Olympische Winterspiele - 1000 m

    • 1
      Jorien ter Mors
      Jorien ter Mors
      ter Mors
      Niederlande
      Niederlande
      1:13.560m
    • 2
      Nao Kodaira
      Nao Kodaira
      Kodaira
      Japan
      Japan
      +0.260s
    • 3
      Miho Takagi
      Miho Takagi
      Takagi
      Japan
      Japan
      +0.420s
    12:14
    Jorien ter Mors
    Nein, es bleibt dabei! Das letzte Paar kann die Spitze nicht erreichen! So gewinnt Jorien ter Mors und verteidigt die weisse Weste der Niederlande im Eisschnelllauf! Auch im fünften Bewerb holt Oranje Gold! Dahinter folgen mit Nao Kodaira und Miho Takagi die favorisierten Japanerinnen während die DSOB-Athletinnen auf den Plätzen 15, 26 und 31 erwartungsgemäss keine Rolle spielten. Dafür lieferte die Österreicherin Vanessa Herzog eine starke Leistung ab und verpasste auf Rang fünf die Medaillen nur knapp.
    12:10
    Nao Kodaira (JPN)
    Auch die Weltcup-Führende Nao Kodaira (JPN) bleibt hinter Jorien ter Mors (NED), so dass die Niederlande wieder einmal eine Medaille sicher hat. Und auch ein Doppelsieg ist noch möglich, denn jetzt kommt ja noch Marrit Leenstra (NED), die gegen die amtierende Weltmeisterin Heather Bergsma (USA) antritt.
    12:08
    Miho Takagi (JPN)
    Mitfavoritin Miho Takagi (JPN) legt eine furiose Schlussrunde hin, aber am Ende fehlen Hundertstel auf ter Mors. Vier Sportlerinnen kommen noch und es bleibt unheimlich spannend!
    12:00
    Brittany Bowe (USA)
    Das nächste Duell ist unheimlich interessant. Denn die Weltrekordhalterin Brittany Bowe (USA) tritt gegen Jorien ter Mors an, die in Sotchi über 1500 Meter Gold holte. Und die Niederländerin haut richtig einen raus! 1:13,56 bedeuten olympischen Rekord und damit ist die Messlatte für die Medaillen gesetzt. Auch Bowe ist schneller als Wüst, obwohl der US-Amerikanerin einige Fehler unterlaufen.
    11:49
    Gabriele Hirschbichler (GER)
    Im ersten Pärchen nach der Pause darf Gabriele Hirschbichler (GER) unter toller Atmosphäre ran, denn sie läuft gegen Park Seung-hi aus Südkorea. Die Stimmung in der Halle kann die Deutsche tatsächlich für sich nutzen und legt eine für sie gute Zeit 1:16,03 hin. Natürlich reicht das nicht für eine Medaille, aber trotzdem Respekt Gabi! Das war super!
    11:22
    Zwischenfazit
    Nach den ersten acht Paaren führt Ireen Wüst erwartungsgemäss mit einer Zeit von 1:15,32. Ob das für eine Medaille reicht, werden wir nach der obligatorischen Eispause erfahren. Denn dann gehen erst alle grossen Favoriten an den Start. Für die deutschen Teilnehmer war nichts zu holen. Dannhauer liegt auf Rang acht, Uhrig als letzte auf Rang 13.
    11:20
    Kim Hyun-Yung (KOR)
    Beim nächsten Pärchen wird es laut, denn die Lokalmatadorin Kim steht am Start. Sie ist nervös, fabriziert einen Fehlstart, aber danach geht es unter dem frenetischen Jubel der Fans auf die Bahn! Die Koreanerin ist hochmotiviert, geht die erste Runde superschnell an, aber hinten raus fehlt ihr dann deutlich die Kraft und sie fällt auf Platz vier zurück.
    11:12
    Judith Dannhauer (GER)
    Als nächstes ist die Deutsche Dannhauer dran, die aber auf der Schlussrunde deutlich nachlässt und mit einer 1:17,41 durchs Ziel schiesst. Zufrieden sieht die 35-jährige nicht aus, aber sie ist hier durchaus im Bereich ihrer Möglichkeiten gelaufen.
    11:04
    Ireen Wüst (NED)
    Anschnallen auf der Eisbahn! Ireen Wüst (NED), schon mit Gold über 1500 Meter und Silber über 3000 Meter dekoriert, brettert die erste Referenzzeit ins Oval und kommt mit 1:15,32 durchs Ziel. Daran kann sich die Konkurrenz nun orientieren.
    11:01
    Mit Michelle Uhrig gleich als erste Athletin eine Deutsche ran und die Debütantin läuft mit 1:20,81 über die Linie. Die Medaillenzeiten werden wohl in etwas fünf Sekunden schneller sein, aber darum ging es für die Berlinerin ohnehin nicht. Es galt, erste Erfahrungen auf dieser grossen bühne zu sammeln.
    10:51
    Der DSOB stellt mit Uhrig, Dannhauer und Hirschbichler drei Sportlerinnen, die aber im Kampf um die vorderen Plätze keine Rolle spielen. gleiches gilt für die Österreicherin Vanessa Herzog.
    10:46
    Auch für Silber und Bronze kommen vor den niederländischen Athletinnen erst einmal andere in Betracht. so zum Beispiel Weltmeisterin Heather Bergsma (USA), oder die Zweite im Weltcup, Miho Takagi (JPN). Natürlich ist mit Oranje trotzdem jederzeit zu rechnen. Jorien ter Mors wurde immerhin Dritte bei den Einzelstreckenweltmeisterschaften, und Marrit Leenstra lauert als sechste des Weltcups ebenfalls auf eine Medaille, sollten die Favoriten vorne einen schwachen Tag erwischen.
    10:25
    Herzlich willkommen zum Eisschnelllauf-Bewerb der Damen über 1000 Meter
    Kann die niederländische Dominanz beim Eisschnelllaufen heute über die 1000 Meter der Damen gebrochen werden? Ab 11:00 treten stehen die Chancen im Gangneung Oval jedenfalls nichts schlecht, denn die absolute Favoritin kommt aus Japan. Die Weltcup-Führende Nao Kodaira räumte im letzten Jahr bei den Sprint-Weltmeisterschaften Gold ab, bei den Einzelstreckenweltmeisterschaften über 1000 Meter Silber.

    Medaillenspiegel

    #LandGoldSilberBronzeGes
    1NorwegenNorwegen14141139
    2DeutschlandDeutschland1310730
    3KanadaKanada1181029
    4USAUSA97622
    5NiederlandeNiederlande86620
    6SchwedenSchweden76114
    7SüdkoreaSüdkorea58417
    8SchweizSchweiz56415