ATP World Tour Finals

R. Nadal
0
2
4
Spanien
A. Zverev
2
6
6
Deutschland
Beendet
21:00 Uhr
Mehr
    22:41
    Fazit
    Alexander Zverev gewinnt als Titelverteidiger sein Auftaktspiel bei den ATP Finals mit 2:0 gegen Rafael Nadal und bezwingt den Stier von Manacor damit im sechsten Duell zum allerersten Mal in seiner Karriere. Ein unfassbar dominanter Sieg über den derzeitigen Weltranglistenersten, der mitnichten an Folgen seiner Bauchmuskelverletzung zu kämpfen hatte, sondern schlicht und ergreifend auf einen Gegner traf, dem die O2 Arena einfach unglaublich gut zu liegen scheint. Schlagartig katapultiert sich der in 2019 oftmals unglücklich agierende Deutsche an der Stelle seines bislang grössten Karriereerfolgs in die Riege der absoluten Topfavoriten. Am Donnerstag geht es weiter gegen Stefanos Tsitsipas, der früher am Tag etwas überraschend mit 2:0 gegen Daniil Medvedev siegte. Rafael Nadal steht dann gegen den Russen im Duell der beiden Verlierer bereits mit dem Rücken zur Wand.
    22:37
    Nadal-Zverev: 2:6, 4:6
    Und der erste Matchball sitzt, weil Rafa den Return nicht ins Feld bekommt! Der amtierende Weltmeister schlägt die Nummer eins der Welt glatt in zwei Sätzen und lässt dabei nicht eine einzige Breakchance zu!
    22:36
    Nadal-Zverev: 2:6, 4:5
    Dann ist aber Nadals Return zu unpräzise und geht deutlich hinten ins Aus. Ein Ball, den Sascha wollte. Er kam dem Spanier entgegen und zeigte Präsenz am Netz. Es folgt erneut am Netz ein Rückhand-Longline-Winner. Zwei Matchbälle für Sascha!
    22:36
    Nadal-Zverev: 2:6, 4:5
    Die Nerven flattern aber merklich. Einen unplatzierten Return des Spaniers donnert Zverev mit der beidhändigen Rückhand ins Netz. Die Halle tobt.
    22:35
    Nadal-Zverev: 2:6, 4:5
    Die O2 Arena macht noch einmal gewaltig viel Lärm und feuert dabei vorwiegend Nadal an. Zverev bezieht das aber wohl trotzdem auf sich und eröffnet mit einem Ass! 15:0.
    22:35
    Nadal-Zverev: 2:6, 4:5
    Zverevs Quote beim ersten Aufschlag ist auf unter 60% gesunken. Und dennoch: Bislang liess der Deutsche noch keinen einzigen Breakball zu in diesem sehenswerten Tennis-Fight. Jetzt zählt es, die letztgenannte Quote noch einmal auf den Platz zu bekommen.
    22:34
    Nadal-Zverev: 2:6, 4:5
    Ausgerechnet mit seiner starken Vorhand fehlen Rafa in der Rückwärtsbewegung dann die entscheidenden Zentimeter. Beim 30:30 ist es dann Rafa, der einen Ballwechsel für die Galerie produziert. Ein spektakulärer Inside-Out. Dass der Mallorquiner den ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt spielt, beweist, dass auch der Spanier voll da ist. Rafa verkürzt anschliessend gekonnt auf 4:5.
    22:31
    Nadal-Zverev: 2:6, 3:5
    Was für eine Leichtigkeit Alexander Zverev jetzt an den Tag legt und wie er den ans Netz kommenden Spanier da gerade überspielt, ist schon wirklich sensationell. Nervenflattern? Durch Saschas Adern scheint Eiswasser zu fliessen! Mit einem anschliessenden Ass erhöht der im Service wieder stärker werdende Spanier dennoch auf 30:15.
    22:30
    Nadal-Zverev: 2:6, 3:5
    Alexander Zverev holt sich den Punkt! Und wie er das schon wieder macht! Rafa schickt ihn ganz weit nach rechts und anstatt den Ball bloss irgendwie zu returnieren, schmettert Sascha einen Vorhand-Longline-Winner heraus, der definitiv das Prädikat "nicht von dieser Welt" verdient. Der Ball dreht sich von aussen genau in den Winkel hinein. Möglicherweise der Schlag des Tages! 5:3! Nadal braucht jetzt zwei gewonnene Spiele in Serie.
