Lahti

  • HS 130, 10km
    24.01.2021 08:30
  • 1
    Akito Watabe
    Watabe
    Japan
    Japan
    24:46.60m
  • 2
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    +10.80s
  • 3
    Ryota Yamamoto
    Yamamoto
    Japan
    Japan
    +25.10s
  • 1
    Japan
    Akito Watabe
  • 2
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • 3
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • 4
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 5
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • 6
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 7
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 8
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • 9
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 10
    Deutschland
    Terence Weber
  • 11
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 12
    Norwegen
    Magnus Krog
  • 13
    Österreich
    Mario Seidl
  • 14
    Japan
    Yoshito Watabe
  • 15
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • 16
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 17
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • 18
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 19
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • 20
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • 21
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 22
    Österreich
    Thomas Jöbstl
  • 23
    Norwegen
    Andreas Skoglund
  • 24
    USA
    Taylor Fletcher
  • 25
    Österreich
    Martin Fritz
  • 26
    Italien
    Samuel Costa
  • 27
    Frankreich
    Matteo Baud
  • 28
    Japan
    Kodai Kimura
  • 29
    Italien
    Alessandro Pittin
  • 30
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 31
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
  • 32
    Finnland
    Perttu Reponen
  • 33
    Finnland
    Otto Niittykoski
  • 34
    Finnland
    Wille Karhumaa
  • 35
    Japan
    Sora Yachi
  • 36
    Tschechien
    Jan Vytrval
  • 37
    Italien
    Aaron Kostner
  • 38
    Frankreich
    Gael Blondeau
  • 39
    Südkorea
    Je-un Park
  • 40
    Österreich
    Marc Luis Rainer
  • 41
    Finnland
    Walterri Karhumaa
  • 42
    Estland
    Kristian Ilves
  • 43
    USA
    Jasper Good
  • 44
    Norwegen
    Kasper Moen Flatla
  • 45
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • 45
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • 45
    Tschechien
    Ondřej Pažout
Mehr
    14:12
    Auf Wiedersehen!
    Wir verabschieden uns von spannenden Wettkämpfen in Lahti. Weiter geht es für die Nordischen Kombinierer dann schon am kommenden Freitag mit dem Auftakt in das Seefeld-Triple. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag!
    14:11
    Unauffällige ÖSV-Kombinierer
    Die österreichischen Kombinierer konnten heute nicht mitmischen und ein Top-Ten-Ergebnis sprang nicht heraus. Das beste Tagesergebnis holt sich Mario Seidl auf Rang 13 ab. Lukas Greiderer rangiert sich auf Platz 17 ein, während Lukas Klapfer auf der 20 über die Ziellinie kommt. Thomas Jöbstl und Martin Fritz holen sich mit den Positionen 22 und 25 ebenfalls ein paar Punkte ab.
    14:08
    Deutsche knapp geschlagen
    Die deutschen Athleten mussten sich heute knapp geschlagen geben, können aber mit den Positionen vier bis sechs durch Johannes Rydzek, Fabian Riessle und Vinzenz Geiger ein gutes Teamergebnis holen. Terence Weber fiel auf der letzten Runde noch auf Platz zehn zurück. Manuel Faisst und Julian Schmid komplettieren das DSV-Ergebnis auf den Plätzen 21 und 30.
    14:05
    Akito Watabe feiert den Sieg!
    Akito Watabe ist durch und darf sich nach einer starken Langlaufleistung über den verdienten Sieg im heutigen Rennen freuen! Auf dem zweiten Platz kommt Jarl Magnus Riiber durch, der von Watabe auf der Strecke abgekocht wurde. Dahinter schafft es Ryota Yamamoto knapp, sich vor Johannes Rydzek ins Ziel zu retten. Für den 23-jährigen Japaner ist es das erste Podest im Weltcup.
    14:03
    Watabe am letzten Anstieg
    Jetzt sollte nichts mehr anbrennen! Akito Watabe ist am letzten Anstieg und nimmt einen guten Vorsprung zu Riiber mit.
    14:02
    Riiber löst sich
    Jarl Magnus Riiber löst sich am Anstieg jetzt von Yamamoto, für den es jetzt beissen gilt, wenn er Position drei gegen das deutsche Trio sichern möchte. 16 Sekunden liegt er vor Riessle und Rydzek, als es in den letzten Anstieg geht.
