Ruka

  • Sprint klassisch
    29.11.2019 12:30
  • 15km klassisch
    30.11.2019 11:30
  • 15km Verfolgung Freistil
    01.12.2019 11:25
  • 1
    Johannes Høsflot Klæbo
    Klæbo
    Norwegen
    Norwegen
    2:39.47m
  • 2
    Pål Golberg
    Golberg
    Norwegen
    Norwegen
    +4.17s
  • 3
    Richard Jouve
    Jouve
    Frankreich
    Frankreich
    +4.62s
  • 1
    Norwegen
    Johannes Høsflot Klæbo
  • 2
    Norwegen
    Pål Golberg
  • 3
    Frankreich
    Richard Jouve
  • 4
    Russland
    Alexander Bolshunov
  • 5
    Norwegen
    Emil Iversen
  • 6
    Schweden
    Oskar Svensson
Mehr
    14:26
    Bis morgen!
    Für heute soll es das vom Skilanglauf gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Morgen stehen für die Herren 15 Kilometer in der klassischen Technik auf dem Programm. Darüber berichten wir selbstverständlich wieder live. Bis dahin!
    14:13
    Favoritenerfolg in Ruka
    Mit einem Favoritensieg beginnt die neue Langlaufsaison. Johannes Høsflot Klæbo stellte beim Klassiksprint in Ruka seine Ausnahmestellung unter Beweis, entschied jeden seiner Läufe souverän sich. Vor allem der überlegene Erfolg im Finale musste der Konkurrenz Angst machen. Schliesslich ist der Norweger nicht nur im Sprint eine Klasse für sich, der 23-Jährige gilt inzwischen auch über längere Distanzen längst als Siegläufer. Somit wird auch der Gesamtweltcup erneut nur über den Titelverteidiger gehen. Jovian Hediger wird im Tagesklassement letztlich Achtzehnter.
    14:05
    Sieg für Klæbo!
    Dann steht der Schlussanstieg an. Im typischen Klæbo-Stil enteilt der Olympiasieger den Kontrahenten und läuft das letztlich ungefährdet zu Ende. Mit deutlichem Abstand kommt Pål Golberg ins Ziel. Vier Sekunden sind das. Knapp dahinter wird Richard Jouve Dritter. Für Bolshunov bleibt nur Rang vier.
    14:02
    Finale
    Jetzt machen sich die schnellen Herren auf den Weg. Gezögert wird nicht, Klæbo übernimmt sofort die Führung. Doch Bolshunov möchte das so nicht geschehen lassen. Der Russe hält dagegen und setzt sich selbst an die Spitze. Jouve beweist in der Abfahrt einen guten Ski.
    13:58
    Finale
    Einen bislang souveränen Eindruck hinterliess heute Johannes Høsflot Klæbo, der mit dem Prolog beginnend alle seine Läufe gewann. Wird sich das im Finale wiederholen? Der Norweger hat mit Pål Golberg und Emil Iversen zwei Landsleute an seiner Seite. Darüber hinaus stehen der Schwede Oskar Svensson, der Franzose Richard Jouve und der Vorjahressieger Alexander Bolshunov bereit.
    13:45
    2. Halbfinale
    Jouve und Iversen geben den Ton im letzten Anstieg an. Dahinter ringen die drei Schweden um Kontakt. Chanavat ist abgehängt. Der Norweger hat die Konkurrenz im Griff, Iversen gewinnt vor Jouve. Für die Schweden reicht es nicht, sind überdies zu langsam, um es über die Zeit zu schaffen. Die Lucky Looser kommen aus dem ersten Halbfinale und heissen Pål Golberg und Oskar Svensson. Nun bleiben uns noch die beiden Endläufe, wir beginnen mit den Damen.
    13:43
    2. Halbfinale
    Wie bei den Damen stehen auch bei den Herren drei Schweden im zweiten Halbfinale. Dazu gesellen sich die Franzosen Richard Jouve und Lucas Chanavat. Mit denen muss sich der Norweger Emil Iversen herumschlagen. Teodor Peterson geht das Rennen von vorn an. Sonderlich schnell wirkt dieser Lauf nicht.
    13:40
    1. Halbfinale
    Dann steht der letzte Berg an. Und Johannes Høsflot Klæbo geht eindrucksvoll auf und davon. So kann der Olympiasieger auf der Zielgerade dosiert zu Ende laufen. Dahinter wird es eng. Bolshunov hat die Ski- bzw. Fussspitze vorn. Das Fotofinish spricht für den Russen. Golberg und Oskar Svensson hoffen auf die Zeit.
    13:39
    1. Halbfinale
    Es schneit nach wie vor in Ruka, als Johannes Høsflot Klæbo das erste Halbfinale angeht. Zu den Kontrahenten gehören der norwegische Landsmann Pål Golberg und Vorjahressieger Alexander Bolshunov. Der Russe bestimmt das Tempo, die Konkurrenz aber bleibt dran.
    13:26
    Zwischenfazit
    Jovian Hediger wird im letzten Viertelfinale Vierter und scheidet aus. Über die Zeit schaffen es letztlich Lucas Chanavat und Ilia Semikov als Lucky Looser ins Halbfinale. Nun aber wechseln wir schnell wieder hinüber zu den Damen.
    13:25
    5. Viertelfinale
    Die beiden Norweger liegen im letzten Anstieg zunächst vorn. Dann aber stürmt auf der rechten Seite Calle Halfvarsson an die Spitze. Der Schwede bleibt auch auf der Zielgerade vorn, wehrt den Angriff von Emil Iversen ab, der Zweiter wird. Gleb Retivykh kommt als Dritter an. Schnell aber wird klar, dass dem Russen die Zeit nicht reicht.
    13:20
    5. Viertelfinale
    Bei leichtem Schneefall stellt sich nun Jovian Hediger im letzten Heat dem Wettkampf. Emil Iversen unterläuft ein Fehlstart. Nun ist Vorsicht geboten, ein weiterer Frühstart führt unweigerlich zur Disqualifikation. Doch die Jungs sind diszipliniert. Auf geht's! Iversen und Sindre Skar spannen sich vors Feld. Wie erwartet, bleibt das auch in diesem Fall vorerst beisammen.
    13:18
    4. Viertelfinale
    Häggström und Jouve scheinen das beste Stehvermögen zu haben. Die beiden reissen eine kleine Lücke auf. So läuft der Franzose einen sicheren Sieg heraus - vor dem Schweden. Dahinter müht sich Niskanen vergeblich und ist als Dritter nicht schnell genug, um es über die Zeit zu schaffen.
    13:16
    4. Viertelfinale
    Im vierten Viertelfinale starten mit Iivo Niskanen und Lauri Lepistö zwei Finnen. Der Schwede Johan Häggström und der Este Marko Kilp machen sich ums Tempo verdient. Wenig später zeigt sich auch der Franzose Richard Jouve vorn.
    13:15
    3. Viertelfinale
    Im letzten Anstieg liegen alle eng beisammen. Auf die Zielgerade biegen Joni Mäki und Teodor Peterson in vorderster Front ein. Kurz vor der Linie wirft Ilia Semikov den Ski nach vorn. Das reicht aber letztlich nur für Rang drei. Der Russe ist mit seiner Zeit aktuell Zweiter bei den Lucky Loosern, wird da aber noch gehörig zittern müssen.
    13:11
    3. Viertelfinale
    Anschliessend steht ein Startefeld ohne die ganz grossen Namen bereit. Zumindest zeigte Joni Mäki im Prolog die beste Vorleistung. Ansonsten scheint hier alles offen. Der Finne lässt sich auch gleich vorn sehen.
    13:08
    2. Viertelfinale
    Pellegrino hält sich zurück. Nein, beim Italiener geht gar nichts, der wird abgehängt. So gewinnt letztlich Pål Golberg vor Bolshunov. Chanavat wird aufgrund fehlender fünf Zehntel Dritter, ist damit aber aktuell Zeitschnellster vor dem viertplatzierten Finnen Juho Mikkonen.
    13:06
    2. Viertelfinale
    Im zweiten Heat erleben wir den amtierenden Weltmeister - allerdings in der freien Technik. Federico Pellegrino bekommt es mit Pål Golberg und Alexander Bolshunov zu tun. Hier geht beim Start alles glatt. Letztgenannter Russe gibt das Tempo vor. Lucas Chanavat heftet sich an dessen Fersen.
    13:02
    1. Viertelfinale
    So bleiben uns fünf Läufer. Standesgemäss setzt sich Johannes Høsflot Klæbo an die Spitze. Dann bricht Erik Valnes der Stock. Zwar ist schnell Ersatz bereit, der Betreuer gibt alles, doch das kostet dennoch Zeit. Klæbo läuft das von vorn. Der Olympiasieger gewinnt locker vor Oskar Svendsen. Erik Valnes schafft es tatsächlich noch auf Rang drei, muss aber auf die Zeit hoffen.
    12:58
    1. Viertelfinale
    Nach den Viertelfinals der Damen beginnen nun die Herren ihren Wettkampf. Auch hier geht es mit einem Fehlstart los, den Oskar Svensson verursacht. Die Konkurrenz des Schweden ist namhaft. Johannes Høsflot Klæbo, Sergey Ustiugov und Ristomatti Hakola stehen da bereit. Die Herren leisten sich einen weiteren Fehlstart, der aufs Konto von Ustiugov geht. Und der Russe wird regelkonform disqualifiziert.
    12:23
    Favoriten
    Gleich in der Qualifikation liess der Topfavorit keinerlei Zweifel offen, lief die beste Zeit. Der Sieg wird heute also einmal mehr nur über Johannes Høsflot Klæbo gehen. Natürlich möchte Federico Pellegrino (3.) ein Wörtchen mitsprechen. Ob Alexander Bolshunov (11.) in der Lage sein wird, seinen Vorjahressieg zu wiederholen, bleibt abzuwarten. Fürs Finale sind sicher auch Leute wie Sindre Skar (16.), Pål Golberg (4.) oder ganz gewiss auch Sergey Ustiugov (8.) gut.
    12:16
    Hediger für die Schweiz
    Für die Schweiz hielt die Quali einen Lichtblick bereit. Jovian Hediger stürmte als Zwölfter ins Viertelfinale. Ohne Chance waren dagegen dessen Landsleute Ueli Schnider (55.), Dario Cologna (58.), Jason Rüesch (81.), Beda Klee (82.) und Jonas Baumann (86.). Der durch den Dopingskandal (Operation Aderlass) gebeutelte österreichische Skilanglauf ist bei den Männern gar nicht vertreten.
    12:04
    Keine Deutschen dabei
    Auf deutsche Beteiligung müssen wir zumindest bei den Männern verzichten. Die sechs DSV-Athleten blieben allesamt in der Qualifikation hängen, in der am Vormittag insgesamt 106 Sportler antraten. Dabei war Janosch Brugger als 51. noch der Beste. Die Teamkollegen Sebastian Eisenlauer (74.), Thomas Wick (84.), Lucas Bögl (88.), Andreas Katz (96.) und Jonas Dobler (97.) lagen noch viel weiter zurück.
    11:55
    Titelverteidiger
    Als Höhenpunkt der Saison steht diesmal einzig die Tour de Ski im Vordergrund. Darüber hinaus gilt alle Konzentration dem Weltcup. Als Titelverteidiger geht es Johannes Høsflot Klæbo an, der in der vergangenen Saison neben dem Gesamt- auch den Sprintweltcup holte. Das Auftaktrennen vor einem Jahr in Ruka hatte allerdings Alexander Bolshunov für sich entschieden. Diese beiden Herren sind auch heute wieder dabei.
    11:46
    Ruka
    Das Wintersportzentrum von Ruka befindet sich etwa 25 Kilometer nördlich von Kuusamo. Bis zum Polarkreis sind es weitere gut 30 Kilometer. Der Norden Finnlands erstreckt sich von hier aus also noch sehr weit. Und der Winter hat längst Einzug gehalten. Für die Sportler wurde eine 1.400 Meter lange Runde gespurt, die zwei Anstiege beinhaltet. Der erste ist länger, wird hinten raus aber immer steiler. Der zweite gestaltet sich insgesamt deutlich knackiger.
    11:40
    Willkommen
    Herzlich Willkommen an alle Wintersportfreunde! Die Skilangläufer starten ihre neue Saison mit einem Klassiksprint in Ruka. Dabei sind die Herren mit ihren Läufen stets unmittelbar nach den Damen an der Reihe, die um 12:30 Uhr MEZ beginnen.

    Weltcup Gesamt (Herren)

    #NamePunkte
    1NorwegenJohannes Høsflot Klæbo520
    2NorwegenEmil Iversen419
    3RusslandAlexander Bolshunov339
    4FinnlandIivo Niskanen290
    5NorwegenHans Christer Holund276
    6NorwegenPål Golberg204
    7NorwegenSjur Røthe173
    8RusslandSergey Ustiugov146
    9NorwegenDidrik Tønseth144
    10NorwegenErik Valnes140