    22:29
    Nadal-Zverev: 2:6, 3:4
    Sascha muss bei 30:30 über den zweiten Aufschlag gehen und spielt ausschliesslich auf Sicherheit. Rafa spielt einen guten Return, den Alexander Zverev dann aber mit einem Vorhand-Winner ins rechte Eck zimmert. Spielball Zverev!
    22:28
    Nadal-Zverev: 2:6, 3:4
    Alexander Zverev erwischt schon zum zweiten Mal die Seitenlinie nicht bei diesem Aufschlagspiel. Beide Male ist es denkbar knapp, allerdings fehlt womöglich auch wegen der Gedanken, nun einen solch immensen Karrieresieg landen zu können, die Präzision, die er bislang mitbrachte. 30:30.
    22:27
    Nadal-Zverev: 2:6, 3:4
    Nadal steht jetzt weit hinter der Linie bei Return. Der Spanier scheint noch einmal einen anderen Ansatz wählen zu wollen und holt sich auch nach Zverev-Fehler im zweiten Ballwechsel die Initiative. Ausgerechnet mit der Vorhand trifft er den Ball dann aber mit dem Rahmen und schenkt Sascha einen freien Punkt. Bitter!
    22:24
    Nadal-Zverev: 2:6, 3:4
    Dann packt Rafa aber ein weiteres Ass aus, das Zverev die nächste Challenge kostet. Der Spanier verkürzt auf 3:4. Das Spiel in der Hand hat allerdings nach wie vor der amtierende Weltmeister. Bloss noch die beiden Aufschlagspiele durchboxen zu müssen, um erstmals in der Karriere Rafael Nadal zu schlagen, dürfte nun aber eine grosse Hypothek für den Youngster sein, der weiterhin cool bleiben muss.
    22:23
    Nadal-Zverev: 2:6, 2:4
    Ob Sascha gedanklich schon bei seinen nächsten Aufschlagspielen ist? Definitiv nicht, denn schon wieder packt er einen Vorhand-Winner der Superlative aus, mit dem er Nadal das Spiel verwehrt und auf 30:40 verkürzt.
    22:21
    Nadal-Zverev: 2:6, 2:4
    Immerhin verliert Alexander Zverev, der das Hawkeye heute schon ein ums andere Mal ausgeguckt hat, nun auch mal eine Challenge. Die bringt Rafa folgerichtig ein Ass und die 40:15-Führung ein.
    22:20
    Nadal-Zverev: 2:6, 2:4
    Rafael Nadal hat seit Juli kein Match mehr regulär verloren. Nun sieht alles danach aus, denn auch in diesem Aufschlagspiel strahlt der Mallorquiner alles andere als Sicherheit aus und geht erneut mit 0:15 hinein. Ein weiteres Break wäre natürlich die Vorentscheidung. Auch so reichen Sascha nun aber zwei weitere souverän gewonnene Aufschlagspiele.
    22:19
    Nadal-Zverev: 2:6, 2:4
    Rafa bäumt sich zwar auf und trifft mit einem richtig starken Rückhand-Longline-Winner, der perfekt in den Winkel passt, zum 15:40, dann überlistet Sascha ihn aber mit den eigenen Waffen und packt mit der Vorhand einen Cross in den sich beim Lauf nach innen ergebenden Winkel aus. Der Deutsche führt mit 4:2.
    22:18
    Nadal-Zverev: 2:6, 2:3
    Wahnsinn, was Sascha noch so alles im Ärmel hat. Mit seinem neunten Ass eröffnet er das Spiel und lässt prompt Ass Nummer zehn sowie einen Winner beim anschliessenden Return folgen. 40:0!
    22:16
    Nadal-Zverev: 2:6, 2:3
    Die Enttäuschung des Deutschen verwandelt nun der Stier von Manacor eiskalt. Mit einem Ass kommt Rafa auf 2:3 ran und bringt zum zweiten Mal in Serie sein Aufschlagspiel durch. Dennoch: Der 22-Jährige ist ein Break vorne und bislang brannte bei seinem Service rein gar nichts an.
