Zakopane

  • HS 140 Einzel
    26.01.2020 16:00
  • 1
    Kamil Stoch
    Stoch
    Polen
    Polen
    295.70
  • 2
    Stefan Kraft
    Kraft
    Österreich
    Österreich
    290.60
  • 3
    Dawid Kubacki
    Kubacki
    Polen
    Polen
    287.80
  • 1
    Polen
    Kamil Stoch
  • 2
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 3
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 4
    Deutschland
    Stephan Leyhe
  • 5
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 6
    Norwegen
    Marius Lindvik
  • 7
    Japan
    Ryoyu Kobayashi
  • 8
    Polen
    Piotr Zyla
  • 9
    Österreich
    Philipp Aschenwald
  • 10
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 11
    Deutschland
    Constantin Schmid
  • 12
    Deutschland
    Markus Eisenbichler
  • 13
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 14
    Deutschland
    Pius Paschke
  • 15
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 16
    Norwegen
    Johann Andre Forfang
  • 17
    Tschechien
    Roman Koudelka
  • 18
    Österreich
    Michael Hayböck
  • 19
    Österreich
    Daniel Huber
  • 20
    Japan
    Daiki Ito
  • 21
    Japan
    Keiichi Sato
  • 22
    Japan
    Yukiya Sato
  • 22
    Slowenien
    Domen Prevc
  • 24
    Russland
    Evgeniy Klimov
  • 25
    Bulgarien
    Vladimir Zografski
  • 26
    Slowenien
    Timi Zajc
  • 27
    Finnland
    Antti Aalto
  • 28
    Österreich
    Jan Hörl
  • 29
    Slowenien
    Anze Lanisek
  • 30
    Norwegen
    Robin Pedersen
Mehr
    17:57
    Auf Wiedersehen!
    Wir verabschieden uns von einem spannenden Wettkampf in Zakopane. In der kommenden Woche zieht der Weltcup der Skispringer nach Japan weiter. Wir sind auch dort live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntagabend!
    17:54
    Kraft rückt näher heran
    In der Gesamtwertung ist Stefan Kraft nach dem Wettkampf in Zakopane wieder ein wenig näher an Geiger herangerückt. Karl Geiger hat nun 931 Punkte auf dem Konto, 48 Zähler weniger hat Stefan Kraft in dieser Saison gefeiert. 100 Punkte zurück liegt Kobayashi auf Platz drei. Kubacki ist um 107 Punkte herangekommen.
    17:50
    Aschenwald hält Top Ten
    Für Philipp Aschenwald ging es im Finale zwar noch eine Position nach hinten, am Ende blieb es mit Rang neun aber bei einem Top-Ten-Rang. Mit seinem zweiten Sprung von Platz 23 auf Rang 18 vorspringen konnte Michael Hayböck. Anders lief es für Daniel Huber (19.) und Jan Hörl (28.), die jeweils noch ein paar Plätze verloren.
    17:47
    Leyhe verpasst Podest nur knapp
    Für die deutschen Skispringer hat es mit dem Podium ganz knapp nicht gereicht. Nur 1,3 Punkte landete Stephan Leyhe am Ende hinter Dawid Kubacki und wurde Vierter. Karl Geiger hatte sich im Finale von Platz zehn auf Rang vier vorgekämpft und darf ebenfalls auf einen guten Wettkampf blicken. Knapp die Top Ten verfehlt hatten Constantin Schmid und Markus Eisenbichler auf den Plätzen elf und zwölf. Das gute Teamergebnis komplettierte Pius Paschke, für den es Platz 14 wurde.
    17:43
    Stoch feiert zweiten Saisonsieg
    Kamil Stoch kommt nach dem Strahlen nicht mehr heraus und freut sich nach starken Sprüngen von 137,5 und 140 Metern über den Sieg bei seinem Heimspringen in Zakopane und seinen zweiten Erfolg in dieser Saison. Mit 5,1 Punkten Rückstand auf Position zwei gelandet war Stefan Kraft aus dem österreichischen Team. Dawid Kubacki machte als Dritter die Party in Polen perfekt. Ihm hatten nach einem schwächeren zweiten Sprung schliesslich 7,9 Punkte zu Stoch gefehlt.
    17:41
    Dawid Kubacki (POL)
    Auch Dawid Kubacki wackelt zum Ende noch einmal und muss um das Podest bangen. Bei 133 Meter setzt Kubacki seinen Telemark hin. Was bekommt er für die Haltung? Zweimal die 18.0 und einmal die 18.5. Es geht sich knapp mit dem Podest aus und als das Ergebnis aufleuchtet, kennen Stoch und Kubacki kein Halten mehr. Sie brechen in Jubel aus und lassen sich von den zahlreichen Zuschauern feiern.
