Tour de France

  • 1. Etappe
    02.07.2016 12:20
  • 2. Etappe
    03.07.2016 12:40
  • 3. Etappe
    04.07.2016 11:45
  • 4. Etappe
    05.07.2016 11:10
  • 5. Etappe
    06.07.2016 11:35
  • 6. Etappe
    07.07.2016 12:45
  • 7. Etappe
    08.07.2016 13:10
  • 8. Etappe
    09.07.2016 12:00
  • 9. Etappe
    10.07.2016 11:55
  • 10. Etappe
    12.07.2016 12:30
  • 11. Etappe
    13.07.2016 13:35
  • 12. Etappe
    14.07.2016 11:45
  • 13. Etappe (EZF)
    15.07.2016 09:45
  • 14. Etappe
    16.07.2016 12:00
  • 15. Etappe
    17.07.2016 12:55
  • 16. Etappe
    18.07.2016 12:40
  • 17. Etappe
    20.07.2016 12:00
  • 18. Etappe (EZF)
    21.07.2016 10:45
  • 19. Etappe
    22.07.2016 12:55
  • 20. Etappe
    23.07.2016 12:55
  • 21. Etappe
    24.07.2016 16:05
  • 1
    Ineos Grenadiers
    Ineos Grenadiers
    IGD
    4:57:33h
  • 2
    Quick-Step Alpha Vinyl Team
    Quick-Step Alpha Vinyl Team
    QST
    +13s
  • 3
    Team Katusha Alpecin
    Team Katusha Alpecin
    KAT
    +13s
17:31
Au Revoir
Das soll es an dieser Stelle von hier gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse am Liveticker. Natürlich berichten wir auch von den nächsten Etappen live! Alles Gute und bis zum nächsten Mal!
17:29
Gesamtwertung
Daraus ergibt sich folgende neue Gesamtwertung: 1. Froome (Sky), 2. Yates (Orica), +0:16, 3. Rodriguez (Katusha), +0:16, 4. D. Martin (Etixx), +0:17, 5. Valverde (Movistar), +0:19, 6. Quintana (Movistar), +0:23, 7. Aru (Astana), +0:23, 8. Van Garderen (BMC), +0:23, 9. Bardet (Ag2r), +0:23, 10. Mollema (Trek), +0:23.
17:26
Kurze Zusammenfassung
Sky-Kapitän Chris Froome übernimmt durch seinen Coup das "Maillot Jaune" vom Belgier Greg Van Avermaet. Zwei Tage vor dem ersten Ruhetag bringt sich der Titelverteidiger damit in Position und wird auf der anderen Seite zum Gejagten. Fast 38 km/h im Schnitt und die taktische Meisterleistung über den Col du Tourmalet sowie drei weitere Gipfel unterstreichen die erneuten Titelambitionen des Briten. Aufgrund des hohen Tempos im Peloton, hat sich sehr lange keine Ausreissergruppe gefunden. Bei grosser Hitze hat ein Trio aus Tony Martin, Rafal Majka (Polen) und Thibaut Pinot (Frankreich) anschliessend einen Grossteil der Etappe bestimmt, dem Tempo letztlich jedoch Tribut gezollt. Sky hat das Feld geschickt angeführt und Froomes Helfer ideal platziert. Ständige Tempowechsel haben Movistar irritiert und auseinandergezogen. Attacken am Peyresourde sind aber nicht effektiv genug gewesen, sodass hier noch kein entscheidendes Absetzen stattgefunden hat. Im noch 15-köpfigen Spitzenfeld hat Froome eine kurze Unachtsamkeit der Konkurrenz genutzt und ist davon gefahren. Bei der Abfahrt hat er durch eigenwilligen Stil schnell alles in trockene Tücher gebracht.
17:24
Cavendish und Co. noch unterwegs
Mark Cavendish und auch der bis zu dieser Etappe Gesamtführende Greg Van Avermaet sind noch auf der Strecke unterwegs. Sie sollten das Ziel jedoch noch innerhalb der sog. Karenzzeit erreichen. Thibaut Pinot ist zum kämpferischsten Fahrer der achten Etappe gekürt worden.
17:20
Tages-Ergebnis
Das sind die Top Fünf der heutigen Etappe: 1. Froome (Sky/4:57:33), 2. Martin (Etixx/+0:13), 3. Rodriguez (Katusha/+0:13), 4. Bardet (Ag2r/+0:13), 5. Mollema (Trek/+0:13).
17:18
Chris Froome gewinnt die 8. Etappe!
Souverän entscheidet der Tour-Champion von 2013 und 2015 die achte Etappe von Pau nach Bagnères-de-Louchon für sich. Der Star aus dem Team Sky überquert die Ziellinie nach 4:57:33 Stunden. Nach dieser Leistung hat der 31-jährige Brite natürlich auch das Gelbe Trikot sicher. Glückwunsch! Die kleine Verfolgergruppe um Nairo Quintana wurde vom Iren Daniel Martin vor Joaquin Rodriguez (Spanien) mit 13 Sekunden Rückstand ins Ziel geführt. Emanuel Buchmann (Ravensburg/Bora-Argon 18) zeigte als 15. mit 1:41 Minuten Rückstand eine glänzende Leistung. Bei Temperaturen um 35 Grad hatte der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Etixx-Quick Step) das Rennen lange mit einer Ausreissergruppe geprägt, wurde letztlich aber durchgereicht.
