Alta Badia

  • Riesenslalom
    20.12.2020 10:00
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • Slalom
    21.12.2020 10:00
  • 1
    Alexis Pinturault
    Pinturault
    Frankreich
    Frankreich
    2:27.19m
  • 2
    Atle Lie McGrath
    McGrath
    Norwegen
    Norwegen
    +0.07s
  • 3
    Justin Murisier
    Murisier
    Schweiz
    Schweiz
    +0.24s
  • 1
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • 2
    Norwegen
    Atle Lie McGrath
  • 3
    Schweiz
    Justin Murisier
  • 4
    Schweiz
    Marco Odermatt
  • 5
    USA
    Tommy Ford
  • 6
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • 7
    Deutschland
    Alexander Schmid
  • 8
    Österreich
    Stefan Brennsteiner
  • 9
    Slowenien
    Zan Kranjec
  • 10
    Kroatien
    Filip Zubčić
  • 11
    Italien
    Riccardo Tonetti
  • 12
    Deutschland
    Stefan Luitz
  • 13
    Schweiz
    Gino Caviezel
  • 13
    Schweiz
    Semyel Bissig
  • 15
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • 16
    Frankreich
    Mathieu Faivre
  • 17
    Norwegen
    Leif Kristian Nestvold-Haugen
  • 18
    Norwegen
    Lucas Braathen
  • 19
    Kanada
    Erik Read
  • 20
    USA
    River Radamus
  • 21
    Österreich
    Marco Schwarz
  • 22
    Österreich
    Roland Leitinger
  • 23
    Russland
    Aleksander Andrienko
  • 24
    Österreich
    Raphael Haaser
  • 25
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • 26
    USA
    Ted Ligety
  • 27
    Slowakei
    Andreas Zampa
  • 28
    Frankreich
    Cyprien Sarrazin
  • 29
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • 30
    Österreich
    Manuel Feller
Mehr
    14:48
    Das war´s aus Alta Badia
    Zwei Wettbewerbe finden noch vor Weihnachten statt bei den Herren: Morgen um 10 Uhr steht der erste Slalom dieser Saison an, wir sind wieder live dabei! Einen schönen restlichen Adventssonntag!
    14:45
    Ein weiterer Podestplatz für die Schweizer
    Nicht etwa der stärkste Athlet im Riesenslalom der bisherigen Saison, Marco Odermatt im roten Trikot, holt diesen. Er muss sich auf Platz 4 nämlich seinem Landsmann Justin Murisier geschlagen geben. Murisier wird sensationell Dritter, indem er acht Plätze im zweiten Lauf aufholt. Semyel Bissig überraschte schon mit Startnummer 45, dass er sich überhaupt für den zweiten Durchgang qualifizieren konnte. Dann haute er zusätzlich einen noch stärkeren zweiten Lauf heraus und verbesserte sich um 13 Plätze auf den 13. Platz, den er sich mit seinem Teamkollegen Gino Caviezel teilt.
    14:41
    Brennsteiner auf Platz acht bester Österreicher
    Mit einem ebenfalls starken zweiten Lauf fährt Brennsteiner die erste Top Ten-Platzierung im vierten Riesenslalom-Wettbewerb für den ÖSV in dieser Saison ein. Das sagt schon viel aus über die Probleme im Österreichischen Skiverband. Noch schlimmer sieht es dahinter aus: Marco Schwarz wird 21. Roland Leitinger 22. und Manuel Feller scheidet aus. Raphael Haaser zeigte eine für ihn ordentliche Leistung und wird 24. Auf dem ÖSV lastet weiterhin grosser Druck.
    14:37
    Schmid und Luitz mit starken zweiten Läufen
    Die beiden Deutschen starteten auf Platz 17 und 18 und konnten mit ihren zweiten Läufen überzeugen. Luitz verbesserte sich um fünf Platzierungen auf Rang 12. Schmid fuhr einen fast perfekten zweiten Lauf, verlor dann durch einen Fehler unten sechs Zehntel. Trotzdem machte er starke 11 Plätze gut. Was wäre da drin gewesen, wenn er diesen Fehler nicht eingebaut hätte? Vielleicht sogar das Podium! Trotzdem bewiesen beide Deutsche, dass sie ganz vorne mitfahren können, vor allem im zweiten Durchgang.
    14:33
    Pinturault gewinnt vor zwei Aussenseitern
    Die Zeit des Franzosen blinkt im Ziel also tatsächlich grün auf, Pinturault gewinnt denkbar knapp den Riesenslalom von Alta Badia! Die beiden anderen Athleten auf dem Podium tragen auf der Brust höhere Startnummern: 26 und 29. Zur erweiterten Weltspitze gehörten Atle Lie McGrath und Justin Murisier maximal. Jetzt dürfen sich die beiden über einen Podiumsplatz freuen. McGrath zeigte zwei starke Läufe und wird Zweiter, Murisier vor allem einen überragenden zweiten Lauf, in dem er acht Plätze gutmachte. Der Schweizer wird Dritter.