    22:15
    Nadal-Zverev: 2:6, 1:3
    Dieser aber nicht und wie unglaublich knapp war das bitteschön? Zverev trifft genau die Netzkante und der Ball klebt buchstäblich sekundenlang daran, ehe er sich dann doch nicht auf die andere Seite dreht, sondern in Zverevs Feld auftropft. Der erste liegengelassene Breakball.
    22:14
    Nadal-Zverev: 2:6, 1:3
    Erneut erobert sich Rafa Vorteil, erneut kommt es nach vermeidbarem Fehler des Mallorquiners zum Deuce. Sascha erreicht dann mit einer perfekten Challenge, dass Rafa über den zweiten Aufschlag gehen muss, und packt dann den nächsten unglaublichen Longline-Winner aus. Sein vierter Breakball. Bislang sassen alle drei.
    22:12
    Nadal-Zverev: 2:6, 1:3
    Dann jagt Rafa seinen Spielball allerdings mitten in die Pampa. So leichtfertig darf der Spanier es seinem Gegner natürlich nicht herschenken.
    22:11
    Nadal-Zverev: 2:6, 1:3
    Was für ein unglaubliches Tennis zaubern diese beiden Spieler da jetzt bitte aufs Parkett der Londoner O2 Arena? Der Mallorquiner verwehrt dem Deutschen mit aller Macht die Breakchance und packt dann einen Passierball in atemberaubender Manier mitten in den Winkel, nachdem beide Spieler zuvor schon mehrere unglaubliche Returns schafften.
    22:10
    Nadal-Zverev: 2:6, 1:3
    Da könnte schon wieder was gehen für Sascha. Rafael Nadal kann nicht permanent alles riskieren, indem er die spitzen Winkel sucht. So findet der Mallorquiner aber zu selten Zugriff auf den Deutschen, der im Zentrum einfach in jeder Rallye die Initiative an sich reisst. Dass es 30:30 steht, ist nach dem "unforced error" von Zverev fast noch glücklich für den Stier von Manacor.
    22:07
    Nadal-Zverev: 2:6, 1:3
    Rafael Nadal möchte nun natürlich das Break erzwingen, hat aber, obschon er sichtlich stärker wird, das Quäntchen Glück nicht auf seiner Seite. Gleich zwei Challenges verliert der Mallorquiner bei Bällen im Seitenaus, denen nur wenige Millimeter fehlen. Am Ende vollendet Sascha mit einem fulminanten Aufschlag, der Rafa über die Klinge springt. 3:1 für den Deutschen, der bei eigenem Aufschlag nach wie vor keinen Breakball zugelassen hat.
    22:03
    Nadal-Zverev: 2:6, 1:2
    Der Stier von Manacor profitiert nun allerdings von zwei "unforced errors" des Deutschen, die ihm zwei Spielbälle einbringen. Zverev bleibt dann knapp im Netz hängen. Ein Netzroller, der in seiner eigenen Hälfte aufschlägt und zur Abwechslung mal nicht zu seinen Gunsten ausgeht, bringt Rafa den ersten Spielgewinn in diesem zweiten Satz und seit insgesamt sieben Spielen in Serie.
    22:01
    Nadal-Zverev: 2:6, 0:2
    Der 22-jährige Deutsche kämpft wie ein Löwe. Rafa muss zum Punktgewinn richtig scharfe Schläge mit schwierigen Winkeln auspacken. Anders lässt sich der Youngster in dieser Phase des Spiels partout nicht überlisten.
    21:59
    Nadal-Zverev: 2:6, 0:2
    Nein! Alexander Zverev liefert und bleibt nach zwei Doppelfehlern richtig cool. Den ersten Spielball verwandelt der amtierende Weltmeister nach langer Rallye, in der er den Mallorquiner einmal mehr kreuz und quer übers Feld scheucht, ehe er den finalen Return nur noch ins leere Feld zu vollenden braucht. Der inzwischen siebte Punktgewinn des Deutschen in Serie.
