Mehr

    Tour de France

    • 1. Etappe
      29.08.2020 14:15
    • 2. Etappe
      30.08.2020 13:00
    • 3. Etappe
      31.08.2020 12:20
    • 4. Etappe
      01.09.2020 13:30
    • 5. Etappe
      02.09.2020 13:20
    • 6. Etappe
      03.09.2020 12:00
    • 7. Etappe
      04.09.2020 13:35
    • 8. Etappe
      05.09.2020 13:35
    • 9. Etappe
      06.09.2020 12:35
    • 10. Etappe
      08.09.2020 13:45
    • 11. Etappe
      09.09.2020 13:40
    • 12. Etappe
      10.09.2020 12:00
    • 13. Etappe
      11.09.2020 12:05
    • 14. Etappe
      12.09.2020 13:20
    • 15. Etappe
      13.09.2020 12:50
    • 16. Etappe
      15.09.2020 13:20
    • 17. Etappe
      16.09.2020 12:30
    • 18. Etappe
      17.09.2020 12:30
    • 19. Etappe
      18.09.2020 13:45
    • 20. Etappe (EZF)
      19.09.2020 13:00
    • 21. Etappe
      20.09.2020 16:00
    • 1
      Astana
      Astana
      AST
      4:32:34h
    • 2
      Cofidis Solutions Credits
      Cofidis Solutions Credits
      COF
      +55s
    • 3
      CCC Team
      CCC Team
      CCC
      +2:15m
    Mehr
      191
      16:53
      Feierabend!
      Das war es für heute von der Tour! Morgen geht es ab ca. 13 Uhr weiter mit dem nächsten Abschnitt der schwersten Rundfahrt der Welt. Bis morgen!
      191
      16:52
      Ausblick auf morgen
      Auf der siebten Etappe von Millau nach Lavaur dürften morgen wieder die Sprinter zum Zuge kommen. Zwar stehen drei kleine Bergwertungen auf dem Programm, insgesamt ist es aber eine flache und nicht allzu schwere Etappe. Allzu viel Action dürfte es also kaum geben, erst recht weil es am Tag danach in die Pyrenäen geht.
      191
      16:50
      Keine Veränderungen in den Klassements
      Vorausgesetzt es gibt heute nicht wieder irgendwelche Strafen oder Korrekturen, wird sich in den Rankings nichts ändern. Adam Yates bleibt in Gelb, Sam Bennett hat seinen Vorsprung auf Peter Sagan in der Punktwertung leicht ausgebaut. Benoît Cosnefroy behält das Bergtrikot, bester Jungprofi in Weiss bleibt Tadej Pogačar.
      191
      16:46
      Herrada auf zwei, van Avermaet Dritter
      Jesus Herrada trudelt gemütlich auf der zwei ein. Dahinter gewinnt Greg van Avermaet den Sprint gegen Powless und wird Dritter. An der Spitze des Hauptfeldes kitzelt Alaphilippe noch einen Mini-Vorsprung heraus, die übrigen Favoriten kommen gleichzeitig an.
      191
      16:43
      Lutsenko gewinnt!
      Jetzt ist es offiziell! Alexey Lutsenko wirft die Hände in die Höhe und lässt sich feiern. Im Trikot des kasachischen Meisters feiert Lutsenko seinen ersten Etappensieg bei der Tour de France. Ganz starke Einzelleistung!
      190
      16:41
      Teufelslappen passiert
      Alexey Lutsenko hat die Flamme Rouge passiert und geht mit einer Minute Vorsprung auf den letzten Kilometer. Da brennt nichts mehr an. Auch der zweite Rang von Jesus Herrada ist sicher. Dahinter werden wahrscheinlich Greg van Avermaet und Neilson Powless um Rang drei kämpfen.
      189
      16:39
      Keine Bonussekunden
      Die Zeitgutschriften für die ersten drei Fahrer werden heute allesamt an Fahrer gehen, die weiter hinten im Klassement liegen. Wenn also noch jemand Boden gutmachen will, dann geht das nur mit einer Attacke.
