Tour de France

  • 1. Etappe
    02.07.2016 12:20
  • 2. Etappe
    03.07.2016 12:40
  • 3. Etappe
    04.07.2016 11:45
  • 4. Etappe
    05.07.2016 11:10
  • 5. Etappe
    06.07.2016 11:35
  • 6. Etappe
    07.07.2016 12:45
  • 7. Etappe
    08.07.2016 13:10
  • 8. Etappe
    09.07.2016 12:00
  • 9. Etappe
    10.07.2016 11:55
  • 10. Etappe
    12.07.2016 12:30
  • 11. Etappe
    13.07.2016 13:35
  • 12. Etappe
    14.07.2016 11:45
  • 13. Etappe (EZF)
    15.07.2016 09:45
  • 14. Etappe
    16.07.2016 12:00
  • 15. Etappe
    17.07.2016 12:55
  • 16. Etappe
    18.07.2016 12:40
  • 17. Etappe
    20.07.2016 12:00
  • 18. Etappe (EZF)
    21.07.2016 10:45
  • 19. Etappe
    22.07.2016 12:55
  • 20. Etappe
    23.07.2016 12:55
  • 21. Etappe
    24.07.2016 16:05
  • 1
    Lotto Soudal
    Lotto Soudal
    LTS
    2:43:08h
  • 2
    Tinkoff
    Tinkoff
    TNK
    +0s
  • 3
    Team Katusha Alpecin
    Team Katusha Alpecin
    KAT
    +0s
113'
19:46
Auf Wiedersehen
Damit geht auch die 103. Tour de France mit einem deutschen Sieg auf den Champs-Élyséés zu Ende! Wir verabschieden uns von drei Wochen tollem Radsport und bedanken uns bei Ihnen für die Aufmerksamkeit! Unsere Glückwünsche gehen an die Gewinner der Etappen und insbesondere an Chris Froome für den Gesamtsieg! Das war's aus Paris, wir wünschen noch einen schönen Sonntag! Bis zum nächsten Jahr!
113'
19:42
Sky Arm in Arm über die Ziellinie!
Ein letztes Mal wollen wir den verdienten Gesamtsieger der Tour de France würdigen. Chris Froome schart alle Teamkollegen um sich herum und fährt dann Arm in Arm mit ihnen über den Zielstrich! Es war eine wahre Mannschaftsleistung des britischen Teams Sky mit einer glanzvollen Leistung ihres Kapitäns!
113'
19:39
Greipel fährt perfektes Finale
Eigentlich war sein Team wieder einmal einen Hauch zu früh im Wind, doch André Greipel erkennt dies rechtzeitig. Der Deutsche reiht sich dann hinter Kristoff und einem Anfahrer ein. Der Norweger zieht dann quasi für Greipel den Sprint an und schon ist der Tagessieg perfekt! Von hinten hat sich Sagan zwar noch im Windschatten herangezogen, doch die Ziellinie kam im richtigen Moment - herzlichen Glückwunsch!
113'
19:35
Greipel gewinnt!
Na bitte, es geht doch! André Greipel baut seine persönliche Bilanz aus und holt auch bei der fünften Tour wieder einen Tagessieg! Sagan und Kristoff sind die ersten Geschlagenen! Marcel Kittel hingegen fehlten offensichtlich die Körner!
113'
19:33
Greipel in perfekter Position
Zwei Fahrer noch vor ihm, jetzt kommt Greipel!
112'
19:32
Flamme Rouge
Greipel's Team fährt mit vier Leuten von vorn, direkt am Hinterrad des deutschen Meisters hängt Peter Sagan! Kittel liegt noch ein wenig zurück!
111'
19:31
Coquard hat Defekt!
Wie bitter ist das denn! Bryan Coquard hatte sich heute so viel ausgerechnet, doch jetzt hat der Sprinter ein Defekt. Zu diesem Zeitpunkt ist es natürlich unmöglich wieder nach vorn zu kommen!
110'
19:30
Sturz im Hauptfeld!
Bei diesem Tempo bleibt es fast nicht aus. Ein Fahrer aus dem Team IAM kommt zu Fall, doch glücklicherweise kann der Rest des Feldes ausweichen. Noch drei Kilometer!
108'
19:28
Züge formieren sich
Fünf Kilometer vor dem Ziel mobilisieren die Fahrer die letzten Kräfte! Die Züge formieren sich, auch Kittel's Team ist mit einigen Fahrern vorn! Scheinbar will es der deutsche Sprinter trotz Defektes wissen!
107'
19:26
Glocke wird geläutet
Wie in der Leichtathletik läutet man auch jetzt die letze Runde via Glocke ein! 6,5km müssen die Männer bis zum Zielstrich noch hinter sich lassen. Langsam aber sicher kommen alle Favoriten nach vorn, die Teams kämpfen sichtlich um die Positionen. Auch Kittel, Degenkolb und Greipel kommen an die Spitze!
105'
19:24
Orica fährt hinterher
Immer noch ist es die Mannschaft von Bryan Coquard, die quasi im Alleingang die Ausreisser einholt. Der Franzose schickt sein Team seit Etappenbeginn in den Wind und hat heute grosses vor! Im letzten Jahr war es übrigens Rang zwei für Coquard!
103'
19:22
Van Avermaet kommt nach vorn
Lutsenko bekommt Hilfe von Greg van Avermaet, doch auch als Duo werden die beiden keine Chance haben!
102'
19:21
Lutsenko ist vorn
Alexey Lutsenko vom Team Astana kämpft als Solist gegen die hetzende Meute. Zwölf Kilometer vor dem Ziel ist das natürlich ein Mammutprogramm! Erfolgsversprechend dürfte anders sein...
100'
19:18
Zwei Runden noch
Das Etappenfinale rückt immer näher! 13,5km sind es noch bis zum Zielstrich, das heisst zwei Runden auf dem Kurs um den Triumphbogen!
97'
19:16
Hauptfeld so gut wie zusammen
Die Attacken der beiden Sky-Fahrer hat zu wütenden Angriffen geführt, das Tempo ist unheimlich hoch! Somit sind die Ausreier quasi wieder gestellt!
94'
19:13
Sky greift an
Chris Froome hat seinen Helfern heute scheinbar freie Fahrt in Sachen Tageserfolg gegeben! Zwei Fahrer vom Team Sky schliessen nach ihrer Attacke zur Spitzengruppe auf! Es sind Wout Poels und Luke Raw!
92'
19:09
3 Runden noch
Wieder einmal wird die Zielpassage passiert. Drei Runden á sieben Kilometer folgen noch! Die Spitzengruppe ist derweil fast eingeholt...
89'
19:06
Peloton in perfekter Position
Die Rennsituation ist aktuell wie gemalt für das Hauptfeld. Es befindet sich eine kleine Gruppe vor dem Peloton, die sehr gut zu kontrollieren ist. Die Sprinterteams halten die Gruppe an der kurzen Leine bei rund 20 Sekunden Abstand. So folgen von hinten keine weiteren Attacken und trotzdem ist der Massensprut quasi sicher!
86'
19:02
Kittel ist dran!
Was für ein Höllenritt! Marcel Kittel hat es tatsächlich im Alleingang zurück ins Peloton geschafft. Doch damit ja nicht genug! Jetzt muss der Sprinter auch noch durch das ganze Feld nach vorn fahren...
84'
19:00
Burghardt nach Defekt vorn raus
Die deutschen Fahrer scheinen vom Pech verfolgt zu sein. Marcus Burghardt hatte einen Defekt und ist nicht mehr in der Spitzengruppe. Die restlichen sieben Mann haben nur noch 14 Sekunden Vorsprung!
83'
18:58
Kittel kommt wohl zurück
Der Sprintstar hängt sich in den Windschatten seines Teamfahrzeugs und kommt auf diese Weise wohl ins Peloton zurück. Warum Marcel Kittel keinen Helfer an seine Seite bekommt, bleibt wohl das Geheimnis von Etixx-Quickstep. Kraft gekostet hat dieser Ritt sicher eine Menge...
80'
18:55
Abstand konstant
Fünf Runden sind noch zu fahren, die Spitzengruppe hält derzeit ihren Abstand von gut 20 Sekunden auf das Hauptfeld. Kittel's Defekt hat den deutschen Sprinter rund eine Minute gekostet! Kann er da noch einmal herankommen? Der 28-Jährige flucht jedoch wie ein Rohrspatz und schlägt mehrmals auf den Lenker!
78'
18:52
Kittel hat Defekt
Das gibt's ja gar nicht! Beim Team Etixx-Quickstep folgt das nächste Problem. Marcel Kittel hat ein Defekt am Hinterrad und muss sich nun ins Feld zurückkämpfen. Hoffen wir mal, dass ihm ein paar Kollegen zur Hilfe kommen. Ansonsten dürfte die Aufholjagd vielleicht schon zu viele Kräfte kosten!
77'
18:49
Martin hatte Knieprobleme
Jetzt kennen wir auch den Grund für die Aufgabe von Tony Martin. Der deutsche Zeitfahrmeister hatte Probleme am Knie und hat sich in Hinblick auf Olympia für die Rennaufgabe entschieden. Dabei soll es sich allerdings lediglich um eine Vorsichtsmassnahme handeln. Wir drücken die Daumen!
75'
18:48
Burghardt gewinnt Sprintwertung
Bevor nachher im grossen Finale die Punkte für das Grüne Trikot vergeben werden, sicherte sich soeben Marcus Burghardt bei der letzten Sprintwertung der Tour die ersten 20 Punkte. Auch für den Deutschen dürfte das Preisgeld die interessantere Ausbeute gewesen sein!
72'
18:45
Kittel's Team mit Problemen
Von "radio tour" erfahren wir soeben, dass Tony Martin das Rennen vorzeitig aufgeben musste. Den Grund dafür kennen wir noch nicht, zumal der Zeitpunkt so kurz vor Paris äusserst ungewöhnlich ist! Zudem hat der Sprintanfahrer von Marcel Kittel einen Defekt. Richeze muss sich nun im Alleingang ins Feld zurückkämpfen, was bei aktuellen Tempo nicht einfach erscheint!
70'
18:42
Bora-Argon auch vorn dabei
Neben einem deutschen Fahrer mit Burghardt hat auch das deutsche Team Bora-Argon 18 einen Athleten vorn dabei. Es ist der Tscheche Jan Barta, der als besonders tempohart gilt. Rui Costa, Gougeard, Craddock, Tklahaimanot, Roy und Feillu komplettieren die Spitze.
69'
18:40
Sprinterteams in der Verfolgung
Schon jetzt erkennt man, wer Ambitionen auf den Tagessieg hat. Marcel Kittel, André Greipel und Bryan Coquard haben jeweils Helfer an die Spitze des Hauptfelds geschickt! So wächst der Abstand nicht allzu schnell!
67'
18:39
Sieben Runden bis zum Finale
Die erste Runde ist absolviert! Die sieben Mann vorn haben rund 15 Sekunden Vorsprung herausgefahren. Mit dabei ist auch ein Deutscher - Marcus Burghardt!
65'
18:36
Acht Fahrer vorn
Insgesamt haben sich sieben Fahrer vom jagenden Feld abgesetzt, doch derzeit scheint die Gruppe keinen grssen Abstand herausfahren zu können. Auch im Peloton tritt man mächtig in die Pedale...
62'
18:34
Attacke ist da!
Scheinbar hält man sich im Peloton doch nicht geschlossen an den Nichtangriffspakt auf den ersten beiden Runden. Einige Fahrer sind aus dem Hauptfeld vorgeprescht und schon jetzt ist das Tempo sichtbar extrem hoch!
60'
18:31
Acht Runden noch
Zum ersten Mal am heutigen Tag ist das Ziel durchfahren! Leider haben die Fahrer noch rund 55 Kilometer zu absolvieren! Dies bedeutet acht Runden auf der Schleife um den Triumphbogen. Wie angekündigt wird es in den ersten beiden runden keine Attacken geben, doch dann nimmt das Tempo zu 100 Prozent deutlich zu!
59'
18:29
Rodriguez fährt nach vorn
Zum Ausklang seiner Karriere gönnt man Joachim Rodriguez wohl noch einmal die Aufmerksamkeit aller Zuschauer! Der Spanier ist starker Siebter der Gesamtwertung und wird am Ende des Jahres seine lange Karriere beenden. Im Moment fährt der Kapitän des Teams Katusha rund 15 Sekunden vor dem Hauptfeld auf den Rundkurs!
56'
18:25
Triumphbogen wird passiert
Wieder einmal etwas neues! Die Tourorganisatoren haben die Anfahrt auf den Champs-Élyséés ein wenig verändert und so hat das Peloton schon in dieser Sekunde den Triumphbogen passiert. Die Rundschleife beginnt jedoch erst in gut zwei Kilometern, wenn man sich dann dem Arc de Triomphe von der anderen Seite aus nähert.
49'
18:16
Greipel hat einen Defekt
Zu diesem Zeitpunkt ist es absolut noch kein Problem. André Greipel hat ein Defekt an seiner Rennmaschine, wird jedoch bei dem aktuell sehr gemächlichen Tempo locker ins Peloton zurückkehren. Im Finale würde so ein Problem allerdings sofort das Aus in Sachen Tagessieg bedeuten!
45'
18:11
Rennen wird langsam ernst
Schon beim Zusehen merken wir, dass sich das Peloton Paris nähert. Während sich Chris Froome mit seiner Mannschaft zunächst stets am Ende aufgehalten hat, ist der Brite nun nach vorn gefahren. Das Team Sky setzt sich an die Spitze und eskortiert mal wieder ihren Kapitän, wie schon die letzten drei Wochen. Dahinter reiht sich das Team Ag2r von Romain Bardet sowie die Mannschaft Movistar von Quintana ein. Alles geht noch seine geregelten Bahnen!
40'
18:02
Paris noch zehn Kilometer entfernt
Derzeit erhöht sich das Tempo im Hauptfeld nur sehr gemächlich. Das Peloton befindet sich derzeit rund 15 Minuten hinter dem langsamsten berechneten Schnitt von 40km/h. Die Zielankunft in Paris erwarten wir demzufolge nicht vor 19:30 Uhr. Bis zu den Champs-Élyséés sind es noch circa zehn Kilometer!
33'
17:52
Bergwertung
Noch einmal rollen die Athleten über einen letzten kleinen Hügel bei dieser Tour. Die letzte Bergwertung dieser Rundfahrt und damit den letzten Bergpunkt sichert sich kampflos Roman Kreuziger. Einzig relevant ist dabei wohl nur das Preisgeld!
30'
17:42
Hält die deutsche Serie?
Bei den letzten drei Zielankünften in Paris stand immer ein deutscher Fahrer ganz oben. 2013 und 2014 hiess der Sieger Marcel Kittel, 2015 war es André Greipel. Beide Sprinter sind heute wieder dabei, sodass die Fortsetzung der Serie absolut im Bereich des Möglichen liegt! Eine ganz besondere Geschichte verbindet Kittel mit den Champs-Élyséés! Der 28-Jährige gewann immer dann, wenn er am Schlusstag noch dabei war. 2012 musste Kittel vorzeitig aufgeben, 2013, 2014 gewann er, 2015 war er nicht am Start! Aber auch Greipel kann die Statistik für sich beanspruchen. Der Rostocker konnte bei den letzten fünf Teilnahmen in Frankreich jeweils eine Etappe für sich entscheiden. In diesem Jahr ist der 34-Jährige noch leer ausgegangen...
24'
17:33
Laufender Froome
Noch immer radeln die Athleten mit sehr gemächlichem Tempo über die Strassen, sodass wir uns einen kleinen Rückblick auf die wohl spektakulärste Szene der Rundfahrt erlauben. Hinauf zum Mont Ventoux fahren die drei stärksten Kletterer an diesem Tag, Porte, Froome und Mollema, gemeinsam vorn. Dann muss das Fernsehmotorrad plötzlich aufgrund der engen Zuschauermassen bremsen und das Trio geht zu Boden. Das Rad von Chris Froome wird dabei unreparabel beschädigt und so entschied sich der Mann in Gelb kurzerhand den Berg hinauf zu joggen. Mit den Radschuhen war dies mit Sicherheit keine einfache Sache. Im Endeffekt war es eine Kurzschlussreaktion! Diese Bilder werden wir wohl noch über Jahre in jedem Rückblick sehen - einfach sensationell!