    21:58
    Nadal-Zverev: 2:6, 0:1
    Klasse! Nach zwei Doppelfehlern kommt Sascha nach 0:30 sofort wieder zurück und erhöht seinerseits auf 40:30. Dann jedoch ändert Rafa sein Spiel und returniert hoch, was den Deutschen zum Fehler zwingt. Der erste Einstand bei Aufschlagspiel Zverev. Geht jetzt was für Nadal?
    21:57
    Nadal-Zverev: 2:6, 0:1
    Wichtiger Ballwechsel, bei dem Sascha voll dagegenhält und auf 15:30 verkürzt. Von 0:40 wäre es ein denkbar langer Weg geworden. In der Rallye behält der Deutsche die Nerven und entscheidet einmal mehr einen langen Ballwechsel mit seinem bärenstarken Spiel im Zentrum für sich. Rafa ist wieder zu einem schwierigen Winkel gezwungen, den der Spanier nicht erwischt.
    21:56
    Nadal-Zverev: 2:6, 0:1
    Geht nun aber die Spannung verloren? Der erste Doppelfehler des Spiels, dem Sascha direkt einen weiteren Doppelfehler hinterherschickt 0:30. Den Spanier nun mit eigenen Fehlern wieder zurück ins Spiel zu bringen, wäre natürlich eine komplette Katastrophe.
    21:54
    Nadal-Zverev: 2:6, 0:1
    So spielt der Weltmeister! Zum dritten Mal innerhalb von 40 Minuten nimmt Alexander Zverev dem Weltranglistenersten den eigenen Aufschlag ab! Und wieder ist es ein Ballwechsel für die Galerie, bei dem sich Sascha einen Volley zurechtlegt, den er dann trocken vollendet. Das schier Unglaubliche: Rafa ist nicht etwa schlecht, sondern der Deutsche hat einen absoluten Sahnetag erwischt.
    21:53
    Nadal-Zverev: 2:6, 0:0
    Wahnsinn! Alexander Zverev zieht nach einem Lob eher aus Verlegenheit eine Challenge - und die Kugel küsst wirklich gerade noch so das Feld! Anstatt 40:15 für den Mallorquiner steht es dann sogar 40:30 für Sascha, der einen Netzroller im anschliessenden Ballwechsel auspackt. Die Entschuldigung macht den Spanier sichtlich wütend. Die nächste Breakchance für den Titelverteidiger.
    21:51
    Nadal-Zverev: 2:6, 0:0
    Am Bauchmuskel dürfte es definitiv nicht liegen, wie Rafael Nadal mit diesem hammerharten Ass zum 30:0 beweist, bei dem er die linke Klebe einmal volles Karacho durchzieht. Die Zuschauer in der O2 Arena lieben es und jubeln dem Stier von Manacor mit "Let's go, Rafa"-Chören zu.
    21:50
    Nadal-Zverev: 2:6, 0:0
    Jetzt geht es allerdings wieder bei Null los. Bislang hat Sascha fürs Tableau lediglich einen Satz gewonnen, was noch kein allzu grosser Schritt in Richtung erneuter Qualifikation fürs Semifinale wäre. Ein Sieg gegen den Weltranglistenersten wäre dies aber gewiss schon. Zunächst schlägt aber der Stier von Manacor mit viel Wut im Bauch auf und geht trotz zweitem Aufschlag auch mit 15:0 in Führung, weil nun Sascha etwas Präzision vermissen lässt und seinerseits das Spielfeld mit dem Rückhand-Schlag verfehlt.
    21:48
    Nadal-Zverev: 2:6
    Zum zweiten Mal hintereinander muss Sascha über den zweiten Aufschlag kommen. Rafa will sofort einen Cross-Winner landen, trifft aber abermals den Winkel nicht. Der Ball ist zu lang und der Titelverteidiger geht nach bärenstarkem ersten Satz mit acht Winnern und insgesamt 13 Punkten mehr als die aktuelle Nummer eins der Welt mit 1:0 in Führung geht.
    21:46
    Nadal-Zverev: 2:5
    Zwei Satzbälle für Sascha, nachdem Rafa zwei eigentlich gar nicht mal so harte Bälle nicht returniert bekommt.