183'
17:17
Konter kommt zu spät
Hinten attackiert Fabio Aru - Nairo Quintana setzt nach. Doch das kommt natürlich zu spät. Mit dem Angriff bergab gelang Froome ein taktisches Meisterstück, das gewürdigt werden muss.
182'
17:16
Sieg ist sicher
Sollte der 31-Jährige von Sky nicht stürzen, kann er sich des Gelben Trikots sicher sein. Kurz vor dem Ziel hat er fast 20 Sekunden Luft. Das muss reichen. Stadteinwärts geht es auf die letzten 2000 Meter.
180'
17:15
Noch 4000 Meter
Mit satten 54 km/h donnert Froome dem Etappensieg entgegen. Contador ist derweil 1:25 Minuten zurück. Der Franzose Pierre Rolland kann nach einem Sturz weitermachen. Im Jahr 1910 hat der Zielort Luchon übrigens Geschichte geschrieben als die Stadt, in der sowohl der erste Start als auch das erste Ziel einer Hochgebirge-Etappe erfolgten. Somit hat sich die Stadt den Beinamen „Königin der Pyrenäen“ redlich verdient.
179'
17:14
Noch fünf Kilometer
In der Verfolgung sorgt Valverde für das Tempo. Weiterhin fährt Froome volles Risiko, macht sich klein und tritt ein wenig seltsam in die Pedale. 5000 Meter vor dem Ziel in Bagneres-de-Luchon beträgt der Vorsprung für den Gesamtsieger des letzten Jahres ca. 19 Sekunden.
177'
17:12
Verfolger hinten dran
Weit über den Lenkergebeugt, rauscht Froome die letzten Kilometer ins Ziel hinunter. Mittlerweile ist er aus dem Sichtfeld seiner Verfolger verschwunden. Mit dieser Risiko-Einlage haben die Konkurrenten nicht gerechnet. Definitiv ist Froome am Limit und könnte sich beim Spiel mit dem Feuer verbrennen.
174'
17:09
Ergebnisse Col de Peyresourde
Hier kurz die Ergebnisse der letzten Bergwertung am Col de Peyresourde im Überblick: 1. Froome (10 Punkte), 2. Quintana (8), 3. Henao (6), 4. Porte (4), 5. D. Martin (2), 6. Van Garderen (1).
172'
17:08
Seitenwind als Faktor?
Froome hat rund neun Sekunden Vorsprung vor der Favoritengruppe und hat - wie alle anderen auch - mit dem durchaus starken Seitenwind zu kämpfen. Es bleibt spannend. Es sind noch zwölf Kilometer zu fahren.
169'
17:05
Froome gewinnt Bergwertung und startet durch
Chris Froome hat die letzte Bergwertung des Tages gewonnen. Während die anderen Fahrer noch einen Schluck Wasser zu sich genommen haben, hat Froome Vollgas gegeben. Sofort fokussiert sich der Toursieger von 2013 und 2015 dann auf die abschliessende Abfahrt. Kann der 31-Jährige den Vorsprung halten und somit vielleicht sogar das Gelbe Trikot einheimsen?
168'
17:04
Bardets Angriff gekontert
Zunächst greift Bardet an, doch Sekunden später zieht Quintana vorbei. Statt auf Alberto Contador, setzt Tinkoff vorne eher auf Roman Kreuziger.
167'
17:02
Froome greift an
In gewohnter Manier zieht Froome die Zügel an. Contador muss abreissen lassen. Quintana, Martin und Porte und Mollema können folgen. Eine Attacke folgt der anderen - es geht Schlag auf Schlag.
166'
16:59
Sky attackiert selbst
Sergio Henao (Sky) startet die erste Attacke. Da auch Valverde folgt, geht Froome mit. Schon ist Sky wieder mit drei Fahrern ganz vorne. Doch auch Contador ist noch in Schlagdistanz und hat sogar noch einen Helfer dabei. Ebenfalls mit von der Partie ist Quintana. Insgesamt haben 15 Fahrer auf die nächste Tempoverschärfung reagiert.
166'
16:57
Warren Barguil beisst
Mit aller Kraft versucht Warren Barguil, den Anschluss zu halten. Mikel Nieve (Sky) kennt an der Spitze jedoch keine Gnade und drückt aufs Gas.
165'
16:55
Wann erfolgt die erste Attacke?
Wann oder ob hier überhaupt noch eine Attacke beim Anstieg erfolgt, ist unklar. Schliesslich fährt das Team Sky derart fix, dass es sich die anderen Fahrer doppelt überlegen, ob sie das Risiko eingehen werden. Warren Barguil und Emanuel Buchmann finden sich am Ende des Feldes wieder.
164'
16:53
Mörderisches Tempo von Sky
Sky will es wissen und zieht das Tempo weiter an. Erstes Opfer ist ausgerechnet der eigene Teamkollege Wout Poels, der die Gruppe ziehen lassen muss. Drei Helfer werden Froome aber wohl reichen. Die 25 Fahrer der Spitzengruppe sind noch vier Kilometer von der Bergwertung entfernt.
163'
16:46
Schutzschild um Froome
Nach wie vor bilden vier Helfer eine Art Schild um Anführer Chris Froome. Gleich ist der finale Showdown eröffnet. Der Gipfel wartet in sechs Kilometern und noch ist Nairo Quintana in Lauerstellung. Vom Col de Peyresourde sind es noch 15 Kilometer bergab ins Ziel.
163'
16:45
"Haben alles im Griff"
"Alberto hat sich gestern schon viel besser gefühlt. Er und Rafael Majka haben alles im Griff, auch wenn du bei solch schweren Etappe wie der heute und morgen nie weisst, was passiert. Es geht ihm immer besser", so Ivan Basso, Sportlicher Leiter bei Tinkoff, über Alberto Contador.
