Val di Fiemme

  • HS 104, 10km
    10.01.2020 10:00
  • HS 104, 10km
    11.01.2020 10:00
  • 1
    Vinzenz Geiger
    Geiger
    Deutschland
    Deutschland
    26:20.80m
  • 2
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    +0.40s
  • 3
    Jørgen Gråbak
    Gråbak
    Norwegen
    Norwegen
    +0.60s
  • 1
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 2
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • 3
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 4
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • 5
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • 6
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • 7
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • 8
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • 9
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 10
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 11
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • 12
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 13
    Norwegen
    Espen Andersen
  • 14
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • 15
    Deutschland
    Terence Weber
  • 16
    Japan
    Akito Watabe
  • 17
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 18
    Italien
    Samuel Costa
  • 19
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • 20
    Österreich
    Philipp Orter
  • 21
    Österreich
    Martin Fritz
  • 22
    Österreich
    Bernhard Gruber
  • 23
    Norwegen
    Magnus Krog
  • 24
    Österreich
    Thomas Jöbstl
  • 25
    Norwegen
    Einar Lurås Oftebro
  • 26
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • 27
    Estland
    Kristian Ilves
  • 28
    Norwegen
    Kasper Moen Flatla
  • 29
    Italien
    Alessandro Pittin
  • 30
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 31
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • 32
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • 33
    Tschechien
    Jan Vytrval
  • 34
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • 35
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • 36
    Finnland
    Wille Karhumaa
  • 37
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • 38
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 39
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 40
    Italien
    Lukas Runggaldier
  • 41
    USA
    Ben Loomis
  • 42
    Slowenien
    Rok Jelen
  • 43
    Italien
    Manuel Maierhofer
  • 44
    Russland
    Viacheslav Barkov
  • 45
    Russland
    Alexander Pashaev
  • 46
    Deutschland
    Martin Hahn
  • 47
    Polen
    Wojciech Marusarz
  • 48
    Slowenien
    Ožbej Jelen
Mehr
    14:03
    Auf Wiedersehen!
    Wir verabschieden uns von einem packenden Wettkampf der Nordischen Kombinierer in Val die Fiemme. Weiter geht es am morgigen Sonntag dann mit dem ersten Teamsprint der Saison, in dem einmal mehr ein Fight zwischen Deutschland, Norwegen und Österreich zu erwarten ist. Wir sind dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag!
    14:02
    Zwei Österreicher in den Top Ten
    Die Österreicher haben auch heute wieder bis zum Schluss mitkämpfen können, der Podiumsplatz aber blieb ihnen einmal mehr verwehrt. Zufrieden wird Lukas Klapfer, der sich im Langlauf von Rang 13 auf Position fünf vorkämpfte, aber dennoch sein. Franz-Josef Rehrl wurde unmittelbar dahinter Sechster. Für Johannes Lamparter geht der Tag auf dem 14. Rang zu Ende. Greiderer, Orter, Fritz und Gruber belegten die Positionen 19 bis 22. Thomas Jöbstl wurde 24.
    14:00
    Starkes DSV-Ergebnis
    Das deutsche Resultat kann sich auch heute wieder sehen lassen. Neben Geiger und Riessle konnten sich auch Eric Frenzel (7.), Manuel Faisst (9.) und Johannes Rydzek (10.) in den Top Ten platzieren. Terence Weber beendete sein Rennen auf dem 15. Platz. Julian Schmid holt sich als 30. noch einen Weltcup-Punkt ab.
    13:57
    Geiger zum zweiten Saisonsieg!
    Vinzenz Geiger geht mit einem kleinen Vorsprung auf die Zielgerade. Kann er den ins Ziel bringen oder kommt die Konkurrenz noch einmal heran? Es geht sich aus, Geiger sprintet zu seinem zweiten Saisonsieg! Dahinter kommt Riiber als Zweiter durch, im Kampf um den dritten Platz muss das Foto zwischen Gråbak und Riessle entscheiden. Wer nimmt neben den Beiden auf dem Podest Platz? Gråbak setzt sich durch, Riessle wird knapper Vierter.
    13:56
    Norwegische Attacke
    Der nächste Anstieg kommt und einmal mehr versuchen die Norweger hier die Gruppe zu sprangen! Geiger und Riessle aber lassen sich nicht abhängen und beissen sich fest. Auch Klapfer bleibt dran. Es wird auf einen Zielsprint hinauslaufen!
    13:55
    Gråbak versucht's
    Gråbak versucht es am Anstieg, kann sich aber nicht lösen und nimmt Riiber, Geiger, Riessle sowie Klapfer mit. Faisst und Rehrl tun sich schon etwas schwerer, hier noch dranzubleiben.
    13:54
    Wer setzt die Attacke?
    Der grosse Showdown in Val di Fiemme rückt näher. Wer setzt die erste Attacke? Noch wird sich beschnuppert.
    13:52
    Zeit zum Verschnaufen
    Nachdem Riiber gestellt ist, wird das Tempo ganz vorne gering. Glück für Faisst, der so wieder reinrutscht in den Pulk. Vielleicht könnten auch Rydzek und Frenzel das noch einmal nutzen, um hier heranzukommen.
    13:51
    Riiber ist gepackt!
    Es ist passiert und Jarl Magnus Riiber ist gestellt! Nun ist das Rennen wieder komplett offen und eine Gruppe von acht Athleten kommt für den Sieg in Frage. Etwas den Anschluss verloren hat zuletzt Manuel Faisst.
    13:50
    Noch eine Runde
    Noch einmal heisst es für die Athleten die Schleife von 2,7 Kilometern zu absolvieren. Anders als gestern wird Riiber die nicht wirklich geniessen kommen, denn er hat die Verfolger im Nacken! Nur noch vier Sekunden liegt er vor der Meute.
    13:48
    Rückstand schrumpft
    Die Verfolger machen es cleverer als noch am Freitag und heute arbeitet man zusammen, um den Rückstand zu Riiber zu verkleinern. Eine Massnahme, die sich auszahlt. Nur noch 13,8 Sekunden liegt Riiber vor der Gruppe.
    13:44
    Die Hälfte ist geschafft
    Die Hälfte des Rennens ist geschafft und noch ist hier das Ding nicht durch. Geiger hat sich vor den Karren gespannt und die Gruppe inzwischen auf 20 Sekunden an Riiber herangeführt. Zehn Sekunden hinter der Gruppe liegen Rydzek und Frenzel.
    13:43
    Kommen Frenzel und Rydzek noch ran?
    Auch für Eric Frenzel und Johannes Rydzek ist heute noch was drin. Die beiden kämpfen sich gemeinsam mit Orter und Krog immer näher an die riesige Gruppe hinter Riiber heran.
    13:42
    Bärenstarker Riessle
    In dieser Gruppe mit dabei ist auch Fabian Riessle, der einen bärenstarken Einstieg in das Rennen hatte. Der DSV-Athlet war auf Platz 20 gestartet und liegt nun bereits auf Position fünf.
    13:41
    Rehrl führt Verfolger an
    Ob Franz-Josef Rehrl da nicht die falsche Taktik läuft? Derzeit führt der Österreicher die Verfolger an und normalerweise täte er gut daran, sich als schwächerer Läufer hier eher in der Mitte der Gruppe aufzuhalten.
    13:40
    Gruppe schliesst sich zusammen
    Kurz darauf kommt es dann dazu, dass sich die beiden grossen Verfolgergruppen zusammenschliessen. Mal sehen, ob sich das zu einem Vor- oder Nachteil für Riiber entwickelt. Gestern war die grosse Gruppe ein Vorteil für den Norweger, da niemand wirklich gewillt war die Tempoarbeit zu machen.
    13:38
    Faisst ist geschluckt!
    Nach der ersten Runde ist es dann auch passiert und Faisst ist von den Läufern hinter ihm geschluckt worden. Sie werden jetzt versuchen, gemeinsam zu Riiber heranzukommen. Derzeit spricht aber weiter alles für den Norweger. Der konnte seinen Vorsprung stabil halten.
    13:37
    Kann Faisst sich alleine durchkämpfen?
    Manuel Faisst steht wie Riiber an der Spitze vor der schweren Aufgabe, sich hier alleine über die Strecke zu kämpfen. Doch wie lange noch? Derzeit sieht es so aus, als würde die Konkurrenz da von hinten balf zu ihm aufschliessen.
    13:36
    Riiber hält den Vorsprung
    Bei 1,3 Kilometern hat Riiber ein paar Sekunden eingebüsst, liegt aber weiterhin mit einem soliden Vorsprung vorne. Dahinter bilden sich die ersten grösseren Gruppen. Die erste Gruppe wird von Rehrl angeführt, die zweite Gruppe von Gråbak. Lange dürfte es aber nicht dauern, dann werden sie sich zusammenschliessen. Nur noch zehn Sekunden liegen dazwischen.
    13:33
    Alle auf der Strecke
    Während Riiber gleich schon durch die erste Zeitnahme kommt, ist mit Lukas Runggaldier der letzte Athlet auf die Strecke gegangen.
    13:30
    Riiber in der Loipe
    Der Startschuss ist gefallen und Jarl Magnus Riiber begibt sich als erster Starter in die Loipe. Das restliche Feld folgt ihm mit den jeweiligen Rückständen des Sprungdurchgangs.
    13:27
    Geiger und Gråbak stärkste Verfolger
    Die stärksten Verfolger hinter Riiber kommen aber erst jenseits der Top Ten. Riibers Landsmann Gråbak und Vinzenz Geiger haben durchaus noch die Chance hier auf das Podium zu kommen, denn bis dahin fehlen ihnen nur knapp 30 Sekunden. Einen Abstand, den sie gegen schwächere Läufer sicherlich zulaufen können. Ob es aber auch zu Riiber reicht? Der liegt immerhin gut 50 Sekunden vor ihnen.
    13:26
    Alles spricht für Riiber
    Einmal mehr spricht heute alles dafür, dass am Ende des Tages wieder Jarl Magnus Riiber ganz oben auf dem Podest stehen wird. Der Norweger hatte sich im Springen mit einem weiten Satz auf 106 Meter einen Vorsprung von 22 Sekunden abgeholt. Den zweiten Platz hat nach dem Springen Manuel Faisst aus dem deutschen Team inne. Dritter ist Jens Lurås Oftebro. Vierter ist Bjørnstad, dahinter liegen Rehrl und Akito Watabe.
    13:19
    Willkommen zurück!
    Willkommen zurück zur Nordischen Kombination in Val di Fiemme. In gut zehn Minuten, um 13:30 Uhr, steht der Langlauf über die zehn Kilometer an.
    10:57
    Langlauf um 13:30 Uhr
    Für den Augenblick soll es das von der Nordischen Kombination in Val di Fiemme gewesen sein. Weiter gehen wird es um 13:30 Uhr, wenn es in die zehn Kilometer gehen wird. Wir sind pünktlich wieder zurück!
    10:57
    Rehrl bester Österreicher
    Im Team der Österreicher liegt Franz-Josef Rehrl zur Halbzeit mit Platz fünf in der besten Ausgangslage. Auch Bernhard Gruber und Johannes Lamparter, die sich Platz neun teilen, sind unter den Top Ten zu finden. Lukas Klapfer hat mit Platz 13 nach dem Springen ebenfalls gute Möglichkeiten im Langlauf noch eine gute Position herauszuholen. Unzufrieden dürfen Philipp Orter (24.), Martin Fritz (39.), Lukas Greiderer (30.) und Thomas Jöbstl (34.) sein.
    10:55
    Geiger noch mit Chancen
    Platz zwölf von Vinzenz Geiger sieht auf dem ersten Blick gar nicht so gut aus, doch noch hat der beste DSV-Kombinierer im Weltcup alle Möglichkeiten auf das Podium zu kommen. Knapp 20 Sekunden kann er locker zulaufen, zumal vor ihm nur wenige Athleten sind, die über eine starke Laufform verfügen. Terence Weber liegt als zweitbester Deutscher auf Platz acht, gilt aber nicht als starker Läufertyp. Für die übrigen deutschen Athleten geht es von weiter hinten in den Langlauf. Julian Schmid ist 17., Fabian Riessle liegt auf Platz 20. Eric Frenzel und Johannes Rydzek werden am Nachmittag von den Plätzen 26 und 27 auf die zehn Kilometer gehen müssen. Das deutsche Ergebnis komplettiert Martin Hahn als 42.
    10:52
    Riiber führt zur Halbzeit
    Jarl Magnus Riiber hat die besten Möglichkeiten sich heute den achten Saisonsieg zu holen. Der Norweger führt nach dem Sprungdurchgang mit einem Vorsprung von 22 Sekunden zu seinem ersten Verfolger, Manuel Faisst. Dritter ist Jens Lurås Oftebro mit 31 Sekunden Rückstand.
    10:50
    Jarl Magnus Riiber (NOR)
    Und nun zeigt sich, wieso die Jury hier das Gate vor der finalen Gruppe noch einmal verkürzt hat. Jarl Magnus Riiber liefert auch heute wieder einen Sahnesprung ab, der weit ins Tal geht. Bei 106 Metern muss er zwar auf den Telemark verzichten, gewinnt aber trotzdem den Sprungdurchgang.
    10:49
    Jørgen Gråbak (NOR)
    Jørgen Gråbak hat im Skispringen in den letzten Monaten deutlich zugelegt und so kann er sich mit 98 Metern auch heute wieder eine gute Ausgangslage sichern. Platz zehn steht zu Buche und er wird ein starkes Duo mit Geiger bilden können, wenn es in die zehn Kilometer geht.
    10:48
    Vinzenz Geiger (GER)
    An die Führung gehen wird Vinzenz Geiger mit seinem Sprung auf 97 Meter zwar nicht, muss er aber auch nicht, denn er kann darauf vertrauen, dass er im Langlauf noch einige Positionen aufholen kann. 30 Sekunden kann er zulaufen, nun heisst es abwarten, was Riiber am Ende bringen wird.
    10:46
    Jens Lurås Oftebro (NOR)
    Bei den Norwegern passt in dieser Saison die Sprungleistung und auch Jens Lurås Oftebro kann bei den schweren Umständen noch die 99 Meter in den Schnee stellen. Die Noten sind hoch, aber es bleibt weiterhin bei der Führung von Faisst.
    10:46
    Fabian Riessle (GER)
    Im Qualisprung vorhin lief bei Riessle nicht viel rund und auch jetzt tut er sich mit dem Anlaufgate und dem vielen Rückenwind schwer den Versuch weit ins Tal zu ziehen. Mit 94,5 Metern geht es für ihn ins Mittelfeld zurück.
    10:45
    Espen Bjørnstad (NOR)
    Espen Bjørnstad hat es ähnlich von den Bedingungen, macht es aber besser als vorhin Frenzel und zieht seinen Sprung bis auf 99 Meter hinunter. Bei den Noten lässt er ein wenig was liegen und so kann Faisst seine Spitze gegen den Konkurrenten aus Norwegen behaupten.
    10:43
    Eric Frenzel (GER)
    Puh! Frenzel hat an diesem Wochenende keinen Vertrag mit dem Windgott geschlossen. Nachdem er schon gestern viel Rückenwind hatte, erwischt er auch heute viel Wind von hinten und muss bei 92 Metern landen. Es wird einmal mehr ein Langlauf werden, der ihn fordern wird.
    10:42
    Ilkka Herola (FIN)
    Auch für Ilkka Herola dürfte dieses Anlaufgate eine grosse Herausforderung werden, denn auf der Schanze läuft es bei ihm in diesem Winter selten zusammen. Es häufen sich ein paar Fehler und er muss bei 90 Metern seine Landung setzen.
    10:41
    Lukas Greiderer (AUT)
    Auch bei Lukas Greiderer überwiegt nach der Landung die Enttäuschung. Mit nur 91 Metern bleibt auch er weit hinter den Erwartungen zurück. Als Platz 23 aufblinkt winkt er enttäuscht ab und verlässt mit gesenktem Kopf den Anlauf.
    10:40
    Franz-Josef Rehrl (AUT)
    Die letzten zehn Athleten stehen noch oben und einmal mehr entscheidet sich die Jury dazu, das Anlaufgate zu verkürzen. Franz-Josef Rehrl sollte damit eigentlich trotzdem zurecht kommen, doch überraschend passt bei ihm jetzt nicht viel zusammen und mit 99 Metern zeigt er nicht den Sprung, den er sich eigentlich vorgestellt hatte.
    10:38
    Martin Fritz (AUT)
    Martin Fritz muss bereits deutlich vor dieser Marke landen. Nach 94 Metern heisst es für den ÖSV-Kombinierer einmal mehr auf seine bessere Laufleistung zu vertrauen.
    10:37
    Manuel Faisst (GER)
    Gestern wurde Faisst disqualifiziert, heute wird er darauf geachtet haben, dass ihm das nicht noch einmal passiert, denn sein Sprung hätte gestern ein Topresultat zugelassen. Und auch heute kommt er wieder gut auf der Schanze zurecht! Bei viel Rückenwind geht es bis auf 100 Meter hinunter und auch die Noten für die Haltung können sich sehen lassen. Er übernimmt die Spitze vor Watabe!
    10:36
    Thomas Jöbstl (AUT)
    Das wird ein hartes Rennen! Thomas Jöbstl kommt so gar nicht in Fahrt und muss bereits auf den ersten Metern nach dem Schanzentisch viel korrigieren. Nach 92,5 Metern fehlen schon jetzt 1:20 Minuten.
    10:35
    Samuel Costa (ITA)
    Samuel Costa ist der letzte italienische Athlet, der hier über die Schanze geht und auch bei ihm passt es einfach nicht zusammen auf der Heimanlage. Mit 91 Metern wird er nicht mitmischen können, wenn es um die Plätze auf dem Podium geht.
    10:34
    Akito Watabe (JPN)
    Akito Watabe macht seine Sache besser und nach 99,5 Metern übernimmt der Japaner jetzt erst einmal die Führung in der Zwischenwertung.
    10:33
    Alessandro Pittin (ITA)
    Normalerweise kennen die Italiener diese Schanze aus dem Training bis ins Detail, nutzen kann das heute aber keiner aus der Mannschaft. Pittin ist im Anlauf zu steil, kann so keinen Druck auf die Kante bringen. Es fehlt an Speed und Höhe und mit 89,5 Metern wird er heute wieder einen satten Rückstand mit in den Langlauf nehmen müssen.
    10:31
    Espen Andersen (NOR)
    Espen Andersen lässt die Arme bei der Ausfahrt hängen und schüttelt den Kopf. Auch seine Ansprüche für das Springen waren ein wenig höher als die letztendlich gelieferte Leistung.
    10:30
    Philipp Orter (AUT)
    Philipp Orter wird hingegen auch heute nicht glücklich sein, mit dem was er im Sprungdurchgang abgeliefert hat. Gerade einmal 96,5 Meter waren für ihn drin und es geht bis ins Mittelfeld zurück.
    10:30
    Terence Weber (GER)
    Wie kommt Terence Weber jetzt mit dem verkürzten Anlauf zurecht? Normalerweise ist er eine der besten Springer im Feld und auch heute läuft es gar nicht so schlecht. Nach dem Absprung kommt er ein wenig zu steil heraus, dann aber passt das System und er kommt noch auf 99,5 Meter. Nur 0,1 Punkte fehlen ihm zum derzeit Führenden.
    10:28
    Einar Lurås Oftebro (NOR)
    Einar Lurås Oftebro aus der starken norwegischen Mannschaft ist der nächste Athlet, der über die Schanze gehen muss. Nach vielen weiten Sprüngen hat sich die Jury vor ihm entscheiden zwei Luken weniger Anlauf zu geben. Das schmeckt ihm schon einmal gar nicht und Oftebro zeigt sich mit 98,5 Metern mehr als unzufrieden.
    10:27
    Johannes Rydzek (GER)
    Johannes Rydzek war in der Qualifikation gar nicht so schlecht dabei, kann er auch jetzt wieder einen guten Sprung abliefern? Nicht ganz. Mit 98 Metern bleibt er etwas hinter seinen Konkurrenten zurück und rangiert sich zunächst auf Platz 13 ein. Derzeit fehlten 43 Sekunden nach vorne, aber da kommen noch einige starke Athleten. Mal sehen, wie viel da noch dazukommt.
    10:25
    Lukas Klapfer (AUT)
    104 Meter bräuchte Klapfer jetzt, um an die erste Position zu gehen. Eine Weite, die der Österreicher mit 100,5 Metern nicht knacken kann. Für ihn persönlich aber ist das eine Weite, mit der er durchaus etwas anfangen könnte am heutigen Tag.
    10:24
    Ryota Yamamoto (JPN)
    Ryota Yamamoto muss in der Luft viel arbeiten und greift immer wieder ein, um sein System stabil zu halten. Am Ende reicht das dann gerade einmal für 99 Meter.
    10:24
    Tomáš Portyk (CZE)
    Schon jetzt sehen wir viele Sprünge über die 100 Meter. Zu dieser Gesellschaft hinzu gesellt sich nun auch der Tscheche, der auf 100,5 Meter ging. Und die reicht dann durch viele Pluspunkte für Rückenwind sogar für die Spitze. Knappe zwei Sekunden setzt er sich vor das ÖSV-Duo.
    10:23
    Antoine Gerard (FRA)
    Antoine Gerard schnallt die Ski schnell ab und sucht angefressen das Weite. Klar, 93,5 Meter sind nicht das Leistungsvermögen was er in der Vorbereitung auf den Winter in einigen Sommer-Wettkämpfen zeigen konnte und das zerrt nun an den Nerven.
    10:22
    Julian Schmid (GER)
    Da der Japaner Yamamoto schon vor seinem Sprung wegen seines Anzuges disqualifiziert wurde, ist nun schon Julian Schmid aus dem deutschen Team an der Reihe. Am gestrigen Tag lief bei ihm nicht zusammen, heute aber macht er einen schönen Sprung und setzt die Ski bei 101 Metern in den Schnee.
    10:21
    Kasper Moen Flatla (NOR)
    Kasper Moen Flatla hat mehr Rückenwind und so sind seine 100 Meter gar nicht so schlecht. Ganz zufrieden aber ist Flatla nicht, denn er weiss, dass er da mit einem Fehler am Absprung viel verloren gegeben hat.
    10:20
    Johannes Lamparter (AUT)
    Augen auf Johannes Lamparter. Die Bedingungen für den ÖSV-Mann sind gut, jetzt muss er die nur noch nutzen. Und das tut er! Bis auf 103,5 Meter zieht er seinen Versuch runter und knallt damit die bisherige Höchstweite hin. Auch in den Noten sahnt er ab. Reicht es für die Spitze? Ja, wenn er sie sich auch mit Teamkollege Gruber teilen muss.
    10:19
    Hideaki Nagai (JPN)
    Hideaki Nagai muss in der Luft viel arbeiten und lässt so im Umkehrschluss einige Meter liegen. Durch seine gute Sprungform schafft er zwar trotzdem noch auf 99 Meter, insgesamt dürfte das aber zu wenig sein.
    10:18
    Eero Hirvonen (FIN)
    Puh! Eero Hirvonen muss weiterhin auf seine Laufform vertrauen, wenn er Weltcupzähler mit nach Hause nehmen möchte. Denn sein Sprung auf nur 88,5 Meter werfen ihn schon jetzt weit nach hinten.
    10:17
    Ondřej Pažout (CZE)
    Die Verhältnisse bei Pažout sind mit nur wenig Rückenwind richtig gut, ausnutzen aber kann er das so gar nicht und mit 98,5 Metern zeigt er keine Weite, mit der er heute vorne mitkämpfen könnte.
    10:16
    Laurent Muhlethaler (FRA)
    Ärger bei Laurent Muhlethaler! Der junge Franzose hatte sich für den heutigen Wettkampf mehr vorgenommen, muss sich nun aber mit nur 94 Meter abspeisen lassen.
    10:15
    Bernhard Gruber (AUT)
    Die Ansprüche von Bernhard Gruber sind gross, aber heute dürfte der Routinier aus Österreich zufriedener mit seiner Leistung sein. Mit 101 Metern und hohen Haltungsnoten geht es jetzt erst einmal an die Spitze des Klassement.
    10:15
    Magnus Krog (NOR)
    Magnus Krog ist glücklich bei der Ausfahrt. Nach seiner langen Verletzungspause kann er das auch, denn 101,5 Metern zeigen, dass er auf der Schanze schon wieder dranzusein scheint. Durch Abzüge in der Haltung übernimmt er Platz drei.
    10:13
    Wille Karhumaa (FIN)
    Bei Wille Karhumaa sieht die Mimik nach der Landung ganz anders aus. Er weiss, dass er mit 92,5 Metern heute nicht viel mit den guten Positionen zu tun haben wird.
    10:13
    Szczepan Kupczak (POL)
    Szczepan Kupczak ballt die Fäuste und freut sich bei der Ausfahrt über einen weiten Satz! Der Pole hatte alles richtig gemacht, seinen Sprung super auf die Kante gebracht und mit 101,5 Metern den bisher weitesten Sprung gesetzt. Er geht mit vier Sekunden Vorsprung in Führung.
    10:12
    Jan Vytrval (CZE)
    Jan Vytrval war schon einmal fast dran an der Weltspitze, hatte dann aber den Anschluss wieder verloren und kämpft inzwischen um jeden Meter. Mit 94 Metern setzt er sich nun knapp vor Marusarz.
    10:11
    Wojciech Marusarz (POL)
    Wojciech Marusarz kann auch nicht an Ilves vorbeigehen, für ihn persönlich aber war das ein ganz ordentlicher Sprung nach einem grossen Fehler nach dem Absprung. Er reiht sich auf der dritten Position im Zwischenklassement ein.
    10:10
    Lukas Runggaldier (ITA)
    Kann Lukas Runggaldier den Zuschauern hier mehr Freude machen? Nicht wirklich. Schon auf den ersten Metern in seinem Flug hat er grosse Probleme und muss sich schliesslich mit nur 85,5 Metern zufriedengeben.
    10:09
    Martin Hahn (GER)
    Am gestrigen Tag musste Martin Hahn zusehen, nachdem er den Sprung unter die besten 50 nicht geschafft hatte, heute hat es für den DSV-Junior gereicht. Richtig rund aber läuft sein Sprungsystem nicht durch und mit 89 Metern muss er sich weit hinter dem derzeit Führenden einsortieren.
    10:08
    Raffaele Buzzi (ITA)
    Raffaele Buzzi ist der nächste italienische Kombinierer, der über die Anlage geht. Begeistern kann er die Zuschauer allerdings bei Weitem nicht. Nur 89,5 Meter werfen auch ihn schon zu einem frühen Zeitpunkt weit zurück.
    10:07
    Viacheslav Barkov (RUS)
    Viacheslav Barkov springt ein sehr enges "V" und kann somit nicht genug Fläche aufbauen, um einen weiten Satz in den Schnee zu bringen.
    10:06
    Rok Jelen (SLO)
    Gestern wurde er wegen seines Anzuges schon vor seinem Sprung disqualifiziert, heute dürfte er zweimal auf sein Material geschaut haben. Ilves an der Spitze kann er aber dennoch nicht gefährden und nach seinem Sprung liegt er schon über eine Minute zurück.
    10:06
    Alexander Pashaev (RUS)
    Das Sprungsystem ist ein wenig zu steil angesetzt, dennoch geht es für ihn noch auf 98 Meter. Da er in der Loipe allerdings eher schwachen Laufleistungen wird es aber dennoch schwer mit den Punkten.
    10:04
    Ožbej Jelen (SLO)
    Ožbej Jelen soll die Slowenen in der Nordischen Kombination wieder heranführen, heute aber läuft für den Nachwuchsmann aus Slowenien nicht viel und mit 88,5 Metern wird er wohl einmal mehr ohne Weltcup-Punkte nach Hause gehen.
    10:03
    Ben Loomis (USA)
    Ben Loomis aus den USA ist der nächste Athlet, anders als Ilves fehlt es ihm auf der Schanze aber deutlich an Form und mit 90 Metern muss er früh zu seiner Landung kommen.
    10:03
    Kristjan Ilves (EST)
    In der Qualifikation war Kristjan Ilves eigentlich ganz gut dabei. Was kann er heute in seinem zweiten Weltcup nach einer längeren Verletzungpause zeigen? So einiges! Ilves kommt gut vom Schanzentisch, liegt dann stabil über den Ski und landet erst nach 100,5 Metern. Mit dieser Weite wird er sich wohl einige Zeit in der Leadersbox aufhalten dürfen.
    10:01
    Manuel Maierhofer (ITA)
    Der zweite Italiener ist in der Luft und hat es von den Bedingungen gar nicht so schlecht mit nur einem Rückenwind. Nutzen aber kann er das nicht und mit kleineren Fehlern im gesamten Flug geht es nur auf 97,5 Meter.
    10:00
    Giulio Bezzi (ITA)
    Giulio Bezzi ist es, der hier den Auftakt in den Wettkampf geben wird. Eine Chance auf ein gutes Resultat hat er mit 92 Metern aber wohl eher nicht. Für ihn persönlich war das aber eine Steigerung zum gestrigen Tag.
    09:55
    Quali-Sieg an Riiber
    Keine Überraschung gab es in der Qualifikation und einmal mehr war es Jarl Magnus Riiber, der den besten Sprung gesetzt hatte. Aus Gate 13 war der Norweger bis auf 103,5 Meter gesprungen. Zweiter war Franz-Josef Rehrl, der zwar einen Meter weiter sprang, aber auch zwei Gates mehr Anfahrt hatte. Manuel Faisst war auf einem guten dritten Platz gelandet.
    09:49
    Das ÖSV-Aufgebot
    Grosse Ziele hat sich auch das Team aus Österreich gesetzt, die mit vielen guten Athleten an den Start gehen und die Möglichkeit haben einmal mehr ein starkes Teamergebnis zu erzielen. Auf der Schanze ist Franz-Josef Rehrl einer der Überflieger, auf der schweren Strecke aber gilt er durch seine Laufform nicht unbedingt als der grosse Favorit. Deutlich grösser dürften da die Möglichkeiten von Lukas Greiderer und Martin Fritz sein. Auch Philipp Orter kann sich nach einem guten Sprung so einiges ausrechnen für das Gesamtergebnis. Vervollständigt wird das Team durch Thomas Jöbstl, Lukas Klapfer, Bernhard Gruber und Johannes Lamparter.
    09:44
    DSV-Athleten wollen an Freitag anknüpfen
    Am gestrigen Tag konnten die deutschen Athleten ein sehr gutes Teamergebnis feiern und zum grossen Teil des Rennens waren vier Starter aus der Mannschaft mittendrin im Podestkampf. So ist es wenig verwunderlich, dass es heute gilt daran anzuknüpfen und vielleicht auch mal wieder Jarl Magnus Riiber das Leben schwer zu machen. An den Start gehen heute Vinzenz Geiger, Fabian Riessle, Eric Frenzel, Julian Schmid, Terence Weber, Martin Hahn sowie Manuel Faisst. Der wird heute zweimal seinen Anzug überprüft haben, nachdem er gestern ein gutes Resultat durch eine Disqualifikation wegwarf.
    09:37
    Riiber feiert siebten Sieg
    Gestern war es einmal mehr Jarl Magnus Riiber, der dem Wettkampf seinen Stempel aufdrückte. Der Norweger hatte schon nach dem Springen souverän in Führung gelegen und liess auch in der Loipe die Konkurrenten nicht näher herankommen. Dahinter ging es über die zehn Kilometer deutlich spannender zu und hinter Dominator Riiber bildete sich eine grosse Kampfgruppe mit zeitweise bis zu 15 Athleten. Am Ende die Nase vorn im Kampf um das Podest hatten daraus Vinzenz Geiger und Jørgen Gråbak.
    09:31
    Guten Morgen!
    Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Wettkampftag der Nordischen Kombinierer in Val di Fiemme. Um 10:00 Uhr geht es in den Sprungdurchgang, ehe dann um 13:30 Uhr der Langlauf über die zehn Kilometer anstehen wird.

    Weltcup Gesamt (Herren)

    #NamePunkte
    1NorwegenJarl Magnus Riiber1.586
    2NorwegenJørgen Gråbak1.106
    3DeutschlandVinzenz Geiger917
    4NorwegenJens Lurås Oftebro790
    5DeutschlandFabian Rießle658
    6NorwegenEspen Bjørnstad606
    7DeutschlandEric Frenzel565
    8FinnlandIlkka Herola564
    9JapanAkito Watabe449
    10DeutschlandManuel Faißt418