Mehr

    Tour de France

    • Gesamtwertung
      28.07.2019
    • 1. Etappe
      06.07.2019 12:00
    • 2. Etappe (MZF)
      07.07.2019 14:30
    • 3. Etappe
      08.07.2019 12:10
    • 4. Etappe
      09.07.2019 12:10
    • 5. Etappe
      10.07.2019 13:15
    • 6. Etappe
      11.07.2019 13:05
    • 7. Etappe
      12.07.2019 11:20
    • 8. Etappe
      13.07.2019 12:10
    • 9. Etappe
      14.07.2019 13:05
    • 10. Etappe
      15.07.2019 12:10
    • 11. Etappe
      17.07.2019 13:35
    • 12. Etappe
      18.07.2019 11:30
    • 13. Etappe (EZF)
      19.07.2019 14:00
    • 14. Etappe
      20.07.2019 13:30
    • 15. Etappe
      21.07.2019 12:05
    • 16. Etappe
      23.07.2019 13:20
    • 17. Etappe
      24.07.2019 12:25
    • 18. Etappe
      25.07.2019 11:10
    • 19. Etappe
      26.07.2019 13:45
    • 20. Etappe
      27.07.2019 14:30
    • 21. Etappe
      28.07.2019 18:05
    • 1
      Elia Viviani
      Viviani
      DQT
      Italien
      Italien
      5:09:20h
    • 2
      Alexander Kristoff
      Kristoff
      UAD
      Norwegen
      Norwegen
      +0s
    • 3
      Caleb Ewan
      Ewan
      LTS
      Australien
      Australien
      +0s
    • 5:09:20h
      1
      Italien
      Elia Viviani
    • +0s
      2
      Norwegen
      Alexander Kristoff
    • +0s
      3
      Australien
      Caleb Ewan
    • +0s
      4
      Slowakei
      Peter Sagan
    • +0s
      5
      Niederlande
      Dylan Groenewegen
    • +0s
      6
      Niederlande
      Mike Teunissen
    • +0s
      7
      Italien
      Giacomo Nizzolo
    • +0s
      8
      Belgien
      Jasper Stuyven
    • +0s
      9
      Australien
      Michael Matthews
    • +0s
      10
      Frankreich
      Christophe Laporte
    • +0s
      11
      Italien
      Matteo Trentin
    • +0s
      12
      Deutschland
      André Greipel
    • +0s
      13
      Italien
      Niccolo Bonifazio
    • +0s
      14
      Slowenien
      Matej Mohorič
    • +0s
      15
      Spanien
      Ivan Garcia Cortina
    • +0s
      16
      Italien
      Andrea Pasqualon
    • +0s
      17
      Deutschland
      Rick Zabel
    • +0s
      18
      Italien
      Sonny Colbrelli
    • +0s
      19
      Argentinien
      Maximiliano Richeze
    • +0s
      20
      Frankreich
      Guillaume Martin
    • +0s
      21
      Norwegen
      Amund Grondahl Jansen
    • +0s
      22
      Italien
      Alberto Bettiol
    • +0s
      23
      Kolumbien
      Egan Arley Bernal Gomez
    • +0s
      24
      Italien
      Vincenzo Nibali
    • +0s
      25
      Belgien
      Jasper Philipsen
    • +0s
      26
      Kolumbien
      Nairo Quintana Rojas
    • +0s
      27
      Kolumbien
      Rigoberto Uran Uran
    • +0s
      28
      Grossbritannien
      Adam Yates
    • +0s
      29
      Deutschland
      Roger Kluge
    • +0s
      30
      Belgien
      Oliver Naesen
    • +0s
      31
      Deutschland
      Nils Politt
    • +0s
      32
      Australien
      Simon Clarke
    • +0s
      33
      Belgien
      Greg Van Avermaet
    • +0s
      34
      Frankreich
      Julien Simon
    • +0s
      35
      Belgien
      Wout van Aert
    • +0s
      36
      Spanien
      Marc Soler
    • +0s
      37
      Tschechien
      Roman Kreuziger
    • +0s
      38
      Costa Rica
      Andrey Amador Bikkazakova
    • +0s
      39
      Dänemark
      Jakob Fuglsang
    • +0s
      40
      Kasachstan
      Alexey Lutsenko
    • +0s
      41
      Dänemark
      Michael Mørkøv
    • +0s
      42
      Niederlande
      Steven Kruijswijk
    • +0s
      43
      Österreich
      Patrick Konrad
    • +0s
      44
      Lettland
      Toms Skujiņš
    • +0s
      45
      Deutschland
      Marcus Burghardt
    • +0s
      46
      USA
      Tejay Van Garderen
    • +0s
      47
      Schweiz
      Stefan Küng
    • +0s
      48
      Österreich
      Gregor Mühlberger
    • +0s
      49
      Frankreich
      Romain Bardet
    • +0s
      50
      Neuseeland
      Patrick Bevin
    • +0s
      51
      Deutschland
      Emanuel Buchmann
    • +0s
      52
      Frankreich
      William Bonnet
    • +0s
      53
      Frankreich
      Thibaut Pinot
    • +0s
      54
      Grossbritannien
      Geraint Thomas
    • +0s
      55
      Frankreich
      David Gaudu
    • +0s
      56
      Frankreich
      Julian Alaphilippe
    • +0s
      57
      Spanien
      Mikel Landa Meana
    • +0s
      58
      Frankreich
      Fabien Grellier
    • +0s
      59
      Frankreich
      Anthony Roux
    • +0s
      60
      Australien
      Luke Durbridge
    • +0s
