Tour de France

  • 1. Etappe (EZF)
    01.07.2017 15:15
  • 2. Etappe
    02.07.2017 12:30
  • 3. Etappe
    03.07.2017 12:25
  • 4. Etappe
    04.07.2017 12:20
  • 5. Etappe
    05.07.2017 13:20
  • 6. Etappe
    06.07.2017 12:25
  • 7. Etappe
    07.07.2017 12:20
  • 8. Etappe
    08.07.2017 12:25
  • 9. Etappe
    09.07.2017 11:55
  • 10. Etappe
    11.07.2017 13:25
  • 11. Etappe
    12.07.2017 13:05
  • 12. Etappe
    13.07.2017 11:10
  • 13. Etappe
    14.07.2017 14:45
  • 14. Etappe
    15.07.2017 13:20
  • 15. Etappe
    16.07.2017 13:10
  • 16. Etappe
    18.07.2017 13:40
  • 17. Etappe
    19.07.2017 12:20
  • 18. Etappe
    20.07.2017 12:55
  • 19. Etappe
    21.07.2017 12:30
  • 20. Etappe (EZF)
    22.07.2017 13:45
  • 21. Etappe
    23.07.2017 16:50
  • 1
    Team DSM
    Team DSM
    DSM
    3:38:15h
  • 2
    Team Qhubeka Assos
    Team Qhubeka Assos
    TQA
    +0s
  • 3
    Trek Segafredo
    Trek Segafredo
    TFS
    +0s
165'
17:42
Adieu
Auf der Bühne werden die Trikotträger geehrt. Michael Matthews liess sich vor wenigen Augenblicken auch für seinen Tagessieg feiern. Wir bedanken uns indes für die Aufmerksamkeit und wünschen einen schönen Abend. Bis morgen!
165'
17:40
Morgen
Am morgigen Mittwoch geht es dann wieder ins Gebirge - die Alpen warten! Von La Mure geht es über 183 Kilometer nach Serre-Chevalier. Unter anderem zwei Berge der höchsten Kategorie müssen überquert werden. Das anspruchsvolle Terrain könnte das Gesamtklassement dann schon auf den Kopf stellen. Für die Sprinter wird es dann eher darum gehen das Ziel innerhalb der Karenzzeit zu erreichen.
166'
17:37
Die Teamwertung
Die Teamwertung führt Sky an mit einem Vorsprung von fast zehn Minuten auf AG2R La Mondiale und über einer Stunde auf Trek-Segafredo. Die deutschen Mannschaften Sunweb und Bora-Hansgrohe sind Dreizehnte bzw. Achtzehnte.
165'
17:35
Die Bergwertung
Das gepunktete Trikot wird Warren Barguil nicht mehr zu nehmen sein, sofern er nicht aus dem Rennen ausscheidet. Der Franzose vom deutschen Team Sunweb hat 117 Punkte, die Verfolger Primoz Roglic und Thomas de Gendt jeweils nur derer 38.
165'
17:34
Die Sprintwertung
Der Kampf um das grüne Trikot verspricht bis zum Ende der Rundfahrt spannend zu bleiben! Marcel Kittel wurde heute abgehängt und konnte nicht punkten. Michael Matthews entschied nicht nur das Rennen für sich, sondern auch den Zwischensprint. Damit macht er weitere 50 Zähler gut und liegt nur noch 29 hinter dem Deutschen. Morgen könnte der Australier weiter aufholen.
165'
17:30
Die Gesamtwertung
Die besten vier Fahrer im Gesamtklassement, der Reihe nach Chris Froome, Fabio Aru, Romain Bardet und Rigoberto Uran, trennen weiterhin nur 29 Sekunden. Auf den Plätzen dahinter kam es zu kleineren Veränderungen. Daniel Martin hat heute Zeit liegen lassen und rutscht vom fünften auf den siebten Rang ab. Seine Position übernimmt Mikel Landa. Bester Jungprofi bleibt Simon Yates auf sechs. Erfolgreichster Deutscher ist weiterhin Emanuel Buchmann als Sechzehnter.
165'
17:23
Michael Matthews gewinnt!
Michael Matthews hat im Zielsprint gegen Edvald Boasson Hagen und John Degenkolb hauchdünn die Nase vorn! Er landet seinen zweiten Tagessieg bei der diesjährigen Tour und holt weiter auf im Sprintklassement!
165'
17:20
Degenkolb am Hinterrad von Matthews!
John Degenkolb, Michael Matthews und Boasson Hagen sprinten um den Tagessieg. Schwer zu sagen, wer den Tagessieg geholt hat!