    14:26
    Alexis Pinturault (FRA)
    Wer gewinnt, Pinturault oder McGrath? Eine halbe Sekunde Vorsprung bringt Pinturault mit auf den jungen Norweger. Oben fährt er technisch sauber, verliert nicht viel Zeit. Doch im Steilhang baut er einen Fehler ein. Das wird ganz ganz knapp. Ein gebannter Blick auf die Zeit zeigt: Pinturault kann die Zeit über die Ziellinie retten, sieben Hundertstel entscheiden am Ende über den Sieg!
    14:24
    Filip Zubčić (CRO)
    Der Kroate fährt immer auf Angriff, das könnte heute gut sein, oder? Nein, er achtet zu sehr auf eine enge Linie und lässt die Skier nicht auf der Kante laufen. Auch er wird durchgereicht, reiht sich nur kurz vor Luitz ein.
    14:22
    Marco Odermatt (SUI)
    Der Schweizer fährt nicht so sehr auf Angriff wie der Norweger vor ihm. Nach unten hin wirkt er dann gelöster, lässt den Ski besser laufen und kann noch etwas aufholen. Für den ersten Platz reicht es definitiv nicht, aber auch seinen Teamkollegen Murisier muss er vorbeiziehen lassen.
    14:20
    Atle Lie McGrath (NOR)
    Er ist das erste Mal in Alta Badia am Start und zauberte direkt einen tollen ersten Lauf hin. Und wieder zeigt sich: im zweiten Lauf muss man auf Angriff fahren, Verteidigen macht bei diesem rhythmischen Lauf keinen Sinn. Starke Fahrt von McGrath, die mit einer Führung belohnt wird. Das kann ihn aufs Podium bringen, vielleicht wird das sogar der Sieg?
    14:17
    Lucas Braathen (NOR)
    In Sölden hat der junge Wilde gewonnen, heute schafft er dies wohl nicht. Bei der ersten Zwischenzeit verliert er schon zu viel Zeit. Im Steilhang rutscht er wieder zu viel. Wieder einmal ist der Rückstand im Ziel mit mehr als einer Sekunde gross.
    14:15
    Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)
    Der erste von drei starken Norwegern kommt. Und viele Sportler tun sich jetzt schwer, Murisier von der Pole Position zu verdrängen. Nestvold-Haugen verliert auch viel Zeit, für Schmid und Luitz geht es währenddessen immer weiter nach vorne.
    14:13
    Zan Kranjec (SLO)
    "Es gibt Wichtigeres als Skifahren" - unter diesem Motto steht der Lauf des Slowenen. Sein Vater ist kürzlich verstorben, er trägt auf seinem Helm eine Hommage an ihn. Dass er heute nicht vorne angreifen kann, ist Nebensache.
    14:11
    Mathieu Faivre (FRA)
    Die Top 8 kommt! Jeder, der jetzt kommt, kann auf das Podium fahren. Mathieu Faivre schafft das wohl nicht, über eine Sekunde verliert er, ohne einen grossen Fehler gemacht zu haben. Auch er ist zu viel gerutscht. Ein Blick auf den DSV zeigt derweil: Schmid kann immer mehr Plätze gutmachen, sieben sind es schon jetzt.
    14:08
    Roland Leitinger (AUT)
    Wenn es nicht läuft, dann läuft es nicht. Der ÖSV muss die nächste Niederlage hinnehmen. Beim zweiten Tor schon legt es Leitinger beinahe hin, er kann sich zwar fangen, doch die Zeit ist weg. Platz 14 leuchtet im Ziel auf, die österreichischen Herren müssen wahrscheinlich weiter auf einen Top Ten-Rang warten.
    14:06
    Gino Caviezel (SUI)
    Der nächste Schweizer bezwingt die Gran Risa, aber nicht in Bestzeit. Er wird durchgereicht bis auf seinen Teamkollegen Bissig, die beiden sind von den Fähigkeiten her normalerweise weiter auseinander.
    14:04
    Justin Murisier (SUI)
    Eine halbe Sekunde Vorsprung sind es im Mittelteil, die verliert er jedoch direkt wieder. Unten fährt Murisier wieder wie auf Schienen und kann sein bestes Saisonergebnis mindestens egalisieren, höchstwahrscheinlich sogar verbessern.