      188
      16:37
      Mitchelton-Scott kontrolliert
      Das australische Team hält das Tempo im Peloton so hoch, dass es gerade reicht um Gelb zu verteidigen und niemand Lust hat, zu attackieren.
      186
      16:34
      Macht Roglič noch was?
      Primož Roglič könnte noch Ambitionen haben, am Schluss nochmal anzutreten. Wenn der Slowene Adam Yates nur drei Sekunden abnimmt, darf er morgen ins gelbe Trikot. Bisher verhalten sich aber sämtliche Favoriten ruhig.
      185
      16:33
      Noch sechs Kilometer
      Alexey Lutsenko steuert dem Sieg entgegen. Der Vorsprung auf Herrada wächst, die Kilometer bis zum Ziel werden immer weniger. Das wird der erste Tour-Etappensieg für den Kasachen.
      182
      16:26
      Lutsenko auf Siegkurs!
      keine zehn Kilometer mehr für Alexey Lutsenko und der Vorsprung ist auf 34 Sekunden angewachsen. Wenn der Kasache jetzt nicht völlig einbricht, müsste er das eigentlich packen.
      181
      16:25
      Aru wird eingesammelt
      Der kleine Ausflug von Fabio Aru ist vorbei. Der ehemalige Vuelta-Champion kam der Spitze nie so richtig näher und wird nun vom Peloton geschluckt.
      179
      16:22
      Herrada fightet
      An zweiter Position fährt mittlerweile mit einer knappen halben Minute Rückstand Jesus Herrada. Der Spanier war schon dreimal weg, hat sich aber immer wieder zurückgekämpft. Lutsenko vorne sieht aber bisher sehr stark aus. Ob da noch was geht?
      16:20
      Col de la Lusette
      Den Col de la Lusette hat Alexey Lutsenko schon mal als erster Fahrer bezwungen. Zehn Punkte für die Bergwertung hat der Kasache damit eingetütet. Jetzt geht es nochmal ganz kurz bergab, dann geht es in den Schlussanstieg zum Mont Aigoual.
      177
      16:18
      Tempo nicht allzu hoch
      Im Hauptfeld fahren es Ineos und Co. jetzt doch eher kontrolliert. Die Favoriten haben allesamt kein Problem mit dem Col de la Lusette und da alle noch relativ frisch sind, dürfte es hier auch keine harte Attacke mehr geben.
      175
      16:13
      Lutsenko wittert seine Chance!
      Der kasachische Meister merkt, dass er mehr im Tank hat als Powless und springt weg! Knapp 17 Kilometer hat der Astana-Fahrer nun noch vor sich und der Vorsprung wächst schnell auf 20 Sekunden.
      175
      16:10
      Lutsenko und Powless!
      Alexey Lutsenko und Neilson Powless ziehen an! Augenblicklich müssen Herrada, van Avermaet und Roche abreissen lassen. Jetzt ist es nur noch ein Duo,. das vorne unterwegs ist.
      174
      16:08
      Da kommt nichts mehr
      Während Herrada sich ganz vorne wieder ans führende Quartett herankämpft, fällt das Hauptfeld wieder weiter zurück. Scheinbar haben Roglič, Bernal und Co. heute tatsächlich keine Ambitionen.
      171
      16:01
      Attacke von Aru!
      Fabio Aru attackiert aus dem Hauptfeld heraus und reisst eine Lücke. Zunächst hat niemand Interesse mitzugehen. Offenbar begnügt man sich bei den Teams der Topfahrer tatsächlich damit, in der Gesamtwertung vorne zu bleiben und lässt die Ausreisser den Tagessieg unter sich ausmachen.
