Tour de France

  • 1. Etappe
    02.07.2016 12:20
  • 2. Etappe
    03.07.2016 12:40
  • 3. Etappe
    04.07.2016 11:45
  • 4. Etappe
    05.07.2016 11:10
  • 5. Etappe
    06.07.2016 11:35
  • 6. Etappe
    07.07.2016 12:45
  • 7. Etappe
    08.07.2016 13:10
  • 8. Etappe
    09.07.2016 12:00
  • 9. Etappe
    10.07.2016 11:55
  • 10. Etappe
    12.07.2016 12:30
  • 11. Etappe
    13.07.2016 13:35
  • 12. Etappe
    14.07.2016 11:45
  • 13. Etappe (EZF)
    15.07.2016 09:45
  • 14. Etappe
    16.07.2016 12:00
  • 15. Etappe
    17.07.2016 12:55
  • 16. Etappe
    18.07.2016 12:40
  • 17. Etappe
    20.07.2016 12:00
  • 18. Etappe (EZF)
    21.07.2016 10:45
  • 19. Etappe
    22.07.2016 12:55
  • 20. Etappe
    23.07.2016 12:55
  • 21. Etappe
    24.07.2016 16:05
  • 1
    AG2R Citroën Team
    AG2R Citroën Team
    ACT
    4:14:08h
  • 2
    Team Katusha Alpecin
    Team Katusha Alpecin
    KAT
    +23s
  • 3
    Movistar Team
    Movistar Team
    MOV
    +23s
146'
17:49
Auf Wiedersehen!
Morgen wird es also noch einmal spannend in den Alpen, Sonntag endet die Tour ja traditionell in Paris. Wir bedanken uns für die Aufmerksamkeit an der Berichterstattung zur 19. Etappe der Tour 2016 und wünschen einen schönen Abend. Tschüss!
146'
17:48
Morgen
Die morgige Etappe führt die Rennfahrer von Megève nach Morzine-Avoriaz. Vom Etappenprofil ist sie der heutigen recht ähnlich. Kurz vor Schluss kommt es zu einer Bergprüfung der höchsten Kategorie samt abschliessender rasanter Abfahrt ins Ziel. Zuvor müssen aber noch zwei Anstiege der ersten bzw. einer der zweiten Kategorie bewältigt werden. Insgesamt werden 146,5 Kilometer zurückgelegt.
146'
17:43
Bester Jungprofi
Natürlich ist der Brite Adam Yates weiterhin der beste Fahrer unter 25 Jahren.
146'
17:42
Sprintklassement
Die einzige Sprintwertung des heutigen Tages hat Michael Matthews immerhin auf den dritten Platz bugsiert. Vor dem Australier rangieren noch Marcel Kittel mit 65 und Peter Sagan mit satten 262 Punkten Vorsprung.
146'
17:39
Bergklassement
Rafal Majka wird das gepunktete Trikot, sofern er Paris am Sonntag erreichen wird, nicht mehr zu nehmen sein. Der Vorsprung des Polen auf den Zweiten in dieser Wertung, Thomas de Gendt, ist zu gross.
146'
17:38
Gesamtklassement
Natürlich hat Chris Froome weiterhin das gelbe Trikot inne. Er konnte trotz seines Sturzes und kleinerer Probleme beim schweren Schlussanstieg seinen Vorsprung auf den neuen Zweiten Romain Bardet sogar etwas ausbauen. Neuer Dritter ist Nairo Quintana, Adam Yates rutscht auf den vierten ab und Richie Porte verbessert sich auf den fünften Platz. Grosser Verlierer des Tages ist Bauke Mollema. Der Niederländer verschlechtert sich vom zweiten auf den zehnten Rang.
146'
17:34
Romain Bardet siegt!