    14:02
    Henrik Kristoffersen (NOR)
    Was ist los bei dem Norweger? Wie schon im ersten Lauf enttäuscht er, er sammelt sich immer mehr Zehntel Rückstand auf den Führenden Ford an. Acht Zehntel sind es dann im Ziel, das bringt ihn auch auf den achten Platz - stocksauer fährt der ehrgeizige Kristoffersen direkt aus dem Zielraum heraus.
    14:01
    Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
    Der Norweger will angreifen und wählt dafür eine sehr enge Linie. Doch dabei lässt er den Ski nicht immer gut laufen. Obwohl er unten noch einen Fehler fährt, kann er mit seinem Gewicht und seinen Speed-Fähigkeiten unten gut gleiten und verliert kaum mehr Zeit. Zwischen Ford und Schmid schiebt er sich.
    13:58
    Tommy Ford (USA)
    Tiefentspannt steht er im Starthaus noch kurz bevor es losgeht - und haut dann so einen Lauf raus! Von oben bis untenfährt Ford auf Zug, eine halbe Sekunde setzt er sich im Ziel vor den Deutschen.
    13:57
    Stefan Brennsteiner (AUT)
    Brennsteiner schickt sich an, die Führung zu übernehmen. Er leitet die Top 15 ein. Nur 16 Hunderstel Rückstand hat er bei der letzten Zwischenzeit auf Schmid, dann kommt das untere Stück, in dem Schmid schwach gefahren ist. Eine Hunderstel Rückstand bleibt trotzdem noch übrig, Schmid bleibt Erster.
    13:54
    River Radamus (USA)
    Die beiden Deutschen zeigten gute Fahrten, vor allem Schmid fuhr fast perfekt, verlor dann aber unten noch viel Zeit. Radamus kann den Führenden mit weitem Abstand nicht angreifen.
    13:52
    Stefan Luitz (GER)
    Im Vergleich zu Schmid fährt Luitz nicht ganz so auf Attacke. Mehr Rutschphasen sind dabei, er könnte mehr auf Zug fahren. Unten heraus ist seine Linie aber dadurch sehr gut und er kann viel Geschwindigkeit ins Flache bringen. Im Ziel ist er Dritter, eine ordentliche Fahrt von Luitz.
    13:50
    Alexander Schmid (GER)
    Der erste Lauf war gut von dem Deutschen, aber er baute zwei Fehler ein. Passiert ihm das dieses Mal wieder? Naja, er fährt im Kamikaze-Stil herunter, kämpft sich am Ende herunter. Er verliert von acht Zehnteln Vorsprung noch sechs, kann den Vorsprung aber in das Ziel bringen. Der Deutsche ist der neue Führende!
    13:48
    Ted Ligety (USA)
    Der nächste US-Amerikaner kann im zweiten Lauf nicht überzeugen. Unten nimmt er die Geschwindigkeit zusätzlich nicht gut mit - mehr als eine Sekunde Rückstand!
    13:47
    Ryan Cochran-Siegle (USA)
    Das war ein verkorkster Lauf des US-Amerikaners. Keinen riesigen Fehler baut er ein, trotzdem verliert er immer mehr Zeit. Zu vorsichtig ist die Fahrt, das ist in diesem zweiten Lauf die falsche Herangehensweise.
    13:45
    Manuel Feller (AUT)
    Der Österreicher greift an! Eine halbe Sekunde Vorsprung sind es bei der ersten Zwischenzeit, doch dann macht Feller in einer langgezogenen Kurve einen Fehler und scheidet aus. Schade, das Selbstvertrauen fehlt den Österreichern zurzeit in solchen Momenten.
    13:44
    Erik Read (CAN)
    Bekannt für starke zweite Läufe ist der Kanadier. Heute reicht es aber nicht für die Führung. In einem so rhythmisch gesteckten Lauf wird ihm ein eigentlich nur kleiner Fehler zum Verhängnis und ist Dritter im Ziel.
    13:42
    Riccardo Tonetti (ITA)
    Der Italiener fährt einen sehr rhythmischen Lauf, macht sich häufig sehr klein und geht sogar einige Male in die Hocke. Deswegen verliert er auch wenig von seinem ausgebauten Vorsprung unten auf den Führenden und kann den Vorsprung bis ins Ziel retten.
    13:41
    Cyprien Sarrazin (FRA)
    Eine halbe Sekunde Vorsprung fährt der Franzose bis zum Mittelteil heraus, ist das die neue Bestzeit? Nein, er ist bei ein paar Toren zu spät, versucht zu korrigieren, dabei hebelt es ihn aber aus. Dieser Fehler kostet sehr viel Zeit, anderthalb Sekunden hinter Bissig ist Sarrazin im Ziel.