      170
      15:57
      Quartett setzt sich ab
      Jetzt wird ausgesiebt! Mit Rémi Cavagna muss der nächste Fahrer abreissen lassen, wenig später bekommt auch Jesus Herrada Probleme. Powless, van Avermaet, Roche und Lutsenko bleiben zusammen.
      167
      15:50
      Oss fällt zurück
      Da waren es nur noch sieben. Kaum ist die 25-Kilometer-Marke passiert und die Kletterpartie auf den Col de la Lusette eröffnet, muss Daniel Oss einsehen, dass er das Tempo der anderen Ausreisser nicht mitgehen kann. Der Mann von Bora-hansgrohe dürfte jetzt auf Emanuel Buchmann warten und diesen im Berg unterstützen. Auch Boasson Hagen kommt nicht mit und fällt zurück.
      165
      15:46
      Unter drei Minuten
      Der Rückstand schrumpft und schrumpft. Kann da von den Top-Kletterern wirklich noch einer ganz vorne angreifen oder kommt ein Teil der Ausreissergruppe durch? Es geht in die entscheidende Phase dieser sechsten Etappe.
      164
      15:43
      Col des Mourèzes
      Der nächste kleine Gipfel der dritten Kategorie ist erreicht. Diesmal geht es anschliessend aber nicht lange bergab, sondern gleich weiter in den nächsten Anstieg. Und der hat es nun richtig in sich.
      161
      15:37
      Sprinter lassen es locker angehen
      Die ausgewiesenen Sprinter und einige schwächere Fahrer haben sich bereits zurückfallen lassen und radeln jetzt im Gruppetto ganz gemütlich innerhalb des Zeitlimits nach oben.
      160
      15:34
      Ineos schiebt an
      Jetzt rollt der Peloton-Express auf Hochtouren! Wieder ist eine Minute auf die Spitze gut gemacht und Greg van Avermaet muss sein virtuelles Gelbe Trikot wohl demnächst wieder ausziehen.
      158
      15:32
      Nur noch bergauf
      Die Ausreisser sind am Fusse des Col des Mourèzes angekommen und haben damit jetzt nur noch Steigung vor sich. Von aktuell 224 Metern geht es hoch bis auf 1560 Meter Höhe.
      155
      15:28
      Noch vier Minuten
      Wenn die da hinten in dem Tempo weiter Rückstand abbauen, dann kann das hier doch noch was werden mit einem Etappensieg. In den Bergen wird dann allerdings auch dem Peloton der Gruppenmotor ausgehen und jeder ist auf sich gestellt.
      151
      15:20
      Tony schmeisst den Turbo an!
      Jetzt zieht das Hauptfeld an! Tony Martin setzt sich an die Spitze und drückt mit seiner Jumbo-Visma-Equipe mächtig aufs Gas. Auch Ineos zeigt sich ganz vorne und will die Lücke schliessen.
      148
      15:19
      Roche zuerst oben
      Nicolas Roche kommt als erster Ausreisser oben an und sammelt die zwei Zähler für die Bergwertung ein. Für das Klassement ist das eher uninteressant. Kein einziger der acht Ausreisser hatte vorher schon Punkte auf dem Bergkonto.
      146
      15:15
      Unterschiedliche Typen
      Noch ist in der Ausreissergruppe Teamwork angesagt. Aber das dürfte sich spätestens ändern, wenn es gleich richtig in die Berge geht. das fühlen sich nämlich längst nicht alle acht Fahrer zuhause und früher oder später wird hier jeder für sich fahren müssen.
      141
      15:08
      Cap de Coste
      Die Ausreisser nähern sich mittlerweile der ersten Bergwertung am Cap de Coste. Hier geht es zwar nur gute zwei Kilometer bergauf, das aber mit über sieben Prozent Steigung. Oben warten zwei Zähler für das Bergtrikot auf den ersten Fahrer.
      135
      15:06
      Wie sehen die Strategien aus?