      61
      Frankreich
      Warren Barguil
    • +0s
      62
      Südafrika
      Daryl Impey
    • +0s
      63
      Kolumbien
      Sergio Luis Henao Montoya
    • +0s
      64
      Kanada
      Michael Woods
    • +0s
      65
      Niederlande
      Koen De Kort
    • +0s
      66
      Frankreich
      Florian Vachon
    • +0s
      67
      Neuseeland
      George Bennett
    • +0s
      68
      Niederlande
      Bauke Mollema
    • +0s
      69
      Australien
      Richie Porte
    • +0s
      70
      Portugal
      Rui Costa
    • +0s
      71
      Frankreich
      Julien Bernard
    • +0s
      72
      Irland
      Daniel Martin
    • +0s
      73
      Spanien
      Alejandro Valverde Belmonte
    • +0s
      74
      Spanien
      Enric Mas
    • +0s
      75
      Frankreich
      Rudy Molard
    • +0s
      76
      Portugal
      José Goncalves
    • +0s
      77
      Estland
      Tanel Kangert
    • +0s
      78
      Niederlande
      Wilco Kelderman
    • +0s
      79
      Belgien
      Jasper De Buyst
    • +0s
      80
      Estland
      Rein Taaramae
    • +0s
      81
      Spanien
      Imanol Erviti
    • +0s
      82
      Spanien
      Pello Bilbao
    • +0s
      83
      Frankreich
      Maxime Bouet
    • +0s
      84
      Belgien
      Xandro Meurisse
    • +0s
      85
      Norwegen
      Edvald Boasson Hagen
    • +0s
      86
      Spanien
      Luis León Sánchez
    • +0s
      87
      Belgien
      Tiesj Benoot
    • +0s
      88
      Italien
      Giulio Ciccone
    • +0s
      89
      Frankreich
      Nicolas Edet
    • +0s
      90
      Italien
      Fabio Felline
    • +0s
      91
      Frankreich
      Romain Sicard
    • +0s
      92
      Italien
      Fabio Aru
    • +0s
      93
      Irland
      Nicolas Roche
    • +0s
      94
      Belgien
      Aimé De Gendt
    • +0s
      95
      Belgien
      Dylan Teuns
    • +0s
      96
      Dänemark
      Michael Valgren Andersen
    • +0s
      97
      Frankreich
      Paul Ourselin
    • +0s
      98
      Norwegen
      Odd Christian Eiking
    • +0s
      99
      Frankreich
      Anthony Delaplace
    • +0s
      100
      Frankreich
      Anthony Turgis
    • +0s
      101
      Spanien
      Jesus Herrada Lopez
    • +0s
      102
      Italien
      Gianni Moscon
    • +0s
      103
      Belgien
      Laurens De Plus
    • +0s
      104
      Belgien
      Serge Pauwels
    • +0s
      105
      Dänemark
      Lars Ytting Bak
    • +0s
      106
      Polen
      Lukasz Wisniowski
    • +0s
      107
      Deutschland
      Simon Geschke
    • +0s
      108
      Portugal
      Nelson Oliveira
    • +0s
      109
      Niederlande
      Cees Bol
    • +0s
      110
      Slowenien
      Jan Tratnik
    • +0s
      111
      Frankreich
      Anthony Perez
    • +27s
      112
      Frankreich
      Élie Gesbert
    • +6s
      113
      USA
      Benjamin King
    • +0s
      114
      Frankreich
      Kévin Ledanois
    • +3s
      115
      Belgien
      Jens Debusschere
    • +10s
      116
      Frankreich
      Pierre-Luc Perichon
    • +0s
      117
      Belgien
      Kevin van Melsen
    • +0s
      118
      Niederlande
      Wouter Poels
    • +0s
      119
      Australien
      Michael Hepburn
    • +0s
      120
      Frankreich
      Alexis Vuillermoz
    • +0s
      121
      Australien
      Jack Haig
    • +0s
      122
      Belgien
      Jens Keukeleire
    • +0s
      123
      Deutschland
      Nikias Arndt
    • +0s
      124
      Frankreich
      Amael Moinard
    • +0s
      125
      Italien
      Daniel Oss
    • +0s
      126
      Kanada
      Hugo Houle
    • +0s
      127
      Schweiz
      Matthias Frank
    • +0s
      128
      Spanien
      Gorka Izaguirre Insausti
    • +0s
      129
      Russland
      Ilnur Zakarin
    • +0s
      130
      Südafrika
      Reinardt Janse van Rensburg
    • +0s
      131
      Spanien
      Jonathan Castroviejo
    • +31s
      132
      Frankreich
      Alexis Gougeard
    • +0s
      133
      Frankreich
      Stephane Rossetto
    • +0s
      134
      Belgien
      Dries Devenyns
    • +0s
      135
      Grossbritannien
      Luke Rowe
    • +0s
      136
      Niederlande
      Dylan van Baarle
    • +0s
      137
      Niederlande
      Sebastian Langeveld
    • +7s
      138
      Norwegen
      Vegard Stake Laengen
    • +0s
      139
      Norwegen
      Sven Erik Byström
    • +4s
      140
      Belgien
      Thomas De Gendt
    • +0s
      141
      Dänemark
      Mads Würtz Schmidt
    • +4s
      142
      Slowenien
      Marco Haller