    13:39
    Marco Schwarz (AUT)
    Vor allem unten ist der Schweizer grandios gefahren, das spürt auch Marco Schwarz. Lange fährt er um die Spitzenzeit mit, doch unten verliert er noch einige Hundertstel, sodass er mit vier Zehntel Rückstand über die Ziellinie rutscht.
    13:38
    Semyel Bissig (SUI)
    Der erste Lauf war schon gut von dem Schweizer, der zweite ist noch stärker! Acht Zehntel fährt er heraus bis unten, mit diesem Lauf wird es noch einige Plätze nach vorne gehen - ein in beiden Läufen starkes Rennen von Semyel Bissig.
    13:37
    Andreas Zampa (SVK)
    Sein stärkerer Bruder Adam hat es nicht in den zweiten Durchgang geschafft, er war mit Startnummer 61 die Überraschung des ersten Laufes. Diesen starken Lauf kann er nicht wiederholen, er kommt als Letzter ins Ziel.
    13:35
    Victor Muffat Jeandet (FRA)
    Der Franzose fällt hinter die beiden vorigen Fahrer zurück, Muffat Jeandet fährt noch weit hinter seinen Ansprüchen.
    13:34
    Raphael Haaser (AUT)
    Oben bleibt Haaser der Vorsprung erhalten, dann passieren ihm ein paar Fehler. Beim ersten gibt er zu viel Druck auf den Aussenski, das hebelt ihn aus. Trotzdem kann er unten wieder gut aufholen, das zeigt, wie stark der Lauf ohne diese Fehler gewesen wäre.
    13:32
    Aleksander Andrienko (RUS)
    Kleine Unterschiede sind natürlich trotzdem zwischen den beiden Läufen, oben ist es etwas flüssiger gesteckt. Die Einfahrt in den Steilhang hat der Österreicher etwas einfacher gesteckt. Das zeigt sich auch im Ziel: Zwei Sekunden schneller als im ersten Lauf ist der Russe, technisch war das ein sehr sauberer Lauf.
    13:30
    Spannung ist geboten
    Ein Russe wird den zweiten Durchgang eröffnen, Aleksander Andrienko heisst er. Es ist leicht bewölkt in Südtirol, ab und zu kämpft die Sonne sich aber durch. Spannend wird´s!
    13:26
    Zweiter Lauf ähnlich gesteckt wie der erste
    Die Gran Risa, die Piste des heutigen Riesenslaloms in Alta Badia zeigte sich heute morgen bereits in einem tollen Zustand. Den ersten Lauf hatte ein deutscher Trainer gesteckt, der zweite Lauf ist sehr ähnlich gesteckt - von einem österreichischen Trainer. Dadurch bleiben jedoch die Spurrillen des ersten Laufs ein Hindernis für die Athleten, die Strecke bleibt recht ausgefahren.
    13:15
    Kann Pinturault seine Führung verteidigen?
    In fünfzehn Minuten geht es weiter mit dem zweiten Durchgang in Alta Badia. Nach dem ersten Lauf führt Alexis Pinturault vor Filip Zubčić und Marco Odermatt. Hinter dem Schweizer liegen drei Norweger. Wer darf nach dem zweiten Lauf das Podium erklimmen?
    11:46
    Bis gleich
    Alle 69 Fahrer sind durch, nach Andreas Zampa blieb eine weitere Überraschung aus. Um 13:30 Uhr geht es weiter mit dem zweiten Lauf, in dem ein spannendes Rennen um die Top-Plätze zu erwarten ist.
    11:44
    Odermatt mischt ganz vorne mit, Caviezel und Murisier in Lauerstellung
    Der einzige Schweizer, der im ersten Lauf ganz vorne mit dabei ist, ist auch der aktuell stärkste Riesenslalomfahrer des Teams Marco Odermatt. Vier Zehntel muss er im zweiten Durchgang aufholen, um den Führenden Pinturault anzugreifen. Gino Caviezel und Justin Murisier liegen auf Platz 10 und 11 in Lauerstellung, der Rückstand ist jedoch nicht allzu gross. Vor allem Murisier zauberte einen starken Lauf auf die Piste. Loic Meillard war oben gut unterwegs, leistete sich dann aber einen groben Schnitzer und ist daher nicht im zweiten Lauf dabei. Anders Semyel Bissig, der sich mit Startnummer 45 überraschend als 26. qualifizieren konnte. Daniele Sette und Cedric Noger spielten keine Rolle.
    11:36
    Andreas Zampa (SVK)
    Dem Slowaken gelingt das Kunststück, sich mit Startnummer 61 für den zweiten Lauf zu qualifizieren. Ein starker Lauf bringen ihm nur etwas mehr als zwei Sekunden Rückstand ein, er verdrängt als 27. damit den Belgier Sam Maes.