    17:39
    Stephan Leyhe (GER)
    Schade! Stephan Leyhe wird wohl heute bei der Siegerehrung nicht auf dem Podest stehen. Mit 134 Metern bleibt der Willinger deutlich hinter der Weite von Stoch zurück und muss sich hinter Kraft auf Platz drei einordnen. Einer steht mit Kubacki noch oben.
    17:38
    Kamil Stoch (POL)
    So leicht aber macht es ihm die Konkurrenz nicht! Kamil Stoch springt vor heimischer Kulisse wie entfesselt und kann seinen starken Sprung aus dem 1. Durchgang auch jetzt wiederholen. Mit 140 Metern geht es zwei Meter weiter als vorhin bei Kraft und für die Haltung sahnt er gleich dreimal die 19.5 ab. Stoch übernimmt die Führung.
    17:37
    Stefan Kraft (AUT)
    Kraft sorgt dafür, dass die Aufholjagd von Geiger jetzt erst einmal ihr Ende findet. Der Österreicher erwischt seinen Versuch gut, liegt sehr schön über den Ski und kann sich so nach 138 Metern auch Topnoten bei den Haltungsrichtern abholen. Kraft bleibt vor Geiger und darf sich Hoffnungen auf das Podium machen.
    17:36
    Ryoyu Kobayashi (JPN)
    Ryoyu Kobayashi hat es ein bisschen besser von den Winden und sofort geht es dann auch wieder ein bisschen weiter. Aber reichen 134 Meter für die Spitzenposition? Nein! Geiger und Lindvik machen weiter Plätze gut und bleiben vorne.
    17:34
    Daniel-Andre Tande (NOR)
    Und es zerrupft den nächsten Konkurrenten! Bei Tande läuft jetzt wenig zusammen und mit 124 Metern geht es für den 26-Jährigen im Klassement um einige Plätze nach hinten.
    17:34
    Piotr Zyla (POL)
    In seinem ersten Sprung feierte Piotr Zyla ausgelassen, jetzt fällt die Freude doch ein wenig kleiner aus, denn mit 131 Metern kommt auch er nicht auf eine Weite, mit der er noch vorne eingreifen kann. Technisch passte der Sprung dabei eigentlich ganz gut zusammen. Vielleicht geht derzeit einfach nicht mehr durch viel Rückenwind im unteren Hang?
    17:33
    Philipp Aschenwald (AUT)
    Auch Philipp Aschenwald tut sich im zweiten Sprung schwerer und wird nach 130 Metern hinter Geiger und Lindvik zurückfallen. Insgesamt aber zeigt er sich mit seiner Leistung heute zufrieden und lächelt in die Kameras.
    17:31
    Peter Prevc (SLO)
    Peter Prevc kann Geiger zumindest schon einmal nicht von der Spitze verdrängen. Nach seinem guten ersten Sprung, kommt der Slowene jetzt nicht so richtig in die Gänge und muss bei 130 Metern verhältnismässig früh zur Landung kommen.
    17:30
    Karl Geiger (GER)
    Die Spannungskurve in Zakopane steigt an und nur noch zehn Athleten stehen oben. Der Erste aus dieser Gruppe ist jetzt Karl Geiger. 135 Meter bräuchte er, um sich vor Lindvik zu halten und diese Weite bringt der 26-Jährige jetzt locker. Aber reichen ihm 136 Meter auch, um hier eine Aufholjagd zu starten?
    17:29
    Marius Lindvik (NOR)
    Marius Lindvik klinkt jetzt richtig einen raus! Der Norweger stellt seine Fehler aus dem ersten Sprung ab und kann jetzt die gesamte Flugphase über Speed und Höhe mitnehmen. Mit 137,5 Metern und dreimal der 18.5 in der Haltung schiebt Lindvik sich souverän vor Schmid an die erste Position.
    17:27
    Constantin Schmid (GER)
    Jetzt aber muss Eisenbichler seinen Platz in der Leadersbox räumen. Constantin Schmid kommt super in seinen Sprung, liegt dann ganz ruhig über den Latten und setzt die 133,5 Meter in den Schnee. 269,8 Punkte stehen in der Summe der beiden Sprünge zu Buche.
    17:27
    Pius Paschke (GER)
    Da hat er noch viel draus gemacht! Pius Paschke ist am Schanzentisch viel zu spät dran, hat aber dennoch einen ganz guten Speed und zieht seinen zweiten Sprung bis auf 132,5 Meter. Teamkollege Eisenbichler aber kann er damit nicht von seiner Führungsposition verdrängen.
    17:25
    Daniel Huber (AUT)
    Es gilt für Daniel Huber. Kann er Eisenbichler von der Spitze verdrängen? Nein, leider nicht. Huber bekommt seinen Versuch jetzt nicht ganz sauber auf die Kante und es fehlt ihm ein wenig an Power. Er fällt nach 129 Metern hinter Hayböck zurück.
