Nove Mesto

  • 15km Freistil
    18.01.2020 11:15
  • 15km Verfolgung klassisch
    19.01.2020 13:00
  • 1
    Alexander Bolshunov
    Bolshunov
    Russland
    Russland
    37:01.30m
  • 2
    Johannes Høsflot Klæbo
    Klæbo
    Norwegen
    Norwegen
    +46.70s
  • 3
    Simen Hegstad Krüger
    Krüger
    Norwegen
    Norwegen
    +47.20s
  • 1
    Russland
    Alexander Bolshunov
  • 2
    Norwegen
    Johannes Høsflot Klæbo
  • 3
    Norwegen
    Simen Hegstad Krüger
  • 4
    Norwegen
    Sjur Røthe
  • 5
    Finnland
    Iivo Niskanen
  • 6
    Russland
    Andrey Melnichenko
  • 7
    Finnland
    Perttu Hyvärinen
  • 8
    Norwegen
    Didrik Tønseth
  • 9
    Frankreich
    Jean-Marc Gaillard
  • 10
    Italien
    Francesco De Fabiani
  • 11
    Frankreich
    Clément Parisse
  • 12
    Finnland
    Ristomatti Hakola
  • 13
    Russland
    Andrey Larkov
  • 14
    Russland
    Artem Maltsev
  • 15
    Frankreich
    Adrien Backscheider
  • 16
    Deutschland
    Florian Notz
  • 17
    Andorra
    Ireneu Esteve
  • 18
    Frankreich
    Hugo Lapalus
  • 19
    Schweden
    Calle Halfvarsson
  • 20
    Russland
    Alexey Chervotkin
  • 21
    Deutschland
    Jonas Dobler
  • 22
    Schweden
    Daniel Richardsson
  • 23
    Russland
    Alexander Bessmertnykh
  • 24
    Frankreich
    Valentin Chauvin
  • 25
    Italien
    Giandomenico Salvadori
  • 26
    Schweiz
    Beda Klee
  • 27
    Grossbritannien
    Andrew Young
  • 28
    Schweiz
    Jonas Baumann
  • 29
    Norwegen
    Gjoeran Tefre
  • 30
    Kanada
    David Norris
  • 31
    Russland
    Ermil Vokuev
  • 32
    Italien
    Dietmar Nöckler
  • 33
    Polen
    Dominik Bury
  • 34
    Schweden
    Jens Burman
  • 35
    Spanien
    Imanol Rojo
  • 36
    Rumänien
    Paul Pepene
  • 37
    Deutschland
    Thomas Wick
  • 38
    Tschechien
    Petr Knop
  • 39
    Tschechien
    Adam Fellner
  • 40
    Schweden
    William Poromaa
  • 41
    Norwegen
    Emil Iversen
  • 42
    Kasachstan
    Vitaliy Pukhkalo
  • 43
    Frankreich
    Jules Chappaz
  • 44
    Irland
    Thomas Hjalmar Maloney Westgård
  • 45
    Japan
    Naoto Baba
  • 46
    Finnland
    Markus Vuorela
  • 47
    Deutschland
    Janosch Brugger
  • 48
    Schweiz
    Roman Furger
  • 49
    Schweiz
    Livio Bieler
  • 50
    Schweden
    Fredrik Andersson
  • 51
    Japan
    Hiroyuki Miyazawa
  • 52
    Schweden
    Jonas Eriksson
  • 53
    Slowakei
    Jan Koristek
  • 54
    Kasachstan
    Yevgeniy Velichko
  • 55
    Tschechien
    Miroslav Rypl
  • 56
    Tschechien
    Tomas Kalivoda
  • 57
    China
    Jincai Shang
  • 58
    Tschechien
    Jonas Bestak
  • 59
    Polen
    Mateusz Haratyk
  • 60
    Deutschland
    Andreas Katz
  • 61
    Russland
    Alexander Terentev
  • 62
    Tschechien
    Vladimir Kozlovsky
  • 63
    Kasachstan
    Olzhas Klimin
  • 64
    USA
    Ian Torchia
  • 65
    Kasachstan
    Konstantin Bortsov
  • 66
    Tschechien
    Tomas Lukes
  • 67
    Polen
    Michal Skowron
  • 68
    Ukraine
    Oleksii Krasovskyi
  • 69
    Tschechien
    Tomas Dufek
  • 70
    Ukraine
    Yan Kostruba
  • 71
    Tschechien
    Ludek Seller
  • 72
    Rumänien
    Petrica Hogiu
  • 73
    China
    Entemake Maowulietibieke
  • 74
    Japan
    Keishin Yoshida
  • 74
    Island
    Snorri Einarsson
  • 74
    Deutschland
    Lucas Bögl
  • 74
    Kasachstan
    Asset Dyussenov
Mehr
    13:54
    Bis bald!
    Damit endet die Berichterstattung vom Weltcup-Wochenende der Skilangläufer in Nové Město na Moravě. Vielen Dank für das Interesse! Für die Sportler geht die Reise nun weiter nach Oberstdorf, wo am kommenden Wochenende ein Skiathlon sowie ein Klassiksprint auf dem Programm stehen. Bis dahin – und einen schönen Sonntag noch!
    13:52
    Die eidgenössischen Ergebnisse
    Für die Schweiz holte Beda Klee in Abwesenheit des erkrankten Dario Cologna das beste Ergebnis (26.). Mit gut einer Sekunde dahinter wurde Jonas Baumann 28. Ausserhalb der Top 30 landeten Roman Furger (48.) und Livio Bieler (49.).
    13:49
    Das deutsche Abschneiden
    Mit ordentlichen Leistungen wussten Florian Notz (16.), der eine Position gut machte, und Jonas Dobler, der seinen 21. Platz behauptete, zu gefallen. Belohnt wurde das also mit Weltcuppunkten, die für die übrigen DSV-Läufer unerreichbar blieben. Thomas Wick immerhin verbesserte sich von Rang 46 auf 37. Andreas Katz lief von 71 auf 60. Janosch Brugger hingegen verlor etwas Boden (47.).
    13:44
    Überlegene Vorstellung
    Wie bei den Damen erlebten die Zuschauer in Nové Město na Moravě auch bei den Männern an der Spitze ein einsames Rennen. Alexander Bolshunov kontrollierte das Geschehen nach Belieben, baute seinen Vorsprung zwischenzeitlich auf gut eine Minute aus und hatte schlicht und ergreifend alles im Griff. So blieb für den Rest einzig der Kampf um Platz 2. Den entschied Johannes Høsflot Klæbo mit überraschend viel Eigeninitiative für sich. Der letztjährige Gesamtweltcupsieger musste schliesslich erst eine Lücke zulaufen und gab dann auch in der Gruppe bis zum Ende den Ton an. Im Schlussspurt war der 23-Jährige ohnehin nicht zu schlagen. Das mussten seine norwegischen Landsleute anerkennen.
    13:42
    Weitere Zieleinläufe
    Florian Notz hat sich in seiner Gruppe bis ins Ziel hinein behauptet und sortiert sich dort als Sechzehnter ein. Jonas Dobler kommt in der Tat als 21. an - genau in dieser Position war er gestartet. Bester Schweizer wird letztlich doch Beda Klee als 26.
    13:40
    Klæbo Zweiter!
    Am Ende hat es Bolshunov noch etwas schleifen lassen. Etwa eine Dreiviertelminute später kämpfen die drei Norweger um die übrigen Plätze auf dem Podium. Wie erwartet, lässt sich das Johannes Høsflot Klæbo nicht nehmen, bezwingt Simen Hegstad Krüger und Sjur Røthe, der mit Rang 4 leben muss. Fünfter wird Iivo Niskanen.
    13:38
    Sieg für Bolshunov!
    All diese Positionskämpfe interessieren Alexander Bolshunov nicht. In überlegener Manier läuft der Russe zum Sieg, streckt bei der Zieldurchfahrt triumphierend die rechte Faust in die Höhe.
    13:37
    Niskanen mit Problemen
    Erstaunlicherweise aber macht Klæbo trotzdem vorn die Arbeit. Das aber sorgt dafür, dass Iivo Niskanen jetzt doch distanziert wird. Die drei Norweger setzen sich ab.
    13:36
    13,6 Kilometer
    Unter den vier Verfolgern fällt im letzten knackigen Anstieg keine Entscheidung, die bleiben alle beisammen. Vermutlich wird sich die Sache erst im Zielsprint klären. Und wer soll Johannes Høsflot Klæbo dabei das Wasser reichen?
    13:34
    Sturz
    In einer Abfahrt bekommt Jens Burman eine Linkskurve nicht und stürzt in die Streckenbegrenzung, wo einiges an Schnee zusammengeschoben wurde. Da muss sich der Schwede erst einmal raus schälen. Aber sonst ist offenbar nichts passiert.
    13:32
    Letzte Runde
    Unterdessen werden bereits überrundete Athleten aus dem Rennen genommen. Und Bolshunov geht vollkommen ungefährdet auf seine letzte Runde. Dahinter hat es Iivo Niskanen mit drei Norwegern zu tun. Wie wird sich der Finne da behaupten können?
    13:30
    Bolshunov nicht zu stoppen
    Überlegen gestaltet Alexander Bolshunov dieses Rennen. Der Gesamtweltcupspitzenreiter lässt überhaupt keine Zweifel aufkommen, läuft jetzt fast schon eine Minute vorneweg. Am Sieg des Russen bestehen keine Zweifel mehr. Interessant wird dafür der Vierkampf um Platz 2.
    13:28
    Notz weiter gut dabei
    Florian Notz läuft mitten in einer zehnköpfigen Gruppe, die von dem aktuell zehntplatzierten Artem Maltsev angeführt wird. In der nächsten Gruppe ist Jonas Dobler unterwegs und tatsächlich immer noch exakt 21. Beda Klee ist inzwischen nicht mehr bester Schweizer, denn Jonas Baumann (28.) läuft jetzt beinahe unmittelbar vor ihm.
    13:26
    Zwei Drittel geschafft
    In der Abfahrt geht der Ski von Iivo Niskanen gut. Damit leistet der Finne zwischenzeitlich wieder Führungsarbeit. Alexander Bolshunov eilt allerdings auf 46 Sekunden davon. Zugleich lässt sich nicht verhindern, dass von hinten die zwei Norweger jetzt aufschliessen. Das wird noch ein heisser Kampf ums Podium.
    13:24
    Krüger hilft
    Unter den Top 3 tut sich wenig. Doch Klæbo bekommt jetzt Hilfe von Krüger. Die beiden Norweger arbeiten sich immer näher an Røthe und Niskanen heran. Für die dann folgenden Athleten geht es einzig noch um die Top 10.
    13:21
    Halbzeit für Bolshunov
    Dann hat Alexander Bolshunov die Hälfte der Distanz geschafft, liegt 39 Sekunden vor dem Verfolgerduo. Dahinter sorgt Johannes Høsflot Klæbo mit fleissiger Arbeit dafür, dass Andrey Melnichenko nicht mehr folgen kann. Einzig der norwegische Landsmann Simen Hegstad Krüger bleibt dran. Alle Anwärter aufs Podium sind damit genannt.
    13:20
    Notz schlägt sich gut
    Einen starken Eindruck hinterlässt Florian Notz, der Positionen gut gemacht hat und als aktuell Fünfzehnter in einer Gruppe mit zwei Minuten Rückstand hinter der Spitze läuft. Da ist Jonas Dobler nicht mitgekommen, ist aber nach wie vor stabil 21. Der Schweizer Beda Klee büsst zunehmend Boden ein (26.).
    13:17
    Bolshunov verwaltet
    Inzwischen befindet sich Alexander Bolshunov im Verwaltungsmodus, hält seinen Vorsprung in etwa konstant. Dahinter hat jetzt Sjur Røthe die Führungsarbeit übernommen. Iivo Niskanen bleibt fürs Erste dran. Einzig die dann folgende Dreiergruppe könnte in den Kampf ums Podium noch eingreifen. Alle anderen sind dann wohl schon zu weit weg.
    13:15
    Zwei Runden absolviert
    Dann macht Bolshunov die zwei Runden voll. Inzwischen sprechen fast 38 Sekunden für den Tour-de-Ski-Sieger. Ihm folgt nun ein Duo, denn Sjur Røthe ist an Iivo Niskanen dran. Die nächste Verfolgergruppe hat Andrey Melnichenko aufgeschnupft. Hier zeigt sich Johannes Høsflot Klæbo sehr aktiv, reduziert den Abstand nach ganz vorn auf unter eine Minute. Allerdings ist hier lediglich noch Simen Hegstad Krüger dabei. Gaillard und Hyvärinen haben den Kontakt verloren.
    13:11
    Bolshunov souverän
    Ungefährdet kontrolliert Alexander Bolshunov das Rennen, legt ein paar weitere Sekunden zwischen sich und den ersten Verfolger. Iivo Niskanen hingegen verspürt so langsam den Atem von Sjur Røthe, der sichtlich näher kommt. Dahinter gestaltete sich die Situation vorerst kaum verändert. Jonas Dobler hält wie Notz sein Ausgangsniveau, bewegt sich an Position 21. Beda Klee (23.) hat den Kontakt zu dieser Gruppe allerdings verloren.
    13:09
    2,5 Kilometer
    Nach zweieinhalb Kilometern stabilisiert sich das Polster des Führenden bei einer halben Minute. Unter den Top 4 dieses Rennens tut sich zeitlich nur Unwesentliches. Dahinter formiert sich jetzt eine Vierergruppe mit Johannes Høsflot Klæbo, Jean Marc Gaillard, Perttu Hyvärinen und Simen Hegstad Krüger. Florian Notz hält fürs Erste in etwa seine Position, ist Achtzehnter.
    13:07
    Startverzichts
    Neben dem Startverzicht des Kasachen Asset Dyussenov und des Japaners Keishin Yoshida erfahren wir soeben, dass auch Lucas Bögl heute nicht dabei ist.
    13:04
    Erste Zeitnahme
    Unterdessen kommt Alexander Bolshunov am ersten Messpunkt durch. Als kurz darauf Iivo Niskanen an diese Stelle gelangt, offenbart sich ein Anwachsen des Abstandes um etwa sechs Sekunden auf etwa eine halbe Minute. Der Russe dort vorn möchte gar nichts anbrennen lassen. Die Rückstände der beiden folgenden Athleten bleiben in etwa konstant. Dahinter tun sich die Sportler noch schwer mit der Gruppenbildung.
    13:03
    Weitere Starter
    Nun werden die Zeitabstände geringer. Es geht Schlag auf Schlag. Und als dann die Wellenstarter an der Reihe sind, wird es richtig eng. Und schon sind alle unterwegs.
    13:01
    Erste Verfolger hetzten los
    Bei leichtem Schneefall nimmt nun Iivo Niskanen die Verfolgung auf. 14 Sekunden später folgt Sjur Røthe. Die drei Jungs dort vorn sind für den Anfang jeweils auf sich allein gestellt.
    13:00
    Start
    Auf geht's! Alexander Bolshunov wird auf die Reise geschickt. Das 77-köpfige Starterfeld liegt stattliche 8:46 Minuten auseinander. Daher wurden die Athleten ab Startnummer 35 auf zwei Wellenstartgruppen verteilt, die 2:40 bzw. 2:50 Minuten nach dem Spitzenreiter auf die Strecke gehen.
    12:48
    Bedingungen
    Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt gibt der bewölkte Himmel immer mal wieder ein paar Schneeflocken frei. Bereits über Nacht hat die Landschaft ein leicht winterliches Aussehen erhalten. An der grundsätzlich mässigen Schneelage änderte das freilich nichts. Für die Präparierung unsere kleinen Runde jedoch konnte genügend von dem wertvollen Weiss zusammengekratzt werden.
    12:43
    Die Favoriten
    Als Spitzenreiter geht der Russe Alexander Bolshunov auf die Strecke. Der Tour-de-Ski-Sieger bringt als Sieger von gestern für Herrenverhältnisse stattliche 24 Sekunden Polster mit. Vorerst einziger Verfolger wird Iivo Niskanen sein. Mit 40 Sekunden Rückstand folgt Sjur Røthe. Erst ab Andrey Melnichenko (+ 54 Sekunden) werden die Abstände geringer. Inwieweit ein Eingreifen im Kampf ums Podium da noch möglich ist, bleibt abzuwarten. Es wird darauf ankommen, wie sich bildende Gruppen funktionieren und wie sich dabei die Interessenlage gestaltet.
    12:38
    Eidgenössisches Quartett
    Da Bernhard Tritscher in Lienz weilt und dort vorgestern den Dolomitensprint gewonnen hat, fehlen österreichische Athleten komplett im heutigen Starterfeld. Aus Schweizer Sicht müssen wir auf Dario Cologna verzichten, der wegen einer Erkältung passen musste. Dennoch sind uns vier Eidgenossen verblieben. Beda Klee war gestern als 22. der Beste, weist exakt zwei Minuten Rückstand auf. Jonas Baumann (34.) bringt gut eine halbe Minute mehr Defizit mit. Roman Furger und Livio Bieler befinden sich unter den Wellenstartern.
    12:30
    Deutsches Sextett
    Ein üppiges Aufgebot von sechs deutschen Herren wird den Wettkampf in Angriff nehmen. Auf die beste Ausgangsposition darf Florian Notz bauen, der als Siebzehnter des gestrigen Freistilrennens über 15 Kilometer einen Rückstand von 1:40 Minuten mitbringt. Unter zwei Minuten befindet sich zudem noch Jonas Dobler (21.). Janosch Brugger, Lucas Bögl, Thomas Wick und Andreas Katz bewegen sich mit drei Minuten Defizit und mehr bereits im Bereich der Wellenstarts.
    12:21
    Die Tagesaufgabe
    Insgesamt wollen sich 77 Männer dem Wettkampf stellen. Diese werden sich auf eben jene 2.405 Meter lange Runde begeben, die gerade schon die Damen unter ihre Ski genommen haben. Den knackigen gut 400 Meter langen Anstieg zu Beginn des zweiten Drittels der Schleife, wo 45 Höhenmeter zu bewältigen sind, werden wir also erneut erleben. Das stellt zugleich die einzige echte topografische Schwierigkeit dar. Sechs Runden stehen auf dem Programm, womit sich eine Gesamtdistanz von exakt 14.430 Metern ergibt.
    12:15
    Willkommen
    Herzlich willkommen zum Abschluss der Weltcup-Wochenendes der Skilangläufer in Nové Město na Moravě! Am heutigen Sonntag beschliessen die Herren das Programm um 13 Uhr mit ihrem Verfolgungsrennen über 15 Kilometer im klassischen Stil.

    Weltcup Gesamt (Herren)

    #NamePunkte
    1RusslandAlexander Bolshunov2.221
    2NorwegenJohannes Høsflot Klæbo1.726
    3NorwegenPål Golberg1.311
    4NorwegenSimen Hegstad Krüger1.260
    5NorwegenSjur Røthe1.257
    6FinnlandIivo Niskanen1.221
    7NorwegenHans Christer Holund954
    8RusslandSergey Ustiugov908
    9NorwegenEmil Iversen875
    10SchweizDario Cologna649