    11:34
    ÖSV: Leitinger auf Platz neun
    Mit sieben Zehnteln Rückstand ist für Roland Leitinger im zweiten Lauf noch alles drin. Auch Stefan Brennsteiner konnte überzeugen und wird als 15. den zweiten Lauf bestreiten. Insgesamt fehlt dem österreichischen Riesenslalom-Team einfach noch ein Top-Athlet. Nach dem Rücktritt von Hirscher konnte keiner das Loch dahinter stopfen. Die Slalom-Experten Manuel Feller und Marco Schwarz qualifizierten sich als 21. und 24. für den zweiten Durchgang, von ihnen hätte man sicherlich mehr erwarten dürfen. Erfreulich ist die knappe Qualifikation von Raphael Haaser als 28. Adrian Pertl gelang hingegen keine Überraschung, er ist nicht berechtigt für den zweiten Lauf - genau wie Magnus Walch und Matthias Mayer, die beide durch einen Sturz ausschieden.
    11:32
    Adrian Pertl (AUT)
    Keine Chance für den zweiten Durchgang - 3,16 Sekunden blinken im Ziel rot auf für Adrian Pertl.
    11:23
    Luitz und Schmid fast zeitgleich auf Schlagdistanz
    Als 17. und 18. dürfen die beiden Deutschen direkt hintereinander im zweiten Durchgang starten. Die beiden Läufe waren ein Spiegelbild der bisherigen Saison: Beide zeigten solide Fahrten, bauten aber kleine Fehler ein, die den Sprung nach ganz vorne momentan noch verhindern. Man hat das Gefühl, die beiden Deutschen könnten in der Weltspitze mitmischen, doch es hapert eben noch an Kleinigkeiten. Der dritte Deutsche im Bunde, Fabian Gratz, konnte sich nicht für den zweiten Lauf qualifizieren. Ob es im zweiten Durchgang für Luitz und Schmid noch ein paar Plätze nach vorne gehen kann? Ab 13:30 Uhr wird es sich zeigen.
    11:21
    Fabian Gratz (GER)
    Schade, Gratz kann die Top 30 nicht angreifen, 2,72 Sekunden Rückstand sind etwas zu viel für den Deutschen.
    11:14
    Semyel Bissig (SUI)
    Zwischen die grossen Namen Marco Schwarz und Victor Muffat Jeandet schiebt sich der Schweizer auf Platz 26. Das sollte knapp für den zweiten Durchgang reichen.
    11:11
    River Radamus (USA) & Daniele Sette (SUI) & Magnus Walch (AUT)
    Der US-Amerikaner River Radamus kann sich noch vor Luitz und Schmid schieben - ein starker Lauf von ihm! Daniele Sette enttäuscht und darf sich keine Hoffnungen auf den zweiten Lauf machen, genauso wie Magnus Walch, der ausscheidet.
    11:07
    Eine Überraschung am Ende der besten 30
    Atle Lie McGrath konnte als Vorletzter der 30 besten Läufer noch einen Zauberlauf hinlegen. Bis auf ihn sind vorne die Altbekannten zu finden: Pinturault konnte sich befreien und zeigte eine starke Leistung, der Franzose führt. Zubčić profitierte von einer perfekten Piste als Startläufer und ist der erste Verfolger von Pinturault. Marco Odermatt bestätigt seine bestechende Form und wird als Dritter den zweiten Durchgang angehen. Nach McGrath folgt der nächste junge Norweger Lucas Braathen auf dem fünften Platz. Die zwölf besten Athleten trennen nicht mehr als eine Sekunde voneinander – das macht doch Freude auf den zweiten Durchgang um 13:30 Uhr!
    11:05
    Stefan Brennsteiner (AUT) & Cedric Noger (SUI) & Raphael Haaser (AUT)
    Brennsteiner zeigt eine ansprechende Leistung und wird als 15. mit nur 1,22 Sekunden Rückstand auf Pinturault im zweiten Lauf recht weit vorne mitmischen können. Genau das Gegenteil zeigt Cedric Noger, er wird im zweiten Lauf nicht dabei sein. Für Raphael Haaser wird es knapp, er muss mit 2,22 Sekunden noch um seinen Platz in den Top 30 zittern.
    10:57
    Matthias Mayer (AUT)
    Schon früh fährt er sich viel Rückstand ein, dann kommt es noch dicker: der österreichische Speed-Experte scheidet aus.