      Eines kann man wohl schon sagen: Auf Tagessieg fährt hier keiner der Klassementfahrer. Dazu hätte längst mal etwas mehr Drive reinkommen müssen. Die acht Ausreisser dürfen den Sieg also wohl unter sich ausmachen. Michelton-Scott scheint aber zumindest bemüht, das Gelbe Trikot von Adam Yates zu verteidigen und den Vorsprung von Greg Avermaet unter drei Minuten zu halten.
      130
      14:55
      Noch einmal durchpusten
      Es folgen die letzten flachen Kilometer für die Fahrer. Bei Kilometer 142 beginnt der Anstieg zur ersten kleinen Bergwertung und danach wird es an diesem Donnerstag nicht mehr einfacher.
      127
      14:53
      Bennett vor Morkov und Sagan
      Edvald Boasson Hagen (NTT) holt sich in der Spitzengruppe die 20 Zähler an der Sprintwertung. Als das Hauptfeld sich der Wertung nähert, löst sich Roger Kluge aus der Masse und schnappt sich die sieben Zähler für Platz neun. Dahinter steigt ein kleiner Sprint, den Sam Bennett vor seinem Teamkollegen Michael Morkov und Peter Sagan für sich entscheidet.
      121
      14:41
      Sprintwertung steht bevor
      Nach 125,5 Kilometern durchqueren die Fahrer die Sprintwertung in Saint-Hippolyte-du-Fort. Von den acht Ausreissern dürfte keiner wirklich scharf sein auf die 20 Zähler für den Sieger. Schon eher ist es möglich, dass Bennett, Sagan, Trentin und Co. an der Spitze des Pelotons um die verbleibenden Punkte kämpfen.
      115
      14:32
      Der Vorsprung schmilzt
      Gehen den Ausreissern schon vor den Bergen die Kräfte aus? Auf den letzten fünf Kilometern hat das Peloton den Flüchtigen eine weitere halbe Minute weggenommen.
      110
      14:23
      Langsam aber sicher...
      ...geht es im Peloton zur Sache. An der Spitze geht jetzt der eine oder andere auch mal aus dem Sattel um den Zug anzutreiben. Immerhin haben die Klassement-Teams den Rückstand schon wieder unter sechs Minuten gedrückt. das liegt sicher auch daran, dass den Ausreissern nach 100 Kilometern auf der Flucht auch langsam die beine schwerer werden dürften.
      104
      14:18
      Trio überflügelt Yates
      Nach jetzigem Stand haben schon drei Fahrer aus der Spitzengruppe den aktuellen Gelbträger Adam Yates überholt. Wäre die Etappe jetzt zu Ende, würde Greg van Avermaet ins Maiilot Jaune schlüpfen, Alexey Lutsenko und Jeses Herrada würden Yates und Roglič ebenfalls überflügeln.
      100
      14:13
      Bennett wird Grün behalten
      In der Punktwertung dürfte sich heute nicht allzu viel tun. Bei der Sprintwertung nach 125 Kilometern werden die Ausreisser die meisten Punkte unter sich ausmachen. Selbst wenn Peter Sagan einen Hauptfeldsprint hier gewinnen sollte, reichen die sieben Zähler für den Neunten der Wertung nicht aus, um Sam Bennett einzuholen. Und bei der Bergankunft werden sowieso alle Sprinter leer ausgehen.
      97
      14:10
      Halbzeit
      Rein von der Strecke her haben die Fahrer nun die Hälfte dieser sechsten Etappe hinter sich gebracht. Von der Ausgangssituation her ist es die bis dato spannendste Etappe dieser Tour. Eine wirklich starke Ausreissergruppe hat bei sechs Minuten Vorsprung echte Chancen auf den Tagessieg.
      90
      14:02
      Angenehmes Wetter
      Zweimal hat es schon geschüttet bei dieser Tour, gestern hat der Wind den Fahrern Probleme gemacht. An diesem sechsten Tag strahlt bei angenehmen 25 Grad bisher durchgehend die Sonne und es wird auch kein Wetterumschlag erwartet.
