Tour de France

  • 1. Etappe
    02.07.2016 12:20
  • 2. Etappe
    03.07.2016 12:40
  • 3. Etappe
    04.07.2016 11:45
  • 4. Etappe
    05.07.2016 11:10
  • 5. Etappe
    06.07.2016 11:35
  • 6. Etappe
    07.07.2016 12:45
  • 7. Etappe
    08.07.2016 13:10
  • 8. Etappe
    09.07.2016 12:00
  • 9. Etappe
    10.07.2016 11:55
  • 10. Etappe
    12.07.2016 12:30
  • 11. Etappe
    13.07.2016 13:35
  • 12. Etappe
    14.07.2016 11:45
  • 13. Etappe (EZF)
    15.07.2016 09:45
  • 14. Etappe
    16.07.2016 12:00
  • 15. Etappe
    17.07.2016 12:55
  • 16. Etappe
    18.07.2016 12:40
  • 17. Etappe
    20.07.2016 12:00
  • 18. Etappe (EZF)
    21.07.2016 10:45
  • 19. Etappe
    22.07.2016 12:55
  • 20. Etappe
    23.07.2016 12:55
  • 21. Etappe
    24.07.2016 16:05
  • 1
    Lotto Soudal
    Lotto Soudal
    LTS
    4:31:51h
  • 2
    Team Qhubeka Assos
    Team Qhubeka Assos
    TQA
    +2s
  • 3
    Cofidis
    Cofidis
    COF
    +14s
178'
17:20
Auf Wiedersehen!
Herzlichen Dank für das Interesse an der Berichterstattung zur zwölften Etappe der Tour de France 2016! Über den Rennausgang wird mit Sicherheit noch zu reden und zu schreiben sein. Wir klinken uns nun aber an dieser Stelle aus und freuen uns auf das Einzelzeitfahren am morgigen Freitag. Um 9:45 Uhr beginnt die wilde Jagd in Bourg-Saint-Andéol.
178'
17:15
Thomas De Gendt erobert das Gepunktete
Thomas de Gendt sichert sich heute nicht nur den Tagessieg, der Belgier schlüpft auch in den Bergtrikot! In der Wertung liegt er nun neun Punkte vor dem Franzosen Thibaut Pinot und zwölf vor Rafal Majka.
178'
17:14
Peter Sagan in grün
In der Punktwertung bleibt Peter Sagan mit 309 Punkten in Führung. Achtzig Zähler liegt er vor seinem ärgsten Konkurrenten Mark Cavendish. Marcel Kittel ist Dritter mit 202 Punkten.
178'
17:12
Jury-Entscheidung erwartet
Die Jury wird sich mit der Causa Froome auseinandersetzen müssen und es ist vorstellbar, dass der Brite nachher mit der Zeit von Bauke Mollema gewertet wird. Damit könnte er das gelbe Trikot auch behalten. Andernfalls hätte die Rundfahrt in Adam Yates einen neuen Führenden.
178'
17:05
Belgischer Doppelsieg am Chalet Reynard
Thomas de Gendt siegt am Chalet Reynard vor seinem belgischen Landsmann Serge Pauwels und dem Spanier Dani Navarro. Doch die Vorkommnisse im Feld dahinter werden diesen Triumph sicherlich ein wenig in den Schatten stellen.
178'
17:00
Chris Froome joggt ins Ziel
Was ist denn hier los? Zuschauern behindern die Fahrer immens und die Gruppe um Chris Froome kommt gar ganz zum Stehen. Das Rad des britischen Favoriten nimmt Schaden, sein Rad macht eine Weiterfahrt unmöglich und somit macht er sich zu Fuss auf den Weg zum Ziel. Erst nach einer gefühlten Ewigkeit sitzt er wieder auf seinem Gefährt. Was für ein Skandal!
178'
16:55
Thomas De Gendt siegt!
Thomas De Gendt spuckt den Franzosen in die Suppe und feiert den Etappenerfolg am Nationalfeiertag! Der Belgier setzt sich im Schlussspurt hinauf zum Chalet Reynard gegen seinen Landsmann Serge Pauwels durch. Dani Navarro muss sich indes mit einem guten dritten Rang zufrieden geben.
178'
16:53
Die Zielankunft
Thomas de Gendt und Serge Pauwels haben beim Taktieren um den möglichen Tagessieg etwas gebummelt, der Spanier Dani Navarro konnte wieder aufschliessen. Nun geht es für das Trio in den Sprint am Chalet Reynard!
