Zagreb

  • Slalom
    06.01.2021 12:15
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • 1
    Linus Straßer
    Straßer
    Deutschland
    Deutschland
    2:01.30m
  • 2
    Manuel Feller
    Feller
    Österreich
    Österreich
    +0.10s
  • 3
    Marco Schwarz
    Schwarz
    Österreich
    Österreich
    +0.16s
  • 1
    Deutschland
    Linus Straßer
  • 2
    Österreich
    Manuel Feller
  • 3
    Österreich
    Marco Schwarz
  • 4
    Österreich
    Michael Matt
  • 5
    Kroatien
    Filip Zubčić
  • 6
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • 7
    Frankreich
    Clément Noël
  • 8
    Österreich
    Fabio Gstrein
  • 9
    Schweiz
    Ramon Zenhäusern
  • 10
    Schweiz
    Daniel Yule
  • 10
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • 12
    Kroatien
    Matej Vidovic
  • 13
    Norwegen
    Sebastian Foss Solevåg
  • 14
    Russland
    Alexandr Khoroshilov
  • 15
    Kroatien
    Samuel Kolega
  • 16
    Slowenien
    Stefan Hadalin
  • 17
    Deutschland
    Sebastian Holzmann
  • 18
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • 18
    Norwegen
    Atle Lie McGrath
  • 20
    Norwegen
    Timon Haugan
  • 21
    Schweiz
    Sandro Simonet
  • 22
    Österreich
    Marc Digruber
  • 23
    Kroatien
    Istok Rodes
  • 24
    Italien
    Tommaso Sala
  • 25
    Kanada
    Erik Read
  • 26
    Italien
    Giuliano Razzoli
  • 27
    Grossbritannien
    David Ryding
  • 28
    Schweden
    Kristoffer Jakobsen
  • 29
    Frankreich
    Jean-Baptiste Grange
  • 29
    Schweiz
    Tanguy Nef
Mehr
    16:43
    Auf Wiedersehen!
    Mit dem ersten Weltcup-Sieg im Spezialslalom von Linus Strasser verabschieden wir uns mit dem bestmöglichen Ergebnis aus deutscher Sicht vom Slalom in Zagreb. Bereits am Wochenende sind die Herren in Adelboden bei zwei Riesenslaloms und einem weiteren Slalom erneut gefordert. Bis dahin und auf Wiedersehen!
    16:39
    Zenhäusern und Yule in den Top-Ten
    Die Schweizer Ramon Zenhäusern (9. Platz) und Daniel Yule (10.) haben mit Top-Ten-Platzierung wenigstens ein wenig Schadensbegrenzung betreiben können, trotzdem wird die Mannschaft mit dem Resultat nicht zufrieden sein können. Ausserdem belegt Sandro Simonet letztendlich den 21. Platz, während Tanguy Nef im zweiten Durchgang ausgeschieden ist.
    16:35
    ÖSV überragend
    Viel besser hätte der zweite Durchgang wahrscheinlich auch aus der Sicht des österreichischen Skiverbandes nicht laufen können. Manuel Feller (2. Platz) und Marco Schwarz (3.) stehen nach dem Rennen in Alta Badia erneut auf dem Podest. Michael Matt (4.) nach einer grossen Aufholjagd im Finale und Fabio Gstrein (8.) runden das sensationelle Mannschaftsergebnis ab. Dazu nimmt Marc Digruber (22.) ebenfalls noch ein paar Weltcup-Punkte mit nach Hause.
    16:31
    Neben Strasser auch Holzmann stark
    Beim DSV überstrahlt der erste Sieg von Linus Strasser in einem Spezialslalom am heutigen Tage selbstverständlich alles. Bei der Siegerehrung und dem folgenden Interview sieht man den Deutschen sichtlich emotional. Aber auch das Resultat von Sebastian Holzmann (17. Platz) ist nicht zu vernachlässigen, der bisher eine konstant gute Saison zeigt.
    16:27
    Strasser siegt in Zagreb!
    Linus Strasser gewinnt nach einem herausragenden zweiten Durchgang und einer grossartigen Aufholjagd erstmals einen Slalom-Weltcup. Es folgen mit Manuel Feller, Marco Schwarz und Michael Matt gleich drei Österreicher auf den weiteren Plätzen, was für ein Ergebnis aus deutschsprachiger Sicht! Dahinter erreicht Filip Zubčić beim Heimrennen einen sehr starken fünften Rang.
    16:22
    Clément Noël (FRA)
    Der Vorjahressieger hat nun die grosse Gelegenheit, seinen Erfolg in diesem Jahr zu wiederholen. Bis zur ersten Zwischenzeit baut er die sogar Führung aus, doch dann verliert er deutlich an Zeit. Und Noël packt es in der Folge nicht mehr und wird letztendlich nur Siebter. Das bedeutet gleichzeitig, dass Linus Strasser den Slalom von Zagreb gewinnt, unfassbar!
