National League

Genève
3
0
1
2
0
Genève-Servette HC
Zug
4
1
1
1
1
EV Zug
Beendet
19:45 Uhr
Genève:
35'
Pouliot
46'
Filppula
60'
Pouliot
 / Zug:
3'
De Nisco
35'
Martschini
55'
Zehnder
65'
Müller
22:40
Abschied
Herzlichen Dank, dass Sie dabei waren. Ich wünsche noch einen schönen Freitagabend.
22:26
Fazit
Der EV Zug konnte früh in Führung gehen. Die Scheibe viel nach drei Minuten in die Kehle von De Nisco, der nicht lange zögerte und aus der Drehung abschloss. Sein Versuch war von Erfolg gekrönt und brachte Zug früh in Führung. Die Partie startete also direkt mit Action. Für diese war auch über den weiteren Verlauf des ersten Drittels gesorgt, da die beiden Teams eine hohe Intensität ansetzten. Es gab zwar keine weiteren Tore, doch kamen beide Teams wiederholt und fast immer abwechslungsweise zu Topchancen. Auch das Mitteldrittel war voll mit Emotionen und Intensität. Das Spielerische liess allerdings lange auf sich warten und hielt zudem nicht lange an. Die erste Viertelstunde war geprägt von Strafen und intensivem Zweikampfverhalten. Danach erhöhte Martschini mit der Hilfe von Suri auf 2:0. Genf konnte aber direkt reagieren. Pouliot erzielte nach verlorenem Bully den Anschlusstreffer. Dieser war auch enorm wichtig, um gegen den defensiv starken Meister in der Partie zu bleiben. Für das Schlussdrittel blieb somit alles offen. Und dieses hatte nochmals richtig in sich. Genf zeigte heute über die ganze Partie viel Wille und Intensität, aber besonders im Schlussdrittel. Jeder glaubte an den Sieg, weshalb sie von Beginn weg anstürmten. Aus ihrem Willen resultierte ein Powerplay, das sie für den Ausgleich nutzen konnten. Allerdings traf sie kurz vor Schluss ein herber Schlag. Zehnder traf fünf Minuten vor Schluss per Traumtor zur erneuten Führung und dem vermeintlichen Entscheidungstreffer. Doch die Genfer konnten 16 Sekunden vor Schluss reagieren und erzielten dank des sechsten Mannes den Ausgleich. Diesen haben sie sich heute auch mehr als verdient. Die Partie ging somit in die Overtime. Dort entschied Marco Müller nach einem Sololauf und eiskaltem Abschluss die Partie für den EV Zug.
60
22:25
Spielende
Das Spiel endet mit diesem herrlichen Treffer. Zug gewinnt in Extremis nach einer packenden, intensiven und ausgeglichenen Partie.
65
22:22
Tor für EV Zug, 3:4 durch Marco Müller
Marco Müller ist nicht von der Scheibe zu trennen. Er tänzelt durch die gegnerische Zone, geht hinter das Tor, kommt rechts wieder vor das Tor, dreht sich und bugsiert die Scheibe in das Netz. Er sorgt mit dieser Soloaktion für die Entscheidung.
61
22:14
Beginn der Overtime
Fünf Minuten werden 3vs.3 gespielt, bevor es zu einem Shootout kommt.
60
22:14
Ende 3. Drittel
60
22:11
Tor für Genf-Servette, 3:3 durch Marc-Antoine Pouliot
Unglaublich! Filppula spielt die Scheibe auf das Tor. Die Scheibe findet irgendwie den Rücken des Torhüters, dort reagiert Pouliot am schnellsten und kann 16 Sekunden vor Schluss ausgleichen. Unglaublich!
58
22:05
Zurkirchen verlässt das Eis. Die Schlussoffensive kann somit starten.
58
22:04
Genf muss nach dem späten Gegentreffer reagieren. Sie müssen sich wohl mit einem sechsten Feldspieler aushelfen.
55
21:59
Tor für EV Zug, 2:3 durch Yannick Zehnder
Er kommt über die linke Seite in die gegnerische Zone und schiesst aus einer eigentlich ungefährlichen Abschlussposition. Er überrascht damit wohl sämtliche Genfer. Dies spielt allerdings nicht wirklich eine Rolle, denn sein Abschluss hätte wohl so oder so das Netz gefunden. Er bugsiert die Scheibe genau in den rechten Kranz: Ein herrliches Tor.