162'
16:43
Comeback von Kelderman
Hut ab! Der erst eben gestürzte Wilco Kelderman ist zurück in der Gruppe. Zu ihm gesellt sich auch Emanuel Buchmann. Noch 22 Kilometer...
160'
16:40
Schlagabtausch steht bevor
24 Kilometer vor dem Etappenende werden die Favoriten langsam aber sicher aufdrehen. Der letzte Anstieg zum Col de Peyresourde ist 7,1 Kilometer lang und im Schnitt 7,8 Prozent steil. Es ist der letzte Anstieg des Tages - der Schlagabtausch der Favoriten steht bevor. Die Zieleinfahrt erfolgt erneut bergab.
155'
16:34
Kelderman stürzt
Wilco Kelderman vom Team LottoNL ist in einer Kurve bei der Abfahrt weggerutscht und gestürzt. Zum Glück ist dem Niederländer nichts Schlimmeres passiert. Ob er den Rückstand aber noch aufholen kann, ist fraglich. Abfahrten sind technisch nicht zu unterschätzen und enden immer wieder sehr gefährlich.
154'
16:32
30 Kilometer Restprogramm
In weniger als einer Stunde hat die Qual für die Athleten ein Ende. Dann ist der zweite Teil in den Pyrenäen erfolgreich absolviert worden. Froome führt das grosse Favoritenfeld an. Van Avermaet hat fast zehn Minuten Rückstand und fällt sukzessive zurück.
151'
16:29
Ergebnisse der 3. Bergwertung
Hier die genaue Punkteverteilung am Col de Val Louron-Azet: 1. Poels (10 Punkte, 2. Froome (8), 3. Majka (6), 4. Henao (4), 5. Thomas (2), 6. Quintana (1). Platz 3 reicht Majka, um in der Bergwertung an die Spitze zu klettern. Trotzdem kann er sich ein paar "nette Worte" an Froome nicht verkneifen.
149'
16:26
Dritte Bergwertung abgeschlossen
Damit ist die dritte Bergwertung Geschichte. Kurz vor dem Gipfel hat Froome das Tempo verschärft und sich noch kurz vor Majka wichtige Zähler gesichert. offenbar wollte Sky dem Polen nicht noch mehr Bergpunkte gönnen. 36 Kilometer müssen jetzt noch abgespult werden. 15,5 Kilometer vor dem Ziel werden dann am Col de Peyresourde zunächst die letzten Punkte für das Bergtrikot verteilt.
148'
16:23
Die Spitzengruppe
Unter anderem befinden sich Froome, Quintana, Valverde, Contador, Majka, Rodriguez und zum Schluss Yates in der Spitzengruppe.
147'
16:22
Virtuelles Gelbes Trikot für Yates
Adam Yates (Orica) ist aufgrund des Riesen-Rückstands von Greg Van Avermaet virtuell im Gelben Trikot unterwegs. Yates, aktuell im hinteren Teil der Gruppe unterwegs, ist vor der Etappe Zweiter im Klassement gewesen. Noch ein Kilometer bis zum Gipfel des Col de Val Louron-Azet. Und das bei fast 31 Grad im Hochgebirge.
146'
16:18
2,5 Kilometer bis zum Gipfel
In zweieinhalb Kilometern wird der dritte Gipfel der achten Etappe erreicht. Dann folgen eine Abfahrt, der Col de Peyresourde (1. Kategorie) und die Zielabfahrt. Hier wird es noch spannend und technisch anspruchsvoll. Derweil wird das Tempo von Sky gedrosselt. Vermutlich, damit sich Froome wohl fühlt und seine Helfer in der Nähe bleiben. Quintana hat noch zwei Helfer an seiner Seite. Von BMC sind noch drei Fahrer am Start.
145'
16:14
Erste Aufgabe der 103. Tour de France
Michael Mörkov (Katusha) hat als erster Fahrer der 103. Tour de France aufgegeben. Nach einem schweren Sturz und heftigen Verletzungen hat die Qual für den Dänen ein Ende. Während dieser Etappe ist sein Rückstand bereits auf fast 27 Minuten angewachsen. Vorne hat Froome noch drei Helfer für einen baldigen Angriff.
144'
16:11
Azet
Vor wenigen Augenblicken ist Azet, eine kleine Gemeinde mit nur 150 Einwohnern, durchfahren worden. Noch vier Kilometer zum Gipfel des Col de Val Louron-Azet. Die Favoritengruppe ist inzwischen auf rund 30 Fahrer ausgedünnt.
143'
16:09
Spitzengruppe durchgereicht
Sowohl Martin als auch Majka und Pinot werden von der Verfolgergruppe gnadenlos durchgereicht. 41,2 Kilometer vor dem Ziel ist also wieder alles offen. Wout Poels hat sich allerdings zurück an die Favoritengruppe gekämpft. Dagegen verliert Nairo Quintana (Movistar) mit Nelson Oliveira den nächsten Helfer. Ständige Tempowechsel sollen vor allem Sky das Leben erschweren. Adam Yates im Weissen Trikot kämpft verzweifelt um den Anschluss an die Favoriten-Gruppe.
142'
16:04
Spitzengruppe bald Geschichte
Wie von der Tarantel gestochen tritt Rafał Majka in den Pyrenäen in die Pedale. Sowohl Tony Martin als auch Thibaut Pinot müssen den Polen bei hochsommerlichen Temperaturen ziehen lassen.