    16:20
    Sebastian Foss Solevåg (NOR)
    Der Norweger hat anscheinend in diesem Winter seine Fahrweise mit der äusserst aufrechten Körperposition optimiert und kann seitdem regelmässig mit den aller besten Athleten mithalten. Schnell verliert Foss Solevåg trotzdem jetzt seinen gesamten Vorsprung auf Strasser, der bekanntlich gerade im Mittelteil gewaltig gefahren ist. Der Norweger fällt am Ende sogar noch bis auf den zwölften Rang zurück.
    16:18
    Manuel Feller (AUT)
    Jetzt will Feller einen Angriff auf seinen ersten Weltcup-Erfolg starten. Der 28-jährige hat sich in der aktuellen Saison bislang in hervorragender Verfassung präsentiert und nur eine halbe Sekunde Rückstand auf Noël nach dem ersten Lauf. Der Österreicher macht jedoch zwei kleinere Fehler und deswegen reicht es tatsächlich nicht zur Führung. Linus Strasser steht damit bereits auf dem Podest!
    16:16
    Marco Schwarz (AUT)
    Nur noch vier Athleten stehen oben, als Nächster versucht Schwarz die Bestzeit von Strasser zu knacken. Der Österreicher legt sehr aktiv los, hat danach im Mittelteil aber einige leichte Schwierigkeiten. Deswegen scheitert er ebenfalls knapp an der Bestzeit.
    16:15
    Stefan Hadalin (SLO)
    Nach zwei soliden Punkteergebnissen bietet sich für Hadalin die Möglichkeit, sich erstmals in dieser Saison ganz weit vorne zu platzieren. Früh im Lauf hebt es ihn allerdings aus, da büsst der Slowene eine Menge Zeit ein. Fast eine Sekunde Rückstand im Ziel bedeutet momentan nur den zwölften Platz.
    16:13
    Victor Muffat Jeandet (FRA)
    Der nächste Franzose steht im Starthaus. Im oberen Streckenabschnitt baut er seine Führung auf Strasser leicht aus, doch die verliert er dann im Mittelteil sofort wieder. Im Zielhang kann Muffat Jeandet dann nichts mehr ausrichten und schiebt sich auf die vierte Position.
    16:11
    Alexis Pinturault (FRA)
    Für Pinturault gilt es nun auch, viele Punkte für den Gesamtweltcup zu sammeln. Allerdings liegt er nach wenigen Fahrsekunden schon fast im Schnee und kann sich nur mit Mühe überhaupt im Kurs halten. Im Ziel reiht sich der Franzose deswegen nur auf dem zwischenzeitlich zwölften Platz ein.
    16:09
    Linus Strasser (GER)
    Es ist angerichtet für Strasser, das Podest liegt noch durchaus in Reichweite. Ohnehin könnte er heute sein bestes Ergebnis in einem Slalom einfahren. 1,28 Sekunden Vorsprung nimmt er aus dem ersten Lauf auf Matt mit. Der Deutsche fährt flüssig und baut im Mittelteil sogar die Führung aus. Das ist die neue Bestzeit mit einer halben Sekunde vor dem Österreicher. Klasse Leistung!
    16:06
    Fabio Gstrein (AUT)
    Der erste Athlet, der nach dem ersten Durchgang weniger als eine Sekunde Rückstand auf Noël hatte, ihn nun der Österreicher Gsterin. Der 23-jährige gibt richtig Gas zwischen den Toren, doch auch er verfehlt die Zeit seines Teamkollegen Matt ganz knapp um zwölf Hundertstel.
    16:04
    Filip Zubčić (CRO)
    Beim Heimweltcup in Zagreb möchte sich Zubčić von seiner besten Seite präsentieren, was ihm im ersten Durchgang bereits gelungen ist. Kann er die Leistung jetzt ins Ziel bringen? Er gerät des Öfteren in Rücklage und dadurch in schwierige Situationen, deswegen reicht es am Ende um 0,01 Sekunden nicht zur Bestzeit. Unfassbar, aber das ist trotzdem ein super Resultat für den Kroaten!
    16:02
    Henrik Kristoffersen (NOR)
    Höchst unzufrieden mit dem ersten Lauf war auch Kristoffersen, der die Startnummer 1 überhaupt nicht nutzen konnte. Allerdings hat er seinen Sieg zuletzt in Madonna di Campiglio ebenfalls nach einer grossen Aufholjagd gefeiert, gelingt ihm das wieder? Nein, er kann seinen Zeitvorsprung auf Matt ebenfalls nicht halten und kommt zeitgleich mit Yule über die Ziellinie.
