Lake Louise

  • Abfahrt
    30.11.2019 20:15
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • Super G
    01.12.2019 20:15
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • 1
    Matthias Mayer
    Mayer
    Österreich
    Österreich
    1:31.40m
  • 2
    Dominik Paris
    Paris
    Italien
    Italien
    +0.40s
  • 3
    Vincent Kriechmayr
    Kriechmayr
    Österreich
    Österreich
    +0.49s
  • 1
    Österreich
    Matthias Mayer
  • 2
    Italien
    Dominik Paris
  • 3
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • 3
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • 5
    Italien
    Mattia Casse
  • 6
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • 7
    Schweiz
    Marco Odermatt
  • 8
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • 9
    Frankreich
    Adrien Théaux
  • 10
    Deutschland
    Thomas Dreßen
  • 11
    Österreich
    Max Franz
  • 12
    USA
    Travis Ganong
  • 13
    Italien
    Emanuele Buzzi
  • 13
    Österreich
    Christian Walder
  • 15
    Schweiz
    Beat Feuz
  • 16
    Kanada
    Brodie Seger
  • 17
    Deutschland
    Andreas Sander
  • 18
    Schweiz
    Carlo Janka
  • 19
    Österreich
    Hannes Reichelt
  • 20
    Schweiz
    Thomas Tumler
  • 21
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • 22
    USA
    Steven Nyman
  • 23
    Frankreich
    Nils Allegre
  • 24
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • 25
    Frankreich
    Johan Clarey
  • 26
    Frankreich
    Brice Roger
  • 27
    Schweiz
    Stefan Rogentin
  • 28
    Norwegen
    Adrian Smiseth Sejersted
  • 29
    Italien
    Peter Fill
  • 29
    Slowenien
    Bostjan Kline
  • 31
    Österreich
    Daniel Danklmaier
  • 32
    Deutschland
    Dominik Schwaiger
  • 33
    Schweiz
    Gilles Roulin
  • 34
    Slowenien
    Klemen Kosi
  • 35
    Schweiz
    Urs Kryenbühl
  • 36
    USA
    Thomas Biesemeyer
  • 37
    Slowenien
    Martin Cater
  • 38
    Österreich
    Christoph Krenn
  • 39
    Kanada
    James Crawford
  • 40
    Österreich
    Stefan Babinsky
  • 41
    Norwegen
    Stian Saugestad
  • 42
    Österreich
    Otmar Striedinger
  • 43
    Frankreich
    Maxence Muzaton
  • 43
    Schweden
    Alexander Koell
  • 45
    USA
    Bryce Bennett
  • 46
    Schweiz
    Niels Hintermann
  • 47
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • 48
    Kanada
    Benjamin Thomsen
  • 49
    Kanada
    Jeffrey Read
  • 50
    Kanada
    Dustin Cook
  • 51
    Slowenien
    Miha Hrobat
  • 52
    Deutschland
    Romed Baumann
  • 53
    Norwegen
    Rasmus Windingstad
  • 54
    Slowenien
    Tilen Debelak
  • 55
    Frankreich
    Roy Piccard
  • 56
    Deutschland
    Klaus Brandner
  • 56
    USA
    Samuel Dupratt
  • 58
    USA
    Kyle Negomir
  • 59
    Frankreich
    Nicolas Raffort
  • 59
    Frankreich
    Matthieu Bailet
  • 59
    Kanada
    Sam Mulligan
Mehr
    22:19
    Nächster Stop: Beaver Creek
    Der Weltcup-Zirkus bleibt in Nordamerika, es geht nach Beaver Creek in die Staaten. Freitag steht der nächste Super G an, darauf folgt die Abfahrt. Bis dann!