    17:24
    Johann Andre Forfang (NOR)
    Gezwungenes Lächeln bei Johann Andre Forfang. Statt weiter nach vorne, wird es für den Norweger nach 129,5 Metern wohl noch ein paar Plätze nach hinten gehen. Er rangiert sich knapp hinter Teamkollege Johansson ein.
    17:23
    Daiki Ito (JPN)
    Und auch Daiki Ito wird in seinem Finalsprung noch ein paar Positionen einbüssen. Der Routinier ais Japan landet nach 129,5 Metern jetzt bei 129 Metern und ordnet sich damit auf Position fünf ein.
    17:22
    Robert Johansson (NOR)
    Robert Johansson müsste jetzt auch schon an die 135 Meter springen, wenn er an Eisenbichler vorbeigehen möchte. Der Norweger kommt zwar über die 130 Meter, allerdings nicht über 135 Meter und damit muss er sich dann hinter Eisenbichler auf Platz zwei einsortieren.
    17:21
    Markus Eisenbichler (GER
    Mit seinem ersten Sprung war Markus Eisenbichler nicht ganz glücklich. Kann er es jetzt besser machen? Ja. Jetzt läuft der Versuch des 28-Jährigen deutlich besser durch und er setzt sich mit 136 Metern für den Augenblick souverän an die erste Position der Zwischenwertung. Mal sehen, wie viel er da noch aufholen kann.
    17:20
    Domen Prevc (SLO)
    Für Michael Hayböck geht es eine weite Position nach vorne, denn auch Domen Prevc kann hier nicht in die Spitze vordringen und muss nach 127 Meter zu seiner Landung ansetzen.
    17:19
    Yukiya Sato (JPN)
    131,5 Meter bräuchte Yukiya Sato, um sich jetzt vor Koudelka an die erste Position zu setzen. Eine Weite, die dem 24-Jährigen nicht gelingt. Nach 127 Metern muss Sato seine Landung hinbringen, womit er dann sogar hinter seinem jüngeren Bruder landet.
    17:18
    Vladimir Zografski (BUL)
    Im ersten Sprung war der Bulgare ganz ordentlich dabei, jetzt aber wird es für ihn nach hinten gehen, nachdem er nur 125 Meter bringen kann.
    17:17
    Roman Koudelka (CZE)
    Kann sich Roman Koudelka jetzt an die erste Position schieben? Der Tscheche bleibt mit 131 Metern zwar unter der Weite von Hayböck, nimmt da aber viel Vorsprung mit und war auch von der Haltung gut unterwegs. 0,3 Punkte kann er sich vor Hayböck setzen.
    17:16
    Timi Zajc (SLO)
    Timi Zajc hingegen wird heute nicht zufrieden auf den Wettkampf blicken. Der Slowene macht am Schanzentisch überhaupt keinen Dampf, kommt da sehr flach raus und am Ende fehlt dann der Speed und die Höhe, um hier mehr als 123 Meter hinzubringen.
    17:15
    Michael Hayböck (AUT)
    Klasse! Michael Hayböck schafft es sich zum ersten Sprung jetzt deutlich zu steigern. Er kommt jetzt ein bisschen besser in seinen Sprung und sofort geht es dann auch einige Meter mehr hinunter. 133 Meter bringen ihn an die erste Position nach vorne.
    17:14
    Evgeniy Klimov (RUS)
    Evgeniy Klimov macht seine Sache da schon besser und der Russe kann jetzt einen stabilen Sprung auf 127 Meter anbieten. Führender aber bleibt auch weiterhin der Japaner Sato mit seinem guten Versuch auf 133 Meter.
    17:13
    Robin Pedersen (NOR)
    Auch Robin Pedersen hat in der Luft viel zu tun und kann Sato an der Spitze nicht unter Druck setzen. Mit nur 122 Metern geht es auch für den Norweger jetzt ans Ende der Wertung zurück.
    17:12
    Anze Lanisek (SLO)
    Für Anze Lanisek geht es in die andere Richtung und der Slowene wird jetzt mächtig Positionen einbüssen, nachdem er seinen Sprung zu aggressiv angegangen war. Nach 125,5 Metern fällt er auf die letzte Position zurück.
    17:11
    Keiichi Sato (JPN)
    Keiichi Sato lässt sein Flugtalent aufblitzen. Obwohl seine Skistellung im Flug nicht optimal ist, kann der junge Japaner hier noch die 133 Meter in den Schnee setzen und zieht souverän auf die erste Position.