52
21:51
Klingberg wirbelt hinter dem Tor der Genfer und spielt dann Schlumpf an, der im Slot zum Abschluss kommt. Dieser kann die herrliche Vorarbeit seines Teamkollegen allerdings nicht für den Führungstreffer nutzen.
49
21:46
Genf verliert im Spielaufbau die Scheibe. Leuenberger nutzt dies für einen Torschuss. Sein Abschluss aus der Drehung bleibt aber ungefährlich.
46
21:43
Powerplay-Tor für Genf-Servette, 2:2! Valtteri Filppula trifft
Genf kann das Powerplay direkt nutzen. Tömmernes zieht auf der rechten Seite seine Kreise und spielt dann einen Querpass zu Filppula, der kaum angegangen wird. Filppula nutzt die überraschende Freiheit und legt sich die Scheibe bereit. Er reüssiert und erzielt somit den Ausgleich.
46
21:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Carl Klingberg (EV Zug)
Nach einer Druckphase der Genfer, begeht Klingberg eine Unachtsamkeit und muss auf die Strafbank.
45
21:39
Nun erhält auch Tömmernes eine ähnliche Chance. Der Topskorer kommt auf der rechten Seite aus ähnlichem Winkel zu einem Abschluss, scheitert aber ebenfalls.
44
21:34
Pouliot kommt zu einer Riesenchance. Er steht links neben dem Tor und wird von Richard angespielt. Er versucht den Abschluss aus spitzem Winkel, scheitert aber trotz halboffenem Tor.
41
21:25
Beginn 3. Drittel
Das Schlussdrittel steht an. Kann Zug die Führung verwalten?
40
21:14
Ende 2. Drittel
Somit findet auch das zweite Drittel sein Ende. Es war erneut viel los in Genf. Auch das Mitteldrittel war voll mit Emotionen und Intensität. Das Spielerische liess allerdings lange auf sich warten und hielt zudem nicht lange an. Die erste Viertelstunde war geprägt von Strafen und intensivem Zweikampfverhalten. Danach erhöhte Martschini mit der Hilfe von Suri auf 2:0. Genf konnte aber direkt reagieren. Pouliot erzielte nach verlorenem Bully den Anschlusstreffer. Dieser war auch enorm wichtig, um gegen den defensiv starken Meister in der Partie zu bleiben. Im Schlussdrittel ist somit weiterhin alles offen.
38
21:07
Bachofner wird in das Genfer Tor gecheckt, weshalb es zu einem wohl unfreundlichem Wortaustausch und einer Spielunterbrechung kommt. Er wird beim Check, als er mit anstürmenden Genfern im Rücken auf das Tor zieht, an einer guten Abschlussmöglichkeit gehindert. Er gibt im Fallen dem Torwart noch einen Ellbogen mit auf den Weg, weshalb die Genfer mit lauten Pfiffen auf die Aktion aufmerksam machen.
36
21:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sven Leuenberger (EV Zug)
Genf erhält ein nächstes Powerplay. Bisher blieben sie erfolglos, könne sie dies nun ändern?
35
21:01
Tor für Genf-Servette, 1:2 durch Marc-Antoine Pouliot
Genf kann allerdings direkt reagieren. Zug gewinnt das Bully. Der für die Scheibe zuständige Defensivmann wird allerdings von einem Genfer abgedrängt, weshalb die Scheib im Slot freisteht. Pouliot nutzt die Möglichkeit, übernimmt die freistehende Scheibe, zieht sie am Torhüter vorbei auf seine Backhand und netzt ein.
35
20:59
Tor für EV Zug, 0:2 durch Lino Martschini
Martschini kann die Führung nach einer Vorlage von Reto Suri ausbauen.
32
20:52
Kovar kann alleine auf das Tor ziehen. Er spielt sich nach einem herrlichen Doppelpass in vollem Speed frei. Allerdings scheitert auch er bei diesem Versuch, genauso wie sein Mitspieler Martschini im ersten Drittel.
29
20:50
Die Intensität ist weiterhin hoch, wie die vielen, unnötigen Strafen andeuten. Allerdings fehlt es dieses Drittel an Torchancen, zumindest bisher.
