ist Mika Partanen heute wieder überzählig, Vermin agiert wieder als Flügel und die Paradelinie ist wieder vereint. Die anderen Reihen bleiben unverändert.  
    19:36
    Jeffrey der Matador?
    Wie ein spanische Matador in der Stierkampfarena hatte Jeffrey den EVZ in der Regular Season gebändigt. Die statistische Relevanz sei dahingestellt, doch mit ihm hat Lausanne in dieser Saison kein Spiel gegen Zug verloren. Nach einem überragenden Start in die Playoffs, in denen er gemeinsam mit seinen Linienpartnern Joel Vermin und Christoph Bertschy auch die Tigers zähmen konnte, war er auch für den Halbfinal der Hoffnungsträger.
    Die Frage ist: Bliebt diese Statistik heute bestehen?
    19:28
    Rückkehrer als Hoffnungsträger
    Noch sollte man aus Zuger Sicht den Tag nicht vor dem Abend lohnen. Mit Dustin Jeffrey kann Lausanne heute nämlich erstmals in dieser Serie wieder auf seinen kanadischen Center zurückgreifen. 
    Lausanne gewann drei der vier Duelle mit dem EVZ in der Regular Season. Bei den drei Siegen war Jeffrey einer der, wenn nicht gar der auffälligste Akteur auf dem Eis. Im September traf er bei einem 4:2-Heimsieg zum wichtigen 2:0. Im November sorgte er mit den Toren zum 0:2 und 0:3 für die Vorentscheidung beim 1:4-Auswärtserfolg. Die Niederlage im Januar verpasst er verletzt. Und beim 5:2 vor eigenem Publikum leitete er mit zwei Vorlagen ein, bevor er selbst das 5:0 markierte. So kommen in diesen drei Spielen gegen den Zuger Stier vier Tore und zwei Vorlagen zusammen.
    19:19
    Exakt 120 Minuten ohne Torerfolg
    Lausanne steht heute denn auch mit dem Rücken zur Wand. Da man das Heimspiel in der Verlängerung und damit mit seinem Tor entschied, wartet man nun seit exakt 120 Minuten auf einen Treffer gegen Zug. Natürlich hat Torhüter Stephan daran einen grossen Anteil, doch liegt der Hauptgrund der Lausanner Impotenz wohl darin, dass man nicht mit dem Zuger Forechecking zurecht kommt. So erspielt man sich viel zu wenige Möglichkeiten, kam vor eigenen Publikum am Dienstag auf gerade einmal 23 Torschüsse. Da sich dies schon in den Heimspielen des EVZ so gezeigt hat, stellt sich heute zurecht die Frage: Was spricht überhaupt noch für Lausanne?
    19:13
    Matchpuck Nummer 1
    Der EVZ zeigt sich in diesen Playoffs weiterhin von seiner besten Seite, hat sieben von acht Spielen gewonnen. So winkt heute bereits der mögliche Finaleinzug, während in der anderen Serie "erst" um den ersten Matchpuck gespielt wird. Nach einem unspektakulären aber souveränen 3:1 zum Start folgte im ersten Auswärtsspiel eine spektakuläre 5:4-Niederlage. Es folgt eine Machtdemonstration im zweiten Heimspiel und der abgeklärte 2:0-Erfolg in Lausanne. So rechnen heute eigentlich (fast) alle damit, dass Zug sich für das Finale qualifiziert.
    19:12
    Begrüssung
    Herzlich Willkommen zu Spiel 5 in der Halbfinal-Serie zwischen den EV Zug und dem Lausanne HC.

    Aktuelle Spiele

    06.04.2019 20:00
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    0
    0
    0
    0
    EHC Biel-Bienne
    SC Bern
    Bern
    1
    1
    0
    0
    SC Bern
    Beendet
    20:00 Uhr
    09.04.2019 20:00
    SC Bern
    Bern
    5
    3
    1
    1
    SC Bern
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    1
    1
    0
    0
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    20:00 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30&target_url=https://www.nzz.ch/sport/live-tv/live-ld.127790
    11.04.2019 20:00
    SC Bern
    Bern
    1
    1
    0
    0
    SC Bern
    EV Zug
    Zug
    4
    0
    2
    2
    EV Zug
    Beendet
    20:00 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    13.04.2019 20:00
    EV Zug
    Zug
    2
    0
    2
    0
    0
    EV Zug
    SC Bern
    Bern
    3
    0
    2
    0
    1
    SC Bern
    Beendet
    20:00 Uhr
    n.V.
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30&target_url=https://www.nzz.ch/sport/live-tv/live-ld.127790
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    16.04.2019 20:00
    SC Bern
    Bern
    4
    3
    0
    1
    SC Bern
    EV Zug
    Zug
    1
    1
    0
    0
    EV Zug
    Beendet
    20:00 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30

    Spielplan - Halbfinals, 5. Spiel

    09.03.2019
    SC Bern
    Bern
    0
    0
    0
    0
    SC Bern
    Genève-Servette HC
    Genève
    2
    2
    0
    0
    Genève-Servette HC
    Beendet
    20:00 Uhr
    EV Zug
    Zug
    3
    2
    0
    1
    EV Zug
    HC Lugano
    Lugano
    2
    1
    0
    1
    HC Lugano
    Beendet
    20:00 Uhr
    Lausanne HC
    Lausanne
    1
    1
    0
    0
    Lausanne HC
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    5
    2
    1
    2
    SCL Tigers
    Beendet
    20:00 Uhr
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    3
    2
    0
    1
    EHC Biel-Bienne
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    1
    0
    0
    1
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    20:00 Uhr
    12.03.2019
    Genève-Servette HC
    Genève
    2
    0
    0
    2
    0
    Genève-Servette HC
    SC Bern
    Bern
    3
    1
    1
    0
    1
    SC Bern
    Beendet
    20:00 Uhr
    n.V.
    HC Lugano
    Lugano
    1
    0
    1
    0
    HC Lugano
    EV Zug
    Zug
    5
    1
    3
    1
    EV Zug
    Beendet
    20:00 Uhr
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    0
    0
    0
    0
    SCL Tigers
    Lausanne HC
    Lausanne
    3
    1
    2
    0
    Lausanne HC
    Beendet
    20:00 Uhr
    26.03.2019
    SC Bern
    Bern
    2
    0
    2
    0
    SC Bern
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    4
    2
    1
    1
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    20:00 Uhr
    EV Zug
    Zug
    3
    0
    2
    1
    EV Zug
    Lausanne HC
    Lausanne
    1
    0
    1
    0
    Lausanne HC
    Beendet
    20:00 Uhr
    11.04.2019
    SC Bern
    Bern
    1
    1
    0
    0
    SC Bern
    EV Zug
    Zug
    4
    0
    2
    2
    EV Zug
    Beendet
    20:00 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30