    17:10
    Jan Hörl (AUT)
    Mit seinem ersten Sprung war Jan Hörl nicht ganz glücklich. Kann er sich jetzt noch einmal steigern? Der Sprung geht zwar weiter als vorhin, aber auch jetzt hat er sich da im Mittelteil ein wenig an Höhe genommen. Da wäre also durchaus noch was drin gewesen. Er bleibt knapp hinter Aalto.
    17:08
    Antti Aalto (FIN)
    Es ist angerichtet für das Finale der besten 30 Skispringer. Den Auftakt macht Antti Aalto aus der finnischen Mannschaft mit einem soliden Versuch auf 127 Meter. Gesprungen wird wie vorhin wieder aus Gate 16.
    16:57
    Finale um 17:08 Uhr
    Nach einer kleinen Pause geht es für die Skispringer ab 17:08 Uhr in den Finaldurchgang. Die Abstände sind eng, es könnte also spannend werden, im Kampf um die Podestplätze!
    16:56
    Totalausfall für die Schweiz
    Einen Tag zum Vergessen erlebten die Schweizer. Aus ihren Reihen schaffte es kein Starter sich in den Top 30 zu platzieren, wenn es auch für Peier und Deschwanden knapp war. Sie hatten auf den Rängen 31 und 32 gelegen.
    16:55
    Zwei ÖSV-Springer in den Top Ten
    Auch die Österreicher haben neben Stefan Kraft einen zweiten Athleten in den Top Ten. Philipp Aschenwald wird das Finale von Platz acht angehen. Für Daniel Huber reichte es für den 14. Platz, komplettiert wird das ÖSV-Team im Finale durch Michael Hayböck (23.) und Jan Hörl (29.). Für Gregor Schlierenzauer hatte es mit Platz 32 nicht gereicht.
    16:52
    Freitag ausgeschieden
    Bei den deutschen Skispringern hat nach dem ersten Sprüngen Stephan Leyhe die besten Möglichkeiten auf ein Topergebnis. Karl Geiger wird das Finale von Platz zehn angehen, Constantin Schmid ist Zwölfter. Direkt dahinter folgt ihm Pius Paschke. Für Markus Eisenbichler steht nach dem 1. Durchgang der 18. Platz zu Buche. Nicht im Finale dabei ist indes Richard Freitag und das als 48. auch deutlich.
    16:50
    Kubacki führt zur Halbzeit
    Zur Halbzeit hat in Zakopane mit Dawid Kubacki also ein polnischer Skispringer die Nase vorn. Noch aber hat er den Sieg nicht sicher. Stephan Leyhe lauert mit 4,2 Punkten Rückstand, Kamil Stoch liegt 4,8 Punkte hinter dem Führenden und auch dahinter ist es richtig eng, sodass im Finale noch viele Positionsverschiebungen möglich sind.
    16:49
    Karl Geiger (GER)
    Karl Geiger ist der letzte Springer, der hier über die Schanze geht. Ganz vorne mitmischen kann er nach seinem ersten Sprung aber nicht. Beim Absprung ist Geiger etwas zu passiv unterwegs und lässt dadurch bei sehr guten Bedingungen zu viel liegen. 134 Meter bedeuten für ihn derzeit Platz zehn in der Halbzeit-Wertung.
    16:48
    Stefan Kraft (AUT)
    Gestern plagte sich Stefan Kraft mit Rückenschmerzen rum, heute sieht es beim Österreicher viel besser aus und auch er kann einen weiten Sprung hinbringen, mit dem er im Finale noch die Möglichkeit auf das Podest hat.
    16:47
    Ryoyu Kobayashi (JPN)
    Ryoyu Kobayashi kommt nicht sauber vom Tisch, will dann auf den ersten Metern zu viel und nimmt sich dadurch Höhe, die er unten gebraucht hätte. Nach 136 Metern hat er aber weiterhin die Chance, auf das Podest zu springen.
    16:46
    Dawid Kubacki (POL)
    Dawid Kubacki bringt den Kessel in Zakopane zum Kochen! Der Lokalmatador setzt seinen Sprung perfekt an, liegt super in der Luft und haut die 140 Meter in den Schnee. Die Noten sind mit dreimal 19.0 richtig hoch und so zieht er dann um 4,2 Punkte an Leyhe vorbei.
    16:45
    Marius Lindvik (NOR)
    Marius Lindvik wird den Durchgang zwar in einer guten Position beenden, aber in keiner, die ihm für den Angriff auf das Podest reicht. Er kam da gut vom Tisch, dann aber nimmt er sich viel Höhe und landet nach 132 Metern.
    16:44
    Kamil Stoch (POL)
    Kamil Stoch ist der Erste, der hier einen ernsten Angriff in Richtung Spitze macht. Ärgern tut sich der Pole am Ende seines Sprungs aber dennoch, denn er weiss, da wäre sogar noch etwas mehr möglich gewesen, hätte er das Timing am Schanzentisch besser hinbekommen. Als er seine Position sieht, ist der Ärger aber schon wieder ein wenig verflogen. Nur 0,6 Zähler fehlen zu Leyhe.