    22:17
    Jubel beim ÖSV
    Das ist ein Ergebnis, wie es sich eine Ski-Nation nur wünschen kann. Matthias Mayer siegt im Super G und schlägt Dominik Paris, dessen Fahrt eigentlich schon unfassbar stark war. Hinter dem Italiener landet zeitgleich mit Caviezel Vincent Kriechmayr auf dem Stockerl. Ausserdem packten Max Franz (11.), Christian Walder (13.) und Hannes Reichelt (19.) den Sprung unter die besten 30. Jetzt geht es nach Beaver Creek, wo sich viele Österreicher sehr wohl fühlen.
    22:13
    Schweizer Team in Form
    Gestern Doppel-Podium für die Routiniers Beat Feuz und Carlo Janka, heute klettert Mauro Caviezel auf das Treppchen - mit der Schweiz ist zu rechnen! Feuz (15.) und Janka (18.) konnten heute nicht ganz mithalten, dafür bewies Marco Odermatt (7.) seine starke Verfassung erneut. Thomas Tumler (20.) und Stefan Rogentin (27.) dürfen sich ebenfalls über Weltcup-Punkte freuen.
    22:10
    Toller Speed-Auftakt für deutsches Team
    Sieg in der Abfahrt, dazu solide Super-G-Ergebnisse - die ersten Speedrennen lassen sich sehen! Thomas Dressen sichert sich nach dem Erfolg gestern einen respektablen zehnten Platz im weniger geliebten Super G. Andreas Sander (17.) und Josef Fersl (24.) sammeln zudem einige Weltcup-Punkte und zeigen Potenzial. Pech für Dominik Schwaiger, der die Top 30 nur knapp verpasst.
    22:09
    Brodie Seger (CAN)
    Mit einer ganz hohen Nummer schiebt sich Seger noch auf Platz 16. Toller Erfolg für die Gastgeber, die ansonsten aktuell nicht viel zu bieten haben.
    22:05
    Urs Kryenbühl (SUI)
    Das war knapp! Kryenbühl kämpft um Punkte und verliert am Ende etwas Zeit, dadurch reicht es nicht mehr, Danklmeier von Platz 30 und damit vom einen Weltcup-Punkt zu verdrängen.
    22:03
    Niels Hintermann (SUI)
    Der vorletzte Schweizer des Tages bleibt unter drei Sekunden Rückstand. Platz 42.
    22:02
    Otmar Striedinger (AUT)
    Das österreichische Teamergebnis ist sensationell, daran ändert Striedingers Verpassen der Top 30 nichts.
    22:01
    Romed Baumann (GER)
    Es ist der zweite Auftritt für Baumann im DSV-Dress, bislang ging der 33-Jährige für den österreichischen Skiverband an den Start. Punkte gibt es nicht, Baumann reiht sich auf Platz 46 ein.
    21:57
    Klaus Brandner (GER)
    Der vorletzte DSV-Starter des Tages kann keine Aufmerksamkeit erregen und platziert sich jenseits der 40.
    21:49
    Carlo Janka (SUI)
    Der grösste Name der hohen Startnummern ist unterwegs. Gestern auf dem Podium, wo geht es heute hin? Der 33-Jährige verliert zwar schnell den Anschluss an die Spitzenplätze, hält aber die Spannung aufrecht und verhindert so grössere Verluste. Platz 17 rundet das Wochenende solide ab.
    21:42
    Emanuele Buzzi (ITA)
    Holla! Buzzi toppt seine Leistung aus der Abfahrt nochmal und schiesst mit Startnummer 41 auf Platz 13 vor - zeitgleich mit dem Österreicher Walder. Stark!
    21:40
    Gilles Roulin (SUI)
    Hinten raus fehlt zu viel! Schade. Oben war der Schweizer gut unterwegs und mittendrin im Kamof um die Weltcup-Punkte, am Ende läuft die Zeit davon. Platz 30.
    21:37
    Daniel Danklmaier (AUT)
    Trotz seiner 26 Jahre ist Danklmaier recht unerfahren und braucht noch Zeit. Die Leistung in der Abfahrt war ein toller Moment (Platz 18), heute geht es weiter nach hinten. Platz 28 heisst es im Ziel, der Österreicher schlägt sich nach einigen Fehlern frustriert gegen den eigenen Helm.
