Wisla

  • HS 134 Einzel
    24.11.2019 11:30
  • 1
    Daniel-Andre Tande
    Tande
    Norwegen
    Norwegen
    241.40
  • 2
    Anze Lanisek
    Lanisek
    Slowenien
    Slowenien
    225.60
  • 3
    Kamil Stoch
    Stoch
    Polen
    Polen
    224.20
  • 1
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 2
    Slowenien
    Anze Lanisek
  • 3
    Polen
    Kamil Stoch
  • 4
    Japan
    Ryoyu Kobayashi
  • 5
    Japan
    Daiki Ito
  • 6
    Slowenien
    Timi Zajc
  • 7
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 7
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 9
    Norwegen
    Robin Pedersen
  • 10
    Japan
    Junshiro Kobayashi
  • 11
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 12
    Österreich
    Jan Hörl
  • 13
    Japan
    Naoki Nakamura
  • 14
    Norwegen
    Marius Lindvik
  • 15
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 16
    Norwegen
    Johann Andre Forfang
  • 17
    Japan
    Yukiya Sato
  • 18
    Österreich
    Philipp Aschenwald
  • 19
    Österreich
    Daniel Huber
  • 20
    Schweiz
    Killian Peier
  • 21
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 22
    Norwegen
    Thomas Aasen Markeng
  • 23
    Slowenien
    Domen Prevc
  • 24
    Deutschland
    Richard Freitag
  • 25
    Polen
    Maciej Kot
  • 26
    Deutschland
    Pius Paschke
  • 27
    Slowenien
    Rok Justin
  • 28
    Russland
    Roman Trofimov
  • 29
    Slowenien
    Tilen Bartol
  • 30
    Österreich
    Gregor Schlierenzauer
Mehr
    13:36
    Auf Wiedersehen!
    Wir verabschieden uns von einem turbulenten Skisprung-Auftakt in Wisla. Weiter geht es für die Athleten bereits am kommenden Wochenende. Dann stehen die Wettkämpfe in Ruka auf dem Plan. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag!
    13:34
    Peier wird 20.
    Bei den Schweizern schaffte heute einzig Killian Peier den Sprung in den Finaldurchgang. Die grosse Punkteausbeute blieb für ihn aber mit Rang 20 aus.
    13:33
    Österreicher verpassen Top Ten
    Gleiches gilt auch für die Österreicher, die heute nicht immer das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite hatten. Jan Hörl war als Zwölfter bester Athlet seines Teams. Aschenwald und Huber rangierten auf den Plätzen 18 und 19. Stefan Kraft musste sich mit Platz 21 zufriedengeben und Schlierenzauer nimmt als 30. gerade einmal einen Punkt mit.
    13:31
    Geiger mit Potential
    Auf den Ergebnislisten sieht das deutsche Resultat zwar durchwachsen aus, dieses ist aber wegen der wechselnden Winde mit Vorsicht zu betrachten. Karl Geiger war über die letzten Tage immer mit bei der Musik, hatte im finalen Sprung dann aber einfach Pech und es kegelte ihn noch von das Podium und erreichte Rang sieben. Neben ihm waren nur Richard Freitag und Pius Paschke auf den Positionen 24 und 26 im Finale dabei.
    13:29
    Tande schnappt sich den Auftaktsieg
    Die Bedingungen ins Wisla waren zum Auftakt in die Saison alles andere als leicht und stellten die Athleten vor eine grosse Herausforderung. Diese am Besten gemeistert hatte Daniel-Andre Tande. Der Norweger war auf 127 und 129 Meter gekommen und sammelte 241,4 Punkte. Mit einem Respektabstand von 15,8 Punkten Zweiter wurde Anze Lanisek aus der slowenischen Mannschaft. Auch die Polen konnten am Ende jubeln. Kamil Stoch setzte sich mit 0,2 Punkten knapp gegen Ryoyu Kobayashi durch und steht als Dritter auf dem Podest.
    13:27
    Karl Geiger (GER)
    Karl Geiger muss sich als nächster Springer durch die schwierigen Bedingungen kämpfen. Kann er seine Spitze behaupten? Es reicht nicht! Geiger schafft es nur auf 118 Meter und wird auf Position sieben zurückgereicht. Für ihn heisst es heute, die guten Sprünge der letzten Tage mitnehmen und in Richtung Ruka zu blicken.
    13:25
    Daniel-Andre Tande (NOR)
    Daniel-Andre Tande ballt die Faust in der Ausfahrt und schreit die Freude frei raus. Der Norweger lässt sich von den Bedingungen so gar nicht beeindrucken und bringt trotzdem die 129 Meter runter. Er schiebt sich souverän an Lanisek vorbei.