    16:00
    Daniel Yule (SUI)
    Die weichen Pistenbedingungen liegen Yule nicht, er mag eher die eisigen Hänge. Das hat man im ersten Durchgang deutlich sehen können. Jetzt kann er seinen Vorsprung zunächst halten, an der Einfahrt zu Steilhang bleibt er dann an einem Tor hängen. Deswegen fällt der Schweizer auf den letzten Metern noch auf den dritten Platz zurück.
    15:59
    Kristoffer Jakobsen (SWE)
    Jakobsen konnte in der laufenden Saison in den beiden Slalomwettbewerben jeweils Top-15-Resultate erzielen, wozu reicht es diesmal? Er bringt schon über eine Sekunde auf Matt aus dem ersten Lauf mit. Erst sieht es so aus, als könnte er diesen Vorsprung verteidigen, doch dann legt er sich in den Schnee und fällt aus.
    15:57
    Ramon Zenhäusern (SUI)
    Sicherlich eine deutlich bessere Ausgangsposition für den zweiten Durchgang hat sich Zenhäusern erhofft. Was kann er noch ausrichten? Auch der Schweizer scheitert um 0,22 Sekunden an der Bestzeit des Österreichers Matt, reiht sich aber zumindest auf der zweiten Position ein.
    15:55
    Atle Lie McGrath (NOR)
    Im Riesenslalom konnte McGrath bereits einen zweiten Platz in diesem Winter einfahren und im Slalom schätzt er sich selbst sogar noch stärker ein. Mit Startnummer 44 heisst es nun aber erstmal, möglichst viele Weltcup-Punkte mitzunehmen, um sich in der Startliste zu verbessern. Mit acht Zehntel Vorsprung beginnt er, aufgrund eines grossen Fehlers im Flachstück kann er den aber nicht halten.
    15:52
    Timon Haugan (NOR)
    Der letzte Fahrer der ersten 15 ist Timon Haugen. Der Norweger patzt bereits am Übergang in den ersten Steilhang und verliert vor allem an dieser Stelle viel Zeit. Danach schwindet zunehmend sein Rhythmus, wodurch er sich im Ziel einen Rückstand von über einer Sekunde einfängt.
    15:50
    Alexandr Khoroshilov (RUS)
    Khoroshilov baut im oberen Streckenabschnitt zunächst den Vorsprung auf Matt aus, den er im folgenden Flachstück jedoch fast komplett einbüsst. Damit schiebt sich der Russe letztendlich auf den dritten Platz im Zwischenklassement.
    15:49
    Istok Rodes (CRO)
    Der dritte Kroate schiebt sich aus dem Starthaus und geht auf die Piste. Auch sein Vorsprung ist allerdings sehr schnell weg und wird zu einem Rückstand von weit über einer Sekunde. Matt liegt weiterhin in Führung!
    15:48
    Jean-Baptiste Grange (FRA)
    Der 36-jährige Franzose startet extrem schnell, dann fädelt Grange jedoch nach der zweiten Zwischenzeit ein. Er ist an einer Haarnadel zu früh dran und somit scheidet aus dem Rennen aus.
    15:46
    Sandro Simonet (SUI)
    Drei Zehntel bringt Simonet auf Matt an Vorsprung mit. Doch der ist schnell aufgebraucht und verwandelt sich stattdessen in einen grossen Rückstand. Er fällt damit auch deutlich hinter Holzmann zurück.
    15:45
    Matej Vidovic (CRO)
    Mit der höchsten Startnummer im zweiten Durchgang folgt jetzt Vidovic, der bei seinem Heimrennen am Mittag eine klasse Performance in der Schnee gezaubert hat. Der Kroate ist nun allerdings oftmals am Schwungansatz zu spät dran und verliert deswegen seinen gesamten Vorsprung. Immerhin sortiert er sich auf dem zweiten Platz ein, das wird ein gutes Ergebnis werden.
    15:43
    Tanguy Nef (SUI)
    Die Eidgenossen greifen mit Nef in den Finaldurchgang ein. Der Schweizer fährt einen sehr schnellen Schwung, doch schon vor der ersten Zwischenzeit fädelt er ein und scheidet aus.
    15:42
    Erik Read (CAN)
    Der Kanadier Read macht es nicht viel besser als Ryding zuvor. Auch er verliert kontinuierlich Zeit und reiht sich mit einem sehr grossen Rückstand nur auf dem sechsten Platz ein.
    15:41
    David Ryding (GBR)
    Ryding kommt in Zagreb nicht zurecht und wird durchgereicht. Er findet nie den Rhythmus des Laufes und landet dadurch im Ziel fast zwei Sekunden hinter der momentanen Bestzeit von Matt.
