National League

Lausanne
6
3
3
0
Lausanne HC
Fribourg
1
0
0
1
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr
Lausanne:
7'
Bozon
19'
Bertschy
20'
Conacher
25'
Gibbons
26'
Bertschy
28'
Emmerton
 / Fribourg:
52'
Walser
22:06
Verabschiedung
Damit verabschiede ich mich, herzlichen Dank fürs mitlesen und mitfiebern bei diesem brisanten Spitzenkampf und bis zum nächsten Mal.
21:55
Auch das zweite Aufeinandertreffen dieser beiden Teams geht gleich mit 6:1 an die Lausanner, womit sich diese in der Tabelle vor die Fribourger schieben. Bereits am kommenden Samstag geht es für die beiden Mannschaften mit dem nächsten Direktduell weiter, die Fribourger bekommen also nochmals die Chance auf eine Revanche.
21:51
Fazit drittes Drittel
Im Schlussdrittel versuchen es die Gäste nochmals in der Offensive, wobei eine klare Spielidee und gute Aktionen lange fehlen. Zirka 10 Minuten vor Schluss werden die Fribourger dann tatsächlich doch nochmal etwas gefährlicher, scheitern aber an einem gut aufgelegten Stephan. Wenige Minuten später gelingt Walser mit einer guten Einzelaktion doch noch der Ehrentreffer. Danach scheinen beide Teams nicht mehr unbedingt etwas am Resultat ändern zu wollen und so verlaufen die letzten Minuten relativ ereignislos.
60
21:50
Spielende
Mit ereignislosen Schlussminuten geht diese überaus verrückte Partie zu Ende. Schlussendlich setzt sich Lausanne auch im zweiten Derby gegen Fribourg gleich mit 6:1 durch.
59
21:48
Jecker unterläuft nochmals ein katastrophaler Fehlpass, Kenins weiss mit der Scheibe aber auch nicht wirklich viel anzufangen und verliert diese sogleich wieder.
58
21:47
Immer wieder wirkt Malgin bei seinen Angriffen etwas gar sorglos und verliert die Scheibe durch völlig aussichtslose Dribblings. Aufgrund des Spielstandes wird im dies wohl keiner übel nehmen, trotzdem ist der Auftritt des Topscorers in diesem Schlussdrittel keine grosse Eigenwerbung.
56
21:43
Genazzi haut die Scheibe aus der neutralen Zone aufs Tor, Berra hat aber genügend Zeit um dieses Geschoss zu entschärfen.
54
21:42
Nach dem ersten Gegentor nimmt nun auch Lausanne den Spielbetrieb in der Offensive wieder auf. Sie suchen mit einigen Abschlüssen den siebten Treffer, insgesamt bleiben die Bemühungen aber ungfährlich.
52
21:40
Tor für HC Fribourg-Gottéron, 6:1 durch Samuel Walser
Benoit Jecker erobert die Scheibe und findet sofort Samuel Walser. Der spielt sich mit einer eindrücklichen Einzelleistung an Grossmann vorbei vors gegnerische Tor, dort lässt er mit einer Finte auch Stephan aussteigen und zimmert die Scheibe unter die Latte.
52
21:38
Es wird erstmals in diesem Drittel richtig gefährlich vor dem Tor von Lausanne. Es entsteht eine regelrechte Hektik, wobei Stephan die Übersicht behält und alle Schüsse und Nachschüsse mit seinen Schonern vom Torinnenraum abhält.
51
21:37
Nachdem Malgin die Scheibe verliert hätte Fribourg eigentlich eine vielversprechende Chance zum Gegenzug, der Pass für Schmid von DiDomenico gerät aber viel zu steil.
50
21:35
Fribourg versucht nochmal etwas Druck zu machen, die Angriffe und Abschlüsse wirken aber deutlich weniger gefährlich als noch in der ersten Spielhälfte, wobei sie auch da erfolglos blieben.
48
21:34
Gunderson sucht Bykov mit einem langen Pass, Barberio hat aber aufgepasst und fängt die Scheibe ab. Der Kapitän von Lausanne ist einer von mehreren überragenden Akteuren an diesem Abend.
47
21:32