    21:30
    Stefan Rogentin (SUI)
    Anders sieht es bei Rogentin aus. Der Schweizer landet mit rund zwei Sekunden Rückstand auf Platz 24 und darf noch hoffen.
    21:29
    Stefan Babinsky (AUT)
    Keine Chance für den 23-Jährigen. Zweieinhalb Sekunden Rückstand - jetzt schon jenseits der Top 30.
    21:26
    Das Podest trägt Rot-Weiss-Rot
    31 Fahrer sind durch, an der Spitze wird sich wohl nichts mehr ändern. Matthias Mayer steht kurz vor dem dritten Super-G-Sieg seiner Karriere, Dominik Paris wird wie gestern Zweiter. Den dritten Platz teilen sich aktuell Vincent Kriechmayr und Mauro Caviezel. Natürlich war es das noch nicht, wir behalten das restliche Feld weiter im Auge.
    21:23
    Thomas Tumler (SUI)
    Das nächste Schweizer Ausrufezeichen! Tumler ist lange Zeit auf Kurs Top Ten, ein kleiner Fehler an einem Tor kostet viel Zeit. Platz 17 ist dennoch in Ordnung, natürlich war hier eigentlich mehr drin.
    21:21
    Nils Allegre (FRA)
    Mit einem lauten Klatschen macht Allegre mit einer Torstange Bekanntschaft, behält allerdings die Position bei. Das dürfte zumindest ein paar blaue Flecken geben. Die Fahrt ist ansonsten unauffällig, Allegre schiebt sich vor Ferstl auf Platz 19.
    21:19
    Bostjan Kline (SLO)
    Starker Beginn - zwei Zehntel Vorsprung auf Mayer! Lange kann Kline aber nicht hoffen, bei der nächsten Zwischenzeit ist der Rückstand bereits massiv. Auch Kline landet jenseits der 20.
    21:15
    Martin Cater (SLO)
    Für Cater und alle anderen Starter geht es jetzt darum, irgendwie in die Top 30 zu kommen. Die Spitze ist manifestiert, die Strecke wird ausserdem mit zunehmender Zeit stumpfer. Cater dürfte heute leer ausgehen - Platz 26 ist zu wenig.
    21:13
    Ryan Cochran-Siegle (USA)
    Speed und Technik - beides kein Problem für den US-Amerikaner. Heute tut sich Cochran-Siegle schwer, Platz 17 heisst es am Ende. Das dürfte immerhin wieder einige Punkte geben.
    21:11
    Peter Fill (ITA)
    Noch so ein Routinier, der es weiter wissen will. Trotz anhaltender Rückenprobleme gehört Fill zu erweiterten Weltspitze und bleibt auch zunächst in Schlagdistanz. Dann fehlt das Tempo, um weiter dran zu bleiben - es geht weit nach hinten für Fill.
    21:09
    Dominik Schwaiger (GER)
    Schwaiger rammt sofort ein Tor um und wirkt insgesamt recht wild. Etwas Kontrolle hätten dem 28-Jährigen gut getan, heute ist nichts zu holen. Platz 22 von bisher 25 Startern.
    21:07
    Andreas Sander (GER)
    Nach der gestrigen Enttäuschung und einer Platzierung jenseits der besten 30 will Sander heute mehr und sieht zunächst auch sehr gut aus. Die Linie geht dann allerdings verloren und der Deutsche muss kämpfen. Platz 15 und gut 1,5 Sekunden Rückstand gehen für seine aktuelle Verfassung in Ordnung, es wird eine Steigerung zu gestern.
    21:05
    Rasmus Windingstad (NOR)
    Das haben wir jetzt schon öfter gesehen. Die lange Rechtskurve zu Beginn des zweiten Drittels sorgt auch bei Windingstad für einen weiten Ausflug, nur knapp wird das Ausscheiden verhindert. Es ist sicherlich einer der Knackpunkte auf der Strecke. Der Norweger landet nach einer sehr unruhigen Fahrt ganz hinten.
