Lillehammer

  • HS 140, 10km (Ersatz Team 4x5km)
    07.12.2019 10:00
  • HS 140, 10km
    08.12.2019 09:15
  • 1
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    25:54.50m
  • 2
    Jørgen Gråbak
    Gråbak
    Norwegen
    Norwegen
    +46.40s
  • 3
    Fabian Rießle
    Rießle
    Deutschland
    Deutschland
    +46.60s
  • 1
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • 2
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 3
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • 4
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 5
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • 6
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 7
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • 8
    Österreich
    Martin Fritz
  • 9
    Italien
    Samuel Costa
  • 10
    Österreich
    Thomas Jöbstl
  • 11
    Deutschland
    Terence Weber
  • 12
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 13
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • 14
    Italien
    Alessandro Pittin
  • 15
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 16
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • 17
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • 18
    Japan
    Yoshito Watabe
  • 19
    Norwegen
    Kasper Moen Flatla
  • 20
    Japan
    Akito Watabe
  • 21
    Norwegen
    Simen Tiller
  • 22
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • 23
    Österreich
    Philipp Orter
  • 24
    Norwegen
    Harald Johnas Riiber
  • 25
    Japan
    Go Yamamoto
  • 26
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 27
    Österreich
    Bernhard Gruber
  • 28
    Norwegen
    Andreas Skoglund
  • 29
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • 30
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 31
    Finnland
    Wille Karhumaa
  • 32
    Norwegen
    Lars Buraas
  • 33
    Italien
    Aaron Kostner
  • 34
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 35
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • 36
    Russland
    Ernest Yahin
  • 37
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • 38
    USA
    Taylor Fletcher
  • 39
    Norwegen
    Einar Lurås Oftebro
  • 40
    Japan
    Hidefumi Denda
  • 41
    Polen
    Adam Cieślar
  • 42
    Deutschland
    David Mach
  • 43
    Finnland
    Otto Niittykoski
  • 44
    Italien
    Lukas Runggaldier
  • 45
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • 46
    Südkorea
    Je-un Park
  • 47
    Finnland
    Olli Salmela
  • 48
    Frankreich
    Lilian Vaxelaire
  • 49
    Russland
    Alexander Pashaev
Mehr
    15:04
    Auf Wiedersehen!
    Wie verabschieden uns vom ersten Tag der Nordischen Kombinierer in Lillehammer. Weiter geht es am morgigen Sonntag mit dem nächsten Einzelbewerb. Wir sind auch dann wieder live mit dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstagabend!
    15:03
    Fritz bester Österreicher
    Die Österreicher lagen nach dem Springen in Podestnähe, mussten aber im Langlauf ein paar Federn lassen. Martin Fritz fiel von Rang drei auf Platz acht zurück, Franz-Josef Rehrl wurde von der Vier auf die 13 zurückgereicht. Einen guten Tag erwischte Thomas Jöbstl, der als guter Zehnter durchkam. Einen starken Langlauf lieferten Lukas Greiderer und Lukas Klapfer ab, die von jenseits der Top 30 bis auf die Plätze 16 und 17 vorliefen. Philipp Orter wurde 23 und auch Bernhard Gruber holte als 27 noch ein paar Weltcup-Punkte ab.
    15:00
    Gutes DSV-Ergebnis
    Die Norweger konnten beim Heimspiel den Doppelsieg feiern, verstecken müssen sich aber auch die DSV-Kombinierer nicht. Fabian Riessle und Vinzenz Geiger zeigten einen starken Langlauf und beendeten das Rennen schliesslich auf den Plätzen vier und fünf. Eric Frenzel kämpfte sich von Platz 13 auf Rang sieben vor. Terence Weber wurde guter Elfter. Johannes Rydzek kam von Position 36 auf Rang 15 vor. Punkte gab es auch für Manuel Faisst (26.) und Julian Schmid (30.).
    14:58
    Gråbak sorgt für Doppelsieg!
    Gråbak, Riessle, Geiger und Oftebro gehen gemeinsam auf die Zielgerade. Wer hat die Nase vorn? Gråbak setzt sich durch und holt Platz zwei. Zwischen Riessle und Geiger muss das Foto entscheiden, wer den letzten Podiumsplatz abräumen wird. Wer hatte die Schuhspitze vorne? Riessle! Geiger wird Vierter vor Oftebro.
    14:56
    Riiber ist im Ziel
    Während dahinter noch um die Ränge zwei und drei gefightet wird, ist Jarl Magnus Riiber bereits durch und feiert seinen vierten Sieg in Folge. Respekt für diese Vorstellung!
    14:56
    Gråbak zieht an
    Jørgen Gråbak zieht am Anstieg an und versucht die Gruppe weiter zu sprengen. So leicht lassen sich seine Konkurrenten aber nicht abschütteln. Es bleibt offen!
    14:54
    Oftebro ist geschnappt!
    Jetzt ist es um Oftebro geschehen! Der 19-Jährige wird vom Quartett Herola, Riessle, Geiger und Gråbak eingeholt. Zwischen ihnen geht es nun um die Positionen zwei und drei hinter dem souveränen Riiber.
    14:52
    Herola spannt sich vor den Zug
    Bisher haben die DSV-Kombinierer die Arbeit gemacht, jetzt spannt sich Ilkka Herola vor den Zug und macht Druck auf den jungen Norweger auf Position zwei! Die Tempoverschärfung nicht mitgehen können Costa und Fritz.
    14:51
    Oftebro verliert weiter
    Jens Lurås Oftebro muss jetzt richtig beissen, denn die starke Läufergruppe wird nicht nachlassen. Mit 14 Sekunden Vorsprung geht er auf die finalen 2,5 Kilometer.
    14:49
    Riiber in der letzten Runde
    Jarl Magnus Riiber biegt in seine finale Runde ab. Noch 2,5 Kilometer heisst es für ihn zu absolvieren, dann wird er den vierten Sieg in Folge feiern dürfen! Dahinter ist alles offen und die übrigen Podestplätze sind noch nicht vergeben. Geiger, Riessle, Gråbak, Fritz, Herola und Costa streiten sich mit Oftebro um diesen.
    14:47
    Rehrl muss abreissen lassen
    Franz-Josef Rehrl muss dem hohen Tempo Tribut zollen und kann nicht mehr mit den Verfolgern mitgehen. Fünf Starter sind in dieser Gruppe noch dabei. Oftebro macht derweil seine Sache gar nicht so schlecht und hat noch einen Vorsprung von 20 Sekunden.
    14:45
    Halbzeit in Lillehammer
    Jarl Magnus Riiber hat die Hälfte seines Rennens geschafft und hat an der Spitze weiterhin alles im Griff. Wie sieht es für Jens Lurås Oftebro aus? Zu Riiber verliert der junge Norweger und auch die Verfolger von hinten drücken jetzt! 30 Sekunden nimmt er mit in die nächsten fünf Kilometer. Angeführt wird die starke Verfolgergruppe von Geiger und Riessle. Auch Kaliber wie Gråbak und Herola sind hier vertreten. Es wird noch richtig spannend werden!
    14:41
    Fritz muss sich einreihen
    Auch Martin Fritz ist jetzt von der Meute eingeholt und muss sich in der grösseren Gruppe einreihen. Nächster auf der Liste könnte Jens Lurås Oftebro werden. Er liegt noch 40 Sekunden vor dieser Gruppe, muss sich aber alleine über die Distanz kämpfen. Riibers Vorsprung liegt bei soliden 1:25 Minuten, da sollte eigentlich nichts mehr anbrennen.
    14:39
    Rehrl ist geschnappt
    Martin Fritz kämpft sich ebenfalls noch alleine durch, dahinter wurde Franz-Josef Rehrl schon von der Verfolgergruppe geschnappt. 20 Sekunden liegt diese Gruppe noch hinter Fritz auf Position drei. In dieser Gruppe dabei sind fünf Athleten, nach einer weiteren kleineren Lücke folgt Yoshito Watabe gemeinsam mit Flatla und Frenzel.
    14:37
    Erste Runde ist geschafft
    Die erste Runde ist geschafft und Riiber kommt nach 6:07.7 Minuten wieder ins Stadion. Zu Jens Lurås Oftebro hat der Norweger noch einmal ausbauen können und liegt nun 42,1 Sekunden vorne.
    14:35
    Athleten finden sich
    Klar, Riiber stiefelt allen vorne weg, dahinter beginnen sich die Athleten aber langsam zu finden. Oftebro ist noch alleine unterwegs, ebenso Fritz und Rehrl. Dahinter aber hat sich eine Gruppe gefunden. Mit dabei sind unter anderem Riessle und Geiger. Auch Frenzel legt gut los. Noch fünf Sekunden fehlen ihm zur grösseren Gruppe.
    14:30
    Riiber ist unterwegs!
    Jarl Magnus Riiber ist unterwegs und begibt sich als der Gejagte auf die Loipe. Alles spricht dafür, dass er einen Start-Ziel-Sieg feiern kann. Dahinter ist der Ausgang des Rennens offen und viele Athleten haben die Chance auf das Podest, darunter einige ÖSV- und DSV-Kombinierer.
    14:28
    Läufer machen sich bereit
    Die Athleten finden sich am Start ein. Nicht mehr lange, dann wird Riiber als Führender nach dem Springen auf die zehn Kilometer gehen.
    14:25
    Wo lauern die starken Läufer?
    Im Blick haben muss man die stärkeren Langläufer. Ob einer von ihnen Riiber angreifen kann, ist fraglich, die Plätze dahinter sind aber erreichbar. Jørgen Gråbak und Vinzenz Geiger können sich zusammentun und haben knapp 20 Sekunden Rückstand zum Podest. Auch Samuel Costa aus der italienischen Mannschaft könnte hier noch eingreifen. Chancen haben durchaus auch Riessle Frenzel und Herola.
    14:20
    Riiber vor viertem Sieg
    Jarl Magnus Riiber hatte dem Skispringen am heutigen Vormittag wieder seinen Stempel aufgedrückt. Der Norweger war auf seiner Heimschanze nicht aufzuhalten und ballerte einen Satz auf 143 Meter raus. Bedeutet für den Langlauf einen grossen Vorsprung von 30 Sekunden auf seinen Landsmann Jens Lurås Oftebro. Der seinerseits hat noch einmal 39 Sekunden Vorsprung zu Martin Fritz aus dem österreichischen Team. Gerade bei Oftebro wird es aber spannend zu sehen sein, ob er sich alleine durchkämpfen kann.
    14:15
    Willkommen zurück!
    Willkommen zurück zum Weltcup der Nordischen Kombinierer in Lillehammer. Um 14:30 Uhr geht es in die zehn Kilometer.
    10:58
    Langlauf um 14:30 Uhr
    Auf den Strecken in Lillehammer sind jetzt zunächst die Langläufer mit ihren Skiathlon-Rennen an der Reihe, für die Kombinierer geht es stattdessen in eine Pause von mehreren Stunden. Um 14:30 Uhr wird es dann in die Entscheidung gehen. Wir sind pünktlich wieder zurück!
    10:56
    Geiger bester Deutscher
    Um den Sieg mitkämpfen wird Vinzenz Geiger von Rang sieben hier wohl nicht, dafür ist Riiber zu weit weg. Das Podium aber ist keinesfalls aus der Reichweite. In Ruka hat der DSV-Starter gezeigt, dass er zu den schnellsten Langläufern im Feld gehört und so dürfte es möglich sein, den Rückstand zum Podium zuzulaufen. Fabian Riessle und Eric Frenzel beginnen die zehn Kilometer von den Rängen elf und 13. Terence Weber startet als 16. in die zehn Kilometer.Julian Schmid und Manuel Faisst dürften mit ihrer Leistung im Skispringen heute nicht ganz zufrieden sein. Für Johannes Rydzek geht es von Platz 35 nur um wenige Punkte für die Weltcupwertung. Junior Mach wird als 42. auf die zehn Kilometer gehen.
    10:52
    Rehrl in Podestnähe
    Auch Franz-Josef Rehrl hat noch die Möglichkeit auf das Podest. Er wird zehn Sekunden hinter seinem Teamkollegen auf die Loipe gehen. Gut zeigte sich auch Thomas Jöbstl, der die Möglichkeit auf die Top Ten hat. Philipp Orter und Bernhard Gruber teilen sich Platz 18. Lukas Greiderer und Lukas Klapfer haben auf den Rängen 31 und 32 viel Rückstand und müssen auf ihre jeweiligen Laufformen vertrauen, damit noch viel Punkte rausspringen.
    10:50
    Riiber mit souveräner Führung
    Jarl Magnus Riiber steht vor seinem vierten Sieg in Folge. Der Norweger führt vor heimischer Kulisse nach dem Springen mit einem soliden Vorsprung von 30 Sekunden zu Teamkollege Jens Lurås Oftebro. Bereits eine Minute dahinter folgt dann Martin Fritz aus der ÖSV-Mannschaft.
    10:49
    Jarl Magnus Riiber (NOR)
    Wer soll ihn hier noch aufhalten? Jarl Magnus Riiber springt hier in Lillehammer in seiner eigenen Liga! Sofort nach dem Tisch hebt es ihn in eine hohe Flugposition und es geht bis auf 143 Meter hinunter. Den Telemark kann er nicht sauber hinbringen und es gibt einige Abzüge, trotzdem stehen am Ende 30 Sekunden Vorsprung zu Buche.
    10:47
    Jens Lurås Oftebro (NOR)
    Und der nächste norwegische Athlet verfällt nach der Landung in einen Jubelsturm! Jens Lurås Oftebro kommt richtig gut vom Schanzentisch, liegt dann schön über den Ski und zaubert nach 134 Metern den sauberen Telemark in den Schnee. Das wird mit hohen Noten und der souveränen Führung belohnt.
    10:46
    Jørgen Gråbak (NOR)
    Jørgen Gråbak ballt die Fäuste bei der Ausfahrt und ist mit seiner Leistung voll und ganz im reinen. Mit 127,5 Metern greift er zwar die Spitze nicht an, aber der Routinier aus Norwegern weiss natürlich, dass er in der Loipe zu den stärksten im Feld gehört. 28 Sekunden kann er auf zehn Kilometer locker zulaufen.
    10:45
    Espen Bjørnstad (NOR)
    Vier Athleten stehen noch oben und alle vier Athleten kommen aus der norwegischen Mannschaft. Den Anfang in der Gruppe macht Espen Bjørnstad, der jetzt aber auch ein bisschen was liegen lässt. Nach 128 Metern muss er heute im Langlauf mehr arbeiten als zuletzt in Ruka.
    10:44
    Vinzenz Geiger (GER)
    Vinzenz Geiger hat einen leichten Aufwind, kann dieses aber nicht für seine Zwecke nutzen. Am Tisch passt die Technik nicht sauber zusammen und er lässt ein bisschen was liegen. Mit 128 Metern ist er aber bei der Musik mit dabei.
    10:43
    Franz-Josef Rehrl (AUT)
    Franz-Josef Rehrl gehört zu den besten Springern im Feld, spätestens jetzt wird sich zeigen, was wirklich noch drin ist. Und der ÖSV-Kombinierer lässt sich hier nicht lumpen und packt 128,5 Meter raus. Er sortiert sich zehn Sekunden hinter Teamkollege Fritz ein.
    10:42
    Manuel Faisst (GER)
    Der nächste deutsche Athlet ist schon in der Spur. Kann er es jetzt besser machen? Leider nicht. Auch bei ihm kommt die Weite nicht und mit 114 Metern bleibt er weit hinter seinen Möglichkeiten zurück.
    10:41
    Fabian Riessle (GER)
    Was kann jetzt Fabian Riessle bringen? Auch er hat so seine Probleme und kommt nicht richtig in den Fluss. 122,5 Meter und niedrige 17er-Noten bedeuteten für den Augenblick Position fünf.
    10:40
    Philipp Orter (AUT)
    Und auch Philipp Orter tut sich aus diesem Gate schwer, wo der Wind deutlich mehr von hinten weht. Mit 118,5 Metern nimmt er einen schweren Sack mit in den Langlauf.
    10:39
    Einar Lurås Oftebro (NOR)
    Zehn Athleten stehen noch oben, dann ist der Sprungdurchgang durch. Angesichts der vielen starken Springer, entscheidet sich die Jury für ein Gate weniger Anlauf. Einar Lurås Oftebro schmeckt das nicht. Er hat viel Rückenwind, kommt aber auch nicht sauber in seinen Sprung. Nach 113,5 Metern ist die Enttäuschung natürlich riesig!
    10:37
    Lukas Greiderer (AUT)
    Der nächste Österreicher ist bereits in der Luft. Doch der versaut sich seinen Sprung auf den ersten Metern. Das Timing am Tisch passt nicht zusammen. Erst ist er zu spät und dann braucht er noch lange, bis das Flugsystem steht. 117,5 Meter werfen ihn weit zurück.
    10:36
    Thomas Jöbstl (AUT)
    In den Weitenbereich von Fritz kann er zwar nicht vordringen, für ihn persönlich ist das aber erneut ein richtig guter Sprung gewesen. 126 Meter zeigt der Youngster aus dem ÖSV-Team.
    10:35
    Martin Fritz (AUT)
    Ausgelassener Jubel bei Martin Fritz! Der ÖSV-Kombinierer haut sich mit viel Power vom Tisch weg, ist schnell in der richtigen Position und lässt sich bis auf 132,5 Meter tragen. Auch die Landung passt und ein sauberer Telemark beschert ihm da Topnoten. Er schiebt sich mit einer halben Minute Vorsprung auf die erste Position.
    10:34
    Ilkka Herola (FIN)
    Ilkka Herola ärgert sich in der Ausfahrt. Gerade im ersten Flugteil hat der Finne viel an Metern verloren geben. Nach 126,5 Metern ist er aber keinesfalls auf verlorenem Posten, denn im Langlauf gehört er zu den stärksten Läufern im Feld.
    10:33
    Akito Watabe (JPN)
    Er hingegen dürfte sich vom Springen etwas mehr erhofft haben. Mit einigen kleinen Fehlern kann er die Führung seines Bruders bei Weitem nicht gefährden und rangiert sich mit 123 Metern auf Position elf ein.
    10:32
    Eric Frenzel (GER)
    Es geht doch! Eric Frenzel schüttelt das Wochenende in Ruka ab und präsentiert sich heute mit einem schönen und flüssigen Sprung. Mit 127 Metern ist er nah dran an dem bisher führenden Athleten.
    10:31
    Harald Johnas Riiber (NOR)
    Harald Johnas Riiber übertreibt es am Schanzentisch etwas und das geht am Ende nach hinten los. Da hat er sich im provisorischen Durchgang vorhin deutlich besser gezeigt. Nach 125,5 Metern ist er aber in den Top Ten dabei.
    10:30
    Ryota Yamamoto (JPN)
    Ryota Yamamoto präsentiert einen technisch sauberen Versuch, in einen hohen Weitenbereich vordringen kann er aber nicht mit 124,5 Metern. Die Führung bleibt bei Landsmann Watabe.
    10:29
    Alessandro Pittin (ITA)
    Alessandro Pittin hat sich in Ruka auf der Schanze verbessert gezeigt, wie kann er sich hier in Lillehammer präsentieren? Zufriedenheit überwiegt nach der Landung nicht. Mit 118,5 Metern muss er wieder einmal auf seine Laufleistung vertrauen, um noch viele Punkte einzuheimsen.
    10:28
    Julian Schmid (GER)
    Julian Schmid aus der deutschen Mannschaft geht als nächster Athlet in der Spur, kann jetzt aber auch nicht vorne angreifen. Nach 123 Metern und Noten im 17er-Bereich steht mit über eine Minute Platz zehn zu Buche.
    10:26
    Aaron Kostner (ITA)
    Der nächste Italiener ist bereits in der Spur, bei ihm überwiegt nach der Landung aber keinesfalls die Freude. Mehr als 120 Meter hatte er sich da doch erhofft.
    10:25
    Samuel Costa (ITA)
    Der Italiener blickt auf eine lange Verletzungsgeschichte zurück, kämpft sich aber in dieser Saison langsam wieder an die Spitze heran. Mit 130 Metern zeigt er, dass sich das Kämpfen gelohnt hat und wirkt entsprechend entspannt im Auslauf. Momentan steht Position zwei zu Buche.
    10:24
    Go Yamamoto (JPN)
    Go Yamamoto wirkt gar nicht so schlecht in seiner Flughaltung, die Spitze angreifen kann der japanische Athlet aber nicht. Mit 123,5 Metern fehlen ihm bereits 48 Sekunden und ein paar starke Springer stehen da noch oben.
    10:23
    Tomáš Portyk (CZE)
    Nicht zu holen gibt es auch für Tomáš Portyk, der vor einigen Jahren mal zu den besseren Springern gehört. Er wirkt alles andere als flüssig ins einem Sprung und muss ebenfalls schon früh wieder zur Landung kommen.
    10:23
    Antoine Gerard (FRA)
    Bei Antoine Gerard hingegen überwiegt nach der Landung die grosse Enttäuschung. Nach einem guten Sommer hatte er eigentlich gedacht, dass der Anschluss zur Spitze hergestellt ist, jetzt aber wirkt das ganz anders und er sortiert sich nur im hinteren Mittelfeld ein.
    10:22
    Yoshito Watabe (JPN)
    Jetzt aber sollte es um die jungen Norweger geschehen sein. Yoshito Watabe kommt zwar nicht pünktlich vom Tisch, gleicht das aber durch ein stabiles und flüssiges Flugsystem aus. Bei 129,5 Metern gibt es den sauberen Telemark und die Führung vor Flatla.
    10:21
    Terence Weber (GER)
    Da der Franzose Muhlenthaler disqualifiziert wurde, gilt es jetzt bereits für Terence Weber. Der macht seine Sache ganz ordentlich, kann aber die beiden Norweger nicht von der Spitzenposition verdrängen. Nach 126,5 Metern und 18 Sekunden Rückstand ist er Dritte.
    10:20
    Lukas Klapfer (AUT)
    Der Sprung war nichts! Lukas Klapfer verpasst das Timing am Schanzentisch und kann diesen Fehler über seinen Flug nicht ausbalancieren. Mit 119 Metern nimmt er einen grossen Rückstand mit in den Langlauf am Nachmittag.
    10:19
    Wille Karhumaa (FIN)
    Wille Karhumaa muss bereits nach 112,5 Metern seine Landung in den Schnee bringen. Sieht aus, als würde sich der durchwachsende Saisonstart der Finnen hier fortsetzen.
    10:18
    Ondřej Pažout (CZE)
    Ondřej Pažout kommt einen Meter weiter, leistet sich bei der Ausfahrt allerdings eine kleine Unsicherheit und das bestrafen die Haltungsrichter sofort mit Abzügen. Er muss sich auf der Sieben einreihen.
    10:17
    Szczepan Kupczak (POL)
    Szczepan Kupczak hat jetzt doch einiges an Rückenwind in seinem Sprung. Was kann er daraus machen? Am Tisch kommt er nicht sauber raus und auch insgesamt wirkt es so, als wäre er die ganze Zeit am korrigieren. Da wäre durchaus noch etwas mehr als 119,5 Meter drin gewesen.
    10:16
    Je-un Park (KOR)
    Der koreanische Einzelkämpfer muss da schon deutlich früher landen und gerade einmal 111 Meter werden ihm gutgeschrieben.
    10:15
    Bernhard Gruber (AUT)
    Bernhard Gruber macht den Anfang für die Österreicher. Wie so oft war der Trainingssprung deutlich besser als den, der er im Wettkampf abliefert. Mit 122,5 Metern hat er aber heute alle Möglichkeiten auf ein gutes Ergebnis.
    10:14
    Alexander Pashaev (RUS)
    Alexander Pashaev kommt nach dem Schanzentisch zu grade weg und wird so vom Wind hingebremst. Waren wichtige Meter, die der Russe da verschenkt hat. Mit 117,5 Metern rangiert er sich aber dennoch vor Landsmann Yahin ein.
    10:14
    Lilian Vaxelaire (FRA)
    Die jungen Franzosen sind nach dem Rücktritten der etablierten Athleten auf verlorenen Posten und müssen eine viel zu grosse Lücke stopfen. Lilian Vaxelaire gelingt das nicht und er landet schon nach 108,5 Metern.
    10:13
    Johannes Rydzek (GER)
    Johannes Rydzek ist auch nicht zufrieden mit seiner Leistung. Im Gegensatz zu Ruka und den bisherigen Sprüngen hier in Lillehammer war das aber eine klare Steigerung. Man darf nicht vergessen, dass er im Sommer lange wegen einer Verletzung ausfiel. Nach 119 Metern liegt er aktuell auf Platz fünf der Wertung.
    10:12
    Olli Salmela (FIN)
    Olli Salmela schüttelt enttäuscht den Kopf. Mit 109,5 Metern ist der junge Athlet aus Finnland natürlich so überhaupt nicht glücklich.
    10:11
    Vid Vrhovnik (SLO)
    Vid Vrhovnik sucht nach seiner Landung schnell das Weite. Nachdem er in seinen Anfangsjahren als Junior eigentlich recht gut auf der Schanze war, fehlt es ihm inzwischen völlig an der Form und er kämpft sich einfach nur die Schanze hinunter.
    10:10
    Ernest Yahin (RUS)
    Grosser Ärger bei Ernest Yahin. Der Russe weiss natürlich, dass er auf der Schanze eigentlich viel mehr kann. Nach 123 Metern bei leichtem Aufwind wird es heute nicht sein Tag werden, denn der Langlauf-Part ist die grosse Achillesferse des Russen.
    10:09
    Taylor Fletcher (USA)
    Taylor Fletcher rutschte nur dank einer Disqualifikation in den Wettkampf und jetzt zeigt sich leider, warum. Der ganze Sprung wirkt viel zu verkrampft und so gar nicht flüssig. Über drei Minuten Rückstand, da ist schon jetzt klar, dass er auf den zehn Kilometern nur mitlaufen wird.
    10:08
    Otto Niittykoski (FIN)
    Otto Niittykoski kann die Norweger an der Spitze ebenfalls nicht gefährden und handelt sich nach 114,5 Metern und niedrigen Noten für die Haltung bereits zwei Minuten Rückstand ein.
    10:07
    Adam Cieślar (POL)
    Und auch Adam Cieślar wird nicht zufrieden auf seinen heutigen Sprung blicken. Er wirkt einfach zu vorsichtig und so kann es nicht auf Weite gehen. Mit 110 Metern liegt auch er bereits über zwei Minuten hinter dem aktuellen Führenden.
    10:06
    Lukas Runggaldier (ITA)
    Lukas Runggaldier hat auf der Schanze immer grosse Schwierigkeiten und auch heute kommt er nicht in Tritt. Nach 104 Metern wird er im Langlauf-Part einmal mehr hinterherlaufen müssen.
    10:05
    David Mach (GER)
    Mit David Mach ist der erste DSV-Starter bereits unterwegs. Nach dem Schanzentisch aber, kommt er nicht sauber in sein Sprungsystem. Er steht sehr steil über den Ski und braucht lange, um in die richtige Position zu kommen. Das bremst und mit 109 Metern hat er schon jetzt einen grossen Rückstand.
    10:04
    Hidefumi Denda (JPN)
    Momentan scheint es tatsächlich so, als hätten sich die Bedingungen stabilisiert. Es herrscht zu Beginn stabil, ein leichter Rückenwind. Denda kann darunter auf 125 Meter springen.
    10:04
    Simen Tiller (NOR)
    Die nationale Gruppe der Norweger muss sich nicht verstecken und auch Simen Tillen bringt zu Beginn einen weiten Sprung, der an die 130-Meter-Marke herangeht.
    10:03
    Andreas Skoglund (NOR)
    Andreas Skoglund hat in der ersten Sprungphase so seine Schwierigkeiten das System zu finden, mit 118 Metern kann der Junior der Norweger aber durchaus zufrieden auf den bisherigen Wettkampf blicken. Für ihn geht es sicherlich nur darum, Erfahrung auf der grossen Bühne zu sammeln.
    10:02
    Kasper Moen Flatla (NOR)
    Kasper Moen Flatla ist als nächster Norweger in der Spur und dessen Sprung sieht schon deutlich besser aus! Der Youngster kommt gut in sein Sprungsystem, hält dieses stabil und setzt erst bei 128,5 Metern die Landung hin. Damit könnte er lange weit vorne mit dabei sein.
    10:00
    Lars Buraas (NOR)
    Lars Buraas aus der nationalen Gruppe des Gastgebers macht den Anfang im heutigen Wettkampf. Mit den etablieren Athleten der Nationalmannschaft kann er aber nicht mithalten und bei Rückenwind muss er sich mit einem kurzen Hüpfer von 105 Meter zufriedengeben.
    09:56
    Die Bedingungen
    Das Pech mit dem Wind bleibt den Nordischen Kombinierern auch in Lillehammer treu und der vorhin beendete provisorische Durchgang hat gezeigt, dass wir uns wohl auf wechselhafte Verhältnisse einstellen müssen. Unbeeindruckt davon zeigte darin Jarl Magnus Riiber den besten Sprung mit 142 Metern. Muss man dieses Ergebnis als Grundlage nehmen an diesem Wochenende, dann würde er mit einem satten Vorsprung von einer Minute in die Loipe gehen.
    09:50
    Österreicher wollen wieder angreifen
    Wieder angreifen möchte die junge Mannschaft aus Österreich, die hinter den Norwegern in Ruka das zweitstärkste Team auf der Schanze waren und auch in der Loipe gute Leistungen abrufen konnte. Insbesondere auf Franz-Josef Rehrl muss man ein Auge haben. Aber auch Philipp Orter, Lukas Greiderer, Thomas Jöbstl und Martin Fritz zeigten sich in Ruka in einer guten Verfassung. Zu ihnen stossen die "Oldies" Klapfer und Gruber.
    09:47
    Das deutsche Team
    Bei den deutschen Kombinierer hingegen passte es beim Auftakt in Ruka nur in die Loipe zusammen, während der Grossteil der Mannschaft auf der Schanze liegen liess. Mit einem positiven Gefühl dürfte Vinzenz Geiger nach Lillehammer reisen. Aber auch Manuel Faisst konnte solide Resultate zeigen. Bei den Routiniers Riessle, Rydzek und Frenzel gibt es indes noch Luft nach oben. Komplettiert wird das Team durch die Youngster David Mach, Julian Schmid und Terence Weber.
    09:41
    Riiber, wer sonst?
    Nach seinen drei souveränen Siegen beim Auftakt in die Saison ist Jarl Magnus Riiber natürlich auch bei seinem Heimweltcup der grosse Favorit auf den Sieg. Aber auch der Rest der norwegischen Mannschaft zeigte sich zum Saisonstart bärenstark und so könnten es die nächsten norwegischen Festspiele nach dem dominierenden Rennen in Ruka werden.
    09:36
    Teamwettkampf musste dem Einzel weichen
    Eigentlich sollte es heute in den ersten Teamwettkampf des Jahres gehen, doch der musste schliesslich dem normalen Einzelbewerb weichen. Der Grund: Es hatten schlichtweg zu wenig Nationen gemeldet. Laut FIS-Reglement ist die Teilnahme von mindestens acht Mannschaften vorgeschrieben, damit ein Teamwettkampf als offizieller Weltcup gezählt werden kann. Auf diese Anzahl kam man in Lillehammer nicht. Zwar sind 13 Nationen vor Ort, ein Team von vier Athleten können aber nur sieben dieser Nationen stellen.
    09:30
    Guten Morgen!
    Hallo und herzlich willkommen zu einem langen Wintersport-Tag im norwegischen Lillehammer, wo sich neben den Nordischen Kombinierer auch der Langlauf-Weltcup und die Skispringerinnen aufhalten. Von der Schanze machen ab 10:00 Uhr die Kombinierer den Anfang.

    Weltcup Gesamt (Herren)

    #NamePunkte
    1NorwegenJarl Magnus Riiber860
    2DeutschlandVinzenz Geiger582
    3NorwegenJørgen Gråbak571
    4NorwegenJens Lurås Oftebro383
    5DeutschlandFabian Rießle378
    6NorwegenEspen Bjørnstad340
    7DeutschlandEric Frenzel278
    8ÖsterreichFranz-Josef Rehrl254
    9FinnlandIlkka Herola247
    10ÖsterreichLukas Greiderer237