Lange haben die Franzosen auf den ersten Sieg eines ihrer Landsmänner bei der diesjährigen Tour de France warten müssen und sie hatten die Hoffnung schon fast aufgegeben. Romain Bardet lässt sie nun aber doch noch jubeln! Der Profi vom Team Ag2R La Mondiale gewinnt am Mont Blanc mit einem Vorsprung von 23 Sekunden auf Joaquin Rodríguez und Alejandro Valverde.
146'
17:29
Bauke Mollema
Der Niederländer Bauke Mollema ist der grosse Verlierer dieser Etappe. Er kommt erst jetzt ins Ziel und muss daher natürlich seinen zweiten Platz im Gesamtklassement abgeben. Dieser wird wohl von Romain Bardet übernommen werden.
146'
17:25
Romain Bardet siegt!
Der Franzose Romain Bardet gewinnt die 19. Etappe der Tour de France 2016.
146'
17:24
Porte fällt etwas zurück
Auf den letzten Metern der Etappe scheint Richie Porte die Luft auszugehen. Verliert er doch noch einige Sekunden auf seine Konkurrenten?
145'
17:21
Porte und Quintana spritzen weg
Im Kampf um den zweiten Platz im Gesamtklassement treten nun Nairo Quintana und Richie Porte noch etwas kräftiger in die Pedale, können sich aber dennoch nicht entscheidend absetzen. Fabio Aru ist ähnlich ambitioniert unterwegs, ereilt aber das gleiche Schicksal.
144'
17:19
Es geht ans Limit
Viele Fahrer kommen hier an ihre Grenzen: Bauke Mollema, Adam Yates, selbst Chris Froome. Die heutige Etappe ist kein Zuckerschlecken für die Favoriten.
143'
17:16
Bardet distanziert Costa
An der Spitze des Feldes hat sich Romain Bardet von seinem Weggefährten Rui Costa absetzen können. Sein Vorsprung ist auf unter dreissig Sekunden geschmolzen. Schafft es der Franzose dennoch als Erster ins Ziel?
142'
17:14
Richie Porte springt heraus
Der Australier Richie Porte versucht es mit einer Attacke, seine Konkurrenten fahren die Lücke aber schnell wieder zu.
142'
17:12
Fünf Kilometer noch!
Das Fahrerfeld muss nun noch fünf weitere Kilometer der steilen Rampe nach Saint Gervais bewältigen. Romain Bardet fährt weiterhin ganz vorn und ist der einzige Fahrer aus der Top-10, der heute eine Attacke gewagt hat.
140'
17:09
Romain Bardet
Wenn Romain Bardet seinen Vorsprung von aktuell knapp 45 Sekunden auf die Favoriten und 90 auf Bauke Mollema ins Ziel retten kann, würde er sich auf den zweiten Platz des Gesamtklassements verbessern.
139'
17:06
Bardet und Costa nun vereint
Romain Bardet hat zum Führenden Rui Costa aufgeschlossen und geht die nun folgenden Kilometer mit dem Portugiesen gemeinsam an.
138'
17:04
Bauke Mollema nicht vorn dabei
Der Niederländer Bauke Mollema ist nicht in der Gruppe der Favoriten vertreten. Der Kampf um den zweiten Platz, den er momentan inne hat, ist nun entbrannt.
137'
16:59
Romain Bardet macht sich vom Acker!
Der Franzose Romain Bardet sucht seine Chance zu Beginn des Anstiegs und kann sich etwas absetzen. Natürlich will der aktuell Sechste hier und heute einige Plätze im Gesamtklassement gut machen.
136'
16:57
Chris Froome schwer gezeichnet
Der Gesamtführende Chris Froome hat sich starke Schürfwunden an Rücken und Ellbogen zugezogen. Von diesen lässt er sich aber nicht abhalten, die anderen Favoriten sind schon wieder eingeholt.
135'
16:56
Chris Froome stürzt!
