Tour de France

  • 1. Etappe
    02.07.2016 12:20
  • 2. Etappe
    03.07.2016 12:40
  • 3. Etappe
    04.07.2016 11:45
  • 4. Etappe
    05.07.2016 11:10
  • 5. Etappe
    06.07.2016 11:35
  • 6. Etappe
    07.07.2016 12:45
  • 7. Etappe
    08.07.2016 13:10
  • 8. Etappe
    09.07.2016 12:00
  • 9. Etappe
    10.07.2016 11:55
  • 10. Etappe
    12.07.2016 12:30
  • 11. Etappe
    13.07.2016 13:35
  • 12. Etappe
    14.07.2016 11:45
  • 13. Etappe (EZF)
    15.07.2016 09:45
  • 14. Etappe
    16.07.2016 12:00
  • 15. Etappe
    17.07.2016 12:55
  • 16. Etappe
    18.07.2016 12:40
  • 17. Etappe
    20.07.2016 12:00
  • 18. Etappe (EZF)
    21.07.2016 10:45
  • 19. Etappe
    22.07.2016 12:55
  • 20. Etappe
    23.07.2016 12:55
  • 21. Etappe
    24.07.2016 16:05
  • 1
    Team Katusha Alpecin
    Team Katusha Alpecin
    KAT
    4:36:33h
  • 2
    IAM Cycling
    IAM Cycling
    IAM
    +55s
  • 3
    Tinkoff
    Tinkoff
    TNK
    +1:26m
17:14
Au revoir!
Auch wenn es nicht direkt im Kampf um das Gelbe Trikot spannend wurde, so haben die Verschiebungen im Klassement doch noch für Feuer gesorgt. Morgen geht es mit einem Zeitfahren in den Alpen weiter. Bis dann!
17:05
Yates macht Boden gut!
Adam Yates hat auf den letzen 500 Metern einige Sekunden auf Bauke Mollema aufgeholt und seinen Gesamt-Rückstand auf den Holländer fast halbiert. Neben Mollema ist auch Quintana ein grosser Verlierer der Bergankunft. Der Kolumbianer hat erneut fast 40 Sekunden auf Froome verloren und erneut gezeigt, dass die ganz grosse Show dieses Jahr ohne ihn abläuft.
17:00
Vorentscheidung?
Ist Froome noch zu stoppen? Der Brite holt zusammen mit Froome einige Sekunden heraus und wird seinen Vorsprung gegenüber Yates und Mollema weiter ausbauen! Das Gelbe Trikot sitzt immer fester!
16:58
Porte will ein paar Sekunden
Porte will ein paar Sekunden gewinnen und zieht durch. Froome reagiert höchstpersönlich und hängt sich an seinen alten Teamkollegen. Quintana kann nicht mithalten und sucht seinen Rhythmus.
16:56
1500 Meter für die Favoriten
Richie Porte bläst bei den Favoriten zum Angriff! Für die Klassement-Fahrer bleiben noch 1200 Meter für Verbesserungen in der Gesamtwertung.
16:55
Pantano und Majka folgen
Pantano macht die Kolumbianer auch als mit einem 2.Platz glücklich! Am Natioalfeiertag Kolumbiens läuft Pantano mit rund 50 Sekunden nach grossen Kampf auf Platz zwei ein. Wenig später folgt Majka!
16:53
Zakarin macht es!
Herzlichen Glückwunsch Ilnur Zakarin! Der Russe hat durchgehalten und die 17.Etappe für sich entschieden! Dank eines Antritts an der richtigen Stelle, konnte der Katusha-Fahrer die Bergankunft gewinnen und holt somit den grössten Sieg seiner Karriere! Die letzten 3000 Meter waren ganz stark!
187'
16:50
Valverde muss bezahlen
Bitter! Valverde muss für sine Tempoverschärfung selber bezahlen und fällt aus der Gruppe der Favoriten zurück. Das könnte auch für das Klassement böse enden. Derzeit belegt der Spanier den 5.Platz
186'
16:49
1000 Meter für Zakarin
Zakarin ist auf dem Weg zum Etappensieg! Der Russe tritt konstant eine hohe Schlagzahl und hat nur noch 1000 Meter vor sich. Auch die Tour glaubt mittleweile an einen Sieg und hat bereits das Team-Fahrzeug von Katusha an Pantano vorbei ziehen lassen.