165'
17:19
Bennati gestellt
Der Italiener ist eingeholt und der Zielsprint beginnt!
164'
17:19
Der letzte Kilometer
Bennati hat weiterhin einen Vorsprung von gut dreissig Metern inne. Jetzt müssen sich die Verfolger langsam sputen!
163'
17:18
Zwei Kilometer noch
Die Fahrer an der Spitze gehen in die letzten zwei Kilometer dieser Etappe. Daniele Bennati wagt eine Etappe, die Konkurrenten versuchen ihn zu stellen...
159'
17:15
Quick-Step gibt Gas
Quick-Step versucht Daniel Martin an die Spitze zurückzuführen und davon könnte auch André Greipel profitieren. Der Deutsche hängt sich an den Zug im Verfolgerfeld dran.
157'
17:13
Acht Kilometer noch
Die Ziellinie in Romans-sur-Isère ist noch acht Kilometer entfernt, der Vorsprung der Spitzengruppe um die Gesamtführenden einerseits und John Degenkolb sowie Michael Matthews anderseits beträgt dreissig Sekunden.
154'
17:08
Top-4 beieinander
Die besten vier Fahrer im Gesamtklassement fahren in der Spitzengruppe mit. Sie haben sich einen Vorsprung von knapp zwanzig Sekunden auf die Verfolger verschafft und erreichen in Kürze eine Passage in der Rückenwind herrschen wird.
152'
17:06
Lücken reissen
Es tun sich erste Lücken auf. Die Anwärter auf das gelbe Trikot haben das Tempo verschärft und sich abgesetzt. Vorne dabei sind auch John Degenkolb und Michael Matthews, André Greipel aber leider nicht.
150'
17:05
Es wird turbulent!
Jetzt schlägt die Windkante voll zu und fordert die ersten Opfer. Fabio Aru kann dem Tempo an der Spitze kurzzeitig nicht folgen, schafft dann aber mit grosser Mühe aufzuschliessen. Weiter hinten stürzt Jarlinson Pantano schwer und muss behandelt werden.
148'
17:01
Team Sky übernimmt Kontrolle
Das Team Sky von Chris Froome hat sich jetzt auch an die Spitze des Feldes gesetzt und will so verhindern, dass es zu Attacken der Konkurrenten im Kampf um das gelbe Trikot kommt. Der starke Wind könnte dies schliesslich möglich machen.
145'
16:58
Romans-sur-Isère
Der heutige Zielort Romans-sur-Isère ist noch zwanzig Kilometer entfernt und liegt im Département Drôme im Südosten Frankreichs. Der junge Radfahrer und aktuell Vierzehnte der Tour, Pierre-Roger Latour, ist hier geboren. Die Partnerstadt von Straubing ist der Standort einer Fabrik zur Herstellung von Brennelementen des französischen Konzerns Areva.
139'
16:49
Sunweb stark
Das deutsche Team Sunweb um Michael Matthews macht einen enorm starken Eindruck. Phasenweise mit acht Männern an der Spitze wird die Führungsarbeit im Feld übernommen. Warren Barguil, der Träger des gepunkteten Trikots, mischt da auch mit. Heute wird wahrlich alles dem Einzelerfolg von Matthews untergeordnet.
134'
16:41
Aus Seiten- wird Gegenwind
Aktuell macht ein kräftiger Seitenwind den Fahrern das Leben schwer, im Ziel erwartet sie dann wahrscheinlich Gegenwind. Die Sprinter mit vielen Helfern sollten einen kleinen Vorteil haben, dürfen sie dann doch möglichst lange im Windschatten bleiben.
130'
16:37
Degenkolb vorn dabei
Neben André Greipel ist mit John Degenkolb ein weiterer deutscher Fahrer in vorderster Front dabei. Er darf sich nicht vom Wind überraschen lassen und dann hat auch er Chancen auf den Tagessieg!
129'
16:34
Der Wind
Der starke Wind setzt den Fahrern zu und einige müssen erstmal abreissen lassen. Die Witterungsbedingungen könnten also wirklich ein entscheidender Faktor sein.
125'
16:32
Die Sprintwertung
Der Rückstand von Michael Matthews im Sprintklassement auf den Führenden Marcel Kittel beträgt nur noch 59 Punkte. Der heutige Abschnitt ist nicht als Sprintetappe klassifiziert und somit werden im Ziel nur maximal 30 weitere Punkte vergeben. Der Deutsche wird also auf jeden Fall mindestens derer 29 Vorsprung haben am Ende des Tages.
122'
16:27
Matthews punktet beim Zwischensprint
Im kleinen Ort Chantemerle-les-Blés findet der Zwischensprint des heutigen Tages statt und einzig Michael Matthews scheint interessiert an dem Maximum von zwanzig Punkten zu sein. Er sammelt diese auch ein und verkürzt den Rückstand auf Marcel Kittel im Klassement. Wenn er nun im Ziel auch noch weitere Zähler einheimsen kann, könnte die Entscheidung um das grüne Trikot erst auf der letzten Etappe fallen. Spannung ist also weiter garantiert!
116'
16:17
Wachsender Rückstand
Die abgehängte Fahrergruppe um Marcel Kittel gibt offensichtlich nicht Vollgas. Der Rückstand auf das Peloton wächst beständig an.
113'
16:16
Département Drôme
Das Fahrerfeld überquert im Ort Tain-l’Hermitage die Rhone und erreicht das Département Drôme. Noch knapp sieben Kilometer sind es bis zum Zwischensprint.
110'
16:10
Nils Politt
Der junge Deutsche Nils Politt hat die Chance genutzt und sich dem "Bouhanni-Express" angeschlossen. Führungsarbeit hat er nur sehr spärlich geleistet. Sein Kapitän Alexander Kristoff hatte schliesslich sicherlich kein Interesse daran, dass ein weiterer Sprinter (Bouhanni) in das Hauptfeld zurückkehrt.
109'
16:09
Chapeau!
Nils Politt und Nacer Bouhanni haben es unter wechselnder Unterstützung von Cofidis-Männern tatsächlich geschafft ein Loch von drei Minuten zuzufahren. Sie reihen sich einstweilen am Ende des Pelotons ein.
103'
16:00
Ein Trio holt auf
Das Team Cofidis will Nacer Bouhanni wieder im Peloton wissen und diesbezüglich sieht es richtig gut aus! Der Franzose wird stets begleitet von von einem Teamkollegen sowie dem Deutschen Nils Politt und holt den Rückstand zusehends auf.
95'
15:53
Stimmung bei Sky angespannt
Am gestrigen Ruhetag ist Dave Brailsford, Teammanager von Sky, bei einer Pressekonferenz gegenüber einem Journalisten des Portals "Cyclingnews" ausfällig geworden. Die anhaltenden Ermittlung der britischen Anti-Doping-Agentur gegen den Rennstall zerren allmählich wohl an den Nerven. "Du bist nicht eingeladen. Wir haben Leute eingeladen, zu denen wir sprechen wollen. Du hast Sch**** über mich geschrieben.", war eine seiner Aussagen gegenüber dem Schreiberling Barry Ryan.
90'
15:46
Hinab ins Rhonetal
Das Fahrerfeld nähert sich dem Rhonetal und dort ist dann auch mit einem auffrischendem Wind zu rechnen. Dieser dürfte die Athleten noch vor grössere Probleme stellen und Ausreisser davon nutzniessen.
89'
15:41
André Greipel
Anders als Kittel ist André Greipel noch im Peloton anzutreffen. Er hat die Wellen bislang gut überstanden und könnte am Ende um den Sieg sprinten. Wir hätten natürlich nichts dagegen!
87'
15:39
Rückstand von Kittel wächst
Der Rückstand von Marcel Kittel auf das Peloton und damit seinem ärgsten Konkurrenten Michael Matthews ist auf nunmehr zweieinhalb Minuten angewachsen. An einen Etappensieg des Deutschen glauben wohl nur noch die unverbesserlichen Optimisten.
85'
15:37
Ruhiger Tag für die Favoriten
Auf dieser Etappe hat bislang noch kein Anwärter auf den Gewinn des gelben Trikots eine Attacke gewagt. Die Entscheidung im Gesamtklassement wird also vertagt auf die Alpen ab morgen oder spätestens auf das Einzelzeitfahren in Marseille am Samstag.
82'
15:34
Département Ardèche
Der grosse Tross durchkreuzt das Département Ardèche, benannt nach dem gleichnamigen Fluss und passiert in Kürze Saint-Félicien. In diesem Ort wird das Ardéchoise, eine Massenveranstaltung des Radsports, gestartet. Jahr für Jahr nehmen fast 15000 Fahrer an diesem Rennen teil.
70'
15:24
Abfahrt
Die nun folgende Abfahrt zur Sprintwertung in Chantemerle-les-Blés wir nur von klitzekleinen zwischenzeitlichen Anstiegen unterbrochen, und ist knapp sechzig Kilometer lang. Es ist davon auszugehen, dass das Peloton diese gemeinsam bestreiten wird und es zu keiner weiteren Attacke kommt.
66'
15:20
Bennett gibt auf
George Bennett, der Zwölfte des Gesamtklassements und bei dieser Tour eine der positiven Überraschungen, hat das Rennen aufgrund einer Krankheit beenden müssen.
65'
15:19
Barguil punktet am Berg
Der im Bergklassement führende Franzose Warren Barguil kommt als erster Fahrer am Col du Rouvey an und sichert sich einen weiteren Punkt im Kampf um das grüne Trikot. Wenn ihm nichts passiert, wird er das gepunktete Trikot mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nach Paris tragen.
62'
15:10
Col du Rouvey
In etwa drei Kilometern steht die zweite und letzte Bergwertung des heutigen Tages auf dem Programm - eine der vierten Kategorie mit einer durchschnittlichen Steigung von 5,6 Prozent. Wirklich selektiv sollte die Prüfung am Col du Rouvey nicht sein.
60'
15:07
Kittel verliert weiter
Marcel Kittel und seine Gefährten im hinteren Teil des Feldes verlieren weiter an Boden. Der Rückstand beträgt nun schon 1:49 Minuten. Der deutsche Sprinter wird sich wohl keine Hoffnungen auf Punkte machen dürfen.
57'
15:04
Saint-Bonnet-le-Froid
Der Tross nähert sich dem kleinen Ort Saint-Bonnet-le-Froid. Der hierher stammende und vielfach ausgezeichnete Koch Régis Marcon hat hier sein Restaurant und eine Kochschule. In den Genuss seiner Leckereien werden die Fahrer natürlich nicht kommen.
46'
14:52
Chavanel gestellt
Der letzte Ausreisser hat aufgegeben. Der Franzose Silvain Chavanel hat seine Flucht auch beendet und radelt nun wieder mit dem Peloton über welliges Terrain.
45'
14:49
George Bennett
Der neuseeländische Rennfahrer und immer Zwölfplatzierte George Bennett leidet wohl an einem Infekt und kann dem Feld nicht folgen. Gemeinsam mit anderen angehängten Athleten hat er sich bereits einen Rückstand von fast drei Minuten auf die Spitze eingehandelt.
40'
14:41
Chavanel attackiert
Die zweite Rennstunde beginnt und der Franzose Silvain Chavanel attackiert aus der Fluchtgruppe heraus. Schnell hat er eine Lücke gerissen. Die übrigen vier Ausreisser werden in wenigen Metern vom Peloton geschluckt.
38'
14:37
Hohes Tempo
Das Tempo im Rennen ist weiterhin unglaublich hoch. Das liegt vor allem am deutschen Team Sunweb. Die Jungs um Michael Matthews wollen partout verhindern, dass die Gruppe um Marcel Kittel wieder zu ihnen aufschliesst. Das ist natürlich schlecht für die Ausreisser, denn sie werden in Kürze wohl gestellt werden.
28'
14:27
Kittel fährt hinterher
Marcel Kittel, Träger des grünen Trikots, hat sich am Berg einen Rückstand eingehandelt und versucht diesen nun eskortiert von drei Teamkollegen zu verringern. Das Tempo im Hauptfeld bestimmt das Team Sunweb seines Konkurrenten Michael Matthews. Natürlich besteht hier kein Interesse an einem Zusammenschluss.
26'
14:24
Geschke gibt auf
Ob der geringen Erfolgsaussichten dieses Unterfangens hat Simon Geschke die alleinige Flucht gen Spitzengruppe beendet. Er reiht sich wieder im Peloton ein.
25'
14:22
Geschke gibt Gas
Simon Geschke gibt kräftig Gas. Der deutsche Routinier versucht die fünfköpfige Spitzengruppe zu erreichen. In dieser sind Silvain Chavanel, Thomas Degand, Thomas de Gendt, Darren Impey und Nicolás Edet anzutreffen und sie hat einen Vorsprung von fünfzig Sekunden auf das Peloton.
21'
14:18
De Gendt punktet
Thomas de Gendt holt sich zwar die Punkte bei der ersten Bergwertung, von diesen wird er sich ob seines horrenden Rückstandes in diesem Klassement nichts kaufen können. Der Erfolg spült einige Euros in die Mannschaftskasse, verschafft ihm und den anderen Ausreissern vor der kurzen Abfahrt einen überschaubaren Vorsprung gegenüber den Verfolgern.
19'
14:12
Quick-Step kontert Attacken
Das Team von Quick-Step hat Daniel Martin an die Spitze des Feldes beordert. Der Fünfte des Gesamtklassement soll mögliche Attacken von Kittel's ärgsten Konkurrenten um das grüne Trikot, Michael Matthews, kontern. Das ist eine grossartige Idee der sportlichen Leitung! Denn wenn Matthews antritt und Martin ihm folgen wird, kommt das Peloton nicht umhin die beiden Fahrer wieder einzufangen.
18'
14:08
Spitzengruppe vergrössert sich
Einige Fahrer haben nun zur Spitzengruppe aufschliessen können. Tony Martin und Nikias Arndt sind auch wieder mit von der Partie. Allerdings scheint die Flucht der Hasardeure auch nicht von Erfolg gekrönt zu sein. Das Peloton lässt sie nicht ziehen.
17'
14:06
Côte de Boussoulet
Das Fahrerfeld befindet sich mittendrin im knackigen Anstieg zum Côte de Boussoulet. Dieser ist fast fünf Kilometer lang bei einer durchschnittlichen Steigung von 6,3 Prozent.
15'
14:03
Gute Ausreisser
Zwei Kilometer vor dem Anstieg hinauf zur Côte de Boussoulet hat sich eine Ausreissergruppe mit prominenten und starken Fahrern gebildet. Thomas de Gendt ist natürlich wieder mit von der Partie, Stephen Cummings ebenso. Silvain Chavanel, Thomas Degand und Alessandro de Marchi komplettieren das Quintett.
11'
13:56
Burghardt versucht es erneut!
Marcus Burghardt sucht gemeinsam mit Angelo Tulik und Maurits Lammertink das Heil in der Flucht. Das Trio wird aber auch schnell wieder gestellt vom Hauptfeld.
10'
13:54
Der Wind
Bilder vom Ziel zeigen, dass es dort kräftig windet. Auch das könnte natürlich einen Einfluss auf den Rennverlauf haben.
5'
13:48
15 Ausreisser
Die Ausreisser haben sich einen Vorsprung von fünfzehn Sekunden herausarbeiten können. Unter ihnen befinden sich auch die Deutschen Marcus Burghart, Nikias Arndt und Nils Politt. Allerdings scheint das Hauptfeld mit der Zusammensetzung nicht einverstanden zu sein und fährt die Lücke daher peu a peu zu.
2'
13:44
Auf geht's!
Vom start weg kommt es natürlich zu den ersten Attacken. Eine Ausreissergruppe hat sich zwar noch nicht formiert, dies ist aber nur noch eine Frage der Zeit! Ferner wird es interessant, ob und wenn ja, wieviele Punkte Michael Matthews im Kampf um das grüne Trikot gegenüber Marcel Kittel aufholen kann. Dem Australier liegt das Profil der Etappe eher als dem Deutschen.
13:31
Start gegen 13:40 Uhr
In der Innenstadt vor vielen Zuschauer nimmt das Fahrerfeld Aufstellung. Es wird noch rund zehn Minuten durch die kleine Stadt rollen ehe der scharfe Start am Ortsrand erfolgen wird.
13:23
Das Profil
Bevor es allerdings wieder in alpine Gefilde geht, müssen die Fahrer einen vom Profil her abwechslungsreichen Streckenabschnitt bewältigen. Gleich zu Beginn erwartet sie ein Bergwertung der dritten Kategorie - Ausreisser werden also vom Start weg attackieren. Im weiteren Verlauf bleibt es wellig, zum Ende hin aber weniger anspruchsvoll. Es ist mit allem zu rechnen. Ob sich am Ende ein Ausreisser den Tagessieg schnappt oder es zum Massensprint kommt, ist völlig ungewiss.
13:18
Guten Tag!
Zu Beginn der dritten Woche der Tour de France 2017 steht heute die sechzehnte Etappe auf dem Plan. Von Le Puy-en-Velay geht es über 165 Kilometer nach Romans-sur-Isère. Der Zirkus gastiert heuer also im Südosten von Frankreich und nähert sich langsam dem Showdown in den Alpen.

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1Chris FroomeGrossbritannienChris FroomeIneos Grenadiers86:20:55h
2Rigoberto UránKolumbienRigoberto UránEF Education-EasyPost+54s
3Romain BardetFrankreichRomain BardetAG2R Citroën Team+2:20m
4Mikel LandaSpanienMikel LandaIneos Grenadiers+2:21m
5Fabio AruItalienFabio AruAstana Qazaqstan Team+3:05m
6Daniel MartinIrlandDaniel MartinQuick-Step Alpha Vinyl Team+4:42m
7Simon YatesGrossbritannienSimon YatesTeam BikeExchange - Jayco+6:14m
8Louis MeintjesSüdafrikaLouis MeintjesUAE Team Emirates+8:20m
9Alberto ContadorSpanienAlberto ContadorTrek Segafredo+8:49m
10Warren BarguilFrankreichWarren BarguilTeam DSM+9:25m