    21:03
    Klemen Kosi (SLO)
    Kosi lässt früh Zeit liegen - vorletzter Platz für den Slowenen. Nur Krenn war noch langsamer bislang.
    21:01
    Mattia Casse (ITA)
    Kann noch jemand überraschen? Mit fortschreitender Dauer sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass es noch einen Angriff auf die Spitze gibt. Casse zeigt, dass er dazu fähig ist und hält mit den Top-Zeiten mit. Im Zielbereich ballt der Italiener sogar die Fäuste - Platz fünf!
    20:57
    Christian Walder (AUT)
    Wenn Mayers Zeit wackelt, dann nur im oberen Teil. Spätestens bei der dritten Zwischenzeit in der Mitte der Strecke leuchtet bei der Konkurrenz ein Rückstand auf. Walder wird Zwölfter.
    20:55
    Max Franz (AUT)
    Die Fabelfahrt seines Landsmanns kann Franz nicht anvisieren, der schon frühzeitig den Anschluss verliert. Sichtlich abgekämpft überquert Franz die Linie und reiht sich direkt hinter Dressen auf dem zehnten Rang ein.
    20:53
    Adrien Théaux (FRA)
    Wirklich stabil sieht der Franzose nicht aus, dennoch passt der Lauf in der oberen Hälfte. Der Übergang durch das Flache gelingt nicht, dann wächst der Rückstand doch noch über eine Sekunde an - achter Platz.
    20:51
    Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
    Das kann böse enden, Sejersted bleibt an einem Tor hängen, rettet sich aber noch akrobatisch. Einige Übergänge gelingen nicht, die harte Piste verzeiht nicht viele Fehler. Der Lauf ist hinüber, Platz 16 heisst es.
    20:49
    Marco Odermatt (SUI)
    Die bisherige Saison des 23-Jährigen hat definitiv Hand und Fuss. Die Form zeigt Odermatt auch heute, allerdings gerät er wie schon Ferstl in einem weiten Schwung nach rechts zu weit raus. Die wilde Fahrt geht weiter und hinten stimmt es dann wieder, der sechste Platz ist ein weiteres Ausrufezeichen.
    20:47
    Josef Ferstl (GER)
    Mit der auffälligen Schiene an der rechte Hand meistert Ferstl das erste Drittel stark, ein grosser Bock in einer Rechtskurve kostet zu viel Zeit. Im Anschluss fehlt die nötige Spannung, um nochmal attackieren zu können. Ferstl reiht sich vor Roger auf Rang zwölf ein. Schade!
    20:45
    Brice Roger (FRA)
    Roger stürzt sich wagemutig aus dem Starthaus und ist zunächst schneller als Mayer, allerdings fehlt die Linie, um wirklich angreifen zu können. Vor allem im Mittelteil geht es dahin, dort hatte Mayer überragt. Zwölfter Platz für Roger.
    20:43
    Matthias Mayer (AUT)
    Der Olympiasieger ist unterwegs! Mayer ist sicherlich der Österreicher mit der besten Form aktuell, das zeigt sich gleich bei der zweiten Zwischenzeit - schneller als Paris! In der zweiten Hälfte holt Mayer trotz einigen Wacklern noch etwas Zeit raus und attackiert weiter - Paris ist geschlagen! Vier Zehntel Vorsprung für den Österreicher, sensationelle Fahrt.
    20:41
    Hannes Reichelt (AUT)
    Reichelt hat sich auch im hohen Alter wieder viel für die neue Saison vorgenommen. Der 39-Jährige will heute vielleicht etwas zu viel und erwischt nicht überall die beste Linie, durchgehend verliert der Österreicher Zeit auf Paris. Am Ende heisst es Platz neun und rund 1,2 Sekunden Rückstand.
    20:39
    Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
    Der zweite Norweger des Tages brilliert zunächst, verliert dann in einem Schwung aber die gute Position. Dadurch gehen die entscheidenden Zehntel verloren, die Kilde nicht mehr aufholten kann. Er reiht sich auf Platz vier direkt vor Landsmann Jansrud ein.