    10:55
    Rasmus Windingstad (NOR)
    Sein Landsmann tut es ihm jedoch nicht gleich, 2,60 Sekunden Rückstand im Ziel - das wird wahrscheinlich nichts mit dem zweiten Durchgang.
    10:54
    Atle Lie McGrath (NOR)
    Ein Norweger zeigt den Überraschungslauf des ersten Durchgangs. Bei der dritten Zwischenzeit liegt er sogar vorne, dann unterläuft ihm ein kleinerer Fehler. Mit der Startnummer 29 reiht er sich noch vor seinen Kumpel Lucas Braathen auf Platz vier ein. Der Norweger zeigt, dass die Piste noch stabil genug ist für einen Top-Lauf.
    10:51
    Manuel Feller (AUT)
    Im Steilen fährt er sehr gut, rutscht die Schwünge meist gut an und bringt im richtigen Moment den Druck auf die Kante. Nach unten hin verliert er jedoch an Geschwindigkeit - 1,73 Sekunden Rückstand!
    10:50
    Giovanni Borsotti (ITA)
    Typisch italienisch fährt Borsotti. Sehr hart sind seine Schwünge durchgezogen, das scheint heute nicht das richtige Rezept zu sein.
    10:49
    Trevor Philp (CAN)
    Zu viel Schnee staubt bei ihm auf, das heisst er rutscht zu viel und lässt die Skier zu wenig auf der Kante laufen. Das zeigt sich im Ziel auch, einen ordentlichen Rückstand fährt er ein.
    10:47
    Justin Murisier (SUI)
    Eine gute Linie wählt der Schweizer, ganz ruhig fährt er und technisch versiert. Nur 79 Hunderstel trennen ihn von Pinturault. Der nächste Schweizer, der vorne mitfahren kann.
    10:45
    Cyprien Sarrazin (FRA)
    Sarrazin zeigt keine besonders gute Fahrt und bringt 1,93 Sekunden Rückstand mit in das Ziel.
    10:43
    Stefan Luitz (GER)
    Der nächste Deutsche kommt und baut einen kleineren Fehler im Flachen oben ein. Nicht besonders aggressiv fährt er, trotzdem wird seine Linie im Mittelteil zu eng. Kurz vor Schmid reiht er sich mit 1,39 Sekunden Rückstand ein. Nicht überragend, aber er ist in Schlagdistanz!
    10:40
    Adam Zampa (SVK)
    Zampa verliert kontinuierlich Zeit und kommt mit 2,35 Sekunden Rückstand ins Ziel.
    10:39
    Roland Leitinger (AUT)
    Er ist der einzige Riesenslalom-Spezialist im österreichischen Team und das zeigt er. Ein starker Lauf von Leitinger, der durch einen kleinen Fehler kurz vor dem Ziel noch etwas Zeit einbüsst. Trotzdem kann er darauf im zweiten Durchgang aufbauen.
    10:37
    Thibaut Favrot (FRA)
    Favrot zeigt einen wilden Ritt und fährt schon früh einen Fehler ein. Er rutscht weg, kann sich aber noch fangen. Ein paar Tore später verliert er ein zweites Mal die Kontrolle über seine Skier, dieses Mal kann er sich nicht fangen und rutscht den steilen Hang herunter. Eine Bande nimmt er mit, dann kann er sich aufrichten. Zum Glück ist bei diesem Sturz nichts passiert, ausgeschieden ist er dennoch.
    10:34
    Erik Read (CAN)
    Zu vorsichtig fährt er oft im ersten Lauf, macht sich zu selten klein und kann so nicht viel Geschwindigkeit mitnehmen.
    10:33
    Ted Ligety (USA)
    Der nächste US-Amerikaner versucht sich in Südtirol. Er schafft es ganz gut wenige Rutschphasen einzubauen, trotzdem verliert er mehr als anderthalb Sekunden auf Pinturault. Ist auf der immer schlagiger werdenden Piste überhaupt noch eine Top-Zeit drin?
    10:31
    Ryan Cochran-Siegle (USA)
    In der Abfahrt konnte er gestern überzeugen und holte seinen ersten Podestplatz. Heute im Riesenslalom verliert er zu viel Zeit und kann vorne kein Wörtchen mitreden.
    10:30
    Marco Schwarz (AUT)
    Der erste Österreicher steht im Starthäuschen. Nach einer kurzen Präparierungspause darf er seinen Lauf beginnen, aber er fährt enttäuschend. Im Zielraum meckert er lautstark, in den nächsten Tage stehen aber mit zwei Slaloms Wettbewerbe an, die ihm mehr liegen.
