Bundesliga

Hoffenheim
3
1
1899 Hoffenheim
Wolfsburg
1
1
VfL Wolfsburg
Beendet
15:30 Uhr
Hoffenheim:
45'
Kramarić
73'
Baumgartner
81'
Kadeřábek
 / Wolfsburg:
25'
Baku
90
17:30
Fazit:
Die TSG 1899 Hoffenheim holt drei Punkte gegen die favorisierten Wolfsburger durch einen 3:1-Heimsieg, der für die Kraichgauer als Brustlöser wirken könnte. Die erste halbe Stunde machten weitestgehend die Wölfe das Spiel und gingen verdientermassen mit 1:0 durch einen starken Distanzschuss von Ridle Baku in Führung (25.). Kurz vor der Pause glich Kramarić mit dem Kopf aus (45.). Der zweite Durchgang wurde von beiden Teams deutlich intensiver angegangen. Die Hausherren zeigte sich dabei, wie vom eigenen Trainer zuvor gefordert, deutlich effektiver und schossen in Person von Baumgartner nach einem tollen Angriff das 2:1 (73.). Kadeřábek stolperte einen Pfostenfreistoss von Raum in der 81. Minute zum entscheidenden 3:1. Die Wölfe bäumten sich nicht mehr auf, wodurch ihre erste Bundesliganiederlage besiegelt ist. Für van Bommels Truppe steht am Mittwoch das erste Heimspiel in der Königsklasse an, danach empfängt sie im Ligaalltag Gladbach. Die TSG gastiert nächsten Samstag beim VfB Stuttgart. Ein schönes restliches Wochenende!
90
17:25
Spielende
90
17:25
Geiger jagt nochmal einen Distanzschuss weit neben und über das Tor.
90
17:24
Die Südwestdeutschen lassen die Zeit in dieser Schlussphase ganz cool herunterlaufen. Abgebrüht und souverän geben sie bei eigenem Ballbesitz den Ball nicht her und spielen sich dem ersten Heimsieg entgegen.
90
17:23
Ein Aufbäumen lässt sich bei der Gästemannschaft aber nicht mehr erkennen. Sie scheinen ihre erste Bundesliganiederlage der jungen Saison schon akzeptiert zu haben.
90
17:23
Vier Minuten Zeit haben die Wölfe noch, ein überraschendes Comeback zu vollziehen.
90
17:22
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
90
17:21
Beinahe die Grosschance auf das 4:1. Kramarić Querpass im Sechzehner lässt Rutter durch die Beine rollen, weil hinter ihm ein Mitspieler noch besser postiert ist. Lacroix ist aber wach und klärt die Situation.
89
17:20
Natürlich war der Spielfluss in den letzten Minuten viel gestört. Dennoch ist etwas enttäuschend, dass die van Bommel-Elf keine wirkliche Reaktion auf die Gegentreffer in Hälfte zwei gezeigt hat.
87
17:19
Werden die Wölfe nochmal gefährlich? Nach dem Rückschlag durch den Freistosstreffer haben sie konsterniert reagiert und sind noch nicht wirklich gefährlich vor Oliver Baumann aufgetaucht.
85
17:17
Hoeness' Doppelwechsel soll wohl eher die Funktion haben, die Zwei-Tore-Führung jetzt auch über die Ziellinie zu bringen.
85
17:17
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Stefan Posch
85
17:17
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Kevin Vogt
85
17:16
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Dennis Geiger
85
17:16
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Florian Grillitsch
82
17:16
Der Freistoss-Verursacher zum 1:3 aus VfL-Sicht muss das Spielfeld verlassen, für die letzten Minuten kommt der ehemalige Kölner Sebastiaan Bornauw.
82
17:15
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Sebastiaan Bornauw
82
17:15
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Jérôme Roussillon
81
17:12
Tooor für 1899 Hoffenheim, 3:1 durch Pavel Kadeřábek
Die Entscheidung? David Raum nimmt sich der Sache an und nagelt den ruhenden Ball aus für ihn perfekter Position - halbrechte 18 Meter Distanz - mit toller Schusstechnik gegen den Innenpfosten. Der Tscheche Kadeřábek reagiert am schnellsten und verwertet den Abpraller gegen den verdutzten Keeper Casteels in die rechte Ecke.