      83
      13:52
      Drei Teams arbeiten
      An der Spitze des Pelotons haben sich jetzt neben Mitchelton-Scott auch Ineos und Jumbo-Visma mit je fünf Fahrern formiert. So langsam müssen die Verfolger auch auf die Tube drücken, wen in Sachen Tagessieg noch was gehen soll. Die aktuellen sechs Minuten dürften dem einen oder anderen Ausreisser reichen, um den Col de la Lusette zu bezwingen.
      78
      13:47
      Rousson
      Die Ausreisser haben das Örtchen Rousson erreicht. Dieses 4000-Einwohner-Dorf hat so ziemlich alles, was man sich an einem solch idyllischen Fleck vorstellen kann. Eine Kirche aus dem 12. Jahrhundert, alte traditionelle Glasmalereien und ein Schloss aus dem 16. Jahrhundert. Bekannt ist Rousson auch als Heimatort von Laurent Blanc, dem ehemaligen Kapitän und Trainer der französischen Fussball-Nationalmannschaft.
      73
      13:38
      Grösster Vorsprung
      Mit über sechs Minuten Vorsprung haben die acht vorne den bis dato grössten Vorsprung im Laufe dieser Rundfahrt gerissen. Ob das reicht, um hier wirklich Richtung Tagessieg zu gehen? Es wird auf jeden Fall nicht unwahrscheinlicher.
      68
      13:32
      Schlägt Alaphilippe heute zurück?
      Julian Alaphilippe gab sich nach dem bitteren Verlust des Gelben Trikots vor der heutigen Etappe kämpferisch. "Ich komme wieder zurück", hatte der Franzose am Morgen gesagt. Tatsächlich ist die Etappe Alaphilippe auf den Leib geschneidert, allerdings wird er sich am letzten Berg gegen sämtliche Klassementfahrer behaupten müssen.
      58
      13:20
      Homogene Gruppe
      Das ist schon ordentlich, was die Jungs da vorne abreissen. In der Fluchtgruppe ist man sich auf jeden Fall einig, wechselt sich bei der Arbeit ab und baut den Vorsprung immer weiter aus. Aber das kostet natürlich auch Kraft und davon wird am Endes der Etappe noch jede Menge benötigt.
      50
      13:09
      Schöne Situation für Bora-hansgrohe
      Für das deutsche Team Bora-hansgrohe ist die Lage momentan nahezu perfekt. Mit Daniel Oss hat man einen starken Fahrer in der Fluchtgruppe, sodass man selbst im Hauptfeld nicht die Führungsarbeit machen muss. Oss selbst kann je nach Situation dann später selbst auf Sieg fahren oder in den Bergen auf Emanuel Buchmann warten und diesen im Duell mit den anderen Klassementfahrern unterstützen.
      41
      12:59
      Van Avermaet "virtuell" in Gelb
      Mittlerweile ist der Vorsprung der Ausreisser so gross, dass Greg van Avermaet ins virtuelle Gelbe Trikot geschlüpft ist. Viel mehr als die aktuellen fünf Minuten dürfte es aber kaum geben für die Ausreisser und dann muss sich in den Bergen zeigen, ob der Belgier was ins Ziel retten kann.
      37
      12:54
      Mitchelton-Scott übernimmt
      Langsam aber sicher wird es der Mannschaft von Gelbträger Adam Yates dann doch zu bunt. Mitchelton-Scott geht mit voller Mannschaftsstärke an die Spitze und erhöht das Tempo im Hauptfeld.
      32
      12:47
      Weiter Vollgas
      An der Spitze haben die Fahrer längst mitbekommen, dass hinten niemand so richtig arbeiten möchte. So treten van Avermaet und Co. weiter voll in die Pedale und enteilen immer weiter. Auch wenn sich bei den Anstiegen im letzten Drittel nochmal einiges relativieren wird, sind vier Minuten erstmal eine Hausnummer.