    15:39
    Sebastian Holzmann (GER)
    Nach zwei 25. Plätzen bei den vorherigen beiden Slaloms kurz vor Weihnachten darf Holzmann erneut am zweiten Durchgang teilnehmen. Kann er heute vielleicht sogar ein bestes Saisonresultat erzielen? Das sieht erst sehr gut aus, er startet frech und mutig. Doch im Zielhang zieht er etwas zurück, wodurch es noch auf den dritten Rang nach hinten geht.
    15:37
    Michael Matt (AUT)
    So früh ist Matt im zweiten Lauf selten an der Reihe. Er verpatzte den ersten Durchgang komplett und soll nun möglichst viele Position noch aufholen. Zunächst gelingt es dem Österreicher, mit einer sauberen Linie deutlich die Führung im Ziel zu übernehmen. Da könnte es wirklich noch weit nach vorne gehen.
    15:36
    Giuliano Razzoli (ITA)
    Der Olympia-Sieger von 2010 macht sich bereit, im gleichen Jahr konnte er ausserdem den Slalom hier am Bärenberg gewinnen. Kann er die besseren Pistenbedingungen für sich ausnutzen? Nicht wirklich, auch er scheitert ziemlich klar an der Zeit von Kolega. Der Italiener übernimmt vorerst die rote Laterne.
    15:34
    Tommaso Sala (ITA)
    Nach einer Corona-Infektion konnte Sala erst vor drei Tagen wieder mit dem Training beginnen. Dafür ist seine Leistung durchaus beachtlich, wobei ihm natürlich vor allem im unteren Streckenteil die Kräfte ausgehen. Im Ziel reiht er sich demzufolge auf dem dritten Rang ein.
    15:33
    Marc Digruber (AUT)
    Digruber will seine ersten Weltcup-Punkte dieses Winters sammeln. Über die erste Laufhälfte fährt er quasi die gleiche Zeit wie Kolega, dann geht es jedoch ein wenig zurück für ihn. Am Ende handelt er sich rund eine Sekunde Rückstand ein.
    15:31
    Samuel Kolega (CRO)
    Los geht's mit dem Finaldurchgang! Diesen darf Kolega bei seinem Heimrennen mit der Startnummer 1 eröffnen und versuchen, den Vorteil der besten Piste für sich auszunutzen. Seine Fahrt wirkt angriffslustig und letztendlich bleibt die Uhr bei 2:02,27 Minuten stehen.
    15:18
    Deutsches Duo dabei
    Mit Linus Strasser (8. Platz) und Sebastian Holzmann (25. Platz) werden auch zwei deutsche Starter den zweiten Durchgang in Angriff nehmen. Dazu geht der österreichische Skiverband mit fünf Athleten in den zweiten Lauf, wo das Team der Schweizer immerhin vierfach vertreten ist. Ausserdem ist es erfreulich zu erwähnen, dass die Kroaten in Zagreb mit allen vier Läufern am Finale teilnehmen dürfen.
    15:05
    Willkommen zurück!
    Herzlich willkommen zurück zum Finale des Slaloms der Herren in Zagreb. In ungefähr 25 Minuten werden die Athleten in umgekehrter Reihenfolge des Ergebnisses aus dem ersten Lauf auf die Piste gehen. Beginnen wird damit der Kroate Samuel Kolega, ganz am Ende beschliesst dann der aktuell Führende Clément Noël das Rennen.
    13:45
    Um 15:30 Uhr geht's weiter!
    Das war's vom ersten Durchgang in Zagreb. Um 15:30 Uhr startet das Finale, bei dem noch nichts entschieden ist. Dann sind auch wir wieder live dabei!
    13:43
    Swiss-Team enttäuscht
    Der erste Lauf war für die Mannschaft der Schweizer ein herber Rückschlag. Daniel Yule (12. Platz) und Ramon Zenhäusern (14.) konnten ihre guten Startnummer nicht nutzen und haben jeweils einen Rückstand von schon über einer Sekunde auf Clément Noël. Immerhin haben es neben den beiden Top-Athleten noch Sandro Simonet (20.) und Tanguy Nef (22.) in den zweiten Durchgang geschafft. Dafür war die Zeit von Luca Aerni (40.) zu langsam, Loic Meillard und Marc Rochat schieden vorzeitig aus.
    13:38
    Feller und Schwarz kämpfen um das Podest
    Der ÖSV wird mit gemischten Gefühlen auf den ersten Durchgang zurückblicken. Manuel Feller (3. Platz) und Marco Schwarz (4.) sind genau wie Fabio Gstrein (9.) hervorragend gefahren und haben im zweiten Lauf die Möglichkeiten auf absolute Spitzenpositionen. Marc Digruber (29.) konnte sich gerade noch für das Finale qualifizieren. Dagegen enttäuschte Michael Matt (26.), dazu haben Adrian Pertl und Christian Hirschbühl nicht das Ziel gesehen. Ausserdem verpasste Johannes Strolz (31.) denkbar knapp die besten 30.