Jäger wirft sich heroisch in einen Schuss von Herren der eigentlich ganz vielversprechend aussah. Da zeigt der Stürmer aus der vierten Linie unabhängig des Spielstands keine Rücksicht auf Verluste. Tatsächlich scheint diese Aktion auch Schmerzen zu verursachen, Jäger verlässt das Feld jedenfalls sofort und krümmt sich dabei.
46
21:29
Gerade scheinen beide Teams nicht mehr unheimlich motiviert zu sein hier noch Spektakel zu bieten. Zumindest halten sie sich was die Offensive betrifft derzeit stark zurück und bleiben lieber in der Defensive.
44
21:28
Cody Almond schiesst ziemlich unbedrängt nur ins Aussennetz. Es ist die erste Torannäherung der Gastgeber in diesem Drittel.
43
21:27
Auch Yannick Herren scheitert an Stephan nachdem er von Bykov in Szene gesetzt wurde. Der Torhüter von Lausanne macht heute einen äusserst stabilen Eindruck, die Abschlüsse der Gäste sind aber auch einfach nicht gut genug.
42
21:25
Jetzt legt Bykov schnell für Sprunger auf, auch der Routinier kommt mit seinem Schuss aber nicht an Stephan vorbei.
42
21:23
Fribourg scheint sich in der zurückliegenden Drittelspause wieder zusammengerauft zu haben und sucht nun auch wieder den Angriff. Wie so oft heute fehlt in den entscheidenden Momenten aber die Präzision und auch ein wenig das Wettkampfglück.
41
21:22
Beginn 3. Drittel
Das durchaus spektakuläre aber unerwartet einseitige Spitzenspiel in Lausanne geht ins Schlussdrittel.
21:17
Für Lausanne ist es ein unglaubliches Comeback, welches wohl kaum mehr Spass machen könnte. So langsam scheint sich Fribourg zu ihrem Lieblingsgegner zu entwickeln. Entsprechend schlimm sieht wohl die Gefühlslage bei den Gästen aus, es gibt wohl schöneres als als Tabellenführer derart vorgeführt zu werden.
21:10
Fazit zweites Drittel
Auch nach der ersten Drittelpause präsentiert sich Fribourg stärker und kommt zu vielversprechenden Angriffen, wobei die Qualität im Abschluss weiterhin mangelhaft ist. Nach einer längeren Druckphase von Fribourg erspielt sich Lausanne mit einem perfekten Angriff das 4:0. Daraufhin sind die Gäste mehr oder weniger gebrochen, es ist der Rückschlag zu viel. Die bemitleidenswerten Fribourger scheinen nun doch stark verunsichert, während das Heimteam nur so vor Spielfreude sprüht. So legt Lausanne noch gleich zwei weitere Tore nach und stellt auf 6:0. Fribourg zieht sich daraufhin etwas zurück und versucht sich in Schadensbegrenzung, so gelingt es ihnen immerhin bis zum Drittelsende keinen weiteren Gegentreffer zu kassieren.
40
21:08
Ende 2. Drittel
Fribourg kommt auch in Überzahl nicht zum ersten Tor und die Spieler verabschieden sich mit hängenden Köpfen in die Kabine, während bei den Lausannern naturgemäss genau die entgegengesetzte Stimmungslage herrscht.
40
21:06
Auch in Überzahl kommt Fribourg nicht mehr richtig ins Spiel rein. Plötzlich fehlen im Angriff die Automatismen die zuvor noch klappten und es herrscht Verunsicherung, auch das ist mit diesem Spielverlauf irgendwie erklärbar.
38
21:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ronalds Ķēniņš (Lausanne HC)
Diesmal kommt ausnahmsweise ein Lausanner zu spät. Kenins verpasst das richtige Timing und weiss sich nur noch mit einem Haken zu helfen. Dadurch wird nun auch die erste Strafe gegen das Heimteam ausgesprochen.
37
21:00
Nicht ganz überraschend sind die Fribourger Supporter bedient. Nach der 6:1 Klatsche am 1. November hätten sich die Fribourger an aus einer Wettkampfpause zurückkehrenden Lausannern natürlich gerne revanchiert. Stattdessen scheint Fribourg auch im zweiten Gastspiel in Lausanne eine Klatsche zu kassieren.