    10:28
    Alexander Schmid (GER)
    Gut beginnt der Deutsche eigentlich, doch zwei Fehler baut er schon recht früh ein. Beinahe fädelt er einmal ein, die Hand bleibt im Tor hängen. Diese Fehler kann er nicht mehr korrigieren. Schade, denn das war ohne diese Fehler eigentlich ein guter Lauf.
    10:25
    Lucas Braathen (NOR)
    Der junge Norweger war der erste Riesenslalom-Sieger der Saison. Letzte Saison hatte man bei ihm noch bei beinahe jedem Tor die Angst, dass er ausscheidet. Das sieht nun nicht mehr so aus. Er hat sich also weiterentwickelt, eine halbe Sekunde trennen ihm im Ziel von Pinturault.
    10:23
    Gino Caviezel (SUI)
    Sein älterer Bruder fuhr an diesem Wochenende einen starken Super G und konnte Zweiter werden. Gino hält den Familiennamen Caviezel zumindest in Reichweite auf die Top-Plätze für den zweiten Durchgang.
    10:21
    Mathieu Faivre (FRA)
    Ein Franzose führt, der andere enttäuschte. Wem macht es Mathieu Faivre gleich? Eher dem Führenden Pinturault, er kann zwar nicht seine Führung übernehmen, fährt aber gefühlvoll von oben bis unten. Sechs Zehntel Rückstand im Ziel sind für ihn in Ordnung.
    10:19
    Loic Meillard (SUI)
    Bei der gleichen Stelle wie Kilde baut auch der starke Schweizer einen Fehler ein. Ähnlich wie Luca De Aliprandini verliert er den Aussenski und rutscht weg, er kann sich fangen, verliert aber durch den Fehler so viel Zeit, dass er wohl nicht im zweiten Durchgang dabei sein wird.
    10:17
    Luca De Aliprandini (ITA)
    Aggressiv fährt er in die ersten Tore hinein. Aggressiv oder überambitioniert? Überambitioniert, er scheidet früh aus, weil er sich zu extrem über den Innenski legt und den Druck auf dem Aussenski verliert. Das war´s für ihn mit dem zweiten Durchgang.
    10:16
    Victor Muffat Jeandet (FRA)
    Auch Muffat Jeandet fährt seinen Ambitionen bisher hinterher. Er kommt nicht wirklich in einen rhythmischen Lauf hinein. Korrigieren kann er das nicht mehr, mehr als zwei Sekunden Rückstand im Ziel!
    10:14
    Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
    Der Gewinner der gestrigen Abfahrt fährt oben stark, baut dann aber einen groben Fehler ein. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geschwindigkeit. Diesem Fehler fährt er den ganzen Lauf hinterher. Mehr als eine Sekunde Rückstand sind es im Ziel.
    10:13
    Henrik Kristoffersen (NOR)
    Nach dem Rücktritt von Marcel Hirscher wurde er als der neue Favorit im Riesenslalom und Slalom gesehen. Bisher konnte er diese Rolle nicht so richtig annehmen, ist das zu viel Druck für ihn? Auch heute fährt er nicht gut und fährt mit einem Rückstand von acht Zehnteln sauer in den Zielraum.
    10:11
    Marco Odermatt (SUI)
    Warum er das rote Trikot als Stärkster der bisherigen Riesenslaloms trägt, kann er oben nicht zeigen. Den Übergang ins Flache trifft er dann aber sehr gut und kann unten noch etwas Geschwindigkeit in die letzten Tore mitnehmen. Vier Zehntel beträgt der Rückstand auf Pinturault.
    10:09
    Alexis Pinturault (FRA)
    War das ein Brustlöser-Lauf für den Franzosen? Noch war Pinturault nicht allzu stark, doch heute zeigt er, was er kann. Bei jeder Zwischenzeit liegt er vorne und fährt als neuer Führender über die Ziellinie.
    10:07
    Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)
    Der Norweger fährt oben stark, baut dann aber einen kleinen Fehler ein und verliert. Unten gleitet er stark und kann wieder etwas aufholen. Zeitgleich mit Kranjec kommt er in das Ziel - 0,34 Sekunden Rückstand.
    10:06
    Zan Kranjec (SLO)
    Auf dem Helm trägt der Slowene eine Botschaft: "Dad, for you". Sein Vater ist tödlich verunglückt, in den Wochen der Trauer möchte er trotzdem das Skifahren beibehalten. Sein Vater hätte es so gewollt. Das gelingt ihm, der Sport steht aber eben nicht immer im Vordergrund.
    10:04
    Tommy Ford (USA)
    Zubčić wählte eine aggressivere Linie als der US-Amerikaner. Zu viel achtet er darauf, möglichst wenig zu rutschen. Das gelingt ihm zwar, doch er bleibt dadurch zu weit von den Toren weg und verliert ordentlich auf den Kroaten.