    13:33
    Strasser und Holzmann überzeugen
    Der deutschen Skiverband wird im zweiten Durchgang mit zwei Athleten an den Start gehen. Linus Strasser liegt auf dem achten Platz und hat erst im unteren Streckenabschnitt eine noch bessere Position vergeben. Ausserdem konnte sich Sebastian Holzmann (25. Platz) qualifizieren, der damit das dritte Mal in diesem Winter die Chance auf Weltcup-Punkte bekommt. Julian Rauchfuss hat dahingegen mit hoher Startnummer ein Ergebnis unter den besten 30 verfehlt.
    13:29
    Noël vor Foss Solevåg
    Soeben hat Tormis Laine aus Estland als letzter Starter des ersten Laufs die Ziellinie überquert, somit ist der erste Durchgang nun beendet. Clément Noël geht also als Gejagter ins Finale. Der Franzose führt vor Sebastian Foss Solevåg (+0,36 Sekunden) und Manuel Feller (+0,51 Sekunden). Dahinter folgt mit Marco Schwarz (+0,78 Sekunden) ein weiterer starker Österreicher vor dem Überraschungsmann Stefan Hadalin (0,85 Sekunden).
    13:23
    Julian Rauchfuss (GER)
    Der dritte und letzte Deutsche des ersten Durchgangs steht bereit. Jedoch ist Rauchfuss auf nachlassender Piste ähnlich chancenlos wie Aerni eben und landet dementsprechend nur auf dem 36. Platz.
    13:21
    Luca Aerni (SUI)
    Vor vier Jahren wurde Aerni Kombinations-Weltmeister und auch sein Saisonstart in diesem Jahr lässt einiges erhoffen. Der Schweizer erfüllt die Erwartungen allerdings nicht und fällt fast vier Sekunden zurück, damit ist er ausgeschieden.
    13:19
    Sebastian Holzmann (GER)
    Jetzt gilt es für den zweiten DSV-Vertreter, der sich schon zweimal unter die besten 30 fahren konnte und dadurch wichtige Weltcup-Punkte gesammelt hat. Erneut läuft es sehr gut für ihn. 2,21 Sekunden Rückstand und Platz 23 reichen sicher für die Qualifikation für den zweiten Lauf.
    13:17
    Johannes Strolz (AUT)
    Der Österreicher Strolz reiht sich vorerst auf dem 27. Rang im Zwischenklassement ein. Da muss er noch einige Minuten abwarten, ob er heute Nachmittag nochmals starten darf.
    13:16
    Marc Rochat (SUI)
    Das Rennen des Schweizers dauert nur bis kurz nach der ersten Zwischenzeit an. Dann leistet sich Rochat einen Fehler und scheidet aus dem Lauf aus.
    13:14
    Marc Digruber (AUT)
    Digruber benötigt in dieser Saison unbedingt ein erstes Ergebnis. Der Österreicher kann nicht ganz auf dem Niveau von Simonet fahren, auf der 25. Position darf er sich aber ebenfalls Hoffnungen auf eine Teilnahme am zweiten Lauf machen.
    13:12
    Sandro Simonet (SUI)
    Die Pistenbedinungen werden jetzt natürlich immer schwieriger. Dennoch zeigt Simonet eine ansprechende Leistung und sollte mit dem 19. Platz sicher im zweiten Durchgang dabei sein.
    13:06
    Noël liegt in Führung
    Die besten 30 Fahrer sind im Ziel und aktuell führt der Franzose Clément Noël vor Sebastian Foss Solevåg und Manuel Feller das Rennen an. Auch für Linus Strasser ist im zweiten Durchgang noch alles möglich. Er hält momentan die achte Position und hat nur knapp vier Zehntel Rückstand auf die Podestplätze.
    13:04
    Erik Read (CAN)
    Der Kanadier Read agiert ziemlich vorsichtig und kann damit ebenfalls nichts mehr ausrichten. Er reiht sich zwischenzeitlich auf dem 19. Rang ein.
    13:02
    Jonathan Nordbotten (NOR)
    Nordbotten fährt eine sehr schmale Skiführung, wovon er heute nicht profitieren kann. Er ist nun der erste Starter, der sogar über drei Sekunden auf Noël verliert.
    13:01
    Stefano Gross (ITA)
    Nein, das war nicht die Fahrt von Gross. Er kommt mit den Bedingungen überhaupt nicht zurecht und fällt mit 2,62 Sekunden bis ans Ende des Feldes zurück.