25
20:48
Kleine Strafe (2 Minuten) für Henrik Tömmernes (Genf-Servette)
Er muss wegen eines Beinstellens auf die Strafbank.
22
20:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dario Allenspach (EV Zug)
Zug startete schon in Unterzahl in das Mitteldrittel und so geht es demnach auch weiter.
21
20:45
Beginn 2. Drittel
Kann Genf im Mitteldrittel auf den Rückstand reagieren?
20
20:19
Ende 1. Drittel
Der EV Zug konnte früh in Führung gehen. Die Scheibe viel nach drei Minuten in die Kehle von De Nisco, der nicht lange zögerte und aus der Drehung abschloss. Sein Versuch war von Erfolg gekrönt und brachte Zug früh in Führung. Die Partie startete also direkt mit Action. Für diese war auch über den weiteren Verlauf des ersten Drittels gesorgt, da die beiden Teams eine hohe Intensität ansetzten. Es gab zwar keine weiteren Tore, doch kamen beide Teams wiederholt und fast immer abwechslungsweise zu Topchancen. Falls diese Intensität weitergetragen werden kann, kann auf eine tolle und spannende Partie vorausgeschaut werden.
19
20:17
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nico Gross (EV Zug)
Er muss für einen Schubser in den Rücken auf die Strafbank. Sein Einsteigen entspricht eigentlich durchaus der Norm. Die Aktion wird allerdings etwas gar hart geahndet.
19
20:14
Martschini kann nach einem weiteren Scheibengewinn im Spielaufbau allein auf das Tor ziehen. Er versucht sich mit einem Dribbling, kann den Torhüter aber nicht vernaschen.
17
20:12
Auf der anderen Seite spiegelt sich die Situation. Auch hier setzt Genf vehement nach und erobert die Scheibe in der gegnerischen Zone. So kommt Jacquemet zu einem ungestörten Abschluss nahe der blauen Linie.
16
20:09
Zug erspielt sich nach starkem Vorchecking eine Topchance. Sie erobern die Scheibe hinter dem Tor und spielen dann auf Suri, der direkt vor dem Tor zu einem Abschluss kommt.
14
20:04
Nach mehreren harten Zweikämpfen kommt es zu einer Rudelbildung vor dem Genfer Tor. Die Unparteiischen können die Situation aber entschärfen, bevor es ausartet. Der Partie fehlt es definitiv nicht an Intensität.
10
20:03
Kleine Strafe (2 Minuten) für Valentin Hofer (EV Zug)
Nun erhält auch Genf ihr erstes Powerplay. Winnik setzt mit einem gefährlichen Abschluss nach dem ersten Bully gleich ein Zeichen.
8
19:55
Kreis läuft über die linke Seite an und wird nie wirklich angegangen. Er zieht hinter das Tor, von wo er die Scheibe zur blauen Linie spielt. Hansson versucht es per One-Timer, aber scheitert am Torhüter.
5
19:52
Der EV Zug kann sich nie wirklich in der gegnerischen Zone festsetzten und lässt die Chance auf einen frühen Doppelschlag liegen. Genf kommt nach einem schwachen und etwas unglücklichem Start mit einem blauen Auge davon.
3
19:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Roger Karrer (Genf-Servette)
Er muss wegen eines Beinstellens auf die Strafbank und bietet dem EV Zug damit eine grossartige Möglichkeit die Führung auszubauen. Genf startet alles andere als wunschgemäss in diese Partie.
3
19:49
Tor für EV Zug, 0:1 durch Luca Andrea De Nisco
Es ist sein erster Treffer in der National League. Nach einem Bully springt die Scheibe zu ihm. Er steht ca. 3 Meter entfernt mit dem Rücken zum Tor, dreht sich schnell um die eigene Achse und erwischt Zurkirchen zwischen den Beinen.
1
19:44
Spielbeginn
Das erste Bully ist Geschichte. Das erste Drittel läuft somit.
19:08
Aufstellung EV Zug
Beim EV Zug erhält heute Luca Hollenstein den Vorzug vor Leonardo Genoni. Ansonsten gibt es keine nennenswerte Veränderungen oder Überraschungen.