36
20:57
Gunderson feuert einen Schuss aus grosser Distanz ab, dieser ist für Tobias Stephan natürlich überhaupt kein Problem, ist aber immerhin mal wieder ein Lebenszeichen. Nicht ganz überraschend hat der Kampfgeist bei Fribourg mittlerweile deutlich nachgelassen.
34
20:53
Bertschy, Emmerton und Genazzi spielen sich im Offensivdrittel fest, diesmal verteidigen die Fribourger aber konzentriert und können schlussendlich klären. So langsam kippt das Spielgeschehen auch optisch zu Gunsten der Gastgeber.
33
20:52
Fribourg übersteht diese Unterzahlsituation und kommt dann mit Mottet und Aebischer auch noch zu Abschlüssen, wobei diese erneut sehr harmlos sind.
32
20:51
Frick feuert einen Schuss ab den Berra zwar hält, der aber genau bei Bertschy landet. Der hat das Tor halboffen vor sich, trifft die Scheibe aber suboptimal, sodass sie neben dem Tor vorbeigeht.
31
20:50
Bertschy schliesst von der blauen Linie aus ab, Berra schnappt mit der Fanghand zu. Vielleicht kann Berra in diesem Boxplay etwas Selbstvertrauen tanken, bisher ist diese Spiel für ihn ein reiner Alptraum.
30
20:48
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Jérémie Kamerzin (HC Fribourg-Gottéron)
Kamerzin führt einen katastrophalen Check gegen Jäger aus bei dem das Timing nicht einmal annähernd passt. Die Schiedsrichter bewerten die Aktion als Check gegen den Kopf und ahnden das Foulspiel entsprechend streng.
28
20:46
Tor für Lausanne HC, 6:0 durch Cory Emmerton
Ein weiters Mal kombinieren sich die Lausanner scheinbar problemlos vors gegnerische Tor, wieder verteidigen die Gäste ungenügend. Bertschy schickt Barberio auf die Reise und der Kapitän bringt die Scheibe irgendwie vors Tor, dort kommt Emmerton angerauscht und drückt die Scheibe an Walser und Berra vorbei ins Tor.
27
20:43
Fribourg versucht zu reagieren, verständlicherweise ist Moral und der Wille die Offensive zu suchen ziemlich gebrochen.
26
20:41
Tor für Lausanne HC, 5:0 durch Christoph Bertschy
Es ist wirklich unfassbar: Nach einigen Chancen für Fribourg kommen die Lausanner auf der Gegenseite zum Abschluss und sofort fällt ein Tor. Diesmal ist es Emmerton der die Scheibe perfekt verarbeitet und Bertschy bedient, dieser präsentiert sich erneut abgebrüht und stellt auf 5:0.
26
20:40
Auf der Gegenseite klatscht die Scheibe an den Aussenpfosten, bei Fribourg will im Angriff einfach kein Erfolgserlebnis kommen. Währenddessen führt beinahe jeder Angriff der Gastgeber zum Tor.
25
20:38
Tor für Lausanne HC, 4:0 durch Brian Gibbons
Barberio hat die perfekte Übersicht und bringt Conacher wunderbar in Position. Dieser verarbeitet die Scheibe optimal und legt für Sturmpartner Gibbons ab, dieser umkurvt dann Berra und legt die Scheibe ins Tor.
24
20:36
Nun hat Fribourg eine weitere lange Druckphase, sowohl Walser als auch Kamerzin scheitern aber. Dann kommt Grossmann an die Scheibe und kann endlich befreien.
22
20:33
Schmid versucht sich ganz alleine vors gegnerische Tor zu spielen, bleibt dabei aber hängen. Im Gegenzug verliert Bykov den Puck weil er ihn nicht richtig kontrollieren kann. Gerade haben beide Teams noch Mühe sich im zweiten Drittel einzufinden.
21
20:33
Beginn 2. Drittel
Das Mitteldrittel beginnt. Wie reagieren die Gäste auf den Nackenschlag vor der Drittelspause?
20:28
Es ist ein völlig verrücktes Startdrittel welches hier in Lausanne gespielt wurde. Einmal mehr bewahrheitet sich hier der allseits bekannte Spruch: Wer sie vorne nicht macht, der kriegt sie hinten.
 