    13:00
    Lucas Braathen (NOR)
    Der nächste junge und wilde Norweger folgt direkt nach seinem Teamkollegen. Allerdings wird ihm seine Fahrweise bei diesen Pistenverhältnissen zum Verhängnis. Er steigt sich selbst auf den Skischuh und ist damit als nächster Athlet raus.
    12:58
    Timon Haugan (NOR)
    Auch Haugen ist im oberen Streckenabschnitt noch dabei. Ab dem folgenden Flachstück zieht er ein wenig zurück, doch der Norweger lässt den Rückstand nicht zu gross werden und kann sich immerhin auf dem 15. Platz einreihen.
    12:57
    Simon Maurberger (ITA)
    Maurberger fährt sehr direkt und büsst im Mittelteil einige Zehntel ein. Er hätte trotz allem noch eine ordentliche Zeit setzen können, aber kurz vor dem Ziel scheidet auch der Italiener aus.
    12:55
    Stefan Hadalin (SLO)
    Der Slowene Hadalin kommt mit den Schneeverhältnissen bestens zurecht. Er nutzt die Spuren der vorherigen Athleten optimal und fährt sich deshalb bis auf den fünften Rang vor. Das ist eine herausragende Leistung mit dieser hohen Startnummer!
    12:53
    Adrian Pertl (AUT)
    Einer der Aufsteiger der vergangenen Monate im österreichischen Team in der erst 24-jährige Pertl. Leider dauert auch sein Rennen nicht lange, an einer Vertikale ist er zu früh dran und fädelt ein.
    12:50
    Christian Hirschbühl (AUT)
    Der dritte Ausfall des Tages geht an Hirschbühl. Früh im Rennen lehnt sich der Österreicher bei einem Rechtsschwung zu weit nach innen und landet im Schnee.
    12:49
    Tanguy Nef (SUI)
    Die Schweizer werden mit dem Durchgang bislang nicht zufrieden sein, wie ergeht es nun Nuf? Nicht viel besser. Er ist immer wieder einen Tick und spät dran und verliert deswegen ebenfalls über zwei Sekunden.
    12:48
    Fabio Gstrein (AUT)
    Gstrein liegt an der zweiten Zwischenzeit nach einer sauberen Fahrt in Führung. Doch wie fast alle Athleten zuvor kann er diese Zeit nicht halten. Immerhin bleibt der Rückstand bei unter einer Sekunde, weshalb es noch zu einer Top-Ten-Position reicht.
    12:46
    Manfred Mölgg (ITA)
    Der nächste Routinier folgt mit dem 38-jährigen Mölgg sofort. Im oberen Streckenteil hält der Italiener den Zeitrückstand auf die Spitze in Grenzen, doch anschliessend lässt er viel Zeit liegen und fällt sogar 2,61 Sekunden zurück.
    12:44
    Jean-Baptiste Grange (FRA)
    Eine ganze Menge Erfahrung bringt der Franzose Grange mit auf die Piste. Die kann er allerdings in diesem Durchgang nicht wirklich ausspielen und fällt demzufolge bis auf den 14. Platz zurück.
    12:43
    Kristoffer Jakobsen (SWE)
    Im ersten Durchgang hängt Jakobsen oft ein wenig zurück, bevor er im zweiten Lauf aufdreht und sich dort zuletzt zweimal noch weit nach vorne fahren konnte. Wie ergeht es ihm heute? Der Lauf sitzt diesmal und mit knapp über einer Sekunde Rückstand erkämpft er sich eine ordentliche Ausgangsposition für das Finale.
    12:42
    Filip Zubčić (CRO)
    Zubčić kommt eigentlich aus dem Riesenslalom, konnte zuletzt aber auch im Slalom überzeugen. Bei seinem Heimrennen startet er mit einer guten Linie richtig schnell. Doch im Zielhang hat der Kroate ebenfalls einige Probleme und fällt nach einem Fehler drei Tore vor Schluss mehr oder weniger ins Ziel. Trotzdem sortiert er auf dem achten Rang ein.
    12:38
    Michael Matt (AUT)
    Die Startgruppe der besten 15 wird abgeschlossen von Matt. Dem Österreicher liegen die Verhältnisse normalerweise, doch an einigen Toren setzt er Schwung zu früh an und verliert dadurch viel Zeit. Am Ende liegt er über zwei Sekunden hinter der Bestzeit und verlässt enttäuscht den Zielraum.
    12:36
    Manuel Feller (AUT)
    Mit den Plätzen zwei und vier ist Feller vielversprechend in die Slalom-Saison gestartet. Jetzt jagt der Österreicher seinen ersten Weltcupsieg. Der 28-jährige attackiert wie gewohnt maximal und sucht die engste Linie. Das zahlt sich aus und er holt zunächst eine halbe Sekunde auf Noël heraus. Halten kann er den Vorsprung zwar nicht, aber mit dem dritten Rang ist im zweiten Durchgang alles möglich für ihn!