    14:01
    Yamamoto bleibt dran
    Ryota Yamamoto weiss, dass das heute seine Chance auf das Podest ist! Der sonst eher laufschwache Athlet kämpft, hält sich aber weiter an den Fersen von Jarl Magnus Riiber, für den Lathi wohl der Ort bleiben dürfte, an dem er noch keinen Einzelsieg feiern konnte.
    13:59
    Letzte Runde läuft
    Die letzte Runde läuft und inzwischen hat sich Akito Watabe einen guten Vorsprung von 8,7 Sekunden zu Riiber und Yamamoto verschaffen können. Das deutsche Trio liegt 40 Sekunden dahinter. 30 Sekunden sind es zum Podest, da müsste einer der Athleten davor noch einbrechen, damit das was wird.
    13:58
    Watabe läuft davon
    Bisher schaut es nicht danach aus, als würde Riiber hier die Lücke zu Akito Watabe noch schliessen können. Der Japaner baut immer weiter aus und auch Yamamoto kann Riiber nicht abschütteln.
    13:57
    Was geht da noch für's deutsche Trio?
    Das deutsche Trio kommt mit einem Rückstand von 41 Sekunden bei 6,1 Kilometern durch. Geht da noch was nach vorne oder bleibt nur der Kampf um Platz vier? Die grosse Gruppe dahinter führt aktuell Jørgen Gråbak an, auch Geiger ist da vorne mit dabei.
    13:56
    Antritt von Watabe
    So kennt man Akito Watabe gar nicht. Während er sich sonst eher hinter andere Konkurrenten klemmt und sich im Windschatten ausruht, macht er jetzt einen tollen Antritt und läuft Riiber und Yamamoto etwas davon. Aber ob er das auch bis ins Ziel bringen kann?
    13:54
    Geiger auf Top-Ten-Kurs
    Auf Kurs in Richtung Top Ten ist auch Vinzenz Geiger. Nachdem er von Platz 19 gestartet war, steht nach fünf Kilometer schon Platz zwölf zu Buche und er läuft mitten in der grossen Läufergruppe.
    13:53
    Halbzeit im Rennen
    Die Hälfte des Rennens ist inzwischen geschafft und nun ist Jarl Magnus Riiber auch an den Japanern vorbeigezogen und wird nun die Tempoarbeit übernehmen. Das deutsche Trio kommt mit einem Abstand von 47 Sekunden ins Stadion hinein.
    13:50
    Deutsches Trio löst sich
    Johannes Rydzek geht mit Terence Weber und Fabian Riessle im Schlepptau jetzt weg von der grossen Gruppe und man versucht jetzt zu dritt, den Rückstand nach vorne noch zu verringern. An der Spitze hat Riiber weiter ein paar Sekunden zum Führungsduo zuglaufen.
    13:48
    Es schiebt sich zusammen
    Ganz vorne laufen weiterhin die Japaner gemeinsam, 16,9 Sekunden dahinter rangiert dann Riiber. Um Platz vier indes schiebt es sich derweil zusammen und sieben Athleten laufen gemeinsam in einer Gruppe. Nach vorne fehlt aber weiterhin gut eine Minute.
    13:46
    Frenzel verzichtet
    Nichts in Rennen gegangen ist Eric Frenzel. Sein Rückstand war bereits zu gross, um hier noch ein Topergebnis zu holen und so setzt er auf Regeneration, anstatt noch mal die schwere Strecke hier zu laufen. Auch der Tscheche Pažout und Eero Hirvonen haben verzichtet. Der im Springen gestürzte Norweger Flatla hingegen ist im Langlauf mit von der Partie.
    13:44
    Riiber springt schon heran
    Jarl Magnus Riiber fackelt nicht lange und springt schon in dem ersten Kilometer des Rennens näher an die beiden Japaner heran. 20 Sekunden trennen ihn jetzt noch von den beiden japanischen Konkurrenten. Johannes Rydzek liegt 1:02 Minuten hinter dem Spitzenduo und ist gerade zu Mario Seidl vorgelaufen.
    13:40
    Los geht's!