16:47
Froome ist gesichert
Bei den Spitzenfahrern kann Movistar nicht viel gegen die Dominanz der Sky-Mannschaft ausrichten. Valverde kann kurz ein kleines Loch reissen, was dann aber gleich drei Froome-Helfer wieder stopfen.
185'
16:44
3000 Meter
Für Ilnur Zakarin sieht es gut aus. Der Russe kann vorne weiterhin ca. 20 Sekunden Vorsprung auf Pantano und weitere 40 Sekunden auf Majka halten. Noch 3000 Meter trennen ihm vom grössten Erfolg seiner Karriere. Bislang kann der 26-Jährige einen Etappensieg beim Giro und bei der Tour de Romandie aufweisen.
184'
16:40
Astana verschärft das Tempo
Im Kreis der Spitzenfahrer tritt Astana kräftig in die Pedale. Die Helfer von Fabio Aru geben Gas und halten das Tempo im Gebirge extrem hoch. Sky ist jedoch so zahlreich vertreten, dass sich Froome noch keine Sorgen machen muss.
184'
16:37
Zakarin mit der Attacke?
Hat Zakarin die entscheidene Attacke gesetzt? Rund 5000 Meter vor der Ankunft geht der Russe voller Kraft aus dem Sattel und lässt Pantano einfach stehen. Der Katusha-Fahrer fliegt den Berg hinauf - war das schon die Attacke für den Etappensieg? Bei den Favoriten tut sich derzeit noch nicht viel. Sky eskortiert Froome ohne Probleme.
183'
16:34
Final-Plan
Schnell ein Blick auf das Finale: Besonders der Schluss-Anstieg in Finhaut-Emosson hat es in sich. Die letzten Passagen werden in Serpentinen extrem steil und eng zugleich. Kurz vor dem Ziel warten Abschnitte mit 10.0 und 12.3 Prozent Steigung.
183'
16:30
Noch 6000 Meter
7000 Meter vor der Bergankunft hat sich ein Trio am Berg eingefunden. Aktuell führen Majka, Pantano und Zakarin den Rest der ehemaligen grossen Ausreisser-Gruppe an. Rund 25 Sekunden haben die drei Kletterer vor dem letzten, schweren Schlussteil auf der Habenseite.
183'
16:25
Was sagt der Kapitän?
Hinten sprechen sich die Teamkollegen von Nairo Quintana mit ihrem Kapitän ab und horchen an, ob sich für den Kolumbianer ein Angriff lohnt. Sehen wir gleich einen Angriff von Movistar?
182'
16:21
Deja-Vu!
Wir haben ein Deja-Vu! Wie schon beim Etappensieg von Jarlinson Pantano gibt es eine schnelle Abfahrt von Pantano und Rafal Majka. Erneut will der Kolumbianer mit einer technisch starken Abfahrt einige Konkurrenten bereits im Vorfeld des letzten Anstiegs aussortieren. Majka hat den Braten gerochen und ist sofort am Hinterrad. Pantano hat seine Downhill-Künster bereits gezeigt und kann bis zum Anstieg durchaus eine Minute Vorsprung erfahren.
179'
16:18
Majka unaufhaltsam
Rafal Majka hat sich auch die Bergwertung der 1.Kategorie gesichert. Erneut kann sich der Pole dank eines schnellen Antritts die Punkte sichern und ist jetzt umso mehr sicherer Inhaber des Bergtrikots.
178'
16:14
Van Garderen verabschiedet sich!
Ein erstes prominentes Opfer der Berge: Tejay Van Garderen! Der BMC-Captain kann das Tempo in der Favorite-Gruppe nicht mehr mitgehen und fällt weit zurück. Der achte Platz in der Gesamtwertung ist futsch.
177'
16:11
Lutsenko eingeholt
Astana-Fahrer Lutsenko wieder wieder eingeholt und reiht sich die Gruppe ein. Was passiert nach dem Gipfel? In einem Kilometer geht es auf eine rasante Abfahrt und rund 500 Meter ins Tal. Jetzt heisst es für die Ausreisser wach sein und eine gute, aber sichere Abfahrt vorbereiten. Nach hinten sind es weiterhin zehn Minuten auf die grossen Favoriten.
175'
16:07
3000 Meter bis zum Gipfel
3000 Meter vor dem Gipfel führt weiterhin der junge Lutsenko das Rennen an. 15 Sekunden dahinter folgt die Ausreisser-Gruppe, die nun immer weiter zerfällt. Im Moment können noch zehn Fahrer das Tempo mitgehen. Weitere elf Minuten später folgen die besten Klassement-Fahrer.