    12:35
    Victor Muffat Jeandet (FRA)
    Muffat Jeandet zeigt eine ähnliche Fahrt wie Strasser zuvor und verspielt erst im unteren Streckenabschnitt eine absolute Top-Platzierung. Der Franzose kommt jedoch noch als sehr guter Vierter ins Ziel.
    12:33
    Linus Strasser (GER)
    Der erste Deutsche steht im Starthaus. Strasser hat zuletzt in Madonna di Campiglio mit Platz sechs überzeugt und kann damit locker ins Rennen gehen. Der 28-jährige beginnt super und liegt bei den ersten beiden Zwischenzeiten in Führung. Unten verliert er etwas, trotzdem reiht er sich mit knapp einer Sekunden Rückstand auf dem fünften Platz ein. Das ist erneut eine starke Leistung und eine gute Ausgangsposition!
    12:31
    Alex Vinatzer (ITA)
    Die ersten beiden Slaloms der Saison haben gezeigt, dass sich Vinatzer in seinen jungen Jahren schon zu einem absoluten Top-Fahrer entwickelt hat und um den Sieg mitkämpfen kann. Jedoch wird das heute nichts, ähnlich wie Meillard scheidet er früh aus dem Rennen aus.
    12:30
    David Ryding (GBR)
    Ryding hält bei den ersten beiden Zwischenzeiten zunächst ordentlich mit. Doch dann zieht er plötzlich zurück und fällt in der Folge über zwei Sekunden hinter die Bestzeit zurück.
    12:29
    Alexandr Khoroshilov (RUS)
    Khoroshilovs Fahrt sieht technisch sauber aus, doch viel Tempo kann er damit trotzdem über den gesamten Lauf nicht aufbauen. Er reiht sich dementsprechend auf dem achten Platz am Ende des Feldes ein.
    12:27
    Loic Meillard (SUI)
    Der Schweizer Meillard kommt nicht weit und fädelt schon nach wenigen Fahrsekunden bei einem Linksschwung ein. Damit sorgt er für den ersten Ausfall des Tages.
    12:27
    Clément Noël (FRA)
    Mit dem bisherigen Saisonverlauf dürfte Noël trotz eines fünften Ranges in Madonna di Campiglio nicht zufrieden sein, er unbedingt seinen ersten Podestplatz des Winters einfahren möchte. Erst liegt der Franzose über vier Zehntel zurück, doch dann nutzt er den Fehler von Foss Solevåg aus dem Schlussteil aus und übernimmt im Ziel den ersten Platz!
    12:24
    Ramon Zenhäusern (SUI)
    Der Slalom-Sieger von Alta Badia schiebt sich aus dem Starthaus. Doch Zenhäusern fühlt sich nicht wohl auf der Piste und verliert im oberen Abschnitt bereits eine Sekunde. Damit übernimmt er im Ziel die rote Laterne und ist sichtlich unzufrieden.
    12:23
    Daniel Yule (SUI)
    Der normalerweise erfolgsverwöhnte Yule blieb in dieser Saison bisher hinter den Erwartungen zurück. Alle Athleten haben zuvor im Mittelteil viel Zeit auf Foss Solevåg verloren, so auch Yule. Er fällt zwischenzeitlich sogar auf die letzte Position zurück.
    12:21
    Alexis Pinturault (FRA)
    Im Kampf um den Gesamtweltcup will Pinturault heute Punkte auf seine Konkurrenten Kilde und Odermatt gutmachen, die in Zagreb nicht am Starten stehen. Doch hat er zu kämpfen und fährt weite Wege, weshalb der Franzose über eine halbe Sekunde einbüsst.
    12:20
    Marco Schwarz (AUT)
    Der erste Österreicher stürzt sich die Piste hinunter. Schwarz startet eher verhalten im oberen Streckenabschnitt und auch in der folgende Flachpassage verliert er Zeit. Am Ende kommt er hinter Foss Solevåg, aber vor Kristoffersen ins Ziel.
    12:18
    Sebastian Foss Solevåg (NOR)
    Auf dem fünften Platzt in der Disziplinenwertung liegt aktuell Foss Solevåg, der stets konstante Leistungen auf die Piste gebracht hat. Und die Bedingungen am heutigen Tage scheinen ihm richtig liegen. Trotz eines Riesenfehlers im Zielhang holt er fast sieben Zehntel auf Kristoffersen heraus und geht in Führung.