    Die beiden Japaner Ryota Yamamoto und Akito Watabe gehen auf die Strecke und eröffnen den Langlauf über zehn Kilometer. In 28 Sekunden wird mit Jarl Magnus Riiber der erste Verfolger in die Loipe gehen.
    13:34
    Rydzek mit Chancen
    Chancen darf sich auch Johannes Rydzek ausrechnen. Zu den japanischen Duo fehlt ihm zwar schon etwas mehr als eine Minute, doch zu Riiber sind es knapp 30 Sekunden, die es zuzulaufen gilt. Eine Marke, die er durchaus zulaufen könnte. Für die übrigen stärkeren Läufer im Feld könnten die Rückstände indes bereits zu gross sein, um hier wirklich noch auf das Podest laufen zu können.
    13:27
    Yamamoto führt, ist aber nicht Favorit
    Nach dem Sprungdurchgang führt der Japaner Ryota Yamamoto die Ergebnisliste an. Favorit auf den Tagessieg ist er aber nicht, denn dafür dürfte er in der Loipe zu schwach sein. Nur eine Sekunde hinter ihm geht Akito Watabe in den Langlauf. Mehr zu achten gilt es auf Jarl Magnus Riiber. Der Norweger hat einen Rückstand von 28 Sekunden und ist durchaus in der Lage, die zuzulaufen.
    13:21
    Willkommen zurück!
    Willkommen zurück beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Lahti. Nach dem Springen am Vormittag steht ab 13:40 Uhr der Langlauf über die zehn Kilometer an.
    09:35
    Langlauf um 13:40 Uhr
    Für den Augenblick verabschieden wir uns von der Nordischen Kombination in Lahti. Weiter geht es um 13:40 Uhr, wenn es in den Langlauf über die zehn Kilometer geht. Wir melden uns pünktlich zurück!
    09:34
    Seidl bester Österreicher
    Aus dem österreichischen Team liegt Mario Seidl auf der siebten Position in der besten Ausgangslage für den Langlauf. Lukas Greiderer seinerseits ist bereits 1:41 Minuten zurück. Lukas Klapfer liegt nur auf dem 22. Platz und auch bei Thomas Jöbstl lief es mit Rang 25 nicht nach Plan. Jenseits der Top 30 werden Martin Fritz (31.) und Marc Luis Rainer (43.) in die zehn Kilometer gehen.
    09:31
    Rydzek in Lauerstellung
    Bester aus dem deutschen Team ist zur Halbzeit Terence Weber auf dem fünften Platz. Deutlich mehr ist aber später Johannes Rydzek zuzutrauen, der von Platz acht in den Langlauf gehen wird und etwas mehr als eine halbe Minute zum Podium aufholen muss. Fabian Riessle startet von Rang zwölf. Vinzenz Geiger hat bereits 1:51 Minuten Rückstand zum Führenden. Manuel Faisst liegt auf Platz 23. Julian Schmid ist 29. Nicht zufrieden wird Eric Frenzel als 42. sein.
    09:29
    Yamamoto führt zur Halbzeit
    Ryota Yamamoto war heute im Skisprungpart der beste Starter und wird als Erster in den Langlauf gehen. Nur eine Sekunde hinter ihm wird Teamkollege Akito Watabe in den Langlauf gehen. Grösser dürfte aber die Gefahr durch Jarl Magnus Riiber sein, der auf Platz drei mit 28 Sekunden Rückstand auf die zehn Kilometer gehen wird.
    09:28
    Jarl Magnus Riiber (NOR)
    Jarl Magnus Riiber kommt aus dem Feiern gar nicht mehr heraus! Pünktlich zum Wettkampf besiegt der Norweger die Anlage, die ihm bisher so gar nicht gelegen hatte und ballert die 130 Meter hin. Die Landung kann er nicht sauber hinbringen und es gibt Abzüge, was dann auch dazu führt, dass er mit 28 Sekunden Rückstand in den Langlauf gehen wird.
    09:27
    Vinzenz Geiger (GER)
    Vinzenz Geiger ist der letzte Athlet aus dem DSV-Trio und auch bei ihm kommt nicht die ganz grosse Weite heraus. Nach 116 Metern wird auch Greiger gleich mit einiges an Rückstand in den Langlaufpart gehen.