141'
16:02
Wout Poels fällt zurück
Damit hat Team Sky nicht gerechnet. Plötzlich kann Wout Poels das Tempo nicht mehr halten und wird einkassiert. Allerdings resultiert das aus einem Defekt am Rad des Niederländers. Es bleibt abzuwarten, ob seine Kollegen ein wenig Tempo rausnehmen oder ihn zurückfallen lassen. Von hinten drückt Movistar auf die Tube, weshalb Sky nicht nachlassen kann und wird.
139'
15:57
Dritte Bergwertung
Bei Kilometer 148 ist der Gipfel des Col de Val Louron-Azet erreicht. Längst kämpfen die Fahrer mit der Steigung von knapp sieben Prozent. Noch acht Kilometer geht es nach oben. Dort angekommen sind es noch 36 Kilometer, eingeleitet von elf Kilometern Abfahrt. Geschätzte Ankunftszeit: 17:25 Uhr.
137'
15:53
Nur noch 54 Sekunden
46 Kilometer vor der Zieleinfahrt ist der Vorsprung der Ausreisser auf unter eine Minute geschrumpft. 54 Sekunden sind es ganz genau. Chris Froome hat im Feld mit Wout Poels, Sergio Henao, Mikel Landa, Mikel Nieve und Geraint Thomas gleich fünf Teamkollegen an seiner Seite.
134'
15:47
Die letzten 50 Kilometer
1:24 werden der Spitzengruppe nicht reichen, um einen überraschenden Sieg zu landen. Dafür arbeitet das Peloton zu geschickt und teilt die Arbeit gut unter sich auf. Sicherlich wird vor allem Pinot aber ohnehin den Fokus auf die Bergwertung gelegt haben. Zwei folgen gleich noch. Der Etappensieg wird sicherlich unter den Top-Fahrern im Hauptfeld ausgemacht. Van Avermaet ist mit mehr als sieben Minuten Rückstand sein sein Gelbes Trikot los und kämpft um Schadenbegrenzung.
128'
15:40
Ergebnisse Hourquette d'Ancizan
Hier die Ergebnisse des zweiten Anstiegs (2. Kategorie) im Überblick: 1. Pinot (FDJ/5 Punkte), 2. Majka (TNK/3), 3. Martin (EQS/2), 4. Landa (Sky/1). Nibali und Avermaet haben den Gipfel noch nicht hinter sich gebracht. Es fehlen fast 7:30 zur Spitze.
124'
15:38
Nächste Abfahrt
Für ein paar Kilometer geht es bergab, ehe mit dem Col de Val Louron-Azet der nächste Anstieg genommen werden muss. Hier geht es hoch auf 1.580 Meter. Es ist ein Anstieg der ersten Kategorie, der über 10,7 Kilometer und mit 6,8 Prozent Steigung verläuft.
121'
15:33
Wieder hat Pinot die Nase vorn
Thibaut Pinot entscheidet auch die zweite Bergwertung des Tages für sich. Weder Martin noch Majka haben eigene Ansprüche angemeldet. Das ist für die Stimmung in der Spitzengruppe natürlich gut.
119'
15:31
1000 Meter noch
Genau einen Kilometer ist die nächste Bergwertung noch entfernt. Der Hourquette d'Ancizan ist 1.564 Meter hoch. Tony Martin und seine zwei Flucht-Kollegen haben noch 1:30 Minuten Luft. Wird das heute reichen?
117'
15:24
Helfer fallen reihenweise aus
Kurz vor der zweiten Berg-Entscheidung der achten Etappe verabschieden sich zahlreiche Akteure aus dem Feld. Mit Winner Anacona und Daniel Moreno fallen gleich zwei wichtige Helfer für Mitfavorit Nairo Quintana (Movistar) aus. Daneben fallen auch Mathias Frank (IAM), Tony Gallopin (Lotto Soudal) oder auch Daniel Navarro (Cofidis) deutlich zurück. Zwischen dem Führungstrio und dem Peloton befindet sich der Franzose Romain Sicard (Direct Energie) mit 1:20 Rückstand. Auch das Feld holt auf und muss nur noch 1:37 wettmachen.
114'
15:17
Sky positioniert sich
Für einen etwaigen Etappensieg ist die rechtzeitige Positionierung von Helfern natürlich das A und O. Am Kopf des Pelotons hält Sky den Rückstand zum Ausreissertrio konstant bei 2:30 Minuten. Abgesehen vom zurückgefallenen Weissrussen Wassil Kiryjenka stehen Tour-Sieger von 2015, Chris Froome, alle Kollegen zur Verfügung. Sobald der erste ganz schwere Anstieg einer Tour Froome die Chance dazu gibt, holt er zum grossen Schlag aus. Sowohl 2013 als auch 2015 startete Froome in den Pyrenäen eine Attacke, der die Gegner hilflos ausgeliefert waren.
112'
15:12
Abfahren wird wichtiger
Erneut geht es nach Überquerung des letzten Gipfels relativ steil bergab zum Ziel. Damit sollte ein vorentscheidender Schlag, wie ihn Sky um Chris Froome letztes Jahr setzte, verhindert werden. Dagegen sind vermehrte Attacken zu erwarten. Neben Ausdauer im Anstieg ist auch heute wieder souveränes Abfahren gefragt. Noch sehen Martin, Pinot und Majka an der Spitze frisch aus. Aber: Erst vor ein paar Kilometern gab es ja auch Getränke-Nachschub. Gleich geht es in die zweite Bergwertung.
