Klingenthal

  • Massenstart 10km, HS 140
    22.01.2023 08:30
  • HS 140, 10km
    22.01.2023 10:00
  • 1
    Johannes Lamparter
    Lamparter
    Österreich
    Österreich
    27:54.90m
  • 2
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    +7.00s
  • 3
    Franz-Josef Rehrl
    Rehrl
    Österreich
    Österreich
    +22.90s
  • 1
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • 2
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • 3
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • 4
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 5
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 6
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 7
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 8
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • 9
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 10
    Estland
    Kristian Ilves
  • 11
    Frankreich
    Matteo Baud
  • 12
    Österreich
    Thomas Rettenegger
  • 13
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 14
    Norwegen
    Simen Tiller
  • 15
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • 16
    Deutschland
    Jakob Lange
  • 17
    Österreich
    Mario Seidl
  • 18
    Italien
    Aaron Kostner
  • 19
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • 20
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • 21
    Italien
    Samuel Costa
  • 22
    Norwegen
    Andreas Skoglund
  • 23
    Österreich
    Stefan Rettenegger
  • 24
    Deutschland
    Wendelin Thannheimer
  • 25
    Österreich
    Martin Fritz
  • 26
    Japan
    Akito Watabe
  • 27
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 28
    Deutschland
    Terence Weber
  • 29
    Italien
    Iacopo Bortolas
  • 30
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • 31
    Deutschland
    Tristan Sommerfeldt
  • 32
    Finnland
    Otto Niittykoski
  • 33
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • 34
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • 35
    Japan
    Kodai Kimura
  • 36
    Japan
    Yoshito Watabe
  • 37
    Norwegen
    Stephen Schumann
  • 38
    USA
    Ben Loomis
  • 39
    Japan
    Yuya Yamamoto
  • 40
    Finnland
    Waltteri Karhumaa
  • 41
    Finnland
    Jesse Pääkkönen
  • 42
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • 43
    USA
    Jared Shumate
  • 44
    Japan
    Sora Yachi
  • 45
    Norwegen
    Einar Lurås Oftebro
  • 46
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • 46
    Slowenien
    Gasper Brecl
  • 46
    Italien
    Domenico Mariotti
  • 46
    Slowenien
    Erazem Stanonik
  • 46
    Frankreich
    Marco Heinis
  • 46
    Schweiz
    Pascal Müller
  • 46
    Deutschland
    David Mach
  • 46
    Österreich
    Christian Deuschl
13:45
Auf Wiedersehen!
Das soll es aus Klingenthal gewesen sein. Bereits am Freitag beginnt mit dem Seefeld-Triple das nächste Highlight, bei dem die Österreicher vor Heimpublikum erneut auftrumpfen wollen. Wir sind natürlich auch dann wieder mit dabei und wünschen eine schöne Woche. Bis dahin!
13:43
Kein Podest für Deutschland
Die Deutschen gingen heute leer aus, haben aber trotzdem ein gutes Mannschaftsergebnis abgeliefert. Die Plätze vier bis sieben gehen mit Geiger, Schmid, Faisst und Rydzek allesamt nach Deutschland. Jakob Lange konnte im Langlauf sechs Plätze gutmachen und ist als 17. einen Platz vor Mario Seidl. Fabian Riessle wird am Ende 20., Wendelin Thannheimer 24., Terence Weber 28. und Tristan Sommerfeldt 31. Frenzel und Mach sind nach schwachen Sprüngen nicht im Langlauf angetreten.
13:38
Sieg von Lamparter - Österreich in Topform
Mit dem erneuten Weltcupsieg für Johannes Lamparter und einem weiteren Podestplatz für Franz-Josef Rehrl zeigen sich die Österreicher in Topform. Thomas Rettenegger landet am Ende auf Rang zwölf und zeigte einen soliden Wettkampf. Mario Seidl musste Federn lassen und wird 17. Stefan Rettenegger (23.), Martin Fritz (25.), Lukas Greiderer (30.) komplettieren das Ergebnis, Christian Deuschl wurde überrundet.
