Seefeld

  • HS 109, 5km
    29.01.2021 13:30
  • HS 109, 10km
    30.01.2021 13:30
  • HS 109, 15km
    31.01.2021 12:15
  • 1
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    11:32.20m
  • 2
    Akito Watabe
    Watabe
    Japan
    Japan
    +0.00s
  • 3
    Vinzenz Geiger
    Geiger
    Deutschland
    Deutschland
    +44.80s
  • 1
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • 2
    Japan
    Akito Watabe
  • 3
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 4
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 5
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 6
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • 7
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • 8
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • 9
    Österreich
    Thomas Jöbstl
  • 10
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 11
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 12
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 13
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • 14
    Deutschland
    Terence Weber
  • 15
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 16
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • 17
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • 18
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 19
    Norwegen
    Einar Lurås Oftebro
  • 20
    Österreich
    Philipp Orter
  • 21
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • 22
    Norwegen
    Espen Andersen
  • 23
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • 24
    Österreich
    Mario Seidl
  • 25
    Frankreich
    Matteo Baud
  • 26
    Österreich
    Stefan Rettenegger
  • 27
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • 28
    Österreich
    Manuel Einkemmer
  • 29
    Norwegen
    Magnus Krog
  • 30
    Estland
    Kristian Ilves
  • 31
    Österreich
    Martin Fritz
  • 32
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • 33
    Finnland
    Perttu Reponen
  • 34
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • 35
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • 36
    Italien
    Samuel Costa
  • 37
    Österreich
    Marc Luis Rainer
  • 38
    Tschechien
    Jan Vytrval
  • 39
    USA
    Taylor Fletcher
  • 40
    Italien
    Aaron Kostner
  • 41
    Norwegen
    Kasper Moen Flatla
  • 42
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • 43
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 44
    Österreich
    Christian Deuschl
  • 45
    Italien
    Alessandro Pittin
  • 46
    Japan
    Kodai Kimura
  • 47
    Finnland
    Wille Karhumaa
  • 48
    USA
    Ben Loomis
  • 49
    Japan
    Sora Yachi
  • 50
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
  • 51
    Slowenien
    Gasper Brecl
  • 52
    Frankreich
    Gael Blondeau
Mehr
    15:52
    Auf Wiedersehen!
    Wir verabschieden uns von einem engen Auftakt beim Nordic-Triple in Seefeld. Weiter geht es morgen mit dem Wettkampf über die zehn Kilometer. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Freitag!
    15:50
    Lamparter wird Sechster
    Johannes Lamparter darf mit seiner heutigen Leistung zufrieden sein, auch wenn er seinen vierten Platz auf der Strecke nicht halten konnte. Er war in seiner Gruppe immer mit dabei und musste sich erst beim letzten Antritt geschlagen geben. Platz sechs ist aber allemal ein gutes Ergebnis. Johannes Jöbstl beendete die fünf Kilometer als Zehnter. Aufholen konnte Lukas Klapfer, für den es von Platz 31 auf die 17 vorgegangen war. Philipp Orter (20.), Mario Seidl (24.) sowie Stefan Rettenegger, Lukas Greiderer und Manuel Einkemmer nehmen auf den Rängen 26 bis 28 ebenfalls Punkte mit.
    15:48
    Vier Deutsche in den Top Ten
    Aus dem deutschen Team landen beim ersten Rennen in Seefeld vier Athleten unter den Top Ten. Zweitbester Deutscher hinter Geiger war Fabian Riessle, der im finalen Schlagabtausch der Gruppe letztendlich Siebter wurde. Eric Frenzel konnte sich auf Rang acht vorarbeiten. Manuel Faisst rangierte sich auf Platz zehn ein. Aufholen konnte auf den fünf Kilometern auch Johannes Rydzek, der sich von Position 20 bis auf Platz zwölf verbesserte. Terence Weber wurde 14. Für Julian Schmid ging das Rennen auf dem 43. Rang zu Ende.
    15:44
    Riiber setzt sich knapp durch!
    Was für ein packendes Finish in diesem Rennen! Akito Watabe und Jarl Magnuss Riiber gehen gemeinsam auf die Zielgerade und am Ende muss tatsächlich das Foto entscheiden, an wen heute der Sieg gehen wird. Wer hatte die Skispitze vorne? Es war Riiber. Der Norweger setzt sich knapp gegen Watabe durch und gewinnt an Tag eins des Triples. Dritter wird Vinzenz Geiger, der Bjørnstad noch abgekocht hatte. Herola folgt auf Rang vier, dahinter dann erst Bjørnstad.
    15:42
    Riiber macht ernst!
    Jarl Magnus Riiber macht ernst und versucht auf den letzten Metern gegen Watabe zuzustechen. Abhängen kann er den Japaner aber nicht und sie gehen gemeinsam auf die finalen Meter dieses Rennens!
    15:40
    Wer setzt die Attacke?
    Bei 3,6 Kilometern sind Riiber und Watabe noch beisammen. Bald aber dürfte von einem der beiden Athleten der Angriff kommen, denn so lange dauert das Rennen nicht mehr. Bjørnstad seinerseits versucht, zu beissen, um zumindest Platz drei zu Sichern. Knapp 14 Sekunden beträgt sein Vorsprung zur Gruppe um Herola, Lamparter, Riessle und Geiger.
    15:38
    Sturz von Weber!
    Ärgerlich! Terence Weber kommt zum Sturz. Er kann sich zwar wieder aufraffen, der Stock ist aber gebrochen und es braucht seine Zeit, bis er Ersatzmaterial bekommt.
    15:37
    Lamparter ist geschnappt
    Bereits eingeholt wurde auf den ersten Kilometern Johannes Lamparter. Der ÖSV-Athlet wird von Herola, Geiger und Riessle geschluckt.
    15:36
    Spitzenduo ist sich einig
    Das Spitzenduo scheint sich zu Beginn des Rennens einig zu sein und immer wieder wechseln sich Riiber und Watabe auf der Runde ab. Die Bedingungen auf der Strecke sind alles andere als leicht. Gestern gab es erst viel Schnee, dann viel Regen, jetzt gibt es wieder Schneefall.
    15:33
    Duo hält den Abstand
    Die ersten 1,1 Kilometer sind gelaufen und zu den ersten beiden Verfolgern halten Riiber und Watabe den Abstand. Dahinter hat sich Geiger mit Riessle an Ilkka Herola herangekämpft, um gemeinsam mit ihm weiter vorzulaufen.
    15:30
    Auf geht's!
    Der Startschuss ist gefallen und Jarl Magnus Riiber und Akito Watabe begeben sich zeitgleich auf die fünf Kilometer, die es heute zu bewältigen gilt. In 24 Sekunden wird ihnen dann Espen Bjørnstad folgen.
    15:24
    Was kann die Konkurrenz aufholen?
    Mit den besten Karten in den heutigen Wettkampf gehen Jarl Magnus Riiber und Akito Watabe. Die starken Springer sind auch in der Loipe nicht zu unterschätzen und so ist es eher unwahrscheinlich, dass sie heute noch jemand einholt. Für die Verfolger wird es somit vor allem darum gehen, so viel wie möglich aufzuholen, um nicht schon an Tag eins des Triples viel liegen zu lassen.
    15:17
    Willkommen zurück!
    Willkommen zurück in Seefeld, wo gleich der Langlauf im Rahmen des Nordic-Triples ansteht. Nachdem der Sprungdurchgang nicht durchgeführt werden konnte, zählt der provisorische Durchgang. Um 15:30 Uhr stürmen die ersten Athleten los!
    14:42
    Um 15:30 Uhr geht's weiter
    Die Athleten haben jetzt ein paar Minuten Zeit, um die Sprungski gegen die schmalen Langlauflatten einzutauschen. Um 15:30 Uhr soll es mit dem Langlauf weitergehen. Wir melden uns pünktlich wieder zurück!
    14:39
    Auch Jöbstl in den Top Ten
    Bei den Österreichern konnte sich neben Johannes Lamparter auch Thomas Jöbstl über ein gutes Ergebnis im provisorischen Sprung freuen. Er wird von Platz neun den Langlauf angehen. Mario Seidl liegt auf Platz 18. Stefan Rettenegger platzierte sich auf dem 21. Rang, Philipp Orter wird als 24. in den Langlauf gehen. Manuel Einkemmer, Lukas Greiderer, Martin Fritz und Lukas Klapfer gehen dicht beisammen von den Positionen 28 bis 31 in den Langlaufpart. Ärgern dürfte sich Christian Deuschl. Während er jetzt richtig gut unterwegs war, ging es im provisorischen Durchgang nur auf Platz 33.
    14:36
    DSV-Quartett lauert ab Platz sechs
    Aus dem deutschen Team hat sich insbesondere Vinzenz Geiger in eine gute Ausgangslage springen können. 1:04 Minuten wird er heute nicht zulaufen können, aber vielleicht den Rückstand nach vorne für den morgigen Tag verkleinern. Manuel Faisst, Fabian Riessle und Terence Weber starten unmittelbar dahinter. Von Platz elf in den Langlauf wird Eric Frenzel gehen. Johannes Rydzek war 20. Gar nicht zurecht kam Julian Schmid, der als 50 schon über drei Minuten Rückstand hat und nun darum läuft, heute nicht schon aussortiert zu werden.
    14:33
    Riiber und Watabe zeitgleich
    Im Langlauf wartet eine spannende Ausgangslage auf uns, denn Jarl Magnus Riiber und Akito Watabe werden später zeitgleich in den Langlauf gehen. Auf dem dritten Platz folgt mit einem Rückstand von 24 Sekunden Espen Bjørnstad. Johannes Lamparter liegt auf dem vierten Rang bereits 45 Sekunden zurück. Einen starken Sprung konnte auch Illka Herola zeigen, der den provisorischen Durchgang auf Platz fünf beendet hatte.
    14:28
    Springen wird abgebrochen, Provisorischer Durchgang zählt
    Mit dieser Entscheidung war zu rechnen: Die Jury entscheidet sich dazu, den Sprungdurchgang abzubrechen und den zuvor gesprungen provisorischen Durchgang als Grundlage für den später anstehenden Langlauf zu verwenden.
    14:23
    Noch keine Entscheidung
    Noch gibt es keine Entscheidung von der Jury, die hier seit 14:20 Uhr tagt. Der Durchgang läuft inzwischen seit 50 Minuten, springen konnten aber erst 19 Athleten.
    14:16
    Gelaufen werden könnte dennoch
    Sollte der Wertungsdurchgang nun doch abgesagt werden müssen, könnte man später trotzdem laufen, denn den provisorischen Durchgang konnte man ja vorhin durchspringen, wenn auch dort wechselhafte Verhältnisse geherrscht hatten. Den dürfte man aber sicherlich nur im Notfall verwenden wollen, immerhin weiss man nicht, was die nächsten Tage in Seefeld bringen.
    14:15
    Es gibt eine längere Pause
    Inzwischen hat sich die Jury entschieden, eine längere Pause von fünf Minuten einzuschieben. In dieser möchte man den Wind genau beobachten. Gleichzeitig haben die nächsten Athleten noch einmal Zeit, sich in Ruhe vorzubereiten. Um 14:20 Uhr soll es das nächste Jurymeeting geben.
    14:12
    Es heisst weiter warten
    Noch heisst es warten in Seefeld. Das Problem ist aktuell, dass der Wind von Rücken- nach Aufwind gewechselt ist. Bis zu fünf m/s Aufwind gibt es derzeit direkt nach dem Schanzentisch. So wird bei der Jury einmal mehr fleissig gefunkt.
    14:07
    Raffaele Buzzi (ITA)
    Während sich Christian Deutschl den Wettkampf aus der Leadersbox entspannt ansehen kann, heisst es für Raffaele Buzzi am Schanzenturm wieder einmal warten. Der Wind ist einmal mehr ausserhalb des Korridors, in dem eine Freigabe erfolgen kann. Dieses Mal kommt der Wind in hohen Geschwindigkeiten von unten.
    14:04
    Jan Vytrval (CZE)
    Jan Vytrval tut sich bei dem schwierigen Rückenwinden auch mächtig schwer und nach 87 Metern verlässt der Tscheche mürrisch den Auslauf. Verständlich, denn er übernimmt die rote Laterne von Flatla.
    14:03
    Perttu Reponen (FIN)
    Perttu Reponen kann auch nicht viel mehr zeigen, hatte aber auch richtig schwere Bedingungen. Entsprechend gibt es dann 15,8 Punkte für den Wind obendrauf. Damit setzt er sich auf den achten Platz.
    14:02
    Kasper Moen Flatla (NOR)
    Puh! Kasper Moen Flatla aus dem norwegischen Team hat mächtig Schwierigkeiten, muss richtig ausbalancieren, damit der Sprung nicht völlig zerreisst. Er rettet sich, am Ende werden es aber nicht viel mehr als 91 Meter.
    14:00
    Aaron Kostner (ITA)
    Nachdem es zuletzt flüssig durchlief, muss Aaron Kostner vor seinem Sprung wieder zuwarten, da die Winde nicht innerhalb des zuvor festgelegten Korridors sind. Nachdem er mehrmals wieder runter musste vom Startbalken, folgte ein Vorspringer. Und dann endlich kann es auch für Kostner losgehen. Für den eher schwächeren Springer ist die Wartezeit natürlich doppelt lästig und er muss bereits bei 94 Metern seine Landung hinbringen.
    13:55
    Philipp Orter (AUT)
    Philipp Orter hat nach dem Absprung ein wenig zu tun, um das System gerade zu halten. Danach versucht er, voll draufzubleiben und kitzelt noch einige Meter heraus. Nach 98 Metern bei durchschnittlichem Rückenwind aber geht es nicht ganz nach vorne. Er muss sich 44 Sekunden hinter Deuschl einrangieren.
    13:53
    Szczepan Kupczak (POL)
    Szczepan Kupczak hat auch mal zu den besseren Skispringern gezählt. Inzwischen aber klappt es auf der Schanze nicht mehr so rund für den Underdog aus Polen. Nach 96,5 Metern liegt er bereits eine halbe Sekunde hinter Deuschl.
    13:52
    Matteo Baud (FRA)
    Auf der Schanze kann Matteo Baud immer wieder glänzen und auch heute ist der junge Franzose wieder richtig gut dabei. Er kommt schön vom Tisch weg, liegt gut über den Skiern und setzt die 102 Meter hin. Damit rangiert er sich nur knapp hinter dem Führenden ein.
    13:52
    Kodai Kimura (JPN)
    Sein Landsmann indes muss seinen Sprung schon nach 93 Metern beenden. Durch schlechtere Bedingungen bekommt er zwar ein paar Zähler obendrauf, die helfen aber auch nicht viel und er muss sich im Mittelfeld einrangieren.
    13:51
    Sora Yachi (JPN)
    Sora Yachi zeigt, dass auch im japanischen Nachwuchs etwas nachrutscht. Mit 100 Metern zeigt der Youngster den bisher weitesten Sprung in diesem Wertungsdurchgang. Doch reicht das auch für Platz eins? Nicht ganz. Auch er hat weniger Rückenwind, bekommt da weniger Pluspunkte. Zudem muss er auch in der Haltung liegen lassen. Es wird Platz zwei.
    13:50
    Vid Vrhovnik (SLO)
    Vid Vrhovnik ist der erste Starter, der mit 98 Metern in den Bereich von Deuschl herankommt. Der Blick auf die Windpunkte aber zeigt, dass er etwas bessere Verhältnisse vorgefunden hat. Somit erhält er dort weniger Pluspunkte und muss sich dann doch knapp hinter dem ÖSV-Starter einrangieren.
    13:49
    Wille Karhumaa (FIN)
    Wille Karhumaa ist der nächste Starter, der sich relativ weit hinter dem aktuell Führenden einordnen muss. Der Sprung von Deutschl gewinnt immer mehr an Qualität, umso mehr Athleten hinter ihm bleiben.
    13:48
    Ondřej Pažout (CZE)
    Was kann Ondřej Pažout bringen? Auch keinen Sprung, mit dem er zufrieden auf seinen heutigen Wettkampftag blicken dürfte. Nach dem Tisch verdreht es in ein wenig und so verliert er schon früh an Höhe. Mit 96 Metern fehlen 55 Sekunden zum aktuell Führenden.
    13:47
    Gasper Brecl (SLO)
    Wo es gerade eine ruhigere Phase gibt, wird auf das Tempo gedrückt und der nächste Starter ist schon in der Spur. Brecl aber wirkt doch etwas zu respektvoll und kann so nicht mehr als 92 Meter herunterbringen.
    13:46
    Ben Loomis (USA)
    Ben Loomis tut sich auf der Schanze gewohnt schwer und ist somit auch keine Gefahr für Deuschl, der noch immer mit einem souveränen Vorsprung führt. Nach 94 Metern muss auch er sich mit mehr als einer Minute Rückstand dahinter einrangieren.
    13:45
    Gael Blondeau (FRA)
    Gerade geht es etwas besser und so schickt die Jury bereits den nächsten Starter über die Schanze. Aber auch der junge Franzose kann nicht vorne eindringen und dürfte nach 91,5 Metern mehr als unzufrieden sein.
    13:44
    Arttu Mäkiaho (FIN)
    Arttu Mäkiaho seinerseits hat laut Computer fast keinen Wind und bekommt so kaum Pluspunkte in dieser Wertung. 95,5 Meter sind dann zu wenig, um den Österreichern die Spitzenplätze streitig zu machen. Noch dazu fährt ihm da bei der Landung der linke Ski weg und es gibt richtig Abzüge.
    13:43
    Manuel Einkemmer (AUT)
    Von einem flüssigen Skispringen kann man bisher noch nicht reden. Wie die Teamkollegen muss auch Einkemmer erst einmal zuwarten, bis der Wind innerhalb des Korridors ist. Bei weniger Rückenwind als Deuschl schafft er die 97 Meter.
    13:40
    Christian Deuschl (AUT)
    Christian Deuschl ist die Nummer zwei, aber auch für ihn heisst es erst einmal wieder runter vom Startbalken, ehe die Freigabe kommen kann. Als er dann abgelassen wird, zeigt sich, dass heute das Glück eine grosse Rolle spielen wird! Rainer sprang vorhin fast bei Windstille, Deutschl indes hat mächtig Rückenwind und so sind seine 98 Meter dann auch richtig was wert. Schon um eine Minute setzt er sich vom Teamkollegen ab.
    13:38
    Marc Luis Rainer (AUT)
    Nun aber soll es losgehen und mit Marc Luis Rainer sitzt der erste Starter auf den Balken. Im Weltcup hat er in diesem Winter schon einige Einsätze hinter sich, hervortun konnte er sich aber noch nicht und so stehen noch keine Weltcup-Zähler zu Buche. Zum Auftakt setzt er die 98,5 Meter in den Schnee.
    13:32
    Noch dauert es
    Wie in den Durchgängen zuvor, muss man sich auch jetzt auf wechselnden Bedingungen einstellen und Geduld mitbringen. Noch konnte der erste der Athleten noch nicht über den Bakken gehen.
    13:26
    52 Athleten am Start
    Heute dürfen zwar alle Athleten an den Start gehen, viel grösser als in den bisherigen Weltcups fällt das Starterfeld aber dennoch nicht aus. Heute in den Wettkampf gehen werden 52 Athleten. Kurzfristig zurückgezogen hatte wegen Fieber Yoshito Watabe.
    13:22
    Das ÖSV-Team
    Hoffnungen auf den Gesamtsieg beim Triple kann sich auch Johannes Lamparter machen. Er ist nach der Pause in Lahti zurück im Team und ist bisher der ÖSV-Athlet mit der stabilsten Form in dieser Saison. Die Chance auf ein gutes Einzelergebnis hat sicherlich auch Lukas Greiderer. Mario Seidl zeigte sich zuletzt verbessert. Bei Thomas Jöbstl, Martin Fritz und Lukas Klapfer wird es darauf ankommen, wie sie auf der Schanze zurechtkommen. Komplettiert wird das Team durch Stefan Rettenegger, Philipp Orter, Manuel Einkemmer, Christian Deuschl und Marc Luis Rainer.
    13:17
    Triple-Spezialist Frenzel
    Zu den Favoriten zählt auch Eric Frenzel, der das Seefeld-Triple in den Jahren 2014 bis 2017 für sich entscheiden konnte und in Seefeld in seiner Karriere bereits 16-mal auf dem Podest beim Weltcup in Seefeld stand. So oft, wie kein anderer Athlet. Aber auch Vinzenz Geiger und Fabian Riessle rechnen sich sicherlich Chancen aus. Für Johannes Rydzek gilt es, an den Erfolg beim Wettkampf in Lahti anknüpfen. Auch daneben hat sich das Team zu den vorherigen Bewerben nicht geändert und beim Seefeld-Triple werden zusätzlich Manuel Faisst, Terence Weber und Julian Schmid an den Anlauf gehen.
    13:14
    Viele Favoriten
    Anders als im letzten Jahr, in dem Jarl Magnus Riiber als der grosse Favorit angereist war, hat sich in dieser Saison gezeigt, dass das Feld näher zusammengerückt ist. Der Norweger zählt weiter zum engen Favoritenkreis, dort finden sich aber unter anderem auch der Japaner Akito Watabe sowie Athleten aus den deutschen und österreichischen Teams ein.
    13:10
    Voller Freitag
    Schon am Freitag hatten die Kombinierer volles Programm, nachdem gestern das zweite Training und der Provisorische Wettkampfsprung wegen zu viel Schneefall abgesagt werden mussten. So hiess es heute schon vor dem Wettkampf zweimal über die Schanze. Leicht wird es aber auch heute nicht. Schneefall gibt es zwar nicht, dafür aber Wind. Erst vor wenigen Minuten wurde der provisorische Durchgang beendet.
    13:04
    Drei Tage, drei Wettkämpfe
    Auf die Kombinierer warten drei harte Tage. Den Auftakt in das Triple gibt am heutigen Freitag eine Sprint-Veranstaltung mit einem Sprung und dem 5-Kilometer-Langlauf, an dem alle Athleten teilnehmen dürfen. Am Samstag, wenn es über 10 Kilometer geht, sind dann nur noch die besten 50 startberechtigt, am Sonntag über die Langdistanz von 15 Kilometern nur noch die Top 40. Ihren jeweiligen Zeit-Rückstand nehmen die Athleten mit in den neuen Wettkampftag.
    13:02
    Willkommen in Seefeld!
    Hallo und herzlich willkommen zum ersten von drei Wettkämpfen der Nordischen Kombinierer im Rahmen des Nordic-Triples in Seefeld. Um 13:30 Uhr beginnt der Sprungdurchgang, ehe dann um 15:30 Uhr der Langlauf über die fünf Kilometer auf dem Programm steht.

    Weltcup Gesamt (Männer)

    #NamePunkte
    1NorwegenJarl Magnus Riiber940
    2DeutschlandVinzenz Geiger754
    3JapanAkito Watabe648
    4DeutschlandFabian Rießle598
    5DeutschlandEric Frenzel560
    6FinnlandIlkka Herola544
    7ÖsterreichJohannes Lamparter492
    8NorwegenJens Lurås Oftebro433
    9ÖsterreichLukas Greiderer381
    10DeutschlandManuel Faißt349