80
17:11
Gelbe Karte für Jérôme Roussillon (VfL Wolfsburg)
In grosser Bedrängnis setzt Roussillon zur Grätsche an und fällt kurz vor der Strafraumkante seinen Gegenspieler. Tolle Freistossposition für die TSG!
79
17:10
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Kevin Akpoguma
79
17:10
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Christoph Baumgartner
78
17:09
Gelbe Karte für Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)
Der beschwert sich nach Geschmack des Schiedsrichter zu laut und sieht ebenfalls gelb.
78
17:09
Gelbe Karte für Florian Grillitsch (1899 Hoffenheim)
Grillitsch stochert mit dem rechten Fuss etwas ungestüm und trifft statt den Ball Maxi Arnold.
76
17:09
Mark van Bommel reagiert und möchte mit einem offensiven Doppelwechsel seine erste Bundesliga-Niederlage als Trainer abwenden.
76
17:08
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Lukas Nmecha
76
17:08
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Ridle Baku
76
17:07
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Luca Waldschmidt
76
17:07
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Maximilian Philipp
73
17:03
Tooor für 1899 Hoffenheim, 2:1 durch Christoph Baumgartner
Grillitsch bedient mit einem tollen Chip-Pass in den Rücken der VfL-Abwehrkette Pavel Kadeřábek, der den Ball klasse mitnimmt und von der Grundlinie in den zentralen Rückraum schiebt. Dort rauscht der Österreicher Baumgartner an und schiebt mit viel Platz überlegt in die untere, linke Ecke. Ein stark vorgetragener Angriff!
71
17:02
Weghorst verpasst die scharfe, halbhohe Flanke von Lukébakio wenige Meter vor dem Tor von Oliver Baumann.
70
17:01
Doppelwechsel bei der TSG: Sebastian Hoeness möchte Akzente in der Offensive setzen und bringt Georginio Rutter und Jacob Bruun Larsen für Ihlas Bebou und Sargis Adamyan.
70
17:00
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Jacob Bruun Larsen
70
17:00
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Sargis Adamyan
69
17:00
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Georginio Rutter
69
16:59
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Ihlas Bebou
68
16:59
Tatsächlich gelingt es den Norddeutschen aktuell, die Murmel besser zirkulieren zu lassen und das Feuer aus dem Spiel herauszunehmen. Die Hitzigkeit kam in den letzten Minuten nämlich eher den Kraichgauern zugute.
66
16:56
Das Spielgeschehen überträgt sich auf die Ränge: Auch die Atmosphäre im mit 8.523 Zuschauenden besetzten Stadion wird etwas hitziger.
64
16:55
Die Niedersachsen sind momentan darauf bedacht, weniger Fehler im Spielaufbau zu produzieren und diesen ruhiger zu gestalten.
62
16:53
Lukébakio bereitet Raum nun deutlich mehr Probleme und zieht rechts aussen an ihm vorbei. Die flache Hereingabe des ehemaligen Hertha- und Fortuna Düsseldorf-Spielers wird allerdings von keinem Mitspieler im Zentrum verwertet.
61
16:52
Im direkten Konter dribbeln sich Weghorst und Co. im Strafraum fest. Der Niederländer will aber ein Handspiel eines TSG-Spielers gesehen haben. Beide Situationen werden kontrolliert und vom VAR jeweils in der Bewertung von Siebert bestätigt, also: kein Elfmeter auf beiden Seiten. Zu Recht.
60
16:51
Die Wölfe schaffen es nicht, Ruhe in den eigenen Spielaufbau zu bekommen. Maxence Lacroix verlliert den Ball in bedrohlicher Positon. Kramarić kontert, geht nach einem minimalen Kontakt mit Lacroix deutlich zu schnell zu Boden.