    20:35
    Thomas Dressen (GER)
    Die Abfahrt ist Dressens Paradedisziplin, vielleicht setzt der Sieg auch für den Super G zusätzliche Kräfte frei. Zwar fehlen gleich ein paar Zehntel, das Tempo ist aber überragend. Der Deutsche kämpft sich ins Finish und darf sich über sieben Zehntel Rückstand und Platz fünf freuen.
    20:33
    Vincent Kriechmayr (AUT)
    Die Technik stimmt oben, da muss Paris plötzlich wieder zittern! Die Linie ist beeindruckend stark und zur Hälfte führt der Österreicher sogar. Kriechmayr attackiert weiter und kämpft um die Spitze, es reicht haarscharf nicht. Paris behält den Platz in der Leaders Box, Kriechmayr ärgert sich über die wenigen verlorenen Hundertstel im Ziel.
    20:31
    Travis Ganong (USA)
    Nach Paris' Monsterfahrt lässt sich selbstverständlich kaum glänzen, Ganong hält den Abstand mit einer soliden Fahrt eng. Im letzten Drittel fehlt dann der Speed, Platz vier und unter eine Sekunde Rückstand lassen sich sehen.
    20:29
    Dominik Paris (ITA)
    Jetzt kommt der Top-Favorit im breiten Favoritenfeld. Der erste Schwung sieht sehr wild aus, doch danach stimmt die Position in der Hocke wieder. Trotz des hohen Tempos wirkt Paris sehr ruhig und duelliert sich mit der Zwischenzeit des Führenden. Es ist super knapp, im Ziel leuchtet die Eins aus! Das italienische Kraftpaket geht mit neun Hundertstel Vorsprung in Führung.
    20:27
    Steven Nyman (USA)
    Platz zehn in der Abfahrt war für den Routinier ein gutes Ergebnis. Die Caviezel-Zeit ist zu stark für Nyman, dem im Flachstück auch einiges an Tempo fehlt. Hinten raus stimmt die Fahrt dann, es reicht für Platz vier.
    20:25
    Mauro Caviezel (SUI)
    Die Tore müssen leiden - was für eine mutige Fahrt vom Schweizer! Mit viel Speed schiesst Caviezel über die Piste und zieht bis in den Zielbereich durch. Über vier Zehntel Vorsprung auf Jansrud ist ein richtig starkes Ergebnis für den 31-Jährigen. Das riecht bereits nach Podium.
    20:23
    Beat Feuz (SUI)
    Das Treppchen gestern hat doch Lust auf mehr gemacht! Es ist eine starke Fahrt, wenn auch nicht so aggressiv wie von Jansrud. Es reicht zunächst für den zweiten Platz und eine knappe halbe Sekunde hinter dem Norweger.
    20:21
    Kjetil Jansrud (NOR)
    Der erste grosse Name ist unterwegs! Jansrud beginnt stark, auch wenn die gut zwei Kilometer pro Stunde fehlen. Die Linie scheint besser zu sein, das Plus auf Clarey wächst stetig an. Das ist eine tolle Fahrt, am Ende stimmt sogar das Tempo. 1:32.33 - das gilt es zu schlagen!
    20:19
    Christoph Krenn (AUT)
    Das Tempo ist zunächst höher, eine grüne Zwischenzeit leuchtet auf. Nach dem Steilhang fehlt dann aber die Geschwindigkeit auf Clarey und so geht auch viel Zeit verloren, Krenn überquert mit 66 Hundertstel Rückstand die Ziellinie.
    20:17
    Johan Clarey (FRA)
    Der Oldie nimmt die langen Schwünge gut mit und findet auch im steilen Teil eine gute Linie. Sicherlich ist es nicht so stringent wie gestern, dennoch ist es eine sehr schöne Super-G-Strecke. Clarey setzt mit 1:33.22 Minuten die erste Zeit.