    13:24
    Robin Pedersen (NOR)
    Kann Robin Pedersen seinen Podestplatz verteidigen oder wird auch der Norweger jetzt zurückgereicht? Die Bedingungen sind für ihn nicht leicht und es werden 118 Meter. Lanisek kann sein Glück nicht fassen und grinst in der Leadersbox breit. Ihm ist das Podest sicher.
    13:23
    Jan Hörl (AUT)
    Jan Hörl kommt nach dem Schanzentisch gut durch, im Mittelteil verliert der 21-Jährige dann aber schnell an Höhe und muss seinen Telemark bei 123 Meter setzen. Es geht einige Positionen zurück.
    13:22
    Daiki Ito (JPN)
    In seinem ersten Sprung hatte er Glück mit den Winden, aber auch jetzt kann Daiki Ito abliefern und mit 123,5 Metern zieht er sich ganz ordentlich aus der Affäre. Er liegt derzeit auf Position vier und wird sicher in den Top Ten landen.
    13:21
    Robert Johansson (NOR)
    Der Wind sorgt dafür, dass es hier heute noch viel Bewegung im Klassement gibt. Johnasson hatte die Chance auf das Podest, muss aber nach 119 Metern froh sein, wenn er hier überhaupt die Top Ten erreicht.
    13:20
    Richard Freitag (GER)
    Schade! Richard Freitag hat es ebenfalls nicht leicht und mit einem kleinen Technikfehler wird er bereits nach 106,5 Metern auf den Hang gedrückt.
    13:19
    Ryoyu Kobayashi (JPN)
    Er gehört zu den Pechvögeln im Finaldurchgang. Ryoyu Kobayashi wird mit schwierigen Winden losgeschickt und kämpft sich auf 120,5 Meter hinunter. Er rangiert sich auf Platz drei ein.
    13:18
    Anze Lanisek (SLO)
    Anze Lanisek kommt besser durch und mit 126 Metern liefert eine zufriedenstellende Weite ab. In den Noten ist der Slowene ebenfalls gut dabei und so kann er sich gegen den bisherigen Führenden, Stoch, durchsetzen.
    13:17
    Philipp Aschenwald (AUT)
    Und auch Philipp Aschenwald wird der Zahn gezogen! Der Österreicher muss in den ersten Metern seines Sprungs viel korrigieren und wird nach 116 Metern auf den zehnten Platz nach hinten gereicht.
    13:17
    Thomas Aasen Markeng (NOR)
    Thomas Aasen Markeng hat jetzt wieder Pech mit den Bedingungen und mit Rückenwind kann der junge Norweger nicht das abliefern, was er im 1. Durchgang zeigen konnte. Nach 109,5 Metern wird er weit nach hinten gereicht.
    13:16
    Kamil Stoch (POL)
    Grosser Ärger bei Kamil Stoch. Mit 126,5 Metern lässt der 32-Jährige zwar nicht völlig aus, ist aber mit seinem Sprung alles andere als zufrieden und weiss, dass er hier ohne technische Fehler noch viel weiter gesprungen wäre. Für den Moment reicht es aber dennoch für die Spitze.
    13:15
    Marius Lindvik (NOR)
    Marius Lindvik kann seinen Sprung dieses Mal nicht ganz so sauber umsetzen und landet ein paar Meter früher als im ersten Versuch. Nach 122 Metern geht es für ihn einige Ränge nach hinten.
    13:14
    Dawid Kubacki (POL)
    Kann Dawid Kubacki den verwöhnten polnischen Zuschauern einen weiten Sprung abliefern? Zajc kann er nicht knacken, aber mit 127,5 Metern liefert er durchaus ab.
    13:13
    Peter Prevc (SLO)
    Peter Prevc hat es wenige Sekunden später schon wieder ganz anders und bekommt einen guten Aufwind mit auf den Weg. Die Führung kann er zwar mit 123 Metern nicht angreifen, aber Platz vier dürfte ihn zufrieden stimmen.
    13:12
    Pius Paschke (GER)
    Da hätte die Jury durchaus mehr Fingerspitzengefühl beweisen können! Pius Paschke erwischt eine richtige Kante von Hinten und damit ist aus diesem Gate so gar nichts anzufangen. Nach 106,5 Metern ist für ihn der Sprung beendet.
    13:11
    Naoki Nakamura (JPN)
    Die Jury reagiert auf diese Weite und den starken Aufwind sofort und verkürzt das Gate auf Luke vier. Naoki Nakamura kann das durch den Aufwind kompensieren und schafft trotzdem 128 Meter. Führender bleibt aber Zajc.