59
16:50
Vor einigen Minuten das Duell noch für eine besonders faire Gangart gelobt, wird die Zweikampfführung in diesen Minuten deutlich ruppiger und intensiver.
57
16:49
Glück für Samassékou: Sein Einsteigen mit offener Sohle gegen den niederländischen VfL-Stürmer Wout Weghorst wird nicht mit einer Karte bedacht. Weghorst ist nach der nächsten Behandlungspause zügig wieder in seinem gewohnten Umfeld auf dem Platz.
56
16:47
Beide Teams kommen mit viel Tempo aus der Kabine, es entwickelt sich ein intensives Hin und Her. Die ganz grosse Torgefahr strahlen beide Teams im letzten Drittel jedoch nicht aus.
54
16:45
Koen Casteels räumt beim klärenden Boxen seinen eigenen Mitspieler Arnold mit ab, dennoch wird dem VfL ein Freistoss zugesprochen. Gefährlich wäre es aus Sicht der Kraichgauer eh nicht mehr geworden, weil Raums Flanke vom Wölfe-Keeper ja schon geklärt wurde.
52
16:43
Der Wolfsburger hält sich lange mit schmerzverzerrtem Gesicht den unteren Rücken. Nach einer kurzen Behandlung steht er auf und kann schliesslich weiterspielen.
50
16:41
Gelbe Karte für Pavel Kadeřábek (1899 Hoffenheim)
Die erste Verwarnung einer bisher ausgesprochen fairen Partie: Der Tscheche fällt mit einem rustikalen Einsteigen Gegenspieler Maximilian Philipp, der mit voller Wucht aus der Höhe auf dem unteren Rücken landet.
48
16:40
Beim Abschluss von Philipp wäre Dodi Lukébakio deutlich besser postiert gewesen. Der Flügelflitzer hat dafür eine Minute später selbst die Chance, schiesst das Leder aus halbrechten 25 Metern jedoch in Richtung Tribüne.
47
16:39
Maximilian Philipp bekommt den Ball kurz vor der Strafraumkante in die Füsse geschoben und verzieht den folgenden Flachschuss weit rechts neben das Tor. Lag daran, dass er in der Ausholbewegung am Bein vom TSG-Gegenspieler hängen geblieben war, Freistoss gibt es allerdings nicht.
46
16:37
Weiter geht's in der PreZero-Arena! Die erste Halbzeit hat die Erwartungen des Cheftrainers der TSG erfüllt, der bereits angekündigt hatte, die VfL-Defensive sei schwierig zu knacken. Aber: Trotz nicht allzu grosser Gelegenheiten hat 1899 Koen Casteels das erst dritte Tor der Saison eingeschenkt. Ein 1:1 ist also die Ausgangslage für Durchgang zwei.
46
16:35
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:26
Halbzeitfazit:
Praktisch mit dem Pausenpfiff erzielte Kramarić den 1:1-Ausgleich in einem Spiel, das insgesamt Luft nach oben hat. Stärker begonnen haben die Gäste aus Wolfsburg und konnten ein paar kleine Gelegenheiten kreieren. In der 25. Minute war es schliesslich Ridle Baku, der in einem Konter zum verdienten Führungstreffer traf. Sehenswert zirkelte er die Kugel aus der Distanz hoch rechts ins Eck. Das Spiel flachte im Anschluss ab. Aus vermehrtem Ballbesitz wussten die Kraichgauer zu wenig Chancen zu kreieren. Die TSG Hoffenheim erhöhte erst kurz vor dem Halbzeitpfiff langsam, aber sicher den Druck. In der Nachspielzeit sorgte ein Standard für den erlösenden Ausgleichtreffer der Gastgeber, Kramarić verwertete am langen Pfosten eine Ecke mit dem Kopf zum 1:1. Bis gleich!
45
16:19
Ende 1. Halbzeit
45
16:18
Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:1 durch Andrej Kramarić
Aus dem Nichts doch noch der Ausgleich! Nach doppeltem Doppelpass hatte David Raum zuvor auf der linken Seite sehr viel Platz, konnte aber „nur” einen Eckball herausholen. Nicht schlimm, der bringt den Ausgleichstreffer. Am ersten Pfosten schraubt sich Chris Richards hoch und verlängert auf das lange Eck. Dort steht Kramarić und nickt aus kurzer Entfernung ein.
45
16:18
120 Sekunden Nachschlag gibt es aufgrund von einigen kurzen Verletzungsunterbrechungen.
45
16:17
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
45
16:17
Hoffenheim kombiniert sich aus einer bedrängnisvollen Situation gut hinten raus und hat in Person von Kadeřábek auf der rechten Aussenbahn viel Platz. Im Endeffekt soll erneut eine Flanke für die Torchance sorgen, im Zentrum haben die Wolfsburger aber deutlich die Oberhand.
42
16:15
Insgesamt hätte diese erste Halbzeit durchaus mehr bieten können. Viele Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht. Da die Wölfe in ihren Offensivaktionen aber stets gefährlicher wirken, geht die knappe Führung Stand jetzt in Ordnung.
39
16:14
Kramarić mit der besten TSG-Chance. Nach einer kurz ausgeführten Ecke lässt der Kroate im Strafraum Lacroix stehen und dribbelt nach hinten-innen. Leicht links versetzt visiert er aus ca. 15 Metern das kurze Eck an und verfehlt mit einem satten Schuss nur knapp, Casteels lässt mit gutem Auge die Kugel ins Aussennetz fliegen. Dass diese Gelegenheit die bisher beste im ersten Durchgang war, sagt allerdings auch viel über die Chancenqualität von 1899 aus.
38
16:10
Vielleicht sorgt ein Standard für Gefahr? Raum sucht und findet im Zentrum einen Mitspieler, Ihlas Bebou köpft etwa vom Elfmeterpunkt einen guten Meter am rechten Pfosten vorbei.
37
16:09
Hoffenheims Rezept ist bis dato kaum von Erfolg gekrönt. Die Hausherren versuchen immer wieder mit Flanken aus dem Halbfeld Chancen zu kreieren. Hoeness' Truppe ist aus dem Spiel heraus zu unkreativ.
35
16:08
Dodi Lukébakio geht im Strafraum zu Boden, die Wölfe fordern einen Elfmeter. Im Laufduell auf der rechten Seite lässt sich der Belgier aber viel zu früh fallen. Der Körpereinsatz von Kevin Vogt ist deutlich zu wenig für einen Strafstoss.
33
16:05
Mit der Führung im Rücken ist Wolfsburg nun deutlich ruhiger im Spielaufbau und legen sich die gegnerische Elf zurecht. Arnolds Versuch aus der zweiten Reihe ist jedoch deutlich zu harmlos.
31
16:04
Wieder leisten die Physiotherapeuten beste Arbeit und können Baumgartner kurz später auf das Grün entlassen.
30
16:03
Wieder liegt Christoph Baumgartner auf den Boden. In einem Zweikampf mit Arnold hat es ihn am Knie erwischt. Das gibt den restlichen Spielern die Gelegenheit, kurz eine Trinkpause zu machen.
28
16:02
Wie reagiert Hoffenheim auf diesen Rückschlag? Mit der bisher besten Gelegenheit der Partie. Adamyan setzt sich links durch und findet im Zentrum Baumgartner, der schneller ist als sein Gegenspieler. Aus mittigen zehn Metern bringt er das Leder jedoch nicht gefährlich Richtung gegnerischer Kasten.
25
15:56
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Ridle Baku
Was ein cooles Tor von Ridle Baku! Genau in diese Ballbesitzphase von Hoffenheim herein, spielt Grillitsch einen undankbaren Pass auf Raum, der die Kugel verliert. Der VfL-Konter wird ganz schnell gefahren: Philipp chippt das Spielgerät sehenswert auf Baku, der halblinks den Ball mit dem Aussenrist annimmt und sich diesen auf den rechten Fuss legt. Aus etwas mehr als zwanzig Metern schlenzt er vorbei an Kadeřábek das Leder hoch und platziert ins lange Eck - keine Chance für Baumann bei diesem tollen Abschluss.
24
15:56
Dennoch: 1899 kann nun für etwas mehr Entlastung sorgen und sich von dem gegnerischen Druck befreien. Besonders viel Gefahr strahlen sie in ihren Offensivaktionen jedoch nicht aus.
23
15:55
Sowohl ein Freistoss aus dem Halbfeld als auch eine Flanke wenige Sekunden später sind von Kramarić schwach geschlagen und werden von der Hintermannschaft des VfL locker verteidigt.
21
15:54
Pavel Kadeřábek ist nach einem Luftduell etwas unglücklich auf dem Boden gelandet und dabei wohl umgeknickt. Er muss mit schmerzverzerrtem Gesicht am Seitenrand behandelt werden. Nach kurzer Zeit kann Entwarnung gegeben werden, der Tscheche ist zurück auf dem Feld.
19
15:52
Dodi Lukébakio versucht es aus der Distanz. Auf der rechten Angriffsseite wird dem flinken Aussenspieler viel Platz gewährt. Die Abschlussituation lässt sich Lukébakio nicht nehmen, zirkelt aus halbrechten 25 Metern das Spielgerät aber einen Meter zu hoch über den linken Winkel.
18
15:50
Mehr und mehr verlagert sich das Spielgeschehen in die Hälfte der Gastgeber. Während die Sinsheimer das Spiel zu Beginn noch etwas ausgeglichener gestalten konnten, wird der Wölfe-Druck inzwischen zunehmend grösser.
15
15:49
Der anschliessende Abschlag vom 1899-Keeper ist stark geschlagen, doch der eben noch im Abschluss aktive Jérôme Roussillon klärt nun stark in der Rückwärtsbewegung.
15
15:48
Einen Freistoss aus dem Halbfeld führen die Wölfe schnell aus, doch Grillitsch kann den Flankenlauf von der linken Seite zunächst klären. Das Auswärtsteam setzt sich etwas fest, findet aber keine Lücke im Defensivverbund der TSG. Also fasst sich Roussillon ein Herz und knallt den Ball mit dem Spann aus mehr als 30 Metern auf das Tor, Baumann hält im Nachgreifen.
13
15:46
Den insgesamt leicht besseren Start erwischt das Gästeteam aus dem Norden Deutschlands. Der Truppe von Mark van Bommel ist das Selbstvertrauen aus den ersten fünf Ligaspielen anzumerken. Riesige Vorteile sind auf dem Spielfeld aber noch nicht zu erkennen.
11
15:44
Noch ohne grosse Torchancen, aber mit viel Tempo beginnt dieses Samstagspiel im sonnigen Sinsheim. Koen Casteels wird bei einem halbhohen, technisch anspruchsvollen Rückpass unter Druck gesetzt und rettet den Ball nach etwas zu langsamer Annahme schliesslich ins Seitenaus.
9
15:42
Kramarić geht etwas fahrlässig mit einer guten Abschlusssituation um. Eine Flanke von David Raum wird mit dem Kopf auf ihn abgelegt, der Kroate hat erstaunlich viel Platz an der mittigen Strafraumgrenze. Etwas zu hektisch agiert er und jagt die Kugel weit links über das Tor.
7
15:40
Christoph Baumgartner hat einen Volley-Abschluss von Guilavogui in die Magengegend bekommen, kann aber nach einer kurzen Pause zum Durchschnaufen weiterspielen.
5
15:39
Auch die TSG zeigt sich das erste Mal vor dem gegnerischen Gehäuse. Bei einem Eckstoss ist Kadeřábek mit dem Kopf als Erster am Ball und zielt vom ersten Pfosten aus auf das lange Eck. Doch ein hellgrüner Verteidiger schmeisst sich mit dem Körper dazwischen.
4
15:37
Kurz darauf folgt die erste Gelegenheit, Dodi Lukébakio kann eine flache Flanke im Zentrum aber nur mit der Fussspitze erreichen und Oliver Baumann aus kurzer Entfernung keine grossen Probleme bereiten.
3
15:36
Dass die in der Liga bislang ungeschlagenen Wolfsburger als Favorit in die Partie gehen, unterstreichen die Gäste in den ersten Momenten gleich mal. Aggressiv setzen sie die Kraichgauer unter Druck und sind auch bei eigenem Ballbesitz offensiv ausgerichtet. Eine Flanke von Mbabu ist jedoch erstmal harmlos.
1
15:34
Los geht's! Beide Teams treten in den Heimtrikots an - Hoffenheim also in dunkelblau, die Niedersachsen in hellgrün.
1
15:32
Spielbeginn
15:32
Schiedsrichter der Partie ist Daniel Siebert. 15:30 Uhr - in wenigen Momenten kann es losgehen.
15:31
Grund zu feiern gibt es heute für Maxi Arnold: Sein heutiger 257. Bundesligaeinsatz ist ein ganz besonderer. Damit ist der 27-Jährige nämlich alleiniger Rekordhalter unter den Feldspielern - keiner hat mehr Spiele für die Wölfe absolviert. Nur Diego Benaglio hat als Keeper mehr Spiele für die Niedersachsen absolviert, könnte mit 259 Einsätzen aber auch schon bald geschluckt werden.
15:23
Sebastian Hoeness nimmt nicht so viele Änderungen wie sein Trainerkollege vor und schickt nur den Dänen Bruun Larsen auf die Bank. Sargis Adamyan darf sich stattdessen auf den Startelf-Einsatz freuen.
15:21
Von seinem breiten Kader für die anstehende Doppelbelastung nimmt der niederländische Fussballehrer van Bommel Gebrauch. Vor der englischen Woche rotiert er, im Vergleich zum 1:1-Unentschieden seiner Mannschaft im Spiel gegen Ex-Trainer Oliver Glasner und Eintracht Frankfurt, gleich viermal in der Startformation: In der Viererkette werden statt Gerhardt und Bornauw Roussillon und Brooks verteidigen. Ausserdem nehmen Neuzugang Waldschmidt und Renato Steffen heute zunächst auf der Bank Platz. An ihrer Stelle dürfen der deutsche Nationalspieler Ridle Baku und Maximilian Philipp beginnen.
15:09
Bei 1899 steht ein ernüchternder Saisonstart da. Der 4:0-Auftaktsieg beim FCA löste ein wenig Euphorie aus, doch konnten Kramarić und Co. keine weiteren Siege folgen lassen. Gegen Union Berlin und beim Underdog aus Bielefeld ergatterten die Sinsheimer immerhin je einen Punkt. Der BVB und die unter Bo Svensson weiterhin stark aufspielenden Mainzer waren eine Nummer zu gross. So stehen nach fünf Spieltagen lediglich fünf Punkte. Die möglicherweise erstmal für die Saison richtungsweisenden nächsten Aufgaben sind zudem recht kompliziert: heute Wolfsburg, dann auswärts Stuttgart, zu Hause die momentan starken Kölner und schliesslich auswärts der Rekordmeister aus München. Zum Start in dieses Programm würden drei Punkte am heutigen Samstagnachmittag guttun.
14:56
Mark van Bommels vergeigtes Pflichtspieldebüt bei den Niedersachsen hatte keine langfristigen Nachwirkungen. Auf das peinliche Erstrundenaus im DFB-Pokal gegen Preussen Münster folgte die sofortige Antwort: Vier Pflichtspielsiege in Serie. Zugegeben: Bis auf das Heimspiel gegen RB Leipzig war das Auftaktprogramm machbar, gibt dennoch Selbstvertrauen für anstrengende englische Wochen bis zum Jahreswechsel. Durch die Champions-League-Teilnahme haben die Wölfe ein ordentliches Programm vor sich, mit dem heutigen Auswärtsspiel beginnt die zweite englische Woche. In der ersten gab es nach dem 2:0-Sieg bei Greuther Fürth die ersten Mini-Dämpfer. Beim amtierenden französischen Meister OSC Lille und gegen die fehlgestartete SGE aus Frankfurt gab es jeweils ein Unentschieden - und damit den ersten Punktverlust der jungen Bundesligasaison.
14:49
Schwierige Aufgabe für Sebastian Hoeness und sein Team: Mit den Wolfsburgen gastiert nicht nur die zweitbeste Mannschaft der bisherigen Saison in Sinsheim, die durch einen Sieg zumindest nach Punkten mit dem Tabellenführer Bayern München gleichziehen kann. Es gilt für die Kraichgauer auch, die beste Defensive der Liga zu knacken. Nur Frankfurt und Hertha netzten bis dato gegen die Wölfe, bei denen Koen Casteels also erst zweimal hinter sich greifen musste. So erwartet TSG-Coach Hoeness, dass sein Team sich gegen die schwer zu knackende, gegnerische Verteidigung keine „Vielzahl an Torchancen” erarbeiten kann. „Deswegen wird es gegen die Wolfsburger immer wichtig sein, eine gewisse Effizienz an den Tag zu legen.”
14:30
1899 fordert den Tabellenzweiten! Am sechsten Bundesliga-Spieltag empfängt die TSG 1899 Hoffenheim den stark gestarteten VfL Wolfsburg. Um 15:30 Uhr wird in der PreZero-Arena in Sinsheim angestossen - hallo und herzlich willkommen!

Aktuelle Spiele

02.10.2021 15:30
Borussia Dortmund
Dortmund
2
1
Borussia Dortmund
FC Augsburg
Augsburg
1
1
FC Augsburg
Beendet
15:30 Uhr
02.10.2021 18:30
RB Leipzig
RB Leipzig
3
0
RB Leipzig
VfL Bochum
Bochum
0
0
VfL Bochum
Beendet
18:30 Uhr
03.10.2021 15:30
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
1
1
1. FSV Mainz 05
1. FC Union Berlin
Union Berlin
2
0
1. FC Union Berlin
Beendet
15:30 Uhr
03.10.2021 17:30
Bayern München
Bayern
1
1
Bayern München
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
2
1
Eintracht Frankfurt
Beendet
17:30 Uhr
03.10.2021 19:30
Arminia Bielefeld
Bielefeld
0
0
Arminia Bielefeld
Bayer Leverkusen
Leverkusen
4
2
Bayer Leverkusen
Beendet
19:30 Uhr

Spielplan - 6. Spieltag

13.08.2021
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
1
1
Bor. Mönchengladbach
Bayern München
Bayern
1
1
Bayern München
Beendet
20:30 Uhr
14.08.2021
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
1
1
VfL Wolfsburg
VfL Bochum
Bochum
0
0
VfL Bochum
Beendet
15:30 Uhr
1. FC Union Berlin
Union Berlin
1
1
1. FC Union Berlin
Bayer Leverkusen
Leverkusen
1
1
Bayer Leverkusen
Beendet
15:30 Uhr
VfB Stuttgart
Stuttgart
5
2
VfB Stuttgart
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
1
0
SpVgg Greuther Fürth
Beendet
15:30 Uhr
FC Augsburg
Augsburg
0
0
FC Augsburg
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
4
1
1899 Hoffenheim
Beendet
15:30 Uhr
Arminia Bielefeld
Bielefeld
0
0
Arminia Bielefeld
SC Freiburg
Freiburg
0
0
SC Freiburg
Beendet
15:30 Uhr
Borussia Dortmund
Dortmund
5
3
Borussia Dortmund
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
2
1
Eintracht Frankfurt
Beendet
18:30 Uhr
15.08.2021
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
1
1
1. FSV Mainz 05
RB Leipzig
RB Leipzig
0
0
RB Leipzig
Beendet
15:30 Uhr
1. FC Köln
Köln
3
1
1. FC Köln
Hertha BSC
Hertha BSC
1
1
Hertha BSC
Beendet
17:30 Uhr
20.08.2021
RB Leipzig
RB Leipzig
4
1
RB Leipzig
VfB Stuttgart
Stuttgart
0
0
VfB Stuttgart
Beendet
20:30 Uhr