    21:46
    Nadal-Zverev: 2:5
    Der Spielverlauf geht nicht spurlos am Mallorquiner vorbei, der sich in der Pause ein heisses Wortgefecht mit dem Schiedsrichter liefert. Ausgangslage war der sensationelle Longline-Winner des Deutschen, bei dem Rafa dachte, der Ball sei als im Aus befindlich entschieden worden, weshalb er sich sehr lange mit der Challenge Zeit liess, die er dann allerdings noch gewährt bekam. Zverev nimmt es gelassen. Nachdem der Stier sich zum ersten Punktgewinn schnaubt, kontert Sascha kalt mit einem Ass. 15:15.
    21:43
    Nadal-Zverev: 2:5
    Das ist tatsächlich das Doppelbreak! Alexander Zverev erhöht auf 5:2, weil Rafael Nadal überraschenderweise die Nerven flattern. Ohne allzu grosse Bedrängnis drischt der Stier von Manacor einen dankbaren Schlag ins Zentrum mit seiner starken linken Vorhand meilenweit ins linke Seitenaus. Der deutsche Titelverteidiger darf nach einer kurzen Pause zum Satzgewinn aufschlagen - und das ist absolut verdient!
    21:41
    Nadal-Zverev: 2:4
    Sascha hat in einer langen Rallye etwas Pech, dass sein Netzroller gefundenes Fressen für Nadal ist, der auf 40:30 erhöht. Dann jedoch guckt er den erneut etwas zu forsch ans Netz gehenden Mallorquiner mustergültig aus und erzwingt mit einem tollen langen Ball nach aussen den nächsten Einstand.
    21:38
    Nadal-Zverev: 2:4
    Was für ein sensationeller Vorhand-Winner des Deutschen, der dermassen perfekt ins Spielfeld passt, dass er auch mit viel Verspätung noch der Challenge von Nadal standhält. Perfekt auf die Seitenlinie tapeziert von Sascha und definitiv ein Punktgewinn, der bei den Highlights des Spiels auftaucht. 15:15.
    21:37
    Nadal-Zverev: 2:4
    Elf der letzten zwölf Punkte gingen an den Deutschen, der gerade so selbstbewusst ist, dass er gar mit der beidhändigen Rückhand einen Longline-Winner versucht. Etwas zu überambitioniert. Der Ball geht deutlich ins Aus und Rafa übernimmt mit seinem ersten zweiten Punkt aus den letzten 13 Ballwechseln mit 15:0 die Führung.
    21:35
    Nadal-Zverev: 2:4
    Bärenstark! Bislang landeten 14 von 15 ersten Aufschlägen des Deutschen im Halbfeld des Spaniers. Rafa bekommt dementsprechend kaum Zugriff auf das Aufschlagspiel von Sascha und verliert auch dieses Spiel bei lediglich einem einzigen Punktgewinn. Zverev erhöht damit auf 4:2.
    21:32
    Nadal-Zverev: 2:3
    Sascha reicht ein einziger! Bärenstark! Zwar hat Alexander Zverev etwas Glück, dass der Return perfekt auf die Linie fällt, sodass Rafa nicht mehr über das Netz kommt, aber dem Stier von Manacor ohne eigenen Punktgewinn ein Aufschlagspiel zu Null abzuluchsen, ist eine gewaltige Ansage! Die Theorie ist jetzt denkbar einfach: Sascha braucht lediglich seine eigenen Aufschlagspiele weiter so souverän durchzubekommen, um den ersten Satz zu holen. Wer hätte das gedacht!
    21:31
    Nadal-Zverev: 2:2
    Der Stier von Manacor ballert den ersten Aufschlag ins Netz und muss über einen sicheren zweiten gehen. Nach kurzer Rallye ist ein Vorhand-Longline des Mallorquiners einen Tick zu lang. 0:40 und drei Breakbälle für den Deutschen.
    21:29
    Nadal-Zverev: 2:2
    Zverevs Defensivarbeit passt ebenfalls. Der Deutsche spürt, dass der Spanier nach vorne ans Netz kommt, und setzt zu einem sehr tiefen Slice an, der perfekt kommt, sodass Rafa den Ball nicht mehr übers Netz bekommt. 30:0 für den Deutschen. Folgt nun die erste Breakchance?