177'
16:52
Lücke zwischen Froome und Quintana
Der Träger des gelben Trikots, Chris Froome, hat sich nun absetzen können von Nairo Quintana. Einzig Richie Porte kann dem Ausnahmekönner auf den Fersen bleiben.
177'
16:50
Chris Froome attackiert
Der Brite will seinen Vorsprung im Gesamtklassement wohl noch weiter ausbauen und tritt kräftig in die Pedale. Sein ärgster Konkurrent Nairo Quintana kann ihm nur mit viel Mühe folgen.
176'
16:49
Keine Action im Hauptfeld
Das Team Sky gibt richtig Gas auf den Weg hinaus zum Chalet Reynard und somit haben die Attacken der Konkurrenz keine Erfolgsaussichten. Spannender ist es da schon an der Spitze zwischen den beiden Belgiern Pauwels und De Gendt.
175'
16:45
Thomas de Gendt gibt alles
Der Belgier holt nochmal alles aus sich heraus und versucht sich zum Ende der Etappe etwas abzusetzen. Er könnte sich ja nicht nur den Tagessieg holen sondern auch das gepunktete Trikot des besten Kletterers.
174'
16:39
Nur noch drei Fahrer vorn
An der Spitze des Feldes radeln nur noch drei Athleten: Die Belgier De Gendt und Pauwels sowie der Spanier Daniel Navarro. Wird das Trio auch den Tagessieg unter sich ausmachen? Vieles deutet jedenfalls darauf hin!
173'
16:37
Quintana versucht es
Nairo Quintana startet nun seinerseits eine Attacke und kommt auch nicht weg. Chris Froome schickt seinen Teamkollegen Walter Poels nach vorn und schon ist die kurze Flucht des Kolumbianers beendet.
173'
16:35
Valverde gestellt
Das Team Sky von Chris Froome hat alles unter Kontrolle und fängt den Spanier Valverde wieder ein.
172'
16:34
Alejandro Valverde greift an
Alejandro Valverde tritt kräftig in die Pedalen und lässt die Verfolger um Chris Froome und Nairo Quintana hinter sich. Kann der alte spanische Haudegen heuer wirklich wichtige Sekunden im Gesamtklassement gut machen?
171'
16:30
Die Spitzengruppe löst sich auf
Mittlerweile trennt sich auch an der Front des Feldes die Spreu vom Weizen. Nach der langen Flucht über die gesamte Etappe hinweg ist nun jeder Athlet auf sich selbst gestellt.
170'
16:29
Erste Attacken im Hauptfeld
Die Fahrer haben sich an den Anstieg zum Mont Ventoux gemacht und wagen nun auch die ersten Ausreissversuche. Es kann sich aber noch niemand absetzen vom Hauptfeld.
168'
16:21
Zehn Kilometer noch
Zehn Kilometer sind es noch bis zum Zielort der heutigen Etappe und in Kürze begibt sich die Spitzengruppe auch in den krassen Anstieg zum Chalet Reynard. André Greipel hat sich aus dieser mittlerweile verabschiedet - das Bergfahren ist auch nichts für den deutschen Topsprinter.
164'
16:14
Fête nationale française
Heute ist ja bekanntlich der französische Nationalfeiertag. Dieser erinnert an den im Jahr 1789 stattgefundenen Sturm auf die Bastille. Heute kommt es allerdings nur zum Sturm auf das Chalet Reynard und dieser wird auch mit Sicherheit ganz friedlich bleiben. Natürlich peilen heute die Franzosen einen Sieg an. In der Spitzengruppe sind derer drei vertreten: Bryan Coquard, Sylvain Chavanel und Cyril Lemoine.
158'
16:04
Bédoin
In wenigen Kilometern hat die Spitzengruppe den Ort Bédoin erreicht und dann wird es allmählich auch richtig spannend. Im weiteren Verlauf geht es für die Fahrer nämlich nur noch bergauf zum Chalet Reynard. Dann wird ein Anstieg von einer Länge von knapp zehn Kilometern bei einer durchschnittlichen Steigung von acht Prozent bewältigt werden. Das ist schon knackig nach 160 absolvierten Rennkilometern!
154'
15:56
Wiedervereint
Das Hauptfeld ist wieder beisammen. Die zwischenzeitlich abgehängten Fahrer, zu denen unter anderem Peter Sagan, Thibaut Pinot und Warren Barguil gehörten, haben wieder zur Gruppe um Chris Froome aufgeschlossen. Sie machen sich nun wieder gemeinsam auf die Jagd nach der Spitzengruppe. Letztere liegt aber weiterhin mit knapp zehn Minuten in Front.
151'
15:51
Mazan
Die Gemeinde Mazan liegt an der Südflanke des Mont Ventoux. Wenn der Ort durchquert ist, geht es für die Fahrer auch allmählich an den letzten Anstieg hinauf auf einen der "vier heiligen Berge" der Tour. Zur Erinnung: Der Mont Ventoux wird aufgrund der stürmischen Wetterlage auf dem Gipfel heute aber nicht in Gänze erklommen.
148'
15:47
Simon Gerrans und Ian Stannard stürzen
Der Australier Gerrans und der Brite Stannard stürzen. Nach wenigen Augenblicken haben sie sich aber wieder berappelt und können die Hatz fortsetzen. Das Fahrerfeld nähert sich derweil dem Zielort der Etappe.
136'
15:34
Thomas De Gendt punktet abermals!
Der Belgier De Gendt holt sich auch bei der zweiten Bergprüfung am Côte de Gordes die Maximalpunktzahl. Die Fahrerfeld wird sich nun auf eine moderate Abfahrt begeben, ein kleines Tal durchfahren und dann lockt schon der imposante Mont Ventoux mit dem Zielort Chalet Reynard!
133'
15:27
Col des Trois Termes
Nach der ersten lässt auch die zweite Bergwertung nicht lang auf sich warten. In wenigen Augenblicken wird sich die Spitzengruppe dem Col des Trois Termes nähern. Hier geht es zweieinhalb Kilometer hinauf bei einer durchschnittlichen Steigung von siebeneinhalb Prozent.
131'
15:25
Ein Pünktchen
Der Fahrer, der als Erster die Côte de Gordes erreicht, wird mit einer kleinen Prämie und einem Punkt belohnt. Der Belgier Thomas De Gendt lässt sich nicht lang bitten, bewältigt den Anstieg der vierten Kategorie an vorderster Front und punktet für die Bergwertung.
128'
15:20
Gordes
Bevor es allerdings zur ersten Bergwertung kommt, durchfährt das Feld Gordes. Das Dorf ist eines der Schönsten Frankfreichs und gehört zum Département Vaucluse. Rund zweitausend Menschen leben hier.
127'
15:13
Die erste Bergprüfung
Thibaut Pinot und Rafal Majka kämpfen aktuell in erster Linie um das gepunktete Trikot des besten Bergfahrers. Beide Fahrer sind in der Spitzengruppe aber nicht vertreten und daher könne sie sich auch keine weiteren Punkte herausfahren. Daher wird es nun gleich spannend, wer aus der Spitzengruppe den Gipfel als Erster erreicht.
125'
15:01
Côte de Gordes
Die erste Bergwertung der heutigen Etappe steht in Kürze an. Es geht hoch zur Côte de Gordes. Dabei handelt es sich um einen Anstieg der vierten Kategorie. Etwas mehr als drei Kilometer müssen bei einer durchschnittlichen Steigung von knapp fünf Prozent bewältigt werden.
115'
14:52
Auflösungserscheinungen
Das Tempo wird jetzt auch im Hauptfeld angezogen und schon bilden sich grössere Gruppen und Lücken. Das Peloton wird aber weiterhin geführt vom Team Sky um den Gesamtführenden Chris Froome.
108'
14:44
Plan-d’Orgon
Die 3137 Einwohner zählende Gemeinde Plan-d’Orgon im Département Bouches-du-Rhône ist erreicht. In Kürze wird sich das Etappenprofil grundlegend ändern. Auf die Fahrer warten nun zwei Bergprüfungen und der letzte, wenngleich entschärfte, Ansteig zum Mont Ventoux zum Abschluss des Tages. Aufgrund der Wetterlage haben die Organisatoren die Zielankunft verlegt an die Baumgrenze an das Chalet Reynard.
103'
14:38
Molléges-Gare
Die Fahrer in der Spitzengruppe kämpfen um die Punkte in der Sprintwertung. André Greipel setzt sich in erster Linie gegen Iljo Keisse durch, holt sich die zwanzig Zähler und zudem noch ein paar Euro für das Prämienkonto seines Teams.
97'
14:30
Die Sprintwertung naht
In wenigen Minuten kommt es in Mollégés-Gare zur ersten und einzigen Sprintwertung des heutigen Tages. Der deutsche Sprinter André Greipel hat gute Chancen, wichtige Punkte im Kampf um das grüne Trikot gut zu machen, schliesslich gehört er weiterhin der Spitzengruppe an.