19'
17:24
Tour beginnt 2017 in Düsseldorf
Eine erfreuliche Nachricht verdient es abermals ausdrücklich erwähnt zu werden! 2017 wird die Tour de France in Deutschland starten. Die Rundfahrt beginnt mit einem Prolog in Düsseldorf am Messegelände, am Rhein sowie in der Altstadt. Auch die erste echte Etappe soll dann durch Deutschland führen! Wir freuen uns auf einen Radsportspektakel vor der eigenen Haustür!
12'
17:16
Buchmann bester Deutscher
Zwölf deutsche Fahrer haben die Rundfahrt in Angriff genommen, aber nur einer davon hatte das Gesamtklassement im Blick. Emanuel Buchmann konnte die eigenen Erwartungen von einem Top 20-Platz als 21. nur hauchdünn nicht erfüllen, doch der 23-Jährige hat die Zukunft noch vor sich. Zweitbester Deutscher wurde Simon Geschke als 66., der aber ebenso wie Tony Martin und all die anderen keine Ambitionen hegte, sondern andere Aufgaben zu erfüllen hatte.
7'
17:04
Rekordfahrer kommen ins Ziel
Wie in den letzten Jahren fast immer standen zu Beginn der Tour de France 198 Fahrer für insgesamt 22 Mannschaften am Start. Nunmehr erreichen das Ziel satte 175 Athleten und damit so viele, wie noch nie zuvor! Auch alle zwölf deutschen Rennfahrer können die Tour beenden!
3'
16:56
Auf geht's!
Christian Prudhomme hat die letzte Etappe freigegeben! Doch vom scharfen Start ist nichts zu sehen. Die Fahrer rollen weiter völlig unbeeindruckt mit niedrigem Tempo über den Asphalt. Das Peloton hat sich wohl zudem darauf verständigt, in Gedenken an die Opfer der Terroranschläge die ersten zwei von den insgesamt acht Runden auf den Champs-Élyséés nicht anzugreifen. Erst danach wird es mit mehr als 60km/h zur Sache gehen!
2'
16:52
Wer gewinnt die letzte Etappe?
Nachdem wir soeben über sämtliche Protagonisten der vergangenen drei Wochen berichtet haben, wagen wir nun den ersten Ausblick auf das Etappenfinale heute. Auf den legendären Champs-Élyséés dürfte es mal wieder zu einem Massenspurt kommen! Demzufolge hoffen wir auf den zweiten deutschen Tagessieg, sei es durch Marcel Kittel, André Greipel oder John Degenkolb! Die grössten Konkurrenten für das Trio dürften Sagan, Kristoff, Coquard und Matthews sein. Nach dem Ausscheiden von Cavendish sehen wir jedoch die deutschen Sprinter in der Favoritenrolle!
16:43
Scharfer Start noch nicht erfolgt
Immer noch befinden sich die Athleten in der neutralisierten Phase vor Rennbeginn. Das Team Sky trödelt hinter dem Peloton sichtbar rum und trinkt lieber erst einmal ein Bier auf den Gesamtsieg ihres Kapitäns! Somit muss Christian Prudhomme noch auf den Startschuss warten!
16:37
Movistar ist das beste Team
Das Team Sky war zwar am Berg die dominierende Mannschaft, doch in der gesonderten Wertung gewinnt die Mannschaft Movistar. Grund dafür ist die Tatsache, dass nicht die Gesamtwertung der einzelnen Fahrer zählt, sondern jeweils die drei besten Athleten eines Teams bei der jeweiligen Etappe gewertet werden. Movistar hatte oftmals einen Mann in der Ausreissergruppe und verschaffte sich so einen Vorsprung. Der Kapitän Nairo Quintana war zwar angetreten, um die Tour zu gewinnen, doch schlussendlich kann die Mannschaft mit dem dritten Rang in der Einzelwertung von Quintana sowie eben dem Gewinn in der Teamwertung durchaus zufrieden sein!
16:27
Peter Sagan gewinnt die Punktewertung
Neben Chris Froome gab es einen weiteren Dominator dieser Tour - Peter Sagan! Der Slowake entschied die Sprintwertung bereits zum fünften Mal in Folge für sich und hat abermals einen riesengrossen Vorsprung auf Marcel Kittel. Zudem war der Weltmeister aber nicht nur in Sprints zu sehen, sondern vielmehr auf quasi jedem Terrain. Zunächst ging er selbst in Ausreissergruppen und holte sich so drei Etappensiege, dann verhalf er seinen Teamkollegen Majka zum Bergtrikot sowie Kreuziger in die Top Ten der Gesamtwertung als starker Anfahrer am Berg! Peter Sagan war einfach überall zu finden und bekam dafür zusätzlich den Preis des kämpferischsten Fahrers der gesamten Rundfahrt! Selten dürfte diese Entscheidung so eindeutig ausgefallen sein!
16:23
Yates holt Weisses Trikot
Die wohl grösste Überraschung der Rundfahrt ist Adam Yates. Den Briten hatte man im Vorfeld der Tour in Sachen Gesamtwertung gar nicht so auf der Rechnung, doch am Ende verpasst der Nachwuchsmann als Vierter nur hauchdünn das Podium in Paris. Bis Freitag lag der 23-Jährige sogar noch auf Rang drei, wurde dann jedoch von Bardet und Quintana auf den vierten Platz verdrängt. Als "Trostpflaster" darf sich Adam Yates über den Gewinn des Weissen Trikots des besten Nachwuchsfahrers freuen!
16:18
Bergtrikot an Majka
Zwar gibt es heute noch eine Bergwertung der vierten Kategorie und damit einen Zähler für die Wertung des Gepunkteten Trikots, doch schon längst steht der Gewinner fest. Rafal Majka gewinnt nach 2014 zum zweiten Mal das Bergtrikot und dieses Mal in sehr überragender Manier. Sein Vorsprung auf den zweiten dieser Wertung, Thomas de Gendt, beträgt satte 79 Punkte! Garant für den Sieg des Polen waren seine viele Attacken in den Alpen, als der 26-Jährige fast jeden Tag in der Ausreissergruppe zu finden war!
16:13
Chris Froome ist der Dominator
Fast schon wie im Vorfeld erwartet wird Christopher Froome vom Team Sky seine dritte Tour de France gewinnen. Der Brite übernahm auf dem achten Teilstück mit einem überraschenden Angriff bergab das Gelbe Trikot und stellte von da an die Konkurrenz stets in den Schatten! Dabei konnte sich der Mann in Gelb gerade auf sein Team verlassen, die vor allem bergauf mit Abstand das Stärkste waren. Schon die Helfer von Froome egalisierten die meisten Attacken, sodass der Kapitän gar nicht selbst ran musste. Den Gegnern raubte das natürlich jegliche Hoffnung auf eine Kehrtwende in der Gesamtwertung!
16:06
Herzlich Willkommen aus Paris
Wir melden uns ein letztes Mal von der diesjährigen Tour de France. Liebe Radsport-Fans, damit begrüssen wir Sie zur 21. Etappe von Chantilly nach Paris auf die Champs-Élyséés. Wieder einmal geht eine spektakuläre Rundfahrt mit der klassischen Schlussetappe in Paris zu Ende. Die Fahrer begeben sich nun auf das Rad, ehe ab ca. 16:35 Uhr der scharfe Start erfolgt!

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1Chris FroomeGrossbritannienChris FroomeIneos Grenadiers89:04:48h
2Romain BardetFrankreichRomain BardetAG2R Citroën Team+4:05m
3Nairo Quintana RojasKolumbienNairo Quintana RojasMovistar Team+4:21m
4Adam YatesGrossbritannienAdam YatesTeam BikeExchange - Jayco+4:42m
5Richie PorteAustralienRichie PorteBMC Racing Team+5:17m
6Alejandro ValverdeSpanienAlejandro ValverdeMovistar Team+6:16m
7Louis MeintjesSüdafrikaLouis MeintjesLampre-Merida+6:58m
8Joaquím Rodríguez OliverSpanienJoaquím Rodríguez OliverTeam Katusha Alpecin+6:58m
9Daniel MartinIrlandDaniel MartinQuick-Step Alpha Vinyl Team+7:04m
10Roman KreuzigerTschechienRoman KreuzigerTinkoff+7:11m