    20:13
    61 Starter bei arktischer Kälte
    Johan Clarey eröffnet in wenigen Minuten den Wettbewerb. Bei minus 25 Grad und einer sehr trockenen Kälte ist auch das Wetter eine Herausforderung, es gilt, zum Start perfekt aufgewärmt zu sein. Die Piste ist sehr hart, es gibt 42 Kurven und 46 Tore. Ein Durchgang entscheidet - los geht's!
    20:11
    Paris will den Sieg
    Gerade zu Beginn einer Saison ist das Favoritenfeld sehr gross. Dominik Paris ragt aber sicherlich heraus, als Gewinner der Super-G-Kugel in der vergangenen Saison und dem Fast-Sieg von gestern - nur zwei Hundertstel fehlten auf Thomas Dressen im Ziel. Paris steht also besonders im Fokus, natürlich sollten auch zum Beispiel die Franzosen und Norweger beachtet werden, die gestern eher unter den Erwartungen blieben. Ausserdem dürfen sowohl Kanadier und US-Amerikaner nicht vergessen werden, die sich in diesem Terrain besonders gut auskennen.
    20:09
    Schweizer Podest-Träume
    Das Doppel-Podium in der Abfahrt war ein tolles Ergebnis für die Schweiz, Carlo Janka und Beat Feuz teilten sich zeitgleich den dritten Platz. Auch heute geht es also ums Treppchen. Feuz startet in der Spitzengruppe (4.), während Janka weit hinten eingereiht ist (45.). Das spielt natürlich auch eine Rolle. Dazu sind der ebenfalls starke Mauro Caviezel (5.), Marco Odermatt (16.), Stefan Rogentin (34.), Gilles Roulin (40.), Niels Hintermann (54.) und Urs Kryenbühl (55.) mit dabei.
    20:06
    Österreich noch unter den Erwartungen
    Die stolze Skination will natürlich Siege sehen. Platz fünf von Matthias Mayer in der Abfahrt war ordentlich, heute soll es weiter nach vorne gehen. Neben Mayer (13.) sind Christoph Krenn (2.), Vincent Kriechmayr (9.), Hannes Reichelt (12.), Max Franz (19.), Christian Walder (20.), Stefan Babinsky (33.), Daniel Danklmmaier (37.) und Otmar Striedinger (53.) mit dabei.
    20:03
    Erneute Dressen-Sensation?
    Was für ein Comeback! In der ersten Abfahrt nach seiner schweren Knieverletzung brillierte Thomas Dressen und sicherte sich seinen dritten Weltcup-Sieg, hauchdünne 0,02 Sekunden vor Dominik Paris. Besser hätte der Saisonstart für das DSV-Team nicht laufen können, auch Josef Ferstl zeigte mit Platz 14 eine ordentliche Leistung . Dressen (10.) und Ferstl (15.) starten heute in der Spitzengruppe, ausserdem sind Andreas Sander (24.), Dominik Schwaiger (25.), Klaus Brandner (49.) und Romed Baumann (52.) mit dabei.
    17:49
    Herzlich willkommen aus Lake Louise!
    Zur besten Sendezeit in Deutschland steigt der erste Super-G-Weltcup in der noch jungen Wintersaison. Im bitterkalten Lake Louise startet der Wettkampf um 20:15 Uhr. Nach dem sensationellen Sieg von Thomas Dressen in der gestrigen Abfahrt sind die Erwartungen heute natürlich wieder hoch!

    Weltcup Gesamt (Herren)

    #NamePunkte
    1ÖsterreichMatthias Mayer233
    2ÖsterreichVincent Kriechmayr212
    3ItalienDominik Paris204
    4NorwegenHenrik Kristoffersen193
    5SchweizBeat Feuz192
    6NorwegenAleksander Aamodt Kilde188
    7SchweizMarco Odermatt170
    8FrankreichAlexis Pinturault164
    9SchweizMauro Caviezel163
    10USATommy Ford150