88'
14:22
Zwei Rennen in einem
Angesichts eines Vorsprungs der Spitzengruppe von über fünfzehn Sekunden dürfen sich die Fans heute gleich auf zwei spannende Entscheidungen freuen. Zuerst wird es um die Etappensieg gehen, im Hauptfeld dann etwas später im Kampf um das gelbe Trikot heiss hergehen.
76'
14:08
Tarascon
Das Fahrerfeld setzt nun in das Départment Bouches-du-Rhône über und erreicht in Kürze die Gemeinde Tarascon. Eine Legende besagt, dass die Heilige Martha hier einst einen Drachen, der Reisende verschlungen haben soll, gebannt und der Bevölkerung zur Steinigung vorgeführt haben soll.
68'
13:59
Berge noch nicht in Sicht
Das Terrain ist weiterhin flach. Die Spitzengruppe legt immer noch ein hohes Tempo an den Tag und führt nun mit fünfzehn Minuten Vorsprung. Bis zur ersten und einzigen Sprintwertung des Tages sind noch vierzig Kilometer zurückzulegen. Der Deutsche André Greipel und der Franzose Bryan Coquard sollten in Molleges-Gare die besten Chancen auf viele Punkte haben.
58'
13:51
Das Peloton
An die Spitze des Hauptfeldes haben sich jene Teams gesetzt, deren Spitzenfahrer sich Aussichten auf eine gute Platzierung im Gesamtklassement machen. Aus der Spitzengruppe wird ihnen niemand so richtig gefährlich, demnach können sie es auch etwas gemächlicher angehen lassen. Spätestens am Mont Ventoux werden Chris Froome, Nairo Quintana und Co. aber gefragt sein!
55'
13:47
Bouillargues
In Kürze wird der Tross die Gemeinde Bouillargues erreichen. In der Umgebung wird in erster Linie Getreide angebaut. Die erste französische Ärztin, Madeleine Brès, wurde hier am 26.11.1842 geboren.
46'
13:38
Spitzen- und Verfolgergruppe
Ein kurzer Blick auf die beiden Gruppen an der Spitze des Feldes: Dreizehn Fahrer radeln vorneweg: Greipel, de Gendt (Lotto Soudal), Coquard, Chavanel (Direct Energie), Lindeman, Vanmarcke (Lotto Jumbo), Pauwels, Teklehaimanot (Dimension Data), Navarro, Lemoine (Cofidis), Keisse (Etixx), Sörensen (Fortuneo) und Clement (IAM Cycling). Im Abstand von drei Minuten folgen fünf Athleten: Voss (Bora Argon), Rosa (Astana), Gautier (Ag2r), Slagter (Cannondale) und Preidler (Giant-Alpecin).
43'
13:25
Aubord
Das Fahrerfeld rauscht durch die kleine Gemeinde Aubord im Département Gard. In dieser Region wird in erster Linie Wein- und Obstanbau betrieben.
42'
13:19
Mont Ventoux
Vor drei Jahren machte die Tour zuletzt Halt am Mont Ventoux. Damals gewann der Brite Chris Froome die Etappe. Heute wird es wohl nichts mit einem Tagessieg des aktuell Führenden im Gesamtklassement. Es wird sich wohl eher ein Fahrer aus der Spitzengruppe am Ende durchsetzen.
35'
13:06
Die Spitzengruppe enteilt
Wahnsinn! Mittlerweile haben sich die Glücksritter um den Deutschen André Greissel einen Vorsprung von zwei Minuten auf die Verfolgergruppe und über neun Minuten auf das Hauptfeld herausgearbeitet. Sollte im Peloton noch jemand Ambitionen auf den Sieg hegen, müsste er nun stärker in die Pedale treten!
30'
13:00
Interessante Konstellation
Die dreizehn führenden Fahrer gehören nur sieben Teams an. Bis auf einen ist jeder dieser Rennställe mit zwei Fahrer in der Spitzengruppe vertreten. Bis zum Anstieg zum Mont Ventoux soll ein möglichst grosser Vorsprung herausgefahren werden. Hinauf zum "kahlen Riesen" soll sich dann der Fahrer durchsetzen, der sich etwas mehr erholen konnte. Das könnte zumindest die Taktik sein.
25'
12:44
Wachsender Vorsprung
Die Spitzengruppe hat sich mittlerweile einen Vorsprung von rund fünf Minuten auf das Hauptfeld erarbeiten können. Darüber hinaus haben sich einige Verfolger auf die Jagd gemacht, zu ihnen gehört der Deutsche Paul Voss. Sie folgen den Vorausfahrenden mit einem Abstand von sechzig Sekunden.