    10:02
    Filip Zubčić (CRO)
    Der Kroate ist ein technisch brillanter Fahrer, er bringt einen fehlerfreien Lauf ins Ziel. Was die 1:13,53 Minuten im ersten Lauf bedeuten, werden wir nach den ersten Läufen bewerten können.
    10:00
    Es ist angerichtet
    Filip Zubčić wird den vierten Riesenslalom der Saison 2020/21 eröffnen - los geht´s!
    09:59
    Ein Kroate und ein Slowene überzeugten bisher
    Filip Zubčić konnte in Santa Caterina ein Rennen gewinnen und wurde einmal Dritter, er wird das Rennen heute eröffnen. Zubčić gehört ebenfalls zu den Favoriten wie Zan Kranjec, der zwar "nur" einmal Zweiter wurde, aber schon zwei Mal als stärkster Läufer des ersten Durchgangs das Rennen beschliessen durfte. Er trägt die Startnummer 3. Hinter den Erwartungen blieben die beiden grössten Favoriten vor der Saison Henrik Kristoffersen (Startnummer 7) und Alexis Pinturault (Startnummer 5). Der US-Amerikaner Tommy Ford kann auch vorne mitfahren.
    09:53
    Schweizer sind momentan das Mass aller Dinge
    Marco Odermatt konnte in den ersten drei Riesenslaloms schon Medaillen in allen drei Farben nach Hause bringen: Gold und Bronze in Santa Caterina, Silber in Sölden. Er wird sich als 6. aus dem Starthäuschen katapultieren und ist einer der grossen Favoriten. Seine Teamkollegen Gino Caviezel (Startnummer 13) und Loic Meillard (Startnummer 11) sind nicht ganz so stark wie Odermatt, zeigten aber auch bereits, dass sie ganz vorne mitfahren können. Justin Murisiers beste Saisonleistung war Platz 11, er startet als 25., Cedric Noger trägt die 35 auf dem Trikot, Daniele Sette die 40.
    09:47
    Österreicher enttäuschten in den ersten Riesenslaloms
    Kein einziger Top Ten-Platz steht dem ÖSV in dieser Disziplin zu Buche - und das nach schon drei gefahrenen Rennen! Beinahe alle Technik-Spezialisten fahren ihren Ansprüchen hinterher. Die Österreicher lassen jedoch auch einen Spitzenathlet vermissen, dessen stärkste Disziplin der Riesenslalom ist. Marco Schwarz (Startnummer 16) und Manuel Feller (Startnummer 28) zeigten ihre stärksten Leistungen eher im Slalom. Matthias Mayer startet mit der Nummer 31 und fühlt sich in den Speed-Disziplinen etwas wohler. Roland Leitinger (Startnummer 21) ist zwar auf den Riesenslalom spezialisiert, aber von der Weltspitze noch weit entfernt. Als 34. startet Stefan Brennsteiner, als 36. Raphael Haaser und als 41. Magnus Walch. Adrian Pertl trägt auf dem Trikot die Startnummer 60.
    09:38
    Luitz sucht noch nach seiner Form
    14. in Sölden, einmal 17. in Santa Caterina und einmal ausgeschieden - Stefan Luitz (heute Startnummer 23) ist behäbig in die Saison 2020/21 gestartet. Besser lief es bei der zweiten deutschen Hoffnung im Riesenslalom Alexander Schmid, der heute als 15. starten wird. Platz 9, 11 und 15 zeigen immerhin konstante Leistungen, trotzdem gelang ihm noch nicht der grosse Sprung nach vorne. Nur im Parallel-Wettbewerb konnte Schmid als Dritter so richtig überzeugen. Nach starken Trainingsleistungen darf sich Fabian Gratz erneut mit der hohen Startnummer 52 versuchen, eine Qualifikation für den zweiten Durchgang wäre für ihn aber eine riesige Überraschung.
    09:29
    Herzlich willkommen
    Die Technik-Spezialisten dürfen sich heute vor dem imposanten Anblick der Dolomiten im dritten Riesenslalom der noch jungen Saison messen. In Alta Badia geht es um 10 Uhr los.

    Weltcup Gesamt (Männer)

    #NamePunkte
    1FrankreichAlexis Pinturault778
    2NorwegenAleksander Aamodt Kilde560
    3SchweizMarco Odermatt501
    4ÖsterreichMarco Schwarz466
    5KroatienFilip Zubčić462
    6SchweizLoic Meillard428
    7NorwegenHenrik Kristoffersen420
    8ÖsterreichManuel Feller348
    9ÖsterreichMatthias Mayer344
    10NorwegenSebastian Foss Solevåg308