110'
15:04
Thibaut Pinot macht Dampf
Startet Thibaut Pinot heute tatsächlich einen Angriff auf das Gesamtklassement? Nach jetzigem Zwischenstand hat Pinot lediglich eine Minute Rückstand hinter dem Favoritenkreis um Chris Froome. Vor der achten Etappe lag der 25 Jahre alte Franzose auf Rang 27 mit 9:12 Rückstand. Vergangenes Jahr gelang ihm auf der 20. Etappe nach L’Alpe d’Huez ein Etappensieg, es war sein zweiter bei der Tour de France. Er beendete die Rundfahrt schliesslich auf Rang 16. Mark Cavendish (Dimension Data) hat derweil den Gipfel des Tourmalet mit mehr als 20 Minuten Rückstand erreicht.
108'
14:59
Saint-Marie-de-Campan läutet Anstieg ein
Vor wenigen Augenblicken haben sich die Führenden zum 8,2 Kilometer langen Anstieg des Hourquette d'Ancizan gemacht. Dabei wurde zunächst die Gemeinde Campan durchquert. Diese setzt sich aus verschiedenen Dörfern an der Nordwestflanke des Col d’Aspin zusammen, über den normalerweise geradeaus gefahren wird. Doch für die heutige Etappe sollte es ein wenig Abwechslung sein. Allerdings ist die Steigung mit 4,9 Prozent eher human.
106'
14:56
Noch 98 Kilometer
98 Kilometer stehen heute noch an. 2:18 hat das Trio Luft. Wie wird das weitere Rennen verlaufen? Die Favoriten wollen Helfer in der Gruppe platzieren, starke Kletterer mit Rückstand im Gesamtklassement gehen auf Etappenjagd, andere Bergfahrer werden es auf das Gepunktete Trikot abgesehen haben. Daher ist es sogar recht wahrscheinlich, dass sich heute Ausreisser den Sieg schnappen könnten. Auch bisher unbekannte Namen sollte man aber noch auf dem Zettel haben.
103'
14:52
Massive Zeiteinbussen
Während Tony Martin, der 31-Jährige aus Cottbus, wieder in der Spitzengruppe fährt, müssen Nibali, Konrad und Co. abreissen lassen. Die beiden fahren in einer Gruppe, die mit fast fünfeinhalb Minuten zurückliegt. Das Gelbe Trikot, noch gehalten von Greg Van Avermaet, hat satte 6:16 Rückstand.
100'
14:50
Hourquette d'Ancizan (1564 m) wartet
Nach der flotten Abfahrt geht es direkt zum Hourquette d'Ancizan, einem Anstieg der zweiten Kategorie. Insgesamt geht es 8,2 Kilometer mit rund fünf Prozent Steigung nach oben.
97'
14:47
Ergebnisse Bergwertung HC am Tourmalet
Hier die Ergebnisse der Bergwertung HC am Tourmalet im Überblick: 1. Pinot (25 Punkte), 2. Majka (20), 3. T.Martin (16), 4. Sicard (14), 5. Landa (12), 6. Valverde (10), 7. Nieve (8), 8. Henao (6), 9. Froome (4), 10. Poels (2). Momentan fährt Martin de Spitzenduo 13 Sekunden hinterher und holt sukzessive auf.
94'
14:44
Tempo bis über 100 km/h
Auf den nächsten 14 Kilometern können die Fahrer ihre Beine ein wenig schonen. Bergab sind Geschwindigkeiten von über 100 km/h keine Seltenheit. auf den gut ausgebauten, breiten Strassen ist dies aber kein Problem. Derweil gibt es Schwierigkeiten für Mathias Frank (IAM) in der Favoritengruppe.
86'
14:38
Thibaut Pinot (FDJ) gewinnt Jacques-Goddet-Preis
Der 26-järhige Franzose Thibaut Pinot (FDJ) gewinnt die erste von vier Bergwertungen des heutigen Tages und setzt sich am am Tourmalet durch. Durch einen beherzten Antritt hat er Rafał Majka erfolgreich an einer Titelverteidigung gehindert und selbst die 5000-Euro-Prämie kassiert. Das Souvenir Jacques Goddet ist eine seit 2001 bei der Tour de France ausgefahrene Sonderwertung zu Ehren des Sportjournalisten und zweiten Tourdirektoren Jacques Goddet. Der Fahrer, der als Erster die Bergwertung erreicht, bekommt ein Preisgeld von 5000 Euro on top. Tony Martin kommt wenige Sekunden später über den Gipfel und muss in der Abfahrt versuchen, wieder aufzuschliessen.
86'
14:37
200 Meter noch bis zum Gipfel
200 Meter müssen die Athleten für die erste Gipfelstürmung noch überwinden. 2:19 liegen Majka, Pinot und Martin vor den Favoriten im Feld.
84'
14:33
Sky macht Druck
Sky führt die Favoritengruppe an. Diese umfasst schätzungsweise 60 bis 70 Fahrer. Insgesamt wird das Tempo noch einmal angezogen. 2:20 fehlen dem Peloton zur Spitze. An diesem Berg werden die Favoriten also noch nicht richtig zuschlagen. Die aktuelle Geschwindigkeit der Führenden beträgt übrigens 14 km/h. Ein Beleg für den steilen Anstieg.
83'
14:28
Einige müssen abreissen lassen
Mit Vasili Kirienka (Sky) verliert Chris Froome früh einen wichtigen Helfer. Auch der Dritte der Gesamtwertung, Julian Alaphilippe (Etixx), muss dem Höllen-Tempo Tribut zollen. Vincenzo Nibali (Astana) hat ebenfalls den Kontakt zur Gruppe verloren.