    09:26
    Eric Frenzel (GER)
    Frust bei Eric Frenzel! Er vermasselt seinen Sprung völlig und kommt nicht viel weiter als 101,5 Meter. Klar, damit wird er heute nicht viel anfangen können. Mit fast vier Minuten wird es in den Langlauf gehen.
    09:25
    Fabian Riessle (GER)
    Fabian Riessle ärgert sich nach der Landung, denn er weiss, dass auch er da auf den ersten Metern einige Meter verschenkt hat. Mit etwas mehr Mut und Angriffslust wäre da noch eine bessere Weite möglich gewesen. Mit 1:20 Minuten hat er aber durchaus noch Chancen im Langlauf, denn aktuell sind vor allem die stärkeren Läufer vorne platziert.
    09:23
    Jens Lurås Oftebro (NOR)
    In der Probe war Jens Lurås Oftebro richtig gut dabei, doch es kommt auf den Wettkampf an. Dort läuft es dann nicht optimal. Er ist zu spät am Schanzentisch, wirkt dann zu verkrampft, ist zu steil und kommt nicht viel weiter als 117 Meter.
    09:23
    Manuel Faisst (GER)
    Puh! Auch für Manuel Faisst wird es heute nicht viel zu holen geben. Nach nur 115 Metern bleibt der eigentlich starke Springer deutlich hinter seinen Erwartungen zurück und hat schon 2:02 Minuten Rückstand zum Führenden. Klar, dass sind nicht seine Ansprüche.
    09:21
    Ilkka Herola (FIN)
    Ilkka Herola kann die Spitze auch nicht angreifen und mit 116,5 Metern heisst es auch für den stärkeren Läufer schon einen grossen Rückstand auf die besten Athleten hinnehmen.
    09:21
    Lukas Greiderer (AUT)
    Lukas Greiderer kommt am Schanzentisch nicht perfekt weg und hat danach viel zu tun, um seinen Sprung stabil zu halten. Nach 117 Metern wird er nicht zufrieden sein und ordnet sich jenseits der Top Ten ein.
    09:20
    Akito Watabe (JPN)
    Akito Watabe kommt hier richtig gut zurecht und greift als erster die Führung seines Teamkollegen an. Oben muss Watabe viel arbeiten, dann aber geht der Sprung dahin und er bringt erst nach 129,5 Metern den Telemarkt. Durch des höhere Gate bekommt er in der Wertung weniger Punkte, die Weite war aber höher und die Haltung top. Reicht das für die Eins? Knapp nicht! Nur 0,1 Punkte bleibt er hinter Yamamoto.
    09:18
    Jørgen Gråbak (NOR)
    Zehn Athleten stehen in diesem Sprungdurchgang noch oben, den Anfang aus dieser Gruppe macht der Norweger Jørgen Gråbak. Der kommt zwar besser zurecht als in der Probe, mit 118 Metern aber handelt auch er sich schon auf der Schanze einen recht grossen Rückstand ein.
    09:16
    Eero Hirvonen (FIN)
    Eero Hirvonen hat es von den Winden wieder deutlich besser, nutzen kann er das aber nicht und für ihn heisst es bereits nach 105,5 Metern die Latten in den Schnee setzen. 3:32 Minuten Rückstand dürften auch für ihn zu viel sein, um hier heute noch ein gutes Ergebnis mitzunehmen.
    09:15
    Kristjan Ilves (EST)
    Was war das denn? Kristjan Ilves hatte in den letzten Wochen eigentlich einen grossen Sprung nach vorne gemacht, jetzt hingegen ist gar nichts drin. Mit nur 92,5 Metern kann er eigentlich schon einen Haken hinter dem heutigen Tag machen. Alleine der nachlassende Wind war da aber nicht Schuld, der Este hat da auch einige gröbere Fehler im Übergang vom Schanzentisch gemacht.
    09:13
    Espen Bjørnstad (NOR)
    Espen Bjørnstad hätte sich da hingegen einen deutlich besseren Sprung gewünscht. Der Norweger möchte kurz nach dem Absprung ein wenig zu viel und auch in der Flugphase wirkt er zu verkrampft. Mit 120 Metern und 1:20 Minuten Rückstand hat er schon ein deutliches Brett für später.