173'
16:04
Froome mit Begleitschutz
An der Spitze des Pelotons haben sich die Favoriten eingefunden. Sky zeigt sich in voller Stärke an der Spitze und begleitet ihren Captain Frooe in die Berge. Auch Movistar ist vore mit dabei und an den Hinterrädern der Sky-Mannschaft
172'
16:01
Galopin fällt zurück
Ein Solist fährt nun Richtung Gipfel: Alexey Lutsenko von Astana hat noch mehr Reservern als Tony Galopin und führt die Ausreisser-Gruppe nun an.
170'
15:59
Temperaturunterschiede
Neben den diversen Höhenmetern, müssen die Fahrer heute auch das Wetter verkraften. Zu den heissen Witterungsbedingungen kommen auch Temperaturunterschiede hinzu. Auf den hohen Gipfeln herrschen rund 22 Grad, auf der Abfahrt, in tieferen Ebenen, dagegen 32 Grad.
169'
15:51
7.5 Kilometer bis zum Gipfel
Rund 7.5 Kilometer vor der Wertung der 1.Kategorie hat sich Tony Galopin ein Herz gefasst und einen Angriff gestartet. Zusammen mit Alexei Luzenko geht es nun als Duo berghoch. Beide liegen 20 Sekunden vor dem Rest der Ausreisser.
168'
15:49
Froome ist bereit
Chris Froome ist sich der Brisanz des Etappen-Finals bewusst und erwartet bereits zu Beginn der Alpen-Tage Angriffe von Quintana und Co. Im Interview mit Eurosport erklärt der Mann in Gelb: „Ich rechne damit, dass sie den Druck erhöhen. Wir sind bereit für die Herausforderung und freuen uns auf den letzten Block.“ Kommt es zu Attacken der Klassement-Fahrer, werden wir diese wohl einige Zeit nach dem Tagessieg sehen. Aktuell ist das Hauptfeld fast 13 Minuten zurück.
155'
15:46
Walliser Weine
Direkt an der Strecke zeigen sich die schönen und steilen Weinberge in der Sonne. Die Wein-Produktion im Kanton Wallis ist zwar keine grosse, dennoch besonders in der Schweiz sehr beliebt. Eine regionale Köstlichkeit.
152'
15:41
Es wird ernst!
So langsam wird es ernst! Die Anfahrt auf den Col de la Forclaz ist erreicht. Der Berg der 1.Kategorie macht den Auftakt für das Tages-Finale und fordert auf fast 13 Kilometern eine durchschnittliche Steigung von 8,2 Prozent. Wahrscheinlich werden die ersten Ausreisser bereits gleich zurückfallen.
150'
15:36
Sagan nicht zu stoppen?
Peter Sagan hat sich mit einem kurzen Antritt den Zwischensprint gesichert. Jetzt kann dem Slowaken eigentlich keiner mehr das Grüne Trikot nehmen. Da Cavendish die Tour verlassen hat, ist Marcel Kittel derzeit auf Platz zwei der Sprintwertung Allerdings trennen Kittel und Sagan 200 Punkte. Kommt Sagen in Paris an, wird er die Stadt im grünen Outfit auch wieder verlassen.
148'
15:32
Best of the rest?
Für die drei Verfolger Alaphilippe, Pauwels und Losada läuft es im Moment etwas unglücklich. Kurz vor den beiden Schicksals-Bergen beträgt der Rückstand auf die Spitze schon 3:30 Minuten. Es sieht so aus, als ob die Bemühungen ohne Erfolg bleiben.
145'
15:27
Sonderpunkte?
Kurz bevor es richtig steil wird, wartet in wenigen Kilometern ein Zwischensprint auf die Profis. Schnappt sich Peter Sagan diese wichtigen Zusatzpunkte? Immerhin hat er mit Rafal Majka einen Teamkollegen dabei und kann gar in der kleinen Flucht-Gruppe auf Hilfe hoffen.
140'
15:22
Gefechte
Die Fahrer durchqueren heute viele historische Regionen. Im gesamten Berner Umland kam es vom 13-15. Jahrhundert zu vielen Eroberungskämpfen und Gefechten um wichtige Burgen. Eine davon ist die Adlerburg (Chateau d'Aigle). Rund 175 Jahre nach Bau eroberten die Berner das von Weinbergen umrandetete Schmuckstück.