10'
12:38
Die Führenden
Vom Hauptfeld haben sich wie gesagt einige Fahrer abgesetzt. Neben Greipel sind in der Gruppe auch unter anderem Lindeman, Pauwels, Teklehaimanot, de Gendt, Coquard und Lemoine zu finden.
5'
12:30
Sofort Action!
Nach dem scharfen Start dauert es nicht lange, bis sich erste Ausreissergruppen formieren. 15 Fahrer haben sich derzeit vom Hauptfeld abgesetzt. Unter ihnen befindet sich auch der deutsche Topsprinter André Greipel.
3'
12:28
Aufgabe
Ein Bruch des Schulterblattes zwingt Jürgen van den Broeck zur Aufgabe. Der Belgier ist gestern schwer gestürzt und muss sich nun aufgrund der Verletzung frühzeitig von der Tour der verabschieden. Somit begeben sich heute 191 Fahrer auf die etwas verkürzte Reise zum Mont Ventoux.
1'
12:23
Der Wind
Es windet doch sehr stark an der Strecke. Die Bedingungen werden es möglichen Ausreissergruppen nicht unbedingt leichter machen. Wir sind dennoch gespannt, ob sich der eine oder andere Fahrer an der Flucht nach vorn versuchen wird.
12:12
Schlechte Wetterprognose
Weil am Mont Ventoux mit sehr hohen Windgeschwindigkeiten zu rechnen ist, haben die Organisatoren entschlossen, die Zielankunft etwas weiter in Richtung Tal zu verlagern. Die Etappe verkürzt sich dadurch um sechs auf 178 Kilometer.
12:09
Ein Blick auf die Klassements
Das gelbe Trikot trägt momentan Chris Froome. Er hat einen Vorsprung von 28 Sekunden auf Adam Yates. Das grüne Leibchen ist im Besitz des Slowaken Peter Sagan. Das Bergklassement führt aktuell Thibaut Pinot an. Bester Jungprofi ist besagter Adam Yates und in der Teamwertung hat BMC Racing die Nase vorn.
12:04
Scharfer Start um 12:15 Uhr
Die Fahrer haben sich auf den Weg zum Mont Ventoux gemacht. Der scharfe Start der Etappe wird aber erst in rund zehn Minuten um 12:15 Uhr erfolgen.
12:02
Das Etappenprofil
Die heutige Etappe von Montpellier geht über 184 Kilometer zum Mont Ventoux. Bis zur Gemeinde Cavaillon wird sich das Feld über flaches Terrain begeben und nach 102,5 Kilometern die erste und einzige Sprintwertung des Tages austragen. In der Folge müssen zwei Anstiege bewältigt werden, einer der vierten und einer der dritten Kategorie. Nach einer kurzen Abfahrt kommt es dann zum grossen Finale an einem der "vier heiligen Berge der Tour de France". Der Mont Ventoux, "der kahle Berg", ist berühmt berüchtigt und wartet mit einer durchschnittlichen Steigung von 8.8 Prozent auf knapp 15 Kilomterrn auf. Im Sommer gesellen sich hier bisweilen starke Winde zur grossen Hitze. Bäume gibt es hier keine, die Athleten werden also schutzlos und fortwährend der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Die Etappe am französichen Nationalfeiertag wird zu einer echten Herausforderung für alle Fahrer werden, insbesondere aber wohl für jene, die momentan um das gelbe Trikot kämpfen. Natürlich werden aber auch reichlich Punkte für das Bergtrikot vergeben. Zwischen 16:50 Uhr und 17:30 ist mit der Ankunft des Feldes auf dem Gipfel zu rechnen.
12:02
Der Berg ruft!
Hallo und herzlich willkommen zur zwölften Etappe der Tour de France 2016.

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1Chris FroomeGrossbritannienChris FroomeIneos Grenadiers89:04:48h
2Romain BardetFrankreichRomain BardetAG2R Citroën Team+4:05m
3Nairo Quintana RojasKolumbienNairo Quintana RojasMovistar Team+4:21m
4Adam YatesGrossbritannienAdam YatesTeam BikeExchange - Jayco+4:42m
5Richie PorteAustralienRichie PorteBMC Racing Team+5:17m
6Alejandro ValverdeSpanienAlejandro ValverdeMovistar Team+6:16m
7Louis MeintjesSüdafrikaLouis MeintjesLampre-Merida+6:58m
8Joaquím Rodríguez OliverSpanienJoaquím Rodríguez OliverTeam Katusha Alpecin+6:58m
9Daniel MartinIrlandDaniel MartinQuick-Step Alpha Vinyl Team+7:04m
10Roman KreuzigerTschechienRoman KreuzigerTinkoff+7:11m