13:29
Lamparter oder Riiber?
Ist das spannend! Lamparter und Riiber biegen gemeinsam auf die Schlusskurven ein, Jarl Magnus Riiber strauchelt aber bei der Ausfahrt der Kurve und fällt in den Schnee. Somit gewinnt Lamparter, Riiber wird Zweiter. Rehrl kann den dritten Platz absichern, im Dreikampf der Deutschen setzt sich Geiger vor Schmid und Faisst durch. Rydzek setzt sich in der Gruppe dahinter durch und wird Siebter.
13:27
Die Entscheidung?
Lamparter versucht es ein weiteres Mal, aber er kann den Norweger einfach nicht abschütteln. Das deutsche Trio wird Rehrl nicht mehr einholen können, der Rückstand für die verbleibenden Meter ist zu gross.
13:25
Letzte Runde
Wann fällt die Entscheidung? Lamparter zieht am Anstieg an, Riiber kann jedoch folgen. Franz-Josef Rehrl ist wie zu erwarten geschlagen und muss abreissen lassen. Auch dahinter zieht das Geiger das Tempo an, er will Rehrl noch einholen.
13:21
Sieben Kilometer absolviert
Lamparter macht weiterhin das Tempo vorne an der Spitze, das hoch ist. Für die Deutschen scheint das Podium schon zu weit weg sein. Keine gute Nachrichten gibt es für die Schweizer Fans: Pascal Müller wurde überrundet und es ist vorzeitig Schluss für ihn.
13:20
Abstände bleiben gleich
Bei den ersten sechs bleibt momentan alles unverändert. Die dritte Gruppe - die grosse Verfolgergruppe - wurde nun gesprengt und in zwei Gruppen aufgeteilt. Rydzek, Hirvonen, Herola, Baud und Ilves waren den anderen ein Stück zu schnell.
13:15
Lamparter macht Führungsarbeit
An der Spitze macht nun Lamparter das Tempo und versucht ein bisschen anzuspringen. Rehrl kämpft um den Anschluss. Das DSV-Trio verliert wieder und hat jetzt 52 Sekunden Rückstand.
13:10
Führungs-Trio
Lamparter hat es nun geschafft und macht das Führungs-Duo zu einem Trio, das Rehrl nun aber versucht zu sprengen. Er scheint sehr gute Ski zu haben, die anderen können aber mithalten. Auch die Deutschen sind nun ein Trio und machen konstant Rückstand gut. Rydzek hat bereits Thomas Rettenegger eingeholt, beide laufen in einer Verfolgergruppe bestehend aus acht Athleten. Pascal Müller ist drei Plätze zurückgefallen.
13:08
Erste Runde absolviert
Nach zwei Kilometer konnte Lamparter weiter zwei Sekunden von seinem Rückstand gutmachen. Schmids Rückstand beträgt 50 Sekunden, Faisst und Geiger laufen gemeinsam zehn Sekunden dahinter. Rettenegger ist auf Platz sieben zurückgefallen. Rydzek führt die grosse Verfolgergruppe an.
13:06
Lamparter beginnt forsch
Johannes Lamparter hat bereits 15 Sekunden von seinem Rückstand abgeknabbert und hat nun nur noch neun Sekunden Abstand. Auch die Deutschen holen allesamt auf und werden bald das erwartete Trio bilden.
13:03
Auch Schmid und Faisst unterwegs
Nun sind auch die ersten Deutschen unterwegs und machen sich auf die Jagd nach Franz-Josef Rehrl, der gleich gemeinsam mit Riiber an der Spitze läuft.
13:00
Es geht los!
Franz-Josef Rehrl darf sich als Erster von 53 Kombinierern auf die zehn Kilometer machen. Riiber folgt kurz danach.
12:58
Fünf Runden
Da der Schnee in Klingenthal knapp ist, werden anstatt von den gewohnten vier Runden fünf Runden mit je zwei Kilometer gelaufen. Die Temperatur liegt bei knapp minus zwei Grad, der Schnee ist tief und macht den Langlauf noch ein Stückchen herausfordernder.
12:54
Müller vier Minuten zurück
Der einzige Starter aus der Schweiz, Pascal Müller, wird mit vier Minuten und zehn Sekunden Rückstand auf die Strecke gehen. Von ihm darf man auf der Loipe noch nicht allzu viel erwarten.
12:47
Rettenegger zwischen DSV-Trio
Thomas Rettenegger nimmt einen Rucksack von einer Minute und 20 Sekunden mit auf die Strecke. Er wird versuchen, sich an Vinzenz Geiger zu halten, um mit dem deutschen Trio so lange wie möglich mitlaufen zu können. Jedoch könnten die DSV-Athleten eine Stufe zu schnell für den Österreicher sein. Mario Seidl wird gemeinsam mit Johannes Rydzek und vielen anderen in einer Gruppe laufen. Die restlichen österreichischen Kombinierer haben bereits eine knappe Minute oder mehr Abstand zu Seidl.
12:38
Schmid und Faisst mit kleiner Chance
Bereits über eine Minute Rückstand haben Julian Schmid und Manuel Faisst. Sie können das Podium noch erreichen, wenn die Führungsgruppe taktische Stehversuche macht oder einer einbricht. Vinzenz Geiger muss zuerst die Lücke auf seine Teamkollegen zulaufen und wird dann gemeinsam mit ihnen zur Attacken ansetzen. Allerdings muss auch er ähnlich wie Jarl Magnus Riiber schauen, wie fit er nach seiner Krankheit ist und ob der Massenstart von gestern noch in den Beinen steckt. Johannes Rydzek hat eine Minute und 46 Sekunden Rückstand, kann aber zu seinem Vorteil in einer Gruppe zusammen mit starken Langläufern wie Eero Hirvonen laufen.
12:30
Die Favoriten
Norwegen oder Österreich - oder doch Deutschland? Der Sieg wird wahrscheinlich unter diesen drei Nationen ausgemacht. Die besten Chancen haben dabei Dominator Jarl Magnus Riiber und Johannes Lamparter, da Franz-Josef Rehrl seine Schwächen im Langlauf hat. Daher ist abzuwarten, wie weit vorne sich der Österreicher halten kann. Rehrl geht mit vier Sekunden Vorsprung vor Riiber auf die Strecke, ehe Lamparter mit 24 Sekunden Rückstand auf seinen Landsmann folgt.
11:36
Spannender Langlauf
Wir dürfen also einen spannenden Langlauf und einen harten Kampf um die vorderen Platzierungen erwarten, bei dem viele Nationen mitmischen. Von daher machen wir eine kurze Verschnaufspause, sind aber wieder rechtzeitig vor dem Start der zehn Kilometer um 13 Uhr dabei. Bis gleich!
11:25
Müller auf Rang 44
Mit einem Sprung auf 109 Meter reichte es für Pascal Müller nicht über Platz 44 hinaus. Im anstehenden Langlauf gilt es für ihn Erfahrungen zu sammeln.
11:24
Gutes ÖSV-Zwischenergebnis
Die Bilanz der Österreicher nach dem Springen kann sich sehen lassen: Hinter Rehrl und Lamparter sind auch Thomas Rettenegger als Sechster und Mario Seidl als Neunter unter den ersten zehn zu finden. Christian Deuschl und Martin Fritz werden gemeinsam von den Plätzen 20 und 21 starten. Ein wenig abgeschlagen und einiges dahinter sind Stefan Rettenegger und Lukas Greiderer zu finden.
11:18
Schmid bester Deutscher
Die DSV-Hoffnungen liegen auf Julian Schmid und Manuel Faisst. Beide zeigten gute Sprünge und liegen aussichtsreich auf den Rängen vier und fünf. Nicht weit dahinter wird Vinzenz Geiger als Siebter starten, er wird wahrscheinlich gemeinsam mit seinen beiden Teamkollegen laufen. Johannes Rydzek darf sich als Zehnter ebenfalls Hoffnungen auf ein gutes Endresultat machen. Weit dahinter liegen die anderen Deutschen, Lokalmatador Eric Frenzel wird als 37. ziemlich enttäuscht sein.
11:11
Riiber stark zurück, Rehrl überragend
Die Athleten, die gestern beziehungsweise nach der Endabrechnung heute früh auf dem Podium standen, sind auch jetzt nach dem Springen auf dem Podest - nur in anderer Reihenfolge. Mit 144,40 Punkten entschied Franz-Josef Rehrl den Skisprung für sich, dicht dahinter kommen schon Jarl Magnus Riiber (143,30 Punkte) und Rehrls Teamkollege Lamparter (138,40 Punkte).
11:05
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Er ist zurück - und wie! Auch Riiber hat einen leichten Rechtsdrall, fliegt aber mit schneller Anlaufgeschwindigkeit auf gigantische 144 Meter. Wahnsinn!
11:04
Jens Lurås Oftebro (NOR)
Für Oftebro wird es heute wahrscheinlich nichts mit dem Podest. Bereits bei 120,5 Metern ist Schluss.
11:03
Julian Schmid (GER)
Auch er fällt gegenüber den beiden Österreichern ab, springt aber trotzdem auf gute 135,5 Meter. Auch im Langlauf darf man einiges von ihm erwarten.
11:02
Johannes Lamparter (AUT)
Der junge Österreicher kommt seinem Landsmann ganz nahe! Lamparter hat einen Rechtsdrall, fliegt aber auf 140 Meter und kann sich damit momentan Rang zwei sichern. Auf der Loipe ist er stark einzuschätzen.
11:00
Vinzenz Geiger (GER)
Ein bisschen zu kurz springt Geiger. Der starke Langläufer kommt auf 130,5 Meter, hat aber deutlich Rückstand auf den führenden Österreicher.
10:59
Manuel Faisst (GER)
Ein guter Sprung auf 134 Meter, aber im Vergleich zu seinem Vorgänger fehlt viel. Der Deutsche reiht sich hinter dem Österreicher ein.
10:58
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Der nächste Hammer des Österreichers! Ähnlich wie heute früh zeigt er einen Topsprung und schafft es auf 143,5 Meter. Wahnsinn! Der Vorsprung ist deutlich.
10:57
Matteo Baud (FRA)
Der Franzose springt 1,5 Meter weiter als Ilves, ist aber ebenfalls nicht ganz zufrieden. Mit Rang fünf ist die Führung schon ein bisschen weiter weg.
10:56
Kristian Ilves (EST)
Die letzten zehn stehen oben! Der Este eröffnet diese Gruppe, hat mit 126,5 Meter aber mehr von sich selbst erwartet.
10:53
Laurent Muhlethaler (FRA)
Auch der Franzose hat Probleme in der letzten Flugphase und schlägt die Hände vor das Gesicht. Allerdings konnte er den Sprung immerhin auf 129,5 Meter ziehen und ist damit in keiner schlechten Ausgangsposition für den Langlauf.
10:52
Stefan Rettenegger (AUT)
Der Österreicher ist zu spät beim Absprung und springt mit 116,5 Meter deutlich schlechter als sein Bruder.
10:51
Mario Seidl (AUT)
Seidl zeigt seine Stärken! Er springt auf gute 130 Meter, für den Wind bekommt der Österreicher kaum etwas abgezogen.
10:50
Ilkka Herola (FIN)
Um einiges besser macht es Herola und zieht den Sprung auf 128 Meter, auch die Landung ist solide. Er könnte später mit Rydzek gemeinsam laufen.
10:49
Eric Frenzel (GER)
Schade! 117 Meter sind viel zu kurz, dem Absprung fehlt es an Dynamik. Das wird heute nichts für den Lokalmatador.
10:48
Eero Hirvonen (FIN)
Der starke Langläufer zeigt ebenfalls einen klasse Sprung auf 129,5 Meter und muss wenig in der Luft korrigieren. Er reiht sich hinter Rydzek ein.
10:46
Johannes Rydzek (GER)
Endlich ein guter Sprung des Oberstdorfers! Das Publikum bejubelt einen Sprung auf 129 Meter und auch der deutsche Athlet freut sich sehr. Das ist ein Fingerzeig! Was ist in der Loipe noch drinnen? Als Dritter ist er momentan bester Deutscher.
10:45
Thomas Rettenegger (GER)
134,5 Meter! Rettenegger reckt die Fäuste in die Luft im Auslauf und darf sich über die Bestweite freuen.
10:44
Martin Fritz (AUT)
Besser macht es der Österreicher. 124,5 Meter bedeuten vorübergehend Platz sieben.
10:43
Fabian Riessle (GER)
Der Wind ist nun nicht der Freund des Deutschen, mit 118,5 Metern muss er sich von einer Platzierung im vorderen Bereich des Feldes schon jetzt verabschieden.
10:42
Lukas Greiderer (AUT)
Die Vorbereitung auf die Landung verläuft auch bei Greiderer suboptimal. Er ist mit 116 Meter nicht zufrieden und findet weiterhin nicht in seine Form.
10:41
Einar Lurås Oftebro (NOR)
Oftebro hat Probleme, steht schief in der Luft und stürzt fast ab! Er kann Schlimmeres vermeiden, indem er bei 79 Meter landet. Das war nichts!
10:40
Yoshito Watabe (JPN)
Der Japaner ist langsam in der Anlaufspur, aber springen kann er! 124 Meter sind es für den Japaner, dessen Stärke auch die Schanze ist.
10:39
Jakob Lange (GER)
Leider auch ein wenig zu kurz! Der Deutsche scheint ratlos im Auslauf zu sein und hebt fragend die Hände. 99,8 Punkte bekommt er für seinen Sprung insgesamt.
10:38
Andreas Skoglund (NOR)
Ein kurzer Sprung des Norwegers auf 115 Meter. Damit ist er verständlicherweise nicht zufrieden.
10:37
Antoine Gerard (FRA)
118 Meter sind es für den Franzosen, er landet im Mittelfeld.
10:36
Simen Tiller (NOR)
Trotz 128,5 Meter scheint der Norweger Tiller gar nicht mit seinem Sprung zufrieden zu sein. Dabei ist er Zweiter, es gibt eine Doppelführung für Norwegen.
10:35
Aaron Kostner (ITA)
Ein wenig besser macht es Kostner. Der Italiener reiht sich nach einem Sprung auf 123 Meter auf Rang drei ein.
10:34
Terence Weber (GER)
Der Nächste, der nicht zufrieden ist. Weber ist zu spät am Schanzentisch und muss bereits bei 118 Metern zur Landung ansetzen.
10:33
Samuel Costa (ITA)
Der bessere Langläufer offenbart seine Schwächen im Springen und kommt ebenfalls nur auf 113 Meter. Auch die Landung könnte besser sein.
10:32
Raffaele Buzzi (ITA)
Auch nur einen halben Meter weiter als Yachi springt der Italiener Raffaele Buzzi und bekommt -1,7 Punkte für den Wind.
10:31
Sora Yachi (JPN)
Nicht gut läuft es dagegen bei Yachi. Trotz guter Bedingungen ist bei 113 Metern Schluss.
10:31
Espen Bjørnstad
Ein nahezu perfekter Sprung! Der Norweger kann sich zu Recht freuen, denn er springt auf 131,5 Meter und geht damit deutlich in Führung.
10:30
Marco Heinis (FRA)
Jetzt werden die Sprünge wieder besser. Heinis ist etwas zu spät, schafft es aber auf 122 Meter. Bedeutet Rang drei.
10:29
Akito Watabe (JPN)
Vielleicht Akito Watabe! Der Japaner ist schnell und zieht seinen Sprung auf 125,5 Meter. Da ist die knappe Führung!
10:28
Gasper Brecl (SLO)
Auch er ist mit 111,5 Meter deutlich zu kurz und ist momentan nur 14. Wer kann Deuschl von Platz eins verdrängen?
10:27
Jared Shumate (USA)
107,5 Meter sind deutlich zu kurz und bringen ihn an das Ende des Feldes.
10:26
Yuya Yamamoto (JPN)
Auch Yamamoto ist momentan nur Dritter nach einer Weite auf 120,5 Meter.
10:25
Otto Niittykoski (FIN)
Der Finne kann seine schnelle Anlaufgeschwindigkeit nicht nutzen und ist mit 118 Metern nicht ganz zufrieden.
10:24
Tomáš Portyk (CZE)
Alle springen jetzt in einen ähnlichen Bereich. Portyk kommt auf 116 Meter, hatte aber schlechtere Bedingungen.
10:23
David Mach (GER)
Mach freut sich im Auslauf, wie Loomis landet er bei 118 Metern.
10:23
Ben Loomis (USA)
Auch Ben Loomis schafft es nicht, eine neue Bestweite aufzustellen und scheint auch nicht wirklich über 118 Meter zufrieden zu sein.
10:22
Kodai Kimura (JPN)
Der Japaner springt solide auf 119 Meter, der Sprung reicht aber nicht für die vorderen Plätze. Sein Gesichtsausdruck ist neutral im Landebereich.
10:20
Wendelin Thannheimer (GER)
Ähnlich unerfahren wie Sommerfeldt im Weltcup ist Wendelin Thannheimer. Mit 123,5 Metern macht er es ein bisschen besser als sein Landsmann, hatte aber auch den besseren Wind.
10:19
Tristan Sommerfeldt (GER)
Mit Tristan Sommerfeldt springt ein deutscher Newcomer. 116 Meter sind in Ordnung, aber nicht super. Er ist momentan auf Rang vier, der Rückstand ist deutlich.
10:18
Christian Deuschl (AUT)
Auch der Österreicher muss wieder vom Bakken, sogar zwei Mal. Das sind wirklich keine guten Voraussetzungen. Deuschl macht das Beste draus und kann den Sprung auf 124,5 Meter ziehen. Klasse! Damit übernimmt er die Führung.
10:15
Iacopo Bortolas (ITA)
Gleich der nächste Italiener macht sich nach einer Windpause vom Bakken. Kann er die guten Windverhältnisse nutzen und die Bestweite von 115 Metern toppen? Die Anlaufgeschwindigkeit ist zwar langsam, aber er schafft einen super Satz auf 127 Meter! -15 Punkte zeigen den guten Aufwind. Das ist aber deutlich die Führung.
10:12
Domenico Mariotti (ITA)
Besser als der Finne macht es Mariotti, er landet bei 108,5 Metern. Der Italiener ist aber eher am Ende des Feldes zu finden.
10:10
Waltteri Karhumaa (FIN)
Das war nichts! Nur 105,5 Meter sind deutlich zu kurz.
10:10
Ondřej Pažout (CZE)
Mit 113 Meter übernimmt der Tscheche die Führung, er bekommt dazu Pluspunkte für den Wind.
10:09
Jesse Pääkkönen (FIN)
Der Finne springt auf 109,5 Meter und bekommt Abzug für den Wind.
10:08
Stephen Schumann (USA)
108,5 Meter waren vorher ein bisschen wenig. Läuft es nun besser? Die Anlaufgeschwindigkeit ist schon mal besser und auch der Sprung geht weiter! 115 Meter sind nicht ganz die Führung.
10:07
Erazem Stanonik (SLO)
Der Slowene muss wegen der schlechten Windbedingungen ein wenig warten und macht es schlechter als Müller. Bereits bei 104 Metern ist Schluss.
10:05
Pascal Müller (SUI)
Ein bisschen später als geplant geht es los - von Startgate 16. Den Auftakt macht dabei gleich Pascal Müller. Im Wettkampf heute Morgen landete der er bei 113 Metern, kann es nun noch ein Stückchen weiter für die Schweizer Hoffnung gehen? Leider nicht, es sind nur 109 Meter.
09:55
Müller für die Schweiz
Auch die Schweiz kann zu mindestens einen Athleten in den Wettkampf schicken: Der 21-jährige Pascal Müller feierte letztes Jahr in Klingenthal sein Weltcupdebüt, daher ist dieser Ort für ihn etwas Besonderes. Letztes Jahr wurde es am Ende Rang 43, vielleicht geht es heute ein Stück weiter vor.
09:50
Österreich angeführt von Lamparter und Rehrl
Nicht ganz so stark wie Lamparter im Langlauf, aber klasse im Skisprung ist Franz-Josef Rehrl. Das hat er heute früh mit einem starken zweiten Platz gezeigt. Für ihn sind auch jetzt die Top Ten möglich, mit ein bisschen Glück kann er wieder das Podium angreifen. Mit Mario Seidl und Thomas Rettenegger sind zwei weitere gute Springer in den Reihen der Österreicher zu finden. Lukas Greiderer ist momentan immer noch auf der Suche nach seiner Form. Ebenfalls im Aufgebot stehen Martin Fritz, Stefan Rettenegger und Christian Deuschl.
09:43
Starkes DSV-Team
Aus dem DSV-Team haben nicht nur Geiger und Frenzel Chancen auf das Podium. Mit Youngster Julian Schmid, der bereits zwei Weltcupsiege in dieser Saison einfahren konnte, ist das deutsche Team auch in der Breite gut aufgestellt. Das Aufgebot in Klingenthal komplettieren Fabian Riessle, Johannes Rydzek, Terence Weber, Manuel Faisst, Jakob Lange, Tristan Sommerfeld, David Mach und Wendelin Thannheimer.
09:39
Riiber und Geiger zurück
Zwei Topfavoriten - Jarl Magnus Riiber und Vinzenz Geiger - sind nach Krankheit wieder mit dabei. Geiger gewann den gestrigen Langlauf-Massenstart und scheint auf der Loipe fast bei alter Stärke zu sein. Auch Riiber enttäuschte nicht- im Gegenteil: Er wurde nach beiden Disziplinen Dritter. Die Konkurrenz kommt aus dem eigenen Team: Jens Lurås Oftebro sowie sein Bruder Einar Lurås Oftebro wollen ebenfalls auf dem Podium landen, bei den Deutschen kommt Eric Frenzel stetig besser in Form. Nicht zu vergessen ist Johannes Lamparter. Der 21-jährige Österreicher ist ein heisses Eisen auf den Sieg und gewann den gestrigen Wettkampf, dessen Springen heute früh ausgeführt wurde.
09:30
Zweiter Wettkampf in Klingenthal
Heute steht der Abschluss des Weltcup-Wochenendes in Klingenthal bevor. Im Gegensatz zu gestern hat der Wind nachgelassen und das Springen sollte möglich sein. Das Publikum in Sachsen würde sich über einen deutschen Sieg freuen, vor allem Lokalmatador Eric Frenzel werden die Daumen gedrückt.
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zur Nordische Kombination der Männer aus Klingenthal! Rechtzeitig vor dem Start des Wettbewerbs beginnt der Liveticker.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1NorwegenJarl Magnus Riiber723
2ÖsterreichJohannes Lamparter695
3NorwegenJens Lurås Oftebro644
4DeutschlandJulian Schmid634
5DeutschlandVinzenz Geiger463
6JapanRyota Yamamoto444
7ÖsterreichFranz-Josef Rehrl404
8DeutschlandManuel Faißt395
9FrankreichMatteo Baud322
10EstlandKristian Ilves304