    • +-2:28m
      143
      Frankreich
      Mikaël Chérel
    • +1:45m
      144
      Dänemark
      Kasper Asgreen
    • +0s
      145
      Dänemark
      Sören Kragh Andersen
    • +0s
      146
      Eritrea
      Natnael Berhane
    • +0s
      147
      Spanien
      Omar Fraile Matarranza
    • +0s
      148
      Italien
      Damiano Caruso
    • +0s
      149
      Schweiz
      Sébastien Reichenbach
    • +0s
      150
      Grossbritannien
      Simon Yates
    • +0s
      151
      Dänemark
      Magnus Cort Nielsen
    • +0s
      152
      Frankreich
      Benoit Cosnefroy
    • +0s
      153
      Deutschland
      Lennard Kämna
    • +0s
      154
      Grossbritannien
      Stephen Cummings
    • +0s
      155
      Australien
      Rohan Dennis
    • +0s
      156
      USA
      Joseph Rosskopf
    • +0s
      157
      Niederlande
      Niki Terpstra
    • +7s
      158
      Deutschland
      Maximilian Schachmann
    • +16s
      159
      Frankreich
      Lilian Calmejane
    • +2s
      160
      Belgien
      Maxime Monfort
    • +12s
      161
      Spanien
      Carlos Verona Quintanilla
    • +9s
      162
      Polen
      Michal Kwiatkowski
    • +9s
      163
      Dänemark
      Christopher Juul-Jensen
    • +14s
      164
      Grossbritannien
      Alex Dowsett
    • +15s
      165
      Italien
      Alessandro De Marchi
    • +3:08m
      166
      Belgien
      Tim Wellens
    • +0s
      167
      Belgien
      Yves Lampaert
    • +0s
      168
      Frankreich
      Matthieu Ladagnous
    • +0s
      169
      Neuseeland
      Thomas Scully
    • +0s
      170
      Österreich
      Lukas Pöstlberger
    • +0s
      171
      USA
      Chad Haga
    • +0s
      172
      Frankreich
      Tony Gallopin
    • +0s
      173
      Schweiz
      Michael Schär
    • +2:33m
      174
      Belgien
      Frederik Backaert
    • +0s
      175
      Deutschland
      Tony Martin
    • +6s
      176
      Frankreich
      Yoann Offredo
    Mehr
      17:58
      Vorschau auf die 5. Etappe
      Morgen geht die Grosse Schleife dann auf das fünfte Teilstück und bewegt sich dabei auf einem Zick-Zack-Kurs durch die Vogesen. Auf den extrem hügeligen 175,5 Kilometern von Saint-Dié-des-Vosges nach Colmar warten viele Anstiege und Bergwertungen auf die Fahrer, die für viel Bewegung in den Wertungen sorgen könnten. Verteidigt Alaphilippe sein Gelbes Trikot erneut? Ab 13:15 Uhr wissen wir mehr! Bis dahin, au revoir!
      17:54
      Fazit: Lange Etappe, schnelles Finale
      Die 4. Etappe der Tour de France 2019 ist also im Kasten und bescherte uns heute nach einer langen Vorlaufzeit von 213 flachen Kilometern ein mitreissendes und temporeiches Finish der Männer mit den dicken Oberschenkeln. Der Italiener Elia Viviani hatte im Sprint Royal von Nancy die schnellsten Beine und verwies Alexander Kristoff und Superstar Peter Sagan auf die Plätze. Vor dem Finale in Nancy radelten sich vor allem drei Ausreisser in den Fokus, die sich bereits am Start lösten und über vier Stunden lang vom grossen Wurf träumten. Als es auf die finalen Kilometer ging, erhöhte das Peloton jedoch das Tempo und schluckte den letzten Ausreisser rund 15 Kilometer vor dem Ziel.
      17:47
      Alaphilippe weiterhin in Gelb, Sagan sichert Grün
      Für den Franzosen Julian Alaphilippe ist das Etappenfinale von heute vollkommen in Ordnung. Der Sieger der gestrigen Etappe rollt zeitgleich mit dem Peloton ins Ziel und sichert so sein geliebtes Gelbes Trikot. Auch Peter Sagan darf weiterhin in Grün fahren und bleibt mit 23 Punkten Vorsprung auf Tagessieger Elia Viviani im Punkte-Trikot. Das Bergtrikot ist aufgrund der kleinen Bergwertungen ebenfalls weiter in den Händen von Tim Wellens.
      17:39
      Ewan und Sagen folgen auf Platz drei und vier, Groenewegen nur Fünfter!
      Während Viviani am linken Rand zum Sieg sprintet, bleibt für Caleb Ewan von Lotto-Soudal nur der 3. Platz hinter Alexander Kristoff. Zwei Radlängen später folgen dann Superstar Peter Sagan und Dylan Groenewegen. Irre: Die TV-Kameras rechnen sogar mit einem Sieg von Sagan und halten auf den Slowaken. Viviani wird fast schon übersehen!
      17:37
      Italiener Viviani schiebt sich links vorbei und siegt vor Kristoff!
      Alexander Kristoff eröffnet als erster den Sprint Royale und setzt sich auf der rechten Seite eine halbe Radlänge ab. Dann geht für Viviani aber links die Tür auf und der Italiener beisst sich durch! Viviani ist so weit links, nicht mal die TV-Kamera hat den Italiener voll drauf!
      17:35
      Viviani oder Kristoff? Noch 300 Meter!