      27
      12:41
      Der Vorsprung wächst
      In kürzester Zeit sind die acht Ausreisser auf über drei Minuten weg geflogen. Langsam aber sicher wird man sich an der Spitze des Pelotons formieren müssen, um die Lücke nicht zu gross werden zu lassen.
      25
      12:38
      Die Ausreisser
      Nochmal ein Blick auf die führende Gruppe: Mit dabei sind Nicolas Roche (Sunweb), Edvald Boasson Hagen (NTT), Daniel Oss (Bora-hansgrohe), Rémi Cavagna (Deceuninck-Quick Step), Greg Van Avermaet (CCC), Jesus Herrada (Cofidis), Alexey Lutsenko (Astana) und Neilson Powless (EF). Letzterer hat übrigens heute Geburtstag und wird 24. Happy Birthday!
      20
      12:34
      Auch Herrada dabei
      Mit Cofidis-Mann Jesus Herrada ist ein weiterer sehr interessanter Fahrer vorne dabei. Der Spanier liegt mit sechs Minuten Rückstand im Gesamtklassement in Schlagdistanz und gilt auch als starker Bergfahrer.
      17
      12:31
      Jetzt reisst die Lücke
      Die acht Ausreisser werden für ihr hohes Tempo belohnt und dürfen fahren! Und das ist heute mal eine wirklich interessante Gruppe mit einigen Weltklasseleuten. Um die wieder einzufangen müsste im Peloton schon eine Mannschaft extrem viel investieren.
      14
      12:28
      Sehr hohes Tempo
      Hier geht es gleich zu Beginn mächtig rund. Die Achtergruppe fährt am Anschlag und will unbedingt weg. Dahinter versuchen immer wieder einzelne Fahrer den Anschluss zu schaffen, weil sie an eine echte Chance für Ausreisser glauben. Das Peloton fährt aber auch auf vollen Touren, weil die Situation einfach noch zu unübersichtlich ist.
      11
      12:24
      Van Avermaet am besten platziert
      In der achtköpfigen Fluchtgruppe ist der Belgier Greg van Avermaet mit 3:17 Minuten Rückstand auf Gelb der am höchsten platzierte Fahrer. Auch auf Alexey Lutsenko von Astana wird man im Hauptfeld ein Auge haben. Kein Wunder also, dass man die acht bisher nicht wirklich weg lässt.
      7
      12:19
      Wie gehts weiter?
      Die Lage an der Spitze verändert sich minütlich. Mittlerweile sind es acht Fahrer, die weg wollen. Auch Bora-hansgrohe hat einen Akteur an die Spitze geschickt. Der Vorsprung liegt bei 14 Sekunden und das Peloton scheint sich noch uneinig zu sein, ob man die Ausreisser ziehen lassen kann.
      5
      12:16
      Quintett geht weg
      Nach einigen Spielchen an der Spitze setzt sich dann doch eine Gruppe ab, die es ernst meint. Cavagna, Van Avermaet, Herrada, Roche und Powless haben sich einige hundert Meter abgesetzt.
      2
      12:13
      Gleich die erste Attacke!
      Heute wird nicht gebummelt. Mit Startfreigabe springen die ersten Fahrer aus dem Sattel und treten an. Eine Gruppe von acht Athleten macht ein paar Meter gut, will dann aber doch nicht wirklich weg.
      1
      12:10
      Scharfer Start
      Jetzt gilt es! Die 191 Kilometer zum Mont Aigoual sind eröffnet.
      12:06
      Gleich gehts los
      Mittlerweile hat sich das weiterhin 172 Fahrer umfassende Feld in Le Teil in Bewegung gesetzt. Der neutralisierte Streckenabschnitt geht über gut vier Kilometer, dann wird Tour-Direktor Christian Prudhomme die Etappe offiziell freigeben.
      11:59
      Gibts die nächste Attacke?