    13:10
    Timi Zajc (SLO)
    Timi Zajc hat richtig schönen Wind im Hang und sofort geht es für das Flugtalent aus Slowenien dahin. Er zieht knallhart auf 134,5 Meter durch. Für den Wind bekommt er 21,2 Punkte abgezogen, in der Haltung aber holt er gute Punkte, weshalb es dann reicht, um sich an die erste Position zu setzen.
    13:09
    Domen Prevc (SLO)
    Der Slowene kommt an der kniffligen Stelle hinter dem Schanzentisch hingegen nicht sauber durch und es fehlt ihm sofort an der nötigen Höhe. Mit 116 Metern wird er einige Plätze einbüssen müssen.
    13:08
    Junshiro Kobayashi (JPN)
    Junshiro Kobayashi macht da schon mehr Spass! Nach dem Schanzentisch erwischt er einen schönen Aufwind und steigt sofort hoch hinaus. Da stört es ihn auch nicht, dass er unten nicht ganz die optimalen Verhältnisse hat. 129,5 Meter bringen ihm Rang eins vor Forfang ein.
    13:07
    Maciej Kot (POL)
    Maciej Kot hat es von den Bedingungen nicht schlecht, aber dieses Mal sorgt ein Technikfehler für ein frühes Ende des Sprunges. Direkt nach dem Absprung hängt einer der Ski durch und es bremst ihn aus. Nach 117 Metern fällt er hinter Kraft auf Rang sechs zurück.
    13:06
    Tilen Bartol (SLO)
    Für Tilen Bartol wird es weit nach hinten gehen. Bei wenig Windunterstützung bringt er gerade einmal 103,5 Meter, mit denen es dann auf den vorletzten Platz nach hinten geht.
    13:05
    Daniel Huber (AUT)
    Der nächste Österreicher ist mit Daniel Huber bereits in der Luft, aber auch bei ihm wird es nicht reichen, um Forfang von seinem Platz an der Sonne zu stossen. Nach 126 Metern zeigt aber auch Huber, dass er deutlich mehr im Köcher hat, als er im ersten Sprung zeigen konnte.
    13:04
    Stefan Kraft (AUT)
    Stefan Kraft kann Forfang seine Spitzenposition nicht streitig machen und mit leichtem Seitenwind und tiefer Flugposition werden es für ihn jetzt 120 Meter. Er landet hinter Peier auf Rang vier, verliert also noch mal Positionen.
    13:03
    Johann Andre Forfang (NOR)
    Johann Andre Forfang klingt hier richtig einen raus! Der 24-Jährige hat jetzt das Glück mit dem Wind und nutzt diesen knallhart aus. Forfang geht volles Risiko, ist schnell am Ski und segelt auf 136 Meter hinunter. Die Landung kann er aber nicht sauber hinbringen und die 17.0 ist die höchste Note, die in die Wertung eingeht. Für den Augenblick reicht das aber dennoch für die Führung und ein paar Plätze sollte er damit gutmachen können.
    13:01
    Killian Peier (SUI)
    Es geht doch! Killian Peier zeigt im Finale, dass er eigentlich deutlich mehr drauf hat, als er im ersten Versuch abgeliefert hatte. Die Technik bringt er dieses Mal besser durch und mit 122,5 Metern findet der Tag einen guten Abschluss.
    13:01
    Rok Justin (SLO)
    Rok Justin hat auch so seine Schwierigkeiten mit den Verhältnissen und muss seine Landung ebenfalls schon weit vor der bisherigen Bestweite setzen. 109,4 Meter lässt er sich gutschreiben.
    13:00
    Roman-Sergeevich Trofimov (RUS)
    Roman-Sergeevich Trofimov streckt sich, kann aber mit dem japanischen Konkurrenten nicht mithalten. Nach 113 Metern im ersten Sprung, werden es jetzt 114,5 Meter. Er fällt hinter den Japaner zurück.
    12:59
    Yukiya Sato (JPN)
    Yukiya Sato hingegen packt im Finale einen richtig guten Versuch aus! Die Bedingungen sind zwar besser als bei Schlierenzauer, aber keineswegs optimal. Der Japaner liefert eine blitzsaubere Technik ab und zieht den Versuch auf 129 Meter.
    12:58
    Gregor Schlierenzauer (AUT)
    Der Finaldurchgang steht in den Startlöchern und mit Gregor Schlierenzauer ist der erste Starter in der Luft. Die Rückenwind-Bedingungen am Schanzentisch bremsen ihn aber sofort aus und er landet schon nach 106,5 Metern.
    12:50
    Um 12:57 Uhr geht's weiter
    Nach einer kleinen Pause geht es hier um 12:57 Uhr in den Finaldurchgang der besten 30 Athleten.
    12:50
    Peier rettet sich ins Finale
    Bei den Schweizern hat sich im schwierigen 1. Durchgang einzig Killian Peier in das Finale gerettet. Mit Platz 26 wird aber auch er wieder früh dran sein.
    12:49
    Österreicher komplett dabei
    Die Österreicher retteten sich komplett in das Finale, neben Hörl ist aber nur Aschenwald (10.) vorne dabei. Huber (23.), Kraft (24.) und Schlierenzauer (30.) werden indes schon früh wieder an der Reihe sein.
    12:48
    Drei Deutsche im Finale
    Im Finale dabei sind neben Karl Geiger nur zwei weitere DSV-Athleten. Richard Freitag qualifizierte sich auf Rang sieben für den 2. Durchgang, Pius Paschke ist derzeit 16. Constantin Schmid verpasste den Cut knapp als 31. Auch Leyhe, Baer und Eisenbichler sind zum Zuschauen verdammt.
    12:46
    Geiger führt zur Halbzeit
    Aktuell scheint die Jury hier trotz der schweren Bedingungen einen zweiten Durchgang fest einzuplanen. In Führung liegt zur Halbzeit Karl Geiger, der 127 Meter zeigen konnte und 116,6 Punkte sammelte. Nur 0,4 Punkte hinter ihm lauert der Norweger Daniel-Andre Tande auf seine Chance. Auch dahinter geht es richtig eng zu. Pedersen ist mit 114,7 Punkten Dritter mit 0,3 Zählern Vorsprung zu Hörl aus dem ÖSV-Team. Ito folgt weitere 0,7 Punkte dahinter auf Rang fünf mit einem Punkt Vorsprung zu Johansson.
    12:43
    Ryoyu Kobayashi (JPN)
    Ryoyu Kobayashi wird den Durchgang abschliessen und das macht der Japaner mit einer ganz soliden Weite. Nach 124,5 Metern ist er in den Top Ten dabei.
    12:42
    Stefan Kraft (AUT)
    Mehr als Galgenhumor hat Stefan Kraft nach seinem Sprung nicht für die Jury über. Er hat leichten Rückenwind und damit keine Möglichkeiten auf Weite. Nur 109 Meter bedeuten Position 24.
    12:41
    Kamil Stoch (POL)
    Kamil Stoch steckt sicherlich auch der Sturz des Teamkollegen in den Knochen und er kann nicht das abliefern, was er uns gestern gezeigt hatte. Nach 118 Metern kommt er über Platz elf nicht hinaus.
    12:40
    Piotr Zyla (POL)
    Böser Sturz von Zyla! Der Pole verliert auf dem Aufsprunghang die Balance, als ihm der Ski wegfällt und landet mit dem Oberkörper voraus unsanft auf dem Schnee. Zyla kann zwar selbst wieder aufstehen, blutet aber an der Stirn und wird noch einmal genauer durchcheckt werden. Scheint aber, als wäre er da angesichts der doch schlimmen Bilder mit dem blauen Auge davongekommen.
    12:35
    Dawid Kubacki (POL)
    Es wird laut im Stadion von Wisla. Ein sicheres Zeichen dafür, dass jetzt ein polnischer Athlet kommt. Für ihn wird es aber nicht nach ganz vorne gehen, denn 125 Meter sind bei viel Aufwind zu wenig.
    12:33
    Robert Johansson (NOR)
    Robert Johansson hat das Glück des Tüchtigen und der Aufwind ist wieder da. Von der Weite her geht er mit 130,5 Metern weiter als vorhin Geiger, bei den Winden und in der Haltung gibt es aber mehr Abzüge als bei dem deutschen Springer. Johansson ist Sechster!
    12:32
    Markus Eisenbichler (GER)
    Das ist jetzt eine Mammutaufgabe für Markus Eisenbichler! Er erwischt als erster Springer im Feld richtig viel Rückenwind und bekommt die Freigabe. Er hat keinerlei Chance und wird sofort gegen den Hang gedrückt. Mit 73 Metern ist Eisenbichler Letzter und wird nicht noch einmal randürfen.
    12:30
    Johann Andre Forfang (NOR)
    Johann Andre Forfang war im Probedurchgang richtig gut dabei, jetzt aber hat er keinerlei Chance. Unten sieht es zwar ganz gut aus, direkt hinter dem Schanzentisch ist aber viel Rückenwind und damit kann er nicht viel anfangen und verliert schnell an Höhe. Nach 114 Metern ist sein Sprung beendet.
    12:28
    Timi Zajc (SLO)
    Timi Zajc ist der nächste Athlet, der sich durch die wechselnden Winde von Wisla kämpfen muss. Für ihn nimmt das Ganze kein zufriedenstellendes Ende und nach 119 Metern liegt er im Mittelfeld.
    12:27
    Karl Geiger (GER)
    Zehn Springer stehen im 1. Durchgang noch oben, den Anfang von diesen macht Karl Geiger und der bringt einen richtig guten Sprung runter! Geiger ist nach dem Absprung schnell über den Ski und zieht seinen Versuch bis auf 127 Meter hinunter. In der Haltung gibt es gute Noten. Es reicht für die knappe Führung vor Tande!
    12:26
    Stephan Leyhe (GER)
    Jetzt gibt es die Freigabe für Stephan Leyhe! Was kann er noch rausholen? Leider gar nichts! Leyhe kann seinen Sprung nicht stabil halten und landet schon nach 110 Metern. Mit Platz 26 wird es wohl nichts mit dem Finale.
    12:24
    Stephan Leyhe (GER)
    Der nächste deutsche Springer ist mit Stephan Leyhe an der Reihe und für ihn heisst es erst einmal wieder warten. Der Wind lässt keine Freigabe zu.
    12:22
    Evgeniy Klimov (RUS)
    Evgeniy Klimov ist in der Luft viel am Arbeiten und auch bei ihm kommt die grosse Weite nicht. 102 Meter werden das frühe Aus für den Russen bedeuten.
    12:19
    Domen Prevc (SLO)
    Domen Prevc hat hingegen schon wieder gute Bedingungen, kann aber seine Sprungtechnik nicht sauber hinbringen und kommt nicht weiter als 122,5 Meter.
    12:18
    Daniel Huber (AUT)
    Keine Chance für Daniel Huber! Der 26-Jährige, der gestern mit die besten Sprünge zeigte, hat jetzt kaum Windunterstützung und dazu noch Seitenwinde. Er kommt nicht ins Fliegen und landet bei 112 Metern. Im Finale wäre er, dort wird er aber schon früh wieder ranmüssen.
    12:16
    Killian Peier (SUI)
    Oh je! Killian Peier fischt es schon richtig früh vom Himmel. Die Bedingungen waren zwar nicht optimal, aber das hätte er mit einer besseren Technik ausbalancieren können. Nach 113,5 Metern und niedrigen Noten liegt Peier auf Platz 16.
    12:15
    Junshiro Kobayashi (JPN)
    Junshiro Kobayashi hat es von den Bedingungen deutlich schlechter als zuvor Freitag und die Höhe geht dem Japaner schnell aus. Bei 117 Metern wartet er nicht lange im Auslauf, sondern sucht schnell das Weite.
    12:14
    Richard Freitag (GER)
    Richard Freitag musste zunächst warten, hat dann aber schöne Bedingungen mit viel Aufwind. Die nutzt er aus und es geht bis auf 131 Meter hinunter. Für die Spitze reicht ihm das aber nicht, denn die Abzüge für den Aufwind und die Landung sind deutlich. Platz fünf steht für den Augenblick zu Buche.
    12:12
    Jakub Wolny (POL)
    Die Jury drückt aktuell auf's Tempo und schickt mit Jakub Wolny bereits den nächsten Athleten auf die Reise. Für Verzückung bei seinem heimischen Publikum wird er mit 110,5 Metern und Rang 20 aber eher nicht sorgen.
    12:11
    Yukiya Sato (JPN)
    Im Sommer konnte Yukiya Sato bereits einige gute Wettkämpfe abliefern, der Start in den Winter fällt bisher noch verhaltender aus und nach 116,5 Metern und Noten im 17er-Bereich geht es nicht über Rang 16 hinaus.
    12:11
    Philipp Aschenwald (AUT)
    Philipp Aschenwald hat es auch nicht schlecht von den Winden her und kann einen Sprung abrufen, der in den höheren Weitenbereich geht. Nach 125,5 Metern und 109,5 Punkten ist Aschenwald auf Platz sechs dabei.
    12:09
    Peter Prevc (SLO)
    Peter Prevc erreicht auch nicht unbedingt das, was er sich vorgenommen hat und muss bei 125 Metern seine Landung in den Schnee setzen.
    12:09
    Anze Lanisek (SLO)
    Kleine Unsicherheiten von Anze Lanisek in den ersten Metern des Fluges und die ärgern ihn da mächtig, als er im Auslauf steht und auf das Ergebnis wartet. Mit 126 Metern und Platz fünf steht er aber nicht ganz so schlecht da.
    12:08
    Daiki Ito (JPN)
    Daiki Ito zeigt, dass er den jungen Wilden in seiner Mannschaft nicht so einfach den Vortritt lassen wird. Der 33-Jährige ruft sein sauberes Flugsystem ab und kann den guten Aufwind im Hang nutzen, um auf 130,5 Meter zu kommen. Mit Abzügen für den Wind reicht ihm das für Platz vier hinter Hörl.
    12:07
    Vladimir Zografski (BUL)
    Vladimir Zografski hat es ähnlich, kann aber kleine Fehler nicht ausbügeln und muss sich mit nur 112,5 Metern abspeisen lassen.
    12:06
    Daniel-Andre Tande (NOR)
    Bisher konnten die Norweger abliefern und auch Daniel-Andre Tande wird seinem Trainer gefallen. Nach dem Absprung passt zwar nicht alles zusammen und er braucht lange, um die Bindung zum Ski herzustellen, kann aber dennoch noch 127 Meter bringen. Durch geringere Abzüge in der Windkompensation reicht das, um an Pedersen vorbeizugehen.
    12:05
    Constantin Schmid (GER)
    Constantin Schmid versucht alles, doch die Bedingungen sind nicht gerade leicht und er trifft in einigen Teilen auf leichten Seitenwind. Nach 109,5 Metern wird ihm nichts übrig bleiben, als einen Haken hinter diesem Wettkampf zu setzen.
    12:04
    Naoki Nakamura (JPN)
    Naoki Nakamura zeigt sich mit seiner Leistung zufrieden und winkt in die Kameras. Mit 122 Metern liegt er auf Position sechs und hat gute Chancen auf die besten 30.
    12:03
    Stefan Hula (POL)
    Stefan Hula hat es wieder etwas schlechter, aber keine aussichtslosen Winde. Die Form allerdings stimmt so gar nicht und es geht gerade einmal über die 100 Meter.
    12:03
    Robin Pedersen (NOR)
    Was für eine Kante von vorne für Robin Pedersen! Der Norweger hat richtig viel Aufwind und es trägt ihn bis auf 136 Meter hinunter. Den Telemark kann er in dem Weitenbereich nicht mehr setzen und bekommt entsprechend tiefe Noten. Auch die Abzüge für den Wind hauen rein, weshalb es dann, trotz zehn Meter mehr, nur 0,3 Punkte Vorsprung zu Hörl sind.
    12:01
    Viktor Polášek (CZE)
    Viktor Polášek hat es von den Bedingungen ähnlich, doch der Tscheche kann seinen Sprung überhaupt nicht sauber runterbringen. Viel zu vorsichtig und abwartend agiert er am Schanzentisch, weshalb es dann nicht einmal über die 90 Meter geht.
    12:00
    Jan Hörl (AUT)
    Jan Hörl hat es ebenfalls ganz ordentlich im Hang. Kann er das für seine Zwecke nutzen? Und wie! Mit 126 Metern unterstreicht er, dass die Sprünge gestern keine Eintagsfliege waren. Die Noten für die Ausfahrt sind ordentlich und es geht locker an den beiden Norwegern vorbei.
    11:59
    Marius Lindvik (NOR)
    Marius Lindvik hat gute Bedingungen im Hang, liefert aber auch seine Technik sauber ab und lässt sich von den Bedingungen nicht beeindrucken. Mit 126 Metern zeigt er den bisher weitesten Sprung in diesem Durchgang, muss aber knapp dem Teamkollegen den Vorsprung lassen. Die Abzüge in der Windkompensation fielen bei ihm höher aus.
    11:57
    Maciej Kot (POL)
    Auch Maciej Kot möchte gerne wieder zu der Spitze seiner Mannschaft gehören, aber auch er kann Markeng auf der ersten Position nicht gefährlich werden. Nach 116,5 Metern reiht er sich hinter Paschke auf Platz drei ein.
    11:56
    Gregor Schlierenzauer (AUT)
    Gregor Schlierenzauer möchte sich in dieser Saison wieder an die Spitze herankämpfen, dieser Sprung allerdings war einer seiner schwächeren Versuche hier und nach 111 Metern ist er Sechster.
    11:56
    Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
    Mackenzie Boyd-Clowes hingegen muss zunächst wieder vom Startbalken, da die Winde ausserhalb der Korridore liegen. Im zweiten Anlauf darf er dann los, kommt aber nicht sauber durch. Er kommt nach dem Schanzentisch etwas verdreht in seine Flugposition und kann den Fehler nicht mehr ausgleichen. Nach 99 Metern wird es wohl nichts mit Punkten.
    11:54
    Pius Paschke (GER)
    Die Jury drückt auf's Tempo, wo es gerade vom Wind her geht und Pius Paschke ist als nächster Deutsche in der Spur. Er macht seine Sache ordentlich und mit 118 Metern übernimmt er Position zwei hinter Markeng.
    11:53
    Tilen Bartol (SLO)
    Tilen Bartol nutzt seine Möglichkeiten gut aus und auch für ihn geht es mit 118,5 Metern auf eine solide Weite. Für die Haltung bekommt aber auch er viele Abzüge, da ist bisher noch kein Athlet mit hohen Noten weggekommen.
    11:52
    Roman-Sergeevich Trofimov (RUS)
    Roman-Sergeevich Trofimov liefert einen der besseren Sprünge ab und kommt auf 113 Meter. Im Auslauf deutete er aber ein weiteres Problem von Wisla an und verweist mit seiner Gestik auf den rumpeligen Aufsprunghang.
    11:51
    Eetu Nousiainen (FIN)
    Eetu Nousiainen hat bei den ungemütlichen Winden auch keinerlei Chance. Die Technik des 22-Jährigen passt nicht ganz zusammen und so kann er auch die letzen paar Meter nicht rausquetschen. 90 Meter, mehr war für ihn nicht möglich.
    11:49
    Pawel Wasek (POL)
    Pawel Wasek kommt oben ganz durch gut, hat dann aber im Mittelteil Schwierigkeiten und muss mit rudernden Armen bei 106,5 Metern seinen Sprung absagen.
    11:47
    Thomas Aasen Markeng (NOR)
    Thomas Aasen Markeng könnte hier die erste Richtmarke sein, denn in den Trainings hat der 19-Jährige durchaus schon weite Sprünge rausgehauen. Am Absprung kommt er nicht ganz perfekt durch und steht etwas zu steil in der Luft, dennoch kommt er aber ins Fliegen und stellt mit 124 Metern die erste ansehnliche Weite hin. Er übernimmt mit grossem Vorsprung die Führung.
    11:45
    Gregor Deschwanden (SUI)
    Gregor Deschwanden hat zwar bessere Winde, kann die aber nicht wirklich nutzen. Er arbeitet im Flug zu viel, die Arme sind zu weit vom Körper weg und nach 98 Metern ist dann auch schon wieder Schluss für ihn.
    11:44
    Andreas Alamommo (FIN)
    Und auch Andreas Alamommo trifft jetzt auf ungemütliche Winde im Hang. Der junge Finne hat damit so seine Schwierigkeiten. Die 100-Meter-Marke kann auch er nicht knacken.
    11:43
    Moritz Baer (GER)
    Keine Chance für Baer! Der 22-Jährige aus dem deutschen Team erwischt eine richtige Kante von hinten und da macht Skispringen aus diesem Gate alles andere als Spass. Baer wird bei 93 Metern auf den Hang gedrückt.
    11:43
    Andreas Schuler (SUI)
    Jetzt aber! Endlich bekommt Schuler die Freigabe, aber was ist nach diesem ganzen Hin und Her noch möglich für ihn? Er landet bei 107,5 Metern, muss aber einige Abzüge für die Haltung hinnehmen. Es heisst für ihn abwarten, ob er damit einen Platz unter den Top 30 ergattern kann.
    11:41
    Andreas Schuler (SUI)
    Viermal musste Schuler jetzt schon vom Balken. Die Jury schickt zunächst einen Vorspringer runter, damit er sich in Ruhe noch einmal vorbereiten kann. Zeigt aber, wir müssen heute wohl viel Geduld mitbringen.
    11:39
    Andreas Schuler (SUI)
    Puh! Beim nächsten Schweizer im Feld hat sich der Wind gedreht und plötzlich steht Rückenwind im Hang. Die Jury holt ihn erst einmal wieder runter vom Startbalken und warten zu. Beim zweiten Versuch ist es dann zu viel Aufwind und es heisst einmal mehr runter vom Balken. Keine leichte Situation jetzt für Schuler!
    11:36
    Dominik Peter (SUI)
    Dominik Peter zuckt ratlos mit den Schultern. Er hatte sich hier sicherlich auch etwas mehr für den ersten Einzelwettkampf des Winters vorgenommen als 101 Meter. Es wird wohl nicht reichen mit dem Finale der Top 30.
    11:35
    Filip Sakala (CZE)
    Auch Filip Sakala wird abwarten müssen, wozu seine Weite reichen wird. Er kann den guten Aufwind aus dem Gate nicht nutzen und reiht sich mit 109,5 Metern hinter Justin ein.
    11:34
    Denis Kornilov (RUS)
    Er hingegen wird keinerlei Chance auf den Finaldurchgang haben. Denis Kornilov kommt nicht wirklich in Gang, steht etwas zu steil über den Ski und muss bereits bei 96 Metern wieder vom Himmel.
    11:33
    Rok Justin (SLO)
    Der Wind ist mächtig aufgefrischt und so muss Rok Justin erst einmal wieder runter vom Startbalken. Als er dann abgelassen wird, zieht er seinen Sprung auf 113 Meter. Es heisst abwarten, wozu das heute reicht.
    11:31
    Aleksander Zniszczol (POL)
    Aleksander Zniszczol aus Polen ist es, der heute den Auftakt geben wird. Los geht es aus einer mit Gate 5 sehr niedrigen Luke. Da werden es viele Athleten am Anfang nicht leicht haben. Zniszczol gehört zu dieser Gruppe, denn mit 103 Metern kommt er nicht wirklich ins Fliegen.
    11:26
    Die Bedingungen
    Den Skispringern bleibt ein Auftakt bei optimalen Bedingungen wohl verwehrt. Wie schon in den letzten Tagen erwarten die Athleten auch heute wieder wechselhafte Winde, bei denen auch das Glück eine Rolle spielen wird. In der Probe war vorhin von viel Aufwind bis ebenso viel Rückenwind alles drin. Es wird auch abzuwarten sein, wie die warmen Temperaturen um zehn Grad dem Aufsprunghang gefallen. Dort gab es am Freitag grosse Probleme und reihenweise Stürze im Training und der Qualifikation.
    11:21
    Auf wen gilt es noch zu achten?
    Nicht nur die deutsche, österreichische und schweizer Mannschaft haben starke Athleten in ihren Reihen, sondern auch die anderen Nationen. Im polnischen Team hat Dawid Kubacki bisher am meisten überzeugt, aber auch Zyla und Stoch sollte man nie abschreiben. Bei den Norwegern hat Johansson die besten Chancen und auch der Slowene Anze Lanisek ist zu beachten. Der Gesamtsieger der letzten Saison, Ryoyu Kobayashi, konnte in Einzelsprüngen ebenfalls schon aufzeigen.
    11:17
    Peier mischt mit
    Im kleinen Team der schweizer Athleten sind die Aussichten beim heutigen Wettkampf gar nicht so übel. Killian Peier erwischte zwar nicht den besten Auftakt in den Trainings, steigerte sich aber zur Qualifikation und war auch im gestrigen Teamwettkampf in den Einzelergebnissen mit unter den besten Startern. Für seine Mitstreiter Dominik Peter, Andreas Schuler und Gregor Deschwanden dürfte es indes wohl nur um die Finalteilnahme gehen. Nicht in Wisla am Start ist Simon Ammann. Er wird erst kommende Woche in Kuusamo zur Mannschaft stossen.
    11:11
    Geiger mit Siegchancen
    Im Teamwettkampf legten die deutschen Springer eher eine Bruchlandung hin und mussten sich mit Platz fünf abspeisen lassen, heute aber haben sie die nächste grosse Chance auf einen zufriedenstellenden Saisonstart. Karl Geiger gehört zur Gruppe der Topfavoriten für den heutigen Tag und ruft hier bislang immer gute Sprünge ab. Neben ihm haben auch alle anderen DSV-Springer die Qualifikation geschafft. Wir sehen also gleich noch Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Richard Freitag, Constantin Schmid, Pius Paschke und Moritz Baer.
    11:07
    Legen die ÖSV-Ader nach?
    Gestern startete die ÖSV-Mannschaft perfekt in die neue Saison und holte sich mit einem souveränen Abstand den Teamsieg ab, kann die Mannschaft heute nachlegen? Möglich ist es, denn die Einzelleistungen stimmen. Insbesondere Stefan Kraft konnte hier schon seit seinem ersten Sprung stabil gute Leistungen abliefern. Aber auch Philipp Aschenwald und Daniel Huber waren gestern mit weiten Sprüngen unterwegs. Jan Hörl kann auf ein gutes Resultat in den Top 15 hoffen. Komplettiert wird das Aufgebot durch Gregor Schlierenzauer. Der ist trotz der schwierigen letzten Winter noch nicht müde und hat sich im Sommer mit dem ehemaligen Bundestrainer der DSV-Mannschaft, Werner Schuster, zusammengetan, um so den Anschluss zur Spitze wieder herzustellen. Bereits in der Quali ausgeschieden war Michael Hayböck.
    11:00
    Herzlich willkommen!
    Gestern haben die Skispringer im Teamwettkampf um den ersten Sieg des Winters gekämpft, heute geht es in Wisla um die ersten Weltcup-Punkte im Einzel. Um 11:30 Uhr startet der 1. Durchgang.

    Weltcup Gesamt (Herren)

    #NamePunkte
    1NorwegenDaniel-Andre Tande260
    2ÖsterreichStefan Kraft196
    3DeutschlandKarl Geiger192
    4JapanRyoyu Kobayashi190
    5ÖsterreichPhilipp Aschenwald164
    6SlowenienAnze Lanisek161
    7JapanYukiya Sato138
    8PolenKamil Stoch120
    9PolenDawid Kubacki117
    10SchweizKillian Peier106