82'
14:25
Noch vier Kilometer
Vier Kilometer müssen sich die Akteure noch bis zum Gipfel der höchsten Kategorie quälen. Nach 120 km folgt der Hourquette d'Ancizan (1564 m) - südlich vom Col d'Aspin in den Zentralpyrenäen - nach 148.0 km der Col de Val Louron-Azet (1580 m) und gut 15 Kilometer vor dem Schluss der Col de Peyresourde (1569 m).
82'
14:24
Majka vor historischem Triumph?
Sollte der 26-jährige Pole Rafał Majka auch heute als Erster das Souvenir Jacques Goddet holen, wäre das historisch. Der Fahrer, der als Erster die Bergwertung erreicht, bekommt ein Preisgeld von 5000 Euro on top. Bisher ist es noch keinem Athleten gelungen, seinen Sieg auf 2115 Metern Höhe zu wiederholen. Macht Majka am Col du Tourmalet erneut das Rennen?
80'
14:19
Noch 104 Kilometer
Exakt 104 Kilometer müssen die Fahrer noch überwinden. 1:50 beträgt der Vorsprung des Spitzentrios inklusive Martin inzwischen. Das ist schon eine Hausnummer, angesichts der noch kommenden Aufgaben jedoch auch nicht allzu aussagekräftig.
78'
14:15
Selektiver Tourmalet
Am Tourmalet haben sich die Bergspezialisten Majka und Pinot schon 1:20 Minuten vom Feld absetzen können. Mit 25 Sekunden Rückstand bleibt Rouleur Tony Martin Verfolger erster Güte. Wie erwartet verliert der Träger des Gelben Trikots, Greg Van Avermaet, sehr viel Zeit. bereits jetzt fehlen ihm 3:23 zur Spitzengruppe und 1:28 zum Peloton.
75'
14:07
Martin nimmt Verfolgung auf
Mittlerweile hat Tony Martin zu Jeannesson aufgeschlossen. Die beiden liegen 30 Sekunden hinter Majka und Pinot. Sie selbst haben etwa das gleiche Polster auf das Hauptfeld.
74'
14:04
Knappe Kiste
Pünktlich zum heftigen ersten Anstieg rotiert das gesamte Feld. Vorne hat sich aus einem zwischenzeitlichen Trio das Duo Thibaut Pinot und Rafal Majka abgesetzt. Arnold Jeannesson kann das Tempo einfach nicht halten. Ca. 40 Sekunden dahinter kommt das sich zunehmend auflösende Hauptfeld.
72'
13:55
Col du Tourmalet steht an
Bis Kilometer 86 müssen die Fahrer den 2115 Meter hohen Col du Tourmalet erklimmen. Beim knapp 19 Kilometer langen Abschnitt mit fast 7,5 Prozent Steigung kommt es zu einer traditionsreichen Sonderwertung: Das Souvenir Jacques Goddet ist eine seit 2001 bei der Tour de France ausgefahrene Sonderwertung zu Ehren des Sportjournalisten und zweiten Tourdirektoren Jacques Goddet. Der Fahrer, der als Erster die Bergwertung erreicht, bekommt ein Preisgeld von 5000 Euro on top. Bisher ist es noch keinem Athleten gelungen, seinen Sieg auf 2115 Metern Höhe zu wiederholen.
69'
13:51
Ergebnisse der Sprintwertung
1. Matthews (20 Punkte), 2. Cherel (17), 3. Stuyven (15), 4. Clement (13), 5. Voss (11), 6. Dumoulin (10), 7. Van Baarle (9), 8. Sicard (8), 9. Sanchez (7), 10. Herrada (6), 11. Navarro (5), 12. Zacharin (4), 13. Poels (3), 14. Sagan (2), 15. Pinot (1).
68'
13:47
Vorsprung schmilzt
Von den zwischenzeitlichen 35 Sekunden ist kaum noch etwas übrig. Das Peloton ist den Ausreissern dicht auf den Fersen und liegt nur noch 14 Sekunden zurück.
67'
13:41
13-köpfige Spitzengruppe
Kurz vor dem Sprint kommt Bewegung in die Massen. Gleich 13 Fahrer haben sich etwas mehr als 15 Sekunden vor das Hauptfeld gesetzt. Jedoch ist kein Träger eines Wertungstrikots vorne mit dabei. Das überrascht.
65'
13:39
Angriff kurz vor dem Sprint?
Knapp acht Sekunden liegt das Trio Mikaël Cherel (Ag2r), Tom Dumoulin (Giant-Alpecin) und Daniel Navarro (Cofidis) vor dem Peloton. Ob dieser knappe Vorsprung diesmal ausreicht? Es scheint recht unwahrscheinlich.
64'
13:35
Sprint-Stars unter sich
Cavendish, Kittel und Weltmeister Sagan werden den Zwischensprint in Esquièze-Sère vermutlich unter sich ausmachen. Schliesslich ist das Feld zusammen und man muss die Wertung keiner Ausreissergruppe überlassen.
60'
13:31
Noch 124 Kilometer
60 Kilometer sind abgespult, 124 km stehen noch auf dem Programm. Und dass hat es mit vier Anstiegen mächtig in sich: höchste Kategorie, zweite, erste, erste.
54'
13:28
Hohes Tempo als Gefahr?