    09:13
    Johannes Rydzek (GER)
    Auch Johannes Rydzek sorgt dafür, dass die Trainer nach seinem Sprung glücklich in die Kameras blicken. Mit 120,5 Metern sortiert er sich in einen Bereich ein, mit dem er gleich im Langlauf auf jeden Fall etwas anfangen kann.
    09:12
    Terence Weber (GER)
    Klasse! Terence Weber kann hier heute auf der Schanze ebenfalls mitmischen und auch der DSV-Starter setzt mit 126,5 Metern einen richtig guten Versuch hin. An den Japanern geht es nicht vorbei, aber er darf auf jeden Fall mit der Leistung zufrieden sein.
    09:11
    Yoshito Watabe (JPN)
    Yoshito Watabe seinerseits zählt zu den besseren Springerin im Feld der Kombinierer und so kann er auch einen dicken Patzer direkt nach dem Tisch ausbügeln! Trotz des Fehlers geht es für den Fliegertypen noch auf 126 Meter hinunter und er rangiert sich auf Position zwei ein.
    09:09
    Alessandro Pittin (ITA)
    Alessandro Pittin hat zuletzt im Skispringen bessere Leistungen gebracht. Heute aber läuft es nicht ganz für den Italiener. Die Winde sind geringer als bei den Athleten vor ihm, aber auch in der Technik wird er etwas zu verkrampft. Nach 105,5 Metern winkt er enttäuscht ab und sucht schnell das Weite.
    09:08
    Thomas Jöbstl (AUT)
    Der nächste Österreicher ist bereits in der Luft. Kann auch er in dies Weitenbereiche eindringen? Leider nicht. Für Jöbstl werden es nur 114 Metern und damit kann er natürlich wenig anfangen.
    09:07
    Mario Seidl (AUT)
    Mario Seidl macht seine Sache deutlich besser und bei dem Österreicher passt alles zusammen. Der Absprung ist gut gesetzt und auch in der ersten Phase wirkt er angriffslustig und stabil. Nach erst 123,5 Metern kommt die Landung, die er sauber hinbbringt und so hohe Noten mitnehmen kann.
    09:06
    Andreas Skoglund (NOR)
    Andreas Skoglund winkt nach der Landung enttäuscht ab. Die Erwartungen des Norwegers sind natürlich andere und mit seinem Versuch auf 110 Metern ist er so ganz und gar nicht glücklich.
    09:04
    Ryota Yamamoto (JPN)
    Der japanische Coach entscheidet sich dafür, dass sein Schützling mit gleich zwei Luken weniger Anlauf über die Schanze gehen soll. Stören tut Ryota Yamamoto das wenig und er liefert wieder einen richtig starken Versuch ab! Das Timing am Schanzentisch ist sauber gesetzt, der Übergang in die Flugphase passt und er muss kaum korrigieren. Mit 126 Metern und Topnoten schiebt er sich mit 46 Sekunden Vorsprung an die erste Position.
    09:02
    Martin Fritz (AUT)
    Was kann Martin Fritz jetzt abliefern? Die Aufwinde sind weiterhin richtig gut. Nutzen kann Fritz das aber nicht. In der Luft gibt es noch einige Korrekturen und er sinkt schnell auf eine niedrigere Flugkurve. Nach 114 Metern ist die Miene im Auslauf versteinert, denn er weiss, dass er damit nicht viel anfangen kann.
    09:01
    Samuel Costa (ITA)
    Die Jury drückt jetzt ein wenig auf das Tempo und mit Samuel Costa ist bereits der nächste Athlet in der Spur. Mit 115,5 Metern kann aber auch er nicht in die Bereich der sprungstarken Franzosen eindringen.
    09:00
    Lukas Klapfer (AUT)
    Für Lukas Klapfer wird es heute nicht leicht werden, hier um die Topränge mitzukämpfen. Nach dem Schanzentisch läuft es für den ÖSV-Athleten nicht optimal und er nimmt sich früh schnell Höhe. Mit 1117 Metern fehlt ihm schon jetzt mehr als eine Minute.
    08:59
    Magnus Krog (NOR)
    Magnus Krog seinerseites ist nach seinem Sprung zufrieden und ballt bei der Ausfahrt die Faust. Mit 119,5 Metern und guten Noten rangiert sich der Routinier im norwegischen Team auf der fünfte Position im aktuellen Zwischenergebnis ab.
    08:58
    Taylor Fletcher (USA)
    Da muss er gar nicht so kritisch sein. Taylor Fletcher kann mit 115,5 Metern nicht an Gerard heranspringen und wirkt im Auslauf frustriert, obwohl das eigentlich einer seiner besten Versuche hier war.
    08:57
    Antoine Gerard (FRA)
    Antoine Gerard schreit die Freude frei heraus! Oben hat der Franzose richtig Schwierigkeiten, hat den Sprung viel zu steil angestellt, bleibt aber trotzdem noch voll drauf, kann das reparieren und es springen tolle 125 Meter heraus. Drei Franzosen sind derzeit unter den Top 4, auch wenn das natürlich nur eine Momentaufnahme ist.
    08:56
    Julian Schmid (GER)
    Der erste deutsche Starter ist mit Julian Schmid in der Luft. Viel abräumen aber kann er nach kleineren Fehlern auf der Schanze nicht. Mit 114,5 Metern heisst es für ihn, sich auf Position acht einrangieren.
    08:55
    Hideaki Nagai (JPN)
    Hideaki Nagai blickt auf viel Erfahrung im Weltcup zurück und in der Schanze in Lahti war er seit seinem ersten Sprung richtig gut dabei. Und auch im Wettkampf läuft es für ihn richtig gut und er bringt stabile 122,5 Meter runter. Für die Noten gibt es dreimal die 18.0, was ihm dann Platz zwei einbringt.
    08:54
    Jan Vytrval (CZE)
    Jan Vytrval kommt da deutlich stabiler durch, eine grosse Weite steht für den Tschechen am Ende seines Versuches aber nicht zu Buche. Nach 108,5 Metern ist eigentlich schon jetzt klar, dass er heute Nachmittag nur mitlaufen wird.
    08:53
    Perttu Reponen (FIN)
    Perttu Reponen hat es jetzt natürlich doppeltschwer und auch bei ihm gibt es nach dem Schanzentsich eine kurze Unsicherheit, als der Wind zupackt. An dieser Stelle heisst es jetzt richtig aufpassen und konzentriert bleiben! Für Reponen werden es 111 Meter.
    08:52
    Kasper Moen Flatla (NOR)
    Sturz von Kasper Moen Flatla! Der Norweger verliert wenige Meter nach dem Schanzentisch die Balance und eine Windböe scheint zugepackt zu haben. Er versucht, den Sprung zu retten, kann den Sturz aber nicht vermeiden. Es sah böse aus, zumindest aber kann sich Flatla sich selbst wieder aufrichten und verlässt auf eigenen Beinen den Auslauf. Er scheint mit dem Schrecken davongekommen zu sein!
    08:49
    Raffaele Buzzi (ITA)
    Der nächste italienische Athlet ist bereits in der Spur, aber auch bei ihm wird es keine Weite, mit der er Druck in Richtung der Spitze ausüben könne.
    08:49
    Aaron Kostner (ITA)
    Aaron Kostner kommt an die Weiten der beiden Franzosen nicht heran, ist aber auch auf der Schanze deutlich schwächer einzuschätzen. Die Meter hat sich der Italiener vor allem in der ersten Phase direkt nach dem Absprung genommen, in der er zu vorsichtig agiert hatte. Nach 110,5 Metern fehlen ihm schon 1:48 Minuten nach vorne.
    08:47
    Laurent Muhlethaler (FRA)
    Laurent Muhlethaler kann nachziehen! Auch bei ihm passt heute in der Technik richtig gut zusammen und er kann sich vom Aufwind weit hinuntertragen lassen. Mit 125,5 Metern und dreimal der 18.0 sorgt er dafür, dass der Teamkollege die Spitze schon wieder räumen muss.
    08:46
    Kodai Kimura (JPN)
    Kodai Kimura ballt nach der Ausfahrt ebenfalls die Faust und freut sich über einen weiten Satz auf 119 Meter. Bei der Haltung lässt er etwas mehr liegen als Baud und muss sich so mit Position zwei in der aktuellen Zwischenwertung zufriedengeben.
    08:45
    Matteo Baud (FRA)
    Im Probedurchgang ging es für ihn richtig weit, doch kann er das auch in den Wettkampf bringen? Und wie! Er kommt richtig schön vom Schanzentisch weg, macht ein tolles Luftpolster und segelt bis auf 121 Meter hinunter. Der Telemark ist gut gesetzt und so nimmt er auch in der Haltung gute Werte mit. Mit 110,9 Punkten in der Endabrechnung geht es mit einer halben Minute Vorsprung an die Spitze.
    08:44
    Marc Luis Rainer (AUT)
    Marc Luis Rainer macht sich als erster Österreicher auf die Reise. In Val di Fiemme gab es für ihn noch keine Punkte und auch heute könnte es für den Youngster im ÖSV-Team schwer werden, hier Punkte mitzunehmen. Der Sprung läuft nicht sauber durch und er muss bereits nach 103,5 Metern landen.
    08:43
    Ondřej Pažout (CZE)
    Ondřej Pažout hat schon einiges an mehr Erfahrung im Weltcup auf der Habenseite. Dennoch kann er nicht weiter springen als Park. Am Absprung läuft wenig glatt und er landet bereits nach 93,5 Metern.
    08:42
    Je-un Park (KOR)
    Je-un Park zeigt sich auch mal wieder im Weltcup. Nach ganz vorne geht es für den Koreaner zwar nicht, im Sprungsystem aber sind die Verbesserung zum vergangenen Jahr aber auf jeden Fall zu erkennen. Wenn er da weiter ansetzt, könnte es vielleicht zu mehr Einsätzen auf der grossen Bühne kommen.
    08:41
    Arttu Mäkiaho (FIN)
    Arttu Mäkiaho kann hier auch nicht das zeigen, was er sich eigentlich vorgenommen hat. Obwohl er schon ein paar Weltcupeinsätze hatte, kann er an die Teamkollegen der nationalen Gruppe nicht heranspringen. Mit 111 Metern rangiert er sich auf Platz vier ein.
    08:40
    Jasper Good (USA)
    Nachdem es zu Beginn eine längere Pause gab, läuft es jetzt recht flüssig und mit Jasper Good ist bereits der nächste Athlet unterwegs. Weit aber geht es für den US-Amerikaner nicht und nicht einmal die 100 Meter kann er überfliegen. Mit schon jetzt über drei Minuten Rückstand wird er heute keine Punkte mitnehmen können.
    08:39
    Sora Yachi (JPN)
    Sora Yachi soll im Weltcup vor allem Erfahrungen sammeln. Heute möchte er etwas zu viel! Er macht auf den ersten Metern nach dem Schanzentisch zu viel Dampf, überdreht dadurch etwas und nimmt sich schnell die Höhe. Mit 116 Metern bleibt er doch ein wenig hinter den Erwartungen zurück.
    08:38
    Gael Blondeau (FRA)
    Gael Blondeau ist der erste internationale Starter. Richtig weit aber geht es für ihn nicht und er muss schon nach 105 Metern seinen Versuch beenden. Schon 1:40 Minuten liegt der junge Franzose mit dieser Weite hinter dem derzeit Führenden.
    08:37
    Wille Karhumaa (FIN)
    Wille Karhumaa kann zwar die Weite des Teamkollegen vor ihm nicht knacken, mit 114,5 Metern aber stellt auch er für seine Verhältnisse einen ganz ordentlichen Sprung in den Schnee.
    08:36
    Otto Niittykoski (FIN)
    Otto Niittykoski kommt da schon deutlich besser durch und kann die starken Aufwind dafür nutzen, bis auf 118,5 Meter zu segelt. Die Noten gefallen ebenfalls und einige Richter ziehen da grosszügig die 18.0, auch wenn ein kleiner Wackler dabei war.
    08:35
    Walterri Karhumaa (FIN)
    Nach langer Wartezeit gibt es dann die Freigabe für Walterri Karhumaa. Der kommt gut durch, stellt aber nur 108,5 Meter hin. Damit wird es heute für ihn um nicht viel gehen.
    08:32
    Walterri Karhumaa (FIN)
    Es ist angerichtet in Lahti und der erste Athlet sitzt auf den Startbalken. Da Leevi Mutru kurzfristig zurückzog, macht Walterri Karhumaa mit der Startnummer zwei heute den Auftakt. Für ihn heisst es aber gleich wieder warten, da der Aufwind zu stark ist. Der hat zum gestrigen Tag deutlich zugenommen. Bis zu 5 m/s herrschen aktuell direkt am Schanzentisch.
    08:25
    So lief die Probe
    Im Probedurchgang konnte Akito Watabe mit 123 Metern den besten Sprung hinsetzen. Jens Lurås Oftebro kam auf 122 Meter. Jarl Magnus Riiber war mit 125,5 Metern zwar am weitesten gesprungen, hatte aber auch viel Aufwind in seinem Versuch. Bester Österreicher war Lukas Greiderer als Achter. DSV-Springer Vinzenz Geiger war zehnter.
    08:23
    Lamparter pausiert in Lathi
    Im Team fehlt in Lahti der aktuell stärkte ÖS-Starter, Johannes Lamparter. Lukas Greiderer führt das Team an. Daneben sind Thomas Jöbstl, Mario Seidl, Martin Fritz, Lukas Klapfer und Marc Luis Rainer am Anlauf.
    08:21
    Nur kurze Rückkehr
    Für Bernhard Gruber gab es gestern nur ein kurzes Comeback nach seiner Herz-Operation. Nachdem der Österreicher gestern im Teamsprint noch am Start war, soll er nach ÖSV-Mitteilung auf der Rückkehr ins Hotel über Schmerzen in der Brust geklagt haben. Im Rahmen einer Herzkatheter-Untersuchung wurden ihm anschliessend erneut zwei Stents eingesetzt, nachdem ein Teilverschluss eines Herzkranzgefässes festgestellt wurde.
    08:15
    Das deutsche Team
    Zu den Favoriten auf den heutigen Sieg gehören auch wieder die deutschen Athleten. Insbesondere Fabian Riessle und Vinzenz Geiger zeigten sich zuletzt auf der Schanze als auch in der Loipe in einer Topverfassung. Auch Eric Frenzel muss man um die Topplätze immer auf der Rechnung haben. Zuletzt mit aufsteigender Form präsentierte sich Johannes Rydzek. Manuel Faisst, Terence Weber und Julian Schmid komplettieren das DSV-Aufgebot in Lahti.
    08:11
    Das Feld ist enger zusammengerückt
    Auch wenn Jarl Magnus Riiber einmal mehr den Weltcup anführt, ist das Feld in dieser Saison enger zusammengerückt. Die Sprünge des Norwegers sind kein Selbstläufer mehr und zuletzt hatte er in Lahti Probleme stabile Sprünge hinzubringen. Entsprechend kann er sich im Sprungdurchgang nicht mehr absetzen und mit einem Vorsprung in die zehn Kilometer gehen.
    08:07
    Riiber führt Weltcup an
    Im Gesamtweltcup hat Jarl Magnus Riiber derzeit die besten Karten. Der Norweger kommt trotz eines verpassten Wettkampfes zu Saisonbeginn auf 560 Punkte. Zweiter ist Vinzenz Geiger mit 371 Punkten, gefolgt von den Teamkameraden Eric Frenzel (323 Pkt.) und Fabian Riessle (318 Pkt.). Bester Österreicher ist Johannes Lamparter mit 316 Punkten, der die Wettkämpfe in Finnland allerdings auslässt.
    07:57
    Guten Morgen!
    Gestern ging es noch im Teamsprint um den Sieg, heute kämpfen die Nordischen Kombinierer in Lahti um den Sieg im Einzelwettkampf. Um 8:30 Uhr steht der Sprungdurchgang an, ehe dann am Nachmittag gelaufen wird.

    Weltcup Gesamt (Männer)

    #NamePunkte
    1NorwegenJarl Magnus Riiber940
    2DeutschlandVinzenz Geiger754
    3JapanAkito Watabe648
    4DeutschlandFabian Rießle598
    5DeutschlandEric Frenzel560
    6FinnlandIlkka Herola544
    7ÖsterreichJohannes Lamparter492
    8NorwegenJens Lurås Oftebro433
    9ÖsterreichLukas Greiderer381
    10DeutschlandManuel Faißt349