19:04
Aufstellung Genf-Servette
Genf setzt heute auf eine hoch beschmückte erste Linie. Die Ausländer Winnik, Filppula und Smirnovs spielen allesamt in derselben Linie. Ein offensives Spektakel wäre heute somit erwünscht. Die Frage ist nur, ob die in Theorie starke Linie, ihre Qualität auch in der Praxis ausspielen kann.
18:55
Ausgangslage
Es ist die zweite Direktbegegnung der beiden Teams in dieser Saison. Das Playoff-Finale der letzten Saison wird heute Abend also zum zweiten Mal wiederholt. Die letzte Direktbegegnung hatte es richtig in sich. Die Partie wurde erst in der Verlängerung entschieden, wobei die Genfer den Kürzeren zogen. Können sie sich heute revanchieren oder wird es die sechste Niederlage in Folge gegen den EV Zug? Die Aussichten stehen nicht sonderlich gut. Genf kam diese Saison noch gar nicht auf Touren. Man steht am Tabellenende und liess zuletzt sogar Coach Patrick Emond ziehen. Assistenzcoach Jan Cadieux übernahm. Dieser Wechsel zeigte bisher keine Wirkung. Zuletzt gab es sogar eine Niederlage gegen das Schlusslicht aus Ajoie. Ganz anders sieht die Situation in Zug aus. Der EV Zug ist weiterhin Teil der Spitzengruppe der NLA, da sie durchgehend mit konstanten Leistungen überzeugen können. Die Favoritenrolle ist somit klar vergeben.
18:53
Begrüssung
Herzlich Willkommen! Genf-Servette empfängt heute Abend um 19:45 den EV Zug. Wir sind bereit für einen tollen Eishockeyabend. Hier sind Sie live dabei!

Aktuelle Spiele

30.11.2021 19:45
Lausanne HC
Lausanne
2
2
0
0
Lausanne HC
HC Ajoie
Ajoie
0
0
0
0
HC Ajoie
Beendet
19:45 Uhr
ZSC Lions
ZSC Lions
5
2
1
1
0
ZSC Lions
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
4
3
0
1
0
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr
n.P.
EV Zug
Zug
3
0
2
1
EV Zug
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
4
2
1
1
HC Ambri-Piotta
Beendet
19:45 Uhr
HC Davos
HC Davos
1
0
0
1
HC Davos
SCL Tigers
SCL Tigers
6
0
5
1
SCL Tigers
Beendet
19:45 Uhr
HC Lugano
Lugano
3
0
0
3
HC Lugano
Genève-Servette HC
Genève
0
0
0
0
Genève-Servette HC
Beendet
19:45 Uhr

Spielplan - 26. Spieltag

07.09.2021
EV Zug
Zug
5
2
0
3
EV Zug
HC Davos
HC Davos
2
0
0
2
HC Davos
Beendet
19:45 Uhr
HC Ajoie
Ajoie
1
0
1
0
HC Ajoie
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
3
0
2
1
EHC Biel-Bienne
Beendet
19:45 Uhr
SC Bern
Bern
3
0
2
1
SC Bern
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
6
2
0
4
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr
ZSC Lions
ZSC Lions
4
0
3
1
ZSC Lions
Genève-Servette HC
Genève
2
0
0
2
Genève-Servette HC
Beendet
19:45 Uhr
08.09.2021
HC Lugano
Lugano
2
1
0
0
HC Lugano
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
0
0
0
0
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
19:45 Uhr
22.02.2022
Lausanne HC
Lausanne
0
Lausanne HC
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
0
HC Ambri-Piotta
19:45 Uhr
10.09.2021
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
3
2
0
1
EHC Biel-Bienne
Lausanne HC
Lausanne
2
0
2
0
Lausanne HC
Beendet
19:45 Uhr
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
3
1
0
2
HC Fribourg-Gottéron
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
1
0
0
1
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
19:45 Uhr
HC Lugano
Lugano
1
0
0
1
HC Lugano
SCL Tigers
SCL Tigers
4
1
1
2
SCL Tigers
Beendet
19:45 Uhr
SC Bern
Bern
3
0
1
2
SC Bern
EV Zug
Zug
4
2
2
0
EV Zug
Beendet
19:45 Uhr