      Die ersten 130 Kilometer dieser Etappe bieten kaum Möglichkeiten zur Flucht. Erst nach der Sprintwertung in Saint-Hippolyte-du-Fort verlassen die Fahrer das flache Terrain und erklettern zwei kleinere Berge der dritten Kategorie. Spätestens am Col de la Lusette geht es dann ans Eingemachte. Der Einser-Berg weist auf knapp zwölf Kilometern eine Steigung von durchschnittlich über sieben Prozent auf. Und anschliessend geht es noch weiter bergauf bis ins Ziel am Mont Aigoual. Startet Topfavorit Roglič die nächste Attacke und sprintet ins gelbe Trikot? Kann Egan Bernal diesmal dagegenhalten? Und wie ist es um Emanuel Buchmann bestellt? Die Antworten gibt es ab ca. 15:30 Uhr.
      11:51
      Die übrigen Trikots
      In Grün startet heute erstmals Sam Bennett, der gestern den Zwischensprint gewann und im Ziel als Dritter direkt vor Peter Sagan eincheckte. Damit liegt der Ire jetzt neun Zähler vor dem siebenfachen Trikot-Gewinner aus der Slowakei. Das gepunktete Trikot ist weiter im Besitz von Benoît Cosnefroy, bester Jungprofi in Weiss bleibt Tadej Pogačar. Zum kämpferischsten Fahrer des gestrigen Tages wurde der Niederländer Wout Poels ernannt. Da gestern niemand wirklich attackiert hat, wird der 32-Jährige mit der roten Startnummer für seinen Kampfgeist geehrt. Pouls schlägt sich schon seit Tourbeginn mit einer gebrochenen Rippe und gequetschter Lunge durch.
      11:40
      Später Schock für Alaphilippe
      Das Gelbe Trikot trägt heute nicht wie direkt nach dem Ende der gestrigen Etappe erwartet Julian Alaphilippe, sondern Adam Yates. Der Franzose bekam nachträglich eine 20-Sekunden-Strafe aufgebrummt, weil er 17 Kilometer vor dem Ziel noch Verpflegung aufgenommen hatte. Dies ist auf den letzten 20 Kilometern aber nicht erlaubt. Somit verpasst Alaphilippe seinen insgesamt 18. Tag im Maillot Jaune und muss einige Verfolger vorbeiziehen lassen. Gelbträger Yates liegt an er Spitze nun drei Sekunden vor Primož Roglič.
      Hallo und willkommen zur 6. Etappe der Tour de France!
      Wie schon am Dienstag endet auch dieses Teilstück mit einer Bergankuft. Ehe es den knapp 12km langen Col de la Lusette zu meistern gilt, sind die meisten der 191km weitgehend flach. Von diesem Anstieg der 1. Kategorie sind es dann noch gute 15km bis ins Ziel am Mont Aigoual. Mit Attacken ist zu rechnen!

      Gesamtwertung

      NameMannschaftZeit Einzelwertung
      1Tadej PogačarSlowenienTadej PogačarUAE Team Emirates87:20:05h
      2Primoz RoglicSlowenienPrimoz RoglicTeam Jumbo-Visma+59s
      3Richie PorteAustralienRichie PorteTrek Segafredo+3:30m
      4Mikel Landa MeanaSpanienMikel Landa MeanaBahrain - McLaren+5:58m
      5Enric MasSpanienEnric MasMovistar+6:07m
      6Miguel Ángel LópezKolumbienMiguel Ángel LópezAstana+6:47m
      7Tom DumoulinNiederlandeTom DumoulinTeam Jumbo-Visma+7:48m
      8Rigoberto Uran UranKolumbienRigoberto Uran UranEF Education First Pro Cycling+8:02m
      9Adam YatesGrossbritannienAdam YatesMitchelton-Scott+9:25m
      10Damiano CarusoItalienDamiano CarusoBahrain - McLaren+14:03m