In der ersten Rennstunde haben die Fahrer mit 51 km/h in die Pedale getreten. Kein Wunder, dass langsam aber sicher die ersten Athleten leicht hinter dem Peloton zurückfallen. Obwohl die Berge noch nicht erreicht sind, machen sich erste Kraftverluste bemerkbar. Hier könnten noch einige Überraschungen anstehen. In knapp 15 Kilometern folgt übrigens die einzige Zwischensprintwertung des Tages bei Esquièze-Sère.
50'
13:23
"Fahrt ins Ungewisse"
"Bei unserem Team-Meeting habe ich erklärt, was schiefgelaufen ist, und was meine weiteren Pläne für die Tour sind. Es ist problematisch, wenn man nicht genau weiss, was da passiert ist. Aber es sind noch zwei Wochen, ich kann immer noch etwas erreichen. Die heutige Etappe ist sehr schwer. Was uns betrifft - wir haben keinen genauen Plan für heute. Für mich ist es eine Fahrt ins Ungewisse", so der nach seinem gestrigen Rückschlag enttäuschte Thibaut Pinot. Kann er seinen verpatzten Start in die Berge heute ausbügeln?
46'
13:19
Gruppe gestellt, nächster Defekt
Allzu viel passiert weiterhin nicht. Während das fleissige Peloton die zehn Ausreisser wieder kassiert hat, muss Patrick Konrad vom Team Bora-Argon 18 nach einem Defekt am Rad wieder Gas geben und einige Meter aufholen.
42'
13:14
Zehn Fahrer vorne weg
So eben haben sich genau zehn Fahrer ein klein wenig vom Feld abgesetzt. Ist dieser Versuch nun die Initialzündung oder wieder lediglich ein Strohfeuer gewesen?
40'
13:10
Erster Defekt
Angesichts des hohen Tempos, ist ein Defekt am Rad von Angelo Tulik (Direct Energie) äusserst ungünstig. Es bleibt abzuwarten, wie weit der 25 Jahre alte Franzose abreissen lassen muss.
37'
13:05
Nördliches Vorgebirge der Pyrenäen
Jetzt fährt das Feld geschlossen durch Lourdes. Die Stadt mit knapp 15.000 Einwohnern befindet sich im nördlichen Vorgebirge der Pyrenäen in einer Höhe von 420 Metern. Vom Süden kommend fliesst der Gave de Pau durch Lourdes. Mit rund fünf Millionen Pilgern jährlich ist Lourdes einer der weltweit meistbesuchten Wallfahrtsorte und liegt ganz in der Nähe der spanischen Grenze. Die Wallfahrt nach Lourdes begann mit einer Serie von mehreren Marienerscheinungen im Jahre 1858. Übrigens: Nur die Hauptstadt Paris verzeichnet mehr Übernachtungen als die kleine Stadt am Fusse der Pyrenäen.
32'
13:01
Nächster Ausreissversuch scheitert
Vor ein paar hundert Metern sind Serge Pauwels sowie Bernhard Eisel (Dimension Data) wieder vom Peloton eingefangen worden. Bei Kilometer 28 hatten die beiden die Flucht nach vorne gesucht - noch vergeblich. Weiterhin bleibt das Hauptfeld aggressiv. Das belegen auch die nackten Zahlen: Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt mehr als 50km/h. Wahnsinn!
28'
12:55
Gelbes Trikot stark gefährdet
Im zweiten Teil der Pyrenäen dürfte das Gelbe Trikot von Greg Van Avermaet mächtig wackeln. Zwar ist der Belgier ein hervorragender Klassikerspezialist, aber im Hochgebirge gehört er gewiss nicht zum Kreis der Favoriten. Aus diesem Grund werden selbst sechs Minuten Vorsprung nicht reichen.
24'
12:50
"Grossartig, zu Hause vorbeizufahren"
"Es ist grossartig, dass wir bei mir zu Hause vorbeifahren. Leider werde ich nicht anhalten können, dafür ist die Etappe heute einfach zu schwer", erklärte Mathieu Ladagnous vor dem Rennen. Der 31-Jährige kommt aus dem Startgebiet Pau. Sie liegt in der französischen Region Aquitanien (Aquitaine) und hat ca. 77.600 Einwohner.
19'
12:44
Hitze hält Ausreisser in Schach
Dass das Bergtrikot heute nur aus der Flucht heraus drin ist, wissen die Teams und einzelnen Fahrer natürlich. Ein entscheidender Faktor wird auch heute das Wetter sein. In den Pyrenäen ist es weiterhin heiss. In den Tälern sind Temperaturen von bis zu 36 Grad drin, auf den Gipfeln sind es dann noch knapp über 20 Grad. Deshalb müssen sich die Stars ihre Kräfte einteilen.
14'
12:39
Bergwertung vor starker Veränderung
Die Bergwertung dürfte sich heute höchstwahrscheinlich stark verändern. Aktuell führt Thomas De Gendt (Lotto Soudal) mit 13 Zählern vor dem punktgleichen Greg Van Avermaet (BMC). Am Gipfel des Col du Tourmalet gibt es für den Sieger der Bergwertung satte 25 Punkte. Es wird heute entsprechend viele Versuche geben, entscheidende Nadelstiche zu setzen und wichtige Punkte einzufahren. Derweil wird der 31-jährige Franzose Mathieu Ladagnous (FDJ) aus Pau wieder vom Feld eingeholt.
8'
12:32
Unspektakulärer Beginn
Von Pau aus bewegt sich das Fahrerfeld in südwestlicher Richtung, stets dem einen Ziel entgegen: dem Col du Tourmalet (HC). Erst nach rund 67 Kilometern wird die erste Steigung des Col du Tourmalet erreicht. Er ist ein mythischer Berg der Tour de France, mit seinen 2115 Metern Höhe. Weiterhin ist das Feld geschlossen. Ein Ausreissversuch einer kleineren Gruppe um De Gendt (Lotto Soudal) ist erfolgreich unterbunden worden.
4'
12:27
Peloton bleibt bissig
Von Beginn an versuchen einige Fahrer, dem Hauptfeld davonzufahren. Allerdings werden die Ausreisser bisher nach wenigen Metern wieder eingeholt. Insgesamt ist das Tempo recht ordentlich.
2'
12:23
Gesamtwertung
Hier noch ein kurzer Blick auf das Gesamtklassement: 1. Van Avermaet (BMC), 2. Yates (OBE), +5:50, 3. Alaphilippe (EQS), +5:51, 4. Valverde (MOV), +5:53, 5. Rodriguez (KAT), +5:54, 6. Froome (SKY), +5:57. In der Sprintwertung führt weiterhin unverändert Mark Cavendish (Dimension Data) mit 204 Punkten. Marcel Kittel (Etixx-QuickStep) folgt mit 182 Punkten vor Peter Sagan (Tinkoff) mit 175 Punkten.
1'
12:21
Auf geht´s
Renndirektor Christian Prudhomme gibt die Etappe frei: 198 Fahrer treten nun mit aller Kraft in die Pedale. Mal sehen, wie früh sich hier etwas tut. 184 Kilometer durch die Pyrenäen liegen vor den Athleten. Viel Spass beim Lesen!
12:17
Sturz und platter Reifen
Eieiei! Erst stürzt der Belgier Jan Bakelants, dann hat Winner Andrew Anacona Gómez einen platten Reifen. Noch ist das alles nicht so dramatisch. Der scharfe Start ist noch ein paar Minuten hin. Erst dann legen die 198 Fahrer richtig los.
12:14
Geschichtsträchtiger Startort
Pau, die Stadt Heinrichs des IV., liegt mit 67 Teilnahmen an der Tour de France im Ranking an dritter Stelle. Damit liegt Pau direkt hinter Paris und Bordeaux. Seit letztem Sommer ist sie zudem die "Stadt der Riesen". Denn im Stadion Philippe Tissié stehen überdimensionale Skulpturen von jedem Gewinner der Tour de France. Diese sind mit Namen, Fotos und einem Text des Schriftstellers Christian Laborde versehen.
12:10
Weitere Resultate der 7. Etappe
Als Zweiter mit 1:05 Minuten Rückstand erreichte gestern Daryl Impey (Orica) die Ziellinie. Ihm folgte zeitgleich Daniel Navarro (Cofidis). Vincenzo Nibali (Astana) wurde Vierter (+2:14) und verkürzte den Rückstand auf Froome in der Gesamtwertung auf 6:34. Der 31-jährige Belgier Van Avermaet von BMC (+03:04) ist als Etappenfünfter weiterhin Träger des Gelben Trikots.
12:05
Feld rollt los
Vor wenigen Augenblicken hat sich das Feld in Bewegung gesetzt und befindet sich in der neutralisierten Phase. Noch 15 Minuten bis zum scharfen Start der Etappe.
11:59
Stephen Cummings als Solist erfolgreich
Gestern noch schlug die Stunde einer grösseren Fluchtgruppe. Im richtigen Momente setzte sich Stephen Cummings (Dimension Data) aus der Spitzengruppe ab und sicherte sich als Solist seinen insgesamt zweiten Tour-Etappenerfolg nach 2015. Zum ersten Mal bei der diesjährigen Tour de France stand eine Wertung der ersten Kategorie auf dem Programm. Cummings konnte den Vorsprung in den Pyrenäen bis zum 1489 Meter hohen Col d'Aspin auf eine Minute ausbauen.  Der 35-jährige Brite liess sich den Triumph auf den letzten sieben Kilometern zum Lac de Payolle nicht mehr nehmen.
11:53
Herzlich willkommen
Hallo und ein ganz herzliches Willkommen, liebe Radsport-Freunde, zur achten Etappe bei der 103. Tour de France. Bereits gestern gab es den ersten Vorgeschmack auf die Pyrenäen. Im zweiten Teil der Pyrenäen-Trilogie folgt heute knallharte Knochenarbeit. Von Pau geht es über vier Bergwertungen und insgesamt 184 Kilometern nach Bagnères-de-Luchon. Der scharfe Start erfolgt um 12:20 Uhr und die Zielankunft wird gegen ca. 17:30 Uhr erwartet!

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1Chris FroomeGrossbritannienChris FroomeIneos Grenadiers89:04:48h
2Romain BardetFrankreichRomain BardetAG2R Citroën Team+4:05m
3Nairo Quintana RojasKolumbienNairo Quintana RojasMovistar Team+4:21m
4Adam YatesGrossbritannienAdam YatesTeam BikeExchange - Jayco+4:42m
5Richie PorteAustralienRichie PorteBMC Racing Team+5:17m
6Alejandro ValverdeSpanienAlejandro ValverdeMovistar Team+6:16m
7Louis MeintjesSüdafrikaLouis MeintjesLampre-Merida+6:58m
8Joaquím Rodríguez OliverSpanienJoaquím Rodríguez OliverTeam Katusha Alpecin+6:58m
9Daniel MartinIrlandDaniel MartinQuick-Step Alpha Vinyl Team+7:04m
10Roman KreuzigerTschechienRoman KreuzigerTinkoff+7:11m