Viel müssen die Fribourger eigentlich nicht ändern, die Qualität der Schüsse müsste zunehmen und die Unkonzentriertheiten in der Defensive abstellen, dann ist hier noch einiges möglich.
20:19
Fazit erstes Drittel
Nach mehr als drei Wochen ohne Ernstkampf kehrt Lausanne ausgerechnet gegen Leader Fribourg zurück. Tatsächlich scheinen die Fribourger besser im Rhythmus und bestimmen von der ersten Minute an das Spielgeschehen. Immer wieder tauchen die Gäste gefährlich vor Stephan auf, noch sind sie aber nicht genügend zwingend. Dann entwischt Bozon in der 7. Spielminuten allen und trifft mit dem ersten Torschuss der Gäste zum 1:0. Auch nach diesem Tor ist Fribourg überlegen, wobei Lausanne nun auch mal zu Entlastungsangriffen kommt. Kurz vor der ersten Drittelspause zeigt Lausanne die Effizienz die den Gästen fehlt und erhöht das Skore gleich auf 3:0. Bei beiden Gegentoren wirken die Fribourger unorganisiert und so liegt Lausanne bereits mit 3 Längen vorne obwohl die Schussstatistik 8:18 für die Gäste ausfällt.
20
20:17
Ende 1. Drittel
Mit dieser kalten Dusche für die Gäste endet das erste Drittel. Fribourg scheint eigentlich stärker, Lausanne hat sich durch grosse Effizienz allerdings eine gute Ausgangslage fürs restliche Spiel geschaffen.
20
20:14
Tor für Lausanne HC, 3:0 durch Cory Conacher
Denis Malgin spielt einen cleveren Pass auf Brian Gibbson und sogleich steht die gesamte Defensive von Fribourg im Schilf. Gunderson eilt zurück und versucht noch zu retten, Gibbson spielt aber bereits auf Conacher rüber, dieser schiesst direkt und trifft, auch weil Berra nicht mehr rechtzeitig verschieben kann.
19
20:11
Tor für Lausanne HC, 2:0 durch Christoph Bertschy
Lukas Frick hat den perfekten Überblick und lanciert Bertschy mit einem punktgenauen Zuspiel übers halbe Feld. Bertschy nimmt die Schiebe super mit und zieht entschlossen an Abplanalp und Dave Sutter vorbei. Schlussendlich ist er auch vor Berra eiskalt und trifft in die rechte Torecke.
18
20:10
Nachdem Malgin vor Berra verschiesst, kommt Walser im Gegenzug nicht an Stephan vorbei, die Partie bleibt weiterhin hochattraktiv.
17
20:08
Cory Conacher kurvt scheinbar unbedrängt durch die Offensivzone, dann wird er aber doch noch entscheidend gestört und verschiesst dadurch.
16
20:07
Justin Krüger wirft sich in einen Schuss von Chavaillaz, steht dann auf und schlägt die Scheibe aus der eigenen Zone. Eine sehr starke Aktion vom Deutschen.
15
20:06
Erst gelingt es Stephan nicht eine vermeintlich einfache Scheibe zu fangen, dann macht er sich aber ganz lang und bügelt seinen Fehler mit einer spektakulären Parade wieder aus.
14
20:05
Conacher schüttelt Gunderson ab und scheitert dann am Schlittschuh von Berra, der versuchte Nachschuss bleibt dann am herbeigeeilten Chavaillaz hängen.
13
20:03
Nachdem Herren an einem gegnerischen Verteidiger hängen bleibt kommt Chris DiDomenico und schlängelt sich bis zum Torraum durch die gegnerischen Abwehrreichen. Schlussendlich ist Stephan aber mit seinem Stock zur Stelle und hält den Abschluss aus nähester Distanz.
12
19:59
Herren und Bykov spielen die Gegner bei einer 2 gegen 2 Situation aus, scheitern dann aber an einem Missverständnis. Herren will nochmal für den Mitspieler auflegen, Bykov orientiert sich aber bereits in eine völlig andere Richtung.
10
19:57
Sehr schnell überbrücken die Lausanner die neutrale Zone und bringen sich in eine gute Abschlussposition. Dort bleibt Kenins dann allerdings an einem Gegenspieler hängen.
 