130'
15:13
Zusammenschluss
Das Verfolger-Trio hat das Loch stopfen können und ist vorne angekommen. Nun machen an der Spitze 14 Fahrer das Tempo. In 30 Kilometern beginnt mit dem Anstieg auf den Col de la Forclaz das harte Kletter-Finale.
115'
15:05
Bekannte Strecke
Die Tour befindet sich nun auf einer bekannten Strecke. Die Verbindung vom Col des Mosses ins Kanton Wallis ist bei einigen Radrennen eine beliebte Route. Auf der Abfahrt und dem gleich folgenden Flachstück bewegt sich z.B. die Tour de Suisse ebenfalls sehr gerne.
110'
14:59
Sagan mit Technik
Peter Sagan lässt seine Haarpracht wehen und zeigt seine Downhill-Qualitäten. Windschnittig rast der Slowake bergab und fordert von seinen Mitfahrern einiges an Tempo ab.
107'
14:57
Nächste Aufgabe
Nach einem Sturz muss auch Tsgabu Grmay (Lampre-Merida) die Tour aufgeben. So langsam häufen sich die Ausfälle und Verluste.
105'
14:52
Alaphilippe kämpft
Passend zu seiner roten Rückenummer tritt Julian Alaphilippe mit aller Kraft in seine Pedale und probiert vorne anzudocken. Als Belohnug für den langen Ausreisser-Kampf vor zwei Tagen, fahren Alaphillipe und Martin heute beide als kämpferischste Fahrer.
98'
14:41
Majka punktet weiter
Und auch die zweite Bergwertung des Tages geht an Tinkoff. Peter Sagan hat seinen Kollegen Rafal Majka sicher an den Gipfel herangeführt, wo der Pole dann erneut zwei Punkte für das Berg-Outfit einstreichen kann. Für den Polen läuft alles nach Plan, nur noch wenige Erhebungen trennen ihm vom zweiten Gewinn des Bergtrikots. Schaut man auf die bisherige Tour, so sorgen die beiden für einige Einnahmen bei der Tinkoff-Mannschaft.
96'
14:33
Verfolger tun sich schwer
Die Verfolger haben grosse Mühe dem Tempo von Matjka und Sagen vorne zu folgen. Auch einige Kilometer nach Bildung der Verhältnisse, will der Vorsprung einfach nicht schmilzen. Weiterhin trennen Voeckler, Van Avermaet und Lutsenko rund 40 Sekunden vom Platz an der Sonne. Eine weitere Chance könnte die Abfahrt sein. Noch drei Kilometer bis zur zweiten Kletter-Wertung.
94'
14:30
Fahrer an der Spitze
Hier der Überblick der Spitzengruppe: Sagan, Majka, Kangert, Pozzovivo, Clement, Pantano, Morabito, Zakarin, Durasek, Gallopin, Feillu
93'
14:23
Bitte warten!
In der Verfolger-Gruppe möchten einige unbedingt mit auf den Zug aufspringen und versuchen allein den Anschluss zu erfahren. Erst hat Greg Van Avermaet die Schlagzahl erhöht, jetzt folgt Thomas Voeckler. An der Front führt Peter Sagan die Spitze an den Fuss der nächsten Bergwertung (3.Kategorie).
90'
14:18
Tages-Gruppe gefunden
Wir haben unsere Tages-Gruppe! Im Peloton hat man sich mit den Ausreissern angefreundet und nimmt nun raus. Mittlerweile trennen die beiden Gruppen über acht Minuten. Ganz vorne versuchen weiterhin die Verfolger aufzuschliessen. Vielleicht nehmen die "Top-11" auch etwas raus und sorgen für eine grosse, starke Gruppe.
85'
14:06
Verfolger
Direkt hinter den ersten Elf folgen acht Verfolger. Rund einer Minute hinter der Front befinden sich auch Van Avermaet, Pauwels, Voeckler und Rui Costa.
80'
14:01
Zieht die Gruppe davon?
Kann die Spitzengruppe nun einen grösseren Abstand erfahren? Das Niveau bleibt nach der ersten Bergwertung in etwa gleich. Eine richtig steile Abfahrt gibt es nicht. Das Hauptfeld lässt etwas locker und nimmt das Tempo heraus. Innerhalb von wenigen Kilometern ist der Vorsprung auf über vier Minuten gewachsen.
77'
13:58
Erstmalig grössere Abstände
Majka lässt sich die Chance nicht nehmen und legt seinem Punktekonto zwei weitere Zähler hinzu. Kurz nach dem Gipfel hat sich eine elf Mann starke Gruppe gebildet. Erstmalig kann diese einen grösseren Vorsprung aufweisen und liegt nun ca. 30 Sekunden vor einer Hand voll weiteren Verfolgern. Ganz vorne sind auch Sagan, Majka und Gallopin dabei.
75'
13:50
Das war zu früh!
Da hat Majka wohl zu früh attackiert! Das Peloton kann den gepunkteten Kletterer 1000 Meter vor dem Gipfel einholen. Mittlerweile ist das Hauptfeld in viele kleine Teile zerfallen. Sprinter und schwächere Fahrer können das hohe Tempo der Etappe nicht mithalten.
73'
13:45
Majka meldet Ansprüche
Aber auch wenige Sekunden reichen zu diesem Zeitpunkt noch nicht für ein Weiterfahrt ohne den Rest der Klasse. Kurz nachdem der Tross das Trio eingeholt hat, meldet nun Rafal Majka seine Ansprüche an und will die Bergpunkte für die 3.Kategorie einstreichen. Der Pole geht früh aus dem Sattel und hat noch 2000 Meter bis zum Strich.
70'
13:41
Erste Flucht?
Am Fusse des Cote de Saanenmöser hat sich erstmalig eine Flucht-Gruppe gebildet, die auch Sekunden auf die Tafel bringt. Barguil, Ten Dam und D.Impey können zehn Sekunden erfahren.
60'
13:32
Sitzt das Bergtrikot schon fest?
Eine Vorentscheidung kann bereits heute im Kampf und das Bergtrikot fallen. Übersteht Rafal Majka die Etappe gut und kann vielleicht auf den ersten beiden Wertungen der Etappe punkten, wird es für Thomas de Gendt fast unmöglich den Polen noch zu stoppen. Tinkoff-Fahrer Majka besitzt aktuell 37 Punkte Vorsprung auf De Gendt und ist kurz davor, dass gepunktete Outfit nach 2014 erneut zu gewinnen. Heute geht es in vier Wertungen um 64 Punkte.
46'
13:22
Die Flucht-Experten
Im ersten Renn-Abschnitt zeigen sich die deutschen Fahrer angriffslustig. Nach Tony Martin hat auch Simon Geschke zusammen mit dem französischen Flucht-Experten Thomas Voeckler eine Tempoverschärfung vorgenommen. Aber auch kurz vor der Auffahrt zur ersten Bergwertung des Tages (3.Kategorie) gibt es noch keine erfolgreiche Flucht-Gruppe. Es bleibt beim Versuch.
40'
13:12
Wattenwil
Der Tour-Tross durchquerte vor wenigen Minuten Wattenwil. Die kleine Gemeinde befindet sich in einer exponierten Höhenlage und besitzt im Ortskern eine Reihe an charakteristischen Häusern des Berner Stils. Durch das Dorf verläuft auch der Jakobsweg, welcher besonders im Sommer einige Wanderer zu einer Rast in Wattenwil einlädt.
33'
13:02
Letzte Etappe
Blicken wir passend zum Versuch von Tony Martin kurz auf die letzte Etappe: Peter Sagan hat beim Beginn des Abstechers in die Schweiz seine mitgereisten Fans glücklich gemacht. Der Slowake überzeugte beim schweren, welligen Sprint Royale in der Altstadt Berns und konnte seinen dritten Etappensieg einfahren. Auf der 209 Kilometer langen Tages-Tour rollte zunächst Tony Martin mit einer Flucht ins Rampenlicht, musste sich aber rund 30 Kilometer vor dem Ziel nach grossen Kampf geschlagen geben. Im Finale zeigte John Degenkolb zwar einen guten Sprint, konnte jedoch am Ende nur Platz vier erfahren.
30'
12:59
Tony Martin
Etwas überaschend hat auch Tony Matin einen Versuch unternommen. Hat der Zeitfahr-Experte etwa wieder genügend Kraft nach seiner Flucht vor zwei Tagen? Zusammmen mit fünf weiteren Fahrern will auch er lieber in einer kleinen Truppe in die Alpen, scheitert aber ebenfalls am hellwachen Hauptfeld.
28'
12:55
Noch keine Gruppe
Immer wieder gibt es Angriffe und Flucht-Versuche. Besonders Teams ohne Etappensieg zeigen sich und wollen davon. Wann gelingt einer Gruppe der Sprung?
25'
12:49
Weitere Aufgaben
Ausfälle: Bereits gestern gab es zwei weitere Aufgaben innerhalb des Fahrerlagers. Mark Cavendish und Rohan Dennis haben am Ruhetag ihre Sachen gepackt. Beide möchten sich mit diesem vorzeitigen Ende die Qualen der Alpen ersparen und stattdessen die Olympia-Vorbereitung beginnen.
20'
12:46
Schlüsselbein
Movistar bestätigt bin weniger Minuten via Twitter, dass Iuagirre tatsächlich aufgrund einer Schlüsselbein-Fraktur die Rundfahrt beenden muss. Gute Besserung!
15'
12:41
Heisser Beginn
Wie zu erwarten war, geht es vom Start an gleich heiss her. Viele Fahrer präsentieren sich an der Spitze und wollen die eine erfolgreiche Attacke initiieren. Davon hält das Peloton derzeit aber noch nicht viel und beendet die Ausreiss-Versuche sofort.
10'
12:38
Tour-Aus
Movistar verliert Izagirre! Der Spanier hat sich voraussitlich das Schlüsselbein schwer verletzt und muss direkt nach dem Sturz die Tour aufgeben! Keine guten Nachrichten für Nairo Quintana!
5'
12:35
Gleich ein Sturz!
Unschöner Beginn! Gleich auf den ersten Metern ist es zu einem Sturz gekommen. Neben Gorka Izagirre hat es auch Romain Bardet und Warren Barguil zu Boden gerissen.
1'
12:33
Und los!
Direktor Prudhomme hat die Fahne geschwenkt und das Rennen eröffnet. Gibt es gleich Attacken?
12:14
Kaiser-Wetter
Es herrscht Kaiser-Wetter in Bern. Bei purer Sonne und fast 30 Grad geht es so langsam los. In wenigen Kilometern erfolgt der scharfe Start der Etappe.
12:02
Prognose
Die Streckenführung verspricht eine Menge Spannung. Etwaige Ausreisser müssen trotz der schweren Beine eine Topform an den Tag legen und hoffen, die beiden Schicksals-Berge mit gehörigen Vorsprung zu erreichen. Sollte dieses nicht gelingen, wird die Bergankunft kleinere Abstände innerhalb von Minuten auffressen. Auf den letzten sechs Kilometern geht es fast permanent bei zehn Prozent Steigung Richtung Ziellinie.
11:55
Bonjour zur Tour!
Ein herliches Willkommen zur Tour de France! Nach dem gestrigen Ruhetag, beginnen heute Stück für Stück die Alpen-Tage! Den Anfang macht das 184.5 Kilometer lange Teilstück von Berne nach Finhaut-Emosson. Auf dem kompletten schweizerischen Terrain bauen sich die Berge mit zunehmender Rennzeit immer weiter auf. Nach ein paar kleineren Wellen und zwei Anstiegen der 3.Kategorie, kommt es im Finale der 17.Etappe knüppeldick: Auf eine 1.Kategorie folgt eine Bergankunft der Hors Catégorie. Es ist Crunch-Time bei der Tour! Nur die besten Kletterer und Klassement-Fahrer werden dieses Etappen-Ende gut überstehen.

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1Chris FroomeGrossbritannienChris FroomeIneos Grenadiers89:04:48h
2Romain BardetFrankreichRomain BardetAG2R Citroën Team+4:05m
3Nairo Quintana RojasKolumbienNairo Quintana RojasMovistar Team+4:21m
4Adam YatesGrossbritannienAdam YatesTeam BikeExchange - Jayco+4:42m
5Richie PorteAustralienRichie PorteBMC Racing Team+5:17m
6Alejandro ValverdeSpanienAlejandro ValverdeMovistar Team+6:16m
7Louis MeintjesSüdafrikaLouis MeintjesLampre-Merida+6:58m
8Joaquím Rodríguez OliverSpanienJoaquím Rodríguez OliverTeam Katusha Alpecin+6:58m
9Daniel MartinIrlandDaniel MartinQuick-Step Alpha Vinyl Team+7:04m
10Roman KreuzigerTschechienRoman KreuzigerTinkoff+7:11m