    12:17
    Henrik Kristoffersen (NOR)
    Das Rennen wird von Kristoffersen eröffnet. Nach holprigen Saisonbeginn konnte er zuletzt den Slalom in Madonna di Campiglio gewinnen und seine kleine Krise überwinden. Der Norweger geniesst zudem den Vorteil der ersten Startnummer. Er zeigt nun erneut einen flüssigen und nahezu fehlerfreien Lauf, vielleicht hat aber das letzte Risiko gefehlt. Der Durchgang ist insgesamt sehr lang, sodass die Uhr erst bei 1:00,48 Minuten stehen bleibt.
    12:12
    Leicht verbesserte Verhältnisse
    Nach dem schwierigen Rennen der Damen am Sonntag finden die Herren heute am Bärenberg etwas besser Bedingungen vor. Der Schnee ist zwar noch immer sehr nass, allerdings regnet es immerhin nicht und die Sicht stellt auch keine Probleme dar. Bleibt zu hoffen, dass die Piste lange hält und der Wettbewerb fair bleibt.
    12:04
    Grosser Favoritenkreis
    Für das Rennen in Zagreb werden zahlreiche Sieganwärter gehandelt. Bei beiden bisherigen Slaloms waren die Zeitabstände jeweils sehr knapp und es standen sechs verschiedene Athleten auf dem Podium. Neben den bereits erwähnten Österreichern und Schweizern gelten vor allem die Norweger Henrik Kristoffersen (Startnummer 1) und Sebastian Foss Solevåg (2), Alexis Pinturault (4) und Clément Noël (7) aus Frankreich und der junge Italiener Alex Vinatzer (11) als Top-Favoriten für den Tageserfolg.
    11:56
    Schweizer setzen auf Zenhäusern und Yule
    Ramon Zenhäusern (Startnummer 6) konnte den ersten Slalom dieses Winters in Alta Badia für sich entscheiden und zählt damit zum engsten Kreis der Favoriten. Dazu gehört auch Daniel Yule (5), der unbedingt sein erstes Saison-Podest einfahren möchte. Desweitern werden Loic Meillard und Tanguy Nef (21) gute Chancen auf Top-Ergebnisse eingeräumt. Sandro Simonet (34), Marc Rochat (38) und Luca Aerni (47) vervollständigen das Swiss-Team.
    11:44
    Acht Österreicher dabei
    Als erster Starter des ÖSV-Teams wird Marco Schwarz (Startnummer 3) auf die Piste gehen. Der 25-jährige konnte, genau wie Manuel Feller (14), im Slalom in dieser Saison bereits einmal auf dem Podest stehen. Beide sollen auch heute wieder die vorderen Platzierungen angreifen. Über ähnliches Potenzial verfügt ebenso Michael Matt (15). Ausserdem werden für den österreichischen Skiverband Fabio Gstrein (20), Christian Hirschbühl (22), Adrian Pertl (23), Marc Digruber (35) und Johannes Strolz (41) am Start stehen.
    11:35
    Strasser führt DSV-Team an
    Der deutsche Skiverband ist mit drei Athleten nach Kroatien gereist. Linus Strasser (Startnummer 12) konnte zuletzt in Madonna di Campiglio durch eine starke Leistung und dem sechsten Rang sein erstes Top-Resultat der Saison einfahren und hat reichlich Selbstvertrauen gesammelt. Auch Sebastian Holzmann (42) ist erfolgreich in den Winter gestartet und hat sich in beiden vorherigen Slaloms für den zweiten Durchgang qualifizieren können. Die Mannschaft wird zudem von Julian Rauchfuss (49) komplettiert.
    11:24
    Volles Programm
    Der Wettbewerb in Zagreb ist im alpinen Bereich traditionell der Beginn des Slalom-Monats Januar. Doch während der Corona-Krise werden die kommenden Wochen in den technischen Disziplinen besonders intensiv. Alleine in den nächsten vier Tagen stehen nach dem heutigen Slalom noch drei weitere Technik-Rennen für die Herren in Adelboden an.
    11:16
    Herzlich willkommen!
    Hallo und herzlich willkommen zum ersten alpinen Weltcup der Herren im Jahr 2021. Am Bärenberg vor den Toren Zagrebs werden die Athleten im Slalom ab 12:15 Uhr für einen spannenden ersten Lauf sorgen. Anschliessend folgt um 15:30 Uhr der Finaldurchgang.

    Weltcup Gesamt (Männer)

    #NamePunkte
    1FrankreichAlexis Pinturault778
    2NorwegenAleksander Aamodt Kilde560
    3SchweizMarco Odermatt501
    4ÖsterreichMarco Schwarz466
    5KroatienFilip Zubčić462
    6SchweizLoic Meillard428
    7NorwegenHenrik Kristoffersen420
    8ÖsterreichManuel Feller348
    9ÖsterreichMatthias Mayer344
    10NorwegenSebastian Foss Solevåg308