      400 Meter vor dem Ziel muss Groenewegen ziehen lassen und hat nicht die nötige Endgeschwindigkeit. Kristoff und Viviani sind in deutlich besserer Position, wer setzt sich durch?
      17:33
      1500 Meter: Groenewegen zeigt sich!
      Nun ist auch Dylan Groenewegen in der Verlosung und liegt momentan an fünfter Position. Die Konkurrenten Sagan, Kristoff und Viviani sind unmittelbar daneben und warten auf den Beginn des Sprints!
      17:31
      Noch 2500 Meter!
      Noch 2500 Meter sind auf dem Plan und das Tempo liegt nun bei fast 70 km/h. Sonny Colbrelli ist jetzt auch an der Spitze und wird von Bahrain-Merida geschützt.
      17:31
      Ineos macht Tempo
      Jetzt macht Ineos Tempo und will so Geraint Thomas und Egan Bernal schützen. Es wird wohl keine Lücken geben, gleich geht es in den Sprint Royale!
      17:28
      Sagan ist schon in Position
      Knapp sechs Kilometer vor dem Zielstrich bringt sich Superstar Peter Sagan bereits in Position und wird von seinen Kollegen nach vorn eskortiert. Auch Caleb Ewan und Michael Matthews sind schon vorn.
      17:26
      Vorschau auf das Etappenfinale
      Werfen wir kurz vor dem heissen Finish einen Blick auf die allerletzten Kilometer der Etappe. Das heutige Etappenfinale in Nancy ist ein regelrechtes Geschenk an die Sprinter. Nach knapp 210 eher flachen Kilometern rauschen die Fahrer fast im Höchsttempo Richtung Zielgerade und finden dort eine 1500 Meter lange Gerade vor. Ist die letzte Kurve 1,8 Kilometer vor dem Zielstrich passiert, haben Peter Sagan und Co. freie Fahrt und können voll durchziehen. Perfektes Terrain für den Topfavoriten Dylan Groenewegen?
      17:26
      Calmejane kommt nicht weg!
      Der angriffslustige Franzose kommt auf den geraden Strassen vor Nancy nicht vom Fleck und hängt lediglich zwei, drei Sekunden vor dem Hauptfeld.
      17:25
      Attacke von Calmejane!
      Dürfen die Franzosen heute wieder jubeln? Zehn Kilometer vor dem Zielstrich setzt sich Lilian Calmejane als Solist ab und hofft auf eine etwas grössere Lücke. Für den Total-Direct-Énergie ein bekanntes Szenario: 2017 führte eine ähnliche Aktion zum umjubelten Sieg auf der 8. Etappe.
      17:21
      Mit Vollgas nach Nancy
      Zwölf Kilometer sind noch zu gehen und das Hauptfeld drückt weiter kräftig auf das Tempo. Das Peloton wird immer mehr zum Schlauch und dünnt sich nach hinten aus. Bislang können aber alle Fahrer mithalten und es gibt keine Gruppenbildung.
      17:19
      Alles für die Sprinter!
      Das Peloton erhöht das Tempo am kleinen Berg und rast den Côte de Maron fast schon hinauf. Sunweb und Jumbo-Visma beginnen für ihre Sprinterstars mit der Arbeit und geben jetzt Vollgas. Fallen einzelne Fahrer heraus?
      17:16
      Zusammenschluss!
      Es reicht nicht für Michael Schär! Der Schweizer wird 1000 Meter vor der Bergwertung doch noch geschluckt und die Ausreisser-Gruppe des Tages ist somit Geschichte. Jetzt ist der Massensprint sicher!
      17:14
      Schär probiert es!
      Der Schweizer will es unbedingt noch auf den Gipfel schaffen und hält 1500 Meter vor der Bergwertung einen Vorsprung von rund zehn Sekunden. Das wird eine ganz knappe Angelegenheit...
      17:12
      Holt sich Schär auch die zweite Bergwertung?
      Fighter Michael Schär hat es jedenfalls auf die Bergwertung abgesehen und will nun auch noch den zweiten Berg-Zähler des Tages einsammeln. Während Schär vorne Backaert so langsam wegfährt, erhöht Tony Martin hinten für Dylan Groenewegen und das Peloton das Tempo.
      17:09
      Jetzt oder nie!
      Nach ein paar Kilometern ohne grosses Teamwork harmonieren die beiden Führenden jetzt besser und werfen nochmal alles rein. Geographisch verläuft das Rennen jetzt entlang der Mosel nach Nancy.
      17:06
      Côte de Maron
      Lange war die Etappe flach und ebenerdig, jetzt geht es nochmal etwas berghoch. Der Côte de Maron steht als letzte Bergwertung auf dem Programm und fordert die Rennfahrer auf 3,2 Kilometern bei durchschnittlichen 5 % Steigung. Schaffen es Schär und Backaert über den Gipfel?
      17:03
      Backaert und Schär helfen sich nicht!
      Michael Schär wird von seinem Verfolger Frederik Backaert kaum unterstützt und muss die Tempoarbeit alleine übernehmen. Backaert lehnt sich im Windschatten zurück und rollt einfach mit. So wird das nichts mit einem Ausreisser-Sieg...
      17:01
      Backaert zieht mit, Offredo gibt auf
      Schärs Mitstreiter Frederik Backaert setzt nach der Attacke des Schweizers nach und klemmt sich ans Hinterrad. Der dritte im Bunde, Yoann Offredo, gibt das Unterfangen hingegen auf und wird nun vom Hauptfeld geschluckt.
      16:58
      Schär will es wissen!
      Im Führungs-Trio wird es unruhig: Michael Schär hat den Etappensieg noch nicht abgeschrieben und geht bei 36 Sekunden Vorsprung auf das Peloton aus dem Sattel. Der Schweizer wird damit nicht sonderlich viel erreichen, könnte sich mit dieser kämpferischen Aktion aber die Rote Startnummer sichern.
      16:54
      Etappenfinale wie 2014
      Mit der Einfahrt in die Mosel-Stadt Toul erreicht das Rennen nun den Streckenabschnitt, der auch schon im Jahr 2014 zum Finale einer Etappe wurde. Auf der 7. Etappe der Tour 2014 überquerten die Fahrer ebenfalls den Côte de Maron und in Nancy folgte ein Massensprint mit einer hauchdünnen Entscheidung. Matteo Trentin (Italien) gewann vor Peter Sagan (Slowakei) und hatte lediglich zehn Zentimeter (!) Vorsprung. Was passiert heute?
      16:46
      Die letzten Kilometer der Ausreisser?
      So langsam geht den drei Ausreissern die Luft aus. Schär, Offredo und Backaert sind jetzt nur noch 50 Sekunden vor dem immer schneller werdenden Hauptfeld und gehen nun wohl auf ihre letzten, gemeinsamen Kilometer. Noch glauben die drei Hasadeure an ein Happy End und treten bei weit geöffnetem Mund in die Pedale. Das Peloton hat jedoch alles im Griff und wird in wenigen Minuten für den Zusammenschloss sorgen.
      16:36
      Nancy macht sich bereit
      Während die Fahrer nun die letzten 40 Kilometer anpeilen, laufen im Zielort Nancy bereits die Vorbereitungen für die Ankunft. Die Hauptstadt des Départements Meurthe-et-Moselle ist bereits seit Stunden gefüllt und erwartet die grosse Show der Radsportstars. Auch die Statur von Stanisław Leszczyński, dem Herzog von Lothringen, trägt bereits das Gelbe Trikot.
      16:27
      Sorgt die Bergwertung für einen Riss im Feld?
      Ein ganz wichtiger Faktor beim baldigen Etappenfinale ist vor allem die Bergwertung der 4. Kategorie, die das 15 Kilometer vor dem Ende nochmal durcheinander würfeln könnte. Fällt ein Sprinter dort zurück, ist ein späterer Zusammenschluss nur noch schwer machbar.
      16:19
      Bleibt Sagan in Nancy im grünen Trikot?
      Für Radsport-Superstar Peter Sagan geht es in Nancy vor allem um die Verteidigung des Grünen Trikots. Sagan geht nicht als Topfavorit in das Finale und muss sein Jersey insbesondere gegen Michael Matthews und Sonny Colbrelli verteidigen.
      16:16
      Zusammenschluss schon vor dem letzten Berg der Etappe?
      Für die drei Hasardeure wird es nun immer bedrohlicher. Das Peloton hat durch den Zwischensprint ordentlich Boden gutgemacht und ist jetzt nur noch 90 Sekunden hintendran. Besonders die letzte Bergwertung bei Kilometer 198 wird für noch mehr Unruhe sorgen. Will einer der drei Ausreisser durchkommen, muss jetzt bald eine Tempoverschärfung oder ein Solo-Angriff folgen.
      16:12
      Zwischensprint: Sprinter trainieren für das Finale
      Keine zwei Minuten nach dem Führungs-Trio folgen schon die Sprinter, die den Zwischensprint als Trainingsrunde für das Etappenfinale nutzen. Sonny Colbrelli setzt die erste Attacke, wird jedoch in letzter Sekunde doch noch von Elia Viviani überholt. Peter Sagan rollt mit und läuft als insgesamt Sechster ein.
      16:06
      Backaert gewinnt den Zwischensprint!
      Die Ausreisser passieren bereits jetzt den Zwischensprint und machen die ersten drei Plätze unter sich aus. Der Sieger? Frederick Backaert, der 300 Meter vor dem Strich loslegt und vorn bleibt. In zwei Minuten folgen die Topsprinter im Peloton!
      16:05
      Groenewegen, Ewan oder Viviani?
      Fallen die drei Ausreisser dem Peloton zum Opfer, gibt es im Hauptfeld einige Favoriten auf den Tagessieg. Neben dem heissesten Anwärter Dylan Groenewegen (Jumbo-Visma) hoffen auch Caleb Ewan (Lotto-Soudal) und Elia Viviani (Deceuninck-Quick-Step) auf den Tageserfolg. Erste Tendenzen liefert uns gleich der Zwischensprint.
      15:55
      Die Tour ihre Fans...
      Die Tour de France ist neben der Spannung im Rennen auch für ihre teils verrückten Fans und Fanaktionen bekannt. Das Highlight des Tages: Eine Männergruppe, die den Sommer mit einem Planschbecken geniesst und den perfekten Moment erwischt, um für das TV-Motorrad mit einem Wrestling-Move ins Kinderbecken zu springen.
      15:46
      Wie viel Zeit retten die Ausreisser ins Finale?
      Für das Führungs-Trio beginnt so langsam die Crunch Time. Schär, Offred und Backaert träumen weiterhin von der Einfahrt nach Nancy, müssen jetzt aber um jede Sekunde fighten. Mit 2:45 Minuten Vorsprung auf den letzten 80 Kilometern ist der Abstand eher gering. Die Sprinter-Züge bauen sich in wenigen Kilometern für den Zwischensprint auf und 15 Kilometer vor dem Ziel wartet der letzte Berg des Tages. Das Problem für das Trio: Das Rennen wird jetzt immer schneller.
      15:37
      Erstes Kräftemessen beim Zwischensprint?
      Nach der eher unwichtigen Bergwertung erreicht das Führungstrio in wenigen Kilometern den heutigen Zwischensprint. Dort erhalten dann gleich 15 Fahrer Punkte und auch die Topsprinter aus dem Peloton erhoffen sich wichtige Zähler für das Grüne Trikot. Gut möglich, dass wir beim Sprint in Lérouville auch schon einen Fingerzeig für das spätere Finale erhalten. Als grossen Favoriten auf den Etappensieg sehen die Expertin der Tour heute vor allem Dylan Groenewegen von Jumbo-Visma.
      15:28
      Michael Schär sichert sich den Zähler
      Schweizer Michael Schär will den Bergpunkt unbedingt einsacken und gibt als einziger Hasardeur Vollgas. Der CCC-Fahrer lässt die beiden Wanty-Gobert-Ausreisser hinter sich und füllt die Mannschaftskasse ausserdem mit 200 Euro Prämie.
      15:24
      Bergwertung
      Mit der Stadt Bar-le-Duc nähert sich das Rennen jetzt auch der ersten von zwei Bergwertungen des Tages. Der Côte de Rosières ist mit seinen 318 Metern aber alles andere als eine grosse Herausforderung und wird von den Ausreissern einfach überrollt. Bergtrikot-Träger Tim Wellens (sieben Punkte) muss nicht um sein gepunktetes Jersey bangen, da das Trio vorne bisher keine Punkte auf dem Konto hat und bei beiden Anstiegen jeweils nur ein Zähler vergeben wird.
      15:13
      Bar-le-Duc
      Einen grossen Programmpunkt für den TV-Helikopter erreicht das Rennen jetzt in Bar-le-Duc. Die Stadt am Fluss Ornain ist ein Zeugnis der Renaissancearchitektur und ist gespickt mit architektonischen Meisterwerken. Bar-le-Duc ist in zwei historische Bereiche aufgeteilt: Die Unterstadt am Fluss und der obere Stadtteil in Höhenlage. Im unteren Teil befinden zahlreiche Brücken, bei der insbesondere die Notre-Dame-Brücke mit ihrem Wachturm auffällt. Weiter oben auf dem Berghang ist das Stadtbild von Steinhäusern aus dem 15., 16. und 17. Jahrhundert geprägt.
      15:09
      Willkommen in Lothringen
      Geographisch verlässt der Tour-Tross jetzt die Champagne und befindet sich nun in Lothringen. Die letzten rund 100 Kilometer verlaufen weiterhin flach und Richtung Osten. Gegen 17:30 Uhr erreichen die Fahrer dann den Zielort Nancy.
      14:59
      Ausreisser-Trio nun in der Verpflegungszone
      Kurz vor der Verpflegungszone holen die drei Hasardeure wieder die ein oder andere Sekunde heraus und befinden sich nun knapp 3:30 Minuten vor dem Hauptfeld. Etwas Pech hat Offredo, der seinen Essens-Beutel während bei der Übergabe verpasst und als einziger ohne Verpflegung bleibt. Mitstreiter Schär hilft Offredo aber aus und schenkt seinem Gehilfen einen Energieriegel.
      14:51
      Grösserer Sturz im Peloton!
      Auf einer Landstrasse führt eine Unachtsamkeit im engen Feld zum nächsten Sturz, bei dem gleich eine Hand voll Fahrer verwickelt sind. Bekanntestes Sturz-Opfer: Franzose Tony Gallopin. Neben Lokalmatador Gallopin ist auch die CCC-Mannschaft mit mehreren Fahrern betroffen, die nach einem kurzen Fahrrad-Wechsel aber alle weiterfahren können.
      14:46
      Michael Schär und Frederik Backaert
      Neben Nimmersatt Yoann Offredo befindet sich mit Michael Schär auch ein bekannter Zeitfahrer im Ausreisser-Trio. Der CCC-Fahrer erreichte in den vergangenen fünf Jahren Paris und triumphierte 2018 mit seinen Kollegen in Mannschafszeitfahren. Offredo-Kollege Frederik Backaert fährt hingegen erst seine zweite Tour.
      14:38
      Erinnerungen an den 1. Weltkrieg
      Mit der Fahrt durch das Département Meuse erreicht die Tour de France auch die Region von Verdun, dem Sinnbild für die Grausamkeit des 1. Weltkrieges. Die Schlacht von Verdun gilt als eine der bedeutsamsten und zugleich schrecklichsten Auseinandersetzungen des 1. Weltkrieges und kostete insgesamt rund 320.000 Soldaten das Leben. Der deutsche Angriff auf die Festung Verdun dauerte vom Februar bis zum Dezember 1916 und verlief für das deutsche Heer negativ. Beide Seiten erlitten lediglich massive Verluste und Verdun blieb in französische Hand.
      14:31
      Geht den Ausreissern auf Dauer die Puste aus?
      Das Führungs-Trio kann den Vorsprung auf das Hauptfeld nicht mehr vergrössern und liegt in einem leicht welligen Streckenabschnitt momentan nur noch 2:45 Minuten vor dem grossen Feld. Im Peloton läuft die Nachführarbeit ohne Probleme und Lotto-Soudal setzt sich an die Spitze. Auch Tony Martin und Jumbo-Visma treten hohe Wattzahlen.
      14:23
      Schöner Fluss, schöne Stadt
      Ganz malerisch zeigt sich am Strassenrand nun Saint Amand am Fluss Fion. Die bildschöne Kleinstadt besticht durch eine Vielzahl von Holfachwerk-Häusern ist vor allem durch die gleichnamige Kirche Saint Amand überregional bekannt. Das Gotteshaus wurde 1875 im gotischen Stil erbaut und verfügt über eine riesige Klosterhalle mit einem weit ausgedehnten Vorplatz.
      14:14
      Alle 176 Fahrer sind noch dabei
      Besonders erfreulich ist in der ersten Tour-Woche, dass es noch keine einzige Aufgabe gab und alle 176 gestarteten Fahrer weiterhin von Paris träumen dürfen. Der bisherige Pechvogel Kasper Asgreen, der auf der 3. Etappe kurz vor Schluss stürzte, ist heute wieder fit und befindet sich sogar im vorderen Teil des Feldes. Normalerweise sind Aufgaben bei der Tour de France an der Tagesordnung. Im vergangenen Jahr gab es die ersten Ausfälle bereits auf der 2. Etappe.
      14:04
      Alaphilippe vollkommen überwältigt
      Das Renngeschehen bietet uns heute etwas mehr Zeit als sonst und gibt uns die Möglichkeit, nochmal auf den Helden von gestern zu schauen: Julian Alaphilippe. Der Franzose kämpfte sich auf der 3. Etappe mit einer perfekt getimten Attacke zum Etappensieg und schlüpfte darüberhinaus auch noch ins Gelbe Trikot. Für Alaphilippe kaum zu glauben: "Ich hatte wirklich Schwierigkeiten einzuschlafen. Das Gelbe Trikot habe ich über den Fernseher gehängt, damit ich es sofort sehen kann, wenn aufwache", sagte der Franzose nach seinem Sieg. Erreicht der Mann in Gelb das heutige Ziel ohne Zwischenfall oder Sturz, darf Alaphilippe seinen wahr gewordenen Traum wohl noch einen Tag länger leben.
      13:52
      Trio harmoniert
      Während hinten im Peloton weiter entspannt gerollt wird, harmonieren das Ausreisser-Trio gut und zieht an einer kleinen Erhöhung kurz an. Schär und die beiden Wanty-Group-Fahrer Offredo und Backaert wechseln sich bei der Tempoarbeit ab und halten den Vorsprung jetzt immerhin bei 3:30 Minuten. Für einen Triumph in Nancy ist das aber wohl trotzdem zu wenig.
      13:45
      Schrecksekunde bei Cofidis!
      Doppel-Sturz im Hauptfeld: Die beiden Cofidis-Fahrer Natnael Berhane und Pierre-Luc Périchon fahren im hinteren Peloton zu nah nebeneinander und legen sich an einer Verkehrsinsel auf den Hosenboden. Nach einem kurzen Check der Blessuren geht es für die beiden Unglücksraben aber weiter.
      13:40
      Langsamer Schnitt
      Eine Stunde ist nun auf dem Tacho und die erreichte Renndistanz beträgt 41,9 Kilometer. Das Rennen ist also eher gemächlich und mit dieser Geschwindigkeit knapp über dem langsamsten Schnitt, den die Tour-Organisatoren vorher berechneten.
      13:30
      Châlons-en-Champagne
      Ordentlich Stimmung erwartet die Radrennfahrer jetzt in Châlons-en-Champagne, der Hauptstadt des Départements Marne. Die Stadt ist das historisch und kulturelles Zentrum der Champagne und hat sich für die Tour in Schale geworfen. Zahlreiche Fans sind am Triumphbogen der Stadt aufgestellt und jubeln den Profis lautstark zu. Fast 40 Kilometer sind nun absolviert.
      13:21
      Nächste Flucht von Offredo
      Ausreisser Yoann Offredo zeigte sich schon gestern angriffslustig und war bereits auf der 3. Etappe mit in einer Fluchtgruppe. Der Franzose absolviert in diesem Jahr seine dritte Frankreich-Rundfahrt und beendete Le Tour im Jahr 2018 auf Platz 91.
      13:10
      Zeit für einen Energieriegel
      Tony Martin nutzt die ruhige Rennphase für einen kleinen Snack zwischendurch und nimmt am Ende des Hauptfeldes einen schmackhaften Energieriegel zu sich. Das Ausreisser-Trio pendelt sich aktuell bei rund drei Minuten Vorsprung ein, viel mehr will das Peloton dann wohl doch nicht gewähren.
      13:01
      Bouzy
      ... ist die Weinstadt Bouzy! Die kleine Gemeinde mit rund 950 Einwohnern ist bekannt für ihre Rotweine und ist zugleich nördlichste Anbauregion von Rotwein. Besonders beliebt bei den Wein-Kennern: der Pinot noir.
      12:48
      Wein und Champagner
      Wenn das Tempo im Peloton ohnehin gemächlich ist, lohnt aktuell ein Blick neben die Strecke. Die Region um Reims ist für ihren Champagner und den Weinanbau bekannt. Ein richtiges Highlight für Weintrinker ist...
      12:41
      Jede Minute Vorsprung zählt
      Für das Flucht-Trio beginnt nun ein langen Ritt über mehr als 200 Kilometer. Wollen die drei Ausreisser bis nach Nancy durchkommen, benötigen Offredo und Co. einen beträchtlichen Vorsprung von mehreren Minuten, nur so kann es mit dem Etappensieg klappen. Die Sprinter-Teams wie Bora-hansgrohe werden das Tempo gegen Ende so oder so anziehen und lassen den Ausreissern jetzt erstmal mehr Leine.
      12:35
      Das Trio des Tages
      Und das sind die drei Ausreisser: Michael Schär (CCC), Yoann Offredo und Frederik Backaert (beide Wanty-Gobert). Das Hauptfeld hält sich weiter zurück und akzeptiert die Fluchtgruppe. Schon nach zehn Kilometern beträgt der Vorsprung über zwei Minuten - Tendenz steigend.
      12:30
      Steht die Ausreissergruppe schon fest?
      Unüblicher Start: Direkt nach dem Startschuss löst sich schnell eine Dreiergruppe, die nach wenigen Kilometern bereits über 30 Sekunden Vorsprung herausfährt. Das Peloton reagiert überraschend ruhig und lässt das Trio gewähren.
      12:24
      Scharfer Start!
      Und jetzt geht es los! Der Tour-Tross teilt sich in einem Kreisverkehr in zwei Teile auf, kurz danach schwenkt Tour-Direktor Christian Prudhomme die Start-Fahne und jetzt ist das Rennen heiss!
      12:17
      In drei Kilometern geht es rund
      In rund drei Kilometern erfolgt nach dem gemächlichen Beginn der scharfe Start. Aufgrund des Etappenprofils wird es wohl nur Sekunden dauern, bis die ersten Fahrer Angriffe starten und in eine Fluchtgruppe wollen.
      12:15
      Neutraler Start
      Der neutrale Startschuss für das vierte Teilstück fällt jetzt an der imposanten Markthalle in Reims. Die Halle Boulingrin stammt aus den 1920er-Jahren und ist seitdem das Zentrum für das Markttreiben von Reims. Welcher Fahrer bedient sich auf dem Tour-Markt später am Regal Etappensieg?
      12:09
      Vorschau
      Waren beim schweren Etappenfinale gestern noch die Fahrkünste der Puncheure gefordert, folgt heute wieder ein Teilstück für die Sprinter. Die 213,5 Kilometer von der Champagner-Stadt Reims nach Nancy sind flach und prädestiniert für einen Sprint Royale im Zielort. Peter Sagan und Co. haben die 4. Etappe im Kalender rot markiert und wollen das Teilstück unbedingt für sich entscheiden, da im diesjährigen Tour-Verlauf nur wenige Flachetappen auf dem Programm stehen.
      12:02
      Rückblick: Alaphilippe lässt die Franzosen jubeln
      Die gestrige 3. Etappe der Tour de France wurde zum grossen Tag von Julian Alaphilippe, der auf den 215 Kilometern von Binche nach Épernay den richtigen Riecher hatte und 15 Kilometer vor dem Zielstrich die entscheidende Attacke setzte. Der Franzose holte im komplizierten Etappenfinale nach einer Attacke von Ausreisser Tim Wellens (Lotto-Soudal) rechtzeitig zum Gegenschlag aus und fuhr mit sechs Vorsprung auf den Tageszweiten sogar ins Gelbe Trikot. "Ich kann es noch gar nicht richtig begreifen, dass ich das Gelbe Trikot habe", sagte Alaphilippe erschöpft im Ziel. Im Gesamtklassement liegt Alaphilippe vor der 4. Etappe 20 Sekunden vor Wout van Aert aus Belgien.
      11:44
      Bonjour zur 4. Etappe!
      Bonjour und herzlich willkommen zur 4. Etappe der Tour de France! Die grosse Schleife bewegt sich im vierten Teilabschnitt auf 215 Kilometer Richtung Osten und nähert sich im Department Grand Est der deutschen Grenze. Zielort ist Nancy, wo heute ein klassischer Massensprint erwartet wird. Der scharfe Start ist gegen 12:25 Uhr geplant.

      Kalender

      RundeDatumSieger
      1. Etappe06.07.2019 12:00M. Teunissen
      2. Etappe (MZF)07.07.2019 14:30TJV
      3. Etappe08.07.2019 12:10J. Alaphilippe
      4. Etappe09.07.2019 12:10E. Viviani
      5. Etappe10.07.2019 13:15P. Sagan
      6. Etappe11.07.2019 13:05D. Teuns
      7. Etappe12.07.2019 11:20D. Groenewegen
      8. Etappe13.07.2019 12:10T. De Gendt
      9. Etappe14.07.2019 13:05D. Impey
      10. Etappe15.07.2019 12:10W. van Aert
      11. Etappe17.07.2019 13:35C. Ewan
      12. Etappe18.07.2019 11:30S. Yates
      13. Etappe (EZF)19.07.2019 14:00J. Alaphilippe
      14. Etappe20.07.2019 13:30T. Pinot
      15. Etappe21.07.2019 12:05S. Yates
      16. Etappe23.07.2019 13:20C. Ewan
      17. Etappe24.07.2019 12:25M. Trentin
      18. Etappe25.07.2019 11:10N. Quintana Rojas
      19. Etappe26.07.2019 13:45
      20. Etappe27.07.2019 14:30V. Nibali
      Gesamtwertung28.07.2019E. Bernal Gomez
      21. Etappe28.07.2019 18:05C. Ewan