    21:28
    Nadal-Zverev: 2:2
    Alexander Zverev bleibt gut im Spiel und serviert beim Stand von 30:15 gleich zwei Asse in Serie. Stark!
    21:24
    Nadal-Zverev: 2:1
    Bitter! Zverev erringt die Initiative, spielt von links nach rechts, womit der Spanier zum Rennen gezwungen ist, und setzt dann den fälligen Longline-Winner knapp ins Aus. Vorteil Nadal, der dann zwar über den zweiten Aufschlag kommen muss, sich sein zweites Aufschlagspiel aber nicht mehr vom Brot nehmen lässt, weil der Cross genau in den Winkel kommt. Tolles Tennis von beiden Spielern.
    21:23
    Nadal-Zverev: 1:1
    Grosses Tennis von Alexander Zverev, der seinem Kontrahenten mit langen und harten Schlägen den Spielball verwehrt und den Einstand erzwingt. Erneut musste Rafa einen riskanten Winkel wagen und landete im Seitenaus.
    21:21
    Nadal-Zverev: 1:1
    Der Mallorquiner, der bislang noch nie die ATP Finals gewinnen konnte, steht dem Deutschen in puncto Aufschlag allerdings in nichts nach. Rafa macht es ähnlich schnell und kompromisslos, sucht dann aber die etwas zu schwierigen Winkel und bekommt Sascha nach 30:0-Führung nicht aus dem Zentrum heraus. 30:30.
    21:18
    Nadal-Zverev: 1:1
    Dann kommt der Ball mal zurück und Rafa holt sich nach schwer zu spielendem Longline des Deutschen immerhin einen Punkt, als Sascha erneut im Netz hängenbleibt. Seine Antwort: Ein Ass, das den Punktgewinn zum 1:1-Ausgleich zur Folge hat.
    21:18
    Nadal-Zverev: 1:0
    Das macht der Titelverteidiger sehr gut. Rafa bekommt nicht einen einzigen der harten Aufschläge returniert, sodass es bereits 40:0 steht.
    21:16
    Nadal-Zverev: 1:0
    Zverev hält gut dagegen, spielt aber einen verunglückten Stoppball zum falschen Zeitpunkt, der dem Mallorquiner zwei Spielbälle einbringt. Das lässt Rafa sich natürlich nicht nehmen und geht mit 1:0 in Führung. Sascha suchte das Risiko, kam beim wuchtigen Konter auf die Rückhand des Spaniers allerdings nicht über die Netzkante hinweg.
    21:14
    Nadal-Zverev: 0:0
    Das mit Spannung erwartete Duell in der Gruppe A, die nach Legende Andre Agassi benannt ist, startet. Der Mallorquiner schraubt sich nach oben und packt eine unglaubliche linke Klebe aus. Das erste Ass des Spiels zum 15:15, nachdem Sascha die erste Rallye für sich entschieden hatte.
    21:07
    In wenigen Augenblicken geht es los
    Pompös kommen die beiden Superstars in die Halle. Alexander Zverev landet den ersten Achtungserfolg und gewinnt den Münzwurf. Er entscheidet sich dafür, dass Rafael Nadal zuerst aufschlagen soll. Beide Spieler bekommen nun etwas Zeit, um sich auf dem Indoor-Hartplatz warmzuspielen. In wenigen Augenblicken erfahren wir dann, wie es um den Bauchmuskel vom Stier von Manacor bestellt ist und ob dieser Einfluss auf dessen Service hat.
    21:04
    Nadal ist sein grosser Angstgegner
    Gegen praktisch alle grossen Spieler der ATP World Tour hat der 22-jährige Deutsche in seiner Karriere dabei bislang schon gewinnen können. So sicherte er sich beispielsweise zwei von fünf Duellen mit Novak Djokovic und hat gegen Roger Federer bei vier Siegen gegenüber drei Niederlagen gar eine positive Bilanz. Lediglich Rafael Nadal ist bis dato sein grosser Nemesis. Fünf Mal standen sich beide Athleten auf den verschiedensten Tennisplätzen der Welt gegenüber. Fünf Mal ging am Ende der Stier von Manacor als Sieger vom Feld. In 2019 sind sich beide Athleten bislang allerdings konsequent aus dem Weg gegangen.
    20:58
    Trotzdem unter den besten acht Spielern des Jahres
    „Der Sommer und die ganze Sandplatzsaison – da habe ich mich selbst nicht wiedererkannt. Das war ein bisschen traurig für mich. [...] Ich bin aber immer noch hier und habe es irgendwie geschafft und das ist die Hauptsache.“, fasste Alexander Zverev sein Jahr am Mikrofon bei Sky Sport zusammen. Tatsächlich überraschte es bei dem teilweise desolaten Saisonverlauf, der beim Erstrundenaus bei den Wimbledon Championships zwischenzeitlich seinen Tiefpunkt erreichte, durchaus, dass „Sascha“ trotzdem unter den besten acht Athleten des Jahres vorzufinden ist. Nun gilt es, die Tatsache zu nutzen, dass erst für dieses Turnier und anschliessend für die Saison 2020 die Zeiger wieder auf Null gestellt werden.
    20:52
    Sascha mit der Chance auf ein „Happy End“
    Für Alexander Zverev verlief die Tennis-Saison 2019 insgesamt alles andere als rund. 42 Siege stehen 23 Niederlagen gegenüber. Nur einen einzigen Einzeltitel konnte der Youngster aus Deutschland sich dabei holen. Der Gesamtsieg bei einem sehr kleinen Turnier aus der Kategorie „ATP World Tour 250“ im Mai in Genf. Zum Vergleich: 2018 holte er vier Titel, darunter mit den ATP Finals sowie den Madrid Masters gleich zwei bedeutende Major-Titel. Immerhin: Vor fast genau einem Monat stand er bei den Shanghai Masters mal wieder in einem grossen Finale, verlor dieses allerdings sehr deutlich mit 0:2 gegen Daniil Medvedev (4:6 und 1:6).
    20:46
    Zuletzt auf dem Platz nicht zu schlagen
    Beendete Rafael Nadal ein Spiel, so gilt seit knapp einem halben Jahr inzwischen die Faustregel, dass er es dann auch gewann. Seine letzte herkömmliche Niederlage reicht auf Juli 2019 zurück. Entweder musste er seitdem vor einem Spiel zurückziehen oder er trat an und gewann am Ende das Match. Dementsprechend geht er mit sensationeller Jahresbilanz von 60 Siegen gegenüber nur acht Niederlagen in die ATP Finals 2019.
    20:39
    Der erfolgreichste Spieler des Jahres 2019
    Bekommt er die Zähne bis zum Schluss zusammengebissen und seinen gefährlichen Service durchgezogen, dürfte Rafael Nadal spielerisch aber dennoch ein heisser Anwärter darauf sein, diese letzte Lücke in seiner Titelhistorie in der ATP World Tour endlich zu schliessen. Immerhin holte er in 2019 die mit Abstand meisten Punkte im Ranking, führt dementsprechend die ATP-Weltrangliste an und gewann sowohl bei den French Open als auch bei den US Open zwei weitere Grand-Slam-Turniere.
    20:32
    Das sagt der Stier von Manacor
    Auf Twitter verkündete Rafael Nadal das gewünschte Update und schrieb: „Update? Ok, ich bin in London und ich bin glücklich, hier zu sein. Ich muss von Tag zu Tag schauen und dann sehen, wie die Dinge sich entwickeln.“ Klar ist, dass die Bauchmuskelverletzung den Weltranglistenersten insbesondere beim Aufschlag negativ beeinträchtigt. Sollte dieser nicht gewohnt knallhart auf den Punkt kommen, könnte das eine Chance für seinen deutschen Herausforderer sein.
    20:26
    Wie schwer wiegt die Bauchmuskelverletzung?
    Dabei ist der 33-jährige Spanier auch in diesem Jahr bei seiner bereits neunten Teilnahme an den ATP Finals keiner der absoluten Topfavoriten. Aus dem einfachen Grund, dass der Stier von Manacor wegen einer Bauchmuskelverletzung gerade erst vorletzte Woche vor dem Semifinale der Paris Masters kampflos zurückziehen musste. Es handelt sich dabei um eine alte Verletzung, die ihn schon 2009 zur Pause zwang. Zwar geht der Mallorquiner an den Start, die Frage, ob er das Turnier wirklich bis zum Ende durchhält, überschattet dennoch alles. Im ersten Gruppenspiel gegen den Titelverteidiger steht Rafa damit unter besonderer Beobachtung.
    20:20
    Der letzte Titel, der Rafa noch fehlt
    Ein Erfolg, den „Sascha“ dem Stier von Manacor tatsächlich sogar voraus hat. Zwar gewann Rafa in seiner langen und erfolgreichen Karriere 84 Einzeltitel bei Turnieren der ATP World Tour, darunter sage und schreibe 19 Grand-Slam-Trophäen im Einzel, der Titelgewinn bei den ATP Finals, bzw. bis einschliesslich 2016 noch ATP World Tour Finals, war dem Mallorquiner in seiner gesamten Karriere allerdings stets verwehrt geblieben. Lediglich 2010 und 2013 erreichte er das Endspiel, scheiterte aber im ersten Anlauf an Roger Federer und zuletzt an Novak Djokovic.
    20:13
    Weltranglistenerster gegen Titelverteidiger
    Dabei trifft in Form von Rafael Nadal der amtierende Weltranglistenerste der ATP World Tour auf den Titelverteidiger der ATP Finals. Vor einem Jahr siegte Alexander Zverev überraschend im Endspiel der offiziellen Weltmeisterschaft im Herren-Tennis mit 2:0 über Novak Djokovic und sicherte sich in der Londoner O2 Arena seinen bislang allergrössten Karriereerfolg.
    20:07
    Die 50. Weltmeisterschaft im Herren-Tennis
    Es handelt sich um die Jubiläumsausgabe der ATP Finals, die in diesem Jahr zum bereits 50. Mal in der Geschichte ausgetragen werden. Seit 2009 ist dabei London durchgehend das Austragungsland. Auch in diesem Jahr stehen sich die besten acht Spieler der Saison dabei auf den Indoor-Hartplätzen der O2 Arena gegenüber.
    19:59
    Herzlich willkommen aus London!
    Guten Abend und herzlich willkommen zum Abendspiel des zweiten Turniertags der ATP Finals 2019, in dem sich um ca. 21:00 Uhr Rafael Nadal und Alexander Zverev gegenüberstehen.

    Aktuelle Spiele

    15.11.2019 15:00
    Rafael Nadal
    R. Nadal
    2
    6
    6
    7
    Spanien
    Stefanos Tsitsipas
    S. Tsitsipas
    1
    7
    4
    5
    Griechenland
    Beendet
    15:00 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30&target_url=https://www.nzz.ch/sport/live-tv/live-ld.127790
    15.11.2019 21:00
    Daniil Medvedev
    D. Medvedev
    0
    4
    6
    Russland
    Alexander Zverev
    A. Zverev
    2
    6
    7
    Deutschland
    Beendet
    21:00 Uhr
    16.11.2019 15:30
    Stefanos Tsitsipas
    S. Tsitsipas
    2
    6
    6
    Griechenland
    Roger Federer
    R. Federer
    0
    3
    4
    Schweiz
    Beendet
    15:30 Uhr
    16.11.2019 21:00
    Dominic Thiem
    D. Thiem
    2
    7
    6
    Österreich
    Alexander Zverev
    A. Zverev
    0
    5
    3
    Deutschland
    Beendet
    21:00 Uhr
    17.11.2019 19:00
    Stefanos Tsitsipas
    S. Tsitsipas
    2
    6
    6
    7
    Griechenland
    Dominic Thiem
    D. Thiem
    1
    7
    2
    6
    Österreich
    Beendet
    19:00 Uhr

    Weltrangliste

    #NamePunkte
    1SerbienNovak Đoković11.740
    2SpanienRafael Nadal9.850
    3ÖsterreichDominic Thiem9.125
    4SchweizRoger Federer6.630
    5GriechenlandStefanos Tsitsipas5.925
    6RusslandDaniil Medvedev5.890
    7DeutschlandAlexander Zverev4.855
    8RusslandAndrey Rublev3.429
    9ArgentinienDiego Schwartzman3.180
    10ItalienMatteo Berrettini3.075