Klingenthal

  • HS 140 Einzel
    15.12.2019 16:00
  • 1
    Ryoyu Kobayashi
    Kobayashi
    Japan
    Japan
    277.00
  • 2
    Stefan Kraft
    Kraft
    Österreich
    Österreich
    274.00
  • 3
    Marius Lindvik
    Lindvik
    Norwegen
    Norwegen
    269.50
  • 1
    Japan
    Ryoyu Kobayashi
  • 2
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 3
    Norwegen
    Marius Lindvik
  • 4
    Österreich
    Philipp Aschenwald
  • 5
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 6
    Japan
    Yukiya Sato
  • 7
    Norwegen
    Johann Andre Forfang
  • 8
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 9
    Polen
    Piotr Zyla
  • 10
    Polen
    Kamil Stoch
  • 11
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 12
    Österreich
    Gregor Schlierenzauer
  • 13
    Slowenien
    Anze Lanisek
  • 14
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 15
    Deutschland
    Markus Eisenbichler
  • 16
    Japan
    Naoki Nakamura
  • 17
    Deutschland
    Stephan Leyhe
  • 18
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 19
    Deutschland
    Pius Paschke
  • 20
    Österreich
    Jan Hörl
  • 21
    Japan
    Daiki Ito
  • 22
    Schweiz
    Simon Ammann
  • 23
    Finnland
    Antti Aalto
  • 24
    Schweiz
    Killian Peier
  • 25
    Deutschland
    Moritz Bär
  • 26
    Deutschland
    Constantin Schmid
  • 27
    Polen
    Klemens Muranka
  • 28
    Polen
    Jakub Wolny
  • 29
    Slowenien
    Rok Justin
  • 30
    Slowenien
    Domen Prevc
  • 30
    Norwegen
    Thomas Aasen Markeng
Mehr
    17:51
    Auf Wiedersehen!
    Wir verabschieden uns vom Skispringen in Klingenthal. Nächste Station des Weltcup-Tross ist in einer Woche Engelberg in der Schweiz. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag!
    17:50
    Kobayashi übernimmt Weltcup-Führung
    Mit seinem heutigen Sieg hat Ryoyu Kobayashi mit 290 Punkten auch die Führung im Gesamtweltcup übernommen. Stefan Kraft bleibt Zweiter und hat nur 14 Zähler Rückstand. Tande rutscht nach Platz 18 im heutigen Wettkampf auf Platz drei zurück. Karl Geiger liegt als beste DSV-Springer auf Rang vier der Gesamtwertung.
    17:47
    Schweizer jenseits der Top Ten
    Für die Eidgenossen wurde es ein schwarzer Sonntag in Klingenthal und niemand aus dem Kader schaffte es unter die besten 20. Das beste Resultat aus dem Team lieferte Ammann als 22. ab, Peier wurde 24.
    17:46
    Aschenwald verfehlt Podest knapp
    Ganz knapp war es heute für Aschenwald. Der Österreicher verfehlte am Ende nur um 0,3 Punkte das Podest und wurde Vierter. Gregor Schlierenzauer musste nach einem schwächeren zweiten Sprung seinen Platz in den Top Ten noch verloren geben und wird Zwölfter. Jan Hörl beendet den Wettkampf auf Position 20.
    17:45
    Geiger auf Rang fünf
    Bester Deutscher beim Heimspiel in Klingenthal wurde Karl Geiger auf dem fünften Platz. Markus Eisenbichler arbeitete sich mit einem guten zweiten Sprung noch von Rang 28 auf Platz 15 vor. Stephan Leyhe machte ebenfalls Plätze gut und war 17. Paschke (19.), Baer (25.) und Schmid (26.) holen sich ebenfalls noch Punkte ab.
    17:43
    Erster Saisonsieg für Kobayashi
    Ryoyu Kobayashi war beim Einzelwettkampf in Klingenthal nicht zu schlagen und sicherte sich mit 136,5 und 134 Metern den ersten Sieg in dieser Saison. Stefan Kraft musste sich um drei Punkte knapp geschlagen geben und wird Zweiter. Zum ersten Mal in seiner Karriere auf dem Podest steht der Norweger Marius Lindvik.
    17:41
    Ryoyu Kobayashi (JPN)
    Ryoyu Kobayashi setzt den Schlusspunkt in diesem Wettkampf und es wird noch einmal spannend! Der Japaner kann 134 Meter zeigen, bekommt aber minimale Abzüge für die Winde und auch nicht so hohe Noten wie Kraft. Wer ist der Sieger. Kraft oder Kobayashi? Es reicht für Kobayashi. Der 23-Jährige setzt sich am Ende um drei Punkte gegen Kraft durch.
    17:39
    Philipp Aschenwald (AUT)
    Aschenwald muss zittern! Der 24-Jährige leistet sich nach dem Absprung einen minimalen Fehler und lässt Geschwindigkeit und damit auch Weite liegen. Mit 132,5 Metern liegt er auf Platz drei und muss jetzt hoffen, dass Kobayashi patzt.
    17:38
    Stefan Kraft (AUT)
    Stefan Kraft ist der nächste ÖSV-Adler, der zum Angriff in Richtung Spitze bläst und der lässt keinerlei Fragen offen! Kraft liegt gut in der Luft, knallt die 134,5 Meter hin und holt sich für die Haltung noch dreimal die 19.0 ab. Das reicht für die Führung und für das Podium.
    17:36
    Gregor Schlierenzauer (AUT)
    Gregor Schlierenzauer macht den Auftakt in das österreichische Paket von drei Athleten. Leider schafft er es aber nicht, heute zwei stabile Sprünge abzuliefern und es wird nach kleineren Fehlern und 125,5 Metern nach hinten gehen.
    17:35
    Karl Geiger (GER)
    Nun gilt es für Karl Geiger. Kann er noch einmal das Podest angreifen? Es wird schwer. Nach dem Absprung ist der Ski zunächst zu steil angesetzt und es bremst ihn etwas dahin. Nach 132 Metern bleibt er hinter Lindvik zurück.
    17:34
    Marius Lindvik (NOR)
    War es das jetzt mit der Spitze von Sato? Marius Lindvik zeigt auch jetzt wieder einen richtig starken Sprung und sahnt auch in den Haltungsnoten ab. Lindvik ist der neue Führende in der Zwischenwertung.
    17:34
    Peter Prevc (SLO)
    Peter Prevc setzt die 132 Meter hin, mogelt bei der Ausfahrt den Telemark aber etwas rein. Entgangen ist das aber nur einem der fünf Haltungsrichter und so muss er sich dann mit niedrigeren Noten zufriedengeben. Er sortiert sich auf Platz drei ein.
    17:32
    Robert Johansson (NOR)
    Kann der nächste Norweger im Feld zustechen oder wird auch er dem japanischen Konkurrenten den Vortritt lassen müssen? Nicht nur dem. Johansson zeigt einen ungewöhnlich schwachen Sprung auf 130,5 Meter und fällt in der Ergebnisliste auf Rang fünf zurück.
    17:31
    Johann Andre Forfang (NOR)
    Und auch Johann Andre Forfang kann den Japaner nicht von Rang eins vertreiben. Dafür hätte es 134,5 Meter gebraucht. Geworden waren es aber nur 131,5 Meter. Er bleibt aber vor Zyla und Stoch.
    17:30
    Piotr Zyla (POL)
    Piotr Zyla eröffnet die Gruppe der letzten zehn Athleten. Der Pole kommt auf gute 133,5 Meter, hat aber grosse Unsicherheiten bei der Landung und wird dafür einige Abzüge kassieren. So geht es nicht an Sato vorbei und er ist Zweiter.
    17:28
    Kamil Stoch (POL)
    Kamil Stoch bräuchte jetzt 137 Meter, um Sato von seinem Thron zu stossen. Gelingen tut dem Polen das zwar nicht, mit 132 Metern präsentiert er den Zuschauern aber einen soliden ansehnlichen Versuch. Stoch setzt sich auf Rang zwei.
    17:27
    Anze Lanisek (SLO)
    Der Sprung von Anze Lanisek wirkt dagegen wie ein Hüpfer, schlecht war aber auch der Versuch des Slowenen nicht. Er setzt sich auf Position zwei vor Kubacki und Eisenbichler.
    17:26
    Yukiya Sato (JPN)
    Yukiya Sato springt gewohnt aggressiv oben raus und macht richtig Dampf! Der 24-Jährige kennt kein Halten mehr, liegt gut über den Ski und zieht den Sprung bis auf 140 Meter hinunter. Klar, dass er da die deutliche Führung übernimmt!
    17:25
    Naoki Nakamura (JPN)
    Naoki Nakamura bestätigt seine Form, wird aber ein paar Plätze einbüssen mit seinen 129 Meter. Für die Haltung gibt es jeweils die 18. Wo kommt er raus? Platz drei mit 0,2 Punkten Rückstand zu Leyhe.
    17:24
    Dawid Kubacki (POL)
    Dawid Kubacki sorgt mit seinen 131 Metern dafür, dass Markus Eisenbichler seinen Platz in der Leadersbox jetzt räumen muss.
    17:23
    Killian Peier (SUI)
    Es ist heute einfach nicht der Tag von Killian Peier! Der 24-Jährige kommt einmal mehr nicht gut in seinen Sprung und möchte einfach zu viel. Mit 123,5 Metern geht es bis auf Platz neun nach hinten. Da bleibt ihm nur einen Haken hinter die Sache zu setzen und beim Heimspiel in Engelberg erneut angreifen.
    17:22
    Antti Aalto (FIN)
    Im ersten Sprung lieferte Antti Aalto einen richtig guten Versuch ab, kann er das jetzt wiederholen? Bei Rückenwind tut sich der Finne schwerer und dieses Mal geht es dann nicht über die 130 Meter. 125,5 Meter werfen ihn auf den achten Zwischenrang zurück.
    17:21
    Daiki Ito (JPN)
    131 Meter bräuchte Daiki Ito um Eisenbichler von der Spitzenposition zu verdrängen, gelingen tut dem 33-Jährigen aus Japan das aber nicht und er landet bereits nach 126 Metern. Er reiht sich hinter Hörl auf Rang sechs ein.
    17:20
    Pius Paschke (GER)
    Der nächste DSV-Springer ist mit Pius Paschke unterwegs. An die Spitze wird es für ihn nicht gehen, nachdem er sich einen minimalen Fehler leistete, mit 128 Metern steigert aber auch er sich zum ersten Sprung.
    17:19
    Moritz Baer (GER)
    Da Domen Prevc vor dem Start wegen eines irregulären Anzuges disqualifiziert wurde, ist nun schon Moritz Baer an der Reihe. Kann auch er sich im Finaldurchgang noch einmal steigern? Nach dem Schanzentisch erlaubt er sich eine kleine Unsicherheit und kann jetzt nur 124 Meter zeigen. Insgesamt war es aber ein guter Wettkampf für den Junior.
    17:18
    Simon Ammann (SUI)
    Simon Ammann wird heute nicht zufrieden aus Klingenthal abreisen. Nach 127,5 Metern geht es für den Schweizer noch einmal ein paar Plätze zurück.
    17:17
    Rok Justin (SLO)
    Rok Justin muss auf den ersten Metern mächtig in seinen Sprung eingreifen und diesen Fehler bekommt er einfach nicht mehr ausgebügelt. Bei 121,5 Metern ist Schluss und es geht auf den letzten Platz zurück.
    17:16
    Jan Hörl (AUT)
    Jan Hörl ist der erste Österreicher, der im Finale über den Bakken geht und der schafft die deutliche Steigerung zu seinem ersten Sprung. Nach 126,5 Metern im ersten Versuch, kommt er jetzt besser zurecht und liefert 129 Meter. Die Noten aber sind nicht die Besten und so geht es dann nicht an die Spitze.
    17:15
    Constantin Schmid (GER)
    Constantin Schmid schafft es nicht mit den Teamkollegen gleichzuziehen. Der 20-Jährige wirkt etwas zu verkrampft am Tisch, lässt dadurch viele Meter liegen und muss nach 125,5 Metern seine Landung bringen. Er fällt hinter Tande auf Rang vier zurück.
    17:14
    Daniel-Andre Tande (NOR)
    Daniel-Andre Tande kann die deutschen Athleten nicht schnappen, mit 130 Metern schafft er zumindest aber noch einmal einen ordentlichen Sprung nach so einem dermassen verkorksten Wochenende.
    17:14
    Stephan Leyhe (GER)
    Und auch bei Stephan Leyhe passt jetzt einmal alles im Flug. Er bleibt voll auf Zug und setzt 134,5 Meter in den Schnee. Durch weniger Pluspunkte im Wind bleibt er aber um einen Punkt hinter Eisenbichler zurück.
    17:13
    Markus Eisenbichler (GER)
    Markus Eisenbichler schreit die Freude im Auslauf frei raus. Endlich passt mal alles zusammen und er kann einen richtig starken Sprung auf 132 Meter abliefern. Damit sollte es doch möglich sein, ein paar Positionen aufholen zu können.
    17:12
    Klemens Muranka (POL)
    Der nächste polnische Athlet ist mit Klemens Muranka bereits auf dem Weg. Mit 127 Metern bleibt er zwar vor Wolny, ist aber sicherlich nicht sein Anspruch.
    17:10
    Jakub Wolny (POL)
    Den Anfang macht so Jakub Wolny aus Polen, der bei fast Windstille dieses Mal bis auf 127,5 Meter kommt. Exakt die gleiche Weite war er auch im 1. Durchgang gesprungen.
    17:10
    Thomas Aasen Markeng (NOR)
    Thomas Aasen Markeng war zwar durch die Sturzregal für das Finale qualifiziert, wird nach seinem schweren Sturz aber natürlich nicht starten können und ist stattdessen auf dem Weg ins Krankenhaus für genauere Untersuchungen.
    16:55
    Finale um 17:10 Uhr
    In Klingenthal gibt es jetzt eine kleine Pause, ehe es dann um 17:10 Uhr in das Finale der besten 30 Springer nach dem 1. Durchgang gehen wird.
    16:55
    Zwei Schweizer im 2. Durchgang
    Bei den Schweizern wird es heute wohl nicht auf das Podest gehen. Killian Peier liegt auf Platz 16, Ammann ist 22. Für Peter und Deschwanden ist der Arbeitstag bereits beendet.
    16:54
    Freitag verpasst Finale
    Auch das deutsche Team muss einen Ausfall hinnehmen und für Richard Freitag reichte es mit Platz 40 nicht für einen zweiten Sprung. Bester Deutscher ist Karl Geiger auf einem guten fünften Platz. Da ist durchaus noch das Podest drin! Paschke liegt auf Platz 18, Baer ist 20. Schmid, Leyhe und Eisenbichler komplettieren das deutsche Team im Finale auf den Plätzen 24, 27 und 28.
    16:52
    Kobayashi führt, Drei Österreicher in Schlagdistanz
    Zur Halbzeit führt in Klingenthal Ryoyu Kobayashi die Wertung an. Der Japaner hat 4,7 Punkte Vorsprung zu Philipp Aschenwald auf dem zweiten Platz. Auch dahinter dominieren die österreichischen Flaggen. Kraft liegt auf Platz drei, Vierter ist Gregor Schlierenzauer. Das ÖSV-Team im Finale vervollständigt Jan Hörl als 26. Daniel Huber und Michael Hayböck scheiden aus.
    16:50
    Daniel-Andre Tande (NOR)
    Daniel-Andre Tande springt heute mit Schmerzen, nachdem er im Training den Ski eines Vorspringers gegen den Knöchel bekommen hatte. Wie viel ist da möglich? 125 Meter. Tande ist im Finale, wird aber früh dran sein.
    16:49
    Stefan Kraft (AUT)
    Stefan Kraft will ebenfalls dabei sein, wenn gleich der Sieg vergeben wird! Der Österreicher kommt auf 134 Meter und sortiert sich mit 134,8 Punkten zwischen seinen Teamkollegen Aschenwald und Schlierenzauer auf Platz drei ein.
    16:48
    Karl Geiger (GER)
    Kann auch Karl Geiger heute mitmischen? Nach ganz vorne wird es für ihn nach 132 Metern nicht gehen, aber mit 132 Metern ist er ganz dicht am Podium dran.
    16:47
    Ryoyu Kobayashi (JPN)
    136,5 Meter bräuchte Ryoyu Kobayashi um laut Computer an die Spitze zu gehen und exakt diese Weite zeigt der Japaner auch. Bei den Noten gibt es dreimal die 19.0, weshalb die Führung dann mit 4,1 Punkten doch deutlicher ausfällt als zu erwarten war.
    16:47
    Philipp Aschenwald (AUT)
    Philipp Aschenwald sorgt für die ÖSV-Doppelspitze! Der 24-Jährige kommt richtig gut in seinen Sprung und liegt dann ganz ruhig in der Luft. Bei 135 Metern kommt er zum Telemark und zieht knapp an Schlierenzauer vorbei.
    16:45
    Anze Lanisek (SLO)
    Zielspringen aktuell, denn auch bei Anze Lanisek leuchtet am Ende seines Sprungs die Zahl 128,5 Meter auf den Anzeigetafeln auf. Er reiht sich auf Position acht im Zwischenresultat ein.
    16:44
    Yukiya Sato (JPN)
    Yukiya Sato springt auf die exakt die gleiche Weite wir zuvor Kamil Stoch. In der Haltung aber muss der Japaner einige Abzüge hinnehmen, weshalb er sich dann in der Endabrechnung hinter Stoch einsortieren muss.
    16:43
    Kamil Stoch (POL)
    Der nächste Pole ist mit Kamil Stoch bereits in der Luft, schafft es aber auch nicht in Richtung Angriff zu blasen. 128,5 Meter bedeuten derzeit Position sieben.
    16:43
    Dawid Kubacki (POL)
    Und auch Dawid Kubacki gibt viele Meter in den ersten Metern seines Sprunges verloren. Nach dem Tisch verdreht es den Polen leicht und es dauert, bis er diesen Fehler ausgebügelt hat. Nach 126,5 Metern kann er nicht vorne eindringen.
    16:42
    Killian Peier (SUI)
    Schade! Killian Peier übertreibt es am Schanzentisch etwas und das kostet ihm wichtige Meter. Nach 126 Metern wird er nicht zufrieden sein mit seiner Vorstellung. Da bleibt nur abhaken und es im Finale besser machen.
    16:41
    Timi Zajc (SLO)
    Timi Zajc kommt leicht verdreht vom Schanzentisch und diesen Fehler kann der junge Slowene nicht mehr ausgleichen. Mit Platz 32 im Zwischenergebnis brauch er nichts auf's Finale hoffen.
    16:40
    Peter Prevc (SLO)
    Peter Prevc kommt besser durch und kommt trotz viel Rückenwind noch auf 133,5 Meter runter. Er setzt sich auf Position drei hinter Schlierenzauer und Lindvik.
    16:39
    Daniel Huber (AUT)
    Keine leichte Situation jetzt für Daniel Huber aus Österreicher und der stürzt gleich einmal bei 119,5 Metern ab.
    16:39
    Markeng abtransportiert
    Markeng wird von den Sanitätern abtransportiert und wird zu genaueren Untersuchungen ins Krankenhaus gebraucht. Schaue leider nach einer schlimmeren Knieverletzung aus. Wir hoffen aber das Beste für den Norweger!
    16:35
    Thomas Aasen Markeng (NOR)
    Böser Sturz von Thomas Aasen Markeng! Der 19-Jährige verliert bei der Landung seine Balance und verdreht sich beim Sturz unglücklich das Knie. Hoffentlich keine schlimme Verletzung für den jungen Mann aus Norwegen. Die Helfer sind sofort zur Stelle und kümmern sich um Markeng.
    16:33
    Jan Hörl (AUT)
    Jan Hörl kann mit seinem Landsmann nicht mithalten und muss seinen Sprung bereits nach 126,5 Metern beenden. Für das Finale reicht es für Hörl aber dennoch. Er hat also noch die Möglichkeit, sich mit einem besseren Sprung aus Klingenthal zu verabschieden.
    16:32
    Gregor Schlierenzauer (AUT)
    Gregor Schlierenzauer ballt die Faust bei der Ausfahrt! Endlich kommen mal mehrere gute Sprünge am Stück. Der Tiroler ist nach dem Tisch schnell in der richtigen Position und legt sich auf das schöne Luftpolster im Hang. Bei 135 Metern folgt ein butterweicher Telemark. Er übernimmt die Führung!
    16:31
    Daiki Ito (JPN)
    Daiki Ito kommt nicht ganz optimal vom Tisch und verdreht da ein wenig. So kann er dann den jetzt wieder leichten Rückenwind nicht ausgleichen und kommt nur auf 125 Meter. Im Finale aber ist der Routinier aus Japan.
    16:30
    Robert Johansson (NOR)
    Im Probedurchgang kam Robert Johansson auf eine richtig gute Weite, was liefert er jetzt ab? Die Bedingungen sind eigentlich richtig gut und da könnten 133,5 Meter zu wenig sein, um trotz der Tagesbestweite in Führung zu gehen. So ist es dann auch. Johansson ist Zweiter, Lindvik bleibt in Führung.
    16:29
    Robin Pedersen (NOR)
    Der nächste Norweger ist in der Luft und bei ihm hagelt es jetzt so richtig rein. Obwohl die Bedingungen nicht übel sind, kann er nicht mehr als 120,5 Meter bringen.
    16:28
    Johann Andre Forfang (NOR)
    Johann Andre Forfang hat es etwas besser von den Winden und schon geht es auch wieder auf ansehnlichere Weiten. Der 24-Jährige freut sich um Auslauf über 132 Meter. Die Noten sind ebenfalls hoch, Lindvik knackt er aber nicht. Es wird Platz zwei.
    16:26
    Constantin Schmid (GER)
    Aktuell ist es hier richtig schwer von den Verhältnissen und auch Constantin Schmid erwischt eine richtige Kante von hinten. In den hohen Weitenbereich eindringen kann er damit nicht und nach 122 Metern reicht es gerade so, um sich ins Finale zu retten.
    16:26
    Junshiro Kobayashi (JPN)
    Der Japaner kann mit seinen Zusatzpunkten für den Wind weniger ausgleichen und nach 118 Metern wird er nicht noch einmal randürfen. Da müssten schon einige auslassen, damit es noch reicht.
    16:25
    Pius Paschke (GER)
    Pius Paschke kommt oben gut raus, doch dann verliert der Deutsche richtig an Höhe und muss bei 123,5 Metern die Ski in den Schnee setzen. Durch viele Pluspunkte für den Wind rettet er sich aber auf Rang fünf und ist damit im Finale dabei.
    16:24
    Marius Lindvik (NOR)
    Marius Lindvik hat es ähnlich wie Freitag, kann mit einer sauberen Technik aber deutlich mehr aus den Verhältnissen machen und malt die 131 Meter in den Schnee. Für den Norweger geht es auf die erste Position nach vorne.
    16:23
    Richard Freitag (GER)
    Es ist ein Heimspiel zum Vergessen für Richard Freitag und dem ist der Ärger im Auslauf mächtig anzusehen. Mit 117 Metern wird es wohl nicht für eine Teilnahme im zweiten Durchgang reichen.
    16:22
    Stephan Leyhe (GER)
    Es wird laut in der Arena, denn nun ist Stephan Leyhe an der Reihe. Was kann er den Zuschauern bieten? Einen ganz ordentlichen Sprung auf 130 Meter. Bei der Landung aber lässt er liegen und kann den Telemark nicht bringen. Im Schnitt gibt es da nur die 15 oder 16. Zu wenig für das enge Feld. Noch ist Leyhe nicht im Finale dabei.
    16:21
    Domen Prevc (SLO)
    Domen Prevc kann zwar nicht ganz vorne eindringen, mit 127 Metern sollte es für den 20-Jährigen aber locker in den Finaldurchgang gehen.
    16:20
    Michael Hayböck (AUT)
    Rückenwind jetzt auch für Michael Hayböck. Zuletzt zeigte er sich in Klingenthal eigentlich ganz ordentlich, heute aber hat er seine Schwierigkeiten und muss bei nur 120,5 Metern die Latten in den Schnee setzen. Mit Platz 13 wird er auf viele Ausrutscher hoffen müssen, wenn er noch einmal springen möchte.
    16:19
    Maciej Kot (POL)
    Maciej Kot hat sogar noch mehr Rückenwind als vorhin Zyla, hat aber derzeit nicht die Form, um das auch auszugleichen. Nach 120,5 Metern wird es schwer werden mit dem Finaldurchgang.
    16:19
    Piotr Zyla (POL)
    Piotr Zyla kommt nur einen Meter weiter als Ammann, allerdings hatte der Pole aber auch richtig viel Rückenwind. Die Weite ist also im Umkehrschluss mehr wert. Er schiebt sich mit 5,5 Punkten auf die erste Position im Klassement.
    16:18
    Simon Ammann (SUI)
    Auch Ammann kommt unter leichtem Aufwind ins Fliegen und kann die Landung bei 128,5 Meter hinsetzen. Für die Landung aber muss er einige Abzüge hinnehmen, die war nicht sauber gesetzt. Platz vier hinter Baer.
    16:17
    Naoki Nakamura (JPN)
    Naoki Nakamura nutzt den Aufwind im Hang deutlich besser für seine Zwecke und segelt mit einem ruhigen Flug bis auf 132 Meter hinunter. Es geht an Aalto vorbei und übernimmt die Zwischenführung.
    16:16
    Jakub Wolny (POL)
    Das Windglück ist dem Polen treu und er hat viel Aufwind. Wie weit geht es damit? Auf eine ordentliche Weite von 127,5 Meter. Nicht genug aber, wenn die Windkompensation ins Spiel kommt. Durch diese Abzüge geht es dann sogar hinter Eisenbichler zurück, der 3,5 Meter weitergesprungen war.
    16:15
    Moritz Baer (GER)
    Moritz Baer macht da deutlich mehr Spass und der Youngster im deutschen Team kann seinen Sprung auf 127 Meter runterbringen. Er bleibt nur knapp hinter Aalto zurück und ist Zweiter.
    16:14
    Markus Eisenbichler (GER)
    Markus Eisenbichler hat das Windpech an diesem Wochenende ebenfalls gepachtet und muss bei Rückenwind über den Tisch gehen. Wenn dann die Technik nicht stimmt, ist die grosse Weite nicht drin. Eisenbichler ist zu spät am Absprung und braucht lange, ehe das System passte. 124 Meter werden heute nicht reichen, um vorne mitzumischen.
    16:13
    Dimitry Vassiliev (RUS)
    Auch Dimitry Vassiliev hat es jetzt mit viel Rückenwind zu tun und auch ihn wischt es sehr früh vom Himmel. Schon am Tisch hatte es dem 39-Jährigen an Höhe gefehlt und so werden es dann auch nur 113,5 Meter.
    16:12
    Dominik Peter (SUI)
    Die Schweizer haben heute wirklich Pech mit den Bedingungen! Nachdem vorhin schon Deschwanden bei viel Rückenwind runterbringen musste, hat auch Peter jetzt eine richtige Kante von hinten. Mehr als 115 Meter sind für ihn damit nicht drin.
    16:11
    Rok Justin (SLO)
    Der nächste slowenische Athlet ist auf dem Weg, aber auch er kann die Führung von Aalto nicht angreifen. Nach 126 Metern hat er als Zweiter im Zwischenergebnis aber gute Chancen zu einem zweiten Sprung zu kommen.
    16:10
    Roman-Sergeevich Trofimov (RUS)
    Roman-Sergeevich Trofimov arbeitet viel in der Luft und greift immer wieder mit den Armen in seine Flugposition ein. Weiter als 119 Meter geht es für ihn nicht. Schaut danach aus, als müssten wir uns von ihm verabschieden.
    16:10
    Anže Semenič (SLO)
    Die Jury drückt auf das Tempo und schickt mit Anže Semenič den nächsten Athleten los. In der Probe war er der stärkste Springer im Feld, in den Wettkampf bringen kann er diese Leistung aber nicht. Mit 123 Metern und mittelmässigen Noten sortiert sich der Slowene hinter Kasai ein.
    16:09
    Vladimir Zografski (BUL)
    Auch der Bulgare geht seinen Sprung mit viel zu viel Gewalt an und das geht selten gut. Mit 120 Metern wird auch er wohl zu denen gehören, die schon nach dem ersten Versuch ihre Sachen zusammenpacken können.
    16:08
    Evgeniy Klimov (RUS)
    Freitag top, gestern flop. Was liefert Evgeniy Klimov heute ab? Einen seiner schlechteren Sprünge. Er leistet sich viele kleine Fehler, die sich summieren. Mehr als 122 Meter kann er nicht bringen.
    16:07
    Noriaki Kasai (JPN)
    Leichter Aufwind auch für Noriaki Kasai. Der Oldie aus Japan kann das aber nicht so gut für seine Sache nutzen und landet bei 123 Metern. Derzeit ist das Rang drei, aber so einige Athleten kommen da ja noch. Sicher ist ihm das Finale noch nicht.
    16:06
    Antti Aalto (FIN)
    Antti Aalto hat mehr Glück mit den Verhältnissen und knallt hier gleich einmal 131 Meter hin! Das das keine Eintagsfliege ist, zeigte er am Freitag, wo er in den Trainings ebenfalls gute Einzelsprünge aufweisen konnte.
    16:05
    Gregor Deschwanden (SUI)
    Gregor Deschwanden erlebte einen Probedurchgang zum Vergessen. Konnte er den aus dem Kopf streichen? Nicht ganz. Die Technik wirkt etwas unausgereift, aber auch der Wind trägt etwas an der Schuld für nur 109,5 Meter. Neun Pluspunkt bekam er da in der Windkompensation. So viele wie noch keiner bisher.
    16:04
    Jarkko Määttä (FIN)
    Auch Jarkko Määttä muss jetzt durch viel Rückenwind und der schmeckt dem Finnen so überhaupt nicht. Schon kurz nach dem Tisch fehlt es an Höhe und er stürzt bei 107,5 Metern vom Himmel. Da wird er schon jetzt zusammenpacken müssen!
    16:03
    Filip Sakala (CZE)
    Der nächste Tscheche wird auf die Reise geschickt. Der Rückenwind ist bei ihm stark und so muss jetzt die Technik zusammenpassen, wenn er doch noch auf eine gute Weite kommen will. Im ersten Flugabschnitt arbeitet der 23-Jährige viel und lässt dadurch etwas liegen. 117 Meter könnten schwer werden für das Finale der besten 30 Athleten.
    16:02
    Klemens Muranka (POL)
    Der Pole galt mal als eines der grossen Talente seiner Nation, hatte den Anschluss zur Weltspitze aber nie ganz herstellen können. Nach 126,5 Metern geht es heute vorerst auf den ersten Platz.
    16:01
    Cestmir Kozisek (CZE)
    Da die tschechische Mannschaft gestern auf den Teamwettkampf verzichtet, wird das heute der einzige Bewerb für Cestmir Kozisek hier sein. Mit 120 Metern präsentiert er sich solide, wird aber noch abwarten, wofür das am Ende reichen wird.
    16:00
    Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
    Mackenzie Boyd-Clowes ist es, der den heutigen Wettkampf eröffnen wird. Im Probedurchgang hatte der Kanadier als einer der wenigen Athleten noch viel Aufwind, jetzt muss er mit Rückenwind ran. Eine Umstellung, die ihm nicht passt. Bei 115 Metern ist Schluss.
    15:56
    Die Bedingungen
    Es ist weiterhin ungemütlich in Klingenthal. Es herrschen leichte Plusgrade und immer wieder regnet es. Grosser Knackpunkt für die Skispringer ist der Wind. Sollte der sich zur Probe nicht beruhigen, dann könnte der Faktor Glück wieder eine Rolle spielen. Meist herrscht hier leichter Rückenwind, ab und an war aber auch Aufwind dabei.
    15:54
    Die Favoriten
    Favoriten gibt es auch heute wieder so einige. Neben den bereits genannten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz muss man sicherlich auch Ryoyu Kobayashi auf dem Zettel haben. Die Polen haben Kubacki und Zyla in ihren Reihen und Slowenien schickt einen wiedererstarkten Peter Prevc ins Rennen. Einen schweren Start in das Wochenende hatte Daniel-Andre Tande. Den Norweger erwischte vor dem ersten Trainingssprung auf dem Anlaufturm ein herrenloser Ski am Knöchel. Die Qualifikation bestritt er anschliessend, im Teamwettkampf musste Tande dann aber passen. Heute gab der Norweger grünes Licht und möchte trotz Schmerzen mitmischen. Ob es aber auch vorne reingehen wird? Derzeit wäre das wohl eine grosse Überraschung.
    15:50
    Kann Peier wieder vorne reinspringen?
    Killian Peier hat sich in den letzten Monaten zu der Nummer eins im Team der Schweizer entwickelt und feierte zuletzt in Russland auch im Weltcup das erste Podium. Jetzt muss er zeigen, dass er sich nicht unter Druck setzten lässt und diese Form halten. Auch die anderen Eidgenossen Gregor Deschwanden, Dominik Peter und Simon Ammann schafften den Sprung in den Wettkampf, werden aber sehr früh an der Reihe sein.
    15:47
    Kraft führt ÖSV-Team an
    Bei den Österreichern hat sicherlich Stefan Kraft die grössten Möglichkeiten heute mit einem starken Ergebnis abzureisen. Bisher passte bei ihm in den Sprüngen alles zusammen. Aber auch Philipp Aschenwald muss man immer auf der Rechnung haben. Für Gregor Schlierenzauer und Michael Hayböck geht es darum, die Form zu festigen, und sich wieder an die Weltspitze herankommen. In dieser ebenfalls etablieren möchten sich Daniel Huber und Youngster Jan Hörl.
    15:44
    Das deutsche Team
    Der Negativspirale entfliehen möchte heute Markus Eisenbichler, der einen denkbar schlechten Start in den Winter erlebte. In Klingenthal lief es bisher aber ganz ordentlich und vielleicht klappt es endlich mal wieder mit einem guten Resultat. Die grössten Chancen auf dieses hat aber wohl Karl Geiger, der im deutschen Team bisher die besten und stabilsten Sprünge abliefert und auch heute wieder zum Favoritenkreis zählt. Moritz Baer, Stephan Leyhe, Richard Freitag, Pius Paschke und Constantin Schmid komplettieren das DSV-Team.
    15:41
    Kraft gewann schwierige Qualifikation
    Die Qualifikation am Freitag konnte Stefan Kraft für sich entscheiden. Der Österreicher kam unter nur leichtem Aufwind auf 129,5 Meter, die durch die Windkompensation letztendlich mehr wert waren als die 133 Meter von DSV-Athlet Karl Geiger. Auch Piotr Zyla und Evgeniy Klimov waren deutlich weiter gesprungen als Kraft, fanden aber viel Aufwind in ihren Versuchen vor.
    15:37
    Herzlich willkommen!
    Gestern kämpften die Adler in Klingenthal um den Sieg im Team, heute steht zum Ende des Wochenendes der Einzelwettkampf auf dem Plan. Um 16:00 Uhr soll der erste Athlet über den Bakken gehen.

    Weltcup Gesamt (Herren)

    #NamePunkte
    1JapanRyoyu Kobayashi290
    2ÖsterreichStefan Kraft276
    3NorwegenDaniel-Andre Tande273
    4DeutschlandKarl Geiger237
    5ÖsterreichPhilipp Aschenwald214
    6SlowenienAnze Lanisek181
    7JapanYukiya Sato178
    8PolenKamil Stoch146
    9PolenDawid Kubacki135
    10SlowenienPeter Prevc115