Dennoch ist es beeindruckend wie schnell die Gastgeber nach einem Puckgewinn in der Defensive in den Angriff schalten können.
9
19:56
Fribourg hat den Spielfluss nach diesem Gegentor etwas verloren. Den Gästen unterlaufen plötzlich mehr Fehlpässe und die Leichtigkeit in den Angriffen scheint weg zu sein.
7
19:54
Tor für Lausanne HC, 1:0 durch Tim Bozon
Im Angriff verlieren die Fribourger die Scheibe, woraufhin Bozon völlig alleine loszieht. Der Stürmer läuft mit der Scheibe übers Feld und die Gegenspieler können bloss noch seine Rückennummer 94 erkennen, vor Berra bleibt Bozon eiskalt und trifft zwischen dessen Beine zum 1:0.
6
19:53
DiDomenico lenkt einen Schuss von Sprunger ab, der Puck fliegt aber über die Querlatte hinweg.
5
19:51
Ein gefährlich anmutender Schuss von Desharnais wird gerade noch von Marti geblockt, dann verschiesst Jecker aus der zweiten Reihe. Fribourg ist hier in der Startphase gewaltig überlegen, noch steht es aber weiterhin 0:0.
4
19:50
Walser tankt sich durch die gegnerischen Abwehrreihen, geht dann aber kurz vor dem gegnerischen Tor zu Boden. Tatsächlich führte Gegenspieler Krüger diesen Zweikampf sehr rustikal, die Schiedsrichter lassen dies aber durchgehen.
3
19:48
Nach einem Fehlpass von Jäger schalten die Fribourger schnell um und kommen durch Yannick Herren zu einem Schuss aus spitzem Winkel, Tobias Stephan fängt diese Scheibe aber sicher.
2
19:46
Mottet umkurvt das gegnerische Gehäuse und legt die Scheibe dann wunderbar in den Slot. Dort wird Desharnais erst am Abschluss gehindert und schiesst daraufhin am Tor vorbei.
1
19:35
Spielbeginn
Das Spiel in Lausanne beginnt. Lausannes Topscorer Malgin gewinnt das erste Bully.
19:08
In einigen Minuten geht es los in Lausanne. Geleitet wird die Partie von Mark Lemelin und Joris Müller die wiederum durch die beiden Linienrichter Marc-Henri Progin und Daniel Duarte unterstützt werden.
19:05
Bald können die Lausanner nach 23 Tagen Abstinenz endlich wieder in der National League auflaufen. Um 19:45 Uhr hat das lange warten für die Fans und Spieler des Heimteams ein Ende, mit Leader Fribourg steht auch gleich eine echte Herausforderung an.
19:01
Direktduelle
Bereits auf die Vorbereitung zur aktuellen Saison spielten Lausanne und Fribourg zweimal gegeneinader. Bei diesen Vorbereitungsspielen setzten sich beide Teams einmal mit 2:3 durch. Im bisher einzigen Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel der aktuellen Saison gewannen die Lausanner gleich mit 6:1, entsprechend dürfte Fribourg heute auf eine Revanche aus sein.
18:54
Line-up Lausanne HC
Bei Lausanne löst Tobias Stephan seinen Kontrahenten Luca Boltshauser auf der Position zwischen den Pfosten ab. Ansonsten sind trotz dem langen Unterbruch dazwischen nur wenige Änderungen zur letzten Partie zu sehen.
 
Anstelle von Charles Hudon, der etwas überraschend überzähliger Ausländer ist, läuft heute Cory Conacher auf. Ausserdem ändert sich die Position des linken Verteidigers in der vierten Linie, dort spielt Robin Leone anstelle von Benjamin Antonietti.
18:36
Line-up Fribourg-Gottéron
Bei Fribourg gibt es im Vergleich zu letzter Woche gegen Biel kaum Änderungen. Als Ersatzgoalie ist heute Robin Terrier mit dabei und löst damit im Vergleich zum letzten Spiel Connor Hughes ab. Ansonsten ist die einzige Änderung, dass Stalberg von der linken auf die rechte Stürmerposition wechselt, während Mottet gegengleich wechselt.
 
Mit Furrer, Jobin und Marchon fehlen weiterhin wichtige Spieler angeschlagen. Ausserdem ist Brodin überzählig.
18:26
Formstand Fribourg-Gottéron
Tatsächlich hat Fribourg seit dem letzten Spiel von Lausanne, dem 6:1 am 1. November, bereits wieder 5 weitere Partien bestritten. Dabei endeten die drei Heimspiele jeweils mit einem Sieg, die beiden Auswärtsspiele verloren sie allerdings. Kein wirklich gutes Vorzeichen für die heutige Partie. Andererseits dürften sie nach dem 4:1 Sieg gegen Biel in der letzten Partie durchaus mit breiter Brust auflaufen.
18:18
Formstand Lausanne HC
Nach zuletzt 4 coronabedingten Spielverschiebungen feiern die Lausanner heute endlich ihr Comeback in der National League. Ihr letztes Spiel datiert 1. November, liegt also schon über 3 Wochen zurück. Genau wie heute empfing Lausanne damals Fribourg. Dieses Spiel gewann Lausanne gleich mit 6:1. Auch die 4 Spiele davor gewannen die Lausanner allesamt, wodurch sie derzeit eine Siegesserie von 5 Spielen in Folge aufweisen. Ob sie auch nach der längeren Wettkampfpause eine ähnlich starke Form aufweisen, wird sich heute zeigen.
18:05
Ausgangslage
Die heutige Partie in der Vaudoise Arena ist tatsächlich ist ein absolutes Spitzenspiel. Mit Lausanne empfängt das Team mit dem besten Punkteschnitt der National League den Leader Fribourg.
 
Die Gäste führen die (durch Spielabsagen etwas verzerrte) Tabelle mit 24 Punkten an. Diese haben sie sich in bisher 12 Spielen erspielt, damit haben sie bei einem Spiel weniger einen Punkt Vorsprung auf Verfolger ZSC.
 
Gastgeber Lausanne ist derweil auf dem dritten Rang klassiert. Dies obwohl die Romands erst 10 Spiele absolvieren konnten. In diesen 10 Spielen erbeuteten sie 22 Punkte und weisen damit zusammen mit den punktgleichen Zugern den besten Punkteschnitt der Liga auf.
18:01
Begrüssung
Herzlich willkommen zum Spiel zwischen dem HC Lausanne und Fribourg-Gottéron in der 12. Spielrunde der National League.

Aktuelle Spiele

03.12.2020 19:45
EV Zug
Zug
1
0
0
1
0
EV Zug
SC Bern
Bern
2
1
0
0
1
SC Bern
Beendet
19:45 Uhr
n.V.
04.12.2020 19:45
HC Davos
HC Davos
4
0
0
4
HC Davos
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
6
0
2
4
HC Ambri-Piotta
Beendet
19:45 Uhr
Lausanne HC
Lausanne
2
0
1
1
Lausanne HC
Genève-Servette HC
Genève
3
1
1
1
Genève-Servette HC
Beendet
19:45 Uhr
SC Bern
Bern
1
0
0
1
SC Bern
EV Zug
Zug
4
1
2
1
EV Zug
Beendet
19:45 Uhr
06.12.2020 15:45
SCL Tigers
SCL Tigers
4
1
2
1
SCL Tigers
Genève-Servette HC
Genève
0
0
0
0
Genève-Servette HC
Beendet
15:45 Uhr

Spielplan - 8. Spielwoche

01.10.2020
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
2
1
1
0
HC Fribourg-Gottéron
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
1
0
0
1
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
19:45 Uhr
HC Lugano
Lugano
4
2
1
1
HC Lugano
ZSC Lions
ZSC Lions
0
0
0
0
ZSC Lions
Beendet
19:45 Uhr
Lausanne HC
Lausanne
5
1
2
2
Lausanne HC
SCL Tigers
SCL Tigers
2
0
1
1
SCL Tigers
Beendet
19:45 Uhr
SC Bern
Bern
2
0
2
0
SC Bern
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
0
0
0
0
HC Ambri-Piotta
Beendet
19:45 Uhr
02.10.2020
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
6
1
4
1
EHC Biel-Bienne
Lausanne HC
Lausanne
0
0
0
0
Lausanne HC
Beendet
19:45 Uhr
Genève-Servette HC
Genève
5
1
3
1
Genève-Servette HC
HC Davos
HC Davos
2
1
0
1
HC Davos
Beendet
19:45 Uhr
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
0
0
0
0
HC Ambri-Piotta
HC Lugano
Lugano
3
0
0
3
HC Lugano
Beendet
19:45 Uhr
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
2
0
1
1
SC Rapperswil-Jona Lakers
EV Zug
Zug
3
1
1
1
EV Zug
Beendet
19:45 Uhr
ZSC Lions
ZSC Lions
5
1
2
2
ZSC Lions
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
2
1
0
1
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr
09.10.2020
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
4
0
3
1
EHC Biel-Bienne
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
5
2
3
0
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr