Dresden

  • Teamsprint Freistil
    12.01.2020 13:55
  • 1
    Frankreich
    Frankreich 1
    14:30.66m
  • 2
    Schweden
    Schweden 1
    +0.09s
  • 3
    Russland
    Russland 1
    +0.18s
  • 1
    Frankreich
    Frankreich 1
  • 2
    Schweden
    Schweden 1
  • 3
    Russland
    Russland 1
  • 4
    Norwegen
    Norwegen 1
  • 5
    Norwegen
    Norwegen 2
  • 6
    Italien
    Italien 1
  • 7
    Frankreich
    Frankreich 2
  • 8
    Grossbritannien
    Großbritannien
  • 9
    Schweiz
    Schweiz 2
  • 10
    Slowenien
    Slowenien
Mehr
    14:14
    Auf Wiedersehen!
    Wir verabschieden uns vom Langlauf-Weltcup in Dresden. Weiter geht es in der kommenden Woche mit den Distanz-Rennen in Nove Mesto. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag!
    14:12
    Schweiz auf Platz neun
    Für das Herren-Duo aus der Schweiz gab es heute nichts zu holen. Erwan Käser und Roman Schaad waren das gesamte Rennen im hinteren Teil der Gruppe zu finden und als der grosse Antritt kam, hatten sie keine Möglichkeit noch irgendwie mitzugehen. Das Rennen ging auf dem neunten Platz zu Ende.
    14:11
    Frankreich 1 schlägt zu!
    Lucas Chanavat kommt aus dem Windschatten, zieht an der Konkurrenz vorbei und geht am Ende mit einem knappen Vorsprung als erster über die Ziellinie! Teamkollege Renauld Jay schliesst ihn sofort in die Arme. Auf dem zweiten Platz kommt das Duo Schweden 1 durch, Russland 1 komplettiert das Podest. Einmal mehr eine Niederlage einstecken müssen die norwegischen Teams. Norwegen 1 landet auf Rang vier, Norwegen 2 auf Platz fünf.
    14:09
    Letzter Wechsel
    Nun wird es ernst! Zum letzten Mal gegen die Läufer auf die Runde und in weniger als 700 Metern wissen wir, welches Team hier den Sieg mit nach Hause nehmen wird. Fünf Duos kommen noch für den Sieg in Frage!
    14:08
    10. Wechsel
    Die Startgruppe muss ihre Runde in letztes Mal absolvieren. Norwegen 2, Frankreich 1, Schweden 1, Norwegen 1 und Russland 1 sind noch drin im Kampf um das Podium, dahinter klafft dann eine Lücke, ehe Slowenien, Grossbritannien und Slpowenien kommen.
    14:07
    9. Wechsel
    Der neunte Wechsel steht an. Mit dabei sind inzwischen nur noch sechs Mannschaften, der Rest ist abgeschlagen. Darunter auch die Schweiz.
    14:07
    Sturz von Chauvin!
    Das erste Team ist raus aus dem Rennen! Chauvin verliert die Balance und kommt zu Sturz. Jetzt wird es ganz schwer, hier irgendwie wieder heranzukommen. Auch Grossbritannien verliert an Anschluss.
    14:05
    8. Wechsel
    Frankreich 1 mischt auch mal wieder mit und Chanavat zeigt den beiden Norwegern, dass er keine Schwierigkeiten hat ihr Tempo mitzugehen. Einen Ausreisser hat es noch nicht gegeben.
    14:04
    7. Wechsel
    Für die Schweizer hat sich noch nichts geändert und auch beim siebten Wechsel kämpft das Duo darum, den Anschluss zur Gruppe zu halten. Die Tempogestaltung machen die beiden norwegischen Duos. Sie werden jetzt durch Skar und Brandsdal vertreten.
    14:03
    6. Wechsel
    Die Hälfte der Distanz liegt hinter uns, grossartig geändert hat sich aber noch nichts und alle bereiten sich auf den grossen Showdown vor. Mal sehen, wann wir ihn hier sehen werden. Versucht es ein Duo mit einer ähnlichen Taktik wie vorhin die Schwedinnen und geht schon früher weg als üblich?
    14:02
    5. Wechsel
    Es geht in den fünften Wechsel. Norwegen liegt weiterhin vorne, allerdings ist es dieses Mal das Duo Norwegen 1 und nicht Norwegen 2, welches zuerst den Wechsel absolvieren kann. Die Schweiz wechselt als neuntes Duo.
    14:01
    Schweiz im Hintertreffen
    So langsam müssen die Schweizer hier etwas übernehmen, wenn sie nicht den Anschluss verlieren wollen, wenn es später hoch hergehen wird. Bisher konnte sich das Duo im Feld noch nicht in eine bessere Ausgangslage kämpfen.
    14:01
    4. Wechsel
    Und schon geht es wieder zurück in die Wechselzone. Norwegen 2 liegt weiter an der ersten Position vor Frankreich 2 und Italien 1, bei denen vorhin Pellegrino auf der Runde war.
    13:59
    3. Wechsel
    Bisher gibt es hier noch keine grossen Überraschungen. Die Favoritenduos haben sich jeweils vorne in der Gruppe eingefunden und sorgen für die Tempogestaltung. Die Schweiz hält sich weiterhin eher hinten auf.
    13:58
    2. Wechsel
    Das Duo aus der Schweiz drängt sich in der ersten Phase des Rennens noch nicht auf und liegt auch beim zweiten Wechsel auf einer der hinteren Positionen. Auf der ersten Position hatte Norwegen 2 gewechselt, eine Bedeutung hat das zu diesem Zeitpunkt des Rennens aber noch nicht.
    13:57
    1.Wechsel
    Noch geht alles gemächlich von statten und beim ersten Wechsel ist die Gruppe noch dicht zusammen. Das Tempo hatte über den Grossteil der Runde Renauld Jay gestaltet.
    13:55
    Startschuss gefallen!
    Der Startschuss ist gefallen und die Startläufer der zehn Finalteams begeben sich auf die erste Runde. Zu achten gilt es in diesem Rennen vor allem auf Frankreich und den Teams aus Skandinavien. Für die Schweiz ist Erwan Käser auf der Strecke.
    13:53
    Start steht kurz bevor
    Die Damen sind durch, gleich wird es ernst für die Herren. Die Startläufer nehmen gerade ihre Startpositionen ein.
    13:27
    Damen haben den Vortritt
    Wie üblich in den Langlaufsprints haben die Damen den Vortritt und absolvieren als Erste ihre Läufe. Um 13:55 Uhr melden wir uns hier mit dem Finale der Herren wieder.
    13:24
    Ein Duo aus der Schweiz
    Bei den Schweizern schaffte zumindest ein Duo den Sprung in den eigentlichen Wettkampf Erwan Käster und Roman Schaaf werden wir gleich für die Eidgenossen wiedersehen, die Chancen auf ein gutes Ergebnis dürften aber gering sein, angesichts der Konkurrenz aus dem Frankreich und dem hohen Norden.
    13:18
    Auch Österreicher raus
    Ähnlich verlief das Halbfinale für Österreich, die ebenfalls zwei junge Duos an den Start schicken. Sowohl Benjamin Moser und Tobias Habenicht als auch Lukas Mrkonjic und Michael Födinger schafften es nicht, sich einen Platz unter den zehn besten Mannschaften zu ergattern.
    13:14
    Deutsche Duos müssen zusehen
    Für die deutschen Herren-Duos heisst es beim Heimweltcup zusehen, während die anderen Teams um den Sieg kämpfen. Die beiden jungen Teams mit Anian Sossau/Max Olex und Maxim Cervinka/Jonas Schröter, die hier jeweils die ersten Weltcups absolvierten, hatten gegen die etablierten Athleten in den Halbfinals keine Chance.
    13:11
    Viele Wechsel stehen an
    Eine weitere Änderung gibt es in der Ausführung des Teamsprints. Statt wie in den Jahren zuvor, in denen jeweils zwei Runden gelaufen wurde, wird in diesem Jahr sofort nach einer Runde wieder gewechselt. Die Veranstalter und FIS-Funktionäre versprechen sich dadurch mehr Spannung durch mehr Wechsel sowie die damit zusammenhängenden Erholungspausen.
    13:06
    Geänderte Streckenführung
    Wie schon in den Jahren zuvor wird auch dieses Jahr wieder in der freien Technik gelaufen. Geändert hat sich allerdings die Laufrichtung und in dieser Saison soll es zunächst den Elbdeich hinauf gehen. Auch ist die Runde mit 650 Metern leicht verkürzt worden. Eingebaut wurden auch einige Wellen, ehe es dann auf die lange Zielgerade geht. Somit soll beim Zielsprint ein höheres Tempo möglich sein.
    13:03
    Herzlich willkommen!
    Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Teil des City-Sprints in Dresden. Nachdem gestern im Einzel um den Sieg gekämpft wurde, stehen heute die Team-Sprints auf dem Programm. Den Anfang machen um 13:30 Uhr die Damen mit ihrem Finale, um 13:55 Uhr sind dann die Herren an der Reihe.

    Weltcup Gesamt (Herren)

    #NamePunkte
    1RusslandAlexander Bolshunov2.221
    2NorwegenJohannes Høsflot Klæbo1.726
    3NorwegenPål Golberg1.311
    4NorwegenSimen Hegstad Krüger1.260
    5NorwegenSjur Røthe1.257
    6FinnlandIivo Niskanen1.221
    7NorwegenHans Christer Holund954
    8RusslandSergey Ustiugov908
    9NorwegenEmil Iversen875
    10SchweizDario Cologna649