Wie zovor schon Daniel Navarro geht auch Chris Froome, der Träger des gelben Trikots, zu Boden. Die Fahrbahnmarkierungen machen es den Fahrer, wenn sie nass sind, zu schaffen. Der Brite hat sich aber schon berappelt und weiss zwei Helfer für seine Aufholjagd an seiner Seite.
132'
16:50
Domancy
Der grosse Tross nähert sich der kleinen, aber stetig wachsenden Gemeinde Domancy am Fusse des Giganten Mont Blanc. Danach geht es auch in den letzten Anstieg des Tages hinauf nach Saint-Gervais Mont-Blanc. Zehn Kilometer geht es dann bergauf bei einer durchschnittlichen Steigung von acht Prozent.
125'
16:44
Richie Porte ist zurück
Richie Porte hat den Anschluss zu seinen Konkurrenten unter Mithilfe seiner Teamkameraden wiederherstellen können. Ihn hat der Sturz vor wenigen Minuten also nicht weit zurückgeworfen.
122'
16:41
Die Spitze lichtet sich
Von den einstigen Ausreissern haben sich einige wie Rafal Majka oder Jarlinson Pantano ihrem Schicksal ergeben und schliessen sich der Gruppe um das gelbe Trikot an. Rui Costa gibt an der Spitze aber weiterhin alles und hat einen Vorsprung von einer Minute.
120'
16:37
Emanuel Buchmann
Der deutsche Fahrer Emanuel Buchmann ist vom Hauptfeld eingeholt worden. Damit endet seine Flucht nach über einhundert Kilometern. An der Spitze fährt weiterhin Rui Costa, es folgen ihm im Abstand von rund vierzig Sekunden unter anderem Rafal Majka, Tony Gallopin und Jarlinson Pantano.
116'
16:31
Richie Porte stürzt!
Auf regennasser Fahrbahn legt sich der Sechste des Gesamtklassements, Richie Porte, ab. Der Australier scheint setzt aber schon wieder auf seinem Rad und macht sich auf die Verfolgung seiner Konkurrenten.
115'
16:30
Rui Costa setzt sich ab
Der ehemalige Weltmeister Rui Costa kann sich weiter absetzen und führt das Feld nun mit 50 Sekunden Vorsprung vor den Ausreissern an.
108'
16:23
Sturz!
Nachdem er sich gemeinsam mit Rui Costa von den anderen Ausreissern absetzen konnte, rutscht Pierre Rolland mit dem Rad weg und stürzt schwer. Wenige Augenblicke später sitzt er aber wieder auf dem Rad. Die Betreuer machen sich jetzt ein Bild von seinen Verletzungen.
100'
16:12
Der weitere Verlauf
Nachdem der Gipfel überwunden ist, geht es für das Fahrerfeld nun über 37 Kilometer weitestgehend bergab beziehungsweise über flaches Terrain. Dann ist der Fusse des Mont Blancs auch erreicht und es kommt zum letzten Anstieg hinauf zum Zielort St. Gervais. Derweil setzt hier der prognostizierte Regen ein.
97'
16:09
Dritte Bergwertung
Rafal Majka fliegt das letzte Stück des Anstieges zum Montée de Bisanne hinauf und sichert sich auch hier die Punkte für das gepunktete Trikot. Damit ist nun sicher: Der Pole behält das Trikot - sofern er Paris am Sonntag erreicht.
97'
16:04
Schlechtwetter droht
Am Mont Blanc ziehen tiefschwarze Wolken auf. Die verheissen sicherlich nichts gut für das Finale in St. Gervais.
96'
16:03
Noch zwei quälende Kilometer
Vom Peloton gehetzt nehmen die Ausreisser nun die letzten zwei Kilometer dieses brutalen Anstieges in Angriff.
94'
15:58
Vorteil Rafal Majka
Der Erste im Bergklassement, Rafal Majka, hat mit Robert Kiserlovski einen wichtigen Helfer an der Seite. Weil aber Thomas de Gendt aus der Spitzengruppe herausgefallen ist, wird dem Polen das gepunktete Trikot eh nicht mehr zu nehmen sein.
93'
15:52
Emanuel Buchmann zurück an der Spitze
Der deutsche Meister Emanuel Buchmann, der zwischenzeitlich zurückgefallen war, hat wieder zur Spitzengruppe aufschliessen können. Ganz starke Leistung!
92'
15:50
Adam Yates
Adam Yates ist momentan Dritter der Gesamtwertung, hat aber grosse Probleme den anderen Favoriten auf den Berg zu folgen. Die hinter ihm platzierten Fahrer Quintana, Bardet oder Porte wittern sicherlich nun ihre Chance!
90'
15:46
Noch sieben Kilometer zum Gipfel
Die Spitze des Fahrerfeldes um Rafal Majka, Jarlinson Pantano und Co hat noch weitere sieben Kilometer auf der Rampe hinauf zum Montée de Bisanne vor sich. Zwei Minuten beträgt ihr Vorsprung auf das Peloton.
89'
15:40
Tom Dumoulin ist raus!
Der zweifache Etappensieger Tom Dumoulin ist im Hauptfeld gestürzt und laut Informationen des französischen Fernsehens aus dem Rennen ausgestiegen.
88'
15:38
Probleme bei den deutschen Ausreissern
Das deutsche Trio Buchmann, Martin und Burghardt kann dem hohen Tempo in der Ausreissergruppe nicht folgen. Sie fallen schrittweise immer weiter zurück.
86'
15:35
Das Hauptfeld lichtet sich
Im Hauptfeld bekommen im Anstieg nun einige Fahrer Probleme. Unter anderem muss auch Tejay van Garderen den Kontakt zu den Gesamtklassementsfahrern abreissen lassen.
84'
15:26
Unbekanntes Terrain
Den Anstieg zum Montée de Bisanne gab es noch nie im Programm der Tour de France. Die Ausreisser gehen ihn nun an. Ausgehend von Villard-sur-Doron auf 676 Meter geht es über 12,4 Kilometern bei einer durchschnittlichen Steigung von 8,2 Prozent auf den auf 1723 Metern liegenden Gipfel.
74'
15:15
Zweite Bergwertung
Auch am Col de la Forclaz de Queige setzt sich Thomas de Gendt gegen Rafal Majka durch. Der Pole hat im Kampf um das Bergtrikot weiterhin einen satten Vorsprung auf den Niederländer. Das Duo und die achtzehn anderen Ausreisser rauschen nun eine kurze Abfahrt hinab.
73'
15:10
Marcus Burghardt
Der deutsche Fahrer Marcus Burghardt verbringt viel Zeit an der Spitze der Ausreissergruppe. Damit soll er seinen Teamkollegen Amaël Moinard wohl aus der Pflicht nehmen. Der Franzose ist als guter Kletterer bekannt und soll seine Chance gen Ende der Etappe suchen.
69'
14:58
Col de la Forclaz de Queige
Der nun folgende Anstieg zum Col de la Forclaz de Queige ist ja noch human, danach wartet aber ein richtiges Brett. Erstmals bei einer Tour geht es hinauf zum Montée de Bisanne. Höchste Kategorie - da brennen die Oberschenkel!
69'
14:56
Astana will's wissen
Das Team Astana sorgt weiter für das Tempo an der Spitzes des Hauptfeldes. Katusha mischt aber auch fleissig mit. Der Rückstand auf die Ausreisser pendelt sich aber bei drei Minuten ein.
63'
14:49
Wiedervereint
Das zwanzigköpfige Feld der Ausreisser geht die weiteren Herausforderungen nun wieder gemeinsam an, das Trio wurde gestellt. Weiterhin mit dabei: Bora-Argon mit Emanuel Buchmann, Etixx mit Tony Martin und BMC mit Marcus Burghardt. Aber auch andere Spitzenfahrer wie Jarlinson Pantano, Rui Costa (beide IAM) oder Tony Gallopin (LTS)
57'
14:41
Durch das Tal
Für einige Kilometer ist das Terrain nun eher flach. DIe Fahrer können nun Fahrt aufnehmen für den Anstieg der zweiten Kategorie hinauf zum Col de la Forclaz de Queige.
47'
14:32
Abfahrt
Das etwas ausgedünnte Feld der Ausreisser heizt nun hinab ins Tal nach Vesonne. An der Spitze rollen Rafal Majka, Thomas de Gendt und Alexis Vuillermoz. Im Abstand von etwa vierzig Sekunden folgt der Rest der Gruppe um Emanuel Buchmann, Tony Martin und Marcus Burghardt.
43'
14:29
Erste Bergwertung
Am Col de la Forclaz de Montmin kommt es zum Kampf um wichtige Punkte für das Bergklassement. Thomas de Gendt geht als Erster über die Linie, Zweiter wird Rafal Majka und Dritter Alexis Vuillermoz. Majka wird das gepunktete Trikot, sollte er es bis nach Paris schaffen, nicht mehr zu nehmen sein. Sein Vorsprung auf Verfolger de Gendt beträgt über achtzig Punkte.
40'
14:15
Schwindender Vorsprung
Das Hauptfeld verringert seinen Rückstand peu à peu. Zwischenzeitlich betrug er mal viereinhalb, mittlerweile liegt er bei unter drei Minuten.
38'
14:07
Astana und Katusha auffällig
An der Spitze des Hauptfeldes halten die Teams Astana und Katusha das Tempo hoch. Einige Fahrer, vor allem die Sprinter, haben Probleme diesem zu folgen.
35'
14:02
Col de la Forclaz de Montmin
Die Ausreissergruppe begibt sich nun in den Anstieg der ersten Kategorie hinauf zum Col de la Forclaz de Montmin. Es geht zehn Kilometer bergauf und es wird ein Höhenunterschied von 700 Metern überwunden.
31'
13:56
Lac d’Annecy
Der See von Annecy ist nicht mehr weit entfernt. Angeblich ist er der sauberste Europas. Der nächste Anstieg lässt jetzt auch nicht mehr lange auf sich warten.
26'
13:51
Doussard
Die erste und einzige Sprintwertung in Doussard entscheidet Michael Matthews für sich. Er holt sich damit 20 Punkte und verbessert sich in der Sprintwertung von Platz 5 auf 3. Das hat sich doch gelohnt!
19'
13:46
Faverges
Die kleine Gemeinde Faverges im Département Haute-Savoie wird nun durchfahren. Hier leben rund 7000 Menschen. Hier dominieren in erster Linie Industrie und Handwerk.
10'
13:37
Nix da!
Natürlich können Chris Froome und Co. Ausreissversuche von gleich fünf Fahrern von Astana nicht gestatten. Sie versuchen die Lücke wieder zu schliessen.
9'
13:33
Der Gipfel ist erreicht
Der Collet de Tamié ist überwunden - zumindest für die Ausreisser. Sie begeben sich jetzt in die Abfahrt. Im Hauptfeld startet indes Astana eine Attacke und fährt mit gleich drei Fahrer davon.
7'
13:31
Kloster Tamié
In der Nähe der Strecke befindet sich das schöne Kloster Tamié. Das Gebäude wird von einem römisch-katholischen Mönchsorden, den Trappisten, bewohnt und betrieben.
5'
13:24
Collet de Tamié
Warum ist dieser Anstieg nicht klassifiziert? Hinauf zum Collet de Tamié müssen die Fahrer eine achteinhalb Kilometer lange Rampe von 420 auf 960 Meter hinauf zum Gipfel bewältigen.
3'
13:17
Auf der Flucht nach vorn
Zu den Ausreissern gehört natürlich der Träger des Bergtrikots, Rafal Majka. Ferner erspähen wir Daniel Teklehaimanot, Vicenzo Nibali, Marcus Burghardt, Tony Martin und Emanuel Buchmann. Letzterer hat es also endlich in eine Fluchtgruppe geschafft!
13:12
Los geht's!
Auf Initiative des Teams Lotto Soudal wird vom Start weg die erste Attacke gefahren. Aus dem Peloton haben sich rund dreissig Fahrer nach und nach abgesetzt.
13:10
Apropos Deutschland
Aber auch im Sommer standen in Albertville einst Deutsche ganz oben auf dem Podest. 1998 kam es hier zu einer Zielankunft. Jan Ullrich gewann vor Marco Pantani und Bobby Julich. Erik Zabel verteidigte derweil sein grünes Trikot.
13:08
Albertville
Der Startort der Etappe befindet sich im Département Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Die Heimatstadt des Skirennläufers Jean-Luc Crétier veranstaltete 1992 die olympischen Spiele. Beste Nation laut Medaillenspiegel damals: Deutschland! Je zehn goldene und silberne sowie sechs bronzene Medaillen holten sich Mark Kirchner, Gunda Niemann und Co.
13:00
Scharfer Start um 13:10 Uhr
Die Fahrerfeld bewegt sich aktuell durch Albertville und folgt brav dem Fahrzeug, in dem der Tourleiter Christian Prudhomme hockt. Um 13:10 Uhr wird er das Rennen freigeben. Natürlich versuchen sich die Athleten jetzt schon in die bestmögliche Position zu bringen - es dürfte bereits mit dem Start richtig abgehen!
12:56
Gestern
Chris Froome hat das gestrige Bergzeitfahren für sich entscheiden und damit seinen Vorsprung im Gesamtklassement weiter ausbauen können. Ist der Kampf um das gelbe Trikot damit gar schon entschieden? Vieles deutet darauf hin. Dahinter dürfte es aber noch einmal spannend werden: Den Zweiten Bauke Mollema und den Sechsten Richie Porte trennen gerade einmal eine Minute und acht Sekunden. Mit Letzterem ist auch heute wieder zu rechnen, gehört der Australier doch mit zu den Stärksten am Berg.
12:53
Den Riesen stets im Blick
Die Fahrer bewegen sich heute stets in Blickweite des höchsten Berges Europas. Der Weg führt sich von Albertville über 146 Kilometer nach St. Gervais am Mont Blanc. Nach einem nicht kategorisierten Anstieg auf den Collet de Tamié geht es in eine Abfahrt und dann wartet auch schon die erste und einzige Sprintwertung des Tages. Im weiteren Verlauf werden dann die Kletterer wieder gefragt sein bei den Anstiegen hinauf zum Col de Forclaz (Kat.1), zum Col de la Forclaz de Queige (Kat.2), nach Montée de Bisanne (Kat.HC) und schliesslich zuletzt zum Etappenzielort St. Gervais.
12:44
Guten Tag!
Hallo und herzlich willkommen zur 19. Etappe der Tour de France 2016!

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1Chris FroomeGrossbritannienChris FroomeIneos Grenadiers89:04:48h
2Romain BardetFrankreichRomain BardetAG2R Citroën Team+4:05m
3Nairo Quintana RojasKolumbienNairo Quintana RojasMovistar Team+4:21m
4Adam YatesGrossbritannienAdam YatesTeam BikeExchange - Jayco+4:42m
5Richie PorteAustralienRichie PorteBMC Racing Team+5:17m
6Alejandro ValverdeSpanienAlejandro ValverdeMovistar Team+6:16m
7Louis MeintjesSüdafrikaLouis MeintjesLampre-Merida+6:58m
8Joaquím Rodríguez OliverSpanienJoaquím Rodríguez OliverTeam Katusha Alpecin+6:58m
9Daniel MartinIrlandDaniel MartinQuick-Step Alpha Vinyl Team+7:04m
10Roman KreuzigerTschechienRoman KreuzigerTinkoff+7:11m