    16:42
    Daniel-Andre Tande (NOR)
    Der nächste Springer ist mit Daniel-Andre Tande schon unterwegs und auch der Norweger kann heute mitmischen. Mit 134,5 Metern bleibt er weitenmässig zwar unter Aschenwald, bekam aber mehr Pluspunkte für den Wind, wodurch der dann knapp vor Zyla und Aschenwald an die zweite Position geht.
    16:41
    Philipp Aschenwald (AUT)
    Was kann uns jetzt Philipp Aschenwald zeigen? Der Österreicher hat es von den Bedingungen nicht schlecht, ein weiter Sprung sollte also möglich sein. Der gelingt ihm dann auch! Er zieht seinen Sprung vom Absprung bis zur Landung gut durch, macht keine grossen Fehler und stellt die 136 Meter hin.
    16:40
    Peter Prevc (SLO)
    Von Peter Prevc gibt es den Daumen nach oben. Der 27-Jährige ist mit seiner gezeigten Leistung glücklich und sortiert sich ganz dicht hinter Zyla auf dem dritten Platz ein. In Führung bleibt aber Leyhe.
    16:39
    Johann Andre Forfang (NOR)
    Johann Andre Forfang kann nicht zupacken und muss sich jetzt mit einem kurzen Sprung zufriedengeben. Schon schnell hatte er da begonnen, viel zu korrigieren und dann werden es für ihn nicht mehr als 129 Meter.
    16:38
    Anze Lanisek (SLO)
    Auch Anze Lanisek kann die Spitzenweite von Leyhe bei Weitem nicht angreifen. Der Slowene ist am Schanzentisch viel zu spät dran, fährt da fast durch und sofort ist die Höhe weg. Er landet auf 124 Metern und ist gerade so im Finale dabei.
    16:38
    Yukiya Sato (JPN)
    Gestern brannte der Japaner den neuen Schanzenrekord von 147 Meter in den Schnee, heute rutscht ihn ein solcher Zaubersprung nicht heraus und es werden 127 Meter für Sato. Auch in der Haltung gibt es nicht die Höchstwerte, womit er dann Zehnter ist.
    16:37
    Stephan Leyhe (GER)
    Stephan Leyhe setzt da noch einen drauf! Der DSV-Springer erwischt seinen Sprung perfekt an der Kante, kommt dann sauber in die Flughaltung und kann seinen Versuch ohne Korrekturen bis auf 139 Meter hinunterbringen. Für die Haltung gibt es dreimal die 18.5 und die souveräne Führung vor Zyla.
    16:36
    Piotr Zyla (POL)
    Piotr Zyla kommt aus dem Feiern gar nicht mehr heraus! Der Pole zieht seinen Sprung weit hinunter und schafft es bis auf 134 Meter. Die Noten sind ebenfalls top und so ist es dann keine Überraschung, dass es an die Spitze geht.
    16:35
    Daniel Huber (AUT)
    Auch Daniel Huber möchte hier mitmischen, wenn es um weite Sprünge geht. Er kommt ganz ordentlich zurecht, es fehlt aber noch das gewisse Etwas, um hier nach der Zwischenführung zu greifen. Platz drei aber wird ihn dennoch glücklich stimmen.
    16:33
    Robert Johansson (NOR)
    So langsam nimmt dieser Wettkampf an Fahrt auf und immer mehr Springer zeigen Weiten, die in einen höheren Weitenbereich gehen. Dazu gehört auch Robert Johansson, der seine Latten bei 128,5 Metern in den Schnee setzt.
    16:32
    Constantin Schmid (GER)
    Klasse! Constantin Schmid nutzt die Topbedingungen derzeit perfekt aus und liefert den ersten Sprung ab, der über die 130 Meter geht. Da hatte alles zusammengepasst beim DSV-Springer, der jetzt die Führung im Feld übernehmen wird.
    16:32
    Daiki Ito (JPN)
    Daiki Ito macht da deutlich mehr aus den derzeit gar nicht so schlechten Bedingungen mit nur wenig Rückenwind! Den Japaner trägt es bis an die 130 Meter heran. In Führung aber geht er trotz der Höchstweite nicht. 1,7 Punkte muss er sich hinter Paschke einreihen.
    16:31
    Gregor Schlierenzauer (AUT)
    Ob sich das ausgeht? Gregor Schlierenzauer ist einer der Athleten, der hier um 120 Meter landet. Die Noten sind nicht hoch und auch die Pluspunkte für den Wind sind gering. Schlierenzauer liegt auf Platz 14 und müsste da noch ein paar Athleten hinter sich lassen, damit er noch zu einem zweiten Sprung kommt.
    16:29
    Timi Zajc (SLO)
    Timi Zajc ist der vierte Springer, der es hier schafft, den K-Punkt dieser Anlage zu überfliegen. Aber auch er hat uns hier schon Weiten von über 130 Meter gezeigt. Da hat die Jury also doch sehr vorsichtig agiert, was die Wahl der Anlaufluke angeht.
    16:28
    Domen Prevc (SLO)
    Domen Prevc überdreht auch etwas in der Luft, aber beim kleingewachsenen Slowenen geht sich dieses System aus und er kann noch bis auf 124,5 Meter gehen. Momentan ist das Position drei. Schon jetzt zeigt sich aber, dass die Jury das Gate wohl für die Besten gewählt hat, denn erst drei Sprünge gingen hier über K-Punkt. 20 Athleten kommen noch.
    16:27
    Killian Peier (SUI)
    Den Schweizern droht heute ein Totalausfall! Killian Peier schafft es einfach nicht mehr, mit der nötigen Gelassenheit mitzubringen und wirkt da zu verkraft auf den ersten Metern. Da hat er zu viel gewollt und dadurch seinen Schwerpunkt verpasst. Mit 118,5 Metern muss Peier noch warten, ob es reichen wird.
    16:26
    Jan Hörl (AUT)
    Hörl muss noch warten, ob es im am Ende für das Finale reichen wird. Nach 121,5 Metern liegt der Österreicher momentan auf Platz neun. Einen Athleten müsste er noch hinter sich lassen, damit es für die Teilnahme im Finale reicht.
    16:25
    Pius Paschke (GER)
    Pius Paschke hingegen darf zufrieden auf seinen Sprung blicken. Er kommt super vom Schanzentisch, kommt dann sehr gut in seine Flughaltung und zieht den Versuch bis auf 126,5 Meter runter. Bei der Landung verwackelt er leicht, es reicht aber dennoch für die Spitze im derzeitigen Klassement.
    16:24
    Roman Koudelka (CZE)
    Im Probedurchgang ging es aus Gate 18 auf 137 Meter, nun muss er mit zwei Luken weniger ran und schon geht es nicht mehr auf die ganz grossen Weiten. Koudelka kommt gut vom Tisch, dann aber möchte er zu viel und nimmt sich dadurch viel Höhe. 122,5 Meter und niedrige Noten sind nur Platz drei im Zwischenergebnis für den Tschechen.
    16:23
    Michael Hayböck (AUT)
    Derzeit scheint es hier nicht leicht zu sein, Weiten über die 130 Meter zu zeigen. Bei Michael Hayböck geht jetzt ebenfalls nicht viel und er muss sich mit 122,5 Metern abspeisen lassen. Für das Finale reicht es zwar, aber das sind nicht seine Ansprüche.
    16:22
    Markus Eisenbichler (GER)
    Markus Eisenbichler macht es besser und kann seinen Sprung immerhin auf 125 Meter ziehen. Zufrieden aber stimmt ihn das nicht, da sind die Ansprüche nach den guten Sprüngen in den letzten Tagen ganz andere. Mal sehen, wozu das am Ende des Durchgangs reichen wird. Für den Augenblick ist das zumindest einmal die Führung und auch die anderen Athleten müssen erstmal durch den Rückenwind.
    16:21
    Junshiro Kobayashi (JPN)
    Und auch bei Junshiro Kobayashi geht in seinem ersten Sprung so überhaupt nichts und er stürzt bei gerade einmal 111,5 Metern vom Himmel.
    16:20
    Simon Ammann (SUI)
    Verhaltenes Lächeln von Simon Ammann. Der Routinier tut sich schwer, die richtige Flugposition zu finden, ist da zu hektisch dran und lässt einfach zu viel liegen, um hier noch eine Rolle zu spielen. Während Ammann wohl ausscheidet, bucht Klimov das Finale.
    16:19
    Evgeniy Klimov (RUS)
    Auch Evgeniy Klimov wird mit 121,5 Metern nicht die Führung übernehmen können. Für das Finale aber sollte es sich für den Russen ausgehen. Nur noch einen Athleten müsste er dafür hinter sich lassen.
    16:19
    Robin Pedersen (NOR)
    Robin Pedersen ist nach einem Ausflug in den Continentalcup hier wieder zurück im Weltcup-Team und möchte sich für zukünftige Aufgaben bewerben. Einen Topsprung aber kann er nicht abliefern. Kurz nach dem Tisch, fällt ein Ski weit runter und er verliert sofort an Höhe. Da wäre durchaus mehr als 120 Meter drin gewesen. Für das Finale wird es ihm aber dennoch reichen.
    16:18
    Cene Prevc (SLO)
    Der war nichts! Cene Prevc wird der steile Anlauf in Zakopane zum Verhängnis und er verpasst sein Timing am Tisch völlig. Er versucht es noch zu reparieren, überdreht dann und muss sich mit einem kurzen Versuch zufriedengeben, der nicht reichen wird, um weiter Punkte zu sammeln.
    16:17
    Keiichi Sato (JPN)
    Keiichi Sato arbeitet sich langsam aber sicher immer näher heran und macht mit 121 Metern deutlich, weshalb er momentan den Vorzug vor Urgestein Kasai hat. Er sortiert sich auf Position zwei hinter Zografski ein und hat noch die Chance auf das Finale.
    16:16
    Richard Freitag (GER)
    Was für ein Ärger! In den Trainings lief es für Richard Freitag hier so richtig gut, doch jetzt, wo es darauf ankommt, läuft bei ihm überhaupt nichts zusammen. Freitag ist etwas zu motiviert, möchte zu viel und verpatzt seinen Sprung auf den ersten Metern völlig. Mit 108,5 Metern wird er das Finale der besten 30 Athleten nicht sehen!
    16:15
    Rok Justin (SLO)
    Auch Rok Justin kann nicht dafür sorgen, dass die Zuschauer in Jubelstürme verfallen. Gerade einmal einen halben Meter mehr als Kot kann er in den Schnee bringen.
    16:14
    Maciej Kot (POL)
    Auch die euphorischen Anfeuerungsrufe des Publikums helfen nichts. Maciej Kot hat wenige Meter nach dem Tisch viel zu tun und nach einem Fehler bremst es den Polen dahin. Mit nur 116 Metern bleibt er hinter seinen Erwartungen und wird ausscheiden.
    16:13
    Antti Aalto (FIN)
    Auch die finnische Mannschaft springt momentan den Erfolgen einstiger Jahre hinterher. Aalto muss sich mit 120 Metern zufriedengeben und noch abwarten, ob diese Weite ihm reichen wird, um heute Punkte einheimsen zu können.
    16:12
    Viktor Polášek (CZE)
    Bei den Tschechen läuft in dieser Saison so gar nichts zusammen und auch der Trainerwechsel trägt noch keine Früchte. Nach nur 118,5 Metern verlässt der Springer fluchtartig den Auslauf und der neue Cheftrainer schlägt die Hand vor die Augen.
    16:11
    Kevin Bickner (USA)
    Kevin Bickner wird es schwer haben, ins Finale zu kommen und das ist seiner Mimik auch anzusehen. Bickner blickt nach 118 Metern verhalten in Richtung Schanze und stiefelt schnell aus dem Auslauf.
    16:10
    Vladimir Zografski (BUL)
    Lange bleibt es aber nicht bei der Führung des Springers aus der Schweiz. Vladimir Zografski ist in der Spur, erwischt seinen Absprung gut und liefert dem Publikum den ersten Sprung über den K-Punkt dieser Anlage. Klar, dass er da jetzt erst einmal locker an die Spitze geht.
    16:09
    Gregor Deschwanden (SUI)
    Es gibt einen Wechsel an der Spitze! Gregor Deschwanden kann seinen Sprung bis auf 121,5 Meter hinunterziehen und geht dank besserer Haltungsnoten um 0,1 Punkte an den bisherigen Führenden vorbei.
    16:08
    Sergey Tkachenko (KAZ)
    Auch Sergey Tkachenko kann nicht das abrufen, was er uns in dieser Saison schon ein paar Mal zeigen konnte. Den Absprung bekommt er ganz ordentlich hin, doch danach passt der Sprung nicht ganz zusammen und er muss bei 116,5 Metern landen.
    16:07
    Dominik Peter (SUI)
    Was kann Dominik Peter als erster Schweizer zeigen? Leider so überhaupt nichts. Der 18-Jährige hat mit dem Rückenwind aus diesem Gate so seine Probleme, nachdem am Schanzentisch so gar nichts läuft, wie es eigentlich sollte. Nach 108 Metern steht der letzte Platz zu Buche.
    16:06
    Roman-Sergeevich Trofimov (RUS)
    Roman-Sergeevich Trofimov wird hier nicht mitmischen können und nach 115,5 Metern ist für ihn schon klar, dass er das Finale nicht sehen wird.
    16:05
    Jarkko Määttä (FIN)
    Jarkko Määttä hingegen kann sich zumindest noch Hoffnungen machen, dass es vielleicht für das Finale reichen wird. Für den Underdog aus Finnland läuft der Sprung ganz ordentlich durch und er sortiert sich mit 121 knapp auf Position drei ein.
    16:04
    Filip Sakala (CZE)
    Kann Filip Sakala es besser machen? Nicht wirklich. Der Tscheche hat in der Luft viel zu tun, muss immer wieder korrigieren und landet schliesslich schon nach 116 Metern.
    16:03
    Mikhail Nazarov (RUS)
    Mikhail Nazarov kann auch nicht viel mehr auf die Schanze bringen und auch für ihn wird es wohl nicht reichen, um ins Finale zu kommen.
    16:03
    Sabirzhan Muminov (KAZ)
    Sabirzhan Muminov wird schon zusammenpacken können, seine Weite wird vorne und hinten nicht für das Finale der besten 30 reichen. Muminov ist viel zu spät am Absprung, steht dann sehr steil auf dem Ski und es bremst ihn dahin. Nur 108 Meter sind das Ergebnis.
    16:02
    Vojtech Stursa (CZE)
    Der Tscheche hat deutlich mehr Rückenwind, kann aber trotzdem in den Bereich springen, den ins vorhin Zniszczol gezeigt hat. Damit geht er dann natürlich auch an Position eins nach vorne.
    16:01
    Aleksander Zniszczol (POL)
    Der Pole Aleksander Zniszczol ist es, der dem ausverkauften Haus in Zakopane als erster Springer einheizen soll. Im Probedurchgang wäre er nicht ins Finale gekommen, jetzt macht es der 25-Jährige besser und kann zum Auftakt immerhin die 121,5 Meter hinbringen.
    15:54
    So lief der Probedurchgang
    Im Probedurchgang konnten sich die deutschen Athleten hervortun. Stephan Leyhe zeigte den besten Sprung mit 138,5 Metern und landete damit vor Dawid Kubacki und Teamkollege Geiger. Kobayashi folgte knapp dahinter auf Platz vier. Auch Kamil Stoch konnte einen weiten Satz zeigen.
    15:50
    Viermal Schweiz
    Im kleinen Team aus der Schweiz passt es nach einem guten Saisoneinstieg nicht mehr wirklich zusammen und vor allem Killian Peier hadert damit, seine Technik weiterhin locker auf die Schanze zu bringen. Auch bei Routinier Ammann sind grosse Leistungsschwankungen zu erkennen. Für Gregor Deschwanden und Dominik Peter lautet das angepeilte Ziel der Sprung in den Finaldurchgang.
    15:45
    Kraft führt ÖSV-Springer an
    Ganz anders sah es im Team für die Österreicher aus und nach guten Trainingsergebnissen schlug sich die Mannschaft mit Platz sechs dann doch unter Wert. Heute soll es besser laufen. Angeführt wird das Team durch Stefan Kraft und Philipp Aschenwald, die die stabilsten Sprünge zeigen konnten. Auch Daniel Huber, Gregor Schlierenzauer, Jan Hörl und Michael Hayböck hatten keine Probleme, die Qualifikation zu überstehen.
    15:41
    Das deutsche Team
    Das deutsche Team blickt mit dem souveränen Teamerfolg am Samstag mit Vorfreude auf den heutigen Einzel und wird sicherlich alles dafür geben, damit auch heute ein Adler aus ihren Reihen das Podest erklimmen kann. Die grössten Chancen darauf dürften Stephan Leyhe und Karl Geiger haben. Auch auch Constantin Schmid und Markus Eisenbichler zeigten zuletzt gute Sprünge auf der polnischen Anlage. Nach seiner Wettkampfpause zurück im Team ist Richard Freitag, für den es jetzt darum geht, die Form auch im Weltcup-Treiben stabil zu halten. Komplettiert wird das Aufgebot durch Pius Paschke.
    15:35
    Geiger weiter in Gelb
    In der Gesamtwertung des Weltcups darf Karl Geiger weiter den Platz an der Sonne geniessen. Vor dem Einzelwettkampf in Zakopane hat der DSV-Springer 886 Punkte auf dem Konto. Nur knapp hinter ihm lauern Stefan Kraft (803 Pkt.) und Ryoyu Kobayashi (795 Pkt.) auf ihre Chancen. Lokalmatador Dawid Kubacki ist mit 764 Punkten Vierter.
    15:30
    Herzlich willkommen!
    Die Skisprung-Party im polnischen Zakopane geht heute in die zweite Runde. Ab 16:00 Uhr geht es in dem ausverkauften Hexenkessel der Wielka-Krokiew-Schanze um den Sieg im Einzelwettkampf.

    Weltcup Gesamt (Herren)

    #NamePunkte
    1ÖsterreichStefan Kraft1.433
    2DeutschlandKarl Geiger1.315
    3PolenDawid Kubacki1.067
    4JapanRyoyu Kobayashi1.045
    5PolenKamil Stoch828
    6NorwegenMarius Lindvik818
    7DeutschlandStephan Leyhe768
    8SlowenienPeter Prevc615
    9NorwegenDaniel